Ein Toter redet nicht: Epsteins Kinderschänderring – und die Clintons

3
Mitte August wurde Jeffrey Epstein in seiner Gefängniszelle tot aufgefunden. Offiziell heißt es, der Multimillionär, dem ein regelrechter Sexhandel mit minderjährigen Mädchen vorgeworfen wird, habe Selbstmord begangen. Doch daran gibt es berechtigte Zweifel. _ von Daniell Pföhringer Der Gefangene Nr. 76318-054 des Metropolitan Correctional Center war in der Nacht vor seinem Tod laut der New York Times in einer Zelle untergebracht, die unter speziellen Sicherheitsvorkehrungen stand. Zwei Wochen zuvor hatte man den Untersuchungshäftling des Bundesgefängnisses


Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten.
Bitte loggen Sie sich ein, oder holen Sie sich jetzt den Digital-Pass – für Smartphone, Tablet und Desktop

Anmelden
   

Über den Autor

Avatar

Daniell Pföhringer, Jahrgang 1973, stammt aus Bayern, wuchs in Hamburg auf und studierte dort Politikwissenschaft, Soziologie und Kulturwissenschaften. Seit Oktober 2017 ist er Redakteur von COMPACT-Magazin und betreute federführend diverse Sonderausgaben wie COMPACT-Spezial „Finanzmächte“, „Politische Morde“ oder „Tiefer Staat“.

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel