„Es war geplant, dass wir das Kanzleramt nicht erreichen“ – Bericht vom Frauenmarsch

15

Trotz Abbruch der Demo aufgrund einer von Grünen Politikern unterstützten Antifa-Sitzblockade, drangen einige Teilnehmer des Frauenmarschs am Samstag auf Umwegen bis zum Kanzleramt durch, um die Abschlusskundgebung zu halten. Dabei sollen sie von der Polizei massiv behindert worden sein.

_von Klaus Haefs

Hallo zusammen…. Sorry, es dauerte eine Weile, bis ich die Geschehnisse in Berlin verdaut hatte… Hätte ich gestern sofort einen Beitrag geschrieben, wäre ich wahrscheinlich zu Recht für laaaange Zeit gesperrt worden.

Aber aufgrund der vielen Nachfragen will ich Euch meinen Eindruck von der Frauendemo und den Geschehnissen drum herum nicht vorenthalten, da ich ja auch vor Ort war:

Am Samstag morgen machten wir uns aus NRW auf den Weg nach Berlin, wo wir gegen Mittag eintrafen.
Nach einer kurzen Ansicht der Lokalität am Halleschen Tor fuhren wir noch eben zum Brandenburger Tor , Reichstag, und Kanzleramt, weil dort sollte ja die Demo enden.

So weit, so gut…

Nach einem kurzen Mittagessen stellten wir den Wagen in der Nahe des Reichstags ab und begaben uns zum Halleschen Tor, wo wir gegen 14:00 eintrafen. Einige berichteten von Problemen, den Versammlungsort zu erreichen, wir kamen problemlos dort an. Die Demonstranten der Frauendemo wurden minütlich mehr, die Stimmung war gut, und die Polizei trennte uns sauber von den Antifanten…

So weit, so gut…

Die Veranstaltung begann mit kurzen Ansprachen vom Demomobil aus und dann setzte sich der Zug Richtung Kanzleramt in Bewegung, ich schätze die Teilnehmerzahl beim Start auf ca. 1500-2000, im Lauf des Weges wurden es noch ein paar mehr, weil noch welche aus den U-Bahnhöfen dazu kamen.

Die Stimmung war gut, die Polizei trennte die Antifa-Schreikinder deutlich ab.

So weit, so gut…

Nach ca. 1500 Metern stockte der Zug, weil die vorlaufenden Polizisten anhielten, da die Antifaschisten die Straße mit einer Sitzblockade versperrt hatten. Da unsere Demo ja genehmigt war, und die Polizei verpflichtet ist, unser recht auf Durchführung einer angemeldeten Demo durchzusetzen, haben wir auf die Zusagen der Polizeiführung vertraut, dass diese illegale Blockade unserer Demo zügig aufgelöst wird.

Böser Fehler…

Nach ca. zwei Stunden mussten wir einsehen, dass wir von der Polizei nach Strich und Faden belogen wurden, und es stellte sich im Nachhinein heraus, dass es wohl geplant war, unsere Demo NIEMALS bis zum Kanzleramt durchkommen zu lassen.

Hätte man sich im linksroten Berlin eigentlich denken können, dass Polzei, Senat und Antifa zusammenarbeiten, schließlich werden sie alle aus der gleichen Kasse bezahlt.

Naja, nach ca. zwei Stunden rumstehen wurde die Demo vor Ort beendet, und wir wurden aufgefordert, uns einzeln zum Kanzleramt zu begeben. Die Polizei gab uns den Rat, zum U-Bahnhof Hallesches Tor zurück zu kehren, um von dort aus mit der U-Bahn zum Kanzleramt zu fahren.

So weit, so schlecht…

Wir also zurück zum Startpunkt, um in die U-Bahn zu steigen… leider waren die Bahnhöfe komplett verschlossen…

Also machten wir uns zu Fuß auf den Weg Richtung Kanzleramt. In kleinen oder auch größeren Gruppen. So, wie von der Polizei empfohlen. Leider entsprach der Vorschlag der Polizeibeamten wohl nicht dem Plan von Polizei, Senat und Antifa.

Denn schon nach rund 200 Metern Weg vom U-Bahnhof Richtung Kanzleramt wurden wir wieder Gruppenweise von der Polizei eingekesselt und an dem weiteren Weg gehindert. Dabei ging die Polizei deutlich ruppiger vor als bisher, es wurden Teilnehmer ohne Grund geschubst und zu Boden geworfen und auf Ihnen eingedroschen. Ob und wer verletzt wurde, habe ich persönlich nicht mitbekommen.

#Frauenmarsch 2018Gewaltbereite Berliner #Polizeibeamte gegen deutsche #Frauen. Wo leben wir? Gehört #Berlin noch zu #Deutschland?

Posted by Iffets Retsröf on Samstag, 17. Februar 2018

Es war klar, dass die Leute demotiviert werden sollten, weiter zum Kanzleramt zu gehen.

Nach weiteren Diskussionen wurde uns erlaubt, in kleinen Gruppen von 2-3 Personen den Polizeikessel zu verlassen.

Kurioserweise wurden die schreienden Antifakinder von der Polizei kaum beachtet, selbst als sie auf Personen losgingen und diese durch anrempeln und anpöbeln drangsalierten.

Erfreulicherweise schafften es viele Teilnehmer der Frauendemo (ca.1000+x) trotz aller Repressionen, zum Kanzleramt zu kommen, so dass die geplante Abschlußveranstaltung doch noch stattfinden konnte.
Wahrscheinlich, nein ziemlich sicher, gegen den erklärten Wunsch der Polizei, des Senats und der Bundesregierung….

Resümee:
Ob die Wahl der Demo-Route glücklich war, lass ich jetzt mal unkommentiert. Fakt ist: Wir haben es trotz aller Widerstände bis zum Kanzleramt geschafft, wir haben uns nicht beirren lassen und wir haben uns durchgesetzt.

Zwei Dinge finde ich allerdings besonders schade:

Erstens die sehr geringe Beteiligung der MdBs und MdLs, obwohl die Demoteilnehmer sicherlich zum großen Teil aus AfD-Mitgliedern und -Sympathisanten bestanden. Wir haben 92 MdBs und 157 MdLs, die allesamt den AfD-Mitgliedern, -Sympathisanten und Wählern ihre Posten verdanken… Wenn von diesen 249 Mandatsträgern nur vier bei einer Demo dabei sind, die exakt AfD-Positionen vertritt, ist es zumindest schade…

Aber noch mehr bedauere ich die noch viel zu geringe Beteiligung der Bürger. Es kann nicht sein, dass es in Deutschland nur 2000 Menschen gibt, die sich um die Zukunft ihrer Frauen und Töchter sorgen… Oder sind es wirklich alles nur noch Couch-Patrioten, die auf Facebook und in den sozialen Netzwerken ihrem Unmut über das linksgrüne System, über die Vergewaltigungen, Körperverletzungen und Morde ausdrücken, aber nicht bereit sind, dieses auch auf der Straße zu vertreten?!?

Klar, einige werden jetzt sagen, ich komme mit der Anmelderin nicht klar, das unterstütze ich nicht, aber dazu nur eins:  Leyla B. war nur eine der Veranstalter, und es ging hier ganz klar um die Rechte und den Schutz unserer Frauen, und nicht um private Befindlichkeiten gegen eine Person.

Aber jetzt habt ihr Alle die Chance, euch zu beteiligen:

am 03.03.2018 in Kandel…
am 04.03.2018 in Bottrop …
am 10.03.2018 in Cottbus…
und jeden Montag in Dresden…

Es ist jetzt ja wohl für JEDEN von Euch etwas Passendes dabei, mit vertretbaren Anfahrtwegen, und jetzt gilt es: Kommt aus Eurer Komfortzone heraus, bildet Fahrgemeinschaften, steht auf und seid dabei!!!

Zeigt den Altparteien, dass sie eben nicht machen können, was sie wollen!! Wir, das deutsche Volk, unsere Frauen, Mädchen, Söhne, und Männer, sind der Souverän.

Unterstützen Sie COMPACT, das Sprachrohr des Widerstands!

Artikelbanner_Magazin-Abo_Geschichte-1

Über den Autor

Online-Autor

15 Kommentare

  1. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Das Bündnis gegen Räächts eine zusammenarbeit von Polizeiführung Berlins und der Verbrecherorganisation Antifa hat Merkel Auftrag ausgeführt diesen Marsch nicht zum Kanzleramt durchzulassen, so funktioniert in Buntland Demokratie. Trotzt Vermummungsverbot haben Vermummte Rotfaschisten die Strasse blockiert.Wahrscheinlich sas der alte senile Kiffer Ströbele mit dort gemeinsam mit der linken Schnepfe Lay-

  2. Avatar
    Waltrun Esch am

    Der Faschismus ist derzeit fast überall im Wuchern. Das Facebook-Verbrennungsgesetz wurde von "Christen" und "Sozialdemokraten" verabschiedet. Die blutigen Ölkreuzzüge zum wiederholten Male ebenso, jüngst sogar mit voller Zustimmung auch der "Freidemokraten".

  3. Avatar
    brokendriver am

    Die französische Revolution hatte ihren Anfang auch nicht in Paris.

    Ihre Fegefeuer brannte zuerst in den Kommunen.

    CDU-Muslima-Merkel landet hoffentlich vor einem ordentlichen Gericht…

    ..wenn es um ihre kriminelle "Flüchtlings"-Politik geht….

    Diese darf nicht straffrei bleiben im "Namen des deutschen Volkes"…

    ergeht folgendes Urteil……

    ……………………………………………….

  4. Avatar

    Natürlich war das ein Zusammenspiel zwischen der Berliner Administration und den Polizeifünktionären. Die genehmigte Demonstration konnte man nicht verhindern, aber über gesteuerte Zufälligkeiten war es möglich, den Zug zu stoppen und zu neutralisieren und das war das eigentliche Ziel, denn man wollte unter allen Umständen verhindern, daß sich die Demonstranten in voller Zahl vor dem Kanzleramt einfinden und jetzt taucht noch die Frage auf, inwiefern das Kanzleramt eventuell noch Einfluß auf das Geschehen nahm. Da das Demonstrationsrecht, auf welche Weise auch immer unterbrochen wurde, beweist, daß sie es mit der Demokratie nicht ganz so ernst sehen und das ist der Anfang von Willkür oder schon darüber hinaus und darüber müssen wir uns mittlerweile alle im Klaren sein.

  5. Avatar
    Direkter Demokrat am

    Antifa = Assoziale nervende terrorrisierende inkompetente frauenfeindliche A…löcher. Mehr nicht!

  6. Avatar

    Eigentlich traurig, dass sich heutzutage keine gestandenen Männer mehr dazu berufen fühlen, bei allen möglichen Protestaktionen den "schreienden Antifakindern" Grenzen aufzuzeigen, wenn schon die Polizei dabei mit wirkt, durch nichts Machen den links-grünen Pöbel zu stärken. Überaktive Jugendfrechheit ist eben manchmal nicht anders zu bändigen, als mit einer "Watschn". Das war früher der letzte Akt, wenn Hänschen partout nicht hören wollte. Spätestens dann trat wieder Ruhe ein. Wer viel mit jungen Leuten zu tun hat, wird bestätigen, dass nichts schädlicher ist für eine Begegnung auf Augenhöhe, als wenn man der Jugend zu viel Freiheiten lässt. Wie sich zu viel öffentlicher Beifall und Unterstützung durch Politikprominenz und Medien auswirkt, hat man erst kürzlich in Hamburg erleben müssen. Soll sowas wirklich Schule machen?

    • Avatar
      Archangela Gabriele am

      >>Überaktive Jugendfrechheit ist eben manchmal nicht anders zu bändigen, als mit einer "Watschn".

      Du schlägst ernsthaft vor, auf einer Anti-Gewalt-Demo gewalttätig zu werden?

      Der Geist dieser Demonstration war ein ganz anderer. Es wirde getanzt und gefeiert. Die gewalttätigen waren ausschließlich die (Anti)Faschisten.

      Und das war genau richtig so.

    • Avatar
      Holger Narrog am

      wenn ein deutscher Mann dies tut wird dieser mit einer sehr politischen Justiz konfrontiert. Allein schon deshalb ist ein direkter Kontakt mit gewaltbereiten Antifanten in Deutschland nicht ratsam.

      • Avatar

        HOLGER
        Dann verlieren Sie.
        Wenn ich hier am See keine Gewaltbereitschaft gezeigt hätte, wäre ich tot.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      die gestandensten männer sind wohl die freunde der übersteigerten männerliebe, wenn sie gerade *²precinct night* in ihrem club haben. die sind soo männlich in ihren ledernen polizei-fetischuniformen und in ihrem gehabe und getue, dass da kein platz für (interesse an) frauen bleibt. d i e wären perfekt, um der antifa etwas submission äh submissivität oder einfach disziplin zu lehren. und die damen müssten danach die kerls nicht mal loben oder irgendwie "belohnen". LOL

      ² The term is often used to refer to a division of a police department in a large city.

  7. Avatar
    EX-SPD Mitglied am

    Nach ca. zwei Stunden mussten wir einsehen, dass wir von der Polizei nach Strich und Faden belogen wurden.

    Ja Mensch, dafür sind die doch da, nach meiner Meinung. Für was denn sonst??

    Die Polizei hat die Juden verhaftet und erschossen, in der BRD die Kommunisten verhaftet, in der DDR die Anti-Kommunisten verhaftet, an der Mauer geschossen und gemordet.

    Dieses Organ hat sich noch in jedem Deutschan Staat zum Büttel der Eliten gemacht um diese zu schützen.

    Und wer nun erwartet das dieses Verhalten in der BRD nicht passiert, der ist doch mit der Muffe gepufft.

    Das gilt nach meiner Meinung für unsere ach so unabhängigen "Gerichte".

    Auf der einen Seite der Mauer wurden die Kommunisten abgewatscht und auf der anderen Seite der Mauer die Feinde der Republik.

    Und wenn man sie darauf anspricht kommt immer die selbe Antwort: Wir machen nur unsere Arbeit!

  8. Avatar

    Was ist das für ein merkwürdiger Staat, in dem ein angeblicher, mutmaßlicher
    Terrorist mit Migrationshintergrund Polizeischutz erhält, um ihn vor möglichen
    Eskapaden ausländischer Geheimdienstler zu schützen, und anderen Orts wird
    das Demonstrationsrecht der Deutschen, von illegalen Einwanderern bedrohten,
    Frauen von der Polizei hinterhältig eingeschränkt.

    Werden wir von Irren regiert?

    • Avatar

      kommt drauf an wie man das sieht, die Türkischen Politiker wollten Schutz vor diesem Terroristen und das haben sie auch bekommen, womöglich konnte die Polizei verhindern durch die Bewachung von ihm das er zb. die Antifa als Verstärkung sich nicht rufen konnte.

  9. Avatar

    Zur Polizei, wenn man das hierzulande so nennen kann. Schon die verwahrloste Erscheinung der uniformierten Pöbels (Bärte!!!, schlechtsitzende Unifomen, Mangel an Manieren (Gosse) …. Hüstel:

    Autoritätshörige, subaltern-gehorsame, käufliche und seelenlose uniformierte Roboter, die einem Völkermord- und Terrorregime dienen, und damit selbst einer Vökermörder- und Terrorbande angehören. Die politische Gesinnung ist egal. Es ist gleichgültig, ob die Hälfte darunter national denkt, wenn sie dann volksfeindlich handelt. Sie sind Feinde des dt. Volkes und Feinde der dt. Frauen, Kinder und Alten.
    Daher ist es absurd, dort Hilfe zu suchen. Es sind die Komplizen und Schergen des Regimes.
    Nur wenn es zur Strategie des Regimes paßt, werden sie auch mal im Sinne der Opposition aktiv.
    Dafür braucht ihnen niemand innerhalb der Opposition zu danken.
    Im nächsten Moment sind sie eine tödliche Gefahr.

  10. Avatar

    In Berlin leben immerhin noch ca. 2 Mio Deutschstämmige! Nicht zu vergessen alteingesessene Europäer oder – schön "rassistisch" – Europide, aber auch der ein oder andere deutschfreundliche Asiate (Türke) etc. Abzüglich der Angehörigen der Staats- und Gesellschaftssekte, deren Komplizen, Anhänger und Schergen sowie der dubiosen Linksversifften. Normalerweise bedürfte es überhaupt keiner Auswärtigen, um eine regimekonträre Demo von 50.000 Oppositionellen hinzubekommen, die über Polizei und Blockierer schlicht hinweglatschen und – falls das offizielle und inoffizielle – Schergengesindel handgreiflich wird, allesamt – uniformiert oder zivil – tüchtig zu verdreschen!
    Aber es ist wirklich so, dass der Großteil dieser Leute eben feige, bequem, korrupt, selbstsüchtig, gemeinschaftsunfähig und ohne Idealismus ist. Bilge hat als Abstammungskurdin hundertmal soviel Idealismus und Einsatz zu bieten wie der durchschnittliche verkommene Deutschstämmige.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel