DUH-Chef Jürgen Resch – Deutschlands profilneurotischer Geisterfahrer

24

Ich will´s mal so sagen: Wäre die Heuchelei eine olympische Disziplin, Jürgen Resch, Chef der Deutschen Umwelthilfe (DUH), würde überlegen und souverän eine Goldmedaille erringen. Mit maximaler Verbissenheit kämpft dieser profilneurotische Geisterfahrer gegen die deutsche Automobil-Industrie und ihre Dieselaggregate sowie für Fahrverbote in Ballungszentren. Stellen wir die Frage ans Orakel: Tempolimit ja oder nein, das wiederum mit der Emissions-„Krise“ verknüpft wird.

Längst haben führende Lungenfachärzte wie Professor Dr. med. Dieter Köhler, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie, das Ammenmärchen über die Schadstoffbelastung – trotz Dieselfahrzeugen – in unseren Städten ad absurdum geführt. Es liegt auf der Hand, dass ambitionierte Neurotiker wie der „Grüne“ Jürgen Resch sich deshalb mit Verve der Umwelt und dem Naturschutz verschrieben. Was sonst blieb ihm, nachdem er sich vergeblich um einen ordentlichen Bildungsabschluss an der Universität Konstanz bemüht hat? So überrascht es nicht, dass auch er in die Fußstapfen maximaler Inkompetenz trat, ganz nach dem Vorbild vieler seiner Parteigenossen bei den Grünen, die in ihrem Leben entweder nichts oder nur sehr wenig gelernt haben. Beispiele hierfür gibt es zuhauf: Claudia Roth, Joschka Fischer, Katrin Göring-Eckardt oder Volker Beck, um nur einige zu nennen…

Grüne sind drauf und dran, den Staat zu ruinieren

Bildungsferne Grüne sind drauf und dran, unseren Staat zu ruinieren, zuvorderst Resch, einer unserer Top-Versager, der sich wie ein Hochstapler den Nimbus der Allwissenheit über Stickoxide und Feinstaub angeeignet hat und seit geraumer Zeit selbst hochkarätigen Wissenschaftlern mit seinem Geschwätz die Kompetenz über ihre Fachgebiete abspricht. Das muss ihm erst einmal jemand nachmachen. Einer, dessen Synapsen den Betrieb während des Studiums eingestellt haben, stellt sich über die Qualifikation international anerkannter Wissenschaftler.

Professor Dieter Köhler zweifelt die viel zitierten Studien der DUH massiv an, die die Gefahren durch Stickoxide in den Städten belegen wollen. Auch Professor Martin Hetzel, Chefarzt der Lungenfachklinik in Stuttgart, kritisiert den Schwachsinn, den Jürgen Resch verbreitet. Er bezeichnet dessen Kampagnen gegen den Diesel als reine Panikmache. In seiner Klinik, so Hetzel, sei noch kein Patient gestorben, der ein Diesel-Fahrzeug fährt. Jeder Raucher inhaliert mit einer einzigen Zigarette etwa 1.000 Mikrogramm NO2, also etwa das 40-Fache des zugelassenen EU-Grenzwertes. So gesehen wäre jeder Raucher nach wenigen Monaten tot, denn schon bei 20 Zigaretten am Tag hat er 20.000 Mikrogramm intus.

Kohlendioxid plus Geld gleich Apokalypse? Dieses Pappschild muss ein Grüner angefertigt haben. Foto: pxhere.com / CC0 public domain

Trotz der Expertisen ernstzunehmender Wissenschaftler verwundert es noch mehr, dass Richter, die für sich den Anspruch erheben, klar denken zu können, tatsächlich diesem Umwelt-Scharlatan Resch folgen und Fahrverbote ausgesprochen haben. Man wähnt sich als Bürger in einem Panoptikum, in dem man unablässig von Idioten veräppelt wird. Klar, ein Jurist muss sich nach bestehendem Recht richten, auch wenn es völlig wahnwitzig ist.

Seit Monaten beherrscht das Thema Fahrverbote für ältere Diesel die Diskussionen. Hamburg, Berlin, Stuttgart, Frankfurt, Bonn, Köln: Überall soll die Schadstoffbelastung zu hoch sein. Da fragt man sich ernsthaft, weshalb sich die Grünen während der Weihnachtszeit mit den Kerzen auf ihren Adventskränzen und den Tannenbäumen vorsätzlich selbst schwer vergiften: Das von ihnen erzeugte Kohlendioxid nämlich überschreitet das Vielfache der EU-Norm.

Keine wissenschaftliche Grundlage für Gesundheitsgefährdung durch CO2

Und jetzt macht sich Resch obendrein über die Geschwindigkeitsbegrenzung auf deutschen Autobahnen und Landstraßen her – mit dem Argument, mit der Reduzierung der Geschwindigkeit auf 120 Stundenkilometer auf unseren Schnellstraßen und auf 80 Stundenkilometer auf Landstraßen bis können bis zu fünf Millionen Tonnen CO2 eingespart werden. Das mag ja sein. Eine ordentliche Berechnungsgrundlage gibt es für die Behauptung jedoch nicht, genauso wenig eine wissenschaftliche Grundlage für die Gesundheitsgefährdung bei Überschreitung der EU-Grenzwerte für Stickstoffoxide und Feinstaub.

Fake News beim „Spiegel“ schon vor über 30 Jahren: Cover aus dem Jahre 1986. Quelle: Der Spiegel

Ein generelles Tempolimit könnte man durchaus diskutieren, jedoch eher aus dem Blickwinkel von Vernunft als aus dem Blickwinkel einer erhöhten Mortalität wegen der CO2-Belastung. Doch sehen wir uns lieber die Folgen des Wahnwitzes des Herrn Resch an, der am liebsten ganze Abschnitte der Hauptschlagader B 1 im Ruhrgebiet sperren lassen würde und damit den wirtschaftlichen Kollaps eine Landes in Kauf nähme. Ich will ja nicht lästern, aber von wem wird dieser Kleingeist eigentlich bezahlt? Wessen Interessen verfolgt er tatsächlich?

Damit nicht genug. Zigtausende sind nun umgestiegen auf Benzinantriebe, die das ausgestoßene Giftgemisch in Richtung Feinstaub potenzieren: Schilda in seiner reinsten Form. Skylla und Charybdis: Nach einer Studie verursachen Benziner zehn Mal mehr Feinstaub – Dieselfahrzeuge aber mehr Stickoxide. Ein internationales Team von Wissenschaftlern hat dies in dem Scientic Reports nachgewiesen. Dass dem Diesel eine Sündenbockrolle zugewiesen wird, steht außer Frage. Fakt aber ist: Er gibt heute weit weniger Emissionen ab als ein Benzinfahrzeug. Patrick Hayes von der Universität Montreal, der die Studie leitete, sagt: „Diesel hat ein schlechtes Image, weil man die Verschmutzung sieht, aber es ist in Wirklichkeit die unsichtbare Verschmutzung, die vom Benzin in Autos stammt und die schlimmer ist.“

Die schweigende Mehrheit kann die Verhältnisse zum Guten wenden, wenn sie ihre Stimme wiederfindet. COMPACT ist ihr Lautsprecher: Weil wir drucken und verbreiten, was andere nicht zu schreiben wagen. Mit einem COMPACT-Abo erfahren Sie Monat für Monat brisante Dinge, die Ihnen die Mainstreampresse gerne verschwiegen hätte. Mit nur 59,40 €/Jahr unterstützen Sie unseren Einsatz für Meinungsfreiheit und ehrlichen Journalismus – und sichern sich exklusive Vorteile. Ihr Abo macht uns starkt – und auch Sie! Nichts als Vorteile: Sie bekommen Ihr Magazin, noch bevor es am Kiosk ist, jeden Monat bequem und diskret nach Haus! Sie zahlen im Inland kein Porto! Sie erhalten eine Prämie. Sie zahlen bei COMPACT-Konferenzen nur den halben Eintrittspreis! Sie haben freien Eintritt zu der monatlichen Veranstaltungsreihe COMPACT-Live! Sie können den Abo-Beginn – auch rückwirkend – frei wählen!

Längst stellt sich mir die Frage, wie man dem Spuk ein Ende setzt und diesem Resch das Handwerk legt. Weder Tempolimits noch Dieseltod lösen das Problem der Luftbelastung. Ein einziges Kreuzfahrtschiff bläst mehr giftige Emissionen in die Luft als sämtliche Kraftfahrzeuge in der Bundesrepublik. Und trotz dieser längst bekannten Tatsachen verbeißen sich die „Topdenker“ der Grünen an Regulierungen, Verordnungen, Verboten und unrealistischen Vorschlägen, als seien sie Wissenschaftler statt einer Truppe, die nicht weiß, worüber sie redet. Strom jedenfalls dürfte kaum eine perfekte Alternative sein, zumal nicht klar ist, wie er gewonnen wird und wie Batterien, die ohnehin unter enormer Umweltverschmutzung produziert werden, entsorgt werden sollen.

Diese COMPACT-Spezialausgabe widmet sich dem kontroversen Thema Klima. Akribisch recherchiert wartet sie mit wissenschaftlichen Fakten auf, damit Sie eine einwandfreie und sattelfeste Diskussionsgrundlage haben. Wir lassen Sie nicht im Regen stehen! COMPACT-Spezial „Klimawandel – Fakten gegen Hysterie“ gibt es unter compact-shop.de

Über den Autor

Claudio Michele Mancini

24 Kommentare

  1. Avatar
    Thomas Walde am

    Die frag müsste eigentlich sein, wie man solche Vereine wie die "DUH" aus dem Verkehr ziehen kann. Der einzige Zweck dieser Gesellschaft ist doch, Deutschland und seiner Industrie zu schaden. Grüne und andere Deutschlandhasser nutzen diese Vorlagen natürlich gern. Wenn deutsche Qualitätsautos ihre Vorteile nicht mehr ausspielen können, braucht man dafür auch kein Geld mehr auszugeben. So bekommt man die ungeliebten Deutschen auch auf die Knie.

  2. Avatar

    Der ürsprüngliche Beginn des Desasters waren sämtliche "Bildungsreformen" der letzten 60 Jahre! Wer bis in die 60er Jahre hinein ein Abitur bestand, war mit Sicherheit in der Lage, auch ein Examen zu bestehen! Ausnahmen waren wenige und da hatte es trifftige Gründe. ( Krankheit, Schicksalsschläge) Wer damals das Abi mit "hängen und Würgen bestand, wußte auch, daß er die Offizierslaufbahn einschlug oder in den Staatsdienst ging.
    Den jungen Menschen erst das Abi hinterherzuwerfen, in ihnen Erwartungen zu wecken und sie dann im Studium scheitern zu lassen – kein Wunder, daß die sich dann nach einer Alternativen in der Polik umsehen, von der sie sich ja verraten fühlen …
    Dazu kam noch, daß man durch Überbezahlung Anfang der 1970er die Spitzenleute in den Staatsdienst lockte, so der Industrie wegnahm und zu Zeiten des höchsten Andrangs Studiengänge mit Laborplätzen unter Nummerusclaudius setzte und den Rest gern bei den Juristen unterbrachte – da wurde es erst zu Ende des Studiums eng.
    Wetten, Resch gehört auch zu dieser Generation – und er verschafft einer Menge sonst arbeitsloser Juristen Beschäftigung! "Dienstleistungsgesellschft ist als ob sich alle gegenseitig die Schuhe putzen!" sagte einst ein Kollege – und noch Steuern und Abgaben drauf zahlen. Dank immer mehr frei produzierten Geldes klappt das – NOCH!

    • Avatar

      2. Soweit denken, daß sie mit der Autoindustrie den letzten wirklich produzierenden Zweig abschaffen, können sie nicht. Denn sie wissen nicht, daß sich die BRD noch unter Adenauer dazu entschied, eine Autonation zu werden und die Grundnachfrage erwirkte man, indem man jeden zur (Auto-) Mobilität zwang und so sich dazu eins anzuschaffen. Die Generationen vor dem Auto sind heute steinalt oder gestorben und alle anderen Industrieen weg. Die letzte Zeche ist kürzlich geschlossen, die Stahlindustrie schon länger weg und die Textilwirtschaft ein schlimmes Beispiel für Globalisierung, Produktion rund um den Globis – nachhaltig und Umweltfreundlich geht anders!
      "Das einzige, wovor ich mich wirklich fürchte, ist akademisches Proletariat!" (Mit Halbwissen gesegnet.) sagte einst ein Kollege. Das tritt bei den Grünen geballt auf! Die sehen nur, wo sie JETZT eine Menge Geld für sich selbst holen können, was morgen passiert ist ihnen dabei so ziemlich egal, schließlich haben sie es für SICH immer geschafft! Die werden auch Mullah, wenn es ihnen was bringt.

  3. Avatar
    Frank Diederichs am

    Lassen wir es mal so stehen das er kein Grüner ist, aber wenn ich in seinem Lebenslauf sehe kann er nur die Grünen Idioten Wählen. Weil die Positionen der Grünen Idioten gleich sind mit dem was er rum faselt. Vom Bildungsabschluss brauche ich erst gar nicht an zu fangen, auch Identisch mit den Grünen Idioten.
    Ich habe vor ca 15 Jahren immer gedacht, Politiker sein gehört eine Menge dazu. Jetzt muss ich sagen, Politiker zu sein muss du vollkommen Verblödet sein. Seit 2015 geht es in Deutschland Berg ab, dank des Migranten Wahn und deren Folgen. Es kommen immer mehr durch den Migration Pakt, und durch die Hintertür geschlossenen Verträge mit der UN und EU. Gleichzeitig erwürgt man unseren größten Arbeitgeber und Enteignet man uns Bürger. Ich nenne das Selbstmord auf Raten, In 8 bis 10 Jahren Herchen hier Rumänische Verhältnisse.

  4. Avatar

    Das richtig Schlimme ist ja, dass die Deutschen diese Idiotie mitmachen. Das einer geistigen Platzpatrone wie Resch mehr geglaubt wird als dem eigenen Verstand. Diesel wurde vor Jahren steuerlich gefoerdert weil er UMWELTFREUNDLICH ist. Was schon seit 1912 bei den Dieselmotoren in den englischen Kohlebergwerken feststand. Momentan wird der neue Langstreckenflieger 777X von Boing gefeiert. Wo bleiben denn da die Gruenen und Resch? Dem Deppen gehoert die Bude zugemacht. Das wars. Und lasst mal euer Trinkwasser untersuchen. Ich glaube da ist ein Mittel drin, welches Gehirnmasse verfluessigt.

  5. Avatar
    HERBERT WEISS am

    Wenn ich früher morgens zur Arbeit radelte, geriet ich manchmal in die Abgaswolke des Heizwerkes unseres Nachbarbetriebes. Das war härter als Karo und Puck. Und doch hat es mich nicht umgebracht. RR hat ja nicht völlig Unrecht. Aber das erinnert mich an einen Buchhalter eines Betriebes in unserer Region, von dem dessen GF mal erzählte. Der machte seinen Job eigentlich ganz gut. Nur vergaß er, sich um die größte der ausgestellten Rechnungen zu kümmern. Dieses Minus brachte den Betrieb ganz schön ins Schlingern. Und so übersieht RR auch die wirklich großen Probleme.

  6. Avatar

    Bitte nicht mit der Unkraut auch das Kraut unterpflügen. Ein allgemeines Tempolimit auf Autobahnen (es besteht auf Bundesstraßen ja schon) muß her. Den Hirnverbrannten,die die Autobahn für eine Sportstätte halten,die jene buchstäblich terrorisieren, darauf bestimmungsgemäß nur von A nach B wollen, ohne Adrenalinstoß und Pulsflattern,muß das Handwerk gelegt werden.

  7. Avatar
    brokendriver am

    Was passiert mit Jürgen Resch wenn er mit Tempo 120 über eine deutsche
    Autobahn xxx wird ?

    Steigt da die CO 2- Emission ?

  8. Avatar

    Wie viele Schadstoffe werden eigentlich durch den Flugverkehr in Ramstein verursacht?

    Aber Vorsicht:
    Wenn Resch nicht mehr hilft, gibt’s eine Klage aus den USA.

  9. Avatar

    Dem Herrn geht offensichtlich die Muffe, dass der DUH die Gemeinnützigkeit entzogen wird, was aber zur Klarstellung, nicht Sache der CDU ist, sondern des Sitzortfinanzamtes der DUH.

    Spiegel online vom 21.01.2019 -AUSZUG-

    Chef der Umwelthilfe schimpft über "Christliche Diesel-Union"
    Die CDU will prüfen lassen, ob die Deutsche Umwelthilfe weiter als gemeinnützig anerkannt wird. Der Chef der Organisation wehrt sich – und nennt die Christdemokraten die "Partei der Autoindustrie".

    Der Chef der Deutschen Umwelthilfe (DUH) hat die CDU scharf kritisiert. "Der Teil der CDU, der besonders scharf gegen die DUH vorgehen will, ist der politische Arm der Automobilindustrie", sagte DUH-Geschäftsführer Jürgen Resch der "Augsburger Allgemeinen".

    Der Antrag, seinem Verband die Gemeinnützigkeit und die Klagebefugnis zu entziehen, sei vom Bezirksverband Nordwürttemberg gestellt worden. "Dessen stimmberechtigter Ehrenvorsitzender Matthias Wissmann ist der oberste Lobbyist der Autohersteller. Aus diesem Bezirk erhält die CDU zudem die höchsten Spenden der Autokonzerne", sagte Resch.

    • Avatar
      HERBERT WEISS am

      Vor der DUH müsste man der CDU die Gemeinnützigkeit entziehen und auch der SPD. Ich erinnere mal eben eben an die Vielen Kilometer Bahnstrecken, die in den letzten Jahrzehnten stillgelegt wurden, Die Kumpanei mit der Autolobby hat hauptsächlich etwas mit deren großzügigen Spenden an die genannten Parteien zu tun und auch etwas mit dem Umstand, dass die Autobauer auch Wähler sind.

      Ansonsten stimme ich CMM weitgehend zu!

  10. Avatar

    Nachdem man die Autofahrer enteignet hat,
    nimmt man die Silvesterknaller aufs Korn, dann die Raucher, dann die Heizungen der Gebäude, dann die Flugzeuge, die Schiffe, die Industrie, die Metan furzenden Kühe, die rülpsenden und furzenden Menschen, die Radfahrer aufgrund des Gummiabriebs der Reifen, die Mädels des horizontalen Gewerbes aufgrund des hohen Gummiabriebs und hierdurch erzeugten hohen Feinstaubs usw. usw. usw.

    Was übrig bleibt ist der moralisierende Grünling, der gerne zum Eisessen nach Kalifornien fliegt oder per Hubschrauber zum Wandern oder den Dienstwagen der Fahrbereitschaft des Landes oder Bundes nutzt.

    Macht weiter so und die einstige Industrienation Deutschland, wird zum Schlaraffenland , zum Urwald für exotische Tiere.
    Die ersten Baumhäuser sind schon im Hambacher Forst zu finden.

  11. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Man sollte diese Umwelthilfeterroristen mal auffordern ihre Autos abzugeben und ihre Arbeitswege zu Fuss fortsetzen.

    • Avatar
      brokendriver am

      Sollte man Jürgen Resch nicht langsam mal hinter Gitter bringen ?

      Diese Dumpfbacke zerstört Deutschland….

      Wo bleibt da der bundesdeutsche Verfassungsschutz…?

      Jürgen Resch ist ein Verbotsfall der S-Klasse…

  12. Avatar

    DUH-Chef Jürgen Resch wird sich als nächstes die Schiffe vorknöpfen, insbesondere die ganz großen Pötte die in Hamburg, Bremerhaven, Wilhelmshaven, Kiel und Rostock einlaufen, nur um mal die größten Seehäfen zu nennen. Dann kommt die Binnenschifffahrt dran. Dann fährt bald kein Kahn mehr den Rhein rauf oder runter. Wenn er zu Wasser und zu Land alles platt gemacht hat, dann bleibt noch das was fliegt in der Luft. Flugzeuge sind unglaubliche Dreckschleudern. Also Flughäfen schließen in Deutschland. Sollen die Deutschen doch Zuhause und nicht im Ausland Urlaub machen. Bleibt am Ende noch die Bahn. Ach ja, kann sein das er an ihr beteiligt ist, mit Aktien. Die Bahn profitiert von seiner Querulantenarbeit. Wenn kein Auto mehr fährt, und kein Flugzeug mehr fliegt, man dann die Bahn besonders liebt.

  13. Avatar
    Michael Höntschel am

    Der Ehrlichkeit halber muss man aber auch sagen, dies alles geht nur zu Lasten deutscher Konsumenten. Da ja heute bekanntlich die globale Wirtschaft der Regierung die Gesetze schreibt, muss man auch hier eine Logik vermuten. Ich möchte es so zusammenfassen, die Industrie wird sich weigern die Fahrzeuge nachzurüsten, sie möchte die alten Neufahrzeuge verkaufen. Die Autofahrer werden vom Gesetzgeber schon bald dazu gezwungen werden ein solches Fahrzeug zu kaufen. Wer nicht zahlen kann, bekommt Kredit. Damit wird er abhängig. Kein Verdienst kein Auto, also arbeiten zu allen Bedingungen. Nicht vergessen, dass Ziel ist die totale Kontrolle und die totale Abhängigkeit. Ein Hauptziel bleibt natürlich die Zerschlagung der ökonomischen Basis Deutschlands, die übrigens schon seit 100 Jahren von unseren „Freunden“ betrieben wird. Deutschland hat heute bereits das niedrigste Pro-Kopf-Vermögen West-Europas, wir sind aber offenbar noch nicht genug bestraft.

  14. Avatar
    brokendriver am

    Warum ist der Hass von DUH-Chef Jürgen Resch auf die deutschen Autofahrer so abgrundtief ???

    Er zerstört Deutschland und Millionen Arbeitsplätze.

    Der DUH-Chef Jürgen Resch sollte vom Verfassungsschutz überwacht werden.

    Danach plädiere ich für ein Deutschland-Verbot des DUH-Chef Jürgen Resch.

    Ab sofort darf DUH-Chef Jürgen Resch Deutschland nicht mehr betreten.

    DUH-Chef Jürgen Resch wird im Februar 2019 nach Eritrea abgeschoben

    für immer……ohne Wiederkehr-Recht.

    So einfach geht das….

  15. Avatar
    Rumpelstielz am

    Toyota Die Stadt Köln fährt jetzt Toyota
    Künftig fährt das Ordnungsamt der Stadt Köln mit Hybridmodellen von Toyota Patrouille. Bei Ford schlagen derweil die Diesel-Krise und vor allem die Umstrukturierung im US-Konzern durch: Tausende Ford-Mitarbeiter müssen um ihre Jobs bangen. Die Doofbackenwähler haben der Fordstadt Köln einen Todesstoß versetzt.

    Eine besondere Frechheit ist, dass Koyota der DUH eine Riesenspende Steuerfinanziert geleistet hat.
    Hier wird der Bunzelbürger gleich doppelt geleimt.
    Leute, wer Koyota kauft, hat kein Hirn in der Birn.

    "Eine gefährliche Schwäche der Deutschen besteht in ihrer Unfähigkeit, dreiste Schwindler rechtzeitig als Feinde zu erkennen, besonders wenn sie sich als Freunde ausgeben." Wilhelm Schwöbel (1920 – 2008)

    Der Wähler hat sich mit dem Klima und Ökowahn ein Schlangenei ins Nest gelegt, die Parteigecken aus CSU; SPD; CDU und FDP brüten das grüne Monster aus. Im Blöd und Dämelfunk freute man sich dass auch Trump jetzt an den Klimawandel glaube – alles spreche für einen Wandel. -Ja.
    Allerdingst sagte Donald auch, dass er bezweifele dass der Mensch die Ursache ist. Recht so.

    • Avatar

      Ich fahre seit knapp 30 Jahren Toyota und besitze sogar noch meinen allerersten Corolla, der nun patinabehaftet aber original und nahezu rostfrei seine wohlverdiente “Rente“ geniessen darf und nur noch zu Schönwetterfahrten aus der Scheune geholt wird. Kein einziger meiner Toyotas hat mich je im Stich gelassen; genügsame Arbeitspferde, die ausser den üblichen Verschleissteilen (Batterie, Bremsen, Reifen) und Serviceintervallen nichts forderten. Insofern kann und werde ich nichts schlechtes sagen, außer dass Toyota seine “DUH-Sünde“ mittlerweile ausgemerzt hat und selbst dem Diesel eng verbunden war und ist, denn sonst wären die großartigen Landcruiser nicht das, was sie bis heute sind: unkaputtbare und weltweit geschätzte Fahrzeuge für Extremgebiete.

      Und sind wir mal ehrlich: Deutsche Qualität im Automobilbau endete mit dem Golf 2, T3 oder dem 190er Benz. Porsche mal ausgenommen. Damals hat man noch gerne für den Namen Daimler oder VW bezahlt.

  16. Avatar
    Nicht du Hase :-D am

    "Es liegt auf der Hand, dass ambitionierte Neurotiker wie der „Grüne“ Jürgen Resch sich deshalb mit Verve der Umwelt und dem Naturschutz verschrieben. "

    Jürgen Resch ist kein "Grüner" ´. Auch den Grünen gehört er nicht an. Somit ist der Bezug zu den Politikern der Grünen, wenn auch vorm Schreiber in Compact beabsichtigt, völlig hirnrissig.

    Der Rest ist eine muntere Aneinderreihung uralter bis jahrzehnte alter Texte. Dadurch werden sie auch nicht richtiger.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Er vertritt aber Grüne Spinnereien und Idiotien und ist einer der Weltverbessererer ohne Realitätssinn wie du.

    • Avatar
      Sachsendreier am

      Woher will ein Hase wissen, welche Gesinnung ein Herr Resch hat. Nicht immer muss man einer Partei angehören, um ihr zu Munde zu reden und ihr zugetan zu sein. Man muss schon ein wirklich naiver Hase sein, sowas zu behaupten. Vielleicht aber auch nur ein ganz junger Hase, der keinerlei Lebenserfahrung hat. Denn ein alter Hase weiß, dass nicht alle Stasispitzel damals in der Partei waren, die besonders eifrig waren…
      Wie auch immer. Der Herr ist total verbohrt. Man fragt sich nicht nur, was ihn antreibt, sondern auch, wer ihn so fürstlich bezahlt?

    • Avatar

      Wenn du nicht so dicke Tomaten auf den Augen haettest, dann haettest du gesehen, dass Gruene in " =Anfuehrungszeichen gesetzt ist. Und jetzt verpiesel dich endlich du Intelligenzbestie.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel