Eine Zäsur: AfD wirft Sayn-Wittgenstein aus der Fraktion

74

Zum ersten Mal Ausschluss einer Landesvorsitzenden.

Es ist ein beispielloser Vorgang: Zum ersten Mal wurde mit Doris Sayn-Wittgenstein eine Landesvorsitzende aus einer Landtagsfraktion der AfD ausgeschlossen. Der Beschluss fiel gestern angeblich mit Dreiviertelmehrheit. Überdies wird der Bundesvorstand in Kürze auch über ein Parteiausschlussverfahren entscheiden.

Begründet wird der spektakuläre Entschluss mit der angeblichen Mitgliedschaft der Landesvorsitzenden in dem „Verein Gedächtnisstätte“. Die Landesvorsitzende streitet die Mitgliedschaft ab, räumt aber die Unterstützung des Vereins durch ein Grußwort aus dem Jahr 2014 ein. Damals war Sayn-Wittgenstein aber noch nicht Mitglied in der AfD, und der Verein stand noch nicht auf einer Unvereinbarkeitsliste der Alternativen. Wie er später dort hingekommen ist, ist kaum verständlich. Einzig vom Thüringer Landesverfassungsschutz wird eine Nennung im aktuellen Jahresbericht gemeldet: „Unter dem Deckmantel des Gedenkens an die deutschen Opfer des Zweiten Weltkriegs agitiert der rechtsextremistische Verein gegen den demokratischen Verfassungsstaat und versucht, geschichtsrevisionistisches Gedankengut in demokratische Bevölkerungskreise zu transportieren.“

Es ist allerdings auch in der AfD bekannt, dass der Thüringer VS im Bundesdurchschnitt zu den am wenigsten objektiven gehört. Gerne lassen die Medien in der aktuellen Berichterstattung auch den Namen Ursula Haverbeck fallen, die den Verein 1992 mitgegründet haben soll. Freilich wird nicht erwähnt, dass Frau Haverbeck zu dieser Zeit noch eine politisch und juristisch völlig unbescholtene Frau war. Die erste Verurteilung wegen Holocaustleugnung erfolgte 2004.

Sayn-Wittgensteins Ausschluss reiht sich ein in eine ganze Reihe ähnlicher Säuberungsmaßnahmen, die seit September eingeleitet wurden: MdL Wolfgang Gedeon (Baden-Württemberg), MdL Jens Ahnemüller (Rheinland-Pfalz, Fraktionsausschluss vollzogen), Landesvorständler Benjamin Przybilla (Sachsen), MdL Stefan Räpple (Baden-Württemberg, angeblich storniert), die ehemalige rheinland-pfälzische Landesvorsitzende Christiane Christen, die Berliner Abgeordnete Jessica Bießmann.

Beim Fraktionsausschluss von Sayn-Wittgenstein fällt auf, dass der innerparteiliche Protest noch schwächer ist als in den anderen genannten Fällen. Dabei war die Politikerin vor genau einem Jahr, im Dezember 2017, auf dem Parteitag in Hannover fast zur Bundesvorsitzenden der AfD gewählt worden. Mit Georg Pazderski, dem Vertreter des Realo-Flügels, lieferte sie sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, ihre scharfe Rede wurde damals mit standing ovations gefeiert (siehe Video). Nach „Hosiannah“ folgt ein Jahr später „Kreuziget sie“, keiner will sich mit der Abgestraften gemein machen, ein Klima der Angst verbreitet sich in der AfD. Sie selbst wollte sich übrigens auch nicht mit anderen Betroffenen solidarisieren: Als vor etwa vier Wochen der „Stuttgarter Aufruf“ gegen die neue Ausschließeritis erschien, unterschrieben über 1000 Mitglieder, drei Bundestags- und 22 Landtagsabgeordnete – aber nicht Sayn-Wittgenstein.

Auch wenn nicht alle Parteiausschlussverfahren durchgehen werden – die Damoklesschwerter werden für lange Zeit über den Häuptern einer zunehmenden Zahl von Betroffenen schweben. Fraktionsausschlüsse sind juristisch ohnedies nicht anfechtbar und setzen dadurch Duftmarken, die auch das feine Näschen des Wählers erschnuppern wird. Im nächsten Jahr wird er der AfD zeigen, was er davon hält.

 

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

74 Kommentare

  1. Die AfD schafft sichalso selbst ab! Bravo! Die Rotgrünen werden für diese "Gefälligkeit" nicht AfD wählen, aber ein Teil der bisherigen Wähler wird abwandern, wenn die AfD ihr Profil verliert.

    Frau von Sayn-Wittgenstein hat sich nach bisherigen Erkenntnissen nichts zu Schulden kommen lassen. Aber sie war ein Wählermagnet für die AfD. Ihr Sturz war jedenfalls das falsche Signal und sollte schnellstmöglich rückgängig gemacht werden..

  2. Jeder hasst die Antifa am

    Die AfD auf dem Weg einer Partei der Hosenscheißer und Anbiederer ,wenn die so weiter machen fliegt als nächster Höcke damit sind sie im Etablihsment angekommen und unwählbar die jetzt andauernd Parteiausschlussverfahren fordern sind die Totengräber der AfD und spielen den Feinden der AfD in die Hände

  3. Frank Hubele am

    Was erwartet man von der AfD Führung? Sollen sie sich hinstellen und `Heil Hitler´brüllen? Zugewanderte Mitbürger als `Kanacken oder Schaf-Ficker´beschimpfen? Den Holocaust leugnen? Soll so eine Diskurs Kultur und solch ein Schwachsinn die Möglichkeiten zur politischen Veränderung auf den Grundlagen des Grundgesetzes und des parlamentarischen Lebens in unserem Land ebnen und fördern? Ich hoffe der AfD wird es gelingen, sich als Partei der bürgerlichen Mitte zu etablieren und somit ihre Wählerschaft größtmöglich zu erweitern-eine andere sinnvolle Alternative sehe ich nicht.

    • Jeder hasst die Antifa am

      Partei der bürgerlichen Mitte hahaha da kann man auch gleich wieder CDU wählen.

    • Reiter HOPPE am

      Naja, auch wenn sich die AfD von den so offensichtlichen Nazis wie der Wittgenstein trennt werden ein Höcke, Gauland oder auch eine Weidel nach jetzigem Stand bleiben…

      So lange dies so ist ist die AfD nichts anderes als die Nachfolgeorganisation der NPD in Nadelstreifen und Dackelkrawatte

  4. Die alte Frau Haverbeck war also vor ihrer Verurteilung wegen Holocaustleugnung "politisch und juristisch völlig unbescholten". Danach nicht mehr so ganz? Das bestreiten des Massenmordes an Juden ist eine Dummheit. Die S.A. sang in ihrer Hymne im Kehrreim"…Deutschland erwache und Juda den Tod…"; ziemlich unwahrscheinlich,daß jemand solche Ankündigung nicht wahr macht,wenn er die totale Macht hat. Eine Dummheit also,dies in Bausch und Bogen zu bestreiten. Aber wenn Dummheit zu politischer und juristischer Bescholtenheit führen würde,dann wären 4/5 aller heutigen Deutschen aller Parteien. betroffen. Eine hochbetagte Greisin gehört wegen sowas nicht ins Gefängnis, allerdings auch nicht in die Politik,sondern mit dem Strickstrumpf vor den Fernseher.

    • Reiter HOPPE am

      Die Haverbeck bekam mehrfach die Chance ihre Aussagen zu revidieren. Über Jahrzehnte provozierte sie. Dies wollte sie absolut nicht und führte ihre Reden fort.

      Da ist es total egal wie alt jemand ist. Er gehört bestraft wie jede andere Person. Und mit Verlaub. Die Haftstrafe von paar Monaten erachte ich auch für ne 90 jährige viel zu gering

  5. Über die AfD braucht man kein Wort mehr verlieren,wenn schon J.E. und der Marques del Puerto an ihr zu zweifeln anfangen,dann ist der Punkt ohne Umkehr überschritten. Interessant ist was anderes: Der absurderweise so genannte Verfassungsschutz gilt einigen Leuten als mehr oder weniger "objektiv", das direkt unter einem VS-Zitat,welches allein schon die Abgefeimtheit und Niedertracht dieser verfassungswidrigen Organisation belegt.

  6. Helga Zimmermann am

    Die AfD schließt sich dem Multikrieg des BRD-Staates gegen die Deutschen an? Unglaublich, aber Tatsache. Zum völkerfeindlichen Internatsismus passend wie ein Belgrad-Bombardierer Joschka Fischer trotz Mitgliedschaft in einer damals angeblich pazifistischen Partei.

    Kriegstote mahnen zum Frieden, weshalb Kriegstreiber das Gedenken an die Kriegstoten vermeiden oder unterdrücken. Ebenso will, wer ein Vertriebenenmuseum unterdrückt, erneut Menschen vertreiben, z.B. CDU, CSU und SPD mit der Beteiligung am Ölkrieg aus Syrien.

  7. Marques del Puerto am

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    irgendwer müsste der AfD Spitze erklären, dass egal wie viele gute Leute sie noch entlassen oder die JA halbieren wollen, dass die Überwachung vom Verfassungsschutz so oder so kommt! Die Partei ist der Feind der Altparteien, dieses Systems dieser kranken links versifften Ideologie. Es ist doch vollkommen egal ob ich heute SPD wähle, oder CDU von mir aus auch Linke oder zur Not die Grünen, es ist alles eine große und die selbe Sch***. Nur die AfD bietet momentan die einzigste Alternative.
    Die Ost AfD und die West AfD da liegen Welten dazwischen. Politiker wie André Poggenburg und Björn Höcke sind ganz zweifellos die Zugpferde im Osten und verbrennen sich auch gerne mal den Mund.
    Die Ossis lieben die Offenheit und vorallem Klartext. Die Ost AfD hat wenig Schmerzen damit sich mit Zukunft-Heimat, Pegida oder Identitäre Bewegung , Einprozent usw. zu identifizieren. Und warum ist eine ganz einfache Erklärung, nur zusammen sind wir stark!
    Sollte sich die AfD weiter zerlegen wollen wird sie auf die Zeit gesehen unwählbar. Frank Franz von der NPD hielt schon beide Arme ausgestreckt bereit für Aussteiger, Abtrünnige oder abgesetzte Funktionäre der AfD.
    Ich möchte das Szenario ehrlich gesagt nicht erleben, aber die AfD ist auf dem Weg zur Arschkriecherpartei.
    Frau von Sayn-Wittgenstein zu entlassen ist der Anfang vom Ende dieser jungen hoffnungsvollen Partei für Deutschland !
    Mit besten Grüssen

  8. Bernd B. Höcke am

    Man beachte die Wortwahl von Herrn Elsässer = "Es ist ein beispielloser Vorgang…", "angeblich", "der spektakuläre Entschluss ", "Sayn-Wittgensteins Ausschluss reiht sich ein in eine ganze Reihe ähnlicher Säuberungsmaßnahmen"

    Da ist einer aber sauer bis zum kotzen 😀 Auch wenn er sonst auch immer ähnlich prollig schreibt zeigt doch dieser Aufsatz das jemand seine Wut nicht unterdrücken kann. Und das wo nur eine echt Rächte nun weg ist.

    Nen Tip Herr Elässer = Trinken sie nen schön braunen Cognac und nehmens entspannt. Das nächste braune Opfer Höcke wartet schon auf ihre Worte… Arbeiten sie schon mal am Nachruf^^

    In dem Sinne …Thats Life 😉

    • heidi heidegger am

      absurder frechdax-wat-du-biss! niemand kann den alten löwen äh steinbock zähmen, also lass ²JE besser in ruh‘, sonst wird dir Flocky dankbar am been sein, tsstss. ich meine, der nette forums@HK, versuchte kürzlich *das zähmen* ja bei der heidi auch (erfolglos), hihi.

      ²wanns ER ein junger punker wäre, würde ich über IHN sagään: "no one knows, what the rude boy knows!" hah!

  9. Alexander Mai am

    Ich habe einen Traum…. Dass eines Tages eine Partei bewusst die Vielfalt der Meinungen aushält und zur Freiheit des Geistes steht.
    Das Volk möge sich diese Freiheit nehmen, denn es hat ein Anrecht darauf!

    • Helga Zimmermann am

      Das Parteiengezänk ist systemgewollt und soll dazu dienen, dass sich die Bürger in wirkungslosen Debatten aufzehren. Es kann also keine "gute" Partei geben. Die wirklich wichtigen Beratungen und Entscheidungen haben mit dem parlamentarischen und exekutiven Apparat wenig zu tun.

      Die Substanz des Lebens liegt im Wirtschaften. Wer ernsthaft Demokratie will, möge Genossenschaften gründen oder Mitglied bestehender Genossenschaften werden.

    • @ ALEXANDER MAI

      Vielfalt der Meinungen und Partei (besser Parteinahme) schließen einander aus.
      Eine Partei wird gegründet, um eine ganz bestimmte, einseitige Meinung zu vertreten.
      Für die Vielfalt der Meinungen sorgen dann die anderen Parteien.

      Anders verhält es sich bei der Merkel-CDU. Die macht zur Zeit genau das,
      was die Grünen und die Linken gerne täten, wenn sie könnten. Und gemeinsam
      diffamieren sie die AfD weil diese eine andere, also ihre eigene Meinung vertritt.
      Das hat aber nichts mit Meinungsvielfalt zu tun, sondern mit dem Auftrag
      den die "Altparteien" in diesem Narrenland zu erfüllen haben.

      Träumen Sie weiter von Meinungsvielfalt in einer Partei.
      Ich träume von Meinungsfreiheit in diesem Land.

      Im Übrigen bin ich für eine Genderfrauenquote in der
      Deutschen Männer-Fußball-Nazionalmannschaft.

  10. Diese angepassten Pazderskis, Junges und Co. ergreifen offensichtlich Gelegenheiten, um ihre Widersacher aus anderen Parteigruppierungen loszuwerden. Das erscheint mir sehr durchschaubar. Einen mit Karrieristen besetzten FDP-Verschnitt braucht allerdings NIEMAND . Sollte die AfD am nächsten Wahltag keine glaubwürdige Alternative mehr abgeben, werde ich zuhause bleiben. Die Wahl eines "kleineren Übels" kommt für mich nicht in Frage und so werden es viele andere sicher auch sehen. Bestimmte Akteure in der AfD sollten sich dessen klar werden.

    • Manfred aus München am

      ja, es riecht bereits faulig und nach Zersetzung … Babylon war ein Schei####ck gegen diesen Laden hier. Wohin das Auge blickt “Verräter“ … der einzige Trost … sie werden mit untergehen.

  11. Eine Alternative fuer Deutschland kann nur zwischen der CDU und der NPD angesiedelt sein. Auch wenn das den ewigen Schlaumeiern im strunzdummen buergerlichen Lager nicht passt. Wenn die AfD CDU-Politik vertritt koennen die Ex-Mitglieder der Einheitsparteien auch wieder zurueck gehen und die AfD schrumpft auf Unbedeutend. Wenn die AfD Politik links der CDU betreibt, versinkt sie rueckstandslos im linken Sumpf. Mitte-Rechts waere demnach der natuerliche Standort einer Alternative. Das bedeutet, dass man so mutig wie Hoecke und Poggenburg sein muss, ohne die Bundesverwaltung steuernde Glaubensgemeinschaft zu veraergern, denn sonst setzt diese ihren Medienapparat auf die Partei an. Diesen Zustand haben wir jetzt im Moment. Gibt die AfD zum jetzigen oder aehnlichen Zeitpunkt auf, sind die Aussagen eindeutig. “Haben wir ja immer gewusst bla bla bluba”. Opfert die AfD trotz eindeutiger Unschuldsbeweise einige ihrer besten Kaempfer, die es aber wagten an der NPD-Wand entlang zu schrammen, kann sie nicht mehr Auffangbecken patriotisch denkender Menschen sein. Dann ist sie ein Parkplatz fuer Aufmuepfige die der CDU und somit der Bundesverwaltung steuernden Glaubensgemeinschaft im Wege stehen. Es bleibt also gar nichts anderes uebrig als schnellstmoeglich eine neue Partei zu gruenden, denn nur die Harten kommen in den Garten. Eine Partei deren Fuehrung all das nachholt was die AfD absichtlich versaeumt hat.

  12. Machete voran am

    wo ist höcke und poggenburg? langsam wäre es mal zeit ein bisschen was vom starken mann zu beweisen ….

    • Die sind auch bald weg, wenn’s so weitergeht. Nur abwarten, was die Schnüffler noch ans Licht bringen und mit Hilfe der Medien zum Skandal hochpushen.

    • Michael Höntschel am

      Ich möchte mir die Illusion bewahren, dass es noch ein paar Aufrechte, Ungebrochene in der AfD gibt. Rein rational habe ich die Hoffnung aufgegeben. Die Unterwanderung war zu stark.

  13. Kaum sind Pöstchen verteilt in der AfD ist sie auch ohne nur in die Nähe zur Macht zu kommen schon korrumpiert.
    Es sollte wohl wirklich eine Sezession des Ostens vom Westen erfolgen, denn der ist hoffnungslos verloren und wird mittel, wenn nicht sogar kurzfristig in ein Germanistan mutieren.
    Wir können uns zwar nicht an einen "großen Bruder" hängen wie die Krim, aber besser klein und fein als groß und islamisch. Abgesehen davon liegt die Zukunft im Osten!

    • So ist es. Eine Alternative wird es nicht geben. Eine Spaltung zwischen Ost und West ist heute stärker sichtbar denn je. Allerdings lese und höre ich immer nur von Sachsen und Chemnitz. Was ist mit Sachsen-Anhalt oder MeckPom?

      • Die schauen alle nach Thueringen. Dort werden die Weihnachtsmaerkte, wie in Gera, jetzt alle zu Maerchenmaerkten umbenannt. Voll muselkonform versteht sich. Von wegen der Osten, bezw. Mitteldeutschlands, ist anders. Die haben nur andere Windeln wo sie reinpieseln.

  14. DerSchnitter_Maxx am

    Den deutschen Opfern zu Gedenken … ist also voll verwerflich und Nazi ?! tztztz …

    • demnächst Dresden im Februar 2019 ganz sicher waren1945 ja eh höchstens 2.500 Opfer als Kollateralschäden … wird der Staatsfunk mit höchster Wahrscheinlichkeit berichtigen

  15. "Gerne lassen die Medien in der aktuellen Berichterstattung auch den Namen Ursula Haverbeck fallen, die den Verein 1992 mitgegründet haben soll. Freilich wird nicht erwähnt, dass Frau Haverbeck zu dieser Zeit noch eine politisch und juristisch völlig unbescholtene Frau war. Die erste Verurteilung wegen Holocaustleugnung erfolgte 2004."

    Ist die Dame eine V-Frau?

    • 1984 (Roman)
      "Goldstein und die Bruderschaft sind möglicherweise eine von der Partei geschaffene Illusion, ein Köder, der Abweichler anziehen soll, damit es für die Gedankenpolizei leichter wird, potenzielle Gedankenverbrecher zu fassen."

      Da ist so viel was unstimmig ist … man beachte auch die Zeitleiste

      Prozessposse vor dem Ende – taz.de
      09.02.2007
      … dass es völlig unerheblich sei, …

      Ja, es bliebe GENUNG anderes zu tun.

      Dann dieser irrationale Vorgang mit
      Michel Friedman interviewt Horst Mahler für die Zeitschrift Vanity Fair Ort: Kempinski Hotel – Flughafen München Zeit: 04.10.2007

      Ohne jemand Unrecht tun zu wollen, und das System opfert fraglos alles und Jeden aber aber eine Politschmiere mit Rollstuhl hab ich seit Julia Timoschenko’s Rollstuhl satt.

  16. „Unter dem Deckmantel des Gedenkens an die deutschen Opfer des Zweiten Weltkriegs agitiert der rechtsextremistische Verein gegen den demokratischen Verfassungsstaat und versucht, geschichtsrevisionistisches Gedankengut in demokratische Bevölkerungskreise zu transportieren.“

    Und gibt es dazu Belege?
    Warum nennen Staatsfunk und Presse diese Beweise nicht?

    • @ ANONYM

      Das ist in der Propaganda nicht üblich, denn diese
      orientiert sich nicht an der Wahrheit, sondern dient
      allein dem Ziel. (Einschüchterung und Volksverblödung)

      Die Aufnahmefähigkeit der Masse ist ohnehin gering,
      das Verständnis klein und die Vergesslichkeit groß.
      Und die Wahrheit will der Michel sowieso nicht hören,
      sondern glaubt lieber die Lügen und das Märchen vom
      positiven Denken. – "Wir pfaffen das."

      • Propaganda …
        Ich habe nach Hinweisen bei der BpB (Die Bundeszentrale für politische Bildung) nach einem amerikanischen Autobauer gesucht.
        Dürftig und substanzlos …keinerlei inhaltliche Auseinandersetzung.

  17. armin_ulrich am

    Beim Fall der Berliner Abgeordneten Jessica Bießmann sollte die Aufmerksamkeit auf den Kern des Geschehens gerichtet werden: Sie hat den Wein nicht getrunken!
    Damit kann man ihr überhaupt keinen Vorwurf machen.
    Noch nicht einmal den des unerlaubten Wegtrinkens.

      • Selbst wenn, man erkennt nichts und ob Frau Jessica Bießmann als Gast in der Küche den Bildhintergrund bewußt wahrgenommen hat, wer wil’s beweisen?

  18. Rumpelstielz am

    Wer in einem Land mit eingeschränkter Meinungsfreiheit lebt, sollte lernen
    zu schweigen. Man muss nur bei jeder Gelegenheit betonen, dass die Meinung und wenn es auch der Wahrheit entspricht trotzdem strafbar ist. Das geschützte Rechtsgut ist der öffentliche Friede und wenn der durch die Wahrheit gestört wird dann greifen Meinungsparagrphen.
    Es gibt nicht nur ein zu spät, sondern auch ein zu früh. Ungeduld ist fehl am Platz.
    Reden lernt man ab 3Jahren, das Schweigen viel später – in dem freiesten Staat den wir je hatten.

    Auch hier sollen die Deutschen weiter arbeiten gehen und die Fresse halten. Wer aufmuckt, ist ein Nazi. Wer an einer deutschen Demonstration gegen ausländische Mörder und volksverräterische Politiker pack teilnimmt, betreibt Hetzjagden gegen Fremde. – Und wer cdulinkegrünespd wählt, ist blöd! Jens Pivit

    Ich halte es für einen der größten Beweise menschlicher Klugheit, sich in seinen Worten jeder Drohung oder Beleidigung zu enthalten. Weder das eine noch das andere schwächt den Feind, vielmehr machen ihn Drohungen nur vorsichtiger, und Beleidigungen steigern seinen Haß gegen dich und beflügeln ihn, nachhaltiger auf dein Verderben zu sinnen. Niccoló Machiavelli

    und wenn man seinen Feind besiegt hat – mach man mit Ihm was man will. Rumpelstielzchen

    • Schweigen allein genügt in der BRD aber nicht.
      Zur Säuberung werden auch Meinungen hervorgekramt,
      die man vor zehn Jahren mal irgendwo geäußert hat.
      Der Verdacht (hier wolle jemand Deutscher im wahren Sinn sein) genügt.

      Und auch wenn der Deutsche noch so sehr schweigt,
      dann kann er mal irgendwo neben jemandem gestanden haben,
      der offenkundig Deutsch ist,
      oder die BRD-Sekte stellt einen neben ihn, der brüllt.
      Das genügt.
      Dann gilt das Verdkt: ‚Guilty by Association!‘

    • Nein Kim-ill Murksel trägt neue Kleider!
      Ein schuftiger Ketzer nur streitet.

      Was die Praxis bei Sand- und Eisstürmen ergibt, wird gern aus der Hofzeitung.

      Ob dieses Bild erlaubt oder wir uns dafür bereits in die Hosen …

    • Als filosof muss ich nicht zwingend meinen was ich sage!

      Es gibt selbst in der Philosophie für geistig Arme die These und Antithese. Aber mal ehrlich, vier verschiedene Betrachterpositionen Norden, Osten, Süden, Westen. sollten das mindeste sein.
      Gern mehr … Nord. 0 Grad. NNO. Nord Nordost. 22,5 Grad. NO. Nordost. 45 Grad. …
      Darum wäre Äußerungsfreiheit angemessen.

      • heidi heidegger am

        so ist es. und besonders die hobby-vorsokratiker wie @Soki äh die heidi räppen in dieser weise, hah! *schmunzel*

  19. Diese Partei war mal das Licht am Ende des Tunnels, jetzt ist sie bei den Blockparteien angekommen.

    Unwählbar ist dieser schleimige Verein!

    • @ PAUL

      Ist doch toll! Jetzt können Sie wieder, ohne Gewissensbisse,
      jene Partei wählen, für die Sie hier Propaganda betreiben.

      Vielleicht könnten Sie der werten Leserschaft gelegentlich
      erklären, welche der Volksverräter-Parteien Ihrer Meinung
      nach wählbar ist.

  20. Michael Höntschel am

    Das Bild rundet sich weiter ab. Erst versucht die AfD zu verhindern, dass Elsässer und Bachmann am Brandenburger Tor sprechen, jetzt wird die "Säuberung" der eigenen Reihen fortgesetzt. Die Verräter festigen ihre Machtposition.

  21. Mit wenigen Worten …………es ist der selbe Dreckladen wie alle anderen Parteien , eben System Getreue Mitläufer !!! Das verlorene Land .

  22. Fälle wie der von Sayn-Wittgenstein sind übrigens sehr geeignet, BRD-Trolle, die stets im Schlepptau als Influencer in den Foren auf den Plan treten, von Deutschen zu scheiden.

    So wurde dereinst ein Björn Höcke als hässliche Nazi-Kuh über eine Woche durch das BRD-Dorf getrieben, weil er Aussagen zur Bevölkerungsentwicklung in Afrika machte, für die vor Kurzem ein Schwarzafrikaner (!) auf einer AfD-Veranstaltung – unbeanstandet von der BRD-Medienmeute und ihren Maulwürfen in der AfD – großen Beifall bekam.

    • Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

      Sie, Aristoteles, sind für mich das beste Beispiel, daß die Unterscheidung keineswegs einfach ist. Ihr kritikloser Philosemitismus läßt Sie als BRD-Troll erscheinen, ansonsten würde ich Sie in den allermeisten Fällen als Deutschen betrachten. Nach Monaten des Lesens Ihrer Kommentare bin ich immer noch unschlüssig.

      • Sind Sie kritikloser Misosemit?

        Zu Ihrer Unschlüssigkeit:
        Achten Sie genau auf den Inhalt.
        Das ist bei Geistestätigkeit immer ratsam.

      • DeutschÖ.- Sie können doch nicht erkennen,was Aristotl selbst nicht kennt,seine Richtung.

      • @Aristoteles
        Sie sollten mal die Aussagen von Cicero und Tacitus über Ihre Freunde lesen.

        Und: “Unsere jüdischen Interessen erfordern die endgültige Vernichtung
        Deutschlands” W. Jabotinski, Begründer von “Irgun Zwai Leumi”, Januar, 1934 (vgl.
        Walendy, “Historische Tatsachen”, Heft 15, S. 40)

        Oder die Aussage von Chen Ben-Eliyahu am 11. März 2015 vor der Knesset – nachzulesen in der Times of Israel.

        Grüße nach Deutschösterreich.

        Im übrigen: Wer sich schon "Aristoteles" nennt, muß ein – vorsichtig ausgedrückt – merkwürdiges Seelenkostüm haben.

      • @Aristoteles

        Sie sollten mal die Aussagen von Cicero und Tacitus zu ihren Freunden lesen.

        Darüber hinaus: “Unsere jüdischen Interessen erfordern die endgültige Vernichtung
        Deutschlands” W. Jabotinski, Begründer von “Irgun Zwai Leumi”, Januar, 1934 (vgl.
        Walendy, “Historische Tatsachen”, Heft 15, S. 40)

        Des weiteren: "Wenn der Sohn Davids erscheint, wird der langersehnte Tag eintreten und die Endlösung wird einkehren: 20 bis 30 Atombomben auf Berlin, München, Hamburg, Nürnberg, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Dresden, Dortmund und weitere Städte, und auch hier ist die Arbeit rasch erledigt. Und dann wird Deutschland endlich für 1000 Jahre zum Schweigen gebracht… " Chen Ben-Eliyahu am 11. März 2015 vor der Knesset am 11.3.2015 zitiert in der Times of Israel.

        Im übrigen: Wenn einer sich schon Aristoteles nennt, muß er ein besonderes Seelenkostüm haben.

  23. Das System hat ja multiple Orgasmen bei so viel vorauseilendem Gehorsam! Übrig bleibt ein rechter Stimmenfänger, der gemeinsam mit dem System Pseudo-Patriotismus fördert, solange Deutschland weiterhin an allen Kriegen Schuld war und wir einzigartige Mörder, Schlächter u. Verbrecher bleiben, bereit ewig zu zahlen u jede Identität u Selbsterhaltungstrieb aufgibt. DEUTSCHE ZUKUNFT GIBT ES NUR MIT UNSERER GANZEN DEUTSCHEN VERGANGENHEIT! Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein! Pol Pots Rote Khmer ließen 8 Mio. Tote auf den sog. "Killing Fields". Vor gar nicht all zu langer Zeit. KEIN Kambodschaner wird Schuld oder Ähnliches fühlen, geschweige denn zahlen! Und davon abgesehen, wer weiß überhaupt von Pol Pot? Aha, als würde jemand wollen das zwischen unzähligen Greuel Germania allein als Grausamste gilt. Ein Schelm wer Böses denkt….

    • Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

      Danke, hervorragende Zusammenfassung! (es geht ja um den Grundsatz, nicht um Vollständigkeit, sonst wären jetzt Stalin, Mao usw. noch aufzuzählen) Aber so einfach es auch ist, Millionen kapieren es nicht, wie man ja auch den Kommentaren auf dieser Seite entnehmen kann. Wir sitzen in einer teuflischen Falle: wer in die Tiefe gehen will, wird als Radikaler zumindest unmöglich gemacht (wenn nicht strafrechtlich verfolgt), wer an der Oberfläche bleibt, wird ins System eingebaut. Ich weiß auch nicht, wie man da raus kommt.

      • Vielleicht,indem man sich nicht allzuviel mit der Vergangenheit beschäftigt? Tatsächlich gilt in der BRiD alles was nicht (öffentlich) in die Dämonisierung bestimmter Personen und Ereignisse einstimmt,als "Verhamlosung" und ist damit strafbar. Sodann gibt es noch die vielen Aritotls,die glauben,sie könnten sich durch Diffamierung der Jahre 1933- 45 die Nachsicht des Systems erkaufen.

    • Franz Martin am

      Volle Zustimmung.

      Wenn es um den deutschen Schuldkult geht, das fest gezurrte Geschichtsbild der Bundesrepublik, dann gibt es kein Halten mehr beim Kampf gegen Rechts.

      Die Frage der deutschen Kriegsschuld, der Verlust der deutschen Ostgebiete, die Verbrechen der Vertreibung, das sind offensichtlich rote Linien, die heutzutage nicht mehr überschritten werden dürfen. Und der 8. Mai 1945 wird mal eben so zum Tag der Befreiung erklärt.

      Verglichen damit scheinen mir Themen wie Flüchtlingspolitik und politischer Islam weitaus verhandelbarere Größen zu sein im Verhältnis zu den Altparteien.

      Zu Zeiten eines Historikerstreits und Ernst Nolte, da durfte man wenigstens noch streiten über dieses Thema hierzulande.

      Alles in allem, eine schlechte Entscheidung für die AfD und eine schlechte Entscheidung für die Meinungs- und Redefreiheit.

  24. Gehen jetzt schon die innerparteilichen Verteilungskämpfe los ?
    Kommen jetzt Personen in die mittleren (und oberen?) Führungsebenen die den "Mainstream" gefallen ?
    Wer braucht eine CSU 2.0 (bzw. CDU 2.0) ?
    Die AFD sollte sich lieber um die Personen in ihrer Partei kümmern, welche vom Verfassungsschutz eingeschleust wurden bzw. von den Blockparteien zur Unterwanderung eingetreten sind.
    Eine offene Gegenwehr sieht anders aus.
    Die AFD bekämpft Personen in ihren Reihen wo eine "nationalsozialistische" Gesinnung VERMUTET wird und in den Blockparteien gab es wirkliche Nazis und SED-Schergen (gibt es heute noch mit anderen Namen "DIE LINK…..").
    NZZ bei Gauland: ….Wir trennen uns von Leuten, die offen nationalsozialistischen Blödsinn verbreiten. Einzelne Irre gibt es immer, und diese schliessen wir aus. Im Ganzen wollen wir die Meinungsfreiheit aber nicht einschränken. Denn dies ist ja gerade die Stärke unserer Partei……
    Frage: Stellt sich die AFD jetzt (wieder) selber ein Bein ?

  25. ""gegen den demokratischen Verfassungsstaat""
    — cf. Merkel
    ""geschichtsrevisionistisches Gedankengut""
    — sollte jeder kritische Historiker und Student im Zeitalter der Aufklärung besitzen

    Da die AfD mit solchen Maßnahmen für viele Restdeutsche unwählbar wird, gibt es drei Gewinner:
    1) Lucke/Petry können in die AfD zurückkehren
    2) die BRD-Sekte, die mit der AfD eine CDU-2.0 installiert
    3) die Restdeutschen, die sich das Gedenken an die 12 Millionen Opfer des 2. Dreißigjährigen Krieges gegen Deutschland nicht nehmen lassen und in der neuen Partei DER FLÜGEL neu formieren.
    10 bis 15 Prozent sind für diese Partei in Mitteldeutschland wie für Vox in Andalusien allemal drin.
    Entscheidend für die Deutschen ist sowieso weniger eine (unmögliche) BunTestagsmehrheit als die Herausbildung einer Deutschen Überlebensgemeinschaft durch immer neue Schälungen.

    Dieses Überleben wird gelingen, wenn Der Flügel dümmliche antijüdische Provokateure ebenso von vornherein ausschließen wird
    (die BRD-Sekte wird den Flügel garantiert mit dem NPD-Stigma abzutöten versuchen)
    wie all diejenigen, die sich jüngst gegen Christen, Bießmann, Wild, Sayn-Wittgenstein usw. gestellt haben.

    Deutschland stirbt nicht.

    • Es ist an der Zeit, daß die deutschen Patrioten diesen zunehmend immer mehr systemhörigen AfD-Verein verlassen und eine richtige Oppositionspartei gründen.

      Da kann man auch der 15 Millionen Vertriebenen gedenken, von denen rund 1/5 bestialisch ermordet wurden, ohne den Parteiausschluß zu fürchten.

      • @ PAUL

        Eine richtige Oppositionspartei brauchen Sie nicht gründen.
        Solche haben wir schon in den Grünen, den Linken und der FDP.
        An denen stört Sie wohl nichts?

  26. Als ich den Namen hörte habe ich mich erschroken!

    Welches Unheil hat der Hochadel dieses mal geplant??

    Trauen kann man solchen Leuten nicht.

    Casimir Prinz zu Sayn-Wittgenstein hat Ende 1983 mehr als 22 Millionen Mark an Parteivermögen heimlich in die Schweiz geschafft zu haben, um dort ein System von schwarzen Kassen einzurichten. 1993 überführten Wittgenstein und Weyrauch dann das durch Wertpapierhandel deutlich vermehrte Parteivermögen zur Verschleierung der Herkunft in die Stiftung „Zaunkönig“ in Liechtenstein.

    Kann ja sein das ich der Frau unrecht tue. Aber wer weiß wofür es gut ist!

    Sind schon genug U-Boote in der Politik unterwegs!

  27. Lila Luxemburg am

    Doris? Mhh … da war doch was … – aber was? Vielleicht das hier??

    "Ich war zwei Wochen in Spanien
    Freute mich so sehr auf das Wiedersehen
    Kaum zurück rannte ich zu ihr
    Und klingelte bei den Eltern an der Tür
    Doch ihre Mutter hat sie lang nicht mehr gesehen
    Und sie wusst auch nichts und konnt es nicht verstehn
    Es fehlte auch nur ein Schlafsack und ihre Jeans
    Und auf dem Heimweg traf ich natürlich ihren Bruder Jens
    Und Jens sagte:

    Doris ist in der Gang (AfD)
    Doris ist in der Gang (AfD)
    Und du wirst Doris niemals wieder sehn!

    Blind vor Wut rannte ich durch die Nacht
    Durch die einsamen Gassen der schlafenden Stadt
    In zu ihrem Treffpunkt beim Supermarkt
    Dort sitzen sie auf Mofas und fühlen sich stark
    Schon von weitem sah ich sie bei ihnen stehn
    Im Arm von Brecher, jeder konnte es sehn
    Mutig trat ich dann an sie heran
    Doch sie stießen mich weg und Brecher sagte dann:

    Pass bloß auf Alter!
    Doris ist in der Gang (AfD)
    Und du wirst Doris niemals wieder sehn!

    Ich konnt’s nicht glauben
    Ich wollt es von ihr hörn
    Doch sie drehte sich nur um
    Und die anderen schlugen los
    Zwei Wochen später, ich kam aus dem Krankenhaus
    Da traf ich eine Freundin

    Sie sagte: Mit Doris ist es aus (Mofaunfall) ((Fraktionsausschluß))"

    Ja, ich glaube das wars!

  28. Und da wundern sich einige, wenn ich Ihnen erkläre, dass ich die AfD nicht mehr wählen werde. Diese Partei wird sich zunehmend von Mainstream-Medien und Schlapphüten treiben lassen. Es werden jetzt noch mehr Sachen ans Tageslicht kommen und folglich Köpfe rollen, dafür garantiere ich. Die AfD hat jede Glaubwürdigkeit verloren und wird aus Angst vor dem Tod Selbstmord begehen. Hier geht’s um Deutschland, die Zeit läuft uns davon, aber einigen scheint es nur um Geld, Karriere, das eigene Ego und Champagner-Freisaufen zu gehen. Wer wirklich etwas bewegen will muss auf die Straße gehen. Andernfalls bleibt nur die Anpassung oder auswandern. Die AfD kann man jedenfalls vergessen. Weg damit.

  29. Die Ausweidung der AfD wird wie erwartet zu ihrer Irrelevanz, und somit Unwählbarkeit führen.

    • @ IRGENDWEHR

      Das würde aber auch nichts nützen, denn CDU/CSU und SPD, sowie
      die "oppositionellen" Linken, FDP und die vermaledeiten Grünen
      sind schon lange nicht mehr wählbar.
      Trotzdem führen sie, im Auftrag der "internationalen Gemeinschaft"
      unser Land in den Abgrund.

      Und niemand, auch nicht irgendwer denkt daran diese
      Volksverräterparteien "auszuweiden".
      Deutschland können Sie alsbald vergessen, aber das wird
      nicht Schuld der AfD sein.

  30. Querdenker der echte am

    In denn Führungszirkeln der AFD scheint man den "Aufruf zum-Denunzieren-von-Problemdeutschen-und-Gesinnungskranken seit einiger Zeit in bekannter Art und Weise der Deutschen, auch genannt: "Vorauseilender Gehorsam" gerne in die Tat umzusetzen!! Sollen sie aufhören die anderen Parteien als Systemparteien zu bezeichnen. Sie selbst sind mittlerweile ein getreues Abbild der Selbigen! Der Wahn ist kurz- die Reue lang!!

  31. Den Einen geht die Entwicklung in der Partei zu weit nach rechts und sie verlassen Sie, andere werden ausgeschlossen, weil sie zu weit rechts sind und "Mein Kampf" im Bücherregal haben bzw. es war der Wein bei einem Freund mit dem Konterfei von Hitler. Sind Bildnisse von Stalin oder Mao erlaubt? Der "reine" Deutsche geht dann doch lieber mit Erdogan und einem Prinzen aus Saudi Arabien Essen.
    Möchte die AfD auch einen Platz in der Mitte? Dort tummeln sich aber doch schon die Anderen, könnte eng werden. Auf die Gefahr, dass die AfD sich von Innen selbst zerstören könnte, wurde schon vor Monaten hingewiesen. Sicherlich sollten Rechtsradikale nicht in der Partei geduldet werden, aber gehören die Ausgeschlossenen zu diesem Kreis? Es bleibt zu hoffen, dass die AfD nicht versucht ein Teil des Einheitsbreis zu werden. Wenn dann noch eine Salafist in den Parteivorstand gewählt wird, um Stimmen von den Molems zu fischen, dann……

  32. Hereinspaziert!!! am

    Ich hatte es befürchtet. Die AfD ist keine Alternative. Selbstsäuberung, um am Futtertrog einen Platz zu bekommen. Der Osten ist und bleibt die einzige Hoffnung auf wahre patriotische Kräfte. Eine erneute Spaltung ist wahrscheinlich und vielleicht kommt damit auch der Untergang, denn die, die Hoffnung hatten, wurden wieder enttäuscht und wenden sich ab. Wir müssen es selber machen. Aus dem Volk heraus. Aber hier muss es wohl erst noch schlimmer werden, damit der Michel aufwacht und seine Komfortzone verläßt. Es ist traurig und es ist zum kotzen. Es stellt sich heraus. AfD ist kontrollierte Opposition und weidel, gauland, meuthen…alles Systemlinge, die am Status Quo nicht rütteln werden.

    • Gut gebrüllt, Löwe!

      Der Westen ist definitiv verloren. Mit dem Osten der Bundesrepublik wäre nach einer Sezession noch ein Refugium vorhanden. Sicherlich ärmer, aber freier und somit selbstbestimmbar.

      Über die AfD kann man derzeit nur noch den Kopf schütteln. Dieses Stimmenheischen im Westen ist so überflüssig, wie ein Kropf. So tritt man das zarte Pflänzchen kaputt.
      Man sieht es doch an den Stimmenverlusten von Die Linke. Als diese versuchte, sich im Westen zu etablieren und sich dazu mit den Spinnern von der WSAG in’s Bett legte, verlor sie den Nimbus einer Ost-Kümmerer-Partei und somit so manche Stimme im Osten. Aus dem Westen kamen aber keine hinzu – viele frühere Linke-Wähler liefen zur AfD über, da diese Wähler doch recht patriotisch aufgestellt sind. Aber auch bei der AfD lauert mehr und mehr die (Ent-)täuschung. Tja, wenn Wahlen etwas ändern würden …
      Die Wessis, die auch in der AfD das Spitzenpersonal stellen, haben keine Vorstellung davon, wie der deutsche Osten tickt. Aber vielleicht geht es ja vielen doch nur um gefüllte Tröge.

      M.p.G. – W.H.

      • Lieber Werner Holt, ich bin zwar nicht Gilbert Wolzow (grins), möchte aber trotzdem ein paar Zeilen zu den Ihren schreiben.
        —————————————————————-
        …"Der Westen ist definitiv verloren. Mit dem Osten der Bundesrepublik wäre nach einer Sezession noch ein Refugium vorhanden. Sicherlich ärmer, aber freier und somit selbstbestimmbar." …
        ———————————————–
        Das ist schon seit Langem meine Meinung, hatte ich hier auch schon vor längerer Zeit mehrfach geschrieben und mir den Unmut einiger Foristen zugezogen.

        Ich sehe es eben genauso, Sezession, kann ja nicht verboten sein, denn wer irgendwo beigetreten ist muß ja wohl auch wieder austreten können, wenn es eben nicht paßt.

        Nach der großen Freude des Mauerfalls kam später die Ernüchterung das West und Ost, also die Mitteldeutschen, sich in all den Jahren der Trennung immer weiter auseinander gelebt hatten.

        Das war aber nach 1945 noch überhaupt nicht so, denn wir hatten ja Beide den Krieg verloren und wie freuten sich doch Ost und West gleichermaßen über den Gewinn der Fußball WM 1954 …

        Die Westdeutschen waren nach dem Wirtschaftswunder am Konsum interessiert und wir "Ossis" hatten uns mit den Russen herum zu ärgern …

      • Zweiter Teil …
        ———————–

        Nun gut, ich könnte noch sehr viel dazu schreiben, aber da recht der Platz nicht aus.

        Was die AdF betrifft, so enttäuschen die mich immer mehr, einer der Schlimmsten ist dieser Ex Nato Offizier Pazderski aus Berlin, schrieb ich hier vor ein paar Tagen auch schon.

        Ihnen alles Gute und "Kommen Sie wieder"… (Ich bin aber nicht die Gundel … lach !)

    • Sie haben absolut recht! Und wir wissen, wer das Stöckchen hält, über das leider auch die AfD springt

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel