Europa-Opa: Martin, lass gut sein! Erster Tag des SPD-Parteitages

36

Dieser Mann hat fertig. Seine Partei sitzt im Keller, und sie will offensichtlich noch tiefer hinunter. Auch ohne Martin Schulz wäre das unabwendbar: Egal ob sie ihrer Ankündigung treu bleibt und nicht in eine neue Groko geht oder ob sie nochmal für vier Jahre den Wasserträger für Angela Merkel gibt – sie wird zwangsläufig einen Teil ihrer Anhänger frustrieren.

Schulz versuchte heute auf dem Parteitag diese düstere innenpolitische Perspektive durch einen großen europapolitischen Wurf zu überspielen. Doch auch hier scheiterte er an der Quadratur des Kreises: Sein Vorschlag, bis zum Jahr 2025 die Vereinigten Staaten von Europa zu gründen, hört sich zunächst wie eine wahnsinnige Offensive Richtung Superstaat an. Aber besonders peinlich ist, dass er selbst das Scheitern seiner Vision programmiert hat: Zum einen will er das Konstrukt über eine europäische Verfassung auf den Weg bringen – ein Vorhaben, das bei Volksabstimmungen im Jahr 2006 schon krachend gescheitert ist, da Franzosen und Holländer mehrheitlich mit Nein votierten. Die Merkel-Juncker-Methode, alles hintenrum klein-klein durchzutricksen, ist viel cleverer, viel gefährlicher… Zum anderen will Schulz alle Staaten, die bei diesem Euro-Staat nicht mitziehen wollen, aus der EU ausschließen. Dafür werden sich alle Länder, denen die Brüsseler Bevormunderei ohnedies nicht passt, bedanken und schleunigst Reißaus nehmen.

Dabei ist die Idee, die EU drastisch zu verkleinern und nur mit gleichgesinnten und ökonomisch vergleichbaren Staaten neu zu begründen, im Kern gar nicht so dumm. Doch es gibt nur zwei Wege, dieses „Kleineuropa“ zu schaffen, entweder a) einen militärischen oder b) einen abendländischen. Zu beiden Wegen ist die SPD nicht in der Lage:

zu a) Ein imperialistisches Klein-Europa braucht eine eigene Armee mit drastischen zusätzlichen Rüstungsausgaben – die SPD aber lehnt schon deren Steigerung um zwei Prozent, wie von der NATO gefordert, ab.

zu b) Eine abendländische Festung Europa wiederum, die sich resolut gegen die Islamisierung und gegen weitere Zuwanderung sperrt, wäre eine höchst erfreuliche Sache und wird gerade von den osteuropäischen Staaten, den sogenannten Visegrad-6, ausprobiert, Österreich könnte bald dazustoßen. Dass Deutschland sich diesem Block anschließt, ist aber bestimmt nicht im Sinne von Schulz und seinen Multi-Kulti-Sozis.

Kurz und gut: Vor diesem Mann und seiner Partei muss man keine Angst mehr haben, denn er fällt ständig über seine eigenen Beine. Martin, lass gut sein.

SPD – Von der alten Arbeiterpartei zur Asyl- und Banker-Lobby. Hier bestellen.

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

36 Kommentare

  1. Avatar
    Natur Freundin am

    Oha, da habe ich wirklich gestaunt.
    Martin Schulz fordert die Vereinigten Staaten von Europa bis 2025 und die SPD reagiert mit Standing Ovations?
    Ja, sind die denn nun von allen guten Geistern verlassen?
    Passend dazu kommt heute die Nachricht, dass Macron den Karlspreis bekommt.
    Konzertierte Aktion?
    Für mich ist das sehr erschreckend, aber kaum jemand scheint wirklich zu realisieren, was vor sich geht.

  2. Avatar
    Götrin Ering-Kackardt am

    Besonders helle scheint es in Schulzes Oberstübchen nicht zu leuchten. Die EU befndet sich in ihrer tiefsten Krise, ausgezehrt durch immer neue Erweiterungsorgien, finanz- und migrationspolitisches Harakiri und ideologische Bevormundung. Die Stimmung ist auf dem Nullpunkt, die Begeisterung futsch und das Mißtrauen der Mitglieder untereinander durch den Euro noch weiter gewachsen. Ja, selbst damals ohne Schengen und Euro, war der freundschaftliche Umgang innerhalb Europas weitaus vorbildlicher.

    Ein von Heerscharen von Lobbyisten und Transatalantikern geschmierter Brüsseler Wasserkopf, selbstermächtigt, intransparent, arrogant, elitär und bevormundend greift in Panik ob sog. “Rechtspopulisten“ zum letzten Strohhalm, dem unterm Sternenkranz zwangsvereinten Vierten Reich, wohlwissend, dass er in fast ganz Europa beim Bürger nur noch Kopfschütteln und Ekel erzeugt.

    • Avatar
      Götrin Ering-Kackardt am

      (…)

      Schulz lügt wie gedruckt, vor allem wenn er davon schwadroniert, den Bürger bei seinem Vorhaben mitnehmen und beteiligen zu wollen. Genau das wird NICHT passieren, denn die Schulzes und Junckers usw. fürchten die souveräne und transparente Volksabstimmung. Beispiele dafür gab es in jüngerer Vergangenheit genug. Genau aus diesem Grunde werden sie versuchen, dieses Vorhaben durch die Parlamente zu prügeln, wo sowieso nur Abnicker und Klatschaffen sitzen. Gleichzeitig wird mit der Euro-Keule gedroht (siehe Griechenland). Wer nicht für uns ist, der wird erpresst und zerquetscht.

      • Avatar
        Götrin Ering-Kackardt am

        Alle Staaten und Völker werden verlieren: die Wohlhabenden ihr Vermögen und ihre Industrie, die Ärmeren ihre Fähigkeit, sich selbst weiterzuentwickeln und zu reformieren und alle zusammen ihre Kultur, ihre Identität. Doch eine neue Identität, die eines EU-Reichs, die sehe ich nicht. Damit identifiziert sich keiner. Insofern wohnt diesem Projekt schon der Gestank des Verfalls inne, bevor es überhaupt gestartet wurde. Es wird dann nur noch drei Möglichkeiten geben, dass die Schulzes und Junckers als EU-Führer eines multiethnischen Superstaates im Amt bleiben; Zensur, ökonomische Erpressung und schlussendlich der Klassiker: nackte militärische Gewalt. Darauf ein “Heil Schulz“!

  3. Avatar
    Heiko Stadler am

    So unterscheidet sich Schulz von einem ganz normalen Steuerzahler: Verweigert ein Steuerzahler die gesetzeswidrige Zwanggebühr für das Staatsfernsehen, so kommt er in Erzwingsungshaft und verliert seine berufliche Existenz. Beschließt Schulz die grundgesetzwidrige Auflösung des deutschen Staates und führt damit 80 Millionen Menschen langfristig in den wirtschaftlichen Ruin, so wird er Vizekanzler.

  4. Avatar
    Volker Spielmann am

    Die rote Heuschreckenpartei lockt die Wählerkälber ins Schlachthaus

    Zu den sonderbarsten Erscheinungen des Parteiengeckenzirkus gehört die sich ständig wiederholende Vorgehensweise der Heuschreckenpartei vor den Wahlen; denn da wandelt sich die Heuschreckenpartei zu einer Art Arbeitergottesanbeterin und lockt die Arbeiterschaft mit allerlei Versprechungen an und noch immer wählt diese die Heuschreckenpartei, obwohl diese danach sich zu Dingen erfrecht, von denen die Scheinbewahrer, als angebliche Mundstücke der lieben Wirtschaft, noch nicht einmal zu träumen wagten; so senkte der Haarfärber bei der jüngsten Machtergreifung der Heuschreckenpartei nicht nur den Einkommenshöchststeuersatz, führte die Harzarmenhilfe ein und ruinierte die Gemeinden, sondern befreite auch die Großunternehmen weitgehend von der Steuerzahlung und öffnete den internationalen Finanzheuschrecken endgültig Tür und Tor, mit den bekannten Folgen. Doch dürfte die Arbeiterschaft auch dieses Mal auf die Heuschreckenpartei hereinfallen und nachher wieder zur Ader gelassen werden.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß Euro zerstört werden muß!

  5. Avatar
    Rumpelstielz am

    Dem Dorfschulz wäre zu empfehlen – GROKO ja – aber ohne Merkel. Dann wäre die Tante SPD den größten Konkurrenten los – Merkel ist mehr Links/Grün als den Bunzelbürgern lieb sein dürfte. Die größte Konkurrenz für die SPD ist Merkel.

    Natürlich wagen die roten Socken das nicht – aber so kann icht diese FallumSPD ein wenig trizen… LOL

  6. Avatar
    Direkter Demokrat am

    Der 100 Promille Schulz, der jetzt auf 81 Promille abgerutscht ist, will bis 2025 die Nationen auflösen und einen europäischen Superstaat errichten. Wobei hier die Bezeichnung Staat unangebracht ist. Richtiger wäre, dass bis 2025 eine gigantische europäische Diktatur errichtet wird. Deren erstes Zielwird es sein, einen Krieg mit Russland anzuzetteln. Die Leidtragenden werden die Menschen in Mitteleuropa, genauer in Deutschland, sein. Denn Ziel der zionistischen Weltelite ist es, und Schulz ist einer der Befehlsempfänger, die Deutschen zu vernichten. Wer die Politik der sogenannten Bundesregierungen betrachtet, versteht jetzt manchen Schritt. Merkel war und ist bis jetzt die Fleißigste in dieser Sache.

    • Avatar
      Heiko Stadler am

      "Europäischer Superstaat" ist eine sehr harmlose Bezeichnung für das Großreich, das Schulz, Merkel und Macron erschaffen wollen. Hinzu kommt noch, das am "europäischen Wesen die Welt genesen" soll. Wer sich dem nicht beugt, bekommt einen "humanitären Einsatz".

    • Avatar
      Thomas Walde am

      was soll das, mit der "Zionistischen Weltelite"?
      Ich dachte, hier treffen sich normale Bürger. Solche Formulierungen passen doch in die NPD oder zu den Moslembrüdern.

  7. Avatar

    War mal wieder typisch. Die Jungen wollten was reißen und wurden von den alten Säcken überstimmt. Demokratie ist schei*e.
    Wenn die Jungen jetzt Mum hätten, würden die hinschmeißen. Warum bei etwas mitmachen was man nicht will.

  8. Avatar
    brokendriver am

    Wie schon 2013:

    Die Sozis lügen ihren Wählern wieder die Hucke voll.

    Wie schon 2013:

    Die Sozis wollen wieder politischer Beischlafpartner von CDU-Merkel sein.

    Wie schon 2013:

    Die Sozis sind wieder scharf auf Ministerposten und Luxus-Dienstwagen.

    Wie schon 2013:

    Gilt: Wer hat uns verraten ? Die Sozialdemokraten ?

    Eine echt überflüssige und widerliche 20-Prozent-Splitterpartei.

    Man kann nur hoffen, daß es Neuwahlen gibt und die Sozis noch einmal

    so richtig "in die Fresse" kriegen…

  9. Avatar

    Die SPD, die stets in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart
    gegen die Interessen des Deutschen Volkes aufgetreten sind,
    wollen aus Europa ein "wildes Europa" machen;

    genauso, wie die USA aus Nordamerika einen "wilden Westen"
    gemacht haben.

  10. Avatar
    Harald Kaufmann am

    Für den Fall, dass die SPD in der Frage einer Neuauflage der GrKo hart bleibt und diese nicht mit der CDU eingeht, würde ich bereit sein die SPD nach über 12 Jahren das erstemal wieder zu wählen. Wenn die SPD hierbei es Ernst meinen würde, die Agenta 2010 die von Rot/Grün versaubeutelt wurde zu revidieren und die kriminellen Hartz Gesetze sowie den prekären Arbeitsmarkt abschaffen würde, wäre es der SPD möglich, wieder Glaubwürdigkeit beim Arbeitervolke zu erlangen. Martin Schulz selber gebe ich keine Schuld, am Wahlergebnis der SPD. Dieser Mann aus Würselen, wurde nur verheizt, damit das geplante Spiel, doch mit der CDU eine GroKo bilden zu können funktionieren kann. Verantwortung zur Politik einer Partei kann nur sein, Merkel zu stürzen und diese Frau vor den Kadi zu bringen. Leider stirbt die Hoffnung aber immer zuletzt. Mit ihrer Einstellung kommt die SPD nie zu Potte.

    • Avatar
      Direkter Demokrat am

      @Harald Kaufmann: Haben Wahlen in den letzten 60 Jahren etwas verändert? Etwas positives für das Volk? Nein! Wahlen werden nie etwas verändern! Die einzelnen Parteien repräsentieren nur die unterschiedlichen Farben der Unterdrücker. Egal welche. Die SPD hat seit dem Godesberger Programm als Arbeiterpartei verabschiedet. "Martini" Schulz will jetzt bis 2025 die Nationalstaaten abschaffen! Na wenn das nicht ein Grund ist SPD zu wählen…

    • Avatar

      Harald Kaufmann,
      eine GroKo ist das, was wir jetzt haben. Die CDU regiert geschäftsführend mit der SPD und gleichzeitig besetzt oder besser gesagt blockiert die SPD die Opposition. CDU und SPD bilden in ihrem Zusammenwirken derzeit quasi eine alles beherrschende Einheitspartei á la SED. Schulz ist realistisch betrachtet längst der neue Bundeskanzler, wenn auch nicht amtlich. Er hat sowohl Einfluss auf die noch bestehende Regierung über seine SPD-Minister und hält ihr gleichzeitig die Widersacher vom Hals. Mehr Macht kann man in Deutschland eigentlich nicht erreichen.
      Mit der CDU erneut eine Regierungskoalition zu bilden und somit der AFD die Opposition zu überlassen, würde für Schulz einen Machtverlust darstellen. Man wird ihn daher regelrecht aus dem Parteivorsitz heraussprengen müssen, wenn die SPD ihr Eigenleben wiederhaben will.
      Schulz wurde nicht verheizt, sondern als Bremsklotz genau an der richtigen Stelle platziert, um Deutschland gegenüber der EU handlungsunfähig zu machen.

    • Avatar
      0ptimist und Querdenker am

      "Mit ihrer Einstellung kommt die SPD nie zu Potte."

      Ja und das ist auch gut so! Denn wer hat uns verraten, die Sozialdemokraten!

      Jetzt bin ich aber wirklich enttäuscht von Ihnen, werter Mitforist! Wer diesen hochgefährlichen Sau- und Arbeiterverräterhaufen noch wählt bzw. wählen würde, kann mit Verlaub gesagt, nicht dicht sein!

      MfG

  11. Avatar

    Ah , jetzt vielleicht doch wieder die Groko mit unserer geliebten Kanzlerin evt. sogar auf die ganzen nächsten vier Jahre , muß das denn wirklich so sein ??!

    Ich frage mich wirklich , ist das höhere Eingebung , unklare Gewalt oder gar vermeintlicher Gottes Wille ,
    die aktuellen Nachrichten überschlagen sich ja praktisch hierzu ,

    kann da nicht Herr Schulz mit seiner SPD dagegensteuern und nunmehr ein endgültiges NEIN zur GroKo sagen ,

    für vorgenanntes kann die SPD und auch die Person Schulz nur noch gewinnen .

  12. Avatar

    Ja Herr Elsaesser, Schulz faellt staendig ueber seine eigenen Beine. Trotzdem gibt es ein ABER. Er faellt sanft in die SPD-Basis, in die SPD – Medien, in Junckers Kneipe und in Erikas Bettchen der Aufloesung Deutschlands. Schulz ist ein Fanatiker. Er hat noch lange nicht fertig. Seine Basis, alle oben genannten, so wie die geschlossenen Gruenen und CDU mit Schaeuble, alle stehen auf seiner Seite, was er in der naechsten GROKO voll ausgeschoepft wird. Auch wenn sich im Ausland einige dagegen wehren, werden Erpressungsmittel (Kuerzungen/Sanktionen/Ausschluesse/etc.) gefunden werden, welche alle gefuegig macht. Und nicht zu vergessen all dies wird hervorgerufen, da rund 85 % der Deutschen dies will. Bei der letzten BT-Wahl haben sie dies bekundet. Sollte sich keine richtige Opposition im BT zusammenraufen, dann ist Deutschland schon vor 2025 vom Deutschen Reich in die EU geraeuchlos uebergegangen, womit dann der Voelkermischung, der Bargeldabschaffung etc. nichts mehr im Wege steht.

  13. Avatar
    heidi heidegger am

    wenn Schulz, wie’s der mainstream manchmal blökt, bei der basis gut rüberkommt, dann zeigt das, dass die basis ebenso verrottet ist, wie die leitungsebene. das unsägliche Nahles setzte sich noch rechtzeitig vom rumministern ab und hockt nun hochkorruptvernetzt auf ihrem fetten (gelöscht) bis in ewichkeit. na toll! und die Barley (versaute bekanntlich den vor-wahlkampf) ist voll submissiv und busselte den Maahdin gleich zwoomal auf dem parteitag. ehklich ehklich. und HubiHeil (ein gigant) ..wieso wird der nicht gefeuert, häh? sauladen!!

  14. Avatar
    Dicke Bertha am

    Wer berät die Spinner denn? Das muss deren politscher Gegner sein…

    In 7 Jahren zu den Vereinigten Staaten von Europa…und das alles demokratisch. Sollen wir jetzt sagen, wow das ist aber engagiert?! Oder müssen wir sagen: "Das ist doch Quatsch…"

    Am besten gar nicht mehr hin hören. Eine deutsche Partei, die innerhalb von nicht mal 20 Jahren von 40% auf 20% Zustimmung abrutschte, will die Vereinigten Staaten von Europa erzwingen, und "demokratisch" zögernde Staaten vor den Kopf stoßen. Plemplem!

    Der gescheiterte Mann redet von Mut, schaut aber aus, als wisse er nicht mehr, wo er einen solchen hernehmen soll. Es ist die krampfhafte Suche nach Marketingthemen, nachdem die SPD ihre traditionelle Rolle auf mieseste Art und Weise aufgab, und die Berufung auf "Frauenthemen" und ähnlichem nicht genug Zuspruch bringen, um die Verluste kompensieren zu können.

    Heute müssen wir noch unglaubwürdig engagierte EU-Elaborate ertragen. Mit welchem Blödsinn quatschen die morgen ihre Wand an? Egal!

  15. Avatar

    Soso, Genosse Martin mit seiner sogenannten "Volkspartei" will also mit einem BT-Wahlergebnis von schlappen 20 % die Vereinigten Staaten von Europa aus der Taufe heben. Alte Menschen sollten aufgrund ihrer Lebenserfahrung eigentlich realistischer denken. Oder hat sich Martin aus Frust bereits in seine Traumwelt verabschiedet.
    Und Merkels Kanzlerschaft will er nun plötzlich auch wieder ermöglichen. Dann haben wir wohl bei der nächsten BTW mindestens eine "Volkspartei" weniger.
    Die einzige Option der SPD ihre Glaubwürdigkeit bei ihren letzten Wählern nicht vollends zu verlieren, wäre der Gang in die Opposition und die Tolerierung einer Minderheitsregierung.

    • Avatar
      Querdenker der echte am

      "…Oder hat sich Martin aus Frust bereits in seine Traumwelt verabschiedet…."

      Traumwelt?? Komisch! Warum fällt mir gerade jetzt der Mann ein der da so um den 22. April 1945 in einem Bunker saß und wenige Tage später ……..???

  16. Avatar
    Rumpelwittchen am

    Schultz wird über einen IQ von 80, gewiss nicht hinaus kommen! Dies ist immerhin noch weitaus mehr, als ein durchschnittlicher SPD-Wähler aufzubieten hat!

  17. Avatar
    brokendriver am

    Europa-Opa Martin Schulze von den Sozen aus Würselen ist der neue und alte Bettvorleger für CDU-Muslima-Merkel….

  18. Avatar
    STEUER-SÜCHTLING am

    Die SPD hat heute an ihrem Bundesparteitag abgehalten – und Schulz indirekt und noch unausgesprochen zum ultimativen Kanzlerkandidaten gekürt;

    Auch wenn das nun unwahrscheinlich klingt;
    eine Groko gibt es eigentlich nur mit Schulz als Kanzler;

    Auch wenn das Würstchen ziemlich hoch hängt, sollte man es dem Esel (SPD als Ganzes betrachtet – keine Einzelperson ist hier gemeint) trotzdem vor die Nase halten;

    nur so läuft er eben weiter; (alt-sumerische Volksweisheit);

    die Latte höher hängen als, dass jemand dran käme;

    das ist auch das magische Verhältnis zwischen Bürger und Politikerkaste;
    denn der Wähler bekommt nie das was er gewählt hat;

  19. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Der Abgesang einer sterbenden Partei mangels kompetenten Personals wird ein abgehalfterter Wahl und Politikversager wieder aus dem Sarg geholt und den Wählern schmackhaft gemacht SPD auf zur 5% Partei.Das das was er in seiner Europa Rede heute Anprangerte, hat er selbst mit seiner Politik verursacht.

  20. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Militärputsch – Ausnahmezustand ausrufen – Alle Verantwortlichen und Beteiligten dieser verschwörerischen Politik unter Arrest nehmen – Grenzen sichern – Aufräumen – Saubermachen – Entsorgen – Verbündete suchen etc. …

  21. Avatar

    Der Beitrag Jürgen Elsässers war notwendig. Die Martinpartei hat nichts mit der alten Arbeiterpartei, dafür mit Arbeiter~ und Deutschlandverrat zu tun. Von den Schlechten darf man immer nur Schlechtes erwarten. Die Martinspd liefert das und geht damit voll in die Grokofalle, an deren Ende ihr totales Parteiverrecken stehen wird. Derweil schafft sich die Union ab…

  22. Avatar

    Bis 2025 die "Vereinigten Staaten von europa"! Der europa-wahn des hr’n "quasi-europa-kanzlers" Schulz würde selbst den "gröfaz" neidisch werden lassen wenn er den noch leben würde! Allein schon die Ignoranz der meisten Bürger der "eu"-staaten die dies ablehnen ist schon sagenhaft!

  23. Avatar
    Karl Blomquist am

    Irgendetwas sehr Gravierendes liegt in der Luft

    Es wird ernst, es geht nun Richtung Abgrund.
    Keiner der noch bei Trost ist, will mit der FDJ-Agitprop-Sekretärin regieren.
    Dass die Grünen Volksaustauscher mitmachen wollen, bestätigt das nur.
    Kein Blockparteien-Politiker darf eine Regimebildung ohne die Agitprop-Sekretärin vorschlagen.
    Kein Lügenpresse-Journalist darf auch nur danach fragen.
    Sie haben Angst.
    Die transatlantische Lügenpresse drückt aufs Tempo.
    Macron und die Hochfinanz schreien nach deutschem Geld.
    Man wird die Sparkonten einfrieren und sich bedienen.
    Die Transatlantiker/USA/Soros ließen Deutschland schon mit Diktatur drohen: Notstands-Artikel 81 GG, Ulrich Battis ("gehört zur Soros-Lobby“, National Journal) mit Marionetta Slomka.
    US-Terroranschlag vielleicht noch im Dezember 2017.
    Die Anzeichen verdichten sich: Irgendetwas sehr Ernstes ist im Kommen, und zwar offenbar bald.

  24. Avatar

    Martin Schulz hat sicher seine Talente. Vielleicht wäre er ein guter Kumpel oder Fußballer geworden. Auf alle Fälle ist er dort wo Charakter und Realitätswahrnehmung erforderlich sind, einfach nur ein Kasperle, das ungepflegt und mit Pieps Stimme daherkommt. Der Gedanke an ein Großreich Europa ist angesichts der Stimmung innerhalb der europäischen Völker absurd. Hat der die Gründe des britischen Volkes für den BREXIT nicht begriffen- wie sollte er auch? Schulz erledigt die SPD und das ist gut so. Niemand braucht die Volksverräter.

  25. Avatar
    Karl Blomquist am

    Die transatlantische Lügenpresse fordert ein "stabiles" Merkelregime –
    Damit die FDJ-Agitprop-Sekretärin weiter nach Plan destabilisieren kann

    Niemand der noch bei Trost ist, will mit ihr regieren. Dass die Grünen Umerziehungsaufseher mitmachen wollen, bestätigt das nur.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel