Explosion im Norden Syriens: Israelischer Luftangriff?

5

Eine gestrige Explosion im Norden Syriens ist bislang ungeklärt. Eine heutige Radioansprache zweier israelischer Minister schien Spekulationen über einen Luftangriff Israels zu stützen. Anderseits dementierte ein regierungsnaher TV-Sender in Syrien diese Vermutung.

Gestern am späten Abend kam es im Norden Syriens, innerhalb der Provinz Aleppo, zu einer schweren Explosion. Spekulationen ranken um ein explodierendes Waffenlager oder einen Luftangriff. Für die zweite Möglichkeit spräche, dass in der betroffenen Region neben afghanischen auch iranische Militärs stationiert sind, von deren Anwesenheit sich Israels Regierung bedroht glaubt:

Heute Vormittag kündigten zwei israelische Minister ein Vorgehen gegen die Anwesenheit von iranischem Militär in Syrien an. Gilad Erdan, Minister für innere Sicherheit, erklärte im Armee-Radio, dass eine militärische Dauerpräsenz des Iran dort eine Gefahr für Israels Sicherheit darstelle. Bildungsminister Naftali Bennett ergänzte, Israel erlaube sich diesbezüglich vollkommene Handlungsfreit und gestehe dem Iran diese militärische Dauerpräsenz nicht zu.

Spekulationen ranken um die Frage: Könnte also die gestrige Explosion bereits ein erster israelischer Luftangriff gewesen sein? Der regierungsnahe syrische TV-Sender Al-Mayadeen allerdings dementierte diese Vermutung.

COMPACT hat die Vorgeschichte zur Bombardierung, die Kriegshetze und -Vorbereitungen der vergangenen Tage in einem Newsticker dokumentiert. Hier lesen

Über den Autor

Online-Autor

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel