Bei Edeka und Thalia wurde COMPACT zensiert

121

Zwei Handelsketten: Die eine, Edeka, verkauft überwiegend Lebensmittel, die zweite, Thalia, sorgt für die geistige Nahrung. Bei beiden haben sich jetzt eine Verkaufsstelle beziehungsweise ein Verkaufsgebiet der jüngsten Kampagne der Konformisten-Presse gebeugt und das COMPACT-Magazin aus ihrem Sortiment entfernt. Sind das nur Einzelfälle – oder Vorboten des neuen Zensur-Trends gegen alle politisch unkorrekten Medien, Gruppierungen und Personen? COMPACT wird bei den Verantwortlichen in der Edeka- bzw. Thalia-Chefetage nachbohren! Das darf nicht durchgehen!

Die Zensur-Eingriffe bevormunden den Leser, trauen ihm keine eigene Kauf- bzw. Lese-Entscheidung zu, enthalten ihm eine Alternative zur schrumpfenden Monopol-Presse vor. Nein, man braucht wirklich keinen autoritären Staat, wenn ein derart vorauseilender Gehorsam gegenüber dem Druck der Konformisten-Presse vorherrscht. Wenn private Anbieter Druckerzeugnisse zensieren, die vom Staat übrigens keineswegs verboten sind!

Es folgen nun der Brief einer COMPACT-Leserin an EDEKA sowie ein Artikel des Verlegers Kai Homilius über die Thalia-Zensur. Liebe Leser, bitte wenden auch Sie sich an Edeka und Thalia. Sagen Sie den Verantwortlichen, was Sie von solcher Bevormundung halten!

Brief an Edeka

Sehr geehrte Damen und Herren,

vergangene Woche habe ich in meiner Edeka-Filiale das COMPACT-Magazin, Ausgabe September, bestellt.

Gestern musste ich nun erfahren, dass Edeka diese Publikation generell aus dem Sortiment genommen hat, weil „etablierte Medien“ es als „rechtspopulistisch“ einstufen.

Über dieses Vorgehen bin ich nicht nur verärgert, weil ich mit leeren Händen wieder von dannen ziehen musste, sondern auch befremdet, dass Sie so einfach für mich entscheiden, welches Printmedium richtig und welches falsch sein soll.
Und dabei gleichzeitig auch noch irgendwelche, will sagen: nicht legitimierte, Instanzen („etablierte Medien“) als Autorität etablieren.

Wohlgemerkt: Es handelt sich um ein Magazin, das weder indiziert noch verboten oder dergleichen ist.

Die „Junge Freiheit“, der man o.g. Ruf vielleicht nachsagt, kann man in diesem Ihrem Markt ebenso erwerben, wie andere, in meinen Augen durchaus fragwürdige Publikationen.

Aber genau darum geht es: der Köder muss nicht dem Angler (Edeka) schmecken. Und mir muss auch nicht jede Publikation gefallen, die Sie in Ihrem Sortiment haben. Stichworte: Demokratie, Meinungsfreiheit, Pressefreiheit…

Die sog. „etablierten Medien“, deren Maßstab Sie sich unerklärlicherweise zu eigen machen, haben in den letzten Monaten sehr viel Gegenwind von der Bevölkerung bekommen. Die Verkaufszahlen sinken, sog. „shitstorms“ brechen regelmäßig über selbstverliebte und obrigkeitstreue Redaktionen herein. Hintergründe über Abhängigkeiten treten immer mehr zutage. Das wurde sogar bei der „alten Tante“ ZDF thematisiert – ab ca. Minute 36:45.

Pikantes Detail: Genau diese Sendung wollte ein „etabliertes Medium“, das ich jetzt mal nicht beim Namen nennen möchte, sogar gerichtlich verbieten lassen! (Vergeblich, glücklicherweise.)

Erinnert Sie das an etwas? Mich leider schon…

Selbstverständlich haben diese „etablierten Medien“ also kein Interesse daran, dass andere Publikationen mit einer gegebenenfalls anderen Haltung zu bestimmten Themen (wie z.B. Frieden mit Russland, Kritik an der NATO) sehr erfolgreich sind. Ein solches dann als „rechtspopulistisch“ zu diffamieren, ist inhaltlich zwar absurd (wieso ist jetzt Kritik am Imperialismus, eine klassische LINKE These, plötzlich „rechtspopulistisch“?), kommt aber dennoch einem K.O.-Urteil gleich. Und die von den Verzweifelten „nahegelegte“ Konsequenz führt den Begriff der Presse- und Meinungsfreiheit auf erschreckende Weise ad absurdum. Wurde Edeka etwa ein Angebot gemacht, dass Sie nicht ablehnen konnten? Oder warum beugen Sie sich?

Natürlich kann ich das Heft woanders kaufen. Das kann ich dann aber auch gleich mit dem ganzen Rest meines Einkaufs.

Bisher war es schön, alles, was ich benötige, direkt um die Ecke zu erhalten.

Muss ich also einen weiten Weg in Kauf nehmen, um selber frei entscheiden zu können, was ich konsumieren möchte (inklusive Brot, Milch, Eier, Kaffee etc.)?

Und: Sollte ich dieses Thema vielleicht mal „Medien“ vorschlagen, etabliert oder nicht?

Fragen über Fragen.

Hochachtungsvoll

(Name der Red. bekannt)

Kulturelle Einfalt – dunkle Zeiten drohen

_von Kai Homilius

Wir kämpfen für kulturelle Vielfalt. So ist es zumindest zu lesen auf den Seiten des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Die Buchhandelslandschaft ist vielseitig und lebendig. Seit gestern ist sie um einiges ärmer. Thalia, die Buchhandelskette der Douglas AG, verbannte gestern das COMPACT-Magazin aus seinen Bücherregalen. Begründung: COMPACT sei rechtspopulistisch. Es erschließt sich dem Autor nicht, welchen Anstoß die Geschäftsleitung daran nehmen konnte. Rechts- oder linkspopulistisch zu sein, ist nicht strafbar. Genauso wie seichte oder ernsthafte Literatur nur Facetten der „vielseitigen“ Leselandschaft in diesem Land sein können.

Um diese Vielseitigkeit zu erhalten, genießen Buchhändler und Verlage hierzulande außerordentliche Privilegien. Erwähnt seien nur die reduzierte Mehrwertsteuer oder die Buchpreisbindung. Oder auch welchen Stellenwert insbesondere die Frankfurter Buchmesse alljährlich im In- und Ausland einnimmt. Wie dunkel ist dieses Deutschland inzwischen geworden? Was ist aus den Verfassungsgütern Meinungs- und Pressefreiheit (Art 5 GG) geworden? Mit Meinungsfreiheit ist offensichtlich nur die der eigenen Meinung gemeint. „Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet.“, heißt es in Artikel 5 unseres verfassungsgleichen Grundgesetzes. Entstanden ist dieses Gesetz auf den Trümmern des Dritten Reiches, unter alliierter Kontrolle zwar, aber mit den Erfahrungen von gleichgeschalteter Presse und massiver Einschränkung von Pressefreiheit. In Kriegszeiten ist eine solche Einschränkung gang und gäbe. Aber: Ist schon wieder Krieg?

Worum es eigentlich geht, verraten derzeit diverse Artikel in ZEIT, Tagesspiegel, Berliner Zeitung, DLF und anderen Systemmedien. Allen ist gemeinsam, dass sie mehr oder weniger wortgleich einen Schmähartikel aus ZEIT Online übernommen haben. Journalisten schreiben was Journalisten schreiben. So entsteht ein Meinungsmonopol. Dagegen kämpft COMPACT an. Nicht nur die FAZ bescheinigt COMPACT inzwischen die Führerschaft in der alternativen Medienlandschaft. Auch der starke Zulauf der Leserschaft bestätigt einen Trend, vor dem die Journaille mächtig zu zittern beginnt. Alle Hebel werden in Bewegung gesetzt. Roth-Front marschiert wieder, so der Titel der aktuellen COMPACT-Monatsausgabe, die heute bundesweit an tausenden Kiosken bereit liegt. Vor allen Dingen die Grünen betätigen sich als Wortführer beim Ruf nach Einschränkung der Pressefreiheit. Erinnert sei an den legendären Auftritt Marieluise Becks im Bundestag im letzten Herbst. Wo für einen kurzen Moment ihre Maske fiel und sie sich empörte, dass COMPACT in jedem Supermarkt zu finden sei. Danke Marieluise! Dass jetzt der unselige oberste Jurist und Dienstherr von Staatsanwaltschaft und anderen Justizbehörden, SPD-Mann Maas eine weitere Einschränkung der Meinungsfreiheit fordert, passt in dieses Bild. Könnte einem Angst machen, wenn in den Köpfen nicht die Bilder von ’89 wären oder die des vergangenen Herbstes als PEGIDA auf die Straßen ging. In den letzten Wochen haben sich die Prozesse beschleunigt. Das Asylthema läuft aus dem Ruder. Die Menschen beginnen, sich zu wehren. Gegen Bevölkerungsaustausch und drohende Überfremdung.

Es wird ein heißer Herbst. Und COMPACT ist immer dabei. Wie heißt es in Art 5 GG weiter: „eine Zensur findet nicht statt.“ Wir sind gespannt und werden wie gewohnt berichten: Mit klarer Kante.

Helfen Sie uns dabei und unterstützen unsere Unabhängigkeit mit einem Abo. Danke!

Anzeige


Über den Autor

COMPACT

121 Kommentare

  1. Pingback: Edeka und Thalia zensieren das Compact Magazin

  2. Habe bei Thalia Karlsruhe protestiert (Zensur) und nachgefragt, ob sie tatsächlich Compact nicht mehr
    verkaufen.
    Antwort von Thalia – vermutlich Deutschland-

    Keinerlei Antwort in der Sache , nur freundliche Worte.
    Meine Rückmeldung, sie hätten das Zeug für Pressesprecher in der Politik:
    Viel reden, nichts beantworten

    Ergebnis: Thalia kuscht vor politscher Richtung. Alles schon mal da gewesen in Deutschland.

  3. Ich kann nur sagen, dass in Chemnitz in zwei Filialen von Thalia das „Compact Magazin“ und auch in weiteren Geschäften außerdem die „Junge Freiheit“ und die „Preußische Allgemeine Zeitung“ offen im Ständer stehen.
    In Bayern habe ich das „Compact Magazin“ einmal bei REAL gesehen. An sonsten sucht man diese Medien vergeblich. Ich lasse mich aber gern eines Besseren belehren!
    Die Umerziehung mit 40-jährigem Vorsprung hat offensichtlich gewirkt!
    Ich habe jetzt im Wartezimmer mal eine Frauenzeitschrift in die Hand genommen! Es ist schrecklich! Keine aktuellen Probleme vorhanden! Kein Beitrag über die Flüchtlingskatastrophe aber ein Gauck lächeld in der Hängematte eines Segelschiffes! Was erwartet man von dieser Wählerschaft anderes als „Ach der gute Herr Gauck!“ und die Kanzlerin wird bestimmt ähnlich in Szene gesetzt.

  4. Nein Thalia zensiert auch andere. Bei einer Anfrage nach einem Buch aus dem Kopp Verlag, antwortete man mir auch unverblümt, das dies ein anrüchiger Verlag wäre, den man nicht vertreiben würde, aber man könne mal nachsehen, ob man es ausnahmsweise nicht doch organisieren könne. Zensur gibt es aber schon lange, man traut sich das nur mitlerweile wesentlich öffentlicher zu tun.

    • Sie hätten gleich sagen sollen: „Na dann bestelle ich es direkt bei Kopp, wenn Sie dazu nicht den Arsch in der Hose haben!“ …von wegen „ausnahmsweise organisieren“…
      Wegtreten, wer sich derart selbst disqualifiziert!!!

  5. Amt- Gemeinde Neuhaus i.W. am

    Die Gemeinde Neuhaus i.W. macht folgende Bekanntmachung:

    Das Buch Gemeindeaktivierung: http://workupload.com/file/fLvGyBNc

    1. In den aktivierten Gemeinden können keine Zwangshypotheken auf Immobilien erhoben werden. (Siehe Lastenausgleich 1952 mit 50 % Zwangshypothek plus Zinsen ca. 100 % des Gebäudewertes)

    2. Es gilt in den aktivierten Gemeinden der Rechtstand des Jahres 1914 und damit sind die aktivierten Gemeinden schuldenfrei und nicht an die Handelsverträge (wie z.B. NATO, TIPP, ESM usw.) gebunden !

    3. In der aktivierten Gemeinde gilt der Schutz der HLKO, des internationalem deutschen Recht und der internationalen Handelsverträge. Diesen Schutz genießen Bundesbürger nicht !

    Es können seit dem 2+4 Vertrag in diesem Land zwei Rechtskreise bestehen. Erstens der Rechtskreis der Verwaltung der Alliierten zur Besetzung nach dem WK I die BRD-Verwaltung und zweitens der Rechtskreis der Staatlichkeit. Den Rechtskreis der Staatlichkeit kann der Souverän als Staatsangehöriger eines Bundesstaates wie z.B. das Kgr. Preußen durch Aktivierung der Gemeinde aus der Zeit vor 1914 schaffen. Das hat die Gemeinde Neuhaus i.W. / Amt Neuhaus i.W. im April 2013 allen Alliierten der UNO und allen Behörden der handelsrechtlich organisierten BRD mitgeteilt.
    Warum wurden alle Behörden der BRD nach dem 2+4 Vertrag in das Handelsrecht geführt ?

    Warum wurde der Art. 23 GG (Geltungsbereich) ersatzlos vom amerikanischen Außenminister Baker als Hauptalliierter gestrichen ?

    Warum wurde durch die Bereinigungsgesetze der Jahre 2006, 2007 und 2010 allen „Gesetzen“ der Geltungsbereich und damit die Gültigkeit genommen ?

    Warum steht in der Personalausweisverordnung das man einen Ausweis besitzen muß und nicht welchen ?

    Warum laufen alle Hausversicherungsverträge über die Bewertung des Jahres 1914 ?

    „Deutschland“ wird von den Alliierten im SHAEF-Vertrag Art. 52 von 1944 wie folgt definiert: „Deutschland ist das Deutsche Reich in den Grenzen vom 31.12.1937.“

    Die Besatzung des Jahres 1945 wurde aufgehoben, nicht aber die Besatzung des Jahres 1918. Deshalb gibt es jetzt zwei Rechtskreise. Die BRD-Behörden verwalten deren freiwillige Mitglieder und der Souverän mit der jeweiligen Bundesstaatsangehörigkeit wie z.B. Kgr. Preußen hat die Möglichkeit sich selbst über die aktivierte Gemeinde zu verwalten.

    Artikel 7 (1) des 2+4 Vertrages von 1990:
    „Die Französische Republik, die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland und die Vereinigten Staaten von Amerika beenden hiermit ihre Rechte und Verantwortlichkeiten in Bezug auf Berlin und Deutschland als Ganzes. Als Ergebnis werden die entsprechenden, damit zusammenhängenden vierseitigen Vereinbarungen, Beschlüsse und Praktiken beendet und alle entsprechenden Einrichtungen der Vier Mächte aufgelöst.“ (1918 waren es beim Waffenstillstand drei Mächte)

    Weitere Informationen finden sich in unseren YouTube Filmen:

    Gemeindeaktivierung: https://www.youtube.com/watch?v=UeniO41W_Bo

  6. Tja, wer da seinen als Filialleiter den Job behalten möchte oder noch Karriere machen will, der nimmt kritische Heft halt aus dem Sortiment. Gleiches gilt für Thalia.

    So lief es auch am Vorabend des Dritten Reiches. Und in der DDR wird es ähnlich gelaufen sein. Immer schön gucken das man beim Nachbar oder Kollegen nicht negativ auffällt.

  7. Alexander Brill am

    Ah endlich die Menschheit erwacht. Gut gegen Böse. Arm wird sich gegen Reich stellen. Aber das wird alles in schweren Unruhen enden, wehe dem der in der Stadt lebt. Wenn sich dann fremd gegen deutsch, alt gegen jung, rechts gegen links haut. Wenn alles kaputt ist, werden die Geldhaie wieder frohen Mutes neue Geschäfte machen. Willkommen im Reset, alle 100 Jahre dasselbe. Lasst euch nicht mehr veräppeln, sagt man in Hessen, und macht euch unabhängig vom Geld.

  8. Da gibt es nur eins, ich werde jetzt auch lieber einen weiten Weg zum Einkauf nehmen als bei diesem Gehirnlosen Konzernen einzukaufen. Boykott jetzt, kauft nicht bei diesen Diktatur Vasallen.

    • Bei der Schwarz-Gruppe gibt es das Heft noch – zumindest im privat betriebenen Lotto-Zeitungsladen im Kaufland an der Storkower in Berlin. Ob im umfangreichen eigenen Zeitschriftensortiment von Kaufland habe ich nicht nachgeprüft.
      Bei Thalia an der Schönhauser Allee hatte ich gestern nachgefragt, ob fehlende Zeitschriften nachbestellt werden können. Die Verkäuferin hatte wohl wenig Ahnung (Thalia beschäftigt einige Minijobber), gab mir aber die Auskunft, dass bei Thalia Zeitschriften allgemein nicht bestellbar seien. Platz bei den politischen Zeitschriften war zum Monatsanfang im Regal jedenfalls ohne Ende, jedoch Compact nicht (mehr) im Regal.
      Ich stimme nicht mit allen in Compact vertretenen Darstellungen überein, bin aber der Meinung, dass Pressefreiheit auch den Verkauf von Presse einschließen sollte, wenn der jeweilige Titel nicht gegen Gesetze verstößt.

    • Sollte die Bundespressekonferenz schon der Erste Schritt in Richtung „Notstandsgesetzte“ gewesen sein?

  9. NAMEN sind was für GRABSTEINE am

    An die Redaktion :
    Hören SIE endlich auf , sich ständig auf ein seit 1990 nicht mehr existierendes Grundgesetz
    zu berufen ! Das GG ist seit 1990 eine “ PRIVATRECHTLICHE GESCHÄFTSORDNUNG “ !!!
    einer Terroristischen Vereinigung namens NGO-BRD die nichts aber auch garnichts
    auf deutschem Boden zu melden hat !

    Ein Preuße und …. mensch ( Verfassung 31.Januar 1851 , Artikel 10 )

      • … schreibt einer, der sich im narkotischen Coma befindet? Welchen „Gewinn“ versprechen Sie sich von diesem ebenso überflüssigen wie geistlosen Kommentar? Glauben Sich tatsächlich noch an den Klapperstorch? Erhalten Sie für Ihre „Dienste“ finanzielle Zuwendungen aus dem Portfolio der Desinformationsindustrie? Oder anders gefragt: Wie vielen „Grippeschutzimpfungen“ haben Sie schon bereitwillig zugestimmt?

    • Seit wann haben Firmen, wie die BRD eine ist, Bürger, Volk , Wähler, seit wann haben Firmen das Recht Steuern zu erheben und hoheitlich zu handeln, Firmen brauchen weder eine Verfassung, noch ein Grundgesetz, Firmen können weder staat-noch völkerrechtliche Verträge schliessen.
      Firmen haben Geschäftsführer, aber keine Kanzler und auch kein Parlament und sie können auch keine Gesetze machen. Nennen wir die Firma Bundesrepublik Deutschland, doch mal Aldi, wird das dann klar? Aldi hat Kunden und Personal. Alles, was Firmen, die übrigens auch keine Parteien haben, unter arglistischer Täuschung, weil sie sich statt Aldi Staat nennen, abschliessen an staats-oder völkerrechtlichen Verträgen, ist nichtig, weil alles unter Täuschung entstandene nichtig ist. Danke Preusse, Dein Kommentar hat zu meinem geführt!

      Bundesrepublik Deutschland

      www.upik.de
      Wenn schon Wahrheit Jürgen, wir kennen uns sogar persönlich, dann mal richtig und mit der Propaganda“ rechtspopolistisch“ hat die Wahrheit nichts zu tun, deshalb werden wir auch Edeka meiden, das versteht sich von selbst.

    • Mein Kommentar ist bewusst kurz gehalten. Eine längere, fundiertere Auseinandersetzung hielt ich angesichts des Unsinns auf den ich geantwortet habe für unangemessen. Nur soviel: wer eine solche Meinung vertritt, zeigt, dass er noch nie ein Staatsrechtsbuch in der Hand hatte.

      • Ihr kurzer „Kommentar“ ist ebenso inhaltslos, wie ein „Staatsrechtsbuch“ (was immer das auch ist). Einfach mal nach G. Jellinek in der Bibo suchen und dann Vergleiche zum „Völkerrechtssubjekt BRD“ (ich schäme mich für diese Wortschöpfung) anstellen. Das einzige, was Sie und alle anderen PERSONEN verbindet, ist Handels- bzw. Seerecht. Da Sie aber noch nie von Landrecht gehört haben, schlage ich vor, dass Sie damit beginnen.

      • Für Jellinek muss ich nicht in die Bibliothek, zumindest nicht für die Werke, auf die sie sich beziehen könnten. Die stehen etwa fünf Meter entfernt von mir. Der Rest Ihres Kommentars leidet unter dem, was sie meinem vorwerfen: Inhaltslosigkeit. Ich verhöhne Sie und Ihren Vorschreiber wenigstens; Sie wissen das auch genau und fühlen sich entsprechend angegriffen. Das Urteil der Inhaltslosigkeit geht deshalb fehl. Bei Ihnen weiß ich immer noch nicht genau, was Sie eigentlich meinen. Nicht, weil ich Ihre eingeführten Begriffe nicht kenne, sondern weil Sie es partout ablehnen, etwas konkreter zu werden, vielleicht auch mal ein Argument für ihre diffuse These zu bringen. Aber gut, ich muss meine Zeit ja auch nicht mit allem verschwenden. In Ihren Kreisen gehört so etwas wahrscheinlich zum guten Ton. Viel Spaß noch darin.

  10. Göbeltrüffel am

    Was soll an der „Jungen Freiheit“ fragwürdig sein?!
    Für das oben geschilderte Problem gibt es nur eine Löseung, weg bleiben vom Edeka und dies auch allen Bekannten empfehlen und Compact direkt beim Verleger bestellen!

  11. Was Antifanten können, können die pöhsen Rächtän auch: Wie wär’s mit einem Shitstorm auf @dein_thalia und @EDEKA_D bei Twitter?

  12. Wenn der Leserbrief oben die Meinung des COMPACT-Teams darstellen würde, würde das nicht für das COMPACT-Magazin sprechen – wäre ja auch sonderbar, wo doch auch Rechte für diese Zeitschrift schreiben. Naja, so schlimm war der Brief nicht, aber es ist ein absoluter Fehler, den Gebrauch des Begriffs „Rechtspopulismus“ in Hinblick auf COMPACT als Diffamierung zu bezeichnen – nährt man damit doch nur die linke Meinungs- und Deutungshoheit, wonach in Schwarzweiß-Manier links mit gut und rechts mit böse gleichgesetzt wird. Dabei ist es gerade der Begriff „links“, der mit negativen Eigenschaften verbunden ist: link, linkisch, jemand wird gelinkt. Im Englischen steht sinister (lat. sinistra für links) für böse und teuflisch. Und ja, wenn man sich zumindest die Linken der BRD betrachtet, trifft das in der Tat zu.

  13. EDEKA – „ich kauf Dir nix mehr“, schon mit meiner Frau besprochen.

    Ohnehin besser direkt beim Bauern oder auf den Wochenmärkten zu kaufen (wie es Edeka angeblich ja auch macht).

    Gute Gelegenheit zum Aufruf: SCHÜTZT DIE BAUERN ! Kauft direkt bei Ihnen, und bezahlt vernünftige Preise. Dafür Konsumverzicht aller Produkte, deren Konzerne uns schaden.

  14. Verleihnichts am

    Ein Compact Abo ist die beste Antwort auf Edeka und Lebensmittel bei Aldi kaufen…;-)

    • Lieber Herr Verleihnichts,

      Sie sollen doch keine Lebensmittel beim Discounter kaufen. Dies ist gelebte Globalisierung und unterstützt die angloamerikanischen Finanzhaie und die Verbrecher von der EU. Die werden Reich mit dem Schund den sie uns da anbieten. Und die miesen Bedingungen in den Herstellerländern treibt auch noch die Flüchtlinge zu uns.

      Wieso veranstalten wir Leser bzw. Compact nicht eine Demonstration vor der Edeka Zentrale? Bei den Zehntausenden von Lesern und Anhänger würde dies eine beeindruckende Veranstaltung.

    • Zum Glück gehen bei Edeka die Neusiedler auch ein und aus…aber ohne die Kasse zu benutzen, so bleibt die Freude der „political correctness“ auf kurz oder lang doch aus…. der einfache Standardverbraucher zahlt einfach 4-6 % Mehrpreis für den „Schwund“. PS: liebe EDEKA Compact wird nicht geklaut, da die Texte und Fotos nicht so sexy und auch für den einen oder anderen schwer zu verstehen sind…..

  15. Verleihnichts am

    Das Problem: Compact Magazin ergreift aktiv Partei für die besorgten Bürger im Volk, welche unsere „Regierung“ in die Rechte Ecke schiebt. Das ist Kontraproduktiv, das kann die Regierung nicht zulassen. Daß Edeka jetzt dort mitarbeitet, zeigt doch, woher der Wind so eigentlich weht. Die so genannte „Regierung“ ist sowieso nur ein Handlanger des Großkapitals. Jetzt hat das Großkapital schon mal vorgreifend ohne die „Regierung“ gehandelt.

  16. Vor Jahren gab es ein inzwischen vergessenen Namen für Leute, die sich der Nazi-Besatzungsmacht in Norwegen unterwarfen und mit ihr kollaborierten: QUISLINGE: es hört sich nach einer Fisch-Art an. Passt aber, so glitschig und flink sind sie auch, die Quislinge. Wir sollten diesen Begriff wieder einführen.

  17. Thalia wird ab jetzt boykottiert – schade, stöberte ich doch sehr gerne in deren Geschäfte. Gibt es irgend ein öffentliches Statement der beiden Unternehmen?

    Wusste nicht, das Thalia in US-Geschäftshand ist und daher wohl auch nach US-faschistischer Ideologie handeln muss.

    • Verleihnichts am

      Man kann alles beim Kopp Verlag kaufen, oder vielleicht gebraucht bei eBay.

  18. Eines steht für mich fest, Edeka wird gemieden, denn einkaufen kann ich ( wir), mein Bekannten und Freundeskreis auch in anderen Geschäften. Gemieden werden auch Buchhandlungen die auf dem gleichen Tripp wandern. Für mich sind es Volksverräter und Denuzianten die ihr eigenes Volk hintergehen.
    Es bleibt nur zu hoffen, das wenn am Finanzmarkt etwas passiert und unseren Kulturbereicher die Einnahmequelle “ Sozialamt“ wegbricht gerade sie es sind, die in diesen Supermärkten durch die Fensterscheibe zum Einkaufen geht.

    • Göbeltrüffel am

      Dazu müssen die garnicht mehr durch die Fensterscheibe durch! Die gehen einfach zu Geschäftszeiten durch die Eingangstür. In vielen Stdten ist das mittlerweile so. Die Diebstähle werden teilweise gar nicht mehr zur Anzeige gebracht! Ich denke mal auf Dauer werden auch viele Geschäftsketten kaputt gehen, aber die möchten das ja auch so! Ich finde es wunderbar, wenn diese Art von Ladenketten verrecken! Vielleicht kann man dabei irgendwie behilflich sein.

  19. Ich kopiere mir den Artikel 5 und schreibe unten hin:

    „Hier findet Zensur statt.“ Und lege sie in dem Regal aus. Am Abend ist der Zettel meist weg.

  20. Hier Bei ALDI muß ich jede Woche meine Zeitschrift aus dem Hintersten herauspulen. Ist mir aber recht, weil ich dann weiß, daß sie da ist. Kein ander pult sie da raus.

  21. Habe das Compact Magazin ein paar mal im Rewe gekauft und mich dabei gefragt, wie lange wird compact hier noch angeboten werden – meistens iss sie 4-5 Tage nach erscheinen weg, dachte schon, jetzt ist es soweit, aber am nächsten Erscheinungstag lag sie wieder da – also wird sie auch gekauft, im Gegensatz zu den vielen anderen überteuerten Lifestyle Blättchen, welche wohl zu 2/3 als Remittenden im Reisswoff landen. Na, im Edeka wohl nicht anders, also waren sicherlich keine wirtschaftlichen Gründe für diese Maßnahme ausschlaggebend.

  22. Da bekommt das Thema freie Presse gleich wieder einen Beigeschmack, dass mir das lesen von mainstreammedien übel hochkommt. Lieber Compact Verlag weiter so…auch negative Schlagzeilen sind gute. Bessere Werbung gibt es nicht. Macht ja richtig neugierig eure artikel zu lesen….und rechts seid ihr einfach nicht auch wenn das unsere linksfaschisten gerne sagen….abgesehen für diese dämliche rechts – links auseinanderdiffidierei….vollkommen überholt, an den Haaren herbeigezogen…die einzigen, welche bei einem politischen Magazin zu entscheiden haben sind die Leser, Zuseher….indem sie kaufen, lesen und nachdenken oder den umschaltbutton nehmen.

  23. Da können Sie sich noch so questellen: Art. 5 I S. 3 GG gilt nicht für Private. Deshalb haben Edeka und Thalia hier nichts ‚zensiert‘.

    • Art. 5 I S. 3 GG gilt seit 2006 für niemanden, der unter Handelsrecht „segelt“. ;o)

    • Ich musste mir den Weg zur „Erkenntnis“ durch Bücher, Videos und dem Internet bahnen. Der Weg dahin ist aber noch nicht „asphaltiert“, so dass ich Ihnen empfehle, sich einen eigenen Weg zu bahnen. Eine einfach Antwort auf Ihre Frage würde Ihnen nicht gefallen.

      • Das ist leider zu verschwurbelt, um es ernst zu nehmen. Ein Verweis auf eine Gesetzesnovelle hätte jedenfalls gereicht.

      • Da sieht man, wie beschränkt gesetzesgläubige Buchstabenmenschen sind und bleiben wollen. Juristisch durch den Wolf gedreht = verschwurbelt ist allein deren Hirn. Selbst denken und eigenverantwortlich forschen… Auwaia, zu schwer und ungewohnt.
        Was macht so einer hier? Hat sich verlaufen, weil sein Repetitor nicht dabei war.

      • Naja, ich habe auf meiner Seite, dass es zur wissenschaftlichen Redlichkeit gehört, für aufgestellte Behauptungen Belege anzuführen. Das ist mehr als Sie haben, da erschöpft es sich nämlich schon in Stereotypen und – auf das Wort bestehe ich – Geschwurbel. Vielleicht sind Sie über solche Gepflogenheiten aber auch nicht in Kenntnis. YouTube-Videos und das Compact-Magazin sind jedenfalls nicht die besten Adressen für Redlichkeit; da kann man Ihnen die Unerfahrenheit kaum vorwerfen.

  24. Jurgen Pagel am

    Das ist nur der Anfang . Wartet mal ab was da noch kommt . Zuerst werden die Schulen herunter geschraubt auf einen Stand das es einem schlecht wird , danach fallen Zeitschriften weg aus dem Lesezirkel , dann werden die Nachrichten manipuliert und dann will mir einer sagen das die Regierung das nicht weiss ???? Ist doch wohl ein Witz . Ich frage mich wer da wohl schlaeft , die Regierung oder der DUMME MICHEL !!! Ich nehme an , letzteres .

  25. Das war leider abzusehen und ist m.E. erst der Anfang. Compact wird es an Verkaufsstellen und Kiosken bis Ende Jahr nicht mehr geben.

    • Woran sehen Sie das ab? Im Moment steigen unsere Verkaufszahlen am Kiosk etc. sehr erfreulich und ein partielles Aussteigen im Kanal gibt nur anderen Kanälen die gestiegen Vertriebsmöglichkeit. Ich persönlich echauffiere mich auch nicht am Faktum selbst, als daß wir zunehmend erkennen müssen, daß die Freie Marktwirtschaft nur vordergründig Schutz vor staatlicher Willkür bietet. In ihren späteren Stadien der wuchernden Monopolisierung (heute besser als Monopolisierung zu bezeichnen) sind die Risiken der Supression anderer Meinungen viel größer, denn es gibt nicht andere Länder, Regionen, Ideen, die Korrektiv sind, sondern es gibt nur die Masse des globalisierten Angebotes, Vermassung dessen Konsumenten, Gleichschaltung der Meinungen und Ausschaltung der Zweifler oder Widersacher. Die staatliche Willkür weicht den Algorithmen, die Spieltheoretiker in die globalisierten Medien und Vertriebskanäle speisen, denen unsere Individualität zum Fraße vorgeworfen wird.

  26. Wer eine politische Partei, anderer Gesinnung, denunziert und die Mitglieder pauschal „Kinderficker“ nennt, verdient tatsächlich keine Verkaufsplattform.
    Denkt doch mal an die Kinder, die in einem EDEKA oder Thalia die Zeitschriften durchsehen und euren vulgären Sprachirrsinn finden…
    Spaß beiseite.
    Wer austeilt muss auch mit Konsequenzen rechnen, bzw. überhaupt erstmal einstecken können.

    In einem Edeka sollte man meiner Meinung nach weder extrem linken noch extrem rechten Müll finden.
    Ja, COMPACT ist in meinen Augen extrem rechter Müll.

    • Liebe(r) Mike,
      wo haben wir eine Partei, bzw. deren Mitglieder pauschal als Pädophile beschimpft? Das wäre so unsinnig, wie die CDU als Parteispendensumpf, die SPD als Verräter der Arbeiterklasse oder die FDP als charakterlose Klientelpartei zu klassifizieren. Das wäre ungerecht gegenüber denen, die in und aus ihrer Partei heraus direkte Kritik am eigenen Laden üben und die Verfehlungen direkt benennen, widerwärtige Strukturen offenlegen.
      Auch bei den Grünen, die ein Gründungsmitglied der Endsiebziger mir unlängst gegenüber als „Arschmaden“ bezeichnete, gab es ja ein mit Pauken und Trompeten abgekündigtes Gutachten zu pädophilen Gruppen im eigenen Saft. Stiller wurde es allerdings, als das Gutachten fertig und veröffentlichungreif war. Ganz still sollte es, so der erpresserische Druck von interessierter Seite – und derer willige Vollstrecker – um den Gutachter werden, der nicht des Wort reden wollte, des Brot er fraß. Aber die Geschichte kennen Sie ja vielleicht besser, als ich.

    • Es gibt keine politischen Parteien in der BRD. Es gibt nur politisch orientierte Unternehmen, in dessen „Personalpool“ sich sehr wohl Individuen tummeln, die man als „Kinderficker“ bezeichnen kann. Sie sollten besser differenzieren und sich der „Rechtslage“ der BRD bewußt werden.

    • Sehr geehrter Herr ? Mike,
      Ich persönlich treibe mich in meiner Freizeit nicht auf Müllhalden herum. Ich gehe mal davon aus,dass niemand Sie zwingt Compact zu lesen. Folglich : Masochismus ,oder einfach nur herumstänkern?

    • Liebe/r Mike,
      was ist denn , wenn Sie schon das Thema Kinder ansprechen, mit den ganzen Schwulen-, Lesben, Pädo-, Porno- W…s-Vorlagen Zeitschriften? Blättern unsere Kinder die denn etwa nicht in den Zeitschriftenabteilungen durch? Blättern unsere Kinder nicht etwa auch in Zeitschriften, die dem Mainstream folgen, herum? Was lesen sie denn darin? Was ist denn daran besser? Also lassen Sie mal diese Dumm-Schwätzerei. Lassen Sie den Lesern ihren freien Willen!

    • @Mike:
      Auch Gottchen, die „Grünen“ sind die schlimmsten Pauschaldenunzierer und Kriegshetzer im gleichgeschalteten Einheitsbrei der Systemparteien überhaupt. Außerdem sind sie die Speerspitze der germanophoben™ Rassisten, ohne CDU/CSU, SPD, FDP oder die Linken irgendwie verharmlosen zu wollen. Wobei man der Linkspartei zu Gute halten muß, dass sie immerhin (noch!) nicht jeder Schweinerei mitmacht. Also warum bitte, sollte man ausgrechnet bei dieser Partei Samthandschuhe anziehen?

      Wer austeilen kann, muß auch einstecken können, dass ich nicht lache!
      Deshalb wird ja auch auf jeden Abweichler von den tapferen Politikern und der ach so feinen Propagandapresse im Chor so lange eingedroschen, bis er nicht mehr zappelt (siehe zum Beispiel Möllemann) und nachher noch gemeinsam auf sein Grab gespuckt. Sobald dieser Meute dann aber mal eine Hauch von Gegenwind ins Gesicht weht, sind die Hosen gleich so voll, dass die Verbotskeule geschwungen werden muß oder Kommtarebereiche unter Artikeln gesperrt bzw. hart zensiert werden müssen.

      Für Dich ist Compact „extrem rechter Müll“?
      Ich sage es jetzt mal nett: denk bitte noch einmal gründlich darüber nach, was die Begriffe links und rechts bedeuten, vorallem in ihrer extremen Ausprägungen und dann bewerte neu.

    • Und was Müll ist entscheidest du oder wie? Das ist so unglaublich das es auch noch Trottel gibt die sich Zensur wünschen. Wie gehirngewaschen kann man sein.

    • Puuuh, wie gut, dass du nicht die Zielgruppe von COMPACT darstellst … Kauf weiterhin den STERN, SPIEGEL oder FOCUS – oder doch die taz.

      Wer von vorn bis hinten gepudert wird, kann übrigens leicht austeilen.

    • Sie irren, so eine Bezeichnung ist solange pauschal vollkommen gerechtfertigt, wie solche verbrecherischen Widerlinge nicht achtkantig, namentlich und publikumswirksam aus der Partei hinausgeworfen werden!
      Ihre Moral leidet deshalb erheblich unter Ihrer unsinnigen Haarspalterei.
      In Zeiten der Verkommenheit wie dieser müssen wir nachdrücklich die Beweislast den Körperschaften aufbürden, die derartige Verfehlungen geduldet und sogar gefördert bzw. befürwortet haben.
      Eine Schweinestall kann man nicht rücksichtsvoll eine Puppenstube nennen, nur weil sich nicht alle Schweine in derselben Weise im Dreck gesuhlt haben.

    • Göbeltrüffel am

      Uiuiui, dies sind aber ziemlich gewagte Thesen, die Sie da aufstellen. Hier haben Sie ein wenig Lektüre, was die Partei „Die Grünen“ anbelangt! Nur mal so zur Nachhilfe, denn wenn man sich zu einem Thema äußert, ist es recht vorteilhaft, wenn man sich vorher damit auseinandergesetzt hat. Hier ein Artikel aus „Der Zeit“, die nicht gerade im Verdacht steht besonders rechts zu sein:

      http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-05/die-gruenen-paedophilie-berlin-landesverband-bericht

  27. Babs sagt:

    Thalia gehört der Douglas Holding.

    Seit Juli 2013 befindet sich das Unternehmen (Douglas Holding) vollständig im Besitz des US-amerikanischen Finanzinvestors Advent International und ist somit nicht mehr börsennotiert.

    Die Advent International Corporation (Advent) mit Sitz in Boston ist einer der größten amerikanischen Private Equity Fonds mit einem betreuten Vermögen von 18 Milliarden Euro.

    Quelle: Wikipedia

  28. Ja, das ist schon übel, was da für eine Zensur abläuft. Bei uns ist bspw. Die Zeitschrift ‚Yacht‘ nicht im örtlichen REWE erhältlich.

    • Statt nach der „Yacht“ vielleicht nach dem „Yps“-Heft suchen “ wir basteln uns einen Unfugkommentar“.
      Wenn 1935 auch Mickeymousehefte verbrannt worden wären, wäre das Ganze vielleicht auch nicht so ruchvoll gewesen, oder was?

      • Lieber Arne, die Herausnehme eines Produkts aus dem Sortiment einer privatwirtschaftlichen Supermarktkette mit der Bücherverbrennung der Nazis gleichzusetzen ist schon ein starkes Stück! Noch darf jedes Einzelhandelsunternehmen selbst entscheiden, was es anbietet, so wie Sie entscheiden dürfen, wo sie einkaufen. Das wird man ja wohl noch sagen dürfen!?

      • Nein, das ’starke Stück‘ ist die Zensur. Auch wenn es privatwirtschaftlich legitim(iert) scheint. Das Diskriminierungsverbot macht nicht vor den Türen des Kapitals (heute vulgo „Der Wirtschaft“) halt.
        Sie werden im Übrigen nicht einmal von COMPACT lesen oder hören, daß wir es befürworteten, andere Meinungen – und die Beförderung der Möglichkeiten ihrer Äußerung! – zu beschneiden! Eher im Gegenteil. COMPACT ist ein Debattenmagazin und wird die Debatte befeuern, nicht andere Meinungen ins Feuer werfen. Sei es das offene Feuer oder die systemisch geliebten Gedankenlöcher orwellscher Prägung.
        Es paßt aber natürlich durchaus in eine Welt und die bezogenen Weltbilder, wenn – mit allen Mitteln – die global operierenden Hochfinanzen geschützt und gerettet werden (sogar vor sich selbst), die so genug Kapital (mithin: Einfluß) gewinnen (raffen, nicht schaffen), sich die Medienwelt unter die Nägel reißen zu können, diese dann zu monopolkapitalisieren und auch sonst zu monokultivieren, daß am Ende alles hübsch und fein im Gleichklang des inhaltlicehn Gleichschrittes in Richtung inhaltlicher Verbreiung marschiert. Nö!

      • Übrigens, lieber Arne, laut Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) wurden 2014 mehr als 1.500 Publikumszeitschriften in Deutschland publiziert. Ob die wohl alle in jedem Supermarkt erhältlich sind?

      • Tja sehr ehrenwerter A. Fischer, ich möchte Ihnen raten, sich bzgl. ‚Der Gruber‘ und den allseits Berüchtigten, Ihre ausgezeichneten Erwiderungen nun wahrlich nur als Intellektuellen Sport zu betreiben! Noch Fragen?
        Auch mit Gruß an ELSSÄSER
        Ihr
        Rudolf-Robert Davideit

  29. Dieser Leserbrief wird leider nur eines bewirken. Die junge Freiheit wird ebenfalls wegzensiert. Wette ?

    Ich werde heute mal zu Edeka gehen um mir mein Compact Magazin zu kaufen. Mal sehen welche Ausrede sie der armen Verkäuferin eingetrichtert haben.

    • Göbeltrüffel am

      „Dieser Leserbrief wird leider nur eines bewirken. Die junge Freiheit wird ebenfalls wegzensiert. Wette ?“

      Die Wette halte ich – das war selten dämlich von dieser Dame. welche den Brief verfasst hat! Ich bin mittlerweile über jede Publikation froh, welche nicht den linksgrünen Mainstream befeuert!

    • @Heiko
      Nein, denn eine „rechte“ Zeitschrift wie die „Junge Freiheit“ wird gebraucht. Das System ‚Rechts gegen Links‘ bzw. ‚Rechtsradikal gegen Linksradikal‘ wurde ja einst mit voller Absicht installiert, denn ‚Teile und Herrsche‘ funktioniert immer noch am besten.
      Nur indem man uns ständig angebliches Nazitum vorhalten kann, bringt man uns dazu, nicht auf die wahren Verantwortlichen zu blicken und ohne Gegenwehr alles hinzunehmen.

  30. Mainstream

    Der zähe Strom
    hält sich stabil
    begünstigt Absicht nebst Kalkül
    die Dompteure in der Mitte
    erklären Narren Norm und Sitte
    Intelligenz am Außenrand
    ist dieses Treiben wohlbekannt.

    Gelinkt, verspiegelt und versternt
    außer Nonsens nichts gelernt
    Wahrheit biegend, krumm und schief
    mixt Seelengift für` s Kollektiv
    schweinesuhlend im Malheur
    der fesche Mainstream Redakteur.

    Massenlaufstall Menschentiere
    Glanzpapier, Politgeschmiere
    Lieschen Müller und Hans Dampf
    haut` s nicht um im Lebenskampf
    perfekt gepierct, frisch tätowiert
    sind sie glänzend informiert
    wie die Umwelt funktioniert.

    Große Tiere die sie leiten
    durchs enge Tal in Krisenzeiten
    schnöden Mammon machtgeil hold
    vergolden Kot wenn Petrus grollt
    wetterwendisch flink beflissen
    übel stinkend ausgeschissen.
    Logenbrüder höchster Grade
    sind für gar nichts sich zu schade.

    Dominante schwarze Lettern
    hoch dotierte Seilschaftsvettern
    bunte Bilder im TV
    unterhalb der letzten Sau
    ideologisch durchgerührt
    naiven Massen präsentiert
    keiner fühlt sich angeschmiert.

    Bilderberger, Satanisten
    die sich messianisch brüsten
    luziferisch kompetent
    zündeln bis es munter brennt.

    Ihre mediale Brut
    facht geifernd an
    die Höllenglut
    Weltherrschaft dank NWO
    installiert sie sinnenfroh
    naseweise tolerant
    Beelzebub hat Sachverstand.

    Anonyme Lügenmacht
    hat schleichend es
    recht weit gebracht
    heucheln täuschen, listig trixen
    und devot vorm Mammon knicksen
    Bankkonzerne, goldne Kälber
    für die Übeltäter selber
    Preise, Orden noch dazu
    Satan gönnt sich keine Ruh.

    • Leonidas 300 am

      Es ist ganz einfah, Verrätern lässt man doch an der Umsatz leiden, nichts mehr bei Edeka einkaufen gehen schluss und damit fange ich jetzt ab sofort an.

      • Mache ich jetzt auch. Und Thalia werde ich nicht mehr empfehlen. Es gibt noch andere Buchhandlungen hier. Ich bin Taxifahrer.

        Von den 1500 Publikationen sind mindestens 1000 lokale Medien. Es ist Unfug zu glauben, daß 1500 Publikatioonen bundesweit vertrieben werden.

  31. Ich hatte schon länger festgestellt: Neue Definition von RECHTS: Wer etwas gegen die „Freunde“ aus Übersee und / oder die NATO und deren Politik hat und es auch sagt!
    Wer hingegen vergangene Zeiten hochleben läßt ist in Wirklichkeit politisch unwichtig – und das weis man auch.
    Wer die Musik bestellt, bestimmt was gespielt wird: Wie sehen denn die Finanziers von Edeka und Thalia aus? Sind da schon Anteile von Amerikanern, „Global Players“, Hedge-Fonds und Ähnlichem zu finden? Mitunter ist soetwas auch verdeckt: Die „Hausbank“ befindet sich in einem solchem Besitztum, Lieferanten oder ähnlich.

    • Was bitte bedeutet „vergangene Zeiten hochleben läßt“? Fällt darunter auch eine nonkonforme Einstellung abseits der gleichgeschalteten BRD-Massenmedien, denen von oben diktiert wird, wie es „damals“ gewesen ist und die entsprechende Berichterstattung auszusehen hat? Und wer Zweifel daran hegt, ist dann ein „Böser“?

  32. bitte ein Flugblatt entwerfen. z. B.
    „Kauft nicht bei Edeka und Thalia, die sind gegen Meinungsfreiheit. Hier wird aussortiert im Sinne der Nato Presse.“
    Ich organisiere ein paar Leute und wir verteilen das vor den Märkten.

  33. Es wird nicht mehr lange dauern, dann werden so wichtige Magazine wie COMPACT von der EU-Terror-Diktatur einfach verboten werden. Das ist ganz einfach, denn die Grundlage dafür hat die EU-Terror-Diktatur schon vorbereitet. Seht das Video: „Die Gesinnungspolizei ECTR“ : http://www.politaia.org/terror/nwo-die-gesinnungspolizei-ectr/

    • Und der nächste Schritt sind dann die Gulags zur „geistigen Heilung“, damit man auf EU-Linie gebracht werden kann: Siehe: „EU plant Umerziehungslager“ unter: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/christine-ruetlisberger/bruessel-eu-plant-umerziehungslager.html

  34. Solange es das Internet gibt, wird sich auch COMPACT verkaufen.
    Heute braucht Thalia COMPACT nicht und morgen braucht COMPACT Thalia nicht.
    COMPACT kann nur auf alternativen Wegen laufen.
    Die Zensur war doch vorauszusehen.

    Es drängt sich die Überlegung auf, ob nicht COMPACT gemeinsam mit all den Schriftstellern und Publizisten, die in der Vergangenheit bereits mit der Marktmacht von Thalia unvereinbar zusammenstießen, alternative Vertriebskanäle aufbauen und ausweiten sollte.

    Die großen Buchhandlungen verkommen nach und nach zu Franchise-Krüppeln für Reiseführer und Fernsehzeitungen.
    Wer das Geschäft kennt, mache sich doch bitte nichts vor.

  35. Merkels Tätigkeit seit 1989:
    „Die Erichs nehmen Rache“ – YouTube
    Video zu „clowns union der infiltrator“

  36. Karl Brenner am

    Waaaaas?!

    Und das bei den Preisen die die haben?

    Die können mich mal!
    Für den Preisunterschied kann ich mir woanders einen ganzen Haufen von Zeitungen kaufen.

  37. Thorsten Peters am

    Zum Vergleich: http://www.wuv.de/medien/bild_boykott_wie_sich_ein_edeka_markt_mit_springer_anlegt

    • Sehr guter Beitrag. Ich zitiere aus Ihrem Link:

      „Dort bestätigt man, dass „der Mitteldeutsche Pressevertrieb die Belieferung des betreffenden Edeka-Händlers eingestellt hat“. Zur Begründung heißt es bei Springer:
      „Wir nehmen Kritik an Bild immer ernst – jeder ist frei, zu entscheiden, ob er Bild lesen möchte. Ein Zeitungshändler hat, abgesehen von seiner persönlichen Meinung, aber eine wichtige Funktion: MIT SEINER AUSLAGE ERMÖGLICHT ER SEINEN KUNDEN, DIE MEDIENVIELFALT IN DEUTSCHLAND ÜBERHAUPT IN ANSPRUCH NEHMEN UND SICH IHRE EIGENE MEINUNG BILDEN ZU KÖNNEN.““ (Hervorhebung von mir)

      Würde mich interessieren, ob der Boykott immer noch gilt.
      Könnte aber sein, dass Springer bei aller Meinungsvielfalt mehr Macht besitzt als Compact.

    • Johanna Müller am

      Aber bitte, hier tun Sie der DDR aber schon Unrecht. Sooo schlimm wie heute war es dazumals nicht. Aber seit das Gegengewicht zum zügellosen Kapitalismus nicht mehr existiert, zeigt diese Gesellschaftsform ihre hässliche Fratze. Wir werden uns noch umschauen, was alles auf uns zukommt.

  38. Das COMPACT-Heft steht in unserem „Laden“ immer in der letzten Reihe, nicht gut sichtbar.

    Wenn ich dort bin, kümmere ich mich regelmäßig darum, daß es in die erste Reihe kommt – sehr gut sichtbar ;-))),
    unübersehbar,
    ja, zum Greifen nahe…,
    wobei es allerdings der Überwindung bedarf, sich an Frau Roth und Merkel, den Herren Gauck und Gabriel zu vergreifen!

  39. Ja, Thalia gehört der Douglas Holding und die wiederum der Advent International Corporation in Boston. Vielleicht schickt Ihr den zuständigen Schnöseln im Frankfurter Büro mal ein Paar Exemplare von Compact, damit die was von den Management-Problemen bei Thalia mitkriegen:
    http://www.adventinternational.com/team/?region=Europe&country=Germany&sector=17&keywords=Douglas
    Und falls sie nicht umgehend reagieren, gleich in Boston nachfragen, was da in Frankfurt los ist!

  40. So einfach ist das leider nicht, es handelt sich hierbei um eine ganze Kette von Marken: Marktkauf, Plus, Netto. Ich persönlich habe kein Problem damit, meide Discounter schon Jahre. Eher aus Umweltschutz und aus Gründen der menschenverachtenden Produktionsstandorte. Das passt irgendwie. 🙂

  41. K.-H. Baudisch am

    Da können wir ja schon zufrieden sein, das DDR 2.0 noch nicht vollständig instaliert ist.

    Man erinnere sich an das plötzliche Verschwinden des sowjetischen „Feindblättchens“ Namens „Sputnik“ ! !

  42. @Odin das ist mir auch bewusst darum kaufe ich ja nur mit Bargeld ein… Fragen wir mal compact direkt was ihnen lieber ist 😉

    Ich denke der nächste Finanzcrash passiert nun gerade, siehe China, in Dresden gab es mal den Versuch eine Stadtwährung einzuführen um die Binnenmarkt Konjunktur zu stärken,schon aus Prinzip kaufen meine Frau und ich bevorzugt regionale Produkte was will ich z.B. Mit äpfeln aus Südafrika wenn sie hier an jedem Baum wachsen?

    Zum deinem eigentlichen Einwurf, ich glaube das Bargeldverbot kommt nun Ende diesen Jahres Anfang nächsten Jahres

    Vllt sehen wir uns mal bei einer pegida Demo
    Gruß aus Dresden, dem „Tal der Aufständigen“

    PS glaube nicht das es zur nächsten btw 2017 kommen wird bzw das korrekt ausgezählt wird…vorher gibt es einen Notstand etc. Diese Demokratie ist seit rot grün am Ruder war tot

  43. Man gewinnt langsam das Gefühl das man sich nicht in Deutschland sondern in Neu-China befindet.

  44. Mutti sollte Hubertus Knabe „zugeführt“ werden und er soll nicht locker lassen, bis sie alles gestanden hat. Es gibt ja das nette Foto von Mutti in FDJ Uniform vor dem Haus des Professors Havemann.
    Nie wieder DDR
    Nie wieder Stasi
    Nie wieder Mutti
    Nie wieder Pressezensur
    Nie wieder Dr. Göbbels
    Nie wieder Karl Edurad von Schnitzler
    Nie wieder Kai Dieckmann
    Nie wieder Jakob Augstein

  45. Eine Zensurmaßnahme ist das sicher nicht, weil niemand gezwungen werden kann, bestimmte Produkte zu verkaufen.
    Es schadet aber auf der anderen Seite nicht, darüber nachzudenken ob wir unbedingt Erzeugnisse aus globalisierten Märkten benötigen.
    Was darf es sein:
    Äpfel aus Südafrika, Kartoffeln aus Ägypten, geschmacklose Hollandtomaten, Spargel aus Griechenland und Presseprodukte aus Amerika?
    All das wird von Agrokonzernen produziert und mit Pestiziden und Fungiziden behandelt. Das französische Lebensmittelrecht erlaubt oder erlaubte beispielsweise die radioaktive Bestrahlung von Lebensmitteln. Für mich sind dies Beispiele nichttarifärer Konsumhemmnisse…

  46. ANNA / SACHSEN am

    So eine Schweinerei!!!
    Aber man hat meistens Glück im Unglück. Wer einmal COMPACT in der Hand gehabt und gelesen hat, der wird kaum eine andere Zeitung in Betracht ziehen. Ich denke, jetzt werden viele Menschen auf COMPACT-Abo umsteigen, allein schon aus Protest gegen „etablierte Medien“. Denn mit diesem „Projekt “ hat Mainstream Medienlandschaft sich selber abgeschlossen und für noch mehr Unzufriedenheit gesorgt.
    Idioten.
    Oder soll ich sagen: DANKE IHR VOLLPFOSTEN! 🙂 Jetzt weiß ich wirklich was ihr seid!

  47. Also in meinem Edeka waren cirka 8 Hefte der „Rothfront marschiert“-Ausgabe zu finden. Aber ich schaue mal, ob dann im Oktober auch noch Hefte ausliegen.

  48. Rolf aus Gernsbach am

    unfassbar, es wird langsam immer seltsamer hier bei uns. Wir meiden nun erstmal diese Märkte .

    • Korrektur
      Habe mich erkundigt, bei Kaufland gibt es wohl doch die neueste Ausgabe von Compact im Regal.
      Sorry.

  49. Gibt es glaubhafte Quellen für diese konkreten Anschuldigungen der Zensur ?
    Oder wird alleine auf der Tatsache, dass dieses bunte Blättchen nicht mehr im Regal liegt, eine Beweiskette geführt ?

    • hubi stendahl am

      Hierzu müssten Sie erst einmal die Begrifflichkeit „Zensur “ aus Ihrer Sicht definieren.

      Für mich fängt Zensur dort an, wo aufgrund der Machtsituation entschieden wird, was veröffentlichungsfähig ist. Eine lebendige Demokratie lebt vom Diskurs.
      Hier aber wird ein kritisches Magazin aus den Regalen entfernt und damit begründet, dass der Verkauf die Entscheidung trifft wie bei jedem anderen Artikel auch, ob etwas in die Regale kommt. Eine solche Sichtweise entlarvt eine entartetes Demokratieverständnis.

    • Wenn eine Zeitschrift, die vorher im Regal lag, nicht mehr im Regal liegt: Was ist das dann anderes als Zensur? Ich gehe jetzt mal von der eingangs erwähnten Prämisse aus…

  50. Danke für die Info !! Edeka werede ich boykottieren und es weitersagen – Thalia gehört(e?) zur Douglas Holding – Fand diese Buchkette nie besonders toll, werde da selber morgen mal fragen, wir haben dazu auch Mayrische, bei beiden mal gucken — 3.Reich oder was läuft gerade ?

  51. Herbert Zehner am

    Liebes COMPACT-Team,

    beide genannten Unternehmen haben das Recht, selbst zu entscheiden, was in ihren Filialen verkauft wird. Welches Obst, welche Bücher, welche Zeitschrift.

    Wenn wir Freiheit wollen, das gehört dazu.

    • Klar. V.a. wenn man bei den Freisten der Freien ausgebildet wurde.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Henning_Kreke

    • Und wer sich die Freiheit nimmt, ein nonkonformes Magazin anzubieten, wird dann von der Antifa eingeschüchtert und nimmt es dann „freiwillig“ aus dem Sortiment – unter stillem Applaus der „Freiheitsliebenden“ der BRD…

  52. mittendrinstattnurdabei am

    Hare Krishna, hare krishna. Oh ihr armen Sterblichen, die ihr niemals die Liebe Krishnas verspürt habt!!

  53. Das ist Ostzone pur
    Die Frage ist es Sommer 89 oder schon Herbst. Es geht dem Ende entgegen.
    Anders als bei der friedlichen Revolution 89 darf es aber diesmal kein Pardon für die Täter geben. Schreiberlinge und Politiker müssen mit lebenslagem Wiederbetätigungsverbot belegt werden.

    Wir brauchen in Deutschland keine ehemaligen FDJ Sekretärinn, die sich als Kanzler wichtig macht und auch keinen schwitzenden übergewichtigen Intriganten der unbedingt Visitenkarten drucken will, auf denen steht: Sigi ist Kanzler

  54. mittendrinstattnurdabei am

    Also ich versuch es jetzt nochmal, dies mal ergänze ich das Ganze durch einiges, das ich noch anfügen möchte: Also um dem Finanzsystem, dem einzigen wirklichen Übel der Welt, das Krieg und Elend fördert, ja und auch Asylströme an die Wurzel zu gehen, gibt es drei Dinge, die ich anbringen möchte:
    1. Glass-Steagall-Trennbanksystem
    2. Regionalwährungen, wie es in Deutschland auch den Chiemgauer gibt. In Österreich gab es eine Regionalwährung, die so erfolgreich war, das sie fast auf das ganze Land überschwang. Doch die Zentralbank hat dies gestoppt. Unter dem Vorwand es treibe die Inflation: Quatsch mit Sosse.
    3.Tauschkreise, um sich vom Geldwert unabhängig zu machen und um Solidarität unter den Bürgern zu mehren, denn Hass hat noch nie geholfen. Dient nur dem Fürsten der Finsternis.

  55. KAUFT SOLANGE NICHT MEHR BEI EDEKA UND THALIA EIN, BIS COMPACT WIEDER AUSLIEGT ! EINFACH. Und sagt das auch den Edeka & Thalia-Marktleitern. Am Besten so, dass es alle Kunden im Supermarkt mithören können.

    • Habe zwar Abo trotzdem frage überall bei jedem Einkauf nach… Im kaufland ist compact auch nicht mehr erhältlich.Zumindest frage ich jedes mal nach

  56. Es ist sehr wichtig, für die Meinungsfreiheit in unserem Land, das man Compact nicht abonnieren muß, (weil es am Kiosk nicht erhältlich ist), sondern das man es an JEDER Supermartkasse kaufen kann !!!!! Und mit BARGELD bezahlen kann !

    • Mit einem Abo unterstützt du aber die finanzielle planungssicherheit des Magazins, ich halte es so compact als Abo die spezialausgaben beim Kiosk falls erhältlich

      • @PT Mit einem Abo unterstützt du aber auch das bargeldlose Zahlen und damit die NWO-Banken-Mafia. Denn jeder Euro, der bei einer Bank landet, kann mind. 10 mal weiterverliehen werden und zementiert damit das Sklaven-Zins-System. Wichtig ist, das Geld so oft wie möglich aus dem Bankenkreislauf rauszuziehen. Auch wenn es nur temporär ist.

      • Odin: und das Bargeld wird von dem Supermarkt natürlich gehortet und nicht eingezahlt?! Oh man. Außerdem bekommt Compact beim Abo mehr da sie keinen Zwischenhandel haben!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel