Erstarrtes Fernsehen – Nur Massenverweigerung hilft

46

Die Fernsehanstalten schwimmen in dem Geld, das sie von uns einsammeln. Diese zuverlässig sprudelnde Geldquelle und ihre politische Macht haben die Sender träge werden lassen. Sie sehen keine Notwendigkeit zur Weiterentwicklung, solange es keinen ernstzunehmenden Zwang gibt. Den sollten wir aufbauen.

Ich denke an die Aktion Paragraph 218 (den „Abtreibungsparagraphen“). Spontan hatte sich damals eine große Gruppe von Frauen mit dem Eingeständnis an die Öffentlichkeit gewandt: „Ich habe abgetrieben.“ Darauf stand Gefängnis. Es war die schiere Menge dieser Frauen, vor der die Justiz kapitulieren musste. Die Aktion führte schließlich zur Legalisierung von Abtreibung. Motto: „Mein Bauch gehört mir!“

Wir sollten uns mit einer Massenverweigerung von Rundfunkgebühren wehren, damit sich die Fernsehsender nicht weiterhin eine üppige Ausstattung, hohe Spesen, fantastische Gehälter zuschlagen und Kritik an sich abperlen lassen. Sie müssen ihre Verpflichtung zu Qualität und Weiterentwicklung wahrnehmen. Die Frage politischer Neutralität muss auch, aber separat betrachtet werden.

Es gibt im deutschen Fernsehen sehr gute Sendungen, besonders bei Arte und Phoenix, aber auch auf anderen Kanälen. Jedoch vieles ist untragbar geworden und macht den Eindruck einer Verachtung der Fernsehkunden. Oder ist es nur die Abwesenheit eines Leistungsdrucks?

Die Kunden sind unzufrieden. Eine Partei, die Sorgen der Bürger aufgreift, nämlich die AfD, hat die völlige Abschaffung des staatlichen Fernsehens und den Übergang zu einem reinen Bezahlfernsehen gefordert. Dies bedeutete jedoch, das Baby mit dem Bad auszuschütten. Manche Sender kommen ihrer Verpflichtung zu Qualitätssendungen schon nach. Doch hier sind einige Kritikpunkte. Ich beschränke mich auf die eher handwerklichen Aspekte. Politische Ausgewogenheit ist ein anderes Kapitel.

Wenn wir uns vorstellen, was an unseren heutigen Sendungen in zehn oder zwanzig Jahren antiquiert wirken wird, dann wird es unter anderem die Degradierung der bildlichen Information zu einer Marginalie sein. Es wird dann jedem deutlich geworden sein, dass unsere heutigen Sendungen abgelesene Vorträge sind, die mit dem obligaten, meist überstrapazierten Aphorismus enden. Wenn der Ausdruck „Forschung“ im Rahmen einer Neuentwicklung fällt, sieht man jemanden in einem weißen Kittel, wie er ein nichtssagendes Reagenzglas schüttelt.

COMPACT lesen! Denn Demokraten brauchen keine Regierungspropaganda – Abo hier abschließen.

Das Fernsehen ist überfrachtet von Sprache. Heute bestehen Dokumentationen vorwiegend aus sprechenden Köpfen. Selbst wenn das Gerät, das ein Ingenieur oder Naturwissenschaftler entwickelt hat, neben ihm steht, wird dem Zuschauer dessen Anblick (bis auf einen Zweisekundenblick) vorenthalten, während der sprechende Kopf des Ingenieurs oder Wissenschaftlers das Gerät beschreiben soll. Dazu wird dieser immer wieder vom Journalisten mit Fragen unterbrochen, die zeigen, dass der Interviewer sich nicht auf das Thema vorbereitet hat.

In ein paar Jahren wird es undenkbar sein, dass da, wo das Äußere eines Gerätes wenig aussagt, nicht wenigstens eine Prinzipskizze eingeschoben wird. Es treibt einem jedesmal die Zornesröte ins Gesicht, wenn Journalisten auf derlei Kritik antworten, technische Einzelheiten interessierten den Zuschauer nicht. Ich bin immer wieder erstaunt darüber, wie wenig ich vom Inhalt einer Sendung versäume, wenn ich mir den Kopfhörer aufsetze und inzwischen in die Küche gehe.

Wo diese Art fernsehjournalistischer Arroganz auch durchschlägt, ist die entnervende Praxis des „Voice-over“, wo ein Journalist den Sprecher mitten im Satz mit einer schlechten bis falschen Übersetzung unterbricht. Da dann im Hintergrund der eigentliche Sprecher weiterredet, versteht man weder das Original noch die Übersetzung richtig. Versteht nur der Journalist genügend Englisch? Peinlich wird es dann, wenn er (oder sie) die Namen von Menschen, Städten, Regionen falsch ausspricht.

Einmal hat fast die Hälfte der Deutschen ein funktionales Verständnis des Englischen und würde gerne hören, was der Sprecher denn wirklich sagt und möchte auch nicht auf die wertvollen Informationen wie Sprachstil, Anspielungen, Zwischentöne und Gruppenzugehörigkeit verzichten. Für einen ernstzunehmenden Prozentsatz der Zuschauer gilt dies auch für andere weit verbreitete Sprachen. Wozu haben wir Mehrkanalsysteme, die nicht genutzt werden.

Zum anderen nimmt einem das Fernsehen die hervorragende Gelegenheit zur Verbesserung von Sprachkenntnissen weg. Wenn man hört, was gesagt wird und eine Übersetzung in Untertiteln lesen könnte, hätte man eine solche Gelegenheit. Für mich persönlich ist das der Unterschied, ob ich mein Französisch aufbessern kann oder nicht.

Nicht zufällig sind Vertreter aus den kleineren europäischen Ländern in Brüssel den Deutschen bei Verhandlungen durch bessere Englischkenntnisse überlegen. Sie lernen ihr flüssiges Englisch vor allem aus den nicht-synchronisierten Filmen und Dokumentationen.

In Deutschland hat es sich bei den Fernsehjournalisten und Mediengewaltigen noch nicht herumgesprochen, dass in der viel beschworenen „globalisierten Welt“ zu den unverzichtbaren Grundkenntnissen Lesen, Schreiben und Rechnen die englische Sprache hinzugekommen ist. Ich fühle mich immer ein wenig infantilisiert, wenn mir eine deutsche Übersetzug aufgezwungen wird (nur der Journalist darf das Original hören?) oder ein Zusammenhang oder eine Funktionsweise nicht erklärt wird (versteht der Zuschauer nicht?)

Ganz finster wird es bei Sendungen mit technischem Einschlag. Journalisten habe notorisch wenig Technikkenntnisse. Sie sind oft Germanisten und kokettieren mit ihrer technischen Unkenntnis. Sie verschaffen sich nicht Rat von Experten. Allerdings ist kein Kraut dagegen gewachsen, dass der Journalist die Materie auch dann nicht oder falsch versteht. Ich erinnere mich an den Versuch einer Erklärung, warum man auf sehr langen Überlandstrecken Gleichstrom und nicht Wechselstrom überträgt. Die witzige Erklärung des Berichters war: ’’weil der Wechselstrom dem Ohmschen Gesetz gehorcht.“ Der befragte Ingenieur hatte wahrscheinlich von den „Ohmschen Verlusten des Wechselstroms“ gesprochen. Auch die lassen sich einfach erklären. Die meisten Journalisten weichen aber auf die knappe Antwort aus: „Das interessiert den Zuschauer/Hörer/Leser nicht.“

Auf diese Weise bleiben deutsche Zuschauer auf einem niedrigen Wissensniveau stehen. Besonders blamabel wird es, wenn nach den unendlichen Sendungen und Artikeln zur Energiewende, immer noch Kilowatt und Kilowattstunden verwechselt werden.

Ich werde wütend, wenn Petra Gerster mir treuherzig die „richtige Interpretation“ eines politischen Geschehens vermitteln will oder Klaus Kleber mir die Welt erklärt, zusammen mit den dazugehörigen politisch-korrekten Ermahnungen. Jan Hofer, der langjährige Nachrichtensprecher der ARD ist eine Erholung. Er berichtet mit wenig bewegtem Gesicht und verzichtet auf alle Schnörkel. Politisch denken kann ich selber.

Kaum zu ertragen sind die Stimmen der Sprecher bei Tier- und Landschaftssendungen: Warum müssen diese Leute sich die Stimme und den Singsang eines Kindergartenonkels zulegen? Das nimmt einem den Genuss der Sendung weg. Das Vorbild sollte Andreas Kieling mit seinen ausgezeichneten Tiersendungen und tiergerechten Kommentaren sein.

Und dann noch die Untermalung von fast allem durch eine unendliche Musikberieselung. Es wirkt so, als ob der Berichter blind in die große Tonne der (langweiligen) Begleitmusiken gegriffen hätte. Was, um alles in der Welt, hat eigentlich die zusammenhanglos dahinplätschernde Musik für eine Funktion? Horror vacui – die Angst vor der Leere, wenn der Berichter gerade mal nicht redet?

Mein Vorbild ist die US-Serie „Breaking Bad“, die zaghaft mit passenden Geräuschen und Klängen umgeht und nur hier und da passende und mitreißende Musik einblendet. Es wäre auch eine Erholung, streckenweise einfach nichts zu hören und eindrucksvolle Bildsequenzen auf sich wirken zu lassen. Die Sendungen wirken so, als ob die Producer Angst hätten, dass der Zuschauer auf ein anderes Programm umschalten könnte, wenn nicht alle seine Sinne ständig gefangen gehalten (oder überflutet) werden. Grotesk wird es, wenn unten im Bild ein Band mit Nachrichten läuft. Soll ich der Sendung folgen oder die Nachrichten lesen? Oder beides nur oberflächlich? Und warum wird der schöne große Bildschirm durch die Nachrichtenmanie wieder verkleinert?

Wie gesagt, all dies sind nur handwerkliche Qualitäten. Auch die Forderung nach politischer Neutralität steht an. Doch sie ist ein Thema, das unseren Rahmen sprengt. Die hier betrachteten Aspekte gingen dann unter.

Den Mainstreammedien den Geldhahn zudrehen. Und das gesparte Geld in ein COMPACT-Abo investieren – Hier abschließen

Über den Autor

Avatar

Dr. Hartmut Grebe hat 20 Jahre lang in den USA gelebt, an Universitäten geforscht und im Silicon Valley gearbeitet. Außerdem betreibt Dr. Grebe die Webseite www.lebensschmiede.com

46 Kommentare

  1. Avatar
    Jetzt gehts los! am

    Ganz wichtig!!!

    Dieses Jahr wird vor dem Bundesverfassungsgericht (Schloßbezirk 3, 76131 Karlsruhe) über die Rechtmäßigkeit des Rundfunkbeitrags entschieden. Leider ist mir das Datum nicht bekannt (wer kann es hier mitteilen?).

    Jedenfalls erhoffe ich mir zu dem Termin eine Massendemonstration vor dem Bundesverfassungsgericht, von Gegnern der Rundfunkzwangsgebührenverordnung, um dem Gericht klar und deutlich die Meinung des Volkes kund zu tun.

    Möglicherweise wird der Termin in die Hauptreisezeit im Sommer gesetzt, damit möglichst wenige Bürger davon Notiz nehmen werden.

    Das Rundfunkzwangsgebührengesetz ist Versklavung der Menschen. Es ist ein totalitäres System was bekämpft werden muß!

  2. Avatar
    Rechtsstaat-Radar am

    ARD und ZDF sind kriminelle Organisationen, denn sie brechen seit vielen Jahren inzwischen mit voller Absicht (dolus directus ersten Grades) das für sie geltende Recht (Rundfunkstaatsvertrag) und informieren die Bürger einseitig, manipulieren den öffentlichen und politischen Diskurs, erziehen, lenken, indoktrinieren, lügen, sind schlicht kriminell.

    Diese Institutionen müssen endlich aufgelöst und Leute wie Claus Kleber, Marietta Slomka, die Linksextremen von der Hamburger Tagesschau, Anne Will, Snadra Maischberger, Maybitch Illner, Markus Lanz, Frank Plasberg, Guido Knopp, die "Presseclub-Verbrecher vom WDR" u.a.m. arbeitslos gemacht und dann nach einem Jahr geharzt werden!

    Nieder mit dem öffentlich-rechtswidrigen Lügenfernsehen und Lügenrudnfunk!

  3. Avatar
    brokendriver am

    Die Lügenmedien brauchen milliardenschwere GEZ-Zwangsabgaben, damit sie
    weiter lügen, verschweigen, einlullen und das fernsehende Volk nach Strich und
    Faden verarschen können.

    Wie ARD und ZDF lügen können, hat sich bei der einsetzenden muslimischen Invasion
    ab September 2015 gezeigt…

    Mediale Volksverarschung ist die schlimmste Form von VolksVERLETZUNG….

    Von informativer "Grundversorgung", wie sie das Bundesverfassungsgericht in
    Karlsruhe angemahnt hat, kann seit Jahren keine Rede mehr sein.

    Gäbe es keine GEZ-Zwangsabgabe, gäbe es auch keine ARD und kein ZDF
    …und weniger gewollte Wahrheitsunterdrückung…im Sinne der CDU-SPD-Hofberichterstattung.

  4. Avatar

    Andreas Kieling soll ein Vorbild für Tiersendungen sein? 80% bei seinen Filmen , filmt er sich selbst und man muß permanent sein Pferdegebiß ansehen. Die Tiere sind Nebensache. Hauptsache man sieht Herrn Kieling pausenlos wie er im Gras liegt und filmt wie er sich selber filmt.

  5. Avatar
    TheRaveness am

    Mal abgesehen davon, dass „legale“ Abtreibungen wohl schwerlich „Weiterentwicklung“ sind, sind sie doch dann eben nur „legale“ Anzeichen dafür, in welch tiefe satanisch-dämonische Abgründe wir als Menschheit uns haben hineinziehen lassen, indem wir Moloch tagtäglich unsere Kinder auf den Opfertisch werfen, sind die Ausführungen des Autors über das Fernsehen angesichts der tatsächlichen Situation auch beinahe grotesk, da höchstens kosmetischer Natur.

    Er sagt zwar nebenbei etwas über falsche Übersetzungen, zieht sich dann aber schnell wieder auf den Sprachlernfaktor zurück. Des Weiteren ist es dem Autor scheinbar wichtiger, ob ein Sprecher unbe¬wegt und schnörkellos auftritt, als dass er fragt, ob er wissentlich oder unwissentlich lügt bzw. Desinformation streut, Propaganda betreibt etc. Doch genau hier werden über eine „Beitragszahlung“ Terrorismus und Kriegstreiberei unterstützt und finanziert! Es läuft eine globale Totalzerstörung, aber der Autor bedauert das geringe technische Wissen des deutschen Zuschauers.

    Nein, dieses Fernsehen will nicht bilden, will nicht neutral und sachlich informieren, will keine souveränen Zuschauer haben und wird niemals eine positive, werte- und würdeorientierte „Weiterentwicklung“ vollziehen, denn es ist ein Instrument der Unterdrückung, was ja schon das Wort „Unterhaltung“ aussagt – Unter/Unten-haltung. Und nein, die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten sind eben kein „staatliches“ Fernsehen sondern privatrechtliche Firmen und gaukeln eine Anstalt des öffentlichen Rechts lediglich vor. Wie könnte das vereinigte Wirtschaftsgebiet BRD als handelsrechtliche Firmenkonstruktion ein „staatliches“ Fernsehen betreiben?! Wo kein Staat da ist weder staatliches und schon gar nicht völkerrechtliches Recht anwendbar, und das macht all die Willkür erst möglich, die wir hier auf Deutschland vorfinden. Angesichts dessen finde ich es erstaunlich, dass der Autor zu GEZ-Massenverweigerungen rät, die von diesem System u. U. mit der Vernichtung der Existenz beantwortet werden.

    Machen wir endlich Schluss mit der größten Rechtstäuschung aller Zeiten! Die Verfassunggebende Versammlung wurde am 1. November 2014 völkerrechtlich korrekt ausgerufen und am 11. Oktober 2015 unwidersprochen in den rechtswirksamen Stand versetzt. Stimmen wir für die Freiheit unseres Volkes und die Befreiung aller Völker dieser Erde! Unterstützen wir die/unsere Verfassunggebende Versammlung!

  6. Avatar

    Es ist schon absurd: WIR finanzieren die Gehälter von Mediennutten, die sich gegen UNS richten und mit Antideutschen/Antifa gemeinsam dabei mithelfen, Deutschland abzuschaffen.

  7. Avatar
    Volker Spielmann am

    Die Abschaffung der Rundfunkgebühren sollte das Problem der Lügenpresse lösen

    Während sich die hiesige Zeitungslizenzpresse, als emsiges Mundstück des VS-amerikanischen Landfeindes, schon lange in den Qualen des Todeskampf windet, steht die Rundfunkgebührenlizenzpresse noch fest dar. Während nämlich das Volk der Zeitungslizenzpresse mühelos den Gar dadurch aus machen konnte, daß es diese nicht mehr käuflich erwirbt, so wird es von den hiesigen Parteiengecken mit Waffengewalt dazu gezwungen Rundfunkgebühren zu bezahlen. Sind diese erst einmal abgeschafft, so hat der Spuk ein Ende und dies ganz ohne die despotischen Zwangsmaßnahmen, deren sich gerade die polnischen Rabauken bedienen. Mit den Gebühren brechen hier nämlich die Einnahmen weg und dann ist es aus mit den Honigfallen, die Übertragungsrechte für Fußballspiele, Olympia und andere Sportereignisse kosten eben Geld. Wohl mag dann etwa der Nachrichten-Klaus damit fortfahren, sich für die VSA und die Scheinflüchtlinge zu begeistern, außer den Mitgliedern der Atlantikkrücke will dies aber niemand sehen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  8. Avatar

    Ein paar Zahlen wären noch ganz hilfreich gewesen, damit illustriert wird, wie Propaganda, Volkserziehung, Fantasiepolizei, Endlosserien, Kochshows und die Mutter aller Nervensägen (ZDF Fernsehgarten) zu Buche schlagen. Ein paar Auszüge aus dem weiter unten genannten link der RP sind beigefügt. Eines vorweg- da geht richtig Geld über den Tisch. Soviel, dass es sich lohnt, dafür gestorben zu werden. Ich überschlage da mal 20 Milliarden (20 000 000 000) Euro pro Jahr.
    Durch eine Privatisierung wäre den Zuschauern, als auch den privaten Sendestationen gedient. Man könnte sich seine Anbieter je nach Geschmack selbst zusammenstellen, ganz ohne Zwangsgebühren.
    Bei diesen Dimensionen knabbert die AfD mit ihren Forderungen an einem ganzen Industriezweig. Damit legt die Partei sich mit denen an, die über Gedeih und Verderb einer Partei entscheiden. Siehe die lustige "Heute Show" zur damaligen allfreitäglichen FDP Volkshetze, als die noch über 5% lagen. Zuvor erinnert man sich, dass Jürgen Möllemann wegen seiner Äusserungen pro Palästina auf einmal steuerrechtlich auffiel, und die Medien kein gutes Haar mehr an diesem Mann gelassen hatten, bis er letztendlich seinem Leben ein Ende setzte.

    "Die KEF rechnet damit, dass die Sender in den Jahren 2013 bis 2016 durchschnittlich 7,8 Milliarden Euro pro Jahr über die Gebühren einnehmen, sollte es bei einem Beitrag von 17,98 Euro bleiben. Zusätzlich kassieren die Sender mit Werbung mehr als 500 Millionen Euro pro Jahr. Auf die Werbespots in den Radioprogrammen der öffentlich-rechtlichen Sender entfallen dabei knapp 200 Millionen Euro im Jahr.
    Rund ein Viertel der Einnahmen der Sender werden für das Personal ausgegeben. So stehen ARD, ZDF und Deutschlandradio pro Jahr zwei Milliarden Euro für Personalaufwendungen zu. Hinzu kommen 444 Millionen Euro für die betriebliche Altersvorsorge. "

    http://www.rp-online.de/panorama/fernsehen/wofuer-ard-und-zdf-das-geld-der-buerger-ausgeben-iid-1.4066071

  9. Avatar
    Roswitha Schreiner am

    Ich kann nicht ganz nachvollziehen, was daran schön sein soll Abtreibung als normal anzusehen. Recht auf Leben, schon einmal gehört? Es ist doch grausig, wie leichtfertig die Menschen damit umgehen. Und bei den 250.000 Demonstranten gegen TTIP die auch im Fernsehen zu sehen waren, hat sich dazu rein gar-nichts geändert. Es wurde weiter gemacht wie bisher, dass Einzige was doch für den Zuschauer sichtbar ist, dass es sich lohnt als Linker , pöbelnd, auf die Polizei-einspuckend durch die Lande zu ziehen. Mit dem Wissen, passiert sowieso nichts.
    Mich stört am Fernsehen, dass es ständig Wiederholungen gibt und ich dafür bezahlen muß. Besonders beim Wintersport nervt es mich sehr mit wieviel Wissen über Sportler man versorgt wird. Ich möchte manchmal einfach nur den Sport sehen und nichts hören. Sehen kann ich selbst. Und das Beste war doch beim Handball. Rechte an die Saudis verkauft und schon kann derjenige der schauen will, und leider keinen PC hat, die Spiele nicht sehen. Ich fühle mich bevormundet, und dass nervt mich am meisten. Jede Dienstleistung die Ihre Leistung nicht erbringt kann ich kündigen. Hier werde ich gezwungen. Und wo kommen die Sender Ihrer Verpflichtung nach den Bürger zu informieren.

    • Avatar
      Bernd Nowack am

      "Ich kann nicht ganz nachvollziehen, was daran schön sein soll Abtreibung als normal anzusehen. Recht auf Leben, schon einmal gehört? Es ist doch grausig, wie leichtfertig die Menschen damit umgehen."

      Liebe Frau Schreiner! Sie haben vollkommen Recht, da hat der Autor Dr. Grebe ein Beispiel angebracht, was vollkommen verfehlt als Vorbild taugt, denn Abtreibung (richtiger: Kindesmord im Mutterleib) ist einer der größten Skandale der Neuzeit. Ein Kind im Mutterleib hat genau die gleichen Empfindungen wie ein Kind außerhalb des Mutterleibes. Würde ein Kind außerhalb des Mutterleibes zerhäckselt werden, wäre das eines der größten Verbrechen, ist es noch im Mutterleib ist das "normale" Abtreibung und kein Verbrechen. Einfach nur widerlich und für mich ein schlimmes Verbrechen.

  10. Avatar

    "Nicht zufällig sind Vertreter aus den kleineren europäischen Ländern in Brüssel den Deutschen bei Verhandlungen durch bessere Englischkenntnisse überlegen. Sie lernen ihr flüssiges Englisch vor allem aus den nicht-synchronisierten Filmen und Dokumentationen."

    Das ist gewollt.

    • Avatar

      Vielleicht der einzige Vorteil des Ostblocks / der Russen war es, daß er NICHT hingegangen ist und die Sprachen seiner "Freunde" mit dem Russischen hat durchsetzen lassen!
      Den Völkern also den Erhalt ihrer Sprache und Kultur gelassen und gegönnt hat …

      Erst drückt man den Unterworfenen seine Sprache auf, dann seine ganze Kultur! Das Experiment glückte schon vor 2000 Jahren den Römern mit der Romanisierung! Erstes Opfer waren dabei die Etrusker, deren Sprache und Kultur völlig verschwand, sofern es sich nicht um Elemente handelte, die von Rom übernommen wurden, dann aber als römisch ausgegeben wurden.
      Da der ganze ideologische Mist vom überlegenen Volk und Herrenmenschen ürsprünglich aus den England des 18. und 19.Jhs. stammt, ist das Verhalten gegenüber ihren Kolonial- und anderen von ihnen besiegten Völkern, ihnen ihre Sprache als "besser" überzustülpen, typisch!
      Als ihre Erben stehen ihnen da die US-Amerikaner in nichts nach!!!

      Leider wehren sich die Deutschen viel zu wenig dagegen, machen bei dem Blödsinn sogar noch begeistert mit und halten sich dabei auch noch für besonders schlau und "fortschrittlich" – das Gegenteil, sehr dumm und blöd, ist richtig! Als sich im 18. und 19.Jhs. französische Begriffe ins Deutsche einnisteten, weil das als besonders "vornehm" galt, da der Adel sich dessen bediente, hat man das später wieder mühsam rückgängig gemacht …
      Leider geht da auch Compact nicht mit gutem Beispiel voran und bezeichnet seine Eintrittskarten für seine Veranstaltungen auch als solche! (Nur eine Uhr tickt!)

  11. Avatar

    Am liebsten habe ich es in Senden wo der reporter telefoniert oder mit einer Person redet, die nicht erkannt werden will und das Gespräch aufgezeichnet ist, aber trotzdem von einem Gedächtnisprotokol gesprochen wird.
    Alle noch nicht Hirntoten Sofazombies denken sich dann: Hää??? Warum Gedächtnisprotokol, wenn das Gspräch aufgezeichnet wurde? Dass das Gedächtnis von Reportern oft sehr fantasievoll sind wissen wir leider.

  12. Avatar

    Absolut richtig.
    Ich schaue aus diesen Gründen schon seit ca 4 Jahren nicht mehr fern. Während ich früher noch genervt, kopfschüttelnd oder fremdschämend meiner vergeudeten Zeit nachtrauerte, kann ich mir heute nicht mehr Vorstellen meine Zeit vor dieser Zeitraubmaschine zu verbringen. Nicht einmal Konträrfaszination kann mich fesseln.
    Ein Buch bietet generell mehr und genauere Informationen und betreutes Denken benötige ich nicht.
    Selbst Radio hören ist schwierig. Ein Trauerspiel .
    Und dabei könnte man beides so gut machen. Meine Kinder lernen über ausgewählte Hörspiele sehr viel, wenn sie mal keine Lust auf Lesen haben.
    Die absolut nicht neutrale Berichterstattung stört mich besonders. Wie auch das bewusst oder aus Dummheit Weggelassene.
    Die GEZ eine Frechheit und jedesmal ein Ärgernis, wenn der Zahlschein ins Haus flattert, den ich dann immer ein paar Monate verweigere und dann irgendwann doch bezahle.
    Ich wäre bei einer kollektiven Totalverweigerung dabei.

    Ich habe ja Verständnis für Menschen, die nicht nach einem harten Arbeitstag zum Buch greifen wollen, sondern nur konsumieren ( hach, da haben wir es wieder).
    Aber die Menschen von vorn herein intellektuell unterzuversorgen , ist für eine Gesellschaft ganz sicher nicht gut. Höchstens für die, die die Schafherde hüten.
    Und mir scheint genau dies gewollt.

    • Avatar

      Kinder lernen noch mehr, wenn sie sich im Garten, im Wald oder einfach Draußen mit Kumpeln treffen und spielen. Dabei bewegen sie sich auch, essen nicht nebenher, werden nicht dick und dafür körperlich geschickter, sowie interligenter. Alles was passiv konsumiert wird, ist nichts: Denn gesessen wird schon in der Schule und bei den Hausarbeiten genug.
      Das Gleiche gilt für die Erwachsenen! Früher ist man in die Kneipe, hat sich da mit Kollegen ausgetauscht und ist dabei "runtergekommen" – ganz ohne Berieselung. Heute geht das schon nicht mehr, nicht nur weil die Kneipen fehlen, sondern auch, weil den Menschen lange Wege zugemutet werden und die Kollegen weit weg voneinander wohnen. Früher waren Arbeitsstätte, Werkswohnungen, Kneipen und auch Kaufläden des täglichen Bedarfs in Fußlaufweite beieinander. Übergewicht und psychische Probleme so gut wie unbekannt …
      Passive Kommunikationsmittel wie TV und Rundfunk sollen eben die auch die Geselligkeit, Voraussetzung für Solidarität unter den Leuten, ersetzen. Dem wird überall und sukzessive Vorschub geleistet. Bis vor ca. 50 Jahren war es normal, daß alle Generationen einer Familie zusammenlebten. Mit soetwas Sinnlosem wie Schlagermusik wurde in den 60ern propagiert daß Alt und Jung nicht zusammenleben könnten, in den 80ern dann gefördert aus Familienwohnungen 3 – 4 für Einpersonenhaushalte zu machen ….
      Die Verschlechterungen der letzten Jahrzehnte laufen also schleichend – und soetwas wie die Zunahme von Erkrankungen (s.o.), Drogenkonsum (auch legaler auf Rezept!) und Selbstmorden wird als Kolateralschalschaden gerne entgegengenommen, solange es dem großen Ziel dient, die Menschen einer kleinen Elite hörig und abhängig zu machen – vor allem geistig!

  13. Avatar

    Die einfachste Art, dies zu sabotieren ist es, das Fernsehen nicht einsschalten, die Abgabe unter Kopfsteuer grummelnd abhaken!
    Die Erfindung des TV wurde von den Nazis vorangetrieben und zuerst in Deutschland 1936 realisiert. Weil sie genau wußten, das man damit die Leute beschäftigen, indoktrinieren und ablenken können. Leider wurden die Erfindungen des 3.Reiches nicht in die Tonne gesteckt, wenn auch die Eliten der Eroberer ihre Vorteile gegenüber den Völkern darin erkannten — im Gegenteil!!!
    Mit dem Aufkommen des TV gingen erst die Revue- und Kleintheater kaputt, dann starben sukzesive die Kinos und die Kneipen, in denen sich die Menschen früher nach der Arbeit trafen und nicht nur über Sport, sondern eben auch über Politik diskutierten! Hier wurde Basispolitik gemacht, heute entblödet sich die Masse dabei, anderen bei der (gelenkten) Diskussion fremder Leute via Bildschirm passiv zuzuglotzen!
    TV-Unterhaltung vereinzelt zunehmend die Menschen! In diesem Punkt ist es verwerflicher als die Spiele der alten Römer, wo man noch zumindest seinen Hintern ins Colosseum schaffen mußte und mit den anderen Besuchern kommuziert hatte. Vereinzelung ist schließlich auch ein Weg der Machterleicherung und größerer Manupulierbarkeit durch die Herrschenden!
    Dabei wurden die Kinder, für die das TV in ihrer Entwicklung besonders abträglich ist, über die Kommunikation auf das TV neugierig gemacht und damit herangeführt: Wenn die Eltern dagegen sind und man auf dem Schulhof der Grundschule! über die Weihnachtsmehrteiler nicht mitgeden kann …

    Wenn man dann sieht, daß heute Eltern den Laufstall ihrer Kleinstkinder vor den Riesenbildschirm plazieren und -angeblich – kindgerechte Sendungen mit unförmigen Ballonköpfen, die dazu noch undefinierbare Quiklaute abgeben, kann einem schlecht werden!!!

    Sich stattdessen über die Machart der Sendungen aufzuregen und noch dem Erlernen des Englischen Vorschub zu reden, wie Herr Grebe das tut, geht garnicht! Der, der die entsprechenden Völker beherrschen möchte, schiebt zunächst einmal seine Sprache vor – und auch seine Pop-, Eß- und sonstige "Kultur"! Das geht hier schon so weit, daß man das Deutsche damit verhunzt! Dabei sprechen erheblich mehr Menschen wahrscheinlich Mandarin, Hindi, Arabisch und afrikanische Dialekte – die Angloamerikaner schlagen ihre ehemaligen Kolonieen einfach ihrem Sprachraum hinzu, obwohl dort höchstens eine kleine akademische Oberschicht es noch gelernt hat. Wenn der Wind sich dreht, kann es sogar von Nachteil sein, Englisch zu können – siehe Persien!
    Noch vor einigen Jahrzehnten hat man sich auf tote und damit unmanupulative Sprachen als die der internationalen Wissenschaft geeinigt und lernte Latein sowie Altgriechisch auf dem Gymnasium!

    Man muß nicht an der Ausführung der Sendungen herumkritisieren, sondern für die Abschaffung des Ganzen eintreten, sobald man es als Übel erkannt hat! Und bei einem Beispiel für Abschaffungen nicht ausgerechnet auf eines zurückgreifen, was der ganzen Nation bevölkerungspolitisch nur geschadet hat! Schon aus Kinderschutzgründen sollte das TV weg! Bevor es TV gab, waren die Kinder gesünder, kommunikativer, geschickter, gelehrsamer, sportlicher und interligenter. Bei meinen Eltern und Großeltern mußte kein Schulniveau gesenkt werden.
    Für mich kommt die Erfindung des TV gleich als zweitübeslte Erfindung des 20. Jhs. nach der Atombombe!

  14. Avatar
    Rumpelstielz am

    Der ÖR-Funk braucht sich keine Sorgen zu machen, es sind die Ökofaschistischen Parteien, die die Existenzberechtigung des ÖR-Funks aufrechterhalten. Dabei spielt es keine Rolle ob gelogen und betrogen wird – egal. Die ständige überlaute Hintergrund (Vordergrund dusel) Musik zeigt was dem ÖR-Mist gut genug ist für die Zwangskundschaft. Teilweise ist nichts mehr verständlich. Tondramaturgen, die haben das studiert, wie man jede noch so blöde Darstellung dramatisiert – die Lautstärke wird dann noch hochgeregelt, dass man nur noch auf stumm schaltet. Der ÖR-Staatsfunk muss rücksichtslos zerschlagen werden – Parteien die dem ÖR-ÖKO-Faschofunk zusprechen, müssen gleich mit weg.

  15. Avatar
    karlfriedrich am

    Sehr geehrter Herr Dr. Grebe, mit dem Beitrag sprechen Sie mir aus dem Herzen, es ist fast wie Gedankenübertragung. Ganz unabhängig von der politischen Bevormundung und dem darin eingebetteten Nachrichtenmüll machen mich die handwerklichen Leistungen der meisten QuatschköpfInnen krank. Endloses Geschwurbel, unmögliches Deutsch, katastrophale Intonation und Satzrhythmik – und hört eine Person auf (und man freut sich auf einige Sekunden Erholungspause) dann legt der Nächste los. Es ist zum Erbrechen. Dazu die Inflation von Geräuschen und Musik.

    Ich habe mich oft gefragt, bin ich so überempfindlich geworden, oder sind diese Leute krank, vielleicht nicht ganz dicht? Oder wollen Sie die zahlenden Hörer krank, unempfindlich und abgestumpft machen? Ein weites Feld für Verschwörungstheoretiker. Fernsehen belastet, Fernsehen macht krank, ich weiß, dass ich mich wiederhole. Das ist selbst der Fall bei Sendungen, die mich von der Thematik her reizen, sie sind oft ungenießbar gemacht worden! Es wird wohl mit der Selbstüberschätzung dieser gesamten Zunft zusammenhängen, die meint, dass jeder ihrer Furze eine Bedeutung fürs Volk haben müsste.

    In einem Punkte bin ich nicht Ihrer Meinung: Bei den GEZ-Medien kann nicht mehr "das Kind mit dem Bade ausgeschüttet" werden. Es sollte wirklich tabula rasa, ein reiner Tisch her.

    Nochmals vielen Dank für Ihre Beiträge hier!

  16. Avatar

    Wieder so ein Artikel, den kein Mensch braucht, da keine wirkliche Lösung angeboten wird.

    Kaum jemand wird die Bezahlung der GEZ- Gebühren einstellen. Sicher gibt es einige wenige, die das schon getan haben oder noch tun werden, aber eine Massenverweigerung wird es nicht geben.

    Wie wäre es denn mit einer Petition "Abschaffung der GEZ- Gebühren".

    • Avatar
      Wildvögelein am

      Der Beitrag von Herrn Greve hat schon seine Darseinsberechtigung dadurch erlangt, daß er, zusammen mit den vielen anderen ähnlichen Beiträgen, wie ein steter Tropfen den Stein, das System aushöhlt indem er immer wieder die Kritik am Leben erhält und zum Nachdenken und zur Diskussion anregt.

      Sie behaupten, kaum jemand würde wird die Bezahlung der GEZ-Gebüren einstellen?
      Stimmt so nicht. Allein 2015 wurden 21 Mio Mahnungen verschickt und gab es 891.000 Zwangsvollstreckungen bei Nichtzahlern.
      2016 waren es schon 1,4 Mio Anträge auf Zwangsvollstreckungen.
      Die Zahl der Verweigerer wächst also.

      Petionen zur Abschaffung der GEZ sind übrigens schon einige gelaufen. Bisher leider noch ohne Erfolg. Aber die GEZ-Boykottierer geben nicht auf. So zum Beispiel GEZ-Boykott.de
      Am 29.4. gibt es zB.in Berlin einen Aktionstag von GEZ-Boykott.de, und auf deren Seite gibt es auch eine Unterschriftenlisten. Schon eingetragen?

      • Avatar

        @Wildvögelein

        Wenn die von Ihnen alternativen Fakten stimmen, dann bin ich sehr beeindruckt und verwundert. Verwundert deshalb, weil ich nicht davon überzeugt bin, dass die Bürger anhand der Zahlungsverweigerungen der GEZ- Gebühren begriffen haben sollen, dass die Medien ideologisierte Nachrichten verbreiten. Ich vermute mal, dass die meisten der 21 Millionen von Mahnungen Betroffenen schlicht und einfach kein Geld hatten.

        Anders rum wäre natürlich schöner. Wenn die Anzahl der Verweigerer zunimmt, weil sie erkannt haben, dass sie seit 1945 von der Wahrheit abgeschnitten werden und 2005 in einem Betrugssystem aufgewacht sind, verstehe ich immer noch nicht, warum die Einheitspartei weiterhin ihr Unwesen treiben kann.

        Die von Frauke Petry vorgeschlagene Privatisierung von ARD und ZDF, kann keine Lösung sein. Privatisierungen sind in meinen Augen grundsätzlich abzulehnen. Die einzige Möglichkeit die eventl. klappen könnte, ist zumindest ein Sender, der von Rechtskonservativen ins Leben gerufen wird und somit den Bürgern die alternativen Fakten vorstellen kann. Ein alternativer Sender braucht natürlich auch ein Unterhaltungsprogramm oder Krimis und hier wird es schwierig. Deutschlands Künstler vertreten derzeit eine Moral ohne Intelligenz. Sie scheiden allso in einem rechtskonservativen Sender im Unterhaltungsprogramm aus und ideologisch gefärbte Krimis von ARD und ZDF, kommen wohl auch nicht in Frage.

        Ich will damit sagen, dass grundlegende Systemveränderungen mehrere Generationen benötigen. Zumindest in einem westlichen System. Da wir aber in Anbetracht einer religiös- faschistischen Bedrohung keine Zeit mehr haben, werden wir uns wohl oder übel dem kommenden Bürgerkrieg stellen müssen um schnellstmögliche Systemveränderungen herbeizuführen. Wie es geht, zeigt uns nicht nur Erdogan, sondern die gesamte moslemische Welt.

      • Avatar

        @wildvögelein

        Ich habe auf GEZ-Boykott unterschrieben. Die Anzahl der Unterschriften dort, nämlich ungefähr 120.000, bestätigt doch eher meine These. Die 21 Millionen Mahnbescheide beruhen also nicht auf einen Erkenntnisgewinn, sondern eher auf mangelnde Knete. Man kann also nicht wie Sie von Verweigerern sprechen.

        21 Millionen Mahnbescheide bestätigen eher die mehrheitliche Verarmung der Bürger der islamischen Republik Deutschland. "Deutschland geht es gut", sagen die, die genau wißen, dass das Gegenteil der Fall ist.

        ….aber Hauptsache den Moslems geht es gut. Scheiß doch auf die eigenen Bürger…..

        SPD und Grüne werden mehrheitlich von den moslemischen Eindringlingen gewählt und von denen bezahlen die wenigsten GEZ- Gebühren. Für die anderen zahlen wir.

    • Avatar

      ein Artikel muss keine Lösungen bieten. Er hat seine Schuldigkeit getan, da Sie ein Problem erkannt haben, weil Ihnen dadurch aufgefallen ist, dass keine Lösung zu finden ist.

      Aber ich kann Ihnen sagen: Doch. Die Lösung ist im ganze, denn die menschen wenden sich zunehmend vom fernsehen ab und weichen auf andere Medien aus. Youtube lässt Grüßen.
      Die Teils verzweifelten versuche des Zuschauerfangs der Mainstreammedien zeugen davon wie schlecht es ihnen geht. Sehen Sie sich nur die schnelle Absetzung oder Verschiebung isn nachtprogram diverser Sendungen an.

      Ich meine sogar Kinder sind dabei viel Konsequenter. ich erinnere mich an einen Anime, der zu meiner jugendzeit falsch übersetzt und Zensiert wurde. Das ergebnis war, dass die Zuschauerzahlen absackten und die Serie sehr schnell abgesetzt wurde. Wir haben uns die Orginalserie besorgt und mit Untertitel geschaut.

      Das Problem vieler heutzutage ist: Ach, kommt ja doch nichts besseres, da kann ich den Mist auch anlassen.

      Die Petition gibt es übrigens bereits mehrfach, aber die hatte nie Gewicht. Manch Jornalist hatte sogar gewagt nachzufragen wie sich der Beitrag zusammensetzt und auf welcher Grundlage er einst verringert wurde. Musste doch ein rechenschema haben. Nö, wurde einfach abgerundet.

      Erfahrungsberichte von GEZ-verweigerern wäre mal ganz cool. Ich wüsste spontan nicht wo ich da nachfragen soll.

  17. Avatar
    Deutscher Michel am

    Fernsehen ist wie Merkel :

    Wenn ich hinsehe, beleidigen die Akteure meinen guten Geschmack.

    Wenn ich hin HÖRE, beleidigen sie jedermanns Intelligenz.

    Folglich habe ich in den letzten fünf Jahren nur ein Mal ferngesehen : Fußball-Endspiel.

    Früher war alles besser – und früher, natürlich.

  18. Avatar
    Daniel Hermsdorf am

    Weitgehende Zustimmung.
    Wesentlich ist für mich noch, dass die über wenige Jahre aufgebaute Filmwissenschaft an den Universitäten schnell zur "Medienwissenschaft" wurde – und mittlerweile nur noch wenig über Inhalte redet. Eine Aufarbeitung dessen wäre sehr aufwändig – sog. "Medienwissenschaftler" leben heute weitgehend in einem Begriffsgebäude, das sich vielfach von Wirklichkeiten abgekoppelt hat.
    Die Praktiker haben ihre eigenen Theorien, die nirgendwo gelehrt werden, aber nicht zuletzt zum Betrug und zur Verunglimpfung des Massenpublikums eingesetzt werden.
    Ich habe 2010 mit meinem Buch "Glotze fatal. Wie TV-Unterhaltung Leben zerstört" eine Fundamentalkritik des Fernsehens formuliert, die als einziges deutschsprachiges Buch in wirkliche Feinheiten der TV-Inszenierungen, von Drehbüchern und psychologischen Mechanismen geht. (Andere Autoren beschränken sich nach meinem Eindruck meist auf Bashing und allgemeines Lamento, das uns gar kein Verständnis über die wirklichen Zusammenhänge ermöglicht – ein weiterer Akt der Verdummung, als Aufklärung etikettiert und ebenso vehement vermarktet wie minderwertiges TV selbst.)
    Aus meinen Erkenntnissen heraus würde ich einer Serie wie "Breaking Bad" nicht das Wort reden. Mit ein paar tragischen Elementen getarnt, ist sie wohl eher zur Bekanntmachung einer extrem gefährlichen Droge gedacht. Und sie parodiert nicht zuletzt das Suchtverhalten der TV-Bingewatcher als Rückübersetzung in die Droge als solche. Sehr geschickt gemacht, das noch mit Thematiken wie finanzielle Not und Behinderung zu kombinieren, damit naive Mainstream-Journalisten darauf als ‚innovatives Format‘ hereinfallen. Zum realen Drogen-Business wäre vieles andere zu sagen, das in solchen Produktionen aus Gründen erneut nicht vorkommt. All das gehört zu einer zerstörerischen Psychopolitik, die in letzter Konsequenz als Satanismus einzustufen ist, der in Medien nicht selten offen seine Symbole präsentiert.
    Solange wir all dies nicht umfangreich aufarbeiten und aufzeigen (sowie eine solche Arbeit erst finanzieren und organisieren), wird sich nichts ändern. Und dies gehört zur gesamten Problemlage nicht unwesentlich dazu, wie es im Artikel hier korrekt aufgezeigt wird.

  19. Avatar
    Herbert Weiss am

    "… weil der Wechselstrom dem Ohmschen Gesetz gehorcht.“ – wenn man etwas nicht einigermaßen genau weiß, sollte man lieber die Klappe halten und es riskieren, für unwissend gehalten zu werden, anstatt irgendwelchen Stuss zu quatschen und so den letzten Zweifel zu zerstreuen.

    "Heute bestehen Dokumentationen vorwiegend aus sprechenden Köpfen. " – Das ist allerdings wahr! Und Untertitel, die darüber informieren sollen, wer da gerade quatscht, werden meistens bei denen eingeblendet, die ohnehin jeder kennt. Ich höre mir Sonnabends stets die Sendung "Im Gespräch" auf Deutschlandradio Kultur an. Gestern ging es um das Thema "Allergien". Geht auch ohne ein nichtssagendes Fernsehbild.

    @ Michael:

    "Ich bin gegen Abtreibung …" – Ich auch. Es ist eine Ausgeburt des Elends. Meistens aus einer akuten Notlage heraus. Doch dieses Problem lässt sch auch anders bewältigen. Oft sind es auch die werdenden Väter und Großväter, die sich überfordert werden. Wenn neues menschliches Leben weggemacht wird wie eine Warze oder ein verkorkster Blinddarm, dann kann man das nicht als einen Befreiungsakt bejubeln.

    Einfach nicht mehr zahlen? Das ist allerdings ziemlich problematisch. Wichtig ist, dieses Thema zur Sprache zu bringen – immer wieder. Und dabei an den nächsten großen Urnengang im Herbst zu erinnern. Die Gretchenfrage stellen: "Wie hältst du es mit den Zwangsgebühren?"

  20. Avatar

    Ich hoffe doch, daß alle Compact-Leser zur Anti-GEZ-Zwangsdabgabe Kundgebung und Demo kommen.
    Am 29.April in Berlin, Alexanderplatz, 12:00 Uhr. Näheres unter berlin2017.online-boykott.de.

  21. Avatar
    Gunnar Helm am

    Spieß umdrehen! Man kann auch Schadenersatz verlangen, z.B. wegen Belästigung und Gesundheitsschädigung mit Lügen, Nestbeschmutzung und Kriegshetze in öffenlichen Verkehrsmitteln, die, neben Big-Brother-Kameras, mit Gehirnwäsche-Bildschirmen ausgestattet sind, auf denen sich die West-Pest-Medien breit machen.

  22. Avatar
    Graf von Stauffenberg am

    Ein ganz besonderer "Leckerbissen" sind Musiksendungen im ÖR Fernsehen. Ich bewundere Hansi Hinterseher als Skifahrer. Ich finde es auch schön, dass er singt, wenn es ihm Spaß macht. Aber warum um Himmels Willen muss denn das im Fernsehen gezeigt werden? Und dann auch noch seine pummelige Landsfrau Beatrice, aus der bestimmt eine anständige Friseurin geworden wäre. Dazwischen gibts dann noch die Playbackauftritte der Greise, die irgendwann in den 60ern oder 70ern erfolgreich waren.

    • Avatar
      Fischer's Fritze am

      @GRAF
      Sie unterschätzen total die Popularität von Hans Hinterseer . Insbesondere bei reiferen Damen sind seine Musiksendungen äußerst beliebt. Auch für die älteren Menschen sollte im Fernsehprogramm etwas geboten sein. Vielleicht immer noch besser, als die ständigen Sendungen mit Mord und Totschlag.

  23. Avatar
    Bernd Nowack am

    Dr. Hartmut Grebe:

    „Das Fernsehen ist überfrachtet von Sprache. Heute bestehen Dokumentationen vorwiegend aus sprechenden Köpfen. Selbst wenn das Gerät, das ein Ingenieur oder Naturwissenschaftler entwickelt hat, neben ihm steht, wird dem Zuschauer dessen Anblick (bis auf einen Zweisekundenblick) vorenthalten, während der sprechende Kopf des Ingenieurs oder Wissenschaftlers das Gerät beschreiben soll.“

    „Und dann noch die Untermalung von fast allem durch eine unendliche Musikberieselung. Es wirkt so, als ob der Berichter blind in die große Tonne der (langweiligen) Begleitmusiken gegriffen hätte. Was, um alles in der Welt, hat eigentlich die zusammenhanglos dahinplätschernde Musik für eine Funktion? Horror vacui – die Angst vor der Leere, wenn der Berichter gerade mal nicht redet?“

    Werter Dr. Grebe, Sie sprechen mir aus dem Herzen mit obigen Bemerkungen zum erstarrten deutschen Fernsehen. Sogar in den Antiksendungen zeigt man ewig die Köpfe der Einlieferer und Experten und die Antikobjekte, um die es ja geht, nur kurz. Lästig auch die unendliche Musikberieselung bei allen Sendungen! Das haben Sie wunderbar erkannt! Vielen Dank für diesen Beitrag!

  24. Avatar
    Graf von Stauffenberg am

    Die Sendungen des ÖR sind extrem kulturlastig. Bei einer Wunderschön-Sendung gieng es um Paderborn, der Stadt des Computer-Pioniers Heinz Nixdorf. Gezeigt wurde ein drittklassiger Künstler aus der Region, ein paar Tante-Emma-Läden mit Bio-Produkten und fast am Ende wurde dann doch noch dem Heinz-Nixdorf-Museum ein Besuch abgestattet. Was wurde da gezeigt? Nein, nicht Nixdorfs Pionierleistungen, durch die er Weltruf erlangte, sondern ein lächerlicher Spielzeug-Roboter (wahrscheinlich made in China) für kleine Kinder.

    Am 29. März wurde der terrestrische Empfang auf 4M umgestellt. Seit dem habe ich keinen Empfang mehr. Für 39,90 Euro könnte ich mir einen Dekoder kaufen. Das wäre rausgeworfenes Geld. Ich vermisse nichts.

  25. Avatar

    Sehr wichtiger und guter Artikel über das Deutsche Fernsehen , in fast allem kann ich nur zustimmen . Ich habe mit meiner Familie 20 Jahre in Canada gelebt . Auch da hat sich das TV schauen in den letzten Jahren Americanisiert genau wie hier ! Das Nachrichten Band am Bildschirmrand ist eine US – Verhundsung , eben eine Zumutung für den Konsumenten . Ich kann mir dieses Programm schon lange nicht mehr zumuten. Eben bis auf Arte- Phoenix – Servus – oder Eurosport……. Doch wie bringt man die Schlafsäcke in den TV-Stationen dazu etwas Geistig – Positives zu senden wie das einmal war ! Eine Tolle Sendung wie “ Der Jaeger “ im 1. hat man vor kurzem einfach aus dem Programm genommen .Warum fragte ich mich ! Mein Eintrug ist man will das Volk weiterhin Verdummen. So gibt es echt nur eine Lösung ……Zahlungsverweigerung . Das wäre eine Herausforderung für “ unser Compact – Magazin .“ Ein Aufruf an ALLE Leser . Denn nur in der Masse ist da etwas zu erreichen , ich währe sofort dabei !!! Oder man hofft dass die AFD das Thema angeht .

    • Avatar
      Harald Kaufmann am

      @Dietrich ,

      ZDF-Info, finde ich recht gut, wenn nicht gefühlte 5000malige Wiederholungen gesendet werden würde.

      • Avatar

        Z ionistischer
        D esinformations
        F unk
        Desinfo hat gelernt, daß Propaganda erst durch Wiederholung erfolgreich wird.
        Wenn Sie sich die Sendungen ansehen, stellen Sie schnell fest, daß auch hier zu 100% die Agitprop-Schiene gefahren wird, nur subtiler.
        Umerziehung ohne Ende.

  26. Avatar

    Zunächstmal Einzugsermächtigung kündigen.
    Dann sollte mit Hilfe von Compact und anderen öffentlichkeitswirksamen Medien und Webseiten ein Termin
    vereinbart werden, ab dem niemand mehr zahlt. Und das für Monate. Soviele Gerichtsvollzieher können gar nicht losgeschickt werden

    • Avatar

      Ich hatte das mit den Zahlungsterminen November 2016 und Februar 2017 so gehalten in der Hoffnung, daß viele weitere sich dem von Broder angekündigten (und dann doch nicht durchgeführten) Boykott anschließen. Die ersten Mahnungen bzw. Aufforderungen habe ich ignoriert, als dann der "Festsetzungsbescheid" eintraf, habe ich den Dreck erstmal bezahlt. Selbstverständlich habe ich den Dauerauftrag nicht wieder eingerichtet und zahle grundsätzlich nicht zum Rechnungstermin, demnächst wieder im Mai (Den Säumniszuschlag von 8€ leiste ich mir, um das System zu zermürben). Vielleicht zahle ich beim nächsten Mal den Säumniszuschlag nicht, sollen die sich ihre 8 € einklagen.

      Es kommt darauf an, das System so mürbe zu machen, daß es irgendwann zusammenbricht. Wichtig ist, daß das Schule macht und sich weiter verbreitet. Für die ängstlichen unter uns: Man kommt nicht sofort in den Knast und auch die Nachbarn kriegen nicht s mit.

      Wichtig ist, daß dieser Dreck, diese tägliche Hetze gegen das eigene Volk immer größere Widerstände zeitigt und dieses System fettgefressener Minderleister gebrochen wird. Dafür reicht aber der regelmäßige Leserkreis von Compact nicht aus, es sollte eine nationale GEZ-Boykottplattform mit geeigneten Verbündeten gegründet werden, die von allen Seiten beworben werden müßte (sicherheitshalber ein ausländischer Server in einem Land, das mit Stasi-Heiko nicht kooperiert). Es muß dann auf dieser Plattform einen Boykott-Countdown geben bezogen auf einen der vier GEZ-Zahlungstermine Februar, Mai, August und November. Auf dieser Plattform sollten auch Vorbereitungsmaßnahmen stehen, die sofort zu ergreifen sind (Umstellung von Lastschrift auf Dauerauftrag). Darüber hinaus sollte diese Plattform auf der Titelseite die aktuelle Zahl der Boykotteure melden. Und diese Seite sollte die Empörung der GEZ-Medien wecken, um durch den "Streisand"-Effekt bekannter zu werden und die Zahl der Boykotteure als auch der Sponsoren/Partner/Multiplikatoren weiter anzuheben. Und diese Plattform sollte selbst unpolitisch daherkommen, um auch Boykotteure von anderen Seiten hinzuziehen zu können.

      • Avatar

        Im Zweifel werden Kräfte von der Vollstreckung unterschlagener Sozialbeiträge oder erschlichener Leistungen durch unsere Fachkräfte abgezogen, soweit die überhaupt noch verfolgt werden.
        Zu Drangsalieren Deutscher hatte die BRD noch stets ausreichend Personal.

  27. Avatar
    kritischer Leser am

    @GEZ
    Wenn es denn so einfach wäre! Wer möchte schon die Nachteile eines negativen SCHUFA-Eintrages oder im schlimmsten Fall sogar Knast riskieren? Auf die Solidarität unserer schlafmützigen Mitbürger, gleiches Verhalten zu praktizieren, kann man ebenfalls (noch) nicht setzen. Also weiter mit dem Trauerspiel, bis eines hoffentlich nicht allzu fernen Tages das Faß endlich voll ist und der berühmte Tropfen es zum Überlaufen bringt.

  28. Avatar

    Kommentar zum Beispiel:
    Ich bin gegen Abtreibung …
    Man tötet den Mieter nicht, wenn man ihn los werden will.

  29. Avatar
    brokendriver am

    ARD und ZDF…empfange ich nur noch über meinen analogen Volksempfänger…..

    Schalte aber schnell weg, wenn ich diese Lügen höre und sehe…

    Leider lebe ich viele andere auch in einer GEZ-Zwangs-Gebühren-Diktaur

    und werde mit Strafen bedroht, wenn ich diese Diktatur-Abgabe nicht entrichte…

    Also, Freude des schlechten Geschmacks:

    Nicht aufregen über Erdogan und die Türkei..

    ..wir haben die GEZ-Diktatur….der kann keiner straffrei entkommen…

    Wetten das…?

    • Avatar

      Wetten das nicht ? So sicher ist das nämlich keineswegs ! Dazu meine Buchempfehlung : "Die GEZ-Lüge" von Heiko Schrang. Sehr empfehlenswert !!!

  30. Avatar

    GEZ
    —————
    einfach alle nicht mehr zahlen
    was wollen die dann machen … ich zahle freiwillig jedenfalls nicht mehr ihre Propaganda und ihre dicken Gehälter ( z.B. für Slomka ) .
    Diese ganzen Klugscheißer in ihren Talkshows braucht kein Mensch und unterhaltungsmäßig kommen eh nur dumme Sendungen oder Wiederholungen.
    Hab ARD und ZDF schon lange nicht mehr angeschaut.
    Sollen die es doch sperren muß doch bei der Technik heut zu Tage möglich sein.
    Ich brauche die nicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel