Ex-Pentagon-Chef: „Nordkorea würde niemals zuerst schießen!“

52

Kriegsgefahr: US-Vizepräsident Pence sagt Nordkoreas Nachbarn angebliche Hilfe gegen Pjöngjang zu. Dessen isoliertes Regime hat seinen Finger scheinbar schon auf dem Abzug. Wie ein früherer US-Verteidigungsminister noch vor kurzem zugab, würde das Regime sich damit selbst erledigen.

Am Montag verurteilte Nordkoreas ständiger Vertreter bei den Vereinten Nationen, Kim In-Ryong, den US-Beschuss auf eine syrische Stellung vom 6. April. Der Diplomat sagte, die USA würden „den globalen Frieden sowie die Stabilität stören“. Der amerikanische Hegemon, so der Gesandte, „beharrt auf die gangstermäßige Logik, seine Invasion eines souveränen Staates sei entschieden, gerecht und verhältnismäßig und helfe bei der Verteidigung der internationalen Ordnung“. (1)

Am selben Tag kündigte der nordkoreanische Vizeaußenminister Han Song-Ryol gegenüber der BBC an, man werde weitere Tests durchführen. Sollte Amerika militärisch intervenieren, werde Krieg ausbrechen.

Während die Mehrzahl der transatlantischen Medien die Version eines von irren beherrschten Landes kolportiert, dessen Nachbarn der US-Weltpolizist beizustehen habe, erinnerte der Business Insider am Montag an eine Mahnung des ehemaligen Verteidigungsministers William Perry, das Regime würde niemals einen Erstschlag ausüben. (2)

COMPACT: Fakten gegen Fake-News. Jeden Monat aktuell – Hier abonnieren.

Auf CNN hatte Perry im November gesagt, dass „Nordkorea zwar böse, aber nicht verrückt“ sei. Ihm zufolge, würde dessen Regime einen Atomangriff auf Südkorea, Japan oder eine benachbarte US-Basis nicht wagen. „Ich glaube nicht, dass das nordkoreanische Regime suizidal ist“, so der Pentagon-Chef unter Bill Clinton. „Daher glaube ich, dass sie niemanden mit einem nicht-provozierten Atomschlag angreifen werden.“

Zwar sei die Lage auf der Halbinsel „unglücklich“, doch würde Perry von einem Angriff dringend abraten. Dieser würde „einen katastrophalen Nuklearkrieg herbeiführen“. Aktuellen Daten des US-State Department zufolge, verfügen die USA über 1.765 einsatzbereite Nuklearsprengkörper. Nordkorea besitze ungefähr zehn. (3)

Pjöngjang hatte am Osterwochenende erneut eine Rakete gestartet, sie war allerdings kurz nach dem Start explodiert. Dennoch wird immer wieder behauptet, seine Langstreckenraketen könnten US-Festland erreichen. Diese von Experten der Arms Control Association widerlegte Behauptung (4) twitterte Anfangd es Jahres auch Donald Trump.

Bei seinem Besuch in Japan hat US-Vizepräsident Mike Pence Premierminister Abe am Dienstag Rückhalt zugesagt. Die sogenannte Allianz zwischen dem US-Imperium und dem von US-Militärbasen zugemauerten Nippon sei „ein Grundpfeiler für Frieden und Sicherheit in Nordostasien“. Zugleich betonte Pence, es lägen alle Optionen auf dem Tisch.

Erst gestern hatte er an der innerkoreanischen Grenze verkündet, die Zeit der „strategischen Geduld“ mit Nordkorea sei vorbei. Washington stehe „Schulter an Schulter“ mit dem südkoreanischen Volk. Das Verhältnis zu Seoul sei „eisern und unveränderlich“. Pjöngjang dürfe „nicht die Entschlossenheit der Vereinigten Staaten unterschätzen, unseren Verbündeten beizustehen“.

Die Fake-News-Medien wollen alternativlos werden? Das wird ihnen nicht gelingen! Und Sie können mit einem COMPACT-Abo dazu beitragen – hier abschließen

(1) http://www.bbc.com/news/world-asia-39623882
(2) http://www.businessinsider.de/north-korea-attack-us-suicide-2017-4?r=US&IR=T
(3) https://www.armscontrol.org/factsheets/Nuclearweaponswhohaswhat
(4) http://www.businessinsider.de/north-korea-nuke-nuclear-strike-us-2017-1?r=US&IR=T

Anzeige

Das war´s: Der Euro-Tod zerstört Ihr Vermögen!

Der Untergang des Euros, ist nicht mehr aufzuhalten! Alles, was Sie noch tun können ist Ihre eigenen Schäfchen ins Trockene zu bringen! Um genau zu sein, müssen Sie das jetzt tun. Denn der Euro-Tod 2017 bedroht jetzt Ihr GESAMTES VERMÖGEN! Lesen Sie jetzt im kostenlosen Report alles über den Euro-Tod 2017. Nur so können Sie Ihr Geld vor dem Untergang retten!
Klicken Sie jetzt HIER und lesen Sie die schockierende Wahrheit!


Über den Autor

Tino Perlick, Jahrgang 1982, studierte Kulturwissenschaften und Soziologie in Deutschland, Polen und den USA. Einem zweijährigen Intermezzo in der wissenschaftlichen Forschung und Lehre folgte 2016 die Anstellung als Korrespondent bei COMPACT.

52 Kommentare

  1. Rechtsstaat-Radar am

    Es ist doch die immer gleiche US-Politik, sei es beim "democracy building" oder der Beseitigung eines "Schurkenstaats", dass das anvisierte Land und seine Bevölkerung von den USA so gereizt oder bedroht werden, dass es/sie den Präventivschlag führen. Dann werden sie von den USA und ihren Schergen, den Briten, niedergebombt und dürfen dann als US-gesteuerte "democracy" tunlichst die alleinige Kriegsschuld anerkennen und "freiwillig" unbefristete Verträge zur "Rechtfertigung" der Stationierung von US-Truppen und britischen Truppen unterschreiben. Wenn sie großes Glück haben, wird die bisherige Elite des Landes nicht geschlossen von den USA und den Briten vor irgendein von ihnen gelenktes Gericht gezerrt und hingerichtet. Wenn sie außerdem großes Glück haben, dann dürfen sie über einen kleinen Teil ihrer Medien die Oberhoheit behalten. Klar, dass die neue "democracy", die nach dem Vorbild anderer "democracy building" projects kreiert worden ist, natürlich schon noch Reparationen zu zahlen hat und zwar mindestens in Form einer Abtretung sämtlicher Rohstoffförderungs- und Vermarktungsrechte an die Energiekonzerne der USA und Englands. Es ist doch schön, das Mäntelein des Schein von Demokratie beim "democracy building"…..

  2. Seit wann stehen denn die USA zu ihren Verbündeten ?
    Die stehen nur für ihre eigenen raffgierigen und machtgierigen Interessen !!!
    Wenn man sich mal in den USA umsieht, stellt man schnell fest daß man in einem ultrafaschistischen Land ist, denn in jedem kleinen Nest bis zur Großstadt sieht man überall die Selbstverherrlichung durch deren Flaggen die überall angebracht sind.
    Sowas hatten wir doch auch schonmal, aber da wurden die Deutschen fix als Nazis bezeichnet, also sind die US-Idioten auch nur Nazis !

    • Harald Kaufmann am

      @Lockez,

      die US-Flaggen machen noch keinen Faschismus.

      Aber persönlich halte ich den US-Flaggen-Splin für sehr übertrieben und sehr merkwürdig.

      "Einspruch euer Ehren, Einspruch abgelehnt".

      In den US-Staaten, möchte ich noch nicht einmal tot über dem Zaun hängen.

      Scheiss Land, vollgefressen dickärschich und vollgestopft mit gigantomanisch veranlagten Menschen denen man in der Tat spätrömische Dekadenz nachsagen kann.

  3. Volker Spielmann am

    Die Teilung Koreas durch die Russen und VS-Amerikaner nützte China gar sehr

    Während in China noch die Thronkämpfe zwischen Mao und Tschiang tobten, kamen die Russen und VS-Amerikaner auf den wunderlichen Einfall, Korea unter sich aufzuteilen. In beiden Landesteilen setzten die Delinquenten ihre willfährigen Handpuppen ein, die dann einen blutigen Bruderkrieg vom Zaun brachen – zur ewigen Schmach und Schande der koreanischen Nation. Für China hat dieser Unfug den Vorteil, daß dadurch Korea durch sich selbst neutralisiert worden ist. Zum Vergleich werfen wir einen Blick auf Vietnam: Geeint widersetzt dieses sich seit dem Jahr 1979 der chinesischen Vorherrschaft über Südostasien. Zuerst im Verbund mit den Russen und nun mit den Amerikanern. In Korea steht aber ein Teil des Landes auf Seiten der Amerikaner und der andere auf Seiten Chinas. Mit etwas Voraussicht hätten dies die VS-amerikanischen und russischen Politiker voraussehen können und müssen, denn die beiden Delinquenten hätten wissen müssen, daß Chinas Schwächephase nicht für immer wären würde…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    • Harald Kaufmann am

      @Volker Spielmann

      "Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!", Nervt Sie Ihre Platte mit Sprung nicht selbst?

      • Werner Holt am

        Ich lese V.-S..-Kommentare gar nicht mehr, da diese außer der inzwischen äußerst langweiligen Abschlußzeile auch immer wieder die gleichen Worthülsen beinhalten. Das nervt mich beispielsweise total; ich weiß aber aus Gesprächen mit anderen Lesern, daß diese Herrn Spielmanns Kommentare als heraussragend ansehen (damals noch auf "JF online", bevor diese die öffentliche Kommentarfunktion abschaffte).
        Tja, jedem Tierchen sein Pläsierchen …

  4. Sachlich hat der nordkoreanische UN-Vertreter völlig recht! Andererseits dürfte Nordkorea wissen, daß es bei einem Atomschlag im Pazifik-Bereich genug Fallout selber mitkriegt als das nicht ratsam sein dürfte. Die Gefahr eines Angriffs besteht wahrscheinlich nur, wenn seine Raketen tatsächlich bis Kalifornien reichen – und dann würden sie wahrscheinlich abgefangen werden.
    Wesentlich gefährlicher sind da die USA, zumal sich dort im Spiel um die Macht der Militärisch-industrielle Komplex gegen Trump durchgesetzt haben dürfte. Die USA haben nach 1945 keinen (konventionell geführten) Krieg mehr gewonnen – auch nicht den Korea-Krieg! Die USA sind hoch verschuldet und können sich die Legionen nicht mehr leisten ohne irgendwo Beute zu machen! Der von Trump versprochene Abbau des militärischen Imperiums als Hegemonialmacht wäre die richtige, friedliche Option gewesen. Dann aber ist der Militärisch-industrielle Komplex überflüssig und das gierige 1% hätte auch nicht mehr die Möglichkeit (fast) überall auf der Welt zu agieren, wie es gerade möchte. Das wollen diese Leute verständlicherweise nicht! Die reagieren dann eher wie der wütende, von seiner Frau verlassene Familienvater mit erweitertem Selbstmord: Was ich nicht haben kann, soll auch niemand sonst besitzen…
    … da die sowieso China auf dem Kiker haben, werden die roten Knöpfe wohl eher in den USA gedrückt! Da die sich aber nie als Aggressor der anfängt darstellen wollen, suchen die noch nach einem Vorwand – ala Maine, Pearl Harbour, Tonkin …

    • Karl Blomquist am

      @Livia
      Im Prinzip ja. Was Trump angeht, ist er allerdings Fake von Anfang an, nix "umgedreht" oder so. Und China ist der Haupthandelskonkurrent (wie 1914 und 1939 Deutschland), den die USA vernichten wollen.

    • Wie kommen Sie denn auf die Idee, dass ausgerechnet Trump, der doch nie Zweifel hat aufkommen lassen, dass er die Militärausgaben erhöhen will, ein Gegner des MIK und der 1% sei? Unter Obama sind die US-Militärausgaben gesunken, unter Trump steigen sie nun direkt massiv an, dazu will er die Bankenregulierung deutlich verringern, er holt sich Goldman-Sach und Big-Oil Vertreter ins Kabinett und fast sein gesamtes Kabinett gehört den obersten 0,01% an.

      • Bitte nicht vergessen, die USA sind Pleite, wenn die in ein paar
        Monaten noch ihre Soldaten bezahlen können haben die Glück.
        Mit dem Spielgeld $$$ , können die bald nichts mehr auf dem
        Weltmarkt kaufen.

        Diese ganze Korea Aktion entpuppt sich langsam als ein einfaches
        Ablenkungsmanöver, aus welchem Grund auch immer.

        Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

    • Diesen verweichlichten, verkommenen und feigen Luxusamis
      um Obama, Clinton etc. traue ich keinen Selbstopfergang zu.
      Die rutschen auf den Knien herum und hoffen auf die Wirkung
      von Buh und Huu !
      Die Chefs der Rüstung und Finanz hängen als Superreiche am
      Leben, und wissen daß jeder Waffengang, Krieg, sich rasch
      zum Atomkrieg hochschaukeln kann.
      Nur politische Manöver, sicher in Abstimmung mit China.
      Wo sind die Schiffe denn ?

      Sehr guter Kommentar !

      Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

  5. Harald Kaufmann am

    Lieber @Walter,

    nein, er weiss es leider nicht. Der schreibt öfterst solch einen Mist und Unsinn.

    • Karl Blomquist am

      @Harald Kaufmann
      Erklären Sie doch mal, warum Sie dem Publikum hier 3x weismachen wollten, dass Sie ans "NSU"-Märchen glauben

  6. Gwtr. Salot Sar am

    Mit der Formulierung "es liegen alle Otionen auf dem Tisch"drohen die USA Nord-Korea praktisch mit Krieg,wenn es ihm nicht den Willen tut.Diesen Krieg könnten die USA aber nur wagen,wenn sie sich der Neutralität Chinas und Russlands sicher sind.Tatsächlich deutet einiges darauf in,daß China einen schmutzigen Handel mit den USA abgeschlossen hat und sich lieber die Beute teilen will,als Krieg mit den USA zu riskieren,während Russland,trotz gemeinsamer Grenze mit Korea,bis jetzt den Kopf ratlos im Sand versteckt .Hoffentlich geht Kim III. dann wenigstens würdig unter,nicht kläglich wie Saddam Hussein.

    • Der wird sehr würdig untergehen, wenn es so kommen sollte, ich glaube
      aber an eine Aktion von Trump in den USA, die mit China und den Nord-
      koreanern abgestimmt wurde. Trotzdem kann es dabei heiß hergehen.

      Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

      P.S. Wenn Gewohnheitsschläger und Räuber Ärger suchen, gehen die dann
      an einen 50 Jahre alten Koreaner ran, der als Nahkampfspezialist von
      Kindertagen an bekannt ist und zudem eine 9mm Zimmerflack in der
      Hand hat und das Rasiermesser in Stiefel ?

    • E. Rasselpferd am

      @ GWTR. SALOT SAR: Na Genau, hoffentlich macht Kim III den ganzen Bereich zur Strahlenhölle mit seinen dreckigen Uranbomben. (wirkliche Plutoniumbomben oder Wasserstoffbomben hat er nicht…) KIM hat das was die USA über Hiroschima abgeworfen haben.

      Wie kann man sich wünschen das der Dritte einer Massenmörderdynastie würdig untergeht?
      Der foltert sein eigenes Volk, ist gewiss nicht besser als die roten Khmer und soll würdig untergehen….
      Haben Sie mal eine Reportage über NK gesehen – da gibt es eine von den Tschechen "Inside Nordkorea" sollten Sie sich mal ansehen.
      Kein Nordkoreaner kann lachen – das ist wörtlich so gemeint, dieses Regime gehört abgeschafft die Mörder bestraft, das Volk befreit.

      • Manfred aus München am

        ja, und um dieses Regime abzuschaffen ist niemand besser geeignet als der über jeden Zweifel erhabene, moralisch unantastbare, Imperialist USA … eine lupenreine Demokratie würde unser Gerd sagen, die jede Form von Folter verabscheut. Schon den CIA-Folterbericht gelesen?

      • Manfred aus München am

        Freunde was nehmt Ihr bloß für Drogen?
        Ist schon ein gutes Gefühl vermeintlich auf der richtigen Seite zu stehen … den Mainstream nachzuplappern und mit infantiler Schwarz-/Weißsicht alles ins rechte Licht zu rücken. Die Welt ist aber nicht schwarz/weiß … sie besteht aus Schattierungen von Grau … damit könnt Ihr aber nicht umgehen mit Eurem Schubladendenken, nicht wahr?

      • Rote Khmer hätten selbst eine Rotkreuzschwester
        sofort mit dem Kolben erschlagen. Da schätze ich
        die Nordkoreaner anders ein.

        Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

    • Karl Blomquist am

      @Manfred aus München
      "Ist schon ein gutes Gefühl vermeintlich auf der richtigen Seite zu stehen … den Mainstream nachzuplappern"
      So scheint es bei vielen wohl zu sein.
      Oder mit Carl Schmitt:
      »Solange ein Volk in der Sphäre des Politischen existiert, muß es, wenn auch nur für den extremsten Fall, über dessen Vorliegen es aber selbst entscheidet, die Unterscheidung von Freund und Feind selber bestimmen. Darin liegt das Wesen seiner politischen Existenz. Hat es nicht mehr die Fähigkeit oder den Willen zu dieser Unterscheidung, so hört es auf, politisch zu existieren. Läßt es sich von einem Fremden vorschreiben, wer sein Feind ist und gegen wen es kämpfen darf oder nicht, so ist es kein politisch freies Volk mehr und einem anderen politischen System ein- oder untergeordnet … Dadurch, daß ein Volk nicht mehr die Kraft oder den Willen hat, sich in der Sphäre des Politischen zu halten, verschwindet das Politische nicht aus der Welt. Es verschwindet nur ein schwaches Volk.«
      Wobei ich allerdings nicht von den vielen Umerzogenen auf das deutsche Volk schließe.

      • Manfred aus München am

        @Karl Blomquist
        ja, jeder muss für sich entscheiden … dazu müssen aber die Fakten auf dem Tisch liegen … das ist bei uns nicht mehr der Fall. Die Wahl der Quelle ist also entscheidend.
        Danke für die Antwort

    • Kniepecks-Tsange am

      Liest man den Beitrag von Gwtr. Salot Sar am 18. April 2017 22:53 , so sieht man, daß er niemals im Leben ein Buch oder eine Zeitung gelesen hat.
      Denn ein Leser weiß zumindest, daß nach jedem Komma und jedem Punkt am Satzende ein LEERZEICHEN zu setzen ist. – Gwtr.Salot Sar weiß das halt nicht.
      Wozu also dessen Text lesen? Hätte er etwas wichtiges mitzuteilen, so würde er sich wenigstens einer korrekten Orthographie bedienen.

  7. OK, wenn Nord Korea nicht zuerst angreifen wird, wer wird dann den Erstschlag ausführen?

    • Manfred aus München am

      Du kannst es gar nicht mehr erwarten, dass es kracht, damit etwas Schwung in Deinen tristen Alltag kommt, was? Vermutlich zuviele Hollywoodfilme gesehen … fang lieber an zu beten, dass es nicht zu diesem Schlag-abtausch kommt, Troll … das ist nicht Hollywood … und nach diesem Handgemenge steht auch niemand mehr auf … oder glaubst Du ernsthaft, dass so ein Konflikt lokal begrenzt stattfindet. Das hier hat das Potential für einen WWIII … jeder der auch nur einen Funken Verstand hat, ist alarmiert.
      Und Du faselst hier als würdest Du Dich über ein Drehbuch unterhalten … was für eine kranke Welt … die Realität wird bald Deinen Blick schärfen … das nennt man Lernen durch Schmerzen.

      • Wenn es knallt zwischen USA, Russland, China etc. ist das
        mit einem Buschbrand in Australien bei leichtem Wind zu
        vergleichen, da macht man nichts mehr !

        Solange es großmäulig zugeht, gut, wenn die Musik leise
        spielt wird es ungemütlich.

        Für mich war und ist das ein Ablenkungsmanöver,
        welches aber tüchtig in die Hose gehen kann.
        Wem gilt dieses Manöver ? Finanzhaushalt, der
        schwarze Staat aus Rüstung, Finanz, und Geheimdienst ?
        Es bleibt spannend ! Das ist sicher !

        Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

      • @MANFRED AUS MÜNCHEN- Sagen Sie mal, was rauchen Sie denn so des nachmittags um 18:12? Welch einen Schwachsinn interpretieren Sie in meine Frage? Wie kann jemand mit seinen Schlussfolgerungen dermaßen daneben liegen? Gute Besserung!

    • Keiner, die Amis trauen sich das bestimmt nicht, in ganz Asien
      sind die unten durch.

      Mit ein paar Raketen ist nichts getan, die müssen dann da rein,
      und mit denen werden sie nicht so leicht fertig.

      Und wo verstecken sich denn die groß angekündigten Schiffe,
      von einem Trägerverband weit und breit nichts zu sehen.

      Nur Ablenkung oder politische Manöver.

      Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

    • @Mike
      Korrekt !
      Weder Nordkorea, noch USA.
      Nur kalter Kaffee, politisches Ablenkungsmanöver !
      Eigentlich Zeitverschwendung sich damit zu beschäftigen !

      Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

    • Harald Kaufmann am

      @Mike,

      dann bleiben nur noch Aliens übrig.

      Also Vorsicht nachts im Garten, keinen Furz lassen und passiert es doch, ein Eimerchen Kohlsuppe bereit halten, dass stimmt Aliens sehr versöhnlich.

  8. Jürg Rückert am

    Sollte Südkorea einem US-Schlag gegen Nordkorea zustimmen, würde ich die Verrückten dort und nicht im Norden vermuten.
    Erinnern wir uns noch an die Kriegshysterie in Deutschland vor dem ersten Golfkrieg (oder war`s beim zweiten?):
    Der King Kong vom Irak bedroht uns alle! Das Antharx-Fieber brach in der westlichen Hemisphäre aus. Dann folgte der Pockenalarm. Überall wurden Ärzte in Pockenimpfung geschult, Impfteams bereitgestellt, Impfstoff besorgt. Wir alle machten irgendwie mit!
    "Ich Tarzan, du Jane!" Und wenn die Jane nicht will, wird sie dennoch vor "Kim Pong" "gerettet".

    • Stimmt, Südkorea ist nicht Nordkorea, so wie BW nicht
      NVA war. Der Süden ist degeneriert, der Norden genau
      das Gegenteil. Dies darf man nicht vergessen !
      Bei einem fehlgeschlagenen Agenteneinsatz, Infiltration,
      bringen die sich alle um, nur um nicht in Gefangenschaft
      zu geraten !
      Agenten hart wie Beton, die CIA sind dagegen ein Verein
      von Kinderschockern und Tunten !

      Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

  9. Das ist aber ein schlaues Kerlchen, dieser Ex-Pentagon-Chef. Nordkorea hat noch nie einen Krieg eröffnet, es waren immer die Langnasen aus Übersee, die in ihrer heiligen Einfältigkeit der Welt ihre Sicherheitsgedanken näher bringen wollten, ohne Rücksicht auf Leib und Leben auf beiden Seiten. Der kleine Diktator verteidigt lediglich das Vermächtnis seiner Vorvorderen in der Hoffnung, deren Segen zu erhalten, während das größere Arschloch sich als Verfechter der freien Welt ausgibt und dabei seit vielen Jahrzehnten einen Krieg nach dem anderen vom Zaun bricht. Und das alles nennt man Friedenspolitik in Ewigkeit Amen.

  10. Nordkorea würde niemals zuerst schießen?
    Braucht es auch gar nicht.
    Die Amis fanden bisher immer einen Anlass,
    um zuerst zurück zu schießen.

  11. Karl Blomquist am

    Völlig wurscht was Trump twittert
    Er ist Globalisten-Fake von Anfang an. Es zählt nur was er tut.

  12. Karl Blomquist am

    Wie viele einsatzbereite Nuklearsprengkörper besitzt China?
    Kann China Korea gegen die USA verteidigen?

    • Laut angegebener Quelle haben die Chinesen 260 nukleare Sprengkörper vorrätig – wahrscheinlich einsatzbereit.

      • Harald Kaufmann am

        @COMPACT,

        ich glaube fest daran, dass 260 nuklearen Sprengkörper der Cinesen völlig ausreichen würden um den Ami, den langersehnten Weltuntergang herbeizurufen.

        Und wenn Washingthon DC wie so oft in Weltuntergangsfilmen von Dollyschrott geschehen mal brennt, kommt ganz sicher ein zufällig dahergelaufenes Studentenehepaar um die Welt zu erretten. Die Welt besteht aber wie schon oft dargestellt nur aus den USA.

        Spass beiseite, 260-A-Bomben auf eine verdichtete Infrastruktur wie sie in den Großstädten der USA existiert, reichen in der Tat um diese grössenwahnsinnige USA samt seiner Infrastruktur zu vernichten.

        Dann wird Heulen und Zähneklappern sein.

    • Karl Blomquist am

      @COMPACT
      Danke für die Antwort!
      Das müsste eigentlich zur Verteidigung reichen, auch wenn man das mehr oder weniger verbündete Russland wegen des dortigen Globalisten-Einflusses als unsicheren Kantonisten betrachten muss. China wird nun versuchen, den Kriegsbeginn zu verzögern und die gewonnene Zeit zur Aufrüstung und Mobilmachung zu verwenden. Während Trump so schnell wie möglich für seine globalistischen Chefs den WK III entfesseln will und ab jetzt False-Flags am laufenden Band produzieren dürfte.

      • Nope. Trump sprach mit Xi während seine Tomahawks in Syrien einschlugen. China hat bereits ein offizielles Statement an NK gegeben wonach, sollte NK nicht aufhOren mit den Atomtests und der Raketenerprobung, China selbst in NK einmarschieren und die Nuklearanlagen sowie die Bau und Testanlagen ausschalten wird.

        NK ist mittlerweile sogar den Chinesen zu blöd geworden und China wird einen Scheissdreck tun um NK hierbei zu verteidigen.

      • Karl Blomquist am

        @UKSoft
        Einerseits ja, es mag sein, China will nicht, dass Korea Atomwaffen besitzt.
        Andererseits, was China verlautbaren lässt und aus welchen Gründen angesichts eines drohenden US-Angriffs auf Korea und dann auch auf China selbst, sind zweierlei Dinge.
        Denken SIe daran, was Kaiser Wilhelm in der gleichen Lage 1914 gesagt hat: "Man verlangt, daß wir mit verschränkten Armen zusehen, wie unsere Feinde sich zu tückischem Überfall rüsten, man will nicht dulden, daß wir in entschlossener Treue zu unserem Bundesgenossen stehen, der um sein Ansehen als Großmacht kämpft und mit dessen Erniedrigung auch unsere Macht und Ehre verloren ist."

    • Blomquist, wissen sie eigentlich was sie hier für dämliches Zeug schreiben?
      Sie wünschen sich einen Nuklearkrieg – haben sie noch alle Latten am Zaun?
      Wer solch Dämlichkeiten schreibt ist dumm wie ein Meter Feldweg!

      • Karl Blomquist am

        Mein Gott Walter,
        Angreifer sind hier wie fast immer Ihre USA, die ihre Globalisten-Sklaverei der ganzen Welt aufdrücken wollen und dazu bereit sind, auch ein drittes Mal einen Weltkrieg loszutreten. Nicht mehr alle Latten am Zaun hat nur der, der hier noch auf seiten von Trump, Soros, Merkel & Co steht, also Sie zum Beispiel

    • @BLOMQUIST
      Entscheidend ist die Frage, was taugen die Soldaten der USA
      und was die der Nordkoreaner und Chinesen.
      Auf YouTube kann man sich die Künste der NKVA Soldaten
      im Nahkampf Gjog-Sul anschauen. Auch die ROK Soldaten
      mit ihren Hwarang-Do und SEAL schauen nicht schlecht aus.
      Die ROK haben in Vietnam nie Probleme mit dem VC gehabt !
      Ging alles lautlos, Handkante, Genick, Sense ! Verhör kein
      Problem, 1cm am Kopf vorbei schießen während der US-
      Reporter als Zeuge freundlich angelächelt einen Karabiner
      in den Rippen spürte. US-Junkies auch kein Problem, wurden
      vom Zaun geschossen. Das da unten ist ein knallhartes Soldatentum !
      Bomben hin, Bomben her, ist das kein Schattenboxen um
      in Amerika aufzuräumen, wird die Sache richtig haarig, dann
      müssen die da rein, zumindest mit Kommandoeinheiten und
      die hat Nordkorea auch, nur härter ! Arabern die Kamele
      aufscheuchen, Kindern misshandeln, Hochzeitsgäste abschlachten
      und andere Omaschläger Gewohnheiten können die da sicher
      vergessen. Und nebenbei Selbstopfer mit Sprengstoff unter
      der Jacke kennen die auch. Die Kapazitäten der Luft-Seeziel-
      bekämpfung sind sicher auch beachtlich. Immerhin haben die
      Iraker US Träger ausgeschaltet, was uns verschwiegen wurde,
      die NKVA kann dies sicher auch, und wenn die mit Kamikaze
      kommen.

      Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

      • Karl Blomquist am

        @Raubautz 4
        Was die Ostasiaten angeht, haben Sie vermutlich recht. Entscheidend ist, China befindet sich in der gleichen Lage wie Deutschland 1914 und wird genauso reagieren. Kaiser Wilhelm II: "Man verlangt, daß wir mit verschränkten Armen zusehen, wie unsere Feinde sich zu tückischem Überfall rüsten, man will nicht dulden, daß wir in entschlossener Treue zu unserem Bundesgenossen stehen, der um sein Ansehen als Großmacht kämpft und mit dessen Erniedrigung auch unsere Macht und Ehre verloren ist."

      • @BLOMQUIST

        Außer Atomwaffen haben die Amis nichts was einem Chinesen
        auch nur ein müdes Lächeln entlockt, die sind militärisch nicht
        zu besiegen; unangreifbar !

        In den USA bräuchte bloß eine Stadt, eine Kleinstadt in Rauch
        aufzugehen, der Kampfgeist, nur große Klappe, wäre sofort
        und auf 300 Jahre zerstört, die würden sich in den Wäldern
        verstecken und sich gegenseitig umbringen.

        Und nochmal, wollen die Nordkorea abfertigen, müssen die
        da rein, mit ihren Soldaten, und dann wird es heftig für die.
        Den letzten Koreakrieg haben die mit der weit härteren
        Generation kaum gemeistert !
        Warum sind die aus Vietnam raus ? Weil die NVA und der
        VC härter waren.

        Mit besten Empfehlungen Raubautz 4

      • Karl Blomquist am

        @Raubautz 4
        Der Amerikaner will den Krieg.
        Aber nur gegen Wehrlose und mit fremdem Kanonenfutter.
        Das Trumpregime weiß jetzt offenbar nicht mehr was es machen soll, und erfindet Geschichten wie diese, dass ihr Flugzeugträger gar nicht auf dem Weg nach Korea gewesen wäre, dass es sich nur um ein Kommunikationsproblem gehandelt habe usw.

      • @BLOMQUIST
        Gegen wehrlose kämpfen die USA am liebsten !
        Am allerliebsten kämpfen sie ohne eigene Soldaten !
        Habe Fotos, privat, aus dem Golfkrieg gesehen, dem
        ersten Krieg, eines zeigte einen Iraker der von einer A10
        in Hackfleisch verwandelt wurde, mitten in der Wüste, feige !
        Deine Einschätzung ist richtig, die wissen nicht mehr
        was sie machen sollen, das Ende ist nah !
        Offenbar wird Herr Trump extrem in die Enge getrieben,
        wenn kein Befreiungsschlag folgt wird es haarig.
        Ich denke aber das Säbelrasseln ist kalter Kaffee !
        Willi Wimmer wird wohl noch etwas dazu sagen !

        Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

        P.S. YouTube: Nort Korean Soldiers Martial Arts Training.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel