Endkampf gegen Rechts: Die große Kreml-Sellner-Ochsenreiter-Frohnmaier-Verschwörung

52

Im Endspurt zur Europawahl am 26. Mai holen das Regime und die angeschlossenen Medien zum großen Schlag aus. Die AfD soll mit allen Mitteln unter die zehn Prozent gedrückt werden, indem man ihre fleißigsten Aktivisten kriminalisiert und den Rest dadurch einschüchtert und kriminalisiert.

Gleich zwei riesige Verschwörungstheorien wurden in den vergangenen Wochen durch eine konzertierte Kampagne des Medienkartells in die Welt gesetzt:

Profil und Spiegel mit Verschwörungstheorien gegen rechts.

1) Das weltweite Netzwerk der Nazi-Terroristen. Galt der Mörder von Christchurch zu Anfang als einsamer Wolf, wird er mittlerweile zum Teil einer globalen Armee hochgejazzt – und IB-Chef Martin Sellner zu einem seiner Soldaten. Die Beweisgrundlage ist null – es genügt eine Spende, die der Attentäter ein Jahr vor seiner Schreckenstat an die IB Österreich gemacht hat. Zu diesem Zeitpunkt wussten höchstens die Geheimdienste, was der bis dahin unauffällige Australier im Schilde führen könnte. Gegen Sellner wird wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung ermittelt, die österreichische Regierung hat ein Verbotsverfahren gegen die IBÖ eingeleitet. Der Spiegel gießt fleißig Öl ins Feuer: „Sellner, der einen Bachelor in Philosophie und sein Jurastudium abgebrochen hat, will nicht zugeben, was das Problem ist: dass Menschen seine Worte als Ermächtigung zu Gewalt verstehen können. Seit Jahren reden die Identitären von einem ‚großen Austausch‘ der Bevölkerung.“ Die österreichische Hetzjagd verschärft auch den Druck auf die AfD, gegen ihren eigenen Nachwuchsverband „Junge Alternative“ vorzugehen, der mit der IB partiell verflochten ist. Die ersten Köpfe sind schon gerollt.

„Putins Puppen“: Elsässer, Ochsenreiter, Poggenburg, Rausch und Kalbitz (v.r.n.l.) auf der AfD-Russlandkonferenz, August 2017. Foto: Screenshot-Konferenzvideo, SvM

2) Die große Kreml-AfD-Verschwörung. Über Emails, die der verurteilte Steuerhinterzieher, mutmaßliche Mörder und Soros-Spezi Michail Chodorkowskij produziert hat, wird behauptet, der Kreml habe „Putins Puppen“ in der AfD-Bundestagsfraktion aufgebaut, namentlich den Abgeordneten Markus Frohnmaier. Damit soll die Partei in ihrer außenpolitischen Ostorientierung diskreditiert und auf transatlantischen Kurs gestoßen werden. Über Frohnmaier zielt die Attacke auch gegen die Fraktionschefs Alice Weidel und Alexander Gauland: Der Schwabe war lange Zeit ihr Referent, und Gauland ist ein Russlandfreund in Bismarckscher Tradition. Frohnmaier ist auch selbst dem Regime ein Dorn im Auge: Er hat maßgeblich die Positionierung der Partei gegen den UN-Migrationspakt vorangetrieben. Als Drahtzieher im Hintergrund wird Zuerst-Chefredakteur Manuel Ochsenreiter dämonisiert, bis Januar Mitarbeiter von Frohnmaier. Polnische Geheimdienstquellen werden benutzt, um Ochsenreiter als Anstifter eines Brandanschlags in der Ukraine anzuschwärzen. Gelänge auf dieser getürkten Grundlage eine Verhaftung des Journalisten, würde die AfD einen wichtigen Protagonisten ihres ohnedies sehr schwachen publizistischen Vorfelds verlieren.

Spiegel-Cover vom 6.4.2019 | Foto: Screenshot

Über Ochsenreiter ließen sich auch die zwei staatsoffiziellen Verschwörungsmärchen verknüpfen: Er soll ja sowohl Kreml-Konfident als auch Terrorverdächtiger sein. Jetzt fehlt nur noch, dass der Christchurch-Attentäter auch noch Zuerst (oder COMPACT) gelesen hat und die Schweizer AfD-Spender mit russischem Geld gearbeitet haben, und die jüdisch-bolschewistische Weltverschwörung – pardon: das globale russisch-identitäre AfD-Terrornetzwerk – wäre komplett. Frau Amann, übernehmen Sie! Bis zur Europawahl ist nur noch wenig Zeit.

Ein ausführliches Interview mit Manuel Ochsenreiter erscheint in Kürze auf COMPACT-Digital+. Dort sind ab Wochenanfang auch die ersten Artikel aus der Mai-Ausgabe von COMPACT-Magazin abrufbar, das sich ebenfalls mit dem verschwörungstheorethischen „Krieg gegen Rechts“ beschäftigt.

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

52 Kommentare

  1. Avatar
    Lila Luxemburg am

    "… und die jüdisch-bolschewistische Weltverschwörung – pardon: das globale russisch-identitäre AfD-Terrornetzwerk – wäre komplett."

    Der Unterschied ist nur der: Das Erste gab es – und gibt es in anderer Form als damals nach wie vor – , während Letzteres ein Phantasieprodukt der Relotiusmedien ist.

  2. Avatar

    Gewisse Kreise haben das Verschwinden der weißen Europäer auf ihrer Agenda. Die IB ist eine Organisation vor allem junger Leute, die sich dagegen wehren, als Menschenart erhalten bleiben wollen. Das berüchtigte 1% möchte aber nicht, daß ihm aus Europa junge Konkurrenz erwachsen könnte und Rusland steht es ohnehin an, per Krieg vernichtet zu werden, ebenso wie China, was auch rein der ostasiatischen Menschenart angehört. (Diese beiden Menschenarten sind teilw. Abkömlinge der Neandertaler und haben in der Geschichte die Entwicklung stets stärker vorangebracht als alle Anderen zusammen !)
    Bei der AfD besteht ein großer Teil aus über 50jährigen, die in Opposition gehen, weil sie noch eine bessere Bildung hatten und die Entwicklung – Verschlechterung! – der letzten Jahrzehnte selbst beobachten konnten, noch Leute vergangener Generationen persönlich kannten, auch bevor sie vergreisten. Deshalb hat man auch hier vor allem die Jugendorganisation auf dem Kicker.
    Junge Leute in Europa sollen besser Greta folgen, Bildungsstunden für die Forderung nach Deindustrialisierung opfern und die Agrarstaaten Europas begründen, bestenfalls sich mit Fremdvölkern (reine Sapiens) vermischen. So kann das 1% sicher vor möglicher Konkurrenz sein. Vor allem, wenn die auf soetwas wie relativer Unsterblichkeit lauern. Der Film Zardoz läßt grüßen!

    • Avatar
      Brokendreiver am

      "Bei der AfD besteht ein großer Teil aus über 50jährigen, die in Opposition gehen, weil sie noch eine bessere Bildung hatten und die Entwicklung – Verschlechterung! – der letzten Jahrzehnte selbst beobachten konnten, noch Leute vergangener Generationen persönlich kannten, auch bevor sie vergreisten. "

      Ich bin auch über 50 jährig und trotzdem nicht so dumm AfD zu wählen. Bitte nicht verallgemeinern.

      Das Bild zu = "„Putins Puppen“: Elsässer, Ochsenreiter, Poggenburg, Rausch und Kalbitz (v.r.n.l.) auf der AfD-Russlandkonferenz, August 2017. Foto: Screenshot-Konferenzvideo, SvM
      ist mega stimmig übrigens, Die sitzen wirklich da wie im Kasperle Theater der Augsburger Puppenkiste^^

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "… die sich dagegen wehren, als Menschenart erhalten bleiben wollen."

      Das wäre übel … wenn DIE sich auch noch dagegen wehren würden als Weiße erhalten zu bleiben!

  3. Avatar

    @ Lila Luxemburg am 10. April 2019 19:45

    Albert Schweitzer sagte einmal: Wenn du nach Afrika gehst bist du Idealist, dort bist du Realist, aber wenn du zurückkommst, bist du Rassist !

    • Avatar
      Fischer's Fritz am

      @MICHA
      "Albert Schweitzer sagte einmal…"
      Rassist hin oder her, in dieser Aussage scheint mir sehr viel Lebenserfahrung zu stecken.

  4. Avatar

    Spiegel.de hat heute geschrieben, dass in Berlin 10 Wohnungsunternehmen die Enteignung droht.
    Ja Spiegelmitarbeiter, jeder bekommt seine Strafe.
    Die LINKE nimmt euch eure 200 qm Altbauwohnung in der Innenstadt weg.
    Die GRÜNEN euren SUV, mit dem ihr zum BIO Markt um die Ecke fahrt.
    Die Rechten haben euch auf der Liste.
    Und in Hamburg werden Eltern kontrolliert, die ihre Blagen zur Schule fahren.
    Beschleicht euch nicht so langsam das Gefühl, auf,s falsche Pferd gesetzt zu haben.
    Vor allem, weil euch eure eigenen Leute ins Kreutz treten.

  5. Avatar

    Hihihuhaha, M.Sellner als Soldat Brendon Tarrants, kaum vorstellbar. Aber vielleicht pflege Ich da ein unberechtigtes Vorurteil, er ist ja noch jung,vielleicht schafft er ja noch was.Die Latte hängt allerdings sehr hoch.Besonders für jemanden,der mit Argusaugen überwacht wird. Jedoch,wie ein Stücke-Schreiber dem Thomas Müntzer mal in den Mund legte."Wer kennt sich selbst vor seiner letzten Stunde?" Und Andere noch weniger.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Sellner zeigt uns Wien und sprachlich und schnapstrinkend ist das ein viraler Überhammer in Minute 05:30 ff, dass ich gleich gute Laune habe:

      [ Identitäre mit Charme vs. Antifa mit Schirmchen – IBZone ] /watch?v=lCDrlaKQEwA

      • Avatar
        heidi heidegger am

        *omg* Sellner brutzelt Wiener Schnitzeln und seine Valobte ist aus den Amerika(s) und das inspiriert mich, mich an S. Vergara (ca. 48? heuer? ganz-egal, Mann!) (Kolumbien) viral ranzumachen, hihi:

        [ IBster Küche #1 – Wiener Schnitzel mit Steirischem Endiviensalat ]

        [ Sofia Vergara and Penelope Cruz Sell Pantene Shampoo – SNL ]

  6. Avatar

    Das als "Endkampf gegen RECHTS" zu bezeichnen ist eher ein Witz. Um Rechts im wahren Sinn des Wortes zu sein,brauchts schon etwas mehr als gegen zu viel Einwanderung zu sein und eine Islamphobie zu pflegen.

  7. Avatar

    Natürlich ist an der Achse- Kreml -bis zu diversen -Russenanbetern was dran.Nur ist es per se nicht anstößig und auch nicht schädlich,solange man weiß,mit wem man es zu tun hat. Russland hat z.Z. die sympathische Eigenschaft,abgesehen von seinem immer noch gewaltigen Nuke-Arsenal, relativ schwach zu sein. Macht duldet kein Vakuum. Täten die USA uns den Gefallen,im Meer zu versinken,hätten wir Russland sofort wieder am Hals und müssten uns bei China ankuscheln. Ob das russische Volkstum mit dem deutschen kompatibel ist,darf bezweifelt werden,nur spielt das in der hohen Politik sowieso keine Rolle.

  8. Avatar
    brokendriver am

    Ich glaub´die Russen kommen….besser als das CDU-SPD-Merkel-Regime auf alle Fälle…

  9. Avatar

    Hihih, Verschwörungsgefasel wirkt auch von der Feindseite her. Nur sind die zu intelligent,um an ihre eigenen Verschwörungserfindungen selbst zu glauben.Ganz im Unterschied zu den bekannten Verschwörungsspinnern die sonst sich im Netz und in gewissen Medien tummeln.

  10. Avatar

    Nun ja – solange es noch solche Vollidioten gibt, die meinen wegen Höcke und Poggenburg die AfD nicht wählen zu können, solange ist es vergeudete Liebesmüh, die wirklichen Feinde zu identifizieren.

    Und trorzdem: ich rate diesen Idioten, sich öfters mal die "Kulturzeit"-Sendung im DLF ("Deutschlandfunk" für die, die’s nicht wissen) reinzuziehen (wie mir das heute mal wieder zufällig passierte) – das kann den Geist enorm reinigen von vielen Irrungen und Verwirrungen!

  11. Avatar

    Danke an die etablierten Lügenmedien für ihre Wahlhilfe an alle Rechten, Halbrechten und Rechtsradikalen. Sie stellen die laue AfD als harte Bewegung dar, was genau die von Überfremdung geplagten Deutschen ersehnten.

  12. Avatar

    .archive.fo/ksTkY/539dea54b71f831e79b120e2317044955da120fa.jpg
    .archive.fo/ksTkY/76d98d23f3c5baf76b4953c0594795f3e057c760.png

    Die ältesten jemals auf der Welt gefundenen Mumien sind die Chinchorro Mumien aus dem nördlichen Chile und südlichen Peru. Während die frühesten ägyptischen Mumien auf ca. 3000 v.d.Ztr. datiert werden, geht man bei den Chinchorro Mumien davon aus, das sie aus der Zeit um 5050 v.d.Ztr. stammen. Dabei wird die älteste je gefundene Chinchorro Mumie auf den Zeitraum um 7020 v.d.Ztr. geschätzt. Das würde die Mumie rund 9000 Jahre alt machen.
    Die folgenden Bilder zeigen Bilder der gefundenen Chinchorro Mumien. Auffällig ist das braune oder kastanienbraune, kaukasische Haar.

    .archive.fo/ksTkY/3e7265959ba38f60df17df087d51dc2bc52f1d92.jpg

    In der nächsten Darstellung ist eine Fotografie aus dem „New Scientist“ Magazin. Es wird eine 3410 Jahre alte Mumie aus dem heutigen Nordchile gezeigt. Sie hat kaukasische Gesichtszüge, weiße Haut, gelocktes Haar (Indios haben glatte Haare) und Tattoos auf der Brust

    .archive.fo/ksTkY/bba46b3a44a27302df914e6e6e3171f691994ddb.png

    • Avatar

      Als Thor Heyerdahl den Atlantik mit dem Schilfboot Ra II überquerte ging er in Barbados an Land. Es ist vorstellbar dass die weißen Götter in der gleichen Gegend ankamen und dem Küstenverlauf Südamerikas in nördlicher Richtung folgten. Dies taten sie solange bis sie in die Region des heutigen Panamas kamen, und wo die Landmasse zwischen Atlantik und Pazifik am schmalsten ist. Von hier aus besiedelten sie die Küste Südamerikas in den Ländern die heute als Ecuador, Peru und Chile bekannt sind. Hier errichteten sie die großen südamerikanischen Hochkulturen, beginnend mit der „Norte Chico“ Zivilisation und später den Moche und den Chimu. Später zogen einige von ihnen aus und starteten die Zivilisation in anderen Gegende Südamerikas.

      Zu einem weiteren Zeitpunkt überquerten die weißen Götter den Pazifik und erreichten die Osterinsel (Langohren), Neuseeland (Patupaiarehe bzw. Turehu) und Polynesien.
      Die Legenden der Einheimischen dort berichten bis heute von der Ankunft der weißen Götter und ihrem späteren Untergang durch Vermischung und Kriege mit den Nichtweißen.
      Dies ist das gleiche Schicksal welches einst die indogermanischen (arischen) Tocharer (ein Volk der Saken/Skythen) in der Taklamakan im heutigen China erlitten, und das auch uns in Europa bevorsteht, wenn nicht jeder von uns geeignete Gegenmaßnahmen ergreift.

  13. Avatar

    An den geehrten Herrn Jürgen Elsaesser: Ein Hauptproblem der Deutschen und Europäer insgesamt ist es, dass ihnen der Stolz auf die eigene Herkunft systematisch aberzogen wurde. Dies wurde vor allem durch ein falsches Geschichtsbild erreicht. Durch Auslassungen und Verzerrungen denkt die heutige Jugend, dass die Weissen am besten so schnell wie möglich von der Erde verschwinden sollten, da man eh nicht auf sich selbst stolz sein kann. Deswegen tut Aufklärung über absichtlich verschwiegene Zusammenhänge in der Geschichte not.
    Es gibt sehr spannende Themen, die sicher auch die Leser von Compact interessieren und zur Steigerung der Absatzzahlen beitragen können:

    .volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2019/04/10/die-weissen-goetter/

    Donald A. Mackenzie war ein bekannter Author, welcher sich mit Religion, Mythologie und Anthropologie am Anfang des 20. Jahrhunderts beschäftigte. Eines seiner Werke aus dem Jahr 1924 trägt den Titel „Myths of Pre-Columbian America“ („Mythen im Prä-Kolumbianischen Amerika“). Das fünfzehnte Kapitel des Buches lautet „Weisse Missionare und weisse Götter“ (Buch hier verfügbar:
    .archive.org/details/in.ernet.dli.2015.57151

    • Avatar

      Mackenzie betrachtet zunächst den Bericht des Zusammentreffens des spanischen Eroberers Cortez und dem Atztekenherrscher Montezuma, welcher von spanischen Chronisten im 16. Jahrhundert niedergeschrieben wurde. In diesen Aufzeichnungen sagt Montezuma zu Cortez, dass er wusste, das ein Mann wie Cortez kommen würde um sein Reich zu übernehmen, da es vor Urzeiten von ihrem Gott Quetzalcoatl (Quetzal = gefiedert, Coatl = Schlange) vorhergesagt wurde. Machenzie schreibt:

      „Als er sich von seinen Anhängern verabschiedete, sagte Quetzalcoatl das eine Zeit kommen werde, in welcher über das Meer wo die Sonne aufgeht, weisse Männer mit weissen Bärten, so wie er, kommen werden und das diese seine Brüder seien, die über das Land herrschen werden.“

      Im weiteren Verlauf des Kapitels beschreibt Mackenzie verschiedene Heroen der amerikanischen Eingeborenen, von welchen jene berichteten, dass sie ihnen die Kultur gebracht hätten.

      Der Kulturbringer der Mayastadt Palenque war Votan. Seine Männer waren Seefahrer, welche sich auf verschiedenen Inseln niederließen und wurden von einem der Völker mit dem sie sich mischten als Tzequiles („Männer mit Röcken“) bezeichnet, da sie lange Roben trugen.
      Ein ausgeprochen ähnlicher Kulturbringer der Maya war Zamna oder Itzamna, welcher ein Priester und Gesetzgeber war, welcher aus dem Westen kam. Dabei wurde er von Priestern, Künstlern und sogar Kriegern begleitet. Er war es, der die Hieroglyphen erfand.

      • Avatar

        Die Oajacen hatten die traditionelle Erzählung, dass aus dem Südwesten über das Meer ein alter weisser Mann mit langen Haaren und Bart kam. Er führte ein asketisches Leben und verbrachte den Großteil der Nacht in einer knieenden Haltung, während er insgesamt recht wenig aß. Er verschwand kurz darauf genauso mysteriös, wie er zuvor gekommen war. Die Zapoteken hatten eine ähnlichen Kulturbringer mit dem Namen Wixepecocha.
        Der Kulturbringer und Gott von Peru wurde von den Inkas Kon-Tiki Viracocha genannt. Er kam ihren Legenden zufolge aus dem Westen und ging wieder nach Westen, wobei er über das Meer verschwand.

        […]

        Das folgende Bild stellt Kon-Tiki Viracocha dar.

        .archive.fo/ksTkY/a6f29e9ab617b2aa637756bbc96fbb794bd78502.jpg

        Kon-Tiki Viracocha wird auch auf dem Sonnentor in Tiwanaku dargestellt. Diese mysteriöse Stadt wurde von den Spaniern zerstört vorgefunden und die Einheimischen sagten den erstaunten Spaniern, dass einst die Götter diese Stadt erbauten. Bis heute ist es rätselhaft, wie die hohe Oberflächengenauigkeit der Steine erreicht wurde. Das Deutsche Ahnenerbe schickte während der Zeit des Dritten Reichs den Forscher Edmund Kiss nach Tiwanaku um das Rätsel und die potentille Verbindung zu den Ariern näher zu erforschen.

  14. Avatar
    Chemie La Fleur am

    Fakten widerlegen Compact, bitte nicht nur rumschwurbeln. Damit geht’s für die AfD auf 5 Prozent

    • Avatar
      heidi heidegger am

      jaja, wie bei Trump aktuell, gell? Fakten: Russland, das größte Land der Milchstrasse, hat ein BSP in der Größe von Spanien, aber Bodenschätze mehr als Flocky (besitzt 3 Minen) und eine Häcker-Scene so groß wie Eimsbüttel, hah!

      • Avatar
        heidi heidegger am

        also bei mimimir liest das (braungrüne, hoho!) Auge mit und also was ist denn das für ein lurchiger Nickname *schemiih la flöör*, häh? 🙂

        -> @Queri/Querdenker (einer meiner LieblingsForisten aus der DDR) mag zwar ziemlich sicher franz. FrauenVornamen, aber äh ämm also Grüße gehen raus an Queri, Luxi, antif, Gabi (1948 aus d. DDR abgehauen LOL) und alle heidi-Freund(e)innen! 😉

      • Avatar
        Deutsche Beobachtungsstelle am

        @Heidi:
        Und was ist mit mir?
        Ich möchte auch einer Deiner LieblingsForisten aus der DDR sein, bin auch frankophil und verteidige Dich bei jeder Gelegenheit gegen freche Sprüche von z. B. JhdA! Gingen also Grüße auch an mich raus?

        Für eine geistige Erneuerung Deutschlands!!

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        "… aber Bodenschätze mehr als Flocky (besitzt 3 Minen) …"

        Tretminen??

  15. Avatar

    Der Endkampf gegen Reechts hat doch noch gar nicht richtig begonnen. Jeder, der noch Rechtsverständnis in diesem Land hat, wird die einzige Alternative wählen. Sollte die AfD dann über 25% kommen, dann beginnt erst der richtige, weil verzweifelte, Endkampf ! Und er wird unter den Patrioten Opfer fordern, viele Stauffenbergs und Scholls.
    Wenn ein Innenminister so ganz generös von sich gibt, AfD- Mitglieder dürfen als Beamte noch geduldet sein, dann liest der geborene Ossi schon zwischen den Zeilen: Stellt sie noch nicht an die Wand, aber an einen "unsichtbaren" Pranger schon. Untergrabt ihre ökonomische Substanz, verhindert ihre Karriere, isoliert sie! Aber bitte noch mit "demokratischem" Habitus !

    • Avatar

      Mhm,wenn es unter "Patrioten" wie Stauffenberg und Scholl Opfer kostet,meinetwegen.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      " Aber bitte noch mit "demokratischem" Habitus !"

      Es muß alles demokratisch aussehen … aber WIR müssen die Macht haben!

      Wer hats erfunden??

      • Avatar
        heidi heidegger am

        der, der nur rohes Fleisch futterte und Gewichte stemmte und viel las: der Autor von "Was tun?"-> Lenins (nicht nur) Urlaubslektüre (5mal in einer Saison!, wird kolportiert)

      • Avatar
        heidi heidegger am

        @Luxi, saug dir mal das rein (ist für alle interessant auch bestimmt evtl.):

        Die Carmina Burana i. d. Bearb. von Orff wurde rasch zu einem der populärsten Stücke ernster Musik des 20. Jahrhunderts. Adolf Hitler schätzte das Werk. Die Reichsmusikkammer und die Kritiken nach der Uraufführung hatten es freilich wegen der spezifischen Rhythmik („bayerische Niggermusik“), der unverhohlenen Erotik seiner Texte und des verwendeten Latein geschmäht. quelle: wiki

      • Avatar
        Fischer's Fritz am

        @LILA
        "Wer hats erfunden??"
        Nu, los mich emol roten: D’r Genosse Spitzbort?

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        "Die Carmina Burana i. d. Bearb. von Orff wurde rasch zu einem der populärsten Stücke ernster Musik des 20. Jahrhunderts. Adolf Hitler schätzte das Werk. Die Reichsmusikkammer und die Kritiken nach der Uraufführung hatten es freilich wegen der spezifischen Rhythmik („bayerische Niggermusik“), der unverhohlenen Erotik seiner Texte und des verwendeten Latein geschmäht. quelle: wiki"

        Demnach wäre der Herr Orff also so etwas wie der ‚Reichsschamhaarmaler der Musik‘ gewesen – hab ich das ungefähr richtig verstanden??

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        "der, der nur rohes Fleisch futterte und Gewichte stemmte und viel las"

        Also Schwarzenegger. Mhh. Man wird alt wie eine Kuh … und lernt doch immer noch dazu…

        Something competely different: Wie kriegt man solche Sonderzeichen wie ‚Herzchen‘ etc. in einen Kommentar (hat die Heidi am 11.04. um 10.13 Uhr so gemacht)

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        "Nu, los mich emol roten: D’r Genosse Spitzbort?"

        Könnte was dran sein…

    • Avatar

      Wer sitzt eigendlich als Wahlbeobachter in den Lokalen. Und Sie denken, dass die AFD mehr Stimmen bekommt.
      Wie sagte Stegner von der SPD. Mit allen Mitteln.

  16. Avatar
    Fischer's Fritz am

    Das Amüsement bzw.das Lachen über diese SPIEGEL-Verschwörungstheorien könnte den vorgenannten Herren schon noch vergehen, wenn sie die hieraus resultierenden, stagnierenden AfD-Wahlergebnisse bei den bevorstehenden Wahlen zur Kenntnis nehmen dürfen.

  17. Avatar
    heidi heidegger am

    Hmm, einen äh Privatgelehrten-Bachelor in Philosophie kriegt er von mimirmir (ichichich mache auch Hausbesuche gegen Spesen oder so), hoho. Und ohja, die JA-mann! äh Amann letztens im TV: eine veritable Russlandkennerin ohne Kenntnis, wie nennt frau das, häh?: SPIEGEL-Tussi? mindestens.

    • Avatar

      Hihi, habe weder "Bachelor" noch "Master" in Philosophie und trotzdem…….. …… .

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Hmm, also klassischer! DoppelDokta wie die heidi und Rainald Goetz (Medizin&alte Geschichte) und JE hc (hardcore..f. Publizistik&Politik)..aha! *lach*

      • Avatar
        Jeder hasst die Antifa am

        Hast du wenigstens die dritte Klasse der Grundschule Geschafft?

      • Avatar
        heidi heidegger am

        @Jeder hasst die Antifa am 10. April 2019 20:42

        hmm, hat mich Gabi auch schon mal gefragt, aber bei G. ging es um mein Notabitur wg. "Grenada" glaube ich. Wollen wir das SNL-PuppenspielerWörkshop-Video nochmal kucken? Ich fands (auch politisch-kritisch-liberalsatirisch) supi. 🙂

  18. Avatar
    Theodor Stahlberg am

    So sukzessive kommt einem wirklich das Gruseln : bis vor kurzem hätte man eine derartige Metamorphose des "leutseligen" BRD-Staates nicht für möglich gehalten – aber seit dem NSU-Märchen, dem Breitscheidtplatz-Attentat und der "Chemnitz-Hetzjagd" muss man hier inzwischen ausnahmslos Alles für möglich halten – der Tiefe Staat macht alles passend, so wie es für die Zwecke der Machthaber benötigt wird. Wahrheit und Rechtsstaatlichkeit sind längst auf der Strecke geblieben, es gibt keine Begrenzung in den Methoden mehr. Ein Schurkenstaat.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Ein Schurkenstaat."

      Ersetze ‚Staat‘ durch ‚Gebilde‘ … dann stimmts. So ungefähr…

  19. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Absolut geisteskranke Verschwörungstheorie – diese Leute … sind, echt, total, gestört ! 😉

    War Albert Schweitzer -etwa- ein Rassist ?

    "Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, die Leiden von Afrika zu lindern. Es gibt etwas, das alle weißen Männer, die hier gelebt haben, wie ich, lernen und wissen müssen: dass diese Personen eine Sub-Rasse sind.
    Sie haben weder die intellektuellen, geistigen oder psychischen Fähigkeiten, um sie mit weißen Männern in einer beliebigen Funktion unserer Zivilisation gleichzusetzen oder zu teilen. Ich habe mein Leben gegeben, um zu versuchen, ihnen die Vorteile zu bringen, die unsere Zivilisation bieten muss, aber mir ist sehr wohl bewusst geworden, dass wir diesen Status behalten: die Überlegenen und sie die Unterlegenen.
    Denn wann immer ein weißer Mann sucht unter ihnen als gleicher zu leben, werden sie ihn entweder zerstören oder ihn verschlingen. Und sie werden seine ganze Arbeit zerstören.“ (Albert Schweitzer – Pfarrer, Philosoph, Arzt, Orgelspieler, Friedensnobelpreisträger, "Rassist" und Philanthrop zugleich) 😉

    • Avatar

      Klar Rassist,ohne Gänsefüßchen,genau wie Ich.Ob Ich allerdings auch Philantroph bin,ist Definitionsfrage. Definiert man jeden,der vorwiegend auf den Hinterbeinen läuft als Mensch,dann sicher nicht. Schweitzer nahm es da nicht so kritisch,er achtete bei Bauarbeiten selbst noch auf die Käfer,die in ausgehobene Löcher fielen.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "War Albert Schweitzer -etwa- ein Rassist ?"

      Schlimmer! Er war ZWEI Nazi!! Mindestens …

      • Avatar

        Albert Schweitzer war Pfeifenraucher und hat Afrikanerinnen gebumst. Das wars.

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        "Albert Schweitzer war Pfeifenraucher und hat Afrikanerinnen gebumst."

        Ach daher rührt die spätere Abneigung. Vermutlich hat sein ‚Arbeitsgerät‘ deren Hautfarbe angenommen …

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      Es ist niemals Rassismus im Spiel und hat auch nie etwas mit Rassismus zu tun – es ist eine rein evolutionäre Angelegenheit ! 😉

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel