Die Wunderwaffe Magnesium für unser Gedächtnis

6

Magnesium ist eines der wichtigsten Mineralstoffe für unseren Organismus. Es ist an mehr als 300 Stoffwechselvorgängen beteiligt. Da Magnesium sehr reaktionsfreudig ist, wird es nicht in reiner Form, sondern als Salz angeboten. Weil Magnesium nicht gleich Magnesium ist, gibt es spezifische Magnesiumsalze. Diesen werden neben den üblichen Wirkungsweisen noch bestimmte zusätzliche Effekte zugeschrieben. Eine davon unterstützt unser Nervensystem, unterstützt unser Gehirn beim Aufbau neuer Nervenzellen. Eine Wunderwaffe?

Könnte Magnesium das Mineral des Jahrhunderts werden? Immer mehr Wirkungsweisen in unserem Organismus werden bekannt und zugleich wissenschaftlich unterlegt. Eigentlich sind diese Erkenntnisse nicht verwunderlich. Denn dieses silbrig glänzende Mineral ist an mehr als 300 Stoffwechselvorgängen in unserem Körper beteiligt. Warum also werden erst jetzt die verschiedenen Wirkungsweisen bekannt? Warum ist Magnesium eben nicht gleich Magnesium?

Zum einen spielen sich diese Reaktionen im mikroskopisch kleinen Bereichen ab. Zum anderen lassen sich Reaktionen und Veränderungen oft nur schwer nachweisen. Z. B. im Gehirn. Oft müsste man dazu die Probanden erst aufschneiden. Nicht alles lässt sich mittels MRT o. Ä. so genau bestimmen. Studien liegen erst seit jüngster Zeit vor.

Schließlich die einfachste Antwort, die zugleich die unbefriedigendste ist: Solange man nicht nach diesen Reaktionen und Wirkungsweisen auf der Suche ist, wird man auch nichts finden. Wir haben es mit einer paradoxen Situation zu tun: Mit einem immensen Aufwand wird fieberhaft nach Medikamenten und Heilmethoden gesucht, für die wichtigsten Krankheiten unserer modernen Gesellschaft: Herz-Kreislauf, Diabetes, Demenz, Alzheimer, Krebs, Depressionen, Allergien usw. Gefunden wurde bisher wenig. Viele Präparate lindern nur die Symptome, versprechen eher eine Verlangsamung der Erkrankungen wie z. B. bei Alzheimer.

Dabei könnten Naturheilmittel oder auch Mineralstoffe in bestimmten Verbindungen nicht nur die Symptome bekämpfen helfen, sondern sogar wirksam Abhilfe schaffen. Sie könnten die Ursachen beseitigen. Eine Hoffnung für viele Patienten, ein Albtraum für die Pharmaindustrie. Hier liegt bereits die zweite Antwort verborgen. Naturheilmittel oder Mineralstoffe lassen sich in der Regel nicht patentieren und anschließend für teuer Geld verkaufen. Ein Milliarden-Player wie Eli Lilly, der z. B. mit Antidepressiva in den USA fast aus keinem Haushalt mehr wegzudenken ist, würde erheblich an Umsatz verlieren. Wenn man, statt auf solche Mittel wie Prozac, plötzlich auf überall verfügbare Naturheilmittel zurückgreifen könnte.

Es ist noch nicht lange her, da galt Magnesium „nur“ als Mineralstoff, der gegen nächtliche Wadenkrämpfe wirkt und Muskelschmerzen lindert. Inzwischen zeichnet sich ab, dass Magnesium noch wesentlich mehr kann, als die Muskeln zu entspannen. Sein Wirkungsprofil ist überraschend vielfältig. Da Magnesium sehr reaktionsfreudig ist, kommt es immer nur in bestimmten Verbindungen vor, als Salz als Reaktion mit anorganischen oder organischen Säuren.

Die vielleicht interessanteste, aktuelle Entdeckung ist eine ganz bestimmte Magnesiumverbindung. Dieses Magnesiumsalz kann sogar unsere wichtige Blut-Hirn-Schranke passieren. Diese Schranke hat unser „Baumeister“ vorgesehen, um unser Gehirn vor vielen Giftstoffen und anderen Substanzen zu schützen. Umso wertvoller, wenn eine Substanz diese Schranke überwindet und Gutes tun kann.

Solch eine Verbindung ist das Magnesium-L-Threonat. Es ist ein Salz der Threonsäure. Jüngste Studien haben Erstaunliches zutage gefördert. Es kann sogar Gedächtnisschwäche ausgleichen. Eine Studie zeigte, dass sich unter dem Einfluss von Magnesium-L-Threonat sowohl die Leistungsfähigkeit von Kurzzeit- als auch Langzeitgedächtnis verbessert. Diese Substanz lässt im Gehirn neue Synapsen sprießen.

Das sind die Verbindungs- oder Verknüpfungspunkte im präfrontalen Kortex und im Hippocampus, Diese Synapsen haben unter dem Einfluss von Threonat zugenommen und das in einer Studie nachgewiesener Maßen! Die Synapsen, oft auch als Schaltstellen bezeichnet, werden in der Regel mit fortschreitendem Alter weniger. Besonders davon betroffen sind an Demenz Erkrankte, insbesondere Alzheimerpatienten. Die Forscher hoffen, mit dieser Entdeckung eine neue Methode sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeuge dieser schrecklichen Krankheit gefunden zu haben. Der Clou, die Einnahme von Magnesium-L-Threonat ist nebenwirkungsfrei, nicht rezeptpflichtig, damit außerhalb von Apotheken zu beziehen und als Nahrungsergänzung einzunehmen.

Aber nicht nur Demenzerkrankte können von dieser neuen „Wunder“substanz profitieren. Dass auch unser Gehirn altert und mit der Zeit schrumpft, ist ein natürlicher Prozess. Jetzt eine Substanz gefunden zu haben, die diesen Vorgang nicht nur aufhält, sondern wieder umkehren kann, macht Threonat praktisch für Jeden interessant.

Weil Magnesium nicht gleich Magnesium ist, kann man gezielt bestimmte Magnesiumverbindung als Nahrungsergänzung zu sich nehmen. Je nachdem in welchem Bereich des Organismus das Magnesium wirken soll. Da die Einnahme von Magnesiumpräparaten in der Regel frei von Nebenwirkungen ist, macht man nichts falsch. Diese Mittel lassen sich auch präventiv, also vorbeugend gezielt einsetzen:
Krämpfe, Verstopfung: Magnesiumcitrat
Sodbrennen, Kopfschmerzen und Migräne: Magnesiumcarbonat, Magnesiumhydroxid, Magnesiumoxid
Verstopfung: Magnesiumsulfat
Erschöpfung, CFS, Schmerzen: Magnesiummalat
Herzschwäche, Arteriosklerose: Magnesiumorotat, Magnesiumtaurat
Ängste, Stress, Schlafstörungen: Magnesiumglycinat
Konzentrationsschwächen, Nervosität, Vorbeuge bei Demenz: Magnesium-L-Threonat

Es kann also nicht schaden, statt der gewöhnlichen Brausetablette, auf eine andere geeignetere Verbindung mit Magnesium zurückzugreifen. Allgemein ist eine Nahrungsergänzung mit Magnesium sinnvoll, denn mindestens ein Viertel der Männer und ein Drittel der Frauen in Deutschland sind unterversorgt, leiden unter einem Magnesiummangel. Experten gehen sogar davon aus, dass die Zahlen noch viel höher sind. Wer diesen Mangel ausgleichen oder vorbeugen möchte, kann also eine Nahrungsergänzung seiner Wahl mit Magnesium finden.

Auf dem Etikett sind die folgenden Angaben wichtig: Wie viel von der Magnesiumverbindung ist in dem Präparat enthalten, meist in mg angegeben. Wie viel davon ist dann reines Magnesium. Man bedenke, dass der Körper immer nur einen Teil des Magnesiums aufnehmen kann. Manchmal findet man auch die Angabe, dass das Präparat gut „bioverfügbar“ sei. Die letzte Frage kann man nur selbst beantworten: verträgt man das Präparat gut? Für Menschen, die nur den allgemeinen Magnesiumspiegel erhöhen wollen, empfiehlt sich das gut verträgliche Magnesiumglycinat.

Magnesium, egal in welcher Verbindung, verbessert allgemein
Nerven- und Muskelarbeit,
Energieumsetzung,
Verwertung der Glukose,
Steuerung des Blutdrucks und des Herzrhythmus,
Knochenstoffwechsel
Synthese des Antioxidans Glutathion

Die richtige Magnesiummenge zu wählen, kann individuell sehr verschieden sein. In unserem Beitrag über die 7 wichtigsten Magnesium-Räuber wiesen wir bereits auf viele Situationen hin, wo der Bedarf an Magnesium viel höher ist als zunächst zu vermuten ist. Insbesondere der Stress ist ein wahrer Magnesiumkiller!

Zusammenfassung
Magnesium ist ein besonders vielseitiger Mineralstoff. Er kommt in verschiedenen Verbindungen vor. Bei einer ganzen Reihe von Beschwerden kann Magnesium unterstützend angewendet werden.
Neue Magnesiumverbindungen sind besonders interessant, wie z. B. Magnesium-L-Threonat zeigt, insbesondere für Bereiche, wo es noch gar keine oder nur ungenügend wirkende Medikamente gibt.

Über den Autor

Avatar

6 Kommentare

  1. Avatar

    Unser Gesundheit ? – s – System
    Doch ist "unsere" "Schulmedizin" oft nur Symptombehandlung und lange Symptom-Fehlerliste wo nur nicht die kleinen ursächlichen Defekte behoben werden

    Ein Déjà-vu
    Defekte Sicherung:
    # Oma testet Autowerkstatt mit versteckter Kamera | ZDF WISO

    aus: WISO vom 23. April 2018 Verfügbarkeit: Video verfügbar bis 23.04.2019, 19:25

    Richtig

  2. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Also wenn ich das richtig verstehe fehlt unseren etablierten Politikern an Magnesium den ihre Hirne sind äußerst unterentwickelt.allen voran die Grünen und Roten.

  3. Avatar
    Michael Theren am

    schon Lord Byron nahm es täglich, aber Achtung Dosis langsam steigern, da es anfangs abführend wirkt….
    Und bei ebay oder in der Apotheke gibt es Magnesiumoxid im Kilobereich (Messerspitzenmengen dann mit etwas Fruchtsaft einnehmen.

    Teure Fertigpräparate mit z.T. zweifelhaften Zusätzen sind nicht nötig….

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Laudanum liquidum nahm der feine Herr m. W. – somit wurde der Abführung gegengesteuert äh antagoni(si)ert quasi..*rofl*

      • Avatar
        heidi heidegger am

        OT: Peter "Muräne" ³Maffay und ichichich und ²Flocky jaulen:

        JOSIE, JOSIE, es ist soweit ♪ ♫
        Vergiss die Märchenträume und halte dich bereit
        Der Tag geht abends schlafen und wacht als Morgen auf
        Doch aus dem Kind von gestern wird nur langsam eine Frau bzw. ³FŔŔAUAUU-auuuh-japps-jauuul !!♫

        ² ..und hier dreht Flocky völligst durch!! -> Bianca Claßen=BIBI "singt" How It Is (Wap Bap…)
        ♫It’s late at night I go to bed
        But I can’t get no rest
        My boyfriend quit I’m almost dead
        I’ll have to do my best!
        I’m up and down I feel so fat
        I ain’t got no more fizz
        Don’t even get to keep the cat
        But that’s just how it is!
        I Sing…
        Wap bap wah da de da dah
        Dap bap bah da de da dah♫

      • Avatar
        Jeder hasst die Antifa am

        Na da bist du ja wieder man hat lange nichts gehört, es wurde gemunkelt deine Ziegen wären aus dem Stall ausgebrochen oder war es eine Aktion militanter Tierschützer von den Grünen das einsammeln der Ziegen hat wohl so lange gedauert.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel