Erdogans Mehrfrontenkrieg: „Harte Vergeltung“ gegen die Niederlande

87

Erdogan scheint beim Wahlkampf zu testen, welche EU-Länder bereits vor ihm kuschen und welche nicht. Überall, wo wahlberechtigte Landsleute wohnen, möchte der Staatschef für ein Referendum trommeln lassen, das ihn mit zusätzlichen Vollmachten ausstatten würde. Länder, die sich verweigern, bekommen von ihm in Antifa-Manier eine Nazi-Nähe oder Demokratiefeindlichkeit unterstellt.

Kaum hatten die Niederlande den Wahlkampfauftritt des türkischen Außenministers Mevlüt Cavusoglu verhindert, indem sie seinem Flugzeug die Landeerlaubnis verweigerten, da brauste die türkische Familienministerin Fatma Betül Sayan Kaya in ihrem Auto von Düsseldorf in Richtung niederländische Grenze. Vorhaben: Anstelle des Außenministers eine Wahlrede in Rotterdam zu halten. Aber die Polizei stoppte sie wenige Meter vor dem Rotterdamer Konsulat.

Der Bürgermeister von Rotterdam, Ahmed Aboutaleb, kommentierte trocken: „Sie wurde in das Land abgeschoben, aus dem sie eingereist ist“, also nach Deutschland. Die Familienministerin twitterte, dass die Niederlande mit ihrer Ausweisung alle Konventionen und Menschenrechte verletzt habe. Es herrsche nur noch „Tyrannei und Unterdrückung.“ Vom Flughafen Köln-Bonn flog sie zurück in die Türkei.

Schon wegen des Landeverbots für Außenministers Cavusoglu wurden die Niederlande – wie zuvor auch Deutschland – von der türkischen Regierung in Nazi-Nähe („Nazi-Nachfahren“) gerückt. Nach der Ausweisung der Familienministerin versprach Ministerpräsident Binali Yildirim „harte Vergeltung gegen die unakzeptable Behandlung der Türkei und ihrer Minister“. Denn „unsere sogenannten europäischen Freunde, die bei jeder Gelegenheit von Demokratie, freier Meinungsäußerung und Menschenrechten sprechen, sind angesichts dieser Ereignisse ein weiteres Mal eine Klasse sitzengeblieben.“ (1) So werde deutlich, wer die „wahren Freunde“ seien.

Auch Österreich hatte vorab verkündet, Erdogans Propaganda-Tournee sei dort unerwünscht. Ob er dennoch Redner dorthin entsenden wird, ist derzeit noch unklar. Die Schweiz hingegen gab grünes Licht. Heute fliegt Außenminister Cavusoglu nach Frankreich, um im dortigen Metz die Werbetrommel für das Referendum zu rühren. Neues Spiel, neues Glück.

Einen Kommentar von Jürgen Elsässer zur gestrigen Ausweisung von Familienministerin Fatma Betül Sayan Kaya lesen Sie hier.

COMPACT lesen! Denn Demokraten brauchen keine Regierungspropaganda – Abo hier abschließen.

(1) zit. n. https://web.de/magazine/politik/niederlande-weisen-tuerkische-ministerin-yildirim-kuendigt-schwerste-massnahmen-32214832

Anzeige

Über den Autor

87 Kommentare

  1. brokendriver am

    In der Türkei finden keine Wahlen statt.

    Es gibt ein Referendum, mit dem der Bosporus-Diktator

    die Gewaltenteilung der parlamentarischen Demokratie beseitigen will,

    die Todesstrafe wieder einführen will

    die Diktatur von Erdogans Gnaden fadenscheinig legalisieren will.

    und den Tag seiner totalitären Machtergreifung am 16. April feiern möchte.

    Das hatten wir alles schon in Deutschland mit Adolf Hitler.

    Die NSDAP-Machtergreifung am 30. Januar 1933…..

    Geschichte wiederholt sich eben doch.

  2. Karlfriedrich am

    @ Kritischer Leser: Für mich sind es Gäste …
    Die Formulierung wurde von mir NICHT verwendet.
    @ Fischers Fritze: Gute Gastgeber …
    Diese Formulierung wurde von mir aus gutem Grund nicht verwendet.
    Es scheint bei diesem Sturm im Wasserglas nicht ganz einfach zu sein, richtig zu adressieren. Jedenfalls hat man sich mal wieder ganz konsequent von den wichtigen Themen ablenken lassen:
    — der Brexit und die EU
    — die Zukunft der EU und insbesondere die Geldpolitik der Zentralbank
    — Trumps kräftig ausgeweitete Drohnenoperationen und die Folgen insbesondere für Deutschland
    — der Wirtschaftskrieg gegen europäische und insbesondere deutsche Banken und Konzerne
    — die Wikileaks-Enthüllungen, 100mal so gefährlich wie alles, was Erdogan von sich geben kann,
    usw usf.

  3. brokendriver am

    „Harte Vergeltung“ gegen die Niederlande fordert der muslimische Bosporus-Diktator in der
    Türkei.

    Gibt es jetzt eine offizielle Kriegserklärung gegen das kleine Holland und rollen dann türkische
    Panzer durch Deutschland, um schneller am Ziel sein zu können ??

    • Karlfriedrich am

      Natürlich! Kein Land hat so gute Autobahnen, und außerdem gibt es immer noch keine Maut. Vielleicbt ein Grund, diese jetzt noch ganz schnell einzuführen.

    • @BROCKENDRIVER

      Die Ex-FDJ Sekretärin würde sie sogar durchwinken.
      Wir haben doch Reisefreiheit, auch für Bürger aus
      Nicht-EU-Mitgliedsstaaten.

  4. Glück Auf! am

    Geert Wilders hat unmittelbar auf die Krawallen von Türken in den Niederlanden reagiert und gesagt, dass die Türkei niemals Teil Europas war und auch nicht sein könnten. Die kulturellen Unterschiede seien zu groß.

    https://www.facebook.com/GermanDefenceLeague2.0/videos/1266874156759474/

  5. Immer wieder putzig wie die Leute sich größtenteils über Erdogan aufregen und das eigentliche Problem völlig aus den Augen verlieren.

    Man kann ihn hassen so viel man will, aber Erdogan ist hier – rein rechtlichen gesehen – auf der korrekten Seite und macht absolut nichts falsch. In den Ländern die sich ja jetzt so künstlich über Erdogans Wahlkampf aufregen, gibt es nun mal das Konzept des DOPPELPASSES ("danke" SPD) und somit SIND die Türken hier und scheinbar auch in den Niederlanden wahlberechtigt in der Türkei.

    Es ist eher gesetzeswidrig ihm den Wahlkampf verbieten zu wollen. Wie gesagt, hasst ihn so viel ihr wollt, mir schmeckt die Sache auch nicht, aber ihr müsst einsehen dass Erdogan hier im Recht ist. Das hat auch nichts mit "Unterdrückungspolitik" zu tun, das hat uns die SPD nun mal eingebrockt. Wenn man den Wahlkampf also verbieten möchte, sollten erstmal die Doppelpässe abgeschafft werden. Solange das nicht getan ist, hat Erdogan jedes Recht der Welt hier in DE zu werben. Unschön aber wahr.

    • Rechtlich minus -en natürlich. Muss mir angewöhnen wieder Korrektur zu lesen.

    • Aber darf Erdoğan deswegen Holland gleich als Bananenrepubliek bezeichnen?
      Sind das nicht Vorurteile?
      Wo kommen die her?
      Darum geht es doch!
      http://www.frauantje.de/ueber-mich/frau-antjes-holland.html

      • Erdogan ist mir genauso zuwider wie den meisten hier. Soweit ich das mitbekommen habe fiel die Formulierung der Banenrepublik aber erst nach der nicht erteilten Landeerlaubnis seitens Holland.

        Wie gesagt, ich hasse es auch dass er sich erdreistet, hier und in anderen Ländern Wahlkampf machen zu wollen, aber hier leben nun mal seine Wähler. Gegen welche Gesetze verstößt Erdogan wenn er hier Werbung für seine Partei macht?

        Es geht hier doch nicht primär um den Begriff "Banenrepublik" sondern darum, darf Erdogan rein rechtlich in Europa Wahlkampf machen oder nicht? Leider haben die SPD ihm per Einführung des Doppelpasses dazu verholfen, indem sie Teilen der Bevölkerung in Deutschland zwei Wahlstimmen gab. Wenn es die Pässe nicht gäbe wäre ich ganz bei dir und den meisten anderen Kritikern.

  6. Harald Kaufmann am

    @Imre Bauer und allen anderen,

    Ja sollte abgeschafft werden und das lieber gestern als heute, finde ich. Dennoch betrachte ich sie als Gäste und unser Land als Gastland. Und es nun einmal Sitte, dass man sich als Gast in seinem Gastland korrekt und anständig verhält. Und wer es als Gast nicht kann oder nicht will, dann gibt es nur ein Wort für mich: "Raus".
    Bin ich jetzt Rechtsradikal oder ein Rechtspopulist, wenn ich das so offen hier schreibe?

    • Für mich sind sie ein Bürger, der seine Meinung äussert – für manchen "sogenannten" Demokraten sind sie ein Rechtsradikaler oder ein Nazi …für mich ist mancher "sogenannte" Demokrat ein Arschloch vor dem Herrn !

  7. Sonnenfahrer Mike am

    Da sieht man mal wieder, wie sich die Türken schon über ganz Europa ausgebreitet
    haben. Und wir, die Europäer, haben dies völlig widerstandslos zugelassen und
    sogar noch befördert. Dazu jetzt noch die Abermillionen muslimischen Araber,
    Schwarz-Afrikaner, Pakistaner, Afghanen, Perser, etc. auf unserem Kontinent.
    Uns wird bald die Luft zum Athmen fehlen, so sehr wurden wir, die Europäer,
    schon auf unseren eigenen Kontinent und in unseren eigenen Ländern,
    Städten und Dörfern von den Muslimen an die Wand gedrängt.
    Wenn wir nicht spätestens jetzt eine 180-Grad-Kehrtwende einleiten und
    noch mehr Muslime hineinlassen, statt unsere Grenzen zu schützen und
    die Rückführung der Nichteuropäer zu organisieren und all unsere Kraft in
    unsere eigenen Kinder und Familien, statt in Fremde zu stecken,
    dann ist es mit uns schneller vorbei, als wir alle ahnen.

    Also Grenzen dicht und Einstellung aller Hilfs- und Sozialleistungen
    für Nichteuropäer und dann alle Nichteuropäer raus und dies so
    schnell und vollständig, wir nur möglich.

  8. Beider heutigen Politik könnte man denken das die Regierenden in der Türkei und Europa zusammenarbeiten.Für beide Seiten ist es von Vorteil.
    Frankreich erlaubt den Wahlkampf-Hollande tritt ja auch nicht mehr an…

    • @ BULUK

      Ja, wenn du denkst du denkst, dann denkst du nur du denkst.
      Unbestätigten Geheimdienstgerüchten soll genau deshalb
      der französische Hollande in Holland politisches Asyl beantragt
      haben. Er hält‘ s im eignen Lande angeblich nicht mehr aus.

  9. Vielleicht ist Erdogans Mehrfrontenkrieg ja nicht allein seinem eigenen Streben nach totaler Islamisierung Europas entsprungen sondern findet außerdem in Übereinstimmung mit der deutschen Regierung statt.

    Die Tatsache, daß Frau Merkel auch jetzt während der türkisch/niederländischen Konfrontation sich auffallend passiv verhält, läßt doch vermuten, daß ihr die Entwicklung sogar in den Kram paßt.

    Vielleicht beruht das Ganze sogar auf einen Deal mit Erdogan. Die so plötzlich völlig überzogenen Provokationen der türkischen Regierung Richtung Deutschland und Holland deuten eher auf einen abgesprochenen Startschuß zur Übernahme hin. Da scheinen einige Teilnehmer unter Zeitdruck zu stehen.

    Wie ich bereits hier auf dem Blog vor ein paar Tagen zu einem ähnlichen Thema schrieb: Die Islamisierung, vor allem Deutschlands, ist Programm und meines Erachtens nicht das Ergebnis irrationalen Handelns oder Erpressbarkeit von Merkel. Und nebenbei bemerkt, das komplette Blockparteien-Kader trägt alle diese Entscheidungen zur Auflösung der deutschen Nation mit. Das ziehen die eiskalt durch.

    Sollte ich mit dieser Vermutung richtig liegen, können wir uns seitens unserer "Regierung" noch auf einiges gefaßt machen.

  10. Rechtsstaat-Radar am

    Ich wünschte, wir hätten zurzeit Helmut Schmidt (Bei der Jahrhundertflut in HH: "Ich bin Offizier der Wehrmacht! Alles hört auf mein Kommando, verstanden!") als Kanzler! Als erste Maßnahme sollte er Merkel, de Maiziere und die Chefs der Bundespolizei an die Wand stellen lassen!

  11. Florian Geyer am

    Ganz einfach diplomatische Beziehungen abbrechen,
    Wirtschaftsboycott,
    NATO-Ausschluß und
    assenabschiebungen.
    Türkei isolieren und in der eigenen Brühe verrecken lassen.
    Und das unabhängig von den dortigen Regimen.
    Kontakt mit der Baggage bringt nur Schaden und Ärger.

    • Als erstes:
      – Entwicklungshilfe an die Türkei einstellen! Die kriegen die nämlich immer noch als Eingliederungshilfe für Europa.
      – Krankenversicherung für alle in der Türkei lebenden Angehörigen kündigen,
      – offizielle Reisewarnung für Türkei herausgeben,
      – staatliche Förderung für Türken- und Islamverbände /-vereine und Moscheebauten usw. streichen,
      – alle Straftäter dahin abschieben, vernünftige Urteile sprechen, so dass Abschiebungen möglich sind
      – keine Demos mehr auf unserem Boden zur Durchsetzung von deren Interessen genehmigen

      Wenn alle Vergünstigungen, die denen bislang hier gewährt wurden, gestrichen werden, dürfte die das für`s erste schon mal schmerzlich treffen.
      Und vor allem muss man endlich mal klarstellen, dass man sich von denen hier nicht mehr auf der Nase herumtanzen lässt.

      • Obwohl das letztendlich nicht ausreichen wird, wie ich befürchte, so dass man doch zu härteren Maßnahmen wird greifen müssen.
        Familiennachzug sollte auch sofort unterbunden werden, die können auch in ihrem großartigen Türkije glücklich zusammenleben. Besonders, da sie ihre Heimat ja so sehr lieben.

      • Florian Geyer am

        Die Türken zeigen zunehmend ihr wahres Gesicht, die Fratze des primitiven, barbarischen asiatischen Korandertalers, der gekommen ist um zu nehmen.
        Und zwar alles!
        Er ist Invasor, Landnehmer und Besatzer. Genau so führt er sich nun auch endlich auf.
        Und das ist begrüßenswert.
        So kapiert es vielleicht auch der letzte Trottel noch rechtzeitig.
        Ich finde es absolut nicht wünschenswert, denen noch weitere Chancen zu geben.
        Es wird Zeit für einen gründlichen Aufwasch.
        Die suchen Streit, sollen sie ihn haben!

  12. Heute kam die Meldung, daß in der Türkei ein Botschaftsgebäude der Niederlande erstürmt und die dort die türkische Flagge gehisst wurde.

    Das ist eine unmißverständliche Kriegserklärung.

    Angeblich habe Merkel sich bei dieser Nachricht in die Hosen geschissen.

  13. Ergodan-Anhäger + männliche Migranten = ein erhebliches Gefahrenpotential für Deutsche, sollte die ………

  14. Großvisier Kara Mustafa Pascha, dem anno 1683 die Eroberung Wiens, durch die Hilfe eines polnischen Entsatzheeres, verwehrt wurde, würde vor Freude im Grabe rotieren, wenn er sähe wie weit seine osmanischen Nachfahren ganz Europa schon unterwandert (besetzt) haben, ohne ein Heer, ja ohne
    einen einzigen Soldaten verheizt zu haben.

    Dieses könnte man als "Osmanische Panspermia Strategie" bezeichnen.

    Der Großvisier würde sich vor allem über die einfältigen, abendländischen Politiker und Politikerinnen (Merkel & Co. beispielshalber) kaputt lachen, die den morgenländischen Invasoren bereitwillig
    Tür und Tor öffnen.

    Das wäre schon genug der Schande, aber deutsche Politiker und Qualitätsjournalisten beschimpfen auch
    noch ihre eignen, besorgten Landsleute als Pack, Gesindel und Nazis. Sie sprechen ihnen quasi das Recht ab diesen Wahnsinn zu kommentieren und sich gegen die Invasion zu wehren.
    Und wie zum Hohn machen sie sich Sorgen um die Demokratie in der Türkei. Wahnsinn pur.

    Jetzt diskutieren sie auch noch öffentlich, ob türkische Politiker nun das Recht hätten in europäischen Ländern (die Türkei ist noch nicht einmal Mitglied der EU) "Wahlkampf" zu machen.
    Die Politkaskadeure der deutschen "Blockparteien" scheinen total gehirngewaschen zu sein, denn sie ignorieren, dass die Türken sich bereits aufführen, als wären sie die Herren dieses Landes und der EU.

    Leute, wählt bloß keine der etablierten Parteien.

    • Die EU ist verantwortlich für solche Auswüchse. Türkei ist EU Beitrittskandidat, ist im EU Rat, und die EU will den EU Nationalstaat. Das alles ist viel zu abstrakt für das einfache Hirn Erdogans. Die Pläne und Planer für eine EU ohne Grenzen hatten Despoten vom Format Erdogans nicht auf dem Radar. Erdogan ist wie Eulenspiegel, der der EU ihre Grotesken Werte unter die Nase reibt und diese für sich einfordert. Und Typen wie Erdogan werden immer wieder auf der Bildfläche erscheinen. Deswegen sollte die EU bei der Wirtschaftsgemeinschaft halt machen, und die Souveränität und Integrität der Grenzen den Nationalstaaten überlassen. Die sog. "Wertegemeinschaft" war niemals Verhandlungsmasse bei der Errichtung der EU und sollte dies auch nie sein.

      • @ Mike
        Die EU wird von selbst aber nicht zu einer Wirtschaftsunion zurückfinden, denn die Eurokraten sind Wanderratten, heimatlose Trickdiebe, die man von den Nahrungsquellen fern halten muss, um sie loszuwerden. Erdowahn ist daher auch nicht ihr Widersacher, sondern lediglich die Kehrseite der Medaille, das größere Übel quasi. Die Nationalstaaten sollen vorm Erdowahn davon- und den Eurokraten dabei direkt in die Arme laufen.

    • Judith Hirsch am

      Lieber Andor! Sie bringen die furchtbare Wahrheit auf den Punkt. Wir haben nur eine Chance diesen Wahnsinn zu stoppen, wenn man die Dinge knallhart aufdeckt und kritisiert.

  15. Karl Blomquist am

    Alltag unterm Merkeljoch
    Merkels Ziel ist die Auflösung von Staat und Nation

    Holland zeigt wie es geht, Merkel wie es nicht geht.
    „Man fühlt es schon seit längerer Zeit, die Deutschen geben sich politisch auf. Schade.“ (Kommentar in der Krone, Neuer Aufreger: Türkische Zeitung zeigt Merkel mit Hitlerbart)
    Merkels Unterwerfungs-Verhalten, ihre demonstrative Devotheit gegenüber dem türkischen Despoten wirken in Richtung der Auflösung des Staates, ebenso wie schon ihre Schenkung der Ersparnisse (ESM 2012) und die Merkelsche Schleusenöffnung seit 2015. Es passt zu ihrer Zielvorgabe: Destabilisierung, bis zur Auflösung des Ganzen. Vielleicht übererfüllt sie damit ja sogar ihren 3. Vierjahresplan.

    Ein Gutes hat es zumindest:
    Eine Marionette, auf der jeder Erdogan in aller Öffentlichkeit sich die Füße abtreten kann, wird ihrem Dienstherrn nicht mehr allzulange von Nutzen sein. Ob ihr CIA-Führungsoffizier CIA sie wohl bald kontaktiert?

  16. Erdoğan hat Holland jetzt auch noch als "Bananenrepubliek" bezeichnet (türkisch: "ekonomisi meyve ihracatına dayalı küçük ülke") , obwohl die gar keine Bananen exportieren:
    http://www.nieuwsblad.be/cnt/dmf20170312_02775476

    Das geht doch nicht!

    Und dann kauft Erdoğan auch noch diese supermodernen S-400-Abfangraketen von Putin, wodurch er automatisch zum Herrscher der ganzen Region wird:
    http://tr.sputniknews.com/rusya/201703121027601236-rus-uzman-erdogan-reis

    Das finde ich so was von unmöglich!

    • Ja okay, auf türkisch geht das vielleicht doch, weil "meyve" heißt ja "Obst" und nicht "Banane" und Holland exportiert ja Tomaten und so Zeugs. Aber das mit den S-400 ist doch schlimm, oder?

      • heidi heidegger am

        gar nicht schlimm. mittelfristig landet der kranke mann vom bosporus eh auf Putins schoß und schnurrt dann wie eine satte schläfrige katze. ich hör‘ das nato-personalbüro schon zu ihm sagen: "Rezept, wir werden sie gehen lassen. unterschreiben sie mal hurtig ihren letzten gehaltsscheck und dann: raus!"

      • @ GABI
        Danke für den aufklärenden Beitrag. Ich (Ossi) dachte bisher immer,
        dass diese kleinen roten Früchte aus Holland überlagerte Bananen wären.
        Aber das liegt wahrscheinlich daran, dass ich noch keinen Türkisch-Kurs
        besucht habe.
        Allerdings glaube ich nicht, dass der böse Erdogan die Raketen von Putin
        gekauft hat. Die bösen Russen haben die Dinger ihm geschenkt, damit er
        aus Versehen die guten, deutschen Tornados abfangen, oder wenigsten die Truppenbesuche wichtiger deutscher Politiker in Incirlik verhindern kann.

      • heidi heidegger am

        ohGABI, wenig weisst du über die einfachheit d. aussenpolitik, *kicher*. aber dein mittelscheitel (hallllooo: auf dem kopf!) und deine tizianrotblonden zöpfken sind goldich, aber lenk‘ mich bitte nicht weiter ab, denn ich wollt‘ noch JE auf seinem ureigensten ‚wördpräss-turf’/anderes forum bissi sekkieren, hihi:

        http://abload.de/img/waltermoers-ahafbutd.jpg

      • @Andor am 13. März 2017 11:37
        Banane, Gurke, Tomate – alles Obst:
        http://www.titanic-magazin.de/fileadmin/_migrated/pics/01-U1-Titel-201411-35-Jahre_03.jpg

        @heidi heidegger am 13. März 2017 11:45
        Doppelverwenung des selben Fotos innerhalb einer Woche im selben Forum: Gelbe Karte!

  17. Volker Spielmann am

    Auf seine alten Tage läßt es der neue Großtürke aber ganz schön krachen!

    „Was hat die Alexander groß gemacht? Was hat die Welt den Römern unterworfen? – Kein Kaiser Karl stand ihnen gegenüber, Kein La Valette wehrte ihrem Sieg. – Karl! Karl! Du hättest jetzt nicht leben sollen, Und dein Europa läg‘ zu meinen Füßen! – Drum ruf‘ ich dich zum letzten großen Kampf, Haus Österreich! (…) Auf, Deutschland, auf! versammle deine Helden! Du fällst für deine Freiheit, deinen Gott!“ Diese Worte, die unser großer vaterländischer Dichter Theodor Körner den Großtürken Soliman sprechen läßt, dürfte auch der neue Großtürke Erdowahn ausrufen. Toben tut er ja ganz schön: Im eigenen Land will er sich endgültig zum Zwingherrn machen, mit den Persern und Russen zankt er sich um Syrien und emsig hilft er den VSA dabei den deutschen Rumpfstaat mit muselmanischen Kolonisten zu überschwemmen. Doch die Uhr seines Lebens läuft unerbittlich ab und so tut er Dinge in der Hast, die viel Zeit bräuchten und könnte am Ende mit allen seinen ehrgeizigen Plänen und Zielen scheitern…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    • Harald Kaufmann am

      @Volker Spielmann,

      Grosstürke? Nee, eher ein grössenwahnsinniger Möchtegern-Sultan, der sich einbildet alle Frauen würden ihm zu Füssen liegen. Bei der Monarchin aus Uckermark dürfte er sogar recht behalten. Für mich ein lächerlicher Polit- Hampelmann und Clouwn. Dieses war Idi Amin aber auch, der sich zum Kaiser Uganda krönte und sogar Menschenfleisch frass.

  18. Dieser Erdogan beisst nur noch tollwütig um sich. Doch diesmal hat er sich mit den Falschen angelegt. Ausgerechnet die kleinen Niederlande auf Augenhöhe mit dem bösen Erzfeind zu setzten, das zeugt von beängstigender Ignoranz. Der hat nicht die geringste Ahnung, wie die Niederländer ticken.
    Und die Niederlande beschämen Deutschland mit ihrer kompromisslosen Behandlung der Rüpel aus der Türkei. Ja, Frau Merkel, so setzt man sich für nationale Interessen des eigenen Landes ein. Das Handeln der NL ist ein Schlag ins Gesicht für unsere eigene politische Führung. Das geht direkt an SIE!
    Die Niederlande haben meine uneingeschränkte Unterstützung.

    • Harald Kaufmann am

      @Mike ,

      Die Kanzlerin Merkel hatte zu keiner Zeit Ambitionen die Interessen des eigenen Landes zu vertreten.

      Ihr Interesse galt ihrer eigenen Macht, dem Kapital und den "südländisch aussehenden Menschen" aus dem Orient und Afrika.

      Unter dem Deckmantel humanitärer Hilfe für Flüchtlinge (was in der Tat auch zwingend notwendig ist, wenn es sich um echte Kriegsflüchtlinge handelt) liess diese Frau Hinz und Kunz en‘ Masse unkontrolliert ins Land.

      Diese wurden uns als Kulturbereicherer und menschliches Gold suggeriert. Übersehen hat diese Kanzlerin und ihre getreuen Paladine leider, dass sich auch Terroristen darunter befinden, die jetzt hier im eigenen Lande versuchen durch Gewalttaten die grosse Sause machen.

      Die Industrie freute sich zu früh, da sie erhofften, durch diese Wirtschafts-Mikranten an billige Arbeitskräfte zu kommen und um den Mindestlohn der ohnehin äusserst mikrik im europäischen Vergleich ist, auszuhöhlen.

      Die Daimler Benz bekundete als erste solches Interesse, bei dem gesetzlich verordnetem Mindestlohn, Ausnahmen zuzulassen um diesen unterschreiten zu können. Leider hört man nicht mehr allzuviel davon. Unsere glorreichen Glanzmedien schweigen dahingehend neuerdings wie ein Grab.

      Und damit nicht genug, da kommt noch ein dahergelaufener und grössenwahnsinniger Grossmuffti daher, riskiert ne grosse Backe und beschimpft die Deutschen und nicht nur die, sondern jetzt auch die Holländer und wahrscheinlich alle Europäer, als Nazis, weil die Niederländer zu Recht es nicht zulassen möchte, dass türkische Regierungspolitiker für Erdogan Wahlkampf betreiben wollen.

      Na sowat aber aber auch.

      Wer den französischen Prophet Nostradamus und seine Vierzeiler kennt, wird erkennen, wie genial dieser Hellseher gewesen sein muss. Genau, dieses sagte er voraus.

      Damals als ich die deutsche Übersetzung las, glaubte ich nicht an eine islamistische Gefahr aus dem Orient. Es erschien mir in gegenwärtig und modernen Zeiten im Zeitalter des Atoms und der Kommunikation abwegig

      Heute weiss ich, das Nostradamus mit seinem Hellsehen recht behalten hat.

      Sowie ich es sehe, entwickelt sich nicht nur ein Kampf der Kulturen, sondern auch ein Religionskrieg in Europa, den die Deutschen nur noch verlieren können, wenn dieser Gefahr nichts entgegen gesetzt wird.

  19. Oliver Förstl am

    Während über angebliche Gefahren von "Rechtspopulisten" fabuliert wird, nimmt Deutschland sehenden Auges in Kauf, dass sich antidemokratische Gruppierungen als trojanisches Pferd organisieren und knallharte Pläne verfolgen. Die enorm große türkischen Community in Deutschland ist stark, motiviert und gewaltbereit. Das langfristige Ziel ist es Europa in eine türkische Kolonie zu verwandeln. Wenn man die 80 Millionen Türken in der Türkei, die Millionen Auslandstürken und die starke Geburtenrate betrachtet, ist auch jedem nüchternen Denker klar, dass dieses schauderhafte Vorhaben in weniger als 100 Jahren vollbracht ist. Es gibt nur eine Möglichkeit dies zu verhindern: Radikale Maßnahmen wie Ausweisung türkischer Staatsbürger, sofortiges Aufkündigen von Militärbündnissen und Einstellen von Waffenlieferungen, vollkommene Streichung der staatlichen Alimentierung für Türken und das strenge Überprüfen aller Deutschen mit türkischer Herkunft bis zum Entzug der deutschen Staatsbürgerschaft.

    • Harald Kaufmann am

      @Oliver Förstl,

      nein, ganz so grass wie Sie es beschreiben muss man nicht handeln. Es würde schon ausreichen vernünftige Einwanderungsgesetze zu verabschieden, die es nicht zulassen, unkontrolliert hier alles reinzulassen, was nicht zu unserer Kultur passt und den Gesetzen widerspricht.

      Man sollte sich an das kanadische Beispiel halten, was historisch gesehen sehr gut funktioniert hat.

      Allerdings, sollte bei schon geringen Straftaten, gnadenlos und unverzüglich ausgewiesen werden können.

      Bei grösseren Straftaten, sollte nach hiesigen Gesetzen abgeurteilt werden und nach Verbüssung der Strafen ausgewiesen werden.

      Einwanderer sollten auch nach kanadischem Modell, finanziell gut bestückt sein um nicht unnötig das soziale System des Gastlandes zu belasten.

      Politiker mit Migrantenhintergrund, auch wenn diese eingedeutsch und integriert sein mögen, sollten nichts im deutschen Bundestag zu suchen haben.

      Auf kommunaler Ebene allerdings hätte ich nichts dagegen einzuwenden.

      Das Einwanderungskontrolle dringend eingeführt werden muss, liegt auf der Hand, denn diese erscheint mir jetzt und derzeit noch möglich.

      Aber wenn das so weiter geht wie bisher, so kann ich Ihrem Meinungsbild nur noch recht geben.

      Dann ist es durchaus möglich das ganz Europa von islamischen Orientialen inflitriert und unterwandert werden und nach vielen Jahren die abendländische Kultur nicht wieder zu erkennen ist.

    • Rumpelstielz am

      "Das langfristige Ziel ist es Europa in eine türkische Kolonie zu verwandeln. Wenn man die 80 Millionen Türken in der Türkei, die Millionen Auslandstürken und die starke Geburtenrate betrachtet, ist auch jedem nüchternen Denker klar, dass dieses schauderhafte Vorhaben in weniger als 100 Jahren vollbracht ist."
      Ja – und deshalb hat Petry Recht, wenn jedes Jahr eine Rückführungsquote in die Herkunftsländer festgelegt wird. 200 000 pA sind ein guter Anfang. Zunächst die kriminellen Migranten samt Anhang abschieben. Wir brauchen keine Migration sondern Automatisierung der Arbeit.

    • Judith Hirsch am

      Sehr geehrter Herr Förstl, ich kann ihnen nur vollumfänglich zustimmen.

  20. Harri Schittkowski am

    Erst durch die Induzierung des perversen Gutmenschentums, ist die massenhafte Asylantenflut nach Europa ermöglicht geworden. Man setzt eine massenhafte Zuwanderung in Gang, die einheimische Kultur wird ausgelöscht. Kriminalität und Vergewaltigungen Terror, Einbrüche alles wird von den Politikern geduldet.
    Erdogan führt die EU am Nasenring durch die Manege, er zeigt uns wie man sich Probleme importieren kann, Als 40.000 Türken in Köln-Deutz brüllten"Sag es und wir töten
    sag es und wir sterben!" ist das nicht genug Beweis ,das sich diese Meute gar nicht integrieren
    will. Wer erinnert sich noch an die Pro-Erdogan-Demonstrationen samt ihren Sprechchören und den Auseinandersetzungen der Erdogan-Anhänger nach dem gescheiterten Putschversuch im Juli 2016? Ganze Straßenzüge verwandelten sich in ein rotes Flaggenmeer und Übergriffe auf (vermeintliche) Gülenisten und Kurden (bzw. PKK-Sympathisanten) stattfanden, gab es schon genügend kritische Stimmen. Wiederum hängen Türkische Fahnen aus dem Fenster, der “ Gott“ Erdogan kommt. Erdogan zeigt uns wer das sagen hat in Europa.
    Selbst die dritte Generation der Türken, die hier aufgewachsen sind, fühlen sich in erster Linie als Türken. .Sie akzeptieren die christliche/jüdische Traditionen nicht,
    Das ist eine Parallelgesellschaft, ein Staat im Staat. Schaut euch die Kriegsähnlichen zustände in Frankreich oder Schweden an.
    Das ist Krieg hier, das ist Bagdad, beschrieb ein Polizist die Unruhen, die Nacht für Nacht in einigen Pariser Vorstädten sich abspielen. Siehe Links:
    https://www.pi-news.net/2017/02/frankreich-brennt-unruhen-in-20-staedten/
    http://www.stern.de/politik/ausland/unruhen-in-frankreich-aufstand-der-ausgegrenzten-3499202.html
    http://zuerst.de/2015/11/11/frankreich-und-australien-krawalle-durch-asylanten/
    http://www.rapefugees.net/gruppenvergewaltigung-islamische-fluechtlingsgang-vergewaltigt-wehrlose-rollstuhlfahreri
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/07/27/banden-krieg-in-schweden-in-malmoe-explodieren-handgranaten/
    Wenn es in der Türkei, dem gelobten Land, doch unter Erdogan so super ist, was machen die ganzen Erdoganisten denn noch hier in Europa?
    Weil die EU Milliarden in die Hände dieser Gruppe fließen, damit sie im Lande bleiben.

    Die Grenzen für die Invasion bleiben weiter geöffnet. Die Spaltung der Gesellschaft und die demographische Zerstörung Europas ist politischer Wille des derzeitigen Politestablishmentes. Endstation Bürgerkrieg
    Die Australier machen es richtig, ab auf eine fast 3000 Kilometer entfernte Insel.
    Es ist billiger eine Insel zu kaufen, als diese Sozialtouristen hier in Europa mit Vollpension ein lebenslang zu versorgen.

    • Genau so ist es.
      Und es wird noch schlimmer kommen. Nach dem Türkei-Referendum ist die Ruhe im April auch in Deutschland vorbei. Die hier lebenden Kurden werden den Widerstand organisieren. Egal, wie das Referendum ausfällt, es wird zum offenen Bürgerkrieg der türkischen Gruppen untereinander hier in Deutschland kommen. Unruhen von bisher nicht gekanntem Ausmaß.
      Wenn nur Zehntausende der hier lebenden Türken und Kurden zu den eingeschleusten Waffen greifen, ist die Merkelregierung überfordert. Die schafft es ja nicht einmal, unbewaffnete Ausreisepflichtige los zu werden .
      Die Bundesregierung hat jahrelang feige und untätig zugesehen, wie Erdogan systematisch Islamismus und Nationalismus unter den Türken-Deutschen propagiert. Diese Parallelgesellschaft lässt sich von unserer inkompetenten Regierung gar nichts befehlen, sie empfängt nur Befehle vom Sultan.
      Ab April können wir alle miterleben, wie Teile deutscher Großstädte nicht mehr regierbar sein werden und die Merkelregierung noch vor den BTW ihrem Ende entgegen geht.

  21. brokendriver am

    Die Europäische Union sollte mit der Erdogan-Diktatur vereinigt werden.

    Dann sind türkische Wahlkampf-Auftritte für die Wiedereinführung der Todesstrafe

    in allen 27 EU-Mitgliedsstaaten kein Problem mehr,

    sondern eine Riesen-Gaudi mit Volksfest-Stimmung ….

    • @BROKENDRIVER

      Todesstrafe in der Türkei? Die Europäische Union hat die Todesstrafe schon längst am 01.12.2009 mit den EU- Integrationsvertrag (EU- Vertrag von Lissabon) eingeführt. Siehe auch Europäische Union – Artikel 2 des Protokolls Nummer 6 zur EMRK und Artikel 2 Absatz 2 EMRK. Somit existiert die Todesstrafe schon für alle 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Vielmehr hängt die Türkei der EU hinterher. Richtig ist, dass es kaum Unterschiede zwischen Erdogan-Diktatur und der Europäischen Union gibt.

    • Harald Kaufmann am

      @Klaus ,

      nein, dass wird er ganz gewiss nicht. Mohammed mit langen Bart lässt das nicht zu.

  22. Andreas Walter am

    Bin mal gespannt, wann türkische Kanonenboote die Häfen der Niederlande blockieren.

    Wenn es schon nicht die von Großbritannien sein dürfen.

    Hihihihihi, als Ultra-Fernblockade wahrscheinlich schon jetzt.

    Allerdings dachte ich als Erstes bei der Meldung ("Achtung! Achtung! Ozeanien … ") an einen Schachzug der EU, um nicht Deutschland vorzuschicken (so etwas endet nämlich immer gleich in einem ultrabrutalen Weltkrieg).

    Wahrscheinlich aber blockiert noch die NATO (VSA) die Abtrittsgespräche, weil die Türkei für sie einfach zu wertvoll ist, als Standort für ihre vorgeschobene Grenze, als Fern-Stützpunkt für ihre Ultra-Fernblockaden.

    Vielleicht steht jetzt aber auch einfach nur die Türkei als ganz neuer, just frisch gebackener Schurkenstaat auf der Liste, als Zwischenmahlzeit sozusagen, zur Vorbereitung vor dem ultimativen Endgegner Iran.

    https://www.youtube.com/watch?v=4axfUIhHUFU

    (Irre. Darum darf Kulturvielfalt nie wieder weder durch Kulturmarxismus noch durch die VSA-Kapitalismus-Kultur ersetzt werden. Selbst bei den Japanern bemerke ich nämlich eine starke Einflussnahme durch die VSA).

    Die Türken leben übrigens schon jetzt womöglich im zukünftigen Paradies (oder in der zukünftigen Hölle), dank Thorium:

    https://universe-review.ca/I14-03-thorium.jpg

    https://de.wikipedia.org/wiki/Eskişehir_(Provinz)

    Verstehe daher gar nicht die ganze Aufregung. Die Türkei könnte so ein schönes Land sein. Doch vielleicht braucht Erdogan derzeit einen äusseren Feind, um die Türken (wieder?) hinter sich zu einen.

    • Harald Kaufmann am

      @Andreas Walter,

      tief unten so ab 7. Sohle, soll es sehr gemütlich und behaglich warm sein, haben mir Ruhrbergleute vom Pütt mal erzählt. Als Paradies, würde es wahrscheinlich für bestimmte ethnische Gruppen wohl geeignet sein und ausreichen.

      Allerdings gibts da keine 72 Jungfrauen. Ne Jungfrau ohne Loch, würde aber für jeden Mann allein schon die Hölle sein. (Sarkasmus und Ironie Ende).

  23. Der Schwachkopf ließ bundesdeutsche Parlamentarier nicht zum Besuch der Bundeswehr im türkischen Stützpunkt Incirlik, weil ihm eine Bundestagsresolution gegen den Strich ging.

    Ich lach mich schlapp, wenn ich den sehe. Der macht sich und die Türkei gerade international lächerlich.

    Was für eine Clowneske auf internationaler Bühne. Herrlich ! 🙂 🙂

    • @ TREETS

      Nicht nur die Türkei macht er lächerlich, sondern vor allem Deutschland
      und die ganze europäische Politkerkaste mit der Rautenfrau an der Spitze.

      • @ Andor

        Umso besser, weckt es vielleicht doch ein wenig die verkümmerten patriotischen Gefühle in Deutschland – zum Nachteil der Rautenfrau & Co.

  24. Kugler Sigrid am

    Das "Verstreut-Leben – überall" hat dazu geführt, dass Politprobleme aus dem Ausland exportiert werden,
    dass Kämpfe nicht nur auf dem eigentlichen Grund und Boden, sondern auch woanders ausgetragen werden.
    Ausländische "hohe Tiere" betrachten ganz Europa als ihr "Territorium", weil ihre Staatsbürger nicht nur inner-
    halb der eigenen Landesgrenzen leben. Sie sagen sich, "ich reise zu den Meinen", die weiß Gott wo verstreut
    sind, und das führt zu explosiven Situationen. Das waren leider die Auswirkungen des nicht nationalen
    Denkens. Ob so Kriege besser vermieden werden, ist fraglich. Okay, Europa hat keinen Dritten Weltkrieg mehr
    gehabt, aber das jetzige Chaos ist auch gefährlich.

  25. Ja, toll. Jetzt stellt sich auch noch Aserbaidschan auf die Seite der Türkei und gegen Holland:
    http://tr.sputniknews.com/avrupa/201703121027601169-azerbaycan-turkiye-hollanda

    Für mich eine Vorentscheidung!
    http://www.ksta.de/wirtschaft/itb-messe-deutsche-reisen-am-liebsten-nach-mallorca-26155322

  26. Nach meinem Kenntnisstand sind doch die Niederländer umzingelt von politischen Freunden in der EU. In dieser Situation muß man sich allerdings die Frage stellen wo die alle bleiben, angefangen von Juncker über Berlin bis hin nach Frankreich, Italien und Spanien und andere mehr. Nur die Dänen unterstützen die Niederländer gegen die Angriffe des Herrn aus Ankara. Was für ein trauriger Verein, diese Europäische Union. Wieder ein Grund mehr, diese regierenden Akteure nicht mehr zu wählen, mit wenigen Ausnahmen.

  27. brokendriver am

    Diktator Erdogan spricht tagtäglich von "Nazimethoden" und "Nazi-Nachbarn" (gemeint ist Holland)..

    Diese Methoden haben wohl nachhaltig Eindruck bei ihm hinterlassen. Er kopiert sie, aber er bleibt
    eine drittklassige Kopie..wenn auch eine gefährliche für Europa und den Rest der Welt….

    Fragt sich nur, wann Erdogan Kriegserklärungen gegen die Niederlande und Deutschland
    ausspricht….???

    Dumm nur, daß er dann keine Panzer und Flugzeuge mehr aus deutschen Waffenschmieden
    bekommt…

    • Harald Kaufmann am

      @brokendriver,

      deutsche Waffen werden auch nicht zwingend nötig sein. Diese kann die Türkei auch von anderen Staaten bekommen, wenns sein muss.

      Vielleicht setzt aber Erdogan, von der BRD ausgemusterte Waffen aus der Nationalen Volksarmee der ehemaligen DDR ein.

      Dann Gnade uns Gott. (Ironie Ende)

  28. brokendriver am

    Der Bosporus-Desperado mit muslimischem Hintergrund will mit seinem
    "Referendum" die Todesstrafe in seiner türkischen Diktatur wieder einführen

    ….und Muslime-Mama-Merkel (CDU) hilft ihm dabei mit kostenlosen Wahlkampfauftritten

    in der Bananen-Republik..besser bekannt als Ex-Deutschland.

    Wir sollten uns vor dem kleinen Land Holland in Dankbarkeit verneigen, daß sie

    diesem muslimischen Türkei-Terror aktiven Widerstand entgegensetzen.

    CDU-Merkel-Deutschland läßt sich weiterhin auf der Nase herum tanzen von diesem

    Bosporus-Diktator….

    sie kriecht ihm weiterhin in den Arsch, weil sie nicht möchte, daß er uns 3 Millionen

    neue muslimische Syrer in das untergegangene Rom (Deutschland) als Exportschlager
    und Rache auf die Reise schickt…….soll er doch.

    Das Refugee-Türkei-Abkommen ist Makulatur….

    Muslime-Angela (CDU): Das Bundesverfassungsgericht hat Dir den Ball per Urteil zugespielt !!

    Türkei-Wahlkampf-Verbot in Deutschland heißt das Gebot der Stunde….für dich !!!

    Angela, Du machst dich mit schuldig an den Toten und Gefolterten in der Türkei-Diktatur…

    und den beginnenden Bürgerkriegen nicht nur in den Niederlanden…..

  29. Sternenhimmel am

    Wer, bitteschön, läßt sich denn von einem Erdogan einschüchtern ? Wahrscheinlich nur die Deutschen, denn nur so kann man verstehen, daß Merkel und Gabriel kein NEIN zu Wahlkampfauftritten von türkischen Politikern in Deutschland aussprechen. Ganz anders die Österreicher und die Holländer, da haben die Politiker noch Eier in der Hose. Alle Achtung.

  30. Karl Blomquist am

    Türkei und Organisiertes Verbrechen
    Zur Erinnerung: Warum Merkel das NSU-Märchen inszenierte

    Eine Verbindung aus türkischer Mafia und Geheimdienst beherrscht in der BRD u.a. den Drogenhandel. Als der Spiegel 2011 diese „düstere Parallelwelt“ ans Licht bringt, wird die politische Klasse der BRD gezwungen, ein Theaterstück namens „NSU“ zu inszenieren, um diese Parallelwelt dahinter verschwinden zu lassen.

    Neun Dönermorde, offenbar türkischem Organisiertem Verbrechen, und ein Polizistinnenmord 2007 in Heilbronn, internationalem Drogenhandel zuzurechnen, auch hier ein türkischer Agent, Mevlüt Kar, beteiligt – wobei insbesondere bei letzterem Fall ein riesiger Aufwand getrieben wird, um Spuren zu verwischen – werden zwei ermordeten Deutschen nachträglich angehängt, die in einem Caravan aufgefunden werden. Es gibt dazu eine regelrechte Beweisorgie: Waffen und anderes von wem auch immer plaziertes Material, das etwas „beweisen“ sollte, weil man es anschließend dort fand. Das passiert am 4. November 2011, keine zwei Tage, nachdem der türkische Despot Erdogan bei Merkel herumgepoltert und alle möglichen Forderungen gestellt hat. Mehrere Zeugen sterben kurz bevor sie eine Aussage machen wollen, Florian Heilig (21) verbrennt im Auto, seine Freundin Melissa (20) stirbt angeblich an Lungenembolie, Thomas Richter „Corelli“ (39) angeblich an „Blitz-Diabetes“, usw.

    Man inszeniert schließlich sogar einen Schauprozess gegen eine unbeteiligte deutsche Frau, die mit den beiden ermordeten Uwes zusammenwohnte. Unterdessen veröffentlicht ein in Kambodscha ansässiger „Fatalist“, ein deutscher Edward Snowden, am laufenden Band die Ermittlungsakten, die ihm aus dem Polizei- bzw. Justizapparat zugespielt werden.

    Der Münchner Schauprozess bringt den Fassadencharakter der BRD zum Vorschein
    Zusätzlich wurde das Gerücht verbreitet, Frau Zschäpe habe ihr Haus selbst angezündet. Von wem? Von denselben, welche das Organisierte Verbrechen decken wollen oder sollen.
    Durch die Inszenierung des NSU-Märchens, insbesondere des Theaterstücks am Münchner OLG-Schauspielhaus unter der Leitung des 150%igen Alpen-Götzi, mit ganz offenbar erpressten Phantasie-Aussagen der angeklagten Frau Beate Z., kommt allerdings lediglich der Fassadencharakter der BRD und ihrer Politikdarsteller zum Vorschein:
    Es ist demnach möglich, diese zu zwingen, das eigene Territorium türkischen Verbrecherbanden als Spielwiese zu überlassen.

    • Harald Kaufmann am

      @Karl Blomquist,

      ich bin mir nicht ganz sicher, ob es bei NSU nur um ein Märchen handelt.

    • Karl Blomquist am

      Real sind die Dönermorde – und die vielen im Zuge der Aufführung der NSU-Inszenierung zu Tode gekommenen Zeugen

      Dönermorde: da wurden ja nur 9 herausgegriffen, ein minimaler Bruchteil, weil diese "Düstere Parallelwelt" 20111 zufällig durch den Spiegel ins Blickfeld der Öffentlichkeit geraten war

      "NSU": Dieser ist eine Bühnendekoration, eine Kulisse, die vor das türkische Organisierte Verbrechen in der BRD geschoben wird, damit dieses aus dem Blickfeld gerät. Keine zwei Tage, nachdem Erdogan bei Merkel herumgepoltert hat, Anfang November 2011, wurden die beiden Uwes ermordet im Caravan aufgefunden, und ihnen die türkischen Mafia- bzw. Geheimdienstmorde angehängt: das aus türkischer Sicht gewünschte Ergebnis, die CIA-Agentin Merkel hat geliefert. Außerdem bewirkt das NSU-Märchen, solange es geglaubt wird, dass die Deutschen am Boden liegen bleiben, ein erklärtes alliiertes Ziel.

  31. Andy Poppenberg am

    Ich verstehe den Quatsch nicht, erst erlaubt man die doppelte Staatsangehörigkeit und dann verhindert man deren Konsequenzen. Entweder man möchte, daß dieses Land bunt ist und viele verschiedene Menschen hier leben, die sich (auch) anderen Staaten zugehörig fühlen, dann sollen sie auch in den Genuß aller grundgesetzlichen Rechte kommen und alle Freiheiten haben, die nicht gegen geltendes Recht verstoßen, oder es darf keine sonstwie gearteten Parallelwelten in Deutschland geben. Der Kurs der Bundesregierung ist nicht nachvollziehbar, außer man vermutet, daß sie wieder rein fremdgesteuert von der Nato bestimmt wird, die gerade mit der türlischen Annäherung an Russland Probleme hat.

    • Karlfriedrich am

      Bravo!
      Dass die deutsche Polktik solche Schlingerkurse fährt, muss aber nicht immer an der Nato liegen. Es gibt genug divergierende Kräfte, die alle versuchen, ihr eigenes Süppchen zu kochen.

  32. Rumpelstielz am

    Kann es sein, dass man die Insassen einer guamaltekischen Irrenanstalt nach Ankara ausgewiesen hat. Der Größenwahn eines Irren nimmt immer groteskere Formen an. Schon die Androhung schwerster Maßnahmen zeigt, wie schwer gestört der Irre ist. Mit solchen Leuten verhandelt man nie wieder, wenn man selber noch alle Tassen im Schrank hat.

  33. Jetzt gehts los! am

    Erdogan soll seine Landsleute aus dem Ausland in die Türkei holen. Da kann er dann mit ihnen Wahlkampf machen soviel er will. Und alle Türken außerhalb der Türkei, die für Erdogan sind, sollten sich fragen, ob sie nicht besser schnellstens zurück in die Türkei gehen sollten, damit sie unter der Regie von Sultan Erdogan leben können. xxxxxx

  34. Die Türken blasen das jetzt natürlich auf aber Fakt ist doch , dass die hier lebenden Türken zum Großteil eh türkisches Fernsehen kucken und informiert sind. Im Zweifel werden die darüber besser informiert sein als wenn ein Regierungsvertreter hier ein paar Worte dazu ablässt. Das ist reine Provokation und Machtdemonstration.

    Man kann sich ja auch mal fragen wieso hier lebende Türken die wahrscheinlich (leider) nie wieder in die Türkei zurückkehren, über die Türken in der Türkei miteintscheiden können sollen. Dort werden denen Rechte damit eingeschenkt aber hier genießen sie weiter alle Freiheiten.
    Angeblich soll es laut türkischer Verfassung auch illegal sein, das Regierungsmitglieder im Ausland Wahlwerbung machen.

  35. Ich hoffe nur, dass unsere Politik endlich begreift, dass wir mit den Heerscharen von Türken und Arabern in unserem Land Millionen Bürger mit deutschfeindlicher Gesinnung bei uns haben. Wer würde ernsthaft daran zweifeln, dass diese Personen in einem Konflikt unsere Heimat bekämpfen, sabotieren und zerstören?
    Im 2.Weltkrieg haben einige Millionen US-Soldaten mit deutschen Wurzeln gegen das Land ihrer Vorfahren gekämpft. Das zeigt die Integrationsstärke der USA, an der wir uns hätten orientieren sollen. Man kann es drehen und wenden wir man will, aber die entscheidenden Trennungsfaktoren, die Assimilation verhindern, sind der Islam, mangelnde Bildung, fehlende Leistungsbereitschaft, ewiges Inszenieren als Opfer bzw. Selbstmitleid und die ethnische Herkunft dieser kulturlosen Eroberungsvölker mit ihrer wilden, grausamen Veranlagung.

    • Judith Hirsch am

      Vielen Dank für ihren Mut dies so deutlich zu formulieren. Das böse Blut dieser Ethnien bricht immer wieder durch und bringt furchtbares Leid über die friedlichen Völker.

    • Viel schlimmer ist doch die Tatsache, dass wir auch Millionen deutschfeindlicher biodeutscher Gutmenschen im Lande haben, welche sich mit diesen Millionen deutschhassenden Migranten gegen den Rest der Bevölkerung verbrüdert haben, und Regierungsvertreter, die dem ebenfalls zuzuordnen sind. Und dass diese deutschfeindlichen schon immer hier lebenden Individuen ihre deutschfeindlichen Moslembrüder und -schwestern hier verhätscheln und vertätscheln, wo es nur geht. Der Opfermythos wird von denen doch propagandistisch genährt und aufgebauscht bis zum geht nicht mehr. Ständig wird behauptet, wir würden die armen Migrantilein diskriminieren, diese würden die Drecksarbeiten für uns verrichten, weil wir Deutschen uns zu schade dazu seien, die Türken hätten sogar Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut usw..
      Es läuft schon jahrzehntelang die Propaganda, dass die Deutschen ausschließlich die bösen und die Migranten ausschließlich die guten Menschen seien. Auf gar keinen Fall dürfen wir ihnen ihre Kültür wegnehmen, denn das ist ja rassistisch, wohingegen uns jegliches Recht auf Erhaltung unserer eigenen Kultur vollkommen abgesprochen wird, da total Nazi. An allen Problemen sind natürlich die bösen deutschen Nazis schuld, da sie nicht genug für die armen Migrantilein tun würden usw..

      Natürlich fühlen die sich dank dieser Behandlung hier wie Herrenmenschen, schließlich werden die ja auch so behandelt. Kriegen die irgendwo ihren Willen nicht, wird die Nazikeule geschwungen, und schon läuft das wieder. Straftaten können die hier fast unbehelligt begehen, denn sollten die überhaupt dafür belangt werden, dann – ganz im Gegensatz zur übrigen deutschen Rest-Nazi-Bevölkerung – sind die Gerichtsurteile geradezu unglaublich lächerlich. Das Leistungsniveau in den Schulen wird permanent nach unten gedrückt, damit die auch ihr Abitur bekommen können etc..
      Hinzu kommt noch ein in jedem Fall finanziell abgesichertes Leben, wie es in ihrer geliebten türkischen Heimat niemals möglich gewesen wäre, plus Krankenversicherung für die gesamte Familie in der Türkei.

      Wäre das nicht so, würden die sich hier auch nicht so benehmen können. Genau deswegen reagieren die jetzt auch so gewalttätig, denn schließlich werden ihnen jetzt in Europa das erste mal Grenzen aufgezeigt, was sie bis dato eben nicht gewohnt waren.

      • Sie haben es auf den Punkt gebracht.

        Und wenn man jetzt noch sieht, wie diese Nichtsnutze als Waffe gegen die deutsche Bevölkerung in Stellung gebracht werden, wissen wir, daß die Islamisierung des Abendlandes Programm ist und nicht ein Versehen oder Unfähigkeit der hiesigen Regierung.

        Sollte sich jetzt noch herausstellen, daß das Ganze im Interesse der Großmächte ist, ist Deutschland bald Geschichte.

  36. Nach der Ausweisung der Familienministerin versprach Ministerpräsident Binali Yildirim heute früh „harte Vergeltung gegen die unakzeptable Behandlung der Türkei und ihrer Minister“.

    Was will der wahnsinnige Sultan jetzt tun? Seine 5.Kolonne in Deutschland mobilisieren oder Bomben werfen?
    Er hat sich doch längst geoutet, dass er den Terror unterstützt und die Merkel hält ihm noch den Steigbügel. Um so schneller wird Deutschland den Muselmanen unterworfen. Merkel überlässt die dreckige Arbeit anderen. Warum sonst hat Deutschland nicht so gehandelt wie die Holländer?
    Aber diese Zeit ist es nicht mehr würdig, darüber zu diskutieren. Nur noch handeln hilft. Ist aber von Berlin und den Politkaspern nicht zu erwarten.

  37. Graf von Stauffenberg am

    Die Herrschaft über Europa ist für Erdogan zum Greifen nah. Das unterwürfige Deutschland ist kein Hindernis. Wenn sich aber erst einmal die türkische Herrschaft in Deutschland etabliert hat, werden auch die kleineren Nachbarländer NL, Polen, Tschechien, Schweiz und Österreich kapitulieren. Dann geht alles ganz schnell.

    Wer in der Demokratie schläft, wacht im Sultanat auf, falls er überhaupt noch aufwacht.

  38. Karlfriedrich am

    Um mich mal wieder gegen den mainstream zu stellen: Wenn man es ablehnt, dass ein ausländischer Politiker im Lande Wahlkampf betreibt (und dafür gibt es genug Gründe), dann regelt man das früh genug diplomatisch und poltisch. Und nicht adhoc und dilettantisch, z.B. mit fehlenden Rauchmeldern usw. Aber unsere Poltiker und vor allem die EU-Bonzen sind halt Meister im Dilettantismus. Seltsam nur, wie man ihnen jetzt zujubelt. Ich kann die Wut der Türken, auch wenn verbal völlig überzogen wurde, nachvollziehen. Wahrscheinlich haben unsere Politprofis, dumm und durchideologisiert, wie sie nun mal sind, Erdogan die beste Wahlkampfhilfe geleistet und sich selbst vor der Welt unsterblich lächerlich gemacht.

    • @KARLFRIEDRICH
      Mit Ihrer Meinung stehen sie nicht allein. Ich bin ebenfalls der Ansicht, dass sich die Bundesregierung schon sehr lange Zeit der Lächerlichkeit und der totalen Unterwerfung in der Türkeipolitik preisgibt. Dann darf man sich auch nicht wundern, wenn der Halbmondsultan wie selbstverständlich deutschen Boden als Wahlkampfarena nutzt. Türkische Regierungsmitglieder touren hier auf Wahlkampf ohne die Bundesregierung zu informieren.
      Die deutsche Regierung ist zu feige und auch zu erpressbar, um ein Einreiseverbot für den Sultan und seine Paladine durchzusetzen. Merkel mauschelt wiedermal durch Hintermänner, keine direkte Ansage an die Türkei. Stattdessen wird sich an den NS-Vergleichen hochgeschaukelt.

      • Karlfriedrich am

        Lächerlichkeit und totale Unterwerfung … an erster Stelle doch unter die US-Politik! Da braucht ein Trump nur zu winken, und schon erhöhen alle fleißig den Rüstungsetat.

    • Harald Kaufmann am

      @Karlfriedrich,

      Ich kann die Wut der Türken keinesfalls verstehen und nachvollziehen. Was haben die Türken Wahlkampf im Ausland zu betreiben? Für mich sind es Gäste und Gäste haben sich anständig in ihrem Gastland zu verhalten.

      • Gäste??? Verhalten sie sich wie Gäste? Vielleicht 2%, ansonsten nur Forderungen, Forderungen, Forderungen. Wer dem Christentum anhängt ist ein Christ und wer dem Islam anhängt ist ein Islamist. Daran ändern auch die Wortverdrehungen nichts.
        Wie schrieb schon Wilhelm Busch: "Doch wehe, wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe. Schon heute haben 40% der Islamistenkinder die Mehrheit in den deutschen Schulklassen. Noch Fragen? Erdogans Verhalten gibt doch die besten Antworten.
        So ist das halt, wenn eine FDJ- Sekretärin den Staat mit unterwürfigen Paladinen in den gesellschaftlichen und finanziellen Bankrott führt.

      • @HARALD KAUFMANN
        Die "Gäste" haben leider die doppelte Staatsbürgerschaft und solange denen nicht offiziell klar gemacht wird, dass sie nur eines sein können, nämlich Türke oder Deutscher, werden sie weiterhin Unruhe stiften. Die Einführung der doppelten Staatsbürgerschaft für Türken war ein großer Fehler und gehört abgeschafft.

      • kritischer Leser am

        @KarlFriedrich
        …"Für mich sind es Gäste…"
        Wohl immer noch nicht mitbekommen, dass viele Türken sowohl die deutsche, als auch die türkische Staatsangehörigkeit haben. Also Gäste ??

      • Fischer's Fritze am

        @KarlFriedrich
        Gute Gastgeber mischen sich aber auch nicht in die inneren Angelegenheiten ihrer "Gäste" ein.

    • Ich verstehe an Erdogan vor allem eins: der will die Totalherrschaft und nicht wenige Türken scheinen das toll zu finden.

      Das alles läuft doch seit Monaten! Klare Worte und Korrespondenz scheint es trotzdem nicht zu geben?

      • Dann sollen aber auch alle in Deutschland lebenden Türken, die den Erdogan toll finden, in die Türkei umsiedeln, damit sie auch täglich ganz persönlich einen Eindruck davon gewinnen wie es ist, unter einem Despoten zu leben.

        Alles andere ist einfach nur feige.

    • kritischer Leser am

      Volle Zustimmung, Sie haben die Sache aus meiner Sicht voll auf den Punkt gebracht.

  39. Frage an Radio Irrewahn: "Was ist der Unterschied zwischen einer Prostituierten und einiger bestimmter Politikschaffenden?" Antwort: "Die Prostituierte wird von ihrem Freier bezahlt, die anderen müssen ihn nach erfolgter Vergewaltigung auch noch bezahlen!"
    Die Sendeweite von Radio Irrewahn beschränkt sich auf den deutschen Raum.

    • @ Gast
      Naja fast richtig, die Prostituierte wird vom Zuhälter bezahlt. Was der Freier löhnt, gehört noch lange nicht ihr. Politik ist daher nichts anderes als Zuhälterei zwischen den sozialen Geschlechtern, den Bedürftigen und den Leistungsträgern. Soziale Gerechtigkeit bedeutet, dem Reichen möglichst so viel abzunehmen, dass er geradeso reich bleibt, und den Armen davon nicht mehr zu geben, als dass er arm bleibt, anstatt zu verenden. Die Differenz kassiert der Zuhälter bzw. Politiker.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel