„Die Woche COMPACT“: Poggenburg-Rücktritt und wie weiter?

11

Der Wochenrückblick von COMPACT. Dieses Mal mit folgenden Themen.

Machtwechsel in Magdeburg – André Poggenburg tritt zurück
Wie weiter in Sachsen-Anhalt – Martin Reichardt im Gespräch
Flüchtlinge können zurückkehren – Jan Nolte berichtet aus dem Irak
Kreative Buchführung – Berlins Flughafen und das Geld

Unsere wöchentliche Nachrichtensendung kostet COMPACT eine Menge Geld. Mit einer Spende via PayPal können Sie dazu beitragen, dass wir auch künftig auf Sendung sind.

Artikelbanner_Magazin-Abo_Geschichte-1

Über den Autor

COMPACT-TV

11 Kommentare

  1. Also sucht und braucht die afd doch nur Systemlinge…… Die einfach mit dem Strom mit schwimmen! Schade für alle Patrioten und schade für die afd!!! Mich haben sie als Wähler verloren!

  2. Marques del Puerto am

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    mal wieder eine sehr gute Sendung mit Schwerpunkt Andre Poggenburg.
    Als Poggenburg seine Aschermittwochsrede gehalten hat , war mir danach eigentlich schon klar wo die Reise für Ihn hingeht.
    Im stillen dachte ich mir, das wird wieder mal ein AfD Selbstzerlegung und diesmal in Sachen-Anhalt. Möglicherweise fordern wieder Leute aus den eigenen Reihen einen Parteiausschluss oder Rücktritt.
    Das letztere ist nun geschehen und wenn ich als U Boot Kapitän keinen Rückhalt in der Mannschaft habe, dann brauche ich auch nicht weiter in die Seeschlacht ziehen.
    Die Fraktion wollte ihren Vorsitzenden loswerden und die Rede war nun der Anlass dazu es offen auszusprechen.
    Man ist bemüht alles so stilvoll wie möglich zu verpacken und dem Bürger als gute richtige Entscheidung zu verkaufen ohne zu viel Fragen zu stellen über die wahren Gründe.
    Letztendlich ist an seiner Rede nicht viel auszusetzen gewesen, Inhaltlich passte es . Eine kleine Idee mehr Feingefühl mit etwas mehr Witz verpackt, wäre sein Text auch verstanden worden.
    Aber Andre Poggenburg redet gerne Klartext und versucht zackig und schnell auf den richtigen Punkt zu kommen. Hin und wieder verfehlte er aus dem Grund schon früher mal die Tonlage und dies wurde ihm jetzt zum Verhängnis.

    • Marques del Puerto am

      Er wird eine Lücke hinterlassen und was ich persönlich an ihm schätze, das er nicht zurück gerudert ist. Das hätte Glaubwürdigkeit gekostet und viele weitere Spielbälle dem politischen Gegner eingebracht.
      Lieber jetzt erstmal einstecken als zum Ar**chkriecher zu mutieren.
      Das politische Ende wird es nicht sein und es ist besser erstmal ein paar Schritte zurück zu gehen um dann wieder Anlauf zu nehmen.

      Mit besten Grüssen
      Ihr Marques

    • Marques del Puerto am

      @ EDITA

      Compact hat nur schöne Moderatorinnen !

      Nur bei ARD /ZDF bis Jonas kommen die alten Omas… *g*

      Mit besten Grüssen

  3. Michael Höntschel am

    Der Beitrag zum Rücktritt Poggenburgs hat meinen Verdacht bestätigt. Hier werden alle abserviert, die einer schnellen Koalition mit der CDU (und dies nach meiner Meinung unter allen Bedingungen) im Wege steht. Was hier nachfolgt ist leichter steuerbar und ohne jegliches Charisma.

    • Bernd Nowack am

      Volle Zustimmung, Herr Höntschel!

      Was auch zu denken geben sollte:

      Gemeinsam mit dem thüringischen AfD-Vorsitzenden Björn Höcke verfaßte Poggenburg 2015 das Positionspapier des "Flügels" der AfD, die „Erfurter Resolution“. Damit zog er sich den Haß der Systempolitiker in der AfD zu. Neidvoll blickten diese Typen auf das Wahlergebnis, wo Poggenburg mit diesem Kurs in Sachsen-Anhalt 25 % einfuhr ! Alle die, die jetzt gegen Poggenburg auftreten, können solchen Rückhalt bei der Bevölkerung nicht nachweisen.

      Auf dem 8. Bundesparteitag der AfD in Hannover unterlag Poggenburg am 2. Dezember 2017 mit 38,8 Prozent der Stimmen bei der Wahl zum 3. stellvertretenden Bundesvorsitzenden, er gehört dem Bundesvorstand damit nicht mehr an!!! Gewählt wurde der Höcke-Gegner Albrecht Glaser!!!

      Damit gehört dem Bundesvorstand der AfD nicht ein einziger Ossie mehr an!!!

      Die Partei wird nun restlos von Wessies dominiert, Wessies die aus dem westdeutschen Establishment kommen.

      Höcke und Poggenburg sollten sich von der AfD trennen und eine wirkliche Alternnative aufbauen, die zumindestens in Mitteldeutschland großen Erfolg haben wird.

  4. Michael Theren am

    aus der "Stärkste Partei" in einer Koalition ist derzeit schon "auf Augenhöhe" geworden, also frei interpretierbar…..Wien läßt grüßen….

    Willkommen im System, die Bekenntnisse zu Euro, EU, Nato, BIZ werden folgen, wer wettet dagegen?

  5. Aristoteles am

    Die antideutschen Rassisten der Partei DIE LINKE hoffen jetzt sicherlich,
    dass der westimperialistische Krieg in Syrien, Afghanistan und Irak mehr Blutopfer zollt,
    damit die AfD nicht mehr sagen kann, dass die Pseudo-Flüchtlinge in ihrer Heimat leben können.
    Die Völkermörderpartei DIE LINKE ("I love Volkstod") BRAUCHT DIE FREMDEN in Deutschland,
    um das Deutsche Volk demographisch und durch sich mehrende Gewalttaten auszurotten.

    Die CDU/CSU treibt das Spiel noch perfider mit, indem sie jetzt irgendwas von Abschiebungen und starkem Staat faselt, nachdem sie das Riesenchaos selbst angerichtet hat.
    Plumpes Täuschungsmanöver.

  6. heidi heidegger am

    starke montage in 05:01 / der gedenkstein: das haus in der reg.str.1 gehörte einst der SAJ/AWO/SPD und dem rrreichsbanner. im nächsten frame kramt einer nach kleingeld anner telefonzelle. das bringt einen magdeburg gleich näher: sehr gut (auch) in bildern erzählt. nächstes *visuelles* däumchen gibt’s für die klassische (ohne! chi-chi) lederjacke der moderatorin und für den (hoffentlich kommenden voll)bart von Jan Nolte. *schmunzel*

    • heidi heidegger am

      OT: guten abend meine lieben freunde, wenn ihr auch, wie ich, zur godess-coachess ‚CaseyDinsing‘ viral geht, zwecks wg. supervision unn datt, weil die welt, also unser forum ämm also die wirklichkeit, so beschleunigt ist unn datt, dann biete ich euch an:

      [ Vom Umgang mit Nervensägen ]

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

COMPACT-Abonnement mit Buchprämie "Nie zweimal in denselben Fluss"Button Jetzt abonnieren

Empfehlen Sie diesen Artikel