Establishment-Jury wählt Unwort des Jahres: „Volksverräter“

53

Seit geraumer Zeit hat die Jury, die seit 1991 das „Unwort des Jahres“ wählt, sich in den den Dienst des Establishments gestellt. Lang ist es her, dass „Humankapital“ zum Unwort des Jahres gewählt wurde. Ganze 11 Jahre, genau genommen. Damals war diese Wahl ein Widerstand gegen die Neoliberalisierung Deutschlands, die unter Bundeskanzler Schröder in Schwung gekommen war. Noch 2008 hatte man im selbstmitleidigen Begriff der „notleidenden Banken“ ein zynisches Unwort ausgemacht. Und 2010 leistete sich die Jury mit der Kür des Wortes „alternativlos“ einen letzten Aufmucker gegen die Machthaber. Danach war Schluss mit lustig.

Die Unwort-Jury hat seitdem klar die Seite gewechselt, versucht, durch ihre Wort-Wahl den Widerstand gegen das einst kritisierte Establishment zu diskreditieren: So nahm die Jury 2014 durch die Verunwortung von „Lügenpresse“ die Mainstream-Berichterstattung in Schutz. 2015 galt “Gutmensch“ als Unwort des Jahres. Und heute gab die Sprecherin der „Unwort“-Jury, Sprachwissenschaftlerin Nina Janich aus Darmstadt, bekannt, Unwort des Jahres 2016 sei „Volksverräter“. Begründung: Dieser Begriff sei ein „Erbe von Diktaturen“, darunter auch des Nationalsozialismus. Das Establishment bemüht also weiterhin die abgenutzte, aber bequeme Nazikeule, um Widerstand zu ersticken.

Volksbeschimpfungen durch Politiker wie „Pack“, „Dunkeldeutsche“, „Hartz IV-Schmarotzer“ usw. sind natürlich keine „Unworte“. Insgesamt sollen aber nur 1.064 Vorschläge eingegangen sein. Das sind weniger als 2015 mit 1.644 Angeboten. Unter den Einsendungen befand sich immerhin auch das Wort „Fake News“. Dessen Ernennung wäre eine Kritik an der Sprache der Globalisten gewesen. Natürlich wurde es nicht gewählt… Einziger Trost ist, dass sich um das Gesabbel der hoftreuen Sprachwissenschaftler ohnehin kaum noch jemand schert.


Über den Autor

COMPACT

53 Kommentare

  1. rumpelstielz am

    Das Regime hat Angst, es fürchtet den Kontrollverlusst. Kein Wunder – die verlogene Politik der Systemparteien meint immer noch jeden vera… zu können. Der Dummfunk versucht durch tendenziöse Berichterstattung zu helfen – die Folge man nennt sie >> Lügenfunk. Und die, die uns an den Propagandafunk und Gebührenzockerfunk verraten haben wundern sich als Verräter bezeichnet zu werden.

  2. die schon immer hier sind am

    Das wahre Unwort des Jahres ist ,Wir schaffen das.Vieleicht kann die Redaktion bald das Bild von nie wieder Grüne entfernen,jedesmal wenn ich den Vollmond erblicke bekomme ich Brechreiz

  3. Ich habe heute in der Zeitung gelesen, dass Volksverräter ein NS Begriff sei und antidemokratisch, diffamierend wäre. Zudem würde es die Demokratie und wichtige Diskussionen abwürgen. Erstaunlich, was diese staatlich bezahlten Schwätzer so alles in einen so einfaches Begriff hereininterpretieren.

    Natürlich verhalten sich unsere argumentationsunfähige Politiker sehr demokratisch, wenn sie mit dem deutschen Volk, genannt das Pack und die Nazis, nicht reden wollen. Sie haben weder Argumente noch Lust sich mit dem Pöbel zu befassen. Vom eigenen Volk möchte man nur alle 4 Jahre die Wählerstimme haben.

    Ansonsten ist es wichtig, dass es den Gästen von Frau Merkel gut geht. Auf dem Parteitag waren einige von denen da und haben der Kanzlerin persönlich gedankt. Ein Personenkult, wie wir es vom ehemaligen DDR Staat gewohnt waren.

    Durch die Energiewende haben unser Strompreise gigantische Höhen erreicht. Durch den gesetzeswidrig Euro Rettungsfont haften wir bereits für 800 Millarden € für Schulden von anderen europäischen Staaten. Mit den Millionen illegaler Einwanderer ohne Pässe, die Frau Merkel persönlich eingeladen hat, ist auch der Terror zu uns ins Land gekommen.

    Meiner Meinung nach haben sich Merkel und Co die Bezeichnung Volksverräter redlich verdient.

    • Der VOLKSGERICHTSHOF hat VOLKSVERRÄTER VERURTEILT ZUM TOT!!!
      Was bin ich froh in Deutschland zuleben nach 45 ohne VOLKSGERICHTSHOF!
      Manchmal denke ich,ihr habt keine Ahnung worüber Ihr schreibt.
      VOLKSVERRÄTER ist ein gutes UNWORT des JAHRES!!!!
      Damit ihr KOTZT aber aus vollen Hals

      • Ein Volksverräter ist doch nicht gut. Aber natürlich hat dieses Wort seine volle Berechtigung – deswegen nannte ich es ja.

    • Man könnte beispielshalber sagen: Nur weil ein linksgrüner Gutmensch glaubt, zu Unrecht als Gutmensch tituliert worden zu sein, heißt das noch lange nicht, dass er kein Volksverräter ist.

      • Gutmenschen sind in der Regel Volksverräter, und Volksverräter sind in der Regel Gutmenschen. Das gilt vor allem in der BaehRD.

  4. Sabine Schubert am

    Besonders putzig dazu die Meldung in der ARD: "Eine unabhängige Jury entschied sich für dieses Unwort des Jahres" Bei dem Wort "unabhängig" fragte meine 12jährige Tochter, wer denn von der ARD überprüft hat ob die Jury wirklich unvoreingenommen und neutral ist. Sie gab sich selbst die Antwort, dass die Amerikanische Rundfunkanstalt Deutschland von "unabhängig" faselte, weil die Jury sich selbst so bezeichnet. Und Angela Merkel ist ein gute Kanzlerin, weil die Zuwanderer ihre "Mama Merkel" feiern? Nein, sie ist und bleibt die schlimmste Volksverräterin seit Kriegsende.

    • Manfred aus München am

      Ihre 12jährige Tochter hat deutlich mehr Ahnung von Demokratie, als das Gesindel das uns regiert.

  5. Kugler Sigrid am

    Um "Volksverräter " zum Unwort zu erklären, musste man erst hergehen
    und sagen, dass es ein Volk nicht gibt. Das war die Vorbereitung.
    Selbstverständlichkeiten wurden aufgelöst. Und damit wird man in der Tat
    orientierungslos. Warum sagen wir nicht, dass wir auf ihre Weisheiten
    nicht angewiesen sind und dass diese Experten uns nichts mehr vorkauen
    sollen?

    • Genauso wie "völkisch". Man sollte solche Begriffe zukünftig ganz normal verwenden…

      • Ich sehe mich als durch und durch völkisch denkenden Menschen. Wüßte nicht, was schlecht daran sein soll.

  6. die schon immer hier sind am

    Wer hat eigentlich das Unwort in Auftrag gegeben und wieviel hat man dafür bezahlt,die etablierten Parteien oder die Kanzlerin selbst???

  7. die schon immer hier sind am

    In den Giftküchen der linken Lügenpresse werden jetz schon die Dreckkübel zusammengemischt mit der man die AFD übergießen wird,langsam laufen ihre kruden Berichterstattungen mit Hetze ,Lüge, Verdrehungen ,Halb und Unwahrheiten zum Wahljahr an, jede kleinste Mücke wird zum Elephanten aufgebauscht,die Dreckschleudern von SPD,Grünen und Linken Hetzblättern stehen schon in Bereitschaft und ihre linken Straßenschläger von der Antifa werden den Rest besorgen.

  8. So, wie es keine "Znkosten", sondern nur "Kosten" gibt, gibtves folglicherweise auch kein "Unwort", sondern nur ein "Wort" oder eben auch keines.
    Lassen wir also das "Un" weg und sehen, was übrig bleibt: das Wort des Jahres! Volksverräter!!

  9. volksverräter klingt grossartig..

    jedes wort das die verkommen zustände in denen wir leben,beschreibt dringt in die hirne der manipulierten vollpfosten dringt ist gut.

    das dieses wort an die öffentlichkeit kommt ist eine willkommene fehleinschätzung der meinungsmafia.

    wer schaut den ernsthaft darauf ob dieses wort als unwort,oder gutwort des jahres bezeichnet wird.

    es stammt von der selbsternannten intelligenzia,den "sprachwissenschaftlern"was auch immer das sein soll und pseudoexperten verschiedenster richtungen.
    diese bande nimmt ausserhalb der selbstbefruchterparallelwelt längst niemand mehr ernst.

    der begriff regt die erfolgreich für dummverkauften zum nachdenken an.

    wir sollten froh sein das die vor überheblichkeit platzende,vor offener verachtung gegen den souverän solche fehler macht.

    applaus an die lakaien,der merkels,stegners,gabriels,roths,özdemirs.ihr seid so borniert,das ihr nichtmal merkt wie rasant ihr euer eigenes grab schaufelt.

  10. Das Unwort der 20. und 21. Jahrhunderts ist: BRD – das kriminelle US-Kolonial- und Völkermord-System.

  11. Es wird jedes Jahr gerade ein Wahrheits – Begriff als Unwort des Jahres gekürt, dass der sogenanten " political correctness " entgegen steht. Wenn es nicht der Begriff: " Lügenpresse" ist, so ist es halt der Begriff: "Volksverräter". Aber jetzt im ernst, wenn interessiert es eigentlich noch bei den Massen an Probleme die uns die "political
    correctness" eingebrockt hat. Was irgendwie
    eine Organisation voll der Anhänger der
    "political correctness" meint, als Unwort des
    Jahres zu bezeichnen. Die Stimmung in
    Deutschland ist umgekippt, bei den indigene
    Deutschen ist es unterschwellig am brodeln.
    Um so mehr die "political correctness" dieses
    unterschwellige brodeln unterdrückt. Um so
    größer wird die Explosion sein, die sich dann
    entfalten wird. Sollte es irgendwann noch zu
    Ereignisse kommen, könnte dieses zu einer
    Inizialzündung werden. Die möglicherweise zu
    einen blutigen Krieg innerhalb der
    gespalteten Gesellschaft führen würde. Die
    Folgen möcht sich niemand ausmalen wollen.
    Wie Dumm muss die "political correctness"
    sein, die versucht einen heißen Topfdeckel auf einen heißen kochenden Wassertopf mit Begrifflichkeiten und Neuspräch hermetisch zu halten zu wollen? Den Baum erkennt man an seinen Früchten, den Menschen an seinen Taten.

  12. EinSteuerzahler am

    Wahrscheinlich kommt das Wort Volksverräter der Wahrheit zu nahe. Man fühlt sich angesprochen. Das sind halt Volksverräter, da ändern die auch durch "Unworte" (was ist das für ein dämlicher Ausdruck) nichts dran. Mir fällt bei dieser Regierung nichts anderes mehr ein.

  13. Nur weil Volksverräter sich einbilden, zu unrecht als Volkverräter bezeichnet zu werden, heißt das noch lange noch lange nicht, dass sie keine Volksverräter sind.

  14. DEUTSCHNATIONALER am

    Wer einmal vor einer Gruppe schutzsuchender,Schutz suchen mußte,dem wird als Unwort des Jahres sicherlich "Antänzer",noch im Ohr klingen.

  15. Das Wort das die extrem geistesgestörte Lügenpresse mit seinen extrem verhaltensgestörten
    Betreiber dieser Medien sowie die Einheitsfront,die das Gutmenschentum sich grausamerweise
    herangezogen hat und der Deutschenhass,den sich diese noch unbestraften Irrwesen verfallen
    ein solches Wort ist so mannigfaltig,so boshaft,so krank…
    das man ein solches Unwort gar nicht auf ein Wort zusammenfassen kann.

    Ich würde vorschlagen : "Die Einheitsfront der Deutschenhasser" !

    Und das,was wir ja bereits seit über 27 Monaten bekämpfen, ist ja erst der Anfang !

    Es wird ja noch so viel schlimmer werden,dass am Ende doch ein großer innerer Krieg
    in Deutschland ausbrechen wird,denn irgendwann könnte der Euro zerbrechen, dann
    kann auch die islamische Welt in Deutschland ausklinken und uns angreifen,was sie ja
    ohnehin schon laufend tut und dann müssen wir uns mal das Szenario vorstellen, was
    passiert,wenn D.Trump sich mit China in die Haare kriegt ?
    Dann tritt der Bündnisfall für Deutschland ein. d.h. auch hier Gefahren von größter
    Schärfe.
    Dennoch glaube ich eher,dass innerhalb Deutschlands eine riesige Auseinandersetzung
    beginnen wird,die vermutlich das Deutsche Volk im höchsten Maß gefährdet !
    Die Lage wird immer brenzlicher…

  16. Direkter Demokrat am

    Man sollte auch mal den Unpolitiker des Jahres wählen. Kanditaten gibt es genug. Z.B. die sogenannte Bundesregierung würde schon der Jury die Auswahl schwer fallen lassen.

  17. Manfred aus München am

    Als Demokrat bin ich immer gerne bereit einzulenken und Synonyme anzubieten, wenn der Elite das Unwort "Volksverräter" nicht gefällt. Ich hätte folgendes anzubieten, sucht Euch einfach eines aus:
    Pharisäer, Trojaner, Judas, Verschwörer, Mafia, kriminelle Vereinigung, organisiertes Verbrechen, hinterfotziges Gesindel (bayr. Mundart) … ist doch gar nicht so schwer passenden Ersatz zu finden, oder? Wir werden uns schon einig.

    • Es gibt tatsächlich genug Synonyme für die selbsternannte Elite! Aber der Terminus Verräter schmerzt und hat es in sich! Nichts wiegt schlimmer als der Verrat!

      Darum versucht man über, natürlich unparteiische, sogenannte Sprachwissenschaftler den Terminus Verrat mit der Nazi-Keule in Verbindung zu bringen!

  18. Karl Blomquist am

    "So steigerte sich die Umerziehung bis zu den Hexenjagden unserer Tage"

    Tiefpunkt Merkel: vom Blankoscheck ESM bis zur mohammedanischen Masseninvasion
    Das grün-links-kulturmarxistisch verkleisterte Globalismus-Elend hat eine Vorgeschichte

    BRD 2 –Wohlstand zu Anfang und Umerziehung sollen die Deutschen gefügig machen
    „Der Bonner Teilstaat ist als ein Provisorium konstituiert worden. Nicht, wie unter den Gründern verbreitet, bis zur Wiedervereinigung, sondern bis zu einem Aufgehen in einer übernationalen Ordnung. … Die Besatzungsmächte … hielten die Durchsetzung ihrer Ziele auch für unvermeidlich – nach der Parole, man müsse den deutschen Politikern gestatten, für einige Zeit ihrem Volk gegenüber das Gesicht zu wahren. Während dieser Frist schufen sie die Grundlagen für die Durchsetzung ihres Programms der Auflösung Deutschlands als Subjekt der Geschichte.

    Wohl um das eingefleischte deutsche Legalitätsbedürfnis zu stärken, wurde ein Viermächtetreffen nach dem anderen über die deutsche Zukunft abgezogen. So wurde für die Bonner Politik das ‚Pacta sunt servanda’ zur Leitformel, ohne daß die Generation nach Adenauer begriff, daß es sich dabei um eine Unterwerfungsfloskel handelte. …

    Diesen Zwecken diente die vertrackte Dialektik von Wohlstand und Umerziehung, die garantieren sollte, daß die Deutschen nicht aus dem Ruder laufen würden, wenn ihnen einst, wie geplant, der Wohlstand abhanden käme. So steigerte sich die Umerziehung, die gelinde ansetzte, in immer rabiateren Formen, bis zu den Hexenjagden unserer Tage."
    (WESEN UND VERWESEN DER BUNDESREPUBLIK
    Hans-Dietrich Sander, 2006)

  19. Die Worte :Lügenpresse, postfaktisch(kreiert von Intelligenz-Trägern), Gutmenschen, Volksverräter – sind genau die Worte, die das Klima wiedergeben, in das Deutschland von unserer Polit- Clique gebracht wurde.

  20. Was ist eigentlich unter einem Volksverräter zu verstehen? Vermutlich muß ein Volk verraten werden. Wenn ein Volk an sich verräterisch wäre dann müßt es wohl Verrätervolk heißen. Vielleicht müßte betrachtet werden wie ein Volk verraten werden kann ? Hier stellt sich wiederum die Frage ob Verrat über ein Volk als ganzes oder Verrat über den Einzelnen eines Volkes gemeint sein soll. Aber so kommen wir hier nicht weiter.
    Vielleicht hilft die Anwendung praktischer Vernunft mittels Unterstützung des Wissens. Des Wissens bedingt es bekanntermaßen der Erfahrung.
    Das letzte Unwort welches wir definieren durften hieß Lügenpresse. Die durch diesen Hinweise mittlerweile gewonnene Erfahrung zeigt uns das dies in weiten Teilen zutrifft.
    Mit dieser Erkenntniss stehen wir nicht alleine. Siehe Zitat des zukünftigen US-amerikanischen Präsidenten hinsichtlich der MSM-Berichterstattung : they lie, and lie, and lie !
    Wir konnten Dank des Unworthinweises also mittlerweile festsellen das es eine Lügenpresse gibt.
    Ist also nicht, basierend auf der Anwendung praktischer Vernunft, jetzt in Hinblick auf das neue Unwort von dem selben Erkenntnissgewinn auszugehen ?

  21. Dolores Winter am

    Ich wäre für "Flüchtlinge" gewesen, weil diese meist nicht vor Krieg und Verfolgung fliehen, sondern vor den Strafverfolgungsbehörden ihrer Heimatländer, in denen sie Verbrechen begangen haben. Es ist bezeichnend, dass die herrschende Klasse sich für "Volksverräter" als Unwort des Jahres entschieden hat. Weil das Volk damit den Nagel auf den Kopf trifft. Die Regierung will uns nicht nur ins Chaos führen, sie will uns auch noch Denk- und Sprechverbote erteilen, um so demokratischen Widerstand auszuhebeln.

  22. Jürg Rückert am

    Der Begriff Volksverräter, das Unwort des Jahres, sei „ein typisches Erbe von Diktaturen, unter anderem der Nationalsozialisten“, so die Jury der „Sprachkritischen Aktion“ in Darmstadt. Das Wort sei „in einer Weise undifferenziert und diffamierend, dass ein solcher Sprachgebrauch das ernsthafte Gespräch und damit die für Demokratie notwendigen Diskussionen in der Gesellschaft abwürgt“.

    Was ist der Unterschied zum verabscheuungswürdigen Hochverrat, den es seit Menschengedenken gibt? Ist „Ausländerfeind“ edler als „Hochverräter“? Mir scheint, die Jury ist fest in grünlinker Hand.

    1941 definierte die NS-Justiz den Begriff „Mord“ neu. Warum?
    Vor einigen Jahren wurde der Begriff „Hochverrat“ aus dem Gesetz gestrichen. Warum?
    Zum 01.01.17 wurde „Angriffskrieg“ neu formuliert. Warum?

    In den vergangenen Rauhnächten erging die Jahreslosung der Nornen: „Mitgard brennt!“
    Wenn der Bürgerkrieg aufgrund der verfehlten Finanzpolitik potenziert mit der ungezügelten Massenmigration ausbricht, und wenn unser Ländchen brennt, werden die Guten das global warming dafür verantwortlich machen.
    Trösten wir uns: Hochverrat geht doch irgendwie anders.

    • Andreas Walter am

      Paläste? Palästina? Hahaha, das ist mir eben gerade im Leben zum ersten mal aufgefallen, bewusst geworden. Gleich mal Googlen.

      Ich wünschte, ihr könntet die Welt darum mit meinen Augen sehen, es würde (auch) euch Deutschen dann gleich … – etwas besser gehen.

      Napoleon (Bonaparte) hatte schon recht:

      …"Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen.

      Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden.

      Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde." …

      Angebliche Quelle: Napoleon I. (Napoleon Bonaparte) (1769-1821), Kaiser der Franzosen über die Deutschen.

      https://www.youtube.com/watch?v=NJGGDY07LTg

    • Andreas Walter am

      Also gut, wir hätten da also einmal das Wort, den Begriff Pallas im Angebot:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Pallas

      Dann Palas:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Palas_(Begriffsklärung)

      Etwas mit Philistern:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Philister

      Und natürlich – Rom:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Palast

      Wobei das antike Griechenland älter ist als Rom, fällt also schon mal aus.

      Der "Riese Goliat" könnte daher auch nur ein anderer Name oder eine Analogie oder Verballhornung des griechischen Titans (Riesen) Pallas aus der altgriechischen Mythologie sein, der eben auch einstmals in Palästina "regierte", in Form der Philister, bis lil David kam und ihm (ihnen) dann den Gar aus (Garaus) gemacht hat.

      Ja, wer einen Gar-ten hat weiß, woher das Wort Gar/gar tatsächlich kommt, und warum man den Gar aus machen muss, also entweder jäten, entfernen, was nicht weich, essbar ist, oder aber, Gar bedeutet womöglich sogar das Weiche, das Essbare im Gar-ten, was man aber erst aus machen (ausmachen?), identifizieren muss. Doch das nur nebenbei.

      Der Pallas, das ist ein Riese, ein Goliat, ein Titan, ein Herrscher, ein Regent, und lebt darum traditionell in einem "Palast", in einem grossen, prächtigen, repräsentativen Haus. Palästina bedeutet daher Das Haus oder Haus des Pallas. Das ist Etymologie.

      Peloponnes (Geschichte, aus Wikipedia):

      "Die Franchthi-Höhle in der Argolis ist der älteste Platz in Griechenland, an dem prähistorische Funde (ab 15.000 v. Chr.) gemacht wurden. Im Altertum waren auf der Peloponnes bedeutende Zentren der mykenischen Kultur, die von ca. 1600 bis ca. 1050 v. Chr. bestand. Viele mykenische Siedlungen wurden um oder kurz nach 1200 v. Chr. zerstört, teilweise sogar aufgegeben."

      Und bei Mykene (Niedergang, auch Wikipedia):

      "Ab 1200 v. Chr., am Übergang vom SH IIIB zum SH IIIC, begann der Niedergang von Mykene, das seine Vormachtstellung während des 12. Jahrhunderts v. Chr. einbüßen sollte. Wie alle Paläste in Südgriechenland wurde auch der von Mykene kurz nach 1200 v. Chr. zerstört. Die Keramik und deren Verzierung änderten sich während dieser Phase sehr schnell, und Handwerk und Kunst sanken auf ein niedrigeres Niveau herab."

      Aha, die Philister (Mykener) sind nach Palästina also geflohen. Aus der Zeit stammt demnach also auch das Wort. 1200 Jahre vor Christus entstanden. Vor 3200 Jahren.

      "Die Herkunft der Philister konnte bisher nicht vollständig geklärt werden." Steht (noch) in Wikipedia. Meine eben gebrauchte Zeit, um das zu klären: 3 Stunden. 😉

  23. Das "Unwort" des Jahres ist jedes Jahr das Wort, was der Wahrheit und den Verhältnissen im Land am nähesten ist. Ich freu mich immer drauf. Weiter so, entlarvt euch selbst!

  24. Und sonst so?

    Welche Worte wurden denn (von wem eigentlich?) zur Wahl gestellt?
    Das ganze Theater ist kotzig.

  25. „Unwort“ ist für mich das Unwort Nr. 1.
    Warum sollte eine kleine Clique von Sprachforschern erwachsene Menschen überhaupt Noten für ihren Sprachgebrauch erteilen? Nur wer über Sprache verfügt, die Begriffe kennt und einordnen kann, der kann auch Dinge beim Namen nennen.
    Eine Rose ist eine Rose. Und ein Dieb bleibt ein Dieb, wenn er mir die Vokabeln stielt.

  26. Das ist eine der Nachrichten, ohne die man super gut leben könnte. Immerhin zeigt sie symptomatisch das geistige Klima hierzulande – aber das kennen wir sowieso zur Genüge.

    Nur gut, dass die Nazis das Wort benutzt haben! Sonst wüsste man ja gar nicht richtig, wie man es in Verruf bringen könnte.

    • @BORSTI

      Unwissenheit ist der Tod der Intilegenzes.

      Der Begriff: "Volksverräter" ist schon seit 1848 in Deutschland gebrauch, so wurde ab 1848 in der Frankfurter Nationalversammlung verwendet. Im Mai 1848 rückte Wilhelm Wolf als Ersatzkandidat in die Frankfurter Nationalversammlung ein. Ein Sohn eines schlesischen Kleinbauern war der erste Komunist in einem gesamtdeutschen Parlament. Wolf nutzte sein Mandat als Tribüne für den außenparlamtarischen Kampf. Er bezeichnete die Mitglieder der Reichsregierung und den Reichsverweser des deutschen Kaiserreich mehrfach als
      Volksverräter, fordert, sie für vogelfrei zu erklären, und von der Versammlung sich offen auf den Boden der revolutionären Gewalt zu stellen. Deutsche Geschichte des Kaiserreiches – Nationalversammlung vom 21. Mai 1849 bis zum18. Juni 1848 Wilhelm Wolf

      1848 – Marx und Engels ordneten den französischen Politiker Alphose de Lamartine, 1848 Mitglied der regierenden Commission executive, als Volksverräter ein. Karl Marx –
      Friedrich Engels – Werke, Band 6, Dietz Verlag,
      Berlin/DDR 1959 Seite 270.

      Der Begriff: "Volksverräter" kann man in der Geschichte bis in die hellenistischen Frühantike verfolgen.

      Jetzt muss man sich Fragen welcher geistiger Tiefflieger ohne Geschichtskentnisse die Begrifflichkeit: "Volksverräter" nur auf die Geschichte des dritten Reiches kompensiert hat?

      So sollte man den geistigen Tiefflieger noch einmal zur Universität schicken damit dieser noch ein paar Semester Geschichte studiert. Vielleicht erreicht der geistige Tiefflieger noch das "magna cum laude".

      Schlimmer geht immer … jetzt schreiben die Herrschaften des "political correctness" noch die Geschichte um. Damit die Begrifflichkeiten so stimmen wie die Herrschaften es gebrauchen können. Demnächst kommt es zu Verbrennung der Geschichtsbücher von der Frühantike bis zur deutschen Geschichte von 1933. Dann ist die Deutsche Geschichtschreibung nur auf 12 Jahre komprimiert. Zumal auch in dieser Zeit Deutsch gesprochen wurde, dann kann man ja jeden deutschen Begriffe entlich als Unwort des Jahres küren. Wie verblödet kann man
      den sein für die "political correctness"?

    • Die alte Nazimasche, die der Regimepöbel bei jeder Gelegenheit verwendet. Um Forderungen zu stellen, Gegner zu verleumden oder die unangenehme Wahrheit zu unterdrücken. Übrigens: Die BRD ist seit 49 ein Gebäude der Lüge. Sie dürfte die Krönung aller Lügenregimes der Geschichte sein. Und wichtig: Jede Lüge ist das Fundament einer neuen Lüge. Dadurch haben Sie einen mehrschichtigen Lügenboden. Und sie können nicht mehr zurück. Sie müssen immer weitermachen; ansonsten werden die vorhergehenden Lügenschichten entlarvt und damit das ganze Lügengebäude. Das bedeutet Erosion. Hoffentlich bald!

  27. brokendriver am

    Mein Unwort des Jahres 2016 lautet: "M e r k e l".

    "Volksverräter" und "Lügenpresse"

    sind lediglich Begriffe, die den gegenwärtigen Ist-Zustand in Politik und Medien zutreffend auf den Punkt bringen….

    und gern im Volk ausgesprochen werden.

  28. Unwort des Jahres

    von mir aus können sie Worte nehmen so viel sie wollen
    und zum Unwort machen.
    Wem interessiert das und was soll das ändern.
    Gut bleibt Dumm Mensch usw aus die Maus.
    Humbug

  29. Volker Spielmann am

    Es verwundert nicht, daß die hiesigen Parteiengecken die Fremdlinge lieben

    „So geht der Tyrann auch lieber mit ausländischen Freunden und Gästen um als mit einheimischen; denn diese sind seine Feinde, die andern sind gleichgültig.“ Sagt Aristoteles und mögen die hiesigen Parteiengecken als liberal-marxistische Witzfiguren selbst auch keine Gewaltherrscher sein, so befinden sie sich durch ihre Rolle als Handpuppen des VS-amerikanischen Landfeindes doch in einer ähnlich feindseligen Stellung zur deutschen Urbevölkerung. Und da ihnen weder die VS-amerikanischen Besatzungstruppen noch ihre liberale Selbstständigkeitskomödie hinreichend Schutz vor dem Volk bieten können, so gehorchen sie der VSA nur zu gern und befördern deren Kolonisierungspolitik nach Kräften. Die massenhafte Einwanderung von Muselmanen erschafft für die Parteiengecken nämlich einen Rückhalt gegen die deutsche Urbevölkerung und ist bedeutend billiger und sicherer als die Verwendung einheimischer Polizeitruppen und Geheimdienstler die sich ja jeder Zeit mit den Volk verbrüdern könnten.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  30. DerSchnitter_Maxx am

    Lügenbolde ersten Grades – Die Verräter winden sich … winseln und jammern – Leben von der Lüge und sterben (jetzt) an der Wahrheit !

    Fake-News ist das Unwort des Jahres, wenn nicht sogar des Jahrtausends !
    Fake News: Politiker und Medien sind immer noch die größten Lügner… – https://www.youtube.com/watch?v=fa83WDzOpUA

    • Das Video könne Sie aber vergessen. Leider ein Sammelsurium von klaren und zweifelhaften Falschmeldungen. Alles unterlegt mit Stammtischkommentaren.Sorry, aber das schadet eher der Aufklärung als dass es nützt.

    • Die Regimeknechte, die Sprache als Indoktrinations-, Manipulations-, Kontroll- und Unterdrückungsinstrument verwenden, hören nicht gerne, was sie sind! Ob sie Verräter sind, ist strittig, da sie sich nicht zum dt. Volke rechnen. Schädlinge sind sie auf jeden Fall.

  31. Man(n) sollte sich doch viel mehr fragen, wer hier wen verrät. Die Eigenheit den Nächsten und Nachbarn zu verleugnen und zu beschimpfen ist typisch links! Da muss man sich doch nur ein mal die Beshcimpfungen ansehen, denen usnerereiner tagtäglich von Seiten der Alt-Parteien ausgesetzt ist. Die Nazi-Keule wird geschwungen!!

    Man sollte sich viel mehr freuen, dass mit dem Wort auch eine Diskussion beginnt, wer eigentloch der Verräter ist. Mit Entsetzen stelle ich fest, dass in vielen Institutionen so viel gelogen und denunziert wird. DIe Stasi ist nichts dagegen! Selbst in der Kirche wird heute angeschwärzt und ausgestoßen und dann jubeln alle "Tugendwächter" darüber:

    http://sezession.de/55952/thomas-wawerka-warum-haben-sie-keine-gemeinde-mehr-ein-gespraech
    http://www.zeit.de/2016/51/evangelische-kirche-pfarrer-afd-entlassung
    http://www.theologiestudierende.de/2017/01/04/der-verlorene-sohn/

    Es gibt überhaupt keine positive Haltung mehr zu Treue und Verpflichtung gegenüber von Tradition und GEschichte. Wohin soll das alles noch führen? Wer keine Geschichte und keinen Glauben und kein reines Gewissen mehr hat, der wird untergehen!!!

    • Manfred aus München am

      Das ist ja die Idee dahinter … sie versuchen alles auf den Kopf zu stellen, ins Gegeteil zu verkehren, umzudeuten und aufzulösen, um ein orientierungsloses Volk ohne Identität, ohne Halt und vor allem ohne Ziele zu bekommen. Wenn das erreicht ist, ist mit Widerstand nicht mehr zu rechnen. Da diesen Schlaubergern aber die Zeit davonläuft, versuchen sie es jetzt mit der Brechstange, und jetzt sind doch tatsächlich einige aufgewacht … das dürfte jetzt gelinde gesagt, etwas problematisch werden.

      • Richtig. Aber dumm diejenigen, die darauf hereinfallen. Hier steht die Qualität eines Volkes auf dem Prüfstand; sei es Wissen, Sachverstand, logisch-analytisches Denkvermögen. Alles, was hier geschieht, ist die Folge der Beschaffenheit der Bunzelbürger in ihrer Masse. Konditioniert und dressiert zur Abnormität, zum Psycho und Deppen. Selbst- und fremdsüchtig.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel