Diskriminierung: Tagesmütter weisen Kind von AfD-Sympathisanten ab

25

AfD-Sympathie ist ansteckend und vererblich – soweit die revolutionäre Erkenntnis linker „Anthropologen“, die sich in erzieherische Berufe verirrt haben. Oder wie wollen sie sonst begründen, ein Kind auszugrenzen, es aus der Schule zu werfen (COMPACT-Online berichtete) oder dessen Tagesbetreuung abzulehnen, wenn die Eltern mit der AfD sympathisieren?

Wie die Märkische Allgemeine Zeitung berichtet, haben Tagesmütter in Königswusterhausen (Brandenburg) die Aufnahme eines Kindes abgelehnt, weil dessen Eltern mit der AfD sympathisieren. Die Mutter hatte den Platz im Internet entdeckt und eine Bewerbung gesendet. Per SMS kam die Absage der Tagesmütter. Man begründete sie mit den „Veröffentlichungen“ der Eltern. „Wir sind beide politisch anders eingestellt und haben große Bauchschmerzen“. Die Elternarbeit sei wichtig, auch für das Kind. Ein Kennenlernen habe also kaum Sinn. „Wir wünschen euch dennoch weiterhin viel Erfolg bei der Suche.“ Die Mutter kommentiert die Ablehnung mit einem verständnislosen: „Es geht doch um die Betreuung des Kindes“

Außerdem sind die Eltern keineswegs Mitglieder der AfD. Auch haben sie keinen Blog, so dass die „Veröffentlichungen“ sich nur auf Einträge in ihrem Facebook-Account beziehen können, der jedoch im Privat-Modus gehalten ist. Das Paar beteuert, dort keinerlei rassistischen oder rechtsextreme Inhalte gepostet zu haben. Unklar bleibt, wie die Tagesmütter die Facebook-Einträge überhaupt kennen konnten: Gibt es einen Spitzel? Gemeinsame Bekannte?

Die Eltern haben jetzt einen Termin bei einer anderen Tagesmutter. Auf Anfrage der MAZ wollten sich besagte Tagesmütter nicht äußern, hätten aber laut Focus „durchblicken lassen, dass sie ihre Nachricht im Nachhinein für einen Fehler halten.“

Keine Lust mehr auf Propaganda und mediale Einseifung? Dann sollten Sie COMPACT lesen, die stärkste Stimme des Widerstands. Um keine Ausgabe zu verpassen, am besten ein Abo holen. (Für mehr Infos Klick auf den Link)!

Über den Autor

Avatar

25 Kommentare

  1. Avatar
    Walter Gerhartz am

    Von solchen Tagesmüttern sollten die ihr Kind sowieso besser nicht betreuen lassen.

    Aber insgesamt zeigt diese Geschichte, wo es hingeht; der "blaue Stern" zum Aufnähen wird kommen.

    Und der Zusammenbruch des Landes danach auch wieder, nur wird es diesmal nicht so schnell in Schutt und Asche liegen sondern schleichend zerstört.

    Und am Ende werden die Übriggebliebenen wieder jammern "wer konnte denn das ahnen, uns hat ja niemand was gesagt", aber für einen Wiederaufbau wird es nicht mehr reichen.

    Diesmal wird Deutschland nicht wieder auferstehen – so wie es offenbar geplant ist….

  2. Avatar

    Ich bin Außenseiter liege wieder in der anderen Richtung. Ich finde die Eltern sollen froh sein – so kommt Ihr Kind nicht in die Nähe gestörter Kinder und deren Eltern.

    Wer wünscht sich Nachbarn, die "schädliche" Einstellungen haben. Gegen die kann man nichts unternemen.
    Der erkannte Feind ist kein Feind, sondern ein offener Gegner. Der wahre Feind ist ein Verräter als Freund.

  3. Avatar
    Lila Luxemburg am

    Und von allem anderen abgesehen: ‚Wir‘ müssen ohnehin nicht ‚die Gesellschaft zusammenhalten‘, denn was nun mal nicht zusammengehört …. kann (letztlich) auch nicht (mal von der HeYdI) z’sammengehalten werden. zack’n weg…

    … sondern, die, die begriffen haben, daß sie NICHT in DIESE Gesellschaft gehören … und auch niemals mehr gehören werden … müssen sich selber darum bemühen eine eigene Gesellschaft aufzubauen. Wozu sie, die richtige Staatsangehörigkeit vorausgesetzt, auch absolut das Recht hätten. Aber … ist halt (immer noch) einfacher sich über linke Tagesmütter und ähnliche Erfreulichkeiten zu beschweren als eben den unendlich viel mühsameren und anstrengenderen Weg des Aufbaus eigener kollektiv-identitärer und Verwaltungsstrukturen zu betreiben, die einem dann ein Leben in einer (gesellschaftlichen) Form ermöglichen würden, das der tatsächlich empfundenen eigenen Erfahrung entspräche….

  4. Avatar

    Ich habe kein Mitleid mit Personen, die so dämlich sind bei Fratzenbuch und ähnlichen Foren mitzumachen!
    Im Amiland waren schon vor ein paar Jahren Arbeitgeber so braun ihre Bewerber dort auszuspionieren und danach ob einer Einstellung zu bewerten! Privatspäre ist dort doch scheißegal und quasi für jeden offen zugänglich, da war die Stasiakte bei der Stasi ja noch geschützter aufgehoben. Und der Stasinachfolger spart sich die Spitzel, wenn die Leute so dämlich sind, da mitzumachen!
    Außerdem werden die Leute, die als Tagesmütter auftreten dürfen vom Jugendamt ausgebildet / instruiert / betreut. Das ist auf der einen Seite gut und richtig, ermöglicht aber auch politische Kontrolle. Ist aber für jedes politisch – ideologische System nachvollziehbar.
    Für alle Beteiligten richtiger wäre es, wenn junge Frauen bei ihren Kindern bleiben können und dafür ältere leichter eingestellt würden. So war es bis in die 70er Jahre hinein, dann brach der Jugendwahn aus! Als ob für die Arbeit bei Frauen nur Jugend und Schönheit zählen – genau DAS ist Diskriminierung!

    • Avatar

      Meiner Meinung nach sollte die Familie mer gefördert werden, damit ein Verdienst reicht und die Mütter bei den Kindern bleiben können. Sie könnten zu Hause bleiben. Da aber viele , gerade Alleinerziehende gezwungen werden, und sind, zu arbeiten, werden die Kinder frühestmöglich weggegeben. Aber es gibt auch genug Frauen, die unbedingt beweisen wollen, das man ja alles unter einen Hut bekommt ohne darüber nachzudenken wie es den Kindern damit geht. Und gerade in der heutigen Zeit, Kinder (Impfpflicht,Gender etc.) in öffentliche Einrichtungen zu geben, ist mehr als fraglich. Aber wir leben in einer Zeit, in der man Nazi ist, wenn man findet, dass die Frau zu Hause bleiben sollte und sich ersteinmal um die Kinder und die Familie kümmert. Und leider müßen viele Frauen arbeiten gehen, weil es eben nicht mehr so ist, das sie durch den Mann abgesichert sind, weil man heute ja eher ein Lebensabschnittspartner ist,leider.

  5. Avatar

    Offensichtlich ergötzen sich irgendwelche vermeintlichen Besser- oder Gutmenschen täglich aufs Neue daran, wer als Einzelner, Gruppe usw. als nächstes ganz oben auf die Mobbing- , Diffamierungsliste usw. gesetzt wird.

    Und die linken Hofberichtserstatter erfreuen sich eines neuen Themas.

  6. Avatar

    SPD ruft zu Geschenkaktion ausschließlich für Flüchtlinge auf – Deutsche gehen leer aus
    Zitat: “SPD schert sich nicht um notleidende Deutsche
    Die reichhaltigen Spenden sollen in diesem Zuge von den Bürgern in festlich dekorierten Schuhkartons verpackt werden. Für Fremde scheint man nämlich bei der SPD in Attendorn ein großes Herz zu haben. Im Gegensatz dazu wird offenbar systematisch ausgeblendet, dass es auch Deutsche gibt, die um Längen hilfsbedürftiger sind als Merkels Gäste, die größtenteils standesgemäß in Hotels und Neubauten residieren. Ganz zu schweigen von Obdachlosen, für die es auch dieses Jahr nicht einmal mehr für eine heiße Suppe reicht.

    Geschenke für illegale Invasoren können nach telefonischer Absprache mit dem Vorstandsvorsitzenden des SPD Stadtverbandes, Wolfgang Langenohl, bis zum 12. Dezember nach Terminvereinbarung unter Telefon: 01708049334 persönlich abgegeben werden. Spenden für Deutsche werden nach bisherigem Kenntnisstand nicht angenommen. In einem Land, in das man gut und gerne einwandert, sind Einheimische ohnehin längst zu Menschen zweiter Klasse degradiert worden.” Zitat Ende. Das ist nur ein Auszug. Quelle: AN

  7. Avatar

    Man sollte die Dame mal uner die Lupe nehmen. Was macht sie den ganzen Tag. Geht sie fremd. Welche Leichen hat sie im Keller. Man findet immer was,

  8. Avatar

    Nach dieser These gibt es aber weitaus mehr Nazis, denn Hitler wurde schließlich gewählt. Es können nicht alle im Widerstand gewesen sein. So gewinnen sie jedenfalls nicht die Zukunft, sondern spalten die Gesellschaft. Die Kinder leben trotzdem und werden irgendwie groß, mit oder ohne ihren Einfluss. Ich würde meine Kinder nicht dieser Zwangsumerziehung aussetzen, sodass ich die Tagesmütter nach meinen Vorstellungen aussuchen und nicht umgekehrt. Auch wenn die Plätze Mangelware sind, würde ich lieber Hartz IV in Kauf nehmen, als die Zukunft meiner Kinder zu vergiften.

    • Avatar

      Das stellen Sie sich nicht so einfach vor. Hartz IV Empfänger werden bei den Kitas etc bevorzugt behandelt und da gibt es dann Sanktionen, wenn sie den Platz nicht annehmen. Nie, vom Staat abhängig sein, es gibt genug Möglichkeiten zu arbeiten, zur Not als Kleingewerbetreibender, aber dann entscheiden sie selbst. Oder sich zu zweit selbständig machen, es gibt genug Möglichkeiten.

  9. Avatar

    Man sollte sich mal die Tagesmutter vornehmen. Was treibt sie so den ganzen Tag. Welchen Umgang hat
    sie. Geht sie fremd. Wo kann man ihr was ans Zeug flicken.
    Man findet immer was.

  10. Avatar

    Gratulation an das Kind, wer weiß wie es geistig verwirrt und infiltriert würde bei solchen "Tanten", das Beste was passieren konnte. Es gibt sicherlich noch andere Kitas mit normalen Betreuerinnen, die anders "ticken".

    • Avatar

      Kann ich mir nicht denken. Und wenn ja, werden sie Ärger bekommen. Wie sagte Laschet, Bis auf,s Messer.

    • Avatar

      Wusstet Ihr schon.. Die Tagesmutter Willi Marlene sympathisiert mit der AFD……
      Eltern passt auf ,wem Ihr eure Kinder anvertraut..

  11. Avatar
    Marques del Puerto am

    Habe die Ehre,

    ( Gibt es einen Spitzel? Gemeinsame Bekannte)

    Ja die gibt es alleine FB , Twitter sowie auch Instagram ist voll davon. Der kleine IM. von Nebenan bekommt für sein Dienst im Monat 300 Euronen. Im Prinzip ist es nichts anderes wie Stasi 2.0. Zum Teil werden die Personen über soziale Medien angeworben oder auch auf diversen Treffen. Dabei ist die Seite egal, links oder rechts, Anwerbungen laufen überall.
    Selbstverständlich ist es nicht nur ein subjektives Gefühl das die rechte Seite wesentlich mehr ausspioniert wird. Kleinste Kleinigkeiten die vor 20 Jahren nun wirklich keinen toten Hahn von der Stange geholt hätten, reichen nun aus um ein verdächtiger Systemfeind zu werden.
    Oft entwickelt sich eine Eigendynamik und 5 lustige Bilder von der AfD können schon bedeuten ein böser Nazi zu sein.
    Merkel Deutschland 2019, tja wer hätte das gedacht ?!

    Mit besten Grüssen

  12. Avatar

    Macht halt keine Kinder,wenn Ihr die an fremde "Mütter" abschieben müßtet, nur bei den Indianern u. Aboriginees werden Kinder vom ganze Stamm aufgezogen.

  13. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    Schon der "Ruf", ggf. verbreitet durch missgünstige Personen im Umfeld,
    begründet bereits eine quasi-Sippenhaft. Der Wahrheitsgehalt interessiert nicht.
    Denunziation und Sippenhaft sind aber Kennzeichen totalitärer Machtstrukturen.
    Das Ideal der Linken ist das totalitäre System. Das ist der Punkt!

  14. Avatar

    Denunziation beim Arbeitgeber, Mobbing im Verein, Anfeindungen bei der ehrenamtlichen Tätigkeit in der Nordkirche, Gewaltandrohungen per Email- all das gehört zum täglichen Leben im Merkel-Deutschland anno 2019, wenn man eine Meinung abseits des erlaubten Meinungsspektums vertritt.
    Und trotzdem – dieses System kriegt mich nicht klein…

    • Avatar

      》Außerdem sind die Eltern keineswegs Mitglieder der AfD. 《

      Als wäre damit ein Grund gegeben.

      Unsere Gesellschaft spaltet sich zusehends. Aber die Spalter sind nicht die Rechten, wie gerne kolportiert wird.

      • Avatar

        Die Spaltung begann 1517, machte 1918 einen großen Sprung und setzte sich seitdem fort.Sie ist auch notwendig,denn ohne Spaltung kein Polarisierung,ohne Polarisierung keine finale Lösung.Nichts ist schlimmer als Scheinharmonie wo keine wirkliche Einigkeit besteht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel