Carola Rackete kritisiert Kriminalisierung privater NGOs in einer Rede vor dem EU-Parlament, und wird dafür mit lang anhaltendem Applaus gefeiert. Nur einige Abgeordnete forderten Gefängnisstrafe für die Aktivistin.

    Kapitänin Carola Rackete verstieß gegen italienisches Recht, um mit ihrem Schiff “Sea Watch 3” 40 Migranten nach Lampedusa zu bringen – darunter im Folgeboot “Alex” auch drei mutmaßliche Kriminelle, gesucht wegen Folter, Vergewaltigung und Mord. (COMPACT Online berichtete.) Damit hatte sie den damaligen Innenminister Matteo Salvini kompromittiert, der ein Einlaufen des Schiffes verboten hatte.

    Jetzt hielt Rackete eine Rede im EU-Parlament, vor dem Innenausschusses der europäischen Volksvertretung. Darin beschuldigte sie europäische Politiker, ihre humanitäre Verantwortung in Krisenstaaten wie Libyen zu „externalisieren“. Dass die Behörden vor ihrer Verantwortung davonliefen, gleichzeitig aber private Seenotretter kriminalisierten, bezeichnete sie als „Rechtsverdrehung“.

    Außerdem berichtete die Kapitänin von Mittelmeer-Einsätzen, bei denen ihr Schiff von Wasserleichen umgeben war. Nichts aber sei “so schlimm gewesen wie die Erfahrung mit der Sea Watch 3“. Erst nach 17tägigem Ausharren „musste ich das Einlaufen in den italienischen Hafen erzwingen“. Man habe sie in Lampedusa empfangen „wie mit der Pest an Bord“.

    Rackete forderte, unterstützt von einigen Parlamentariern, erneut eine staatliche EU-Rettungsmission im Mittelmeer. Laut FAZ sei dieses Projekt in der Vergangenheit an der Frage der Flüchtlingsverteilung gescheitert. Bislang hätten Frankreich, Italien und Deutschland eine provisorische Regelung erstellt. Deren Finalisierung sei beim Treffen aller EU-Innenminister am kommenden Dienstag in Luxemburg geplant. Die Mehrheit im Parlamentausschuss habe Carola Rackete in der Richtigkeit ihres Tun bestätigt, und entsprechend applaudiert.

    Als Stimme der Gegner wird der belgische Abgeordnete Tom Vandendriessche (Vlaams Belang) zitiert, laut dem Rackete Bestandteil “eines kriminellen Netzwerks“ sei, weshalb sie “nicht hier”, sondern “in einer Gefängniszelle“ sein solle.

    COMPACT 10/2019 kann man auch als Druckausgabe bestellen – oder bei COMPACT-Digital+ online lesen.

    22 Kommentare

    1. Dr.Stefan Brinkhaus an

      Solche Personen wie Rackete sind so dermaßen überzeichnet das es nur zu offensichtlich ist das diese vom VS installiert wurden um den Riß in der Bevölkerung weiter anzufachen und die Wut der Bürger von den Politikern weg zu kanalisieren. Der Michel guckt sich so eine Rackete an und bekommt Hass auf diese Person, doch dieser Hass gebührt eigentlich Merkel und Ihrern Befehlsgebern. Dabei wird geschickt ausgenutzt das das Menschliche Gehirn nicht exponentiell denken kann und quasi an der ersten "Hürde" hängenbleibt.

    2. Um mal alle Kommentatoren hier zu zitieren =

      "Es ist schon ekelerregend das man solche Kommentare absondern darf".

      • DerSchnitter_Maxx an

        Dann geh doch … jeder linken, nutzlosen, Null ist gestattet uns zu verlassen ! ;)

    3. Landsleute, ich bin wahrlich kein Fan von dieser Rakete, aber in einem Punkt hat die Frau teilweise Recht. Es gibt eine Verpflichtung zur Seenotrettung, wenn diese zumutbar ist – selbst wenn die Personen in Not sich schuldhaft in Gefahr begeben haben. Das ist im Falle der EU bzw. der Mittelmeeranrainer in Bezug auf die Migrantenboote eindeutig gegeben.

      Das heißt: Retten, Erstversorgen und unverzüglich zurück nach Nordafrika bringen. Es würden dann viel weniger Menschen sterben – kurzfristig, aber auch mittelfristig, weil sich viel weniger überhaupt auf den Weg machen würden.

      Das fände ich eine gesunde republikanische Grundhaltung, die ich allen Patrioten anempfehlen möchte.

    4. Mit diesem Applaus haben sie doch alles gesagt und es bedarf keiner weiteren Erklärung wohin die Reise gehen soll und nun liegt es am Wähler ob er gleicher Meinung ist oder nicht und wer den Untergang wählt klatscht mit, der andere sucht entgegengesetzte Wege und verhindern das Schlimmste, was ja erst noch kommt und uns in den Untergang treibt.

      • "…nun liegt es am Wähler ob er gleicher Meinung ist .."

        Jede Wahl der letzten Jahre, ob auf Landesebene oder Bundesebene in Deutschland oder in jedem europäischen Ausland hat gezeigt das alle der gleichen Meinung sind :-)

    5. Ich halte sie für eine hochgradige Narzistin, die nur ihrem Narzismus fröhnt, und von ihrem Vater und der Hofpresse der Regierung instrumentalisiert wird. Was hat sie denn schon großes geleistet? Nichts! Straffällig ist sie geworden. Aber in Europa gelten keine Gesetze mehr.

      Als Deutsche kann man nur noch auswandern. Sollen die ganz anderen dieses Land haben. Wir gehen und viele Hundettausende von leistungsfähigen Biodeutschen auch.

      • "…hochgradige Narzistin,.."

        Sie sprechen von Trump, dem bald ehemaligen Präsidenten, aber der ist nicht weiblich ;-) Der Rest stimmt aber präzise

    6. Was für eine verquere Denke, die europäischen Politiker würden >>ihre humanitäre Verantwortung in Krisenstaaten wie Libyen … „externalisieren“<<! ´Diese Gutmenschen wollen die Verantwortung für das Handeln der ganzen Welt auf den Schultern der Europäer abladen. Ich bin sehr dafür, daß man die anderen Länder selber in die Verantwortung für ihr eigenes Tun und Lassen nimmt. Und wer die Flüchtlingslager in Lybien kritisiert, sollte dazu sagen, daß alle dort einsitzenden Migranten freiwillig dorthin gegangen sind (die Verhältnisse dort müssen sich inzwischen in Afrika herumgesprochen haben) und jedenfalls nicht von Europäern dazu gezwungen wurden.

      Die europäischen Regierungen externalisieren in Wirklichkeit die Verantwortung für den Schutz der eigenen Bevölkerung, für den sie an erster Stelle verantwortlich wären! Siehe das Flüchtlings-Abkommen mit der Türkei. Man will sich selber nicht die Hände schmutzig machen. Wenn die Türkei sie sich schmutzig macht, fällt es nicht so auf.

    7. Es ist für mich unbegreiflich , wie naiv, dumm und gleichgültig, von den Medien beduselt, die größte Anzahl der Deutschen vor sich hin lebt, ohne zu bedenken, das der Zusammenbruch des Systems auf uns zu kommt.
      Noch geht es uns anscheinend noch zu gut. Auf Dauer hält auch der stärkste Staat nicht aus, Rechtlosigkeit zu dulden und sich von den für nichts zu gebrauchenden Asylanten ausplündern zu lassen!

    8. Was sind das eigentlich für Politiker, die Haßpredigerinnen (Klimagretl) und kriminellen Schleppern (Schifferin – nicht Kapitänin – Rackete) huldigen statt den elementaren Interessen ihrer Völker zu dienen? Was hätte man bei der Türkenbelagerung Wiens mit Verrätern gemacht, die dem Feind die Tore geöffnet hätten? Der historische Vergleich legt nahe, wie zu reagieren wäre. Wenn es eine gesamteuropäische Aufgabe gibt, dann die, die Grenzen von den Kanaren über Lampedusa bis in die Ägais so dicht zu machen, daß keine Maus, keine Kakerlake und erst recht kein größeres Tier sie lebend überschreiten können. Das "Boza"-Geschrei von Ceuta und anderswo wäre längst verstummt hätten diese Politiker ihren Job erledigt.

      • DerSchnitter_Maxx an

        Sie machen doch ihren Job … lügen, verraten, verkaufen und abkassieren ! ;)

    9. Gesslers Hut an

      Dass Fräulein Rackete 17tägiges ausharren mit lebendigen, durchaus reizbaren und wenig nervenstarken jungen, kräftigen Männern schlimmer empfindet als Wasserleichen, wird schon seinen Grund haben. So richtig ruhig und entspannt geschlafen hat sie sicher nicht, die Arme. Das zehrt schon an den (weiblichen) Nerven. Evtl. auch ein (zusätzlicher) Grund, warum sie damals so rabiat unterwegs war und derzeit lieber nicht an forderster Front Dienst tun möchte.

      Übrigens, so geht "Europa der Vaterländer" richtig. Italien öffentlich demütigen. Hoffentlich fliegt dieser Saftladen bald auseinander. Eine Schande für jeden Europäer.

    10. Jeder hasst die Antifa an

      Es ist schon eine Zumutung das diese krimminelle Schabracke vor einem Europäischen Parlament auftreten darf um ihre krude Ideologie zu verbreiten,das zeigt auch wessen Geist dort herrscht das Zuchthaus wäre der richtige Aufenthaltsort für sie.

    11. Die Gegen-Abgeordneten gehören zur westlichen Mediendiktatur im Demokratie-Spiel mit dazu.
      Zu bestimmen haben sie nichts.
      Kann mich auch nicht erinnen, dass Helfer von DDR- in-die-BRD-Wechslern medial so hochgepriesen wurden.
      Eher das Gegenteil – insbesondere auch im westlichen Ausland.
      So ändern sich die Zeiten.
      Aber eines haben die gegensätzlichen Umgangsweisen gemeinsam: Hauptsache gegen Deutschland.

    12. Was für ein Schmierentheater….Aber naja.

      Was soll eigentlich das Gerede von einer humanitären Verantwortung? ! Ich finde die haben wir nicht. Zumindest nicht gegenüber denen, um die es hier geht.

    13. Heinrich Wilhelm an

      Vor dem Europa-Parlament lässt man eine Kriminelle reden – erstaunlich!
      Sollte man sich merken.
      Nach der Wahl ist vor der Wahl…

    14. DerSchnitter_Maxx an

      Ist das schädlich ? … dann kann und sollte es, unverzüglich, entfernt werden !

    15. wer sagt, dass dieses Parlament zurechnungsfähig ist .. und nicht gesteuert, von der NWO
      außerdem, wer will es sich mit dem Vater verderben, welcher laut einer Zeitung, Zitat:
      "Vater der Seawatch 3 Ekkehart Rackete ist ex Militär und verdient jetzt eine ganze Menge Geld als Berater der Mehler Engineered Defence GmbH, also Verkauf von Waffen."

      • Man munkelt, er sei Millionär und seine Blutmillionen haben erst das Schifferpatent für seine Dreadlocken-Tochter ermöglicht. Tod durch Racketes Waffen schafft immer neuen Tod und Vergewaltigung. Demnächst wieder an Merkels Bahnhöfen, Unterführungen, Straßen und Weihnachtsmärkten.

        • Wer hat die eigentlich eingeladen?

          Und wieviel sauerverdiente Steuergelder , Haushaltsmittel der EU, wurden hier sinnlos verbraten?
          Aber quem juckt dat, sagte schon der alte Latriner.

          Jetzt wo die Berechnung der Bananenkrümmung in Brüssel abgeschlossen ist, hat man für derartige "Sachverhalte" ausreichend Zeit.