Donald Trump gefährlicher für Globalwirtschaft als islamistischer Terrorismus

21

Ein Institut für Risikoanalysen zählt eine Präsidentschaft Donald Trumps zu den zehn größten Gefahren für die Weltwirtschaft.

Bestmöglich unterstützen Sie die Arbeit von COMPACT mit einem Abo – hier abschließen

COMPACT Abo-2016-02

_von Tino Perlick

Eine Zusammenbruch der chinesischen Wirtschaft, ein Kollaps der Eurozone, die Vereidigung Donald Trumps zum nächsten Anführer der ‚freien Welt‘ – für die britische Economist Intelligence Unit (EIU), ein Risikoanalyseinstitut der britischen Economist Group, stellen alle drei Szenarien Bedrohungen für die globale Wirtschaft, sprich, die Dominanz weniger über den globalen Markt, dar. Ein Sieg Trumps rangiert in der Top-10-Liste sogar vor der „Destabilisierung der Globalwirtschaft durch die wachsende Bedrohung dschihadistischen Terrorismus.“ ‚Präsident Trump‘ schaffte es auf Platz sechs, einen Rang vor den Kopfabschneidern und knapp hinter dem gefürchteten Ende der Eurozone.

Mit seiner Ankündigung einer protektionistischen Wirtschaftspolitik hat sich Trump viele Feinde, auch innerhalb der Republikanischen Partei, gemacht. Die EIU fürchtet, der republikanische Spitzenkandidat könne den globalen Handel beeinträchtigen, Ärger mit China provozieren und zu größerer Instabilität im Mittleren Osten beitragen. „Im Falle eines Sieges von Trump könnte seine feindselige Einstellung gegenüber Freiem Handel, insbesondere der Distanzierung von Mexiko und China, zügig zu einem Handelskrieg eskalieren – und zumindest die im Februar 2016 unterzeichnete Trans-Pazifische-Partnerschaft zwischen den USA und 11 weiteren amerikanischen und asiatischen Staaten versenken“. Trump hatte angekündigt, das Nordamerikanische Freihandelsabkommen zwischen den USA, Kanada und Mexiko mindestens neu zu verhandeln. „Wir brauchen fairen Handel. Nicht freien Handel“, sagte er während eines Interviews mit 60 Minutes im September 2015.

Das EIU glaubt nur an eine „moderate Wahrscheinlichkeit“, dass Trump die Präsidentschaftswahl gewinnt. Dies würde zu ernsthaften Konflikten in Washington führen. “Obwohl wir nicht erwarten, dass Mr. Trump seine wahrscheinlichste Demokratische Herausforderin, Hillary Clinton, besiegen wird, gibt es Risiken, besonders im Falle eines Terroranschlags auf amerikanischem Boden oder im Falle eines plötzlichen Wirtschaftseinbruchs“, heißt es. Die Imperialistin Clinton sitzt, im Gegensatz zu Trump, tief in den Taschen der Wall Street.

Sollte Trump ins Weiße Haus einziehen, würden, laut EIU, „angeborene Feindseligkeiten innerhalb der Republikanischen Hierarchie gegenüber Mr. Trump, kombiniert mit der unausweichlichen heftigen Demokratischen Opposition, viele seiner radikaleren Politikvorschläge im Kongress blockieren – wenngleich solch internes Gezänke auch die Stimmigkeit von Inlands- wie Auslandspolitik untergraben würde.“ In anderen Worten: Trump würde die Globalisierungstendenz vielleicht nicht aufhalten, aber allemal hochempfindlich stören.

Bestmöglich unterstützen Sie die Arbeit von COMPACT mit einem Abo – hier abschließen

Anzeige

Das wird Amazon ganz und gar nicht schmecken …

… denn heute können Sie den Bestseller: „Reich mit 1000 €: Kleines Investment, großer Gewinn!“ von Börsen-Guru Rolf Morrien kostenlos anfordern. Während bei Amazon für dieses Meisterwerk 29,90 Euro fällig werden, können Sie den Report über diesen Link tatsächlich vollkommen gratis anfordern.

Jetzt hier klicken und schon bald mit 1000 Euro reich an der Börse werden.


Über den Autor

Tino Perlick, Jahrgang 1982, studierte Kulturwissenschaften und Soziologie in Deutschland, Polen und den USA. Einem zweijährigen Intermezzo in der wissenschaftlichen Forschung und Lehre folgte 2016 die Anstellung als Korrespondent bei COMPACT.

21 Kommentare

  1. Ich habe für die Amis einen 50 min Leitfaden Audio gemacht – Step 2 –
    Wenn er im Weißen Haus sitzt und da wird er sitzen 😀
    35% Strafzölle, Anti-TPP / TTIP (er ist die Hölle für die Banditen)
    https://www.youtube.com/watch?v=hFoQfSEmdbI

    • Bernhard Betz am

      Dank dieses Videos wissen die Amis jetzt, daß es auch in Deutschland Bildungsferne gibt.

  2. Wenn ich in den USA wählen dürfte, würde ich an der Urne dafür sorgen, daß Trump ins Oval Office einziehen kann. Nicht seine Sprüche, die nun mal in der Natur der Dinge nicht jedermans Geschmack sind, sind es, die ihn so gefährlich machen. Gefährlich, und zwar für die Kriegsfackelwerfer um Hillary Clinton &" the Gang" ist die Tatsache, daß er finanziell unabhängig ist und keinem "Club" angehört, so wie auch keine Aufnahmsriten durchlaufen hat!!! Trump ist das spürbar kleinere Übel!!!

    • Bernhard Betz am

      Trump beim Ritus.

      Er erhält die letzten Weihen von Pastoren und Rabbis und den Auftrag einen Afroamerikaner als Vizepräsident einzusetzen. Zudem wird erklärt das es nur 2 Nationen gibt die von Gott ausgewählt wurden, Israel und USA.

      https://www.youtube.com/watch?v=fAgLnnkFOcg

  3. Wilhelm Tell er Miene am

    $hillary oder Killary oder Trump, was macht das für uns schon für einen Unterschied!? Wer auch immer die Gallionsfigur spielen darf ist letztlich scheißegal. Und für uns in Europa ohne Bedeutung, denn wir werden eh nicht gefragt. Wenn die USA den dritten Weltkrieg beginnen will geht er los. Verhindern können dies eigentlich nur noch Jonny Depp Normalverbraucher der sagt " Ich ziehe nicht in den Scheiß Krieg". (Soll ja schon in der ruhmreichen US ARMY rumoren).
    Und wer spricht denn noch von "freier Welt"? Deutschland ist Kolonie des Angloamerikanischen Konstruktes, Europa steht unter der Peitsche der selben! Nicht zu glauben ? Unterhalten sich zwei Schweine . Sagt das eine :
    "Wir werden nur gefüttert um zu Wurst und Braten gemacht zu werden!"
    Antwortet das andere: "DU Verschwörungstheoretiker!"
    Russland als stärkster Gegenpol wird auf uns keinen Rücksicht nehmen können. Wenn wir es nicht schaffen uns mit den Russen zu verbünden,( wird mit aller Macht von den USA verhindert) kann Russland in hinblick auf seinen Bestand keine Kompromisse eingehen und wird seinen Teil an der Zerstörung Europas leisten.

  4. Bernhard Betz am

    Soros will das TRUMP von den Republikanern als Präsidentschaftskandidat nominiert wird, denn nur so kann er sicher sein, daß seine Kandidatin $hillary dann die Präsidentenwahl gewinnt. Soros hat zig Millionen in die Demokraten und vor allem in $hillary investiert.

    Da bei den Primaries der Republikaner jetzt die "the winner takes it all (WTA)" Staaten anstehen muß Soros verhindern, daß Ted Cruz nur eine Stimme mehr bekommt als TRUMP. Cruz ist der einzige der eine Chance hat TRUMP zu schlagen. In den WTA-Staaten bekommt mit den meisten Stimmen alle Deligierten für den Nominierungsparteitag. Deshalb unterstützt Soros den John Kasich. Kasich ist zwar chancenlos er bleibt aber trotzdem im Rennen um zu verhindern das Ted Cruz die meisten Stimmen bekommt. Kasisch läst sich dem Antitrump Lager zurechnen, was er aber macht ist dieses Lager zu spalten und so erst den TRUMP Gewinn zu ermöglich. Bei den Republikaner sind nur noch 3 Kandidaten im Rennen, Cruz, Kasich und Trump. Kasich ist etwas einfältig und daher von Typen wie Soros leicht zu manipulieren. Cruz ist ein entschiedener Gegner des Establishments und wird deshalb von diesem massiv bekämpft.

    https://conservativefiringline.com/say-what-kasich-gets-over-700000-from-soros-surrogates/

    https://conservativefiringline.com/soros-funded-john-kasich-called-an-anti-gun-wolf-in-sheeps-clothing/

  5. die Vereidigung Donald Trumps zum nächsten Anführer der ‚freien Welt‘

    Freie Welt?
    Als hätten die USA unter Clinton, Bush und Obama eine "freie Welt" gehabt.
    (9/11, Boston Marathon, tausende Tote im Golfkrieg)
    Freier Handel heißt nur freie Fahrt für Konzerne und Banken.

    Mit Clinton wird es ganz sicher nicht besser, also nur schlimmer.
    Trump schützt wenigsten sein Volk und gesteht den Deutschen auch zu sich gegen die Flüchtlingsinvasion zu wehren.

  6. Bernhard Betz am

    TRUMP liebt die Bildungsfernen.

    TRUMP: "I love the poorly educated."

    https://www.youtube.com/watch?v=O9F6EAMPky4

    Und die lieben ihn. Man muß auch heftig bildungsfern sein um das Geschwätz dieses Großmauls zu glauben. Gerade mit den Bildungsfernen konnte TRUMP Geld verdienen, die haben seine überteuerten Produkte gekauft wie die TRUMP steaks.

    https://www.youtube.com/watch?v=LyONt_ZH_aw

    TRUMP steaks wurden für $200 – $900 über THE SHARPER IMAGE vetrieben, eine Elektronik Kette vergeleichbar SATURN in Deutschland. THE SHARPER IMAGE war danach pleite.

    Bildungsferne haben Bildung in TRUMP University gesucht, da nix gefunden sondern einen Haufen Geld verloren.

    http://www.tampabay.com/resources/images/dti/rendered/2016/03/TrumpU_16803657_8col.jpg

    http://www.redstate.com/jaycaruso/2016/03/14/trump-university-ads-promised-make-students-millionaires/

    TRUMP war nie als Politiker tätig. Die einzige politische Tätigkeit des Trumps war, daß er Parteien und Politiker massiv geschmiert hat. Man kann ihn daher nur an seinen geschäftlichen Erfolgen messen.

    http://www.nydailynews.com/news/national/history-donald-trump-business-failures-article-1.2526913

    Ted Cruz nennt die bildungsfernen Trump Anhänger freundlich als solche die relativ wenig Informationen haben.

    https://www.youtube.com/watch?v=G9a9fCyUQXU

    Jimmy Kimmel bringt es auf den Punkt.

    https://www.youtube.com/watch?v=TvO7XXuFePI

    Das Schlimme an Trump ist, daß wenn er wahrscheinlich von den Republikanern nominiert wird, erst den Wahlsieg von Hillary Clinton möglich macht.

    TRUMP ist endlos korrupt und daher als Politiker hochgradig ineffizient. Er wird nix geregelt bekommen. Die böse Hexe $hillary ist aber hochgradig gefährlich.

  7. Trump ist schwer einzuschätzen. Weil er anderst ist als alle Anderen sagt mir mein Gefühl, der beendet alle Kriege auf der Welt und schottet sich vom Islam ab. So mein Gefühl. Nicht ausgeschossendas das er zusammen mit Putin das weltweit durchzieht.

  8. Fairer Handel statt freier – regelloser, nach dem Gesetz des Dschungels – Handel ist auf jeden Fall besser, wenn er es wirklich ernst meint! Gedecktes Geld wäre auch eine faire Idee und jedenfalls besser als absolute Bankersfreiheit und Bargeldabschaffung.
    Für den `Rest der Welt´ wäre jedenfalls Trump der bessere Präsident, ebenso wie wahrscheinlich für den amerikanischen Mittelstand und den arbeitswilligen Arbeiter.
    Frau Clinton können eigendlich nur die wählen, die beim militärisch-industriellen Komplex beschäftigt sind, jenen, die am unfairen Handel teilhaben, dem berüchtigten 1%, sowie die, die von dieser Regierung etwas umsonst (versprochen) bekommen und alle die, die sich vorm TV tummeln und den Quatsch, der dort verbreitet wird, kritiklos glauben!
    Wahrscheinlich ist letztere Gruppe die Größte – TV war schon die übelste (Verblödungs-) Erfindung des 20.Jhs.!

  9. Trump ist auch nur eIne Marionette der Finanzelite, ansonsten wäre er schon tot, so einfach ist das!

  10. Bernhard Betz am

    Die nicht vollständige Liste von Trumps gescheiterten Projekten. Da sind seine Immobilen Pleiten nicht mal enthalten.

    http://gawker.com/a-complete-list-of-donald-trump-s-business-disasters-1764151188

    Wenn er dann die USA runtergewirtschaftet hat kann er dann aber nicht zu Chapter 11 Gläubigerschutz flüchten wie er es schon 4 mal gemacht hat.

    Die Risikoeinschätzung des Economist ist daher leider begründet.

    • Und ich dachte, die USA wären schon heruntergewirtschaftet durch die ganzen Kriege auf Pump.

  11. Georg Palanas am

    Man pruegelt hier den falschen Esel. Die weitaus gefaehrlichere ist Killary Clinton als Repraesentantin des Militaerisch Industriellen Komplexes.

  12. Hillary Clinton: Bomben auf Libyen anstelle von Reformen

    Das Transparenzportal WikiLeaks hat zahlreiche E-Mails von Hillary Clinton veröffentlicht. Diese Dame möchte als Kandidat der Demokraten Präsidentin der USA werden. Aus den E-Mails die man auf WikiLeaks einsehen kann, geht allerdings hervor, dass sie lieber Bomben abwirft anstatt auf friedliche Reformen zu setzen.

    https://www.contra-magazin.com/2016/03/hillary-clinton-bomben-auf-libyen-anstelle-von-reformen/

  13. Russland hat Satelliten-Spionagering im Weltall entdeckt

    Die Truppen für die Weltraumverteidigung haben im Weltraum einen Satellitenring entdeckt, der weltumspannend russische Aktivitäten beobachtet.

    http://www.russland.ru/russland-hat-satelliten-spionagering-im-weltall-entdeckt/

  14. Jaja, der böse Trumpolino. In den USA wird er gerade, politisch korrekt, auf der nach oben offenen Hitler-Skala als Nummer 1 gehandelt. Damit hat er den "Dauerbrenner" Putin und auch Assad übertrumpft.
    Man kann von diesem Mann halten was man will. Eines kann man ihm aber nicht absprechen: Er sagt was er denkt. Und nach so jemanden dürstet es die Amerikaner. Die ganzen aalglatten, verlogenen, politisch korrekten sack- und eierlosen Systemlinge hängen den Menschen dort drüben zum Hals raus, Außerdem ist es SCHEISSEGAL, wer dort Präsident ist. Die Politik wird von deren Kurie, den "Eliten", gemacht. Fatty Arbuckle aus der Bronx könnte auch amerikanischer Präsident werden, vorausgesetzt er ist telegen. Und da unsere "Eliten" ihren einzigen Daseinszweck darin sehen den amerikanischen "Eliten" im Scheiße-bauen eins-zu-eins auf dem Fuß zu folgen läßt sich das alles auch uneingeschränkt auf Europa und Deutschland übertragen.

  15. Manfred Redel am

    Die amerikanischen Atomverhandlungen mit dem Iran sind das Feigenblatt, hinter dem sie ihre Ölinteressen verstecken. Die USA wollen bestimmen, wie viel Erdöl der Iran nach Europa liefern darf. Dafür steht der Republikaner rechtspopulistische Donald Trump. Diese Öl drückt nun am Markt die Preise noch mehr zurück und das ist schlecht für die Fracking-Industrie im Süden der USA, die bereits mit 430 Mrd. US-Dollar verschuldet ist, aber gut für das verarbeitende Gewerbe im Norden, wo die Demokraten das Sagen haben. Deshalb torpedieren die Republikaner die Verhandlungen mit dem Iran und schicken Cowboy Donald Trump ins Rennen. Die Banken geraten wegen der Ölverhandlungen mit unter Druck, wegen der Kreditvergabe an die Fracking-Unternehmen.

    Die Sanktionen sind jetzt gefallen und der Iran liefert seither 300.000 Barrel Öl pro Tag nach Europa. Die Produktion soll gesteigert werden auf 500.000 Barrel pro Tag. Das macht die Republikaner ungeduldig.

    Wie teuer die Produktion im Iran ist, kann ich nicht sagen, für Rußland ist der Preis zu niedrig, für Venezuela und vor allem für die USA. Viele Ölförderländer drohen sich wegen der schrumpfenden Deviseneinahmen von innen zu destabilisieren.
    Die Fracking-Bohrung ist auch keine langfristige Angelegenheit. Ein Bohrloch ist nach 2 Jahren versiegt, dann muß ein neues Loch angebohrt werden.

    Die USA sind gespalten in Nord und Süd.

  16. karlfriedrich am

    Donald Trump hat sich mehrfach klar und deutlich gegen das Zustandekommen von TTIP ausgesprochen.
    Wenn auch aus anderen Gründen als das potentielle mitteleuropäische Opfer dieses Geheimvertrags.
    Muss man noch mehr sagen?

  17. Volker Spielmann am

    Ob es der nordamerikanische Wilde Donald Trumpf wohl ernst meint?

    Bei den nordamerikanischen Wilden scheint ja zur Zeit ein Zwergenaufstand der Minderreichen gegen die wahrhaft Reichen zu toben, zumindest versuchen die Minderreichen im Staat auch etwas zu sagen zu haben. Dafür werden sie natürlich von der Presse und den politischen Handpuppen der wahrhaft Reichen ordentlich durch den Dreck gezogen. Als Beispiel dafür seien die Gebrüder Koch, die noch nicht einmal die Marktspinnerei der Teepartei fördern dürfen, die doch der Waschschinkenübereinstimmung der wahrhaft Reichen, entspricht. Nun will Donald Trumpf zum Staatschef gewählt werden und verspricht dabei dem Volk nichts geringeres als eine wirtschaftliche Revolution. Er will nämlich die Handelsverträge mit China, Mexiko oder Kanada neu verhandeln, um so die VSA gleichsam zu reindustrialisieren und zudem endlich die illegale Einwanderung über Mexiko unterbinden, wobei er auch von der dadurch verursachten Kriminalität spricht. Sollte er dies ernst meinen und gewählt werden, so lebt er gefährlich.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel