„Einäugige“ Gelbwesten: 60.000 protestierten gestern in Frankreich, deutscher Verkehrsminister in Sorge vor Nachahmung

16

Paris: Gelbwesten zelebrieren „Aufmarsch der Verletzten“, protestieren gegen Polizeigewalt. Viele tragen Augenklappen als Zeichen der Solidarität. Innenminister Castaner gesteht 9.200fachen Einsatz von Gummigeschossen gegen Gelbwesten ein.

Zwölfte Protestwoche der Gelbwesten in Frankreich: Das Innenministerium räumt offiziell 58.000 Teilnehmer ein, das wären zwar 10.000 weniger als in der vergangenen Woche, aber die inoffizielle Teilnehmerzahl dürfte um einiges höher liegen. Diesmal hatten die landesweiten Demos als Schwerpunkt: das brutale Vorgehen der Polizei. In Paris nahmen circa 13.800 Protestler an dem „Aufmarsch der Verletzten“ teil, in Lyon waren es rund 5.400 Personen.

Das verhinderte jedoch keine neuen Zusammenstöße und dutzende Festnahmen, besonders in den Städten Paris und Bordeaux. In Paris setzten die Beamten Tränengas ein, Gummigeschosse in beiden Städten. Höhepunkt in Paris war die Ansprache des Anführers Jérôme Rodrigues, der selbst während der vergangenen Kundgebungen eine Augenverletzung erlitten hatte. Die Menge empfing ihn mit tosendem Applaus. Viele der Gelbwesten trugen als Zeichen der Solidarität mit ihm und den bislang 1900 Verletzten einen symbolischen Verband ums Auge.

Der französische Innenminister Christophe Castaner, ein erbitterter Gegner der Gelbwesten, versuchte den Spieß umzudrehen. Vorab kündigte er an, „Missbräuche“ zu ahnden und verteidigte den – nach seiner Zählung – insgesamt 9.200fachen Einsatz von Gummigeschossen gegen „Randalierer“. Gestern Abend warf er den Gelbwesten wieder Gewalttätigkeit vor: „Auch wenn weniger Zwischenfälle zu beklagen sind, verurteile ich scharf die Ausschreitungen und die Gewalttaten, die begangen worden sind“.

Aber der Gelbwestenprotest wirkt unaufhaltsam über die Landesgrenze hinaus. Nach den Protesten von 2.500 Gelbwesten in Stuttgart (COMPACT-Online berichtete heute), überkommt Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) langsam Bammel, dass diese Bewegung auch in Deutschland hohe Anhängerzahlen erreicht.

Gegenüber der Funke Mediengruppe gestand er: „Das ist genau die Sorge, die ich habe. Im politischen Berlin ergötzen sich alle an Diskussionen, die oft nichts mit der Lebenswirklichkeit der Menschen außerhalb der Hauptstadt zu tun haben. Die Bürger sind darüber echt verärgert – und stehen auf.“

Dabei, so räumt er ein, wollten die Bürger das Klima durchaus schützen und die Luft sauberhalten, „allerdings nicht mit Fahrverboten, Geschwindigkeitsbeschränkungen oder Steuererhöhungen“. Und er fügte hinzu: „Die Bürger wollen in Freiheit leben.“ Herr Scheuer sollte jedoch nicht vergessen, dass der Diesel-Protest stets nur Auslöser der Gelbwesten-Demos war. Da steckt noch viel mehr Frust hinter.

Die Gelbwesten-Revolution im Januar-Heft von COMPACT-Magazin. Mit Dossier „Krieg gegen das Auto. Die Profiteure von Diesel-Lügen und Fahrverboten“.

Lesen Sie über Hintergründe und Ziele der internationalen Gelbwesten in COMPACT 01/2019. Leider ist die Druckausgabe nicht bestellbar, da deren Auslieferung gerichtlich untersagt wurde. Aber kein Problem: Abonnenten können sie auf Digital plus online lesen. Dem Establishment eine schmieren, COMPACT abonnieren.

Über den Autor

Avatar

16 Kommentare

  1. Avatar
    brokendriver am

    Millionen Gelbwesten in Deutschland im Widerstand gegen das CDU-SPD-Regime ?

    Das ist ein schöner Traum….

    Millionen Merkel-Moslems werden dann wohl auf uns "Ungläubige" (Koran-Sure) in den

    Nebenstraßen schießen ???

    Das letzte Aufgebot im Merkel-Staat….ihre Suren-Söhne….

  2. Avatar
    heidi heidegger am

    ämm..Stauffenberg-schlechtmachen-wollen, häh? oder den ganz späten John Wayne oder den "Dude" in äh True Grit/Film unn dat? nun, warum nicht..*schmunzel*

      • Avatar
        Jeder hasst die Antifa am

        Na endlich sehe ich mal ein Foto von dir mit Hut und Gelbweste oder ist es Sofaklecks?

      • Avatar
        heidi heidegger am

        ♫ määääh-määääh ♪♫♫ ..willsu wieder ins Heim zrugg, häh? reiss-di-zamm, heast!? und lass @Soki in ruh‘, ohne ihn wüsste ich deinen echten namen (@antif) gar nicht. so!

  3. Avatar

    Gelbwesten, gähn ! Ein Spanier mit franzischem Vornamen und Salafistenbart ,Neger,Fellachen,Anarchos,dazwischen auch mal einige Franzosen. 100.000 in einem Land mit rd 50 Mion Einwohnern. Hätten siesich mit den ersten Erfolgen zufrieden gegeben,gut,aber jetzt hat das System gemerkt,daß es die die Sache im Griff behält,jetzt kommt nichts mehr.

    • Avatar

      Rodrigues mit "s" ist Portugiesisch. Der Sohn des Roderich, dem "Ruhmreichen" auf Altgotisch. Wahrscheinlich ist das Bild oben eine gespiegelte Fälschung und die Augenklappe ist doch rechts. Mit KI ist heutzutage ja alles möglich. So tapfer!

      PS: Macron ist jetzt auch der Gelbwestenbewegung beigetreten.

  4. Avatar
    Rebecca-Vanessa Wille am

    Hebt bloß die Ausgabe 01/19 gut auf – die wird einmal Rekordsummen bringen.
    Ich hole mir jetzt Compact immer am Kiosk – so unterstütze ich euch und die Kioskbetreiber!

  5. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Der mit der Augenklappe tritt sonst als Waldschrat im Freischütz auf.

    • Avatar
      Rene Angerstein am

      Gut möglich das der Anführer der Gelbwesten auch im Freischütz auftritt,daß erklärt aber nicht warum er vor kurzem am rechten Auge schwer verletzt wurde und das Blut in Strömen floß,jetzt aber ein makelloses rechtes Auge hat und statt dessen eine Augenbinde links trägt. Sind die Maskenbildner beim Freischütz vielleicht überfordert? Oder die Fotografen? Dieser Mann hat ja Vorbildwirkung wie man liest und viele Demonstranten sollen ja aus Solidarität ebenfalls Augenbinden getragen haben…. Wird das die neue Bewegung "auf einem Auge blind". Und wo trägt man dann als Demonstrant seine Augenbinde,links oder rechts?

      • Avatar
        Jeder hasst die Antifa am

        Die neue Bewegung exsistiert hier schon sie nennt sich auf dem linken Auge Blind oder VS

  6. Avatar
    Rene Angerstein am

    Der Herr oben am Bild,hatte vor kurzem ein kaputtes rechtes Auge,laut Videos im Netz.
    Jetzt trägt er eine Augenklappe auf dem linken Auge und sein rechtes Auge schaut vollkommen heil aus….
    Vielleicht kann ich ja "rechts" und "links" nicht mehr auseinanderhalten aber komisch ist das schon….

    • Avatar
      Sachsendreier am

      Es ist bei uns so, dass gewisse Größen generell auf dem linken Auge blind sind ohne Augenklappe. Eine Krankheit, die sich mehr und mehr ausbreitet… Der ursprüngliche Sinn dieser Gelbwesten-Demos ist gut und von jedem Demokraten unterstützungswert. Doch mischen sich heutzutage sofort Gewaltbereite und Chaoten unter. Das ist in Frankreich passiert, das wird auch in unserem Land nicht zu vermeiden sein, wenn Gelbwesten sich zu Protesten zusammenfinden. Es wäre an sich nicht so beängstigend, wenn es in den EU-Ländern nicht solche Massen an jungen Gelangweilten und damit ein hohes Gewaltpotential gäbe. Wenn man da an die Großdemonstrationen der Wendezeit zurück denkt, als junge und alte Kritiker gemeinsam gegen das System angingen, dazu noch friedlich – was waren das für Zeiten!

    • Avatar

      Stimmt. Und im Krankenhaus soll er laut Anwalt in ein künstliches Koma versetzt worden sein. Das heißt, er hat wahrscheinlich eine Schlaftablette von der Nachtschwester bekommen. Solche Typen würden eine richtige guerra civil doch keine 3 Stunden durchstehen!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel