EU will Fingerabdruck im Personalausweis verpflichtend

17

Die lupenreinen Demokraten aus Brüssel meinen es wieder mal besonders gut mit den EU-Bürgern. Denn die Kommisson will laut Medienbericht den digitalen Fingerabdruck auf den Personalausweisen durchdrücken – verpflichtend für alle EU-Mitgliedsstaaten.

Aber damit noch nicht genug. Es sollen noch weitere biometrische Daten in dem Ausweis gespeichert werden. Morgen, Dienstag, will die EU einen entsprechenden Gesetzesvorschlag publik machen.

Gegenüber der Welt begründet EU-Innenkommissar Dimitris Avramopoulos diese Maßnahmen mit den üblichen Argumenten: „Wir müssen die Schrauben anziehen, bis es keinen Raum mehr gibt für Terroristen oder Kriminelle und keine Mittel mehr für sie, Anschläge durchzuführen“.

Im Detail: „Das bedeutet, das ihnen der Zugang zu Geld, gefälschten Dokumenten, Waffen und explosiven Stoffen versperrt werden muss und sie zugleich daran gehindert werden müssen, unsere Grenzen unentdeckt zu überqueren.“

In jedem Falle steigt mit dem „Anziehen der Schrauben“ auch die Durchsichtigkeit aller Bürger. Hierzulande ist das Speichern des Fingerbadrucks im Ausweis bislang noch freiwillig. Man müsste mal eine Umfrage machen, wieviele Irre dem bereits zugestimmt haben…

COMPACT-Pirinçci 01 als Aboprämie bis zum 20.04.2018

COMPACT-Pirinçci 01 „Schnauze! Jetzt rede ich.“ als Aboprämie bis zum 20.04.2018


Über den Autor

Online-Autor

17 Kommentare

  1. Volker Spielmann am

    Von den drei möglichen Zukünften: Die futuristisch-technische Gewaltherrschaft

    Drei mögliche Zukünfte drohen Europa (und verdienterweise leider auch dem deutschen Rumpfstaat und den anderen Splittern unserer deutschen Nation): Eine davon ist die futuristisch-technische Gewaltherrschaft, die uns in Gestalt des altbekannten VS-amerikanischen Liberalismus beglücken würde. Diese erscheint von allen drei Möglichkeiten gegenwärtig die bei weitem am wahrscheinlichste zu sein – sofern sie geplant und vorbereitet wird und bei ihrer Umsetzung auch alles wie gedacht verlaufen sollte. Die Überwachung und Beeinflußung mittels der EDV ist heute so mächtig und weit entwickelt, daß die Leute in einer Art und Weise unterdrückt werden können, gegen die etwa die Gewaltherrscher des Altertums ziemlich alt aussehen. Ebenso gut bestellt ist es um die Gehirnwäsche, im deutschen Rumpfstaat Umerziehung genannt: Die europäischen Völker sind nämlich heute in ihrer großen Masse derart gehirngewaschen, daß sie alles, im Namen der Sicherheit und des Fortschritts, mit sich machen lassen werden.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  2. Ei ja, ein Gefängnis, bestehend aus "demokratischen" Staaten, müssen ihre Insassen ja schließlich jederzeit erkennen und wenn das nur über den Weg der vorbeugenden Kriminalisierung geht, dann ist das halt eben so. Die Insassen wählen doch alle die Dürmels immer wieder. Was jaulen als die Pseudokriminellen rum?

  3. EX-SPD Mitglied am

    Andreas von Bülow: 95% aller Bomben zündet der "Staat".

    Die bösen Buben importiert die BRD GmbH zu tausenden.

    Ich übersetze das deshalb so: Wir müssen die Schrauben anziehen, bis es keinen Raum mehr gibt für den Bürger gegen den "Staat" aufzubegehren.

  4. Rumpelstielz am

    Das Bild ist / wäre / problematischer – wird aber von jedem hingenommen. Der Fingerabdruck ist in so fern weniger problematisch, denn kaum einer kann dies anwenden. Problematisch ist die Verwendbarkeit, wenn jemand den Fingerabdruck als Abbildung vorläge. Eine Kleinigkeit ist es z.B. nicht den Abdruck zu zu speichern sondern nur die katalogisierbaren Merkmale anzuwenden.
    In Kombination Bild und Fingerabdruckmerkmale ist ausreichend sichergestellt – Missbrauch des Ausweises zu verhindern.
    So Daumen hoch.

  5. Anstatt die eigenen Bürger vermehrt zu überwachen, verhindert man Terrorismus am Besten, indem man den Zwang zur Mobilität für alle aufhebt und die -zeitliche – Verkürzung der Transportwege wieder abschafft! Das vereinfacht dann auch die Kontrolle der Grenzen. Man verträgt sogar noch ein par Grenzen mehr, wie z.B. das 18.Jh. zeigt. Nebenbei wird auch verhindert, daß Produktionsabläufe so über den ganzen Planeten verteilt werden daß sich die Ausbeutung maximieren läßt! Die gilt für Mensch und Natur.
    Setzen wir also auf das Tier (Pferd, Kamel, Esel, etc.) als Transportmittel. Als diese Regel galt, gab es keinen Terrorismus, auf jeden Fall nicht aus Ländern, die tausende km weit weg sind! Das galt auch für die Kriminalität, wenn man von Meinungsverbrechen, die auch damals schon aktuell waren absah, geradezu friedlich! Und Drogen waren einfach zu lange unterwegs, sodaß sie schlecht wurden …

  6. plötzlich, Paul... am

    [1] Hatte schon vor Jahren sämtlichen aktivierbaren Digi-Scheiß abgestellt und auch keine Fingerabdrücke speichern lassen. Seitdem trage ich das Plasteteil in Alufolie gewickelt – NFC-Lesbarkeit damit abgestellt! Angeblich sollen die Daten des Fingerabdrucks generell nur im Ausweis selber gespeichert sein. Damit kann dieser (wenn’s denn stimmt) bisher nur bei direkten Personenkontrollen mit irgendwelchen anderen Daten verglichen werden. Hätte man schon damals entschieden die Daten extern zu speichern, wäre der perfekte Überwachungsstaat vermutlich bereits Realität. Fingerabdrücke hinterlässt man schließlich so ziemlich überall – ein dicker Zentralrechner übernimmt dann die Kernerarbeit und sämtlichen Kontrolleties unseres Gestapo-Stasi-VS-gestählten Landes entginge nicht mal mehr, wann und wo jemand ein Scheißhaus besucht hat.

    Das damalige Argument, man wolle wegen der Erfahrungen aus der Nazi-Zeit die Deutschen mit der Abnahme von zentral registrierten Fingerabdrücken nicht a priori mit Verbrechern auf eine Stufe stellen, gibt heute keine wirklich rote Linie mehr vor. Ein Zeugnis des gewandelten Geistes ist beispielsweise das "eCall" getauften Überwachungssystem für neu zugelassene Kfz, das im Falle eines Unfalls eine automatische Rückmeldung zu entsprechend dafür vorgesehenen Leitstellen macht und damit auch problemlos zum Erstellen von Bewegungsprofilen dienen kann…

    Ein Wolf im Schafspelz, fast schon klassisch!

    • plötzlich, Paul... am

      [2] Griff in die Geschichte: Was hatte vor zig Jahren ein Herr Bundesinnenminister Zimmermann doch so vollmundig davon geschwafelt, daß der damals "hochmoderne", im Vergleich zu heute aber eher popelig anmutende, neue maschinenlesbare Personalausweis eine neue Ära ultimativer Sicherheit einläuten würde…NICHTS ALS GESCHWÄTZ, wie man heute weiß!

      Damals wie heute wird den Leuten mit technischen Gimmicks eine Rückgewinnung an Sicherheit vorgegaukelt, die über eine systematische Zerstörung staatlicher und vor allem gesellschaftlicher Strukturen längst dauerhaft verloren gegangen ist. Resultat: Der Terror der Invasoren bleibt und zu diesem gesellt sich noch der Terror des Staates gegen die eigene Leute…

      Irrwege statt Auswege!

  7. Ich hätte das Abnehmen von Fingerabdrücken sehr begrüßt, wenn das 2015 an den Grenzen erfolgt wäre. Was damals aber passierte, das ist nie wieder gut zu machen. Man will gar nicht wissen, wie viele Asylanten hier mehrmals Stütze abkassieren und schon gar nicht, was für kriminelle Subjekte sich nun mitten in Deutschland aufhalten… Ausgerechnet jetzt den digitalen Fingerabdruck einzuführen, klingt mir irgendwie zu fadenscheinig.

  8. Drachentöter am

    Ha die einen kommen ohne Ausweise rein und jene welche schon länger da sind, sollen ihre Fingerabdrücke abgeben. Wird ja immer lustiger der Komödiantenstadl da in Brüssel. Werden jetzt auch bald Mietwagen verboten? Wie wir lernen konnten, werden diese gelegentlich zweckentfremdet

  9. Hier laufen tausende unidentifizierte über die Grenze und innerhalb Europas herum und die eigene Bevölkerung soll demnächst vielleicht auch noch gechipt werden. Das ist Kontrolle, aus purer Angst vor Auflehnung sprich Bürgerkrieg gegen das System. So könnte man erste Regungen im Keim ersticken. Siehe z.B. Unterwanderung von Pegida, AFD mittels Maulwürfen. Die "hilfsbedürftigen Flüchtlinge" würden damit garantiert nicht belästigt, zudem es diese auch gar nicht zulassen täten. Anonym lebt sich sich doch doppeltso gut. Vor allem beim mehrfachen Einstreichen der Sozialgelder.

  10. EinSteuerzahler am

    Die , die man scheinbar kontrollieren will, scheren sich einen Dreck um die Fingerabdrücke, denn die sind sowieso illegal hier und tauchen ab. Wie will der Staat das mit offenen Grenzen kontrollieren??? Die wissen ja nicht mal, wieviel Deutschland genau Einwohner hat und schätzen nur noch, da sich soviel illegales Gesindel hier herumtreibt und unsere Steuergelder von Frau Merkel in den Allerwertesten gesteckt bekommt.
    DIE wollen nur den steuerzahlenden Bürger kontrollieren um ihre Einnahmequelle zu sichern!!!

  11. Heiko Stadler, Steuerzahler aus Bayern am

    Ausweis mit Fingeabdruck für weiße Europäer und Erzwingungshaft, wenn er den Fingerabdruck verweigert.

    Freiwillige Ausweiskontrolle für Asylforderer. Alter des Asylforderers: 19, wenn er Auto fährt und 12 wenn er sich vor Gericht verantworten muss.

  12. Eine hervorragende Idee, da sich Terroristen ja auch "bekanntlich" mit einwandfreien Papieren ausweisen und die Grenzen zu Europa akribisch kontrolliert werden. EU-"Super"staat mit Vollgas, zum Nachteil derer, die so dumm sind und sich an Ethik, Moral und Gesetze halten. Horray…

    Ja zu Europa , aber ein klares nein zur EU und der Teur*hust*Eurozone!

  13. In meiner seligen Jugend gab es in Britannien keine Personalausweise,weil die Briten es entwürdigend fanden,sowas immer mit rumschleppen zu müssen. Der eigentliche Skandal ist also,daß es die Dinger überhaupt gibt.Weiterer Skandal: PA-Verlängerung kostet jetzt 24 Euronen statt 10 wie der Vorgänger, Reisepass jetzt 68 Euronen (Sic!).Meine Geburt soll Ich neuerdings auch nachweisen,obwohl Ich schon Dutzende PA,Pässe,Führerscheine hatte;als ob Ich bisher nicht existiert hätte.Wünscht sich wohl mancher. Der Staat des Kapitals,in dem Einige gut und gerne leben.

  14. Ich würde sofort zustimmen. Wer nicht zustimmt, macht sich verdächtig. Außerdem lässt sich auf diese Weise viel Geld verdienen, wie im Fall des amerikanischen Anwalts Brandon Mayfield, wo alle FBI-Experten sagten: "Der hat doch genau dieselben Fingerabdrücke wie der Madrider Zugbomber von 2004, 100 pro!".

    Aber dann hat der Richter im Prozess noch mal richtig hingekuckt und es waren gar nicht genau dieselben. Das Heimatministerium war deshalb vom FBI enttäuscht und Bush Junior musste sich sogar bei Mayfield entschuldigen. Leicht verdiente 2 Mio. Dollar Schadensersatz für 2 Wochen U-Haft, finde ich, jedenfalls für Leute, die es nicht so dicke haben:
    [ en.WIKIPEDIA.org: Brandon Mayfield]

    Außerdem war Brandon Mayfield danach noch beliebter als je zuvor.

  15. Michael Theren am

    Ich soll gerade von Amts wegen verpflichtet werden eine "Kennkarte" vulgo "Personalausweis" (eingeführt am 1.1.1939 zur Kennzeichnung der jüdischen Bürger im Deutschen Reich weltweit erstmalig und die "Mutter" aller Identitätskarten) anzuschaffen.

    Allerdings wird mir derzeit der Staatsangehörigkeitsausweis verweigert…(wird in Niedersachen gemäß einer Ministerialverordnung nur noch ausgestellt wenn öffentliche Stellen ihn verlangen) laut einem Bundesverfassungsgerichtsurteil von 1971 wäre ich also staatenlos…

    Dann gibt es noch zwei Dutzend Urteile und zuletzt eine Erklärung der Baden-Württembergischen Landesregierung auf eine kleine Anfrage der "Grünen" hin (2017), daß die Ausweise die deutsche Staatsbürgerschaft nur vermuten lassen, aber nicht beweisen….

    schon putzig, ich jedenfalls möchte meine Deutsche Staatsangehörigkeit (per Abstammung und nicht gemäß Zuordnung durch Herrn Reichsminister Frick von 1934) zunächst einmal durch die BRD Verwaltung definitiv festgestellt wissen, bevor ich mich mit Denen über Ausweispapiere unterhalte, als Staatenloser hat man schließlich auch gewisse Ansprüche an die Qualität seines evt. vermuteten Vaterlandes, vulgo Heimat

    Nun ist also einmal wieder das Verwaltungsgericht gefragt….

  16. Fragt sich wer am meisten darunter leiden wird.
    Der Indigene Europäer (vermutlich) oder der kriminelle illegale (unwahrscheinlich). Wann gab es das letzt mal mehr Freiheit und weniger Überwachung?
    Nicht mit dieser EU.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Die große COMPACT-Konferenz am 29.09.2018 im Raum München

Empfehlen Sie diesen Artikel