Ex-Stasi-Spitzel Anetta Kahane will COMPACT Antifa-Ausgabe verbieten! Video des Chefredakteurs

42

Jetzt geht es um die Wurscht: Die linksradikale Szene will unsere Antifa-Ausgabe verbieten lassen. Auslieferungsstopp vermutlich schon am Dienstag, 18.5. Wer das anstößige Heft noch bekommen will, sollte sofort bestellen.

Seit Erscheinen unserer Spezialausgabe „Antifa – Die linke Macht im Untergrund“ ist die linke Szene in Panik. Die sächsische Landtagsabgeordnete Juliane Nagel verklagte uns als erste – mittlerweile sind vier weitere gefolgt. Promintester Neuzugang: Anetta Kahane, Chefin der Amadeu-Antonio-Stiftung.

Nicht alle dieser Unterlassungsbegehren werden wir zurückschlagen können, da das deutsche Presserecht den Antragstellern über Einstweilige Verfügungen große Vorrechte beim Stop unterwünschter Berichterstattung einräumt, und zwar noch vor der ordentlichen Gerichtsverhandlung im Hauptsacheverfahren. Wir rechnen damit, dass bereits kommenden Dienstag (18.5.) das Vertriebsverbot gegen „Antifa – Die linke Macht im Untergrund“ greift. Wer sich diese historische Ausgabe sichern will, muss also JETZT bestellen .

Frau Kahane geht es um diesen Artikel in unserer Antifa-Ausgabe:

Anetta Kahane (66)

Schnaps, Zigaretten, ein goldener Füllfederhalter und eine Geldprämie. Obendrein das
Privileg, in den Westen reisen zu dürfen. Das war laut Neue Zürcher Zeitung die Belohnung, die An- etta Kahane für ihre Spitzeldienste von der Stasi bekommen haben soll. Unter dem Decknamen «Victoria» soll sie von 1974 bis 1982 nicht nur über ausländische Diploma-ten und Journalisten berichtet, sondern auch Freunde und Kommilitonen belastet haben.

Heute spürt sie als Vorsitzende der Amadeu Antonio Stiftung angeblichen Rechtsextremen nach, wofür die staatlichen Zuwendungen sogar noch üppiger als unter Honecker ausfallen. Im Jahr 2018 erhielt ihre Stiftung stolze 2,77 Millionen Euro aus Mitteln des Familienministeriums. Bei der Weiterverteilung dieser Gelder drückt Kahane in Sachen Linksextremismus oft mal ein Auge zu. So durfte sich 2013 das Aktionsnetzwerk gegen Rechtsextremismus Jena über finanzielle Unterstützung freuen. Das Netzwerk bietet Sitzblockade-Trainings an und verlinkt auf seiner Homepage zu diversen Antifa-Gruppen, der Roten Hilfe und der Hass-Plattform Indymedia. Als Beraterin der Regierung ist die rotgelockte Berlinerin trotzdem gefragt: Als der damalige Justizminister Heiko Maas 2015 eine Taskforce gegen Meinungsverbrecher im Internet ins Leben gerufen hatte, soll sie neben den Chefs großer Internetfirmen mit am Tisch gesessen haben.

Im Osten sieht Kahane noch eine Menge Nachholbedarf. Laut Tagesspiegel ist für sie «die größte Bankrotterklärung» der deutschen Politik seit der Wiedervereinigung, «dass ein Drittel des Staatsgebiets weiß» geblieben ist.

Streitgegenstand ist jedoch nur der fettgedruckte Passus. Jeder kann sich darauf seinen eigenen Reim machen….

Wir werden Frau Kahane, ebenso wie Frau Nagel, ins Hauptsacheverfahren zwingen. Wir sind sehr zuversichtlich: Wir haben Beweise – und wir haben Zeugen, die aussagen. Ich freue mich, den beiden Damen Auge in Auge vor Gericht gegenüberzustehen!

Jedenfalls: COMPACT lässt sich nicht einschüchtern. Wir haben den Mut zur Wahrheit. Wir zeigen weiter klare Kante gegen den linken Gewaltsumpf und seine Förderer. Unser Ziel bleibt: Die Antifa muss verboten werden!

Ein Tipp: Wenn Sie COMPACT unzensiert lesen wollen – abonnieren Sie uns. Dann haben Sie das Heft immer schon im Briefkasten, bevor die Gesinnugswächter ihre Anwälte schicken können. Wir verschicken in neutralem Umschlag, bevor die Ausgabe am Kiosk ist.

Unterstützen Sie unsere Prozesse gegen die Antifa-Zensoren: Via Pay Pal unter http://bit.ly/2FsKEhQ oder per Überweisung an COMPACT Magazin GmbH auf das Konto IBAN: DE70 1605 0000 1000 5509 97.

Über den Autor

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

42 Kommentare

  1. Da sind noch mehr die JE ans Leder wollen. Z.B. das Magazin STERN, das schon seit vielen Jahren zu Spenden für die Stiftung aufruft.
    Meine Stuetze fuer JE: Wie verlogen das alles ist und wie verlogen das alles auch noch mit dem “Kampf gegen Rechts” verpackt wird zeigt ein Artikel in der “Junge Freiheit” vom 27.Maerz 2014 unter dem Titel: “Finanzspritze fuer die Antifa”.
    Autor: Felix Krautkraemer.
    Danach der Fall fuers Finanzamt und/oder ein Verbot der Stiftung:
    der Beitrag von Hadmut Danisch auf der Webside
    wikimannia.org/Amadeu-Antonio-Stiftung mit dem Titel:“Finanzierung und Ausgaben”
    Gut Holz JE. Immer an Ihrer Seite.

    • Habe gerade festgestellt dass wikimannia "unwillig" ist Infos preiszugeben.
      Hier die ganze Webadd.:http://de.wikimannia.org/Amadeu-Antonio-Stiftung mit dem Titel:
      “Finanzierung und Ausgaben”
      Wenn das fuer euch auch nicht hinhaut schicke ich ganzen den Artikel auf eure Email.

  2. Da arbeitet wohl jemand intensiv an seiner Opferrolle wenn compact pleite ist wegen zu geringer Verkaufszahlen und null echter Werbung.

    Die Linken haben mich vernichtet *wääääähhhh 😀

  3. LAMME GOEDZAK am

    @ L. BAGUSCH 16/5 – 8:45 — @ POLYBIOS 16/5 11:09 — Mein Kommentar 15/5 20:45
    ========================================================================
    Zu Ihren Fragen nach meiner "verdächtigen" Detailkenntnis über KAHANE verweise ich auf die Überschrift meines Kommentars: << E X T R A K T aus einem Artikel von 2016. >>
    Nachfolgend meine Quelle:
    66. Jahrgang, Nr. 51 vom 16/12/2016, Seite 16 [ Die letzte Seite: "Der etwas andere Wochenrückblick" von SVEN EGGERS ] NATIONAL ZEITUNG – Herausgeber Dr. GERHARD FREY R.I.P.

  4. HEINRICH WILHELM am

    Kahanes Amadeu Antonio Stiftung schuftet schwer gegen den Linksextremismus. Wetten?
    "Sie arbeitet auf vielen Ebenen mit staatlichen Institutionen und Partnern zusammen; gegen alle Extremismusformen. Die Bundesregierung fördert die Amadeu Antonio Stiftung aus diesem Grund bereits seit mehreren Jahren." (Zitat Bundestagsdrucksache 19/744)
    Na, wenn die das sagen… 🙂
    Verschlungen sind der Steuergelder Wege.

      • heidi heidegger am

        Nun, d a s ist gutes *deep bäckground Gewühle*, mja, sehr gut, lieber HW..jede(r) auf seine/ihre Weise, hehe..xtra-Grüßle von ditt heidi! 🙂

  5. Erik Thule am

    Die Behauptung mit dem Schnaps, den Zigaretten etc., stört die Olle offenbar gar nicht. 🙂
    Stattdessen regt sie sich darüber auf welch Terror-Pack mit ihrem Wissen von ihrer
    obskuren Sekte finanziell gepampert wird.

    Ja über diese Tatsache, kann sich wirklich jeder selber seinen Reim machen.
    Eigentlich gut dass dieses verbiesterte Wesen Klage anstrebt, so wird deren
    hinterhältige Gesinnung noch deutlicher hervorgehoben. Man dankt.

  6. Domestos Kakerlakis am

    Bärbel Bohley, DDR Bürgerrechtlerin 1990

    „All diese Untersuchungen, die gründliche Erforschung der STASI-Strukturen, der Methoden, mit denen sie gearbeitet haben und immer noch arbeiten, all das wird in die falschen Hände geraten.
    Man wird diese Strukturen genauestens untersuchen, um sie dann zu übernehmen. Man wird sie ein wenig adaptieren, damit sie zu einer freien westlichen Gesellschaft passen. Man wird die Störer auch nicht unbedingt verhaften. Es gibt feinere Möglichkeiten, jemanden unschädlich zu machen. Aber die geheimen Verbote, das Beobachten, der Argwohn, die Angst, das Isolieren und Ausgrenzen, das Brandmarken und Mundtotmachen derer, die sich nicht anpassen – das wird wiederkommen, glaubt es mir. Man wird Einrichtungen schaffen, die viel effektiver arbeiten, viel feiner als die STASI.
    Auch das ständige Lügen wird wiederkommen, die Desinformation, der Nebel, in welchem alles seine Konturen verliert.
    Quelle: tinyurl.com/bohley

    • Der Überläufer am

      "DDR Bürgerrechtlerin", lach.

      Ab 89 gab es dort nur noch Bürgerrechtler, vorher ward nie einer gesehen.

  7. Viel Kraft und möget Ihr erfolgreich sein! Geschichte wiederholt sich. Nach 1945 keine wirkliche Entnazifizierung im Westen, der Faschist wurde gebraucht gegen den Russen. Nach 1990 keine wirkliche Aufarbeitung und Verurteilung aller Täter:-*innen. Diese Menschen werden gebraucht gegen das Rechte und den Russen!

  8. Ulrich Mangold am

    "Unser Ziel bleibt: Die Antifa muss verboten werden!"

    LOL, Elsässer will Antifaschismus verbieten lassen.

    Was bleibt dann übrig?

    Der Faschismus von Höcke und Kalbitz.

    • Höcke steht für Erzkonservatismus und Kyffhäuserbund. Faschismus ist wie Zionismus!= Klassen und Ständestaat unter kapitalistischer Diktatur, verpackt als Demokratie mit dem Segen der Kirche und der Antifa. Der Nationalsozialismus war wirklich eine gute Sache, wenn nicht da diese Verbrechen gewesen wären….

    • jeder hasst die Antifa am

      Mangold, der Faschismus tobt sich gerade als Antisemitismus und Judenhass in unseren Straßen aus.

  9. stolzer dessauer am

    > Unser Ziel bleibt: Die Antifa muss verboten werden!

    Okay, aber dann verstehe ich nicht, warum Müller-Mertens neulich ein Interview mit dem Vorsitzenden der NPD-Jugendorganisation führte. Wer die Antifa verbieten will, müsste dann doch auch die NPD verbieten und ihr nicht noch ein Forum bieten, oder sehe ich das falsch?

  10. Das dumme an der Frau (Keine Dame) ist ja ihr aussehen, da ist Pumukel aber Freundlicher !
    Ist das überhaupt eine Frau oder gar ein menschliches Wesen ?
    Genaues weiss man nicht !
    ;-D

  11. Schlack Golekowski am

    Das man die Stasi Bonzen im BRD Staat hofierte, konnte doch jeder nach der Revolution mit dem Begrüßungsgeld deutlich sehen, alle bekamen diese Lumpen einen Posten oder wurden mit fetten Pensionen auf den Kosten der westdeutschen Steuerzahler, in die Rente geschickt. Ich hab diese Schw….persönlich kennengelernt und sehe es heute täglich, wie diese sich wieder im Schweinestall sehr wohlfühlen…

    • Marques del Puerto am

      @SCHLACK GOLEKOWSKI,
      es wurde nach 45 nicht ausgemistet und erst recht nicht nach 1990.
      Da sind ein paar kleinere gestolpert und gefallen, der harte Kern ist aber geblieben und darf weiter machen.
      Unter unserer Staatsratsvorsitzenden blüht solch ekelhaftes Pa*** wie Kahane doch erst richtig auf.
      Alte Genossen , werden seit Jahren wieder aktiviert und zur Not reicht es aus für die Berichterstattung für den Zoll.
      Die sind noch im Futter, selbst mit 85 Jahren, Herr Lehrer ich weiß was.
      Oder beste Beispiel jetzt, da werden die Bullen angerufen weil 5 Leute am Gartenzaun zusammenstehen und sich über die BRD Steuerzahlerkolonie unterhalten. Die haben aber dann keine Zeit , weil unsere Amtsstube zusammengespart wurde mit 2 Verkleideten von 7.00 bis 17.00 Uhr .
      Danach muss die Carola-Einsatztruppe aus Machteborch kommen und rufen, Bürger das ist eine Zusammenrottung hier gibt es nichts zu sehen und drohen dann mit 1500 Euro Bußgeld.
      Irre , sowas hat es in der gesamten Deutschen Geschichte noch nie gegeben.
      Genießen wir es noch ein wenig, denn soviel Volksverblödung kommt nur alle 2000 Jahre mal vor.
      Mit besten Grüssen

  12. Locken ? Ich habe keine Locken sondern einen wirr verfilzten Haarschopf.

    • Das ist ja reine Rethorik !
      Locken hin oder her, die Fransen sind innerhalb des Kopfes werte A.Kahane !
      ;-D

    • Erik Thule am

      Das darunter liegende Wirr, schlägt jenes auf dem Haupte sicherlich
      um Längen.

  13. LAMME GOEDZAK am

    @ ANETTA KAHANE – Extract aus einem Artikel von Ende 2016:
    ====================================================
    "Auf dem CDU-Parteitag in Essen 2016 forderte die JU, "sämtliche staatlichen Zuwendungen an die Amadeu Antonio Stiftung zu stoppen". Das Ansinnen wurde umgangen. Der Vorwurf war, daß die Stiftung dem Justizministerium zuarbeitet und Internetbeiträge ohne juristische Prüfung zensiert werden. Von Heiko Maas wurde die Stiftung im Rahmen einer "Task Force" quasi als Meinungspolizei engagiert. Historiker Hubertus Knabe hatte in einem Beitrag gefragt, "KAHANE als Stasi-IM-Netzspion"? KAHANE hatte ihre Stasi-Tätigkeit über Jahre hartnäckig verschwiegen. KAHANE habe Berichte über Freunde an die Stasi geliefert, die 1968 gegen die Niederschlagung des Prager Frühling protestiert hatten oder mit Liedermacher Biermann sympathisierten. Die Jagd auf Andersdenkende treibt im Auftrag der Stiftung in erster Linie JULIA SCHRAMM voran, frühere Aktivistin bei der Piratenpartei. Die Genannte verfaßte eine Broschüre zur Denunziation unbequemer Internet-Nutzer. 2014 unterstützte SCHRAMM die berüchtigten "Bomber Harris, do it again"-Proteste in Dresden. SCHRAMM via Twitter: "Sauerkraut, Kartoffelbrei – Bomber Harris, Feuer frei!" FORTSETZUNG – 2 –

    • LAMME GOEDZAK am

      FORTSETZUNG – 2 – von 20:45:
      ==========================
      Die JU fordert die Überwachung der Stiftung durch den Verfassungsschutz, jedoch wurde 2015 die Truppe als "Träger der politischen Bildung" gelobt und mit Steuergeldern [ 2014 = € 870.000 ] gefördert. Eine Überwachung durch den VS ist deshalb unwahrscheinlich, weil mit Stephan J. Kramer ein Schlapphut im engsten KAHANE-Kreis sitzt. Der vormalige Generalsekretär des Zentralrats der Juden in Deutschland ist seit einem Jahr Präsident des Amtes für Verfassungsschutz Thüringen & zudem nicht nur Präsidiumsmitglied der Deutsch-Israelischen Gesellschaft , sondern eben auch Mitglied des Stiftungsrates der ach so gemeinnützigen Amadeu Antonio Stiftung".
      KONKLUSION: Jürgen Elsässers COMPACT sieht sich Kontrahenten gegenüber, welche sicherlich mit dem MOSSAD [ Motto: Murder is our Business ] vernetzt sind . . .

      • @L.M.: Kann alles stimmen. Ihre Datailkenntnis ist erstaunlich, fast schon verdächtig.
        Erstaunlich ist auch, daß Kahane , Nagel usw. Compact überhaupt zur Kenntnis nehmen. Die Mördertruppe Mossad hat aber ,glaube ich, denn doch anderes zu tun. Wer die Kampfgemeinschaft von Juden und Christen gegen den Islam propagiert, dürfte vom Mossad nichts zu befürchten haben.

  14. Mueller-Luedenscheid am

    Wem wundertes, wenn ihre Stasispitzel Freundin IM Erika, und FDJ Sekretärin für Agitation und Propaganda, jetzt unter dem Decknamen Bundeskanzlerin, weiterhin die aufrechten Demokraten bespitzelt und und an den Regierungsschutz verrät, Propaganda und Verrat war schon immer die liebste Beschäftigung der KröKaz.
    Ich persönlich kenne niemanden der dem Deutschen Volk in den letzten 1000 Jahren mehr Schaden zugefügt hat als die Propagandisten der Communistischen Deutschen Union (CDU)

  15. INNERLICH_GEKÜNDIGT am

    Es wird Zeit,. dass man mit diesen Gestalten aufräumt. Aber diese extrem leistungsfähige und professionelle Regierung (nicht wenn es um wichtige Politikbereiche geht, aber bei jedem Mist wie Krampf gegen Rächts, Bestellung von Hinz- und Kunzbeauftragten, Aufstehen gegen Antisemitismus, bei dem wir jetzt offenbar Migranten verprügeln sollen, etc.) will ja jetzt so ein schon vom Begriff her lächerliches "Wehrhafte-Demokratie-Gesetz" auf den Weg bringen, mit dem man solche Figuren wie diese Kahenne verstärkt unterstützen will VON UNSEREN STEUERN!!

    UNSER GELD VERSCHLEUDERN KÖNNEN DIESE POLITIK-DARSTELLER, das ist deren Hauptbefähigung im Kampf gegen jeden noch nicht hirnamputierten BallaBalla-Land Bürger! (Haben die vielleicht für so eine OP auch was von wegen "durch die Hintertür"? Vermutlich dieses neues Gesetz !!??)

  16. heidi heidegger am

    *omg* JE räppte tatsächerlich so gegen Ende : *..das bleibt unser Auftrag(!)* -> JE iss Kumpel, logo-ey!

    • heidi heidegger am

      😉 dafür jibbett natürlich ein virales heidiSchmankerl (aus Wien) und ein schön‘ SonntagsGrüßle an alle:

      /watch?v=GmNWbZBlH2k

      • Grüßle zurück !
        🙂
        Die Kahane hat Sauerstoffmangel und muss gucken aus welchem Zombie sich die Versorgung holt !

      • heidi heidegger am

        Teil 2 zum VideoLink

        Wia woan (wir waren) heit wieda fia eich auf ana Demo und woitn wissen, wos so die Meinung übern Bundeskanzler Sebastian Kurz ist. Lossts an Kommi, a Like und a Follow do, folls eich unsre Arbeit taugt 🙂

        LOHL / sauberst, soag ih, hihi:
        Thug Life Austria
        71.500 Abonnenten

      • heidi heidegger am

        Teil 3 (Wien)

        Mal·ver·sa·ti·on(en der ÖVP räppt da Kickl, mein Haberer, hihi)
        /Malversatión/
        Substantiv, feminin [die]österreichisch

        Misswirtschaft, Unregelmäßigkeit

  17. Vielleicht könnte Compact den Käufern der PDF-Ausgabe die Weitergabe einzelner Artikel erlauben, um die weitere Verbreitung zu befeuern, bevor ein Gerichtsbeschluß vorliegt?

    • Guter Vorschlag. Compact sollte Sie unbedingt als Rechtsberater engagieren. Ein öffentlicher Aufruf dazu stimmte jeden Richter milde, deratige "Zivilcourage" sehen die immer gerne, lach.

      • Wenn ich Artikel daraus weitergeben würde, könnte ich ein Urheberrechtsproblem bekommen, da Compact verständlicherweise das Heft bzw. die Datei verkaufen möchte.

        Gerade wenn es gegen Stasikahane geht, sollte alles getan werden, um der zu schaden, also aufzuklären!

  18. jeder hasst die Antifa am

    Wer in den roten Sumpf Reinsticht,sticht in ein Wespennest und dann Schwärmen sie aus und Stechen auf alles ein was sich ihnen in den Weg stellt,dafür bekommen sie in dieser Merkeldikdatur noch staatliche Unterstützung, diese linksradikalen Banditen fürchten um ihre Fleischtöpfe denn sie sind darauf angewiesen weil sie nie gearbeitet und einen ordentlichen Beruf erlernt haben es ist sehr Mutig wie sich Compact dieser Antifamaffia entgegenstellt dafür meine Hochachtung

    • Tiffi macht das schon am

      Compact sollte auf keinen Fall klein bei geben, nichts unterschreiben und bis zum letzten Euro kämpfen, oder?

  19. heidi heidegger am

    ditt message kam rüber: ditt endgültige Antifa-Vabot, das ischd unser Auftrag!

    nun zum Ambiente: wieso hängt kein Bild von heidi&Flocky über ditt äh CENSEO-Kaffeemaschine, häh?! stattdessen anzunehm ditt *pulp fiction girlie??*..bah! und: JE hat anzunehm den größten 2 teiligen Kühlschrank von ganza Welt, ey! *neidisch grummelnd*, hihi.

  20. Der Überläufer am

    Wohl nicht der ganze Abschnitt, sondern: "Bei der Weiterverteilung dieser Gelder drückt Kahane in Sachen Linksextremismus oft mal ein Auge zu."

    Problematische "Tatsachenbehauptung", weiß Compact aber sicher selber. Meinung hätte man sicher cleverer formulieren können.

    • Erik Thule am

      Es ist eben KEINE Meinung, sondern nachgewiesene Tatsache!
      "Wir haben Zeugen". Also warten Sie einfach mal ab.

      Und natürlich ist auch das nur logisch: Die linken Terroristen
      dürfen Polizisten ACAB entgegenbrüllen, ohne eine Strafe
      fürchten zu müssen, aber einer Kahane darf keinesfalls
      nachgesagt werden sie würde bei deren Finanzierung ein
      Auge zudrücken. Aber für Sie ist das offenbar kein Problem.

      Wenn COMPACT bei dem Verfahren als Verlierer das Parkett
      verlässt, kann man wohl mit Fug und Recht von
      Gesinnungsjustiz sprechen.

      • Der Überläufer am

        Im Rechtsstaat (oder Unrechtsstaat) schaffenl Gerichte "Tatsachen" und nicht ihre unbedeutende Meinung.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel