Ehre für General Praljak, Freiheit für General Mladic!

31

Beschämend:Das NATO-Tribunal in Den Haag treibt die Kämpfer gegen die Islamisierung Europas in den Tod!

Gestern Schock im Gerichtssaal von Den Haag: Der angeklagte Kroate, General Slobodan Praljak, trank nach Verlesung seines Urteils – 20 Jahre Haft – ein Fläschchen Gift und verstarb unmittelbar danach. Bis zuletzt hatte er seine Unschuld beteuert.

In der Vorwoche hatte dieselbe Siegerjustiz, der sogenannte Internationale Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien (ICTY), den serbischen General Ratko Mladic wegen Völkermord zu lebenslänglich verurteilt. Bis zuletzt hatte er seine Unschuld beteuert.

Beiden Militärs wird dasselbe vorgeworfen: Kriegsverbrechen an der muslimischen Bevölkerung von Bosnien-Herzegowina während des Bürgerkrieges 1992 bis 1995. Die NATO-Staaten hatten sich damals eindeutig auf der Seite der Mohammedaner positioniert und deren Lesart, sie seien Opfer des „serbischen Faschismus“, übernommen.

Die Serben wurden von der westlichen Presse als Wiedergänger der Nazis und die Muslime als Wiedergänger der Juden dargestellt, obwohl es während des Zweiten Weltkrieges umgekehrt gewesen war: Die bosnischen Muslime hatten eine SS-Division für Hitler gestellt, die Serben die Hauptlast des Widerstandskampfes gegen die Wehrmacht getragen.

Wie schief diese NATO-Propaganda war, zeigte sich, als die Muslime nicht nur über die Serben, sondern auch über die bis dahin verbündeten Kroaten herfielen. Die kroatische Zeitung Horizont berichtete, dass im Sommer 1993 (während des über einjährigen Bruderkrieges zwischen Muslimen und Kroaten) bei Angriffen des 3. Korps in Mittelbosnien in der Gegend von Travnik und Zenica „kroatisches Leben wie am Fließband ausgelöscht worden“.

„Den Angriff führten Einheiten der Armee Bosnien-Herzegowinas, Spezialeinheiten des Innenministeriums und islamische Mudschahedin-Freiwillige aus.“ Ein Zeuge sagte, „dass die Enthauptung von Opfern ein übliches Ritual der Mudschahedin im Lasvina-Tal gewesen ist.“ Schwere Vorwürfe gehen direkt an die Adresse des (von der NATO unterstützten!) bosnisch-muslimischen Präsidenten: „Izetbegović hat den Angriff persönlich befohlen und die Mudschahedin zu Enthauptungsritualen angespornt.“

Und weiter: „Nach Aussagen des Zeugen Popović mußten sich die zum Tode Verurteilten in einem Kreis aufstellen. Dann wurde der erste geköpft, der Kopf auf ein Tablett gelegt und dem nächsten Verurteilten zum Küssen gegeben. Der Kopf machte dann die Runde, von Hand zu Hand, von Mund zu Mund. Dann wurde das nächste Opfer enthauptet, und so ging es der Reihe nach.“

Das war die Lage in Mittelbosnien, als General Kraljak von Zagreb zur Gegenoffensive geschickt wurde, um den Dschihad an seinen christlichen Landsleuten zu stoppen. Und dafür sollte er jetzt von den Haager Richtern lebendig für 20 Jahre begraben werden… Schande für diese Juristen, und Ruhm und Ehre dem toten General!

Das Urteil gegen Mladic ist ebenso schändlich. Srebrenica 1995 markiert keinen von ihm zu verantwortenden Völkermord, sondern eine militärisch glänzende Operation zur Stürmung einer schwer bewaffneten Islamistenfestung – der letzte militärische Sieg des christlichen Europa gegen den erneut vordringenden Islam.

NACH der Schlacht kam es völkerrechtswidrigen Exekutionen an muslimischen Gefangenen, aber 1.) längst nicht in dem Umfang der behaupteten 8.000 Opfer, 2.) gegen die klaren Befehle von Mladic (und Raradzic) und 3.) zu einem nennenswerten Teil begangen von ausländischen Söldnern, die in der bosnisch-serbischen Armee Dienst taten und in Verbindung zum französischen Geheimdienst standen.

Keine Rede ist in der Lügenpresse auch von den etwa 3.000 Serben, die von den muslimischen Herrschern Srebrenicas VOR der Rückeroberung durch Mladics Truppen getötet worden waren…

All das kann ich an dieser Stelle nicht ausführen – ich habe das in meinen Büchern „Wie der Dschihad nach Europa kam“ und „Terrorziel Europa“ ausführlich belegt, auszugsweise auch in COMPACT-Spezial „Kriegslügen der USA“ (letzteres leider vollständig vergriffen; am besten, man abonniert COMPACT und COMPACT-Spezial, dann ist man auf der sicheren Seite….).

Eines noch: Mladic und Praljak, Serben und Kroaten waren in den neunziger Jahren Kriegsgegner. Heute sind sie beide Opfer der Neuen Weltordnung, die die globalistischen Eliten zusammen mit dem Islam auf den Gräbern der christlichen Nationen errichten. Wäre es nicht an der Zeit, zur Verteidigung des Abendlandes wieder zusammenzufinden? Würde ich auch Zentralspaniern und Katalanen raten…

Aufklärung gegen die antichristlichen Lügen von NATO und Islamisierern – COMPACT unterstützen!

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel