DITIB-Absage von Fake-Demo brüskiert Establishment-Moslems

25

Der türkische Moscheenverband wird für seine Absage der Teilnahme an einem sogenannten Friedensmarsch von Muslimen gegen Terror und Gewalt in Köln kritisiert.

Am Samstag, den 16. Juni, findet in Köln ein sogenannter Ramadan-Friedensmarsch statt. Die Ankündigung setzte eine mediale Druckwelle frei: „Muslime wollen zu Tausenden gegen Terror demonstrieren“, schallte es in regionalen wie überregionalen Medien. (1)

Dazu sei festgestellt: Es ist keine Moslemdemo! Die Veranstaltung trägt den Namen „#NichtMitUns – Muslime und Freunde gegen Gewalt und Terror“.

Veranstalter Tarek Mohammed, ein Konvertit, erklärte im Sat.1-Frühstücksfernsehen am Montag ausdrücklich, die Demo beziehe jeden mit ein, der sich „gegen Terror, Gewalt und Intoleranz“ aussprechen wolle. „Das bezieht Gewalt von Nazis mit ein (…).“ (2) Heißt im Klartext: Jeder (Gutmensch), der ein Zeichen gegen irgendetwas setzen möchte, ist eingeladen. Da das Ganze in Köln stattfindet, wird’s wahrscheinlich richtig voll.

COMPACT lesen! Denn Demokraten brauchen keine Regierungspropaganda. Zum Abo

Zweitens: Es geht offiziell gegen Terror, aber die Demo ist nicht anti-islamistisch. Mitinitiatorin der angeblichen Moslemparade ist Lamya – „Deutsch sein heißt in Zukunft, einen Migrationshintergrund zu haben und ein Kopftuch zu tragen“ – Kaddor. Der schariafreundliche Zentralrat der Muslime in Deutschland unterstützt die Sause. Establishment-Moslems also, die Europa im Gegensatz zu ihren sprenggläubigen Brüdern nicht mit Waffen erobern, sondern durch Einwanderung und soziale Manipulation Stück für Stück islamisieren wollen.

Dass die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion (DITIB) trotzdem keine Lust hat, da mitzumachen, spricht Bände für die Einstellung der Erdogan-Türken und passt Integrationsbeauftragten und anderen Islam-Apologeten überhaupt nicht in den Kram. „Das ist eine vertane Chance für die Türkisch-Islamische Union“, klagt etwa Cem Özdemir. (3)

Eine Demoteilnahme im Ramadan sei Muslimen „schlichtweg nicht zumutbar“, kommuniziert DITIB in einer lesenswerten Stellungnahme. (4) Aber das ist gar nicht der springende Punkt. Viel entscheidender ist, dass Erdogans 5. Kolonne offen ganz sagt, dass die Initiative „vordergründig um eine mediale und politische Effekthascherei bemüht“ sein könne. Ein Schlag ins Gesicht der Kaddors und Aiman Mazyeks.

Im Dachverband von Erdogans Islam-Kasernen fühlt man sich anscheinend stark genug, das ‚auf-Schönwetter-Machen‘ hinter sich lassen zu können. Die Zahlen des Verfassungsschutzes zur Stärke der Salafisten im Land gibt ihnen Recht.

DITIB und Terror – In COMPACT-Spezial ISLAM – GEFAHR FÜR EUROPA heißt es: „Die Aufzeichnung einer Predigt aus einer Berliner DITIB-Moschee fand sich während einer Wohnungsdurchsuchung bei einer Wolfsburger Salafisten-Einheit. Darin huldigten die Vorbeter dem Märtyrertod: «Selbst die Paradiesbewohner blicken mit wohlwollendem Neid auf den Rang derer, die ihr Leben für Allah ließen.» In den Räumlichkeiten einer Moschee in Dinslaken-Lohberg trafen sich zeitweise 22 Unterstützer des Islamischen Staates. Auf einem Foto posiert ein Mann in IS-T-Shirt nach Angaben des ARD-Magazins Report München mit einem Vorstandsmitglied der DITIB-Gemeinde. In einer anderen Moschee trat sogar der Anwerber der Kopf-ab-Truppen Yassin Oussaifi auf, bezeichnete Deutsche in seiner Predigt als «Kuffar» (Ungläubige) und «Takfir» (Abtrünnige).“

Den ganzen Text „Imame und Agenten“ finden Sie in COMPACT-Spezial: ISLAM – GEFAHR FÜR EUROPA

Unterstützen Sie COMPACT, das Sprachrohr des Widerstands, mit einem Abo: Hier abschließen

(1) https://www.waz.de/politik/muslime-wollen-zu-tausenden-gegen-terror-demonstrieren-id210855189.html
(2)http://www.sat1.de/tv/fruehstuecksfernsehen/video/1-muslime-gegen-terror-grossdemo-in-koeln-clip
(3) http://www.faz.net/aktuell/politik/islam-scharfe-kritik-an-ditib-wegen-absage-an-anti-terror-demo-15063047.html
(4) http://www.ditib.de/detail1.php?id=603&lang=de

Anzeige



Über den Autor

Max Z. Kowalsky, Jahrgang 1979, bestreitet sein Dasein als Privatdozent im schönen Genf. Seit 2015 schreibt der studierte Slavist für COMPACT.

25 Kommentare

  1. Aufenthaltsdauer wird über zwei Jahre hinaus nicht erteilt am

    Wer hat all die vielen Türken grundgesetzwidrig in der Bundesrepublik Deutschland eingebürgert? Nach dem Anwerbeabkommen von 1961 hätten Türken nicht die deutsche Staatsangehörigkeit erhalten dürfen, der maximale Aufenthalt war auf zwei Jahre beschränkt. Ein Familiennachzug, eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung oder die Erlangung der deutschen Staatszugehörigkeit waren nach dem Vertrag von 1961 ausgeschlossen, siehe: "Regelung der Vermittlung türkischer Arbeitnehmer nach der Bundesrepublik Deutschland, Deutsch-türkische Vereinbahrung vom 30. Oktober 1961", Punkt 9:
    Welche Parteien haben in welcher Regierung wann und zu welchem Zeitpunkt eine Ansiedlung von inzwischen vier bis fünf Milionen Türken in der Bundesrepublik ohne Zustimmung und gegen die Interessen der deutschen Bürger durchgeführt? Warum wurde diese kulturfremde Massenansiedlung bisher nicht als verfassungswidrig eingestuft?

  2. die schon immer hier sind am

    Man kann die Muslime nicht gegen den Terrorismus aktivieren den da würden sie ja gegen ihre Religion Demonstrieren, darum dieser Demoflop.

  3. die schon immer hier sind am

    HaHaHa die große Muslimdemo in Köln wo waren den die vielen Muslime Hundert Kopftuchpinguine und der rest Verblödetede Wessigutmenschen die noch dieMesser liefern mit denen ihnen die Kehle durchgeschnitten wird,Eins ist unendlich das Weltall und die Dummheit vieler Gutmenschen.

  4. Jetzt gehts los! am

    Keine 1000 Teilnehmer bei Islam-Demonstration gegen Islam-Terror trotz Millionen Muslime in Deutschland.

    Ihr Deutschen, laßt das Euch eine Warnung sein!

    Die Islam-Gläubigen wollen den Krieg – gegen Christen und damit gegen die Deutschen sowie den Vorkrieg (Terror), um Euch aus Eurem Land zu vertreiben!

    Glaubt denen nicht, die behaupten sie seien friedliebende Gläubige. Sie warten alle nur darauf endlich zuschlagen zu können. Es sind Hunderttausende muslimische Schläfer in unserem Land, die nur darauf warten, den "großen Heiligen Krieg" in Deutschland entfachen zu können.

    Zu dieser Demo in Köln hätten Millionen Muslime gegen Terror und Krieg aufstehen müssen. Sie haben es aber nicht getan, weil sie nicht gegen Terror und Krieg sind, wenn Andere andere Religionen haben.

    Ihr Deutschen Bürger seid wachsam, der nächste LKW könnte Euch überrollen oder das nächte Messer Euch treffen.

    Glaubt denen nicht, die sagen: "Islamisten müssen in Deutschland integriert werden."
    Es sind Volksverräter die Euch an die Islamisten verraten!

    Islamisten müssen nicht in Deutschland integriert, sondern rausgeschmissen werden!!!
    Und nicht einige wenige, sondern alle! Alle die nicht bereit sind, gegen Terror und Krieg zu sein. Also alle Muslime, die nicht zu dieser Demo gingen. Voran die DITIB. Raus mit denen aus Deutschland und schließt deren Moscheen!

  5. brokendriver am

    Ob die DITIB-Absage von Fake-Demo in Köln den einen oder anderen Establishment-Moslem vor den Kopf stößt oder nicht…..

    ist völlig nebensächlich…

    Islamistisch-muslimische DITIB-Mohammeds und die anderen Ramadan-Zeitgenossen sind zur Zeit einer psychischen Störung und sind geschwächt…

    Sie trinken und essen niXXX..weil ihr muslimisch-islamistischer Koran es so
    befiehlt…Es gibt nicht mal eine Currywurst mit Pommes zwischendurch…

    DITIB ist verfassungsfeindlich, verstößt gegen das Grundgesetz und sollte
    polizeilich verboten werden…damit sie nicht noch mehr ihr Unwesen in

    Merkel-Deutschland treiben können…

  6. Lisje Türelüre aus der Klappergasse am

    Um 14 Uhr solls losgegangen sein.
    Selbst der Rotfunk WDR 5 meldet: "….. große Enttäuschung, höchstens 350 Teilnehmer……aber vielleicht stößt noch ein Bus hinzu…."
    (Großspurig angemeldet waren 10.000!!!)

    • die schon immer hier sind am

      Sind denn die Parteibonzen von Links und Grün wenigstens mit dabei 350 die meisten hatten bestimmt Angst vor der Antifa ein Bus wird nicht hinzustossen aber vieleicht Özoguzs,Stegner und Roth.

  7. Dumm gelaufen, mit dem "großen Zeichen". 350 Menschlein … insbesondere eine Blamage für unsere grün-bürgerlich-liberale Propagandapresse. Dabei hatte z.B. WDR 5 sich vorab so bemüht, Werbung für dieses "große Zeichen" zu machen. Heute herrscht stattdessen Katerstimmung … .

  8. nach euren Aussagen war es ja blos ne Fake Demo organisiert von Fake Muslimen und berichten tun eben Fake News alles was ihr nicht hören wollt ist "Fake" und was euch in den Kram passt darüber berichtet ihr bewusstes weglassen von Infos war der Vorwurf gegen die Mainstream Presse .
    Warum schreibt ihr nicht das in Sachsen-Anhalt Landtagsabgeordnete der AfD gemobbt werden und austreten
    einer will sogar in die CDU eintreten
    Die Partei wird in Sachsen-Anhalt geführt als ob Poggenburg eine SED Kaderschmiede besucht hätte

  9. leipzigoma am

    Nicht alle Establishment-Muslime nehmen an der Demo teil, manche tun nur so. Ich stelle mal das Interview mit Frau Özoguz von heute früh im DLF rein. Leider kann man nur bei Hören die ganze Peinlichkeit nachvollziehen, dass die arme Frau ja leider, leider nicht teilnehmen kann.

  10. brokendriver am

    Ob Muslime in unserer Heimat demonstrieren oder nicht: Interessiert
    mich herzlich wenig…

    Ihr Koran, ihre zu Gewalt aufrufenden Suren und ihre muslimisch-islamistischen
    Terror-, Mord- und Sex-Gewalt-Taten sollen endlich aus Deutschland verschwinden.

    Seit der Invasion im September 2015 wüten sie hier und haben aus
    Deutschland ein anderes , fremdes Land gemacht.

    Ein Deutschland der Angst vor dem islamistisch-muslimischen Koran-Terror…,

    der immer mehr Tote und Verletzte über unser Land bringt.

    • @ BROKENDRIVER

      LEIDER HABEN SIE RECHT:

      Cui bono?

      Fast täglich passiert irgendetwas Schreckliches.
      Schlimmer ist, dass Politiker und deren Medien
      alles verharmlosen wollen und Geheimdienste
      auch noch Fals Flag Unternehmen inszenieren,
      um die Terroraktionen der Islamisten zu relativieren.
      Siehe London: Jetzt sind auch friedliche Moslems
      unter den Opfern. Was will man mehr?

  11. Südsachse am

    Habe in der Talk-Sendung diese unmögliche …-Hübsch gesehen und da kann man sich seinen Teil dazu denken, welche Spezies vorrangig bei der Demo dabei sein wird. Die überwiegende Mehrheit wird wie üblich von bekennenden Links-Grünen, Linksradikalen und Gutmenschen aller Couleur gebildet werden, dazu natürlich Vertreter der Politkaste und Stadtoberen, dazu die üblichen Vereine und Organisationen. Und dieses Mal, obwohl mit enormer medialer Hochachtung als Masse angekündigt, auch einige Muslime. Dass DITIB sich heraus winden wird, hat man als glaubensgebildeter Bürger beinah vermutet. Denen fällt es wegen ihrer enormen Glaubenshörigkeit einfach zu schwer, sich zu verstellen. Wir wissen ja alle, dass es nur einen Koran gibt. Und prangert man Bestandteile des islamischen Glaubens an, denn die Terroranschläge resultieren ja aus einigen Suren des Korans, die übrigens die Inschriften auf den IS-Flaggen bilden, greift man damit seinen eigenen Glauben an. Ein Unding – denn Allah steht ja an erster Stelle…

  12. Ich finde es ungehörig und unlauter, eine Demo (egal welche) zu organisieren und Leuten, die nicht daran teilnehmen, irgendwelche Gesinnungen vorzuwerfen.
    Ein Demonstrationsrecht ist eine gute Sache, eine Demonstrationspflicht ist totalitär.

  13. Carla Christiansen am

    Sogenannte Gewerkschaften, das maaslose Geankenministerium und die grün-linken Parteien werden wieder die SA der Grün-Kommunisten (Antifa) mit Bussen herankarren auf Steuerzahlerkosten. Der Maaslose macht´s möglich? Da können sich die rotbrauen Kriminellen wieder mal richtig austoben?!

  14. Lothar Liss am

    War doch zu erwarten das DITIB sich raushält. Könnte man denken, daß dieser durch Steuern finanzierte Verein für bisherige Anschläge und zukünftige mit verantwortlich ist.

    • Marlene Ott am

      nein die sind wenigstens ehrlich hat man schon vergessen wie sich die mohamedaner aufführten nachdem mohamed karrikaturen veröffentlicht wurden, es wurden sogar nonnen getötet

      umfragen haben doch ergeben wieviele die mordanschläge zugunsten des mohamedanismus befürworten

      in der englischen stadt rotherham wurden hunderte englischer mädchen auf das brutalste ausgebeutet, unter droggen gesetzt entführt

      das einzige was normale mohamedanner dazu äußerten die engländer hätten besser auf ihre kinder aufpassen sollen

      die eltern gingen zur polizei und zum jugendamt, die haben sich aus angst vor rassismusvorwürfen nicht getraut etwas zu unternehmen

      kein normaler mohamedanner hat den eltern geholfen wäre doch ideale gelegenheit gewesen solidarität unter beweis zu stellen

      lippenbekenntnisse sind billig

  15. Andreas Walter am

    "Gewalt von Nazis"?

    Hahaha, das sind derzeit die Einzigen, die Keine verüben.

  16. Warum soll man auch gegen diese gefakten Anschläge al la Breitscheidplatz demonstrieren. Ich würde es auch nicht machen.
    Die Christen müssten auf die Strasse gegen den von Merkel gemachten Terror!!!

    • Marlene Ott am

      das mohamed und seine kumpane morder, vergewaltiger und räuber waren ist auch erfunden

      würde ihnen so passen

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel