EU plant Super-GAU bei Internetzensur: den Uploadfilter

15

Alles, was in letzter Zeit in sozialen Netzwerken an Regeln und Verboten aufgestellt wurde, mitsamt dem ganzen undurchsichtigen Dschungel an Copyright-Bestimmungen – vergessen Sie’s. Was jetzt kommt, stellt all das locker in den Schatten: So sollen Verlinkungen beispielsweise künftig kostenpflichtig werden. Eine Katastrophe für freie News- und Informationsverbreitung.

Wieder mal sorgt die EU für Freiheitsentzug. Diesmal im Internet. Am 20. Juni stimmt der Rechtsausschuss im EU-Parlament über eine Urheberrechtsreform ab. Die will vor allem erreichen, dass das Anzeigen von Suchergebnissen aus Verlagen kostenpflichtig wird. Man will also Google & Co melken. Aber es geht noch viel weiter: Auch Verlinkungen zu Zeitungsartikeln oder anderen Infotexten wären demnach an Zahlungen gebunden!

Auf t3n digital pioneers heißt es: „Plattformen müssen zukünftig jeden Upload mit einer kostenpflichtigen Datenbank abgleichen, um festzustellen, ob es sich tatsächlich oder annähernd um urheberrechtlich geschützte Inhalte handeln könnte. Das simple Analysieren von öffentlich verfügbaren Daten wird ebenfalls urheberrechtlich geschützt.“

Um also zu wissen, wie es um Kosten- und Lizenzpflicht von Infos und Links steht, muss der User in einer Datenbank nachschlagen, für deren Nutzung er ebenfalls zahlen soll.

Web-Aktivisten schlagen bereits Alarm. Vor allem warnen sie vor der geplanten Pflichtnutzung von „Uploadfiltern“, die verhindern sollen, dass bestimmte Inhalte überhaupt in sozialen Netzwerken gepostet werden können. Und zwar jedes Upload, bei dem die Lizenzfrage nicht zu 100 Prozent geklärt ist. Im Zweifelsfalle natürlich gegen den User.

Nutzen hat davon auschließlich die Verlegerlobby, insbesondere Springer, die seit Jahren auf Durchsetzung dieser Regelung drängt. Zahlreiche CDU- und CSU-Abgeordnte haben Kollegen des EU-Parlaments bereits massiv unter Druck gesetzt, für dieses Gesetz zu stimmen.

Unser Land, unsere Kultur, unsere Zukunft

Dabei könnten sie sich kräftig verkalkulieren: In Spanien hatte die Einführung des Leistungsschutzrechtes nämlich keine Mehreinnahmen, sondern die Schließung von Google-News zur Folge. Das wiederum schadete kleinen und mittleren Verlagen.

Über den Autor

15 Kommentare

  1. Rumpelstielz am

    Sinn und Zweck der Übung ist es jede Nachricht zu unterdrücken – In der BRD GmbH hat das Volk nichts zu sagen. Weder zur Einführung des Euro, noch dem ESM, der Griechenland-Hilfen (wobei hier die Gewinne der Banken und deren Großsparer gesichert wurden), der Flüchtlingsflutung, der NATO-Mitgliedsschaft, der unnötigen Aufrüstung von Israel und so weiter. In wenigen Jahren werden Roboter die meiste Arbeit erledigen.Und was ist dann mit den Menschen, deren Arbeitskraft nicht mehr benötigt wird? Was ist mit den minderintelligenten Migranten, was sollen die arbeiten. Die verlogenen Politparteien und der Propagandafunk wollen schnell ihre Taschen auf Kosten der Bevölkerung zu füllen, bevor dieses seit Jahrzehnten verlogene und deutschfeindliche System zusammenbricht. Die Gutmenschen sollen nicht behaupten, sie seien nicht gewarnt worden.
    Kritik ist unerwünscht – Nachrichten sollen gefiltert werden, damit keine störenden Wahrheiten Verbreitung finden.

  2. Beobachterin am

    Berichten "zufolge ist besonders das deutsche Modell Triumph-Adler Twen 180 bei den russischen Geheimdiensten beliebt." (Zeit 2013)

    Als voll-elektrische Schreibmaschine verfügt die >TA 582 Twen 180< über einen ausgezeichneten Tastenpuffer von 20 Zeichen und ist bereits unter 170 Euro erhältlich.
    Im Rahmen der De-Digitalisierung eine starke Alternative zur Steintafel.
    Greifen Sie zu, solange der Vorrat reicht …!

  3. Hugo Hinkel am

    wird hier schon das hochladen "gesperrt" oder warum "schreibt" hier keiner mehr öffentlich …

  4. Ist doch prima! Dann liest keiner mehr den Dreck der in den Qulitäts-Medien verbreitet wird.

    TV schaut ja auch kaum noch einer.

    Und dann läuft diese üble Propaganda ins Leere und das LMAA Netzt entsteht in dem all diese Regeln für die Katz sind.

    Nicht mehr WWW sondern LMAA.

  5. "Zahlreiche CDU- und CSU-Abgeordnte haben Kollegen des EU-Parlaments bereits massiv unter Druck gesetzt, für dieses Gesetz zu stimmen."

    CDU und CSU arbeiten immer sehr effizient zusammen, wenn es um etwas Wichtiges geht. Zum Beispiel hier: [ DEUTSCHLANDFUNK.de: Parteienfinanzierung Parteien bekommen mehr Geld ]

    Oder hier: [MOPO.de: Wandsbeker Rathaus Der schlechteste Immobilien-Deal der Stadt ]

    Für Effizienz sind más o menos alle christlichen Volksparteien in Europa berühmt:
    [ HEISE.de: Nationaler Gerichtshof: Rajoys PP hat ein "effizientes System institutioneller Korruption" betrieben ]

    Wenn Horst Seehofer mit seinem Asylpapier jetzt einen Achtungserfolg gegen Angela Merkel erzielt, ohne was kaputt zu machen, dann gewinnt er die Bayernwahl haushoch. Jede Wette!

    PS: Wer meine Quellenangaben als Verlinkung missbraucht, schuldet mir ab sofort 5 Euro je Fall.

    • heidi heidegger am

      hier haste zwo rreichsmark mit hindenburch vorne druff, hihi. aber nicht gleich wieder alles für olle kammellen ausgebään, heast!? bussi !

  6. Wendelgard am

    Anständige volksfreundliche Publizisten werden weiterhin nichts verlangen und damit künftig von den Netzlesern bevorzugt werden. Nur die Lügenpresse und die Vampire werden gemolken. Habe ich das richtig verstanden? Wenn ja gilt, was Lenin gesagt hat: Der Kapitalismus in seiner Gier verkauft sogar den Strick, an dem er aufgehängt wird.

  7. Wenn die Diktatoren den Einfluss schwinden sehen,und die Wahrheit sich schnell verbreitet wird von zensiert bis Scheiterhaufen ….alles wieder als stubenrein.

    • Jeder hasst die Antifa am

      Was im Mittelalter die Hexenjagt und der Scheiterhaufen war ist heute das Maasche Netzwerkzersetzungsgesetz.

  8. Jeder hasst die Antifa am

    Die kranken Hirne gelangweilter fettgefressener EU Sesselfurzer bringen immer wieder irgendwelchen kranken Blödsinn hervor.

    • HERBERT WEISS am

      Es wäre höchste Zeit, diesen Augias-Stall auszumisten und diesen Leuten einen Arbeitsplatz zuzuweisen, der eher ihren bescheidenen geistigen Fähigkeiten entspricht. Wir brauchen mehr öffentliche Bedürfnisanstalten!

  9. Jens Pivit am

    Gute Idee, den Untergang der antifaschistischen Meinungsdiktatur zu beschleunigen. Drakon ist stets der Vorbote des Sterbens.

  10. heidi heidegger am

    OT : @broki wie immer im "coitusperverzizz/Elmi-faden" so: [brokendriver am 15. Juni 2018 22:17

    ????????????????????????????????????????] zu mimimir:

    hirn!! das ist ein spitzen-song (SUSPICIOUS MINDS)! pop-soul mit zuu vielstreichern+bläsern aber e i n e elvis-rehearsal-version auf utube ist supi, heast!? nur! mit orgel unn datt..tia! such mal!

    watch?v=6RFL9L-Adk4

  11. Michael Höntschel am

    Die "Freiheit", die man uns Jahrzehnte lang vorgaukelte zeigt jetzt ihr ungeschminktes Antlitz.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel