Ein Klatsch-Blatt versucht sich an investigativem Journalismus: Es gibt Verbindungen vom britischen Königshaus zum Logenwesen. Dabei lässt die Zeitschrift allerdings die interessantesten Punkte unter den Tisch fallen. Nachlesen kann man diese in COMPACT-Spezial Freimaurer – Die Verschwörungen eines Geheimbundes. Das umfassende Nachschlagewerk kann man hier bestellen.

    Dieser Tage wagte sich ausgerechnet die Bunte an ein ganz heißes Eisen: Die Verbindungen des britischen Königshauses zur Freimaurerei. Auf Ihrer Website raunt die Klatsch-Illustrierte: „Seit mehr als 300 Jahren gibt es den Geheimbund der Freimaurer. (…) Um die Vereinigung ranken sich zahlreiche Geheimnisse: Vom speziellen Händedruck bis hin zu mysteriösen Ritualen – viel tritt nicht an die Öffentlichkeit.“

    Insignien der Freimaurerei. Foto: Angel Soler Gollonet | Shutterstock.com

    Welche Rituale die Logenbrüder im stillen Kämmerlein vollziehen, was sie bedeuten und worauf sie sich beziehen, verschweigt die Illustrierte leider. Dies und vieles mehr ist allerdings in COMPACT-Spezial Freimaurer – Die Verschwörungen eines Geheimbundes. Auf 84 opulent bebilderten Seiten wird dort die Geschichte der Freimaurerei nachgezeichnet – und dokumentiert, wie sie maßgeblichen Einfluss auf einschneidende Ereignisse der Weltgeschichte hatten, etwa auf die Gründung der USA oder die Französische Revolution.

    Mutterland Großbritannien

    Ihren Ursprung hatte die Freimaurerei, wie wir sie heute kennen, in Großbritannien: Am 24. Juni 1717 schlossen sich vier Logen in London zur weltweit ersten Großloge (United Grand Lodge of England) zusammen. Von dort aus verbreiteten sich die Ideen der Geheimgesellschaft in alle Welt: In Deutschland wurde die erste Loge 1737 gegründet, in Nordamerika vereinigte sich 1769 die schottische St. Andrews Lodge in Boston mit mehreren englischen Militärlogen zur Großloge von Massachusetts, in Frankreich wurde 1773 der Grand Orient de France ins Leben gerufen.

    Preußens König Friedrich der Große wird im August 1738 in die Loge d‘Hambourg aufgenommen. Foto: picture-alliance / akg-images

    Die Bunte schreibt: „Auch in der Familie von Queen Elizabeth (94) soll es viele Anhänger geben, aktuell weiß man aber nur von zwei“. Dabei handle es sich um Cousins von Königin Elisabeth II.:

    „Der Herzog von Kent (85), Edward, ist seit fast 60 Jahren der Großmeister der Vereinigten Großloge, einer Dachorganisation der Freimaurerei in England. Der Cousin der britischen Königin ist in der Hierarchie somit der ranghöchste Freimaurer. Alleine 2017 führte der Herzog 20 Aufträge durch, die laut Hofrundschreiben mit der Gesellschaft verbunden waren. Im Jahr 2018 folgten sechs weitere Engagements, 2019 neun.

    Auch Edwards Bruder, Prinz Michael von Kent (78), gehört dem Geheimbund an. Der 78-Jährige ist Großmeister der Großloge der Mark Master Masons, ein Freimaurer-Orden, sowie Provinzgroßmeister der Großloge von Middlesex, der Teil der Vereinigten Großloge ist. Es ist anzunehmen, dass sie jedoch nicht die einzigen aktiven Mitglieder unter den britischen Royals sind.“

    Außerdem wirft das Blatt einen kurzen Blick in die Historie:

    Für Queen Elizabeth dürfte die Welt der Freimaurer jedoch gar nicht so neu sein: Schon ihr Vater, König George VI. (†1952), gehörte dem Geheimbund an. Zwischen 1936 und 1937 war der Herzog von York Großmeister der Großloge von Schottland. Vor ihm war bereits König Edward VII. (†1910) Großmeister der Vereinigten Großloge von England von 1874 bis 1901.

    Botschaft aus der Hölle

    Was die Bunte nicht schreibt, aber in COMPACT-Spezial Freimaurer nachzulesen ist: Mit großer Wahrscheinlichkeit sind das britische Königshaus und die Freimaurerei gemeinsam in die spektakulärste – und bis heute unaufgeklärte – Verbrechensserie der englischen Geschichte verstrickt. Es folgt ein Auszug aus dem Artikel „Botschaft aus der Hölle“ aus COMPACT-Spezial Freimaurer:

    Inspektor Frederick Abberline beugt sich zu dem leblosen Körper herunter, den man im Morgengrauen auf der Buck’s Row im Londoner Elendsviertel Whitechapel gefunden hat. Sofort fällt dem Beamten der Metropolitan Police auf, dass die Kehle der Frau mit einem sauberen Schnitt durchtrennt wurde, an der Hauswand jedoch keine Blutspitzer zu sehen sind. «Sie wurde woanders getötet», schlussfolgert er und streicht mit der Hand über die Kleidung der Toten. «Letzte Nacht hat’s doch geregnet, oder?», fragt er seinen Kollegen, den Polizei-Sergeant Peter Godley, der dies bestätigt. «Sie fühlt sich trocken an», sagt Abberline. «Ist wahrscheinlich in einer Kutsche hergebracht worden.»

    Dem Inspektor fällt auf, dass so etwas wie ein kleiner Zweig unter der Leiche liegt. Als er ihn mit spitzen Fingern hervorholt, erkennt er, dass es sich dabei um einen kahlen Rebenstiel handelt. «Wie soll denn eine Bordsteinschwalbe an Weintrauben kommen?», fragt Godley. Die Früchte können sich nur Wohlhabende leisten. Abberline streicht der Toten über den Mund, führt die Finger zur Nase – was der Polizist riecht, kennt er nur allzu gut: Laudanum – eine Opiumtinktur. Der teure Stoff ist begehrt unter Drogenkonsumenten in besseren Kreisen, legal dürfen ihn nur Mediziner besitzen.

    Die Szene stammt aus dem US-Spielfilm From Hell  (2001) von Albert Hughes mit Johnny Depp in der Hauptrolle. Als Inspektor ist er ein melancholisch-nachdenklicher Mann, der im Opium- und Absinthrausch Visionen und Vorahnungen hat, die ihm helfen, einem Täter auf die Schliche zu kommen, den der echte Abberline nie gefunden hat. Es geht um den wohl bekanntesten Serienmörder der Weltgeschichte, der im viktorianischen London sein Unwesen trieb und als Jack the Ripper bekannt wurde.

    Schlächter im Blutrausch

    In der Realität hat es sich an jenem Morgen des 31. August 1888 etwas anders abgespielt: Nachdem die Leiche aufgefunden wird und Inspektor Abberline wenig später am Tatort eintrifft, versetzt ihm der Anblick, der sich ihm bietet, einen schweren Schock. Der Bauch der Frau ist aufgeschlitzt, sodass die Eingeweide offen liegen.

    Das Kleid, das sie trägt, ist nass von ihrem noch warmen Blut. Schon bald kann die Identität der Toten ermittelt werden. Es handelt sich um Mary Ann Nichols, genannt Polly, eine der vielen Frauen im Londoner East End, die auf der Straße stehen und ihren Körper für Geld feilbieten, um sich und ihre bettelarmen Familien mehr schlecht als recht über Wasser zu halten. Die Öffentlichkeit ist entsetzt – und das nicht, weil es mal wieder eine der Huren von Whitechapel erwischt hat, sondern wegen der äußersten Brutalität, mit der der Täter vorgegangen ist. Bei Scotland Yard ist man ratlos.

    Schon in der darauffolgenden Woche, am 8. September, stolpert ein Arbeiter in der Hanbury Street gegen 6:00 Uhr morgens über die Leiche der 47-jährigen Annie Chapman. Auch sie ist in Whitechapel als Prostituierte bekannt. Ihr Leichnam ist noch schlimmer zugerichtet als der von Nichols. Der Mörder hat ihr nicht nur die Kehle zweifach durchtrennt, sondern auch ihren Unterleib aufgeschlitzt und sie förmlich ausgeweidet. Auffällig ist, dass die Gedärme über der rechten Schulter liegen. Wozu wurden sie derart drapiert? Ein Zeichen? (…)

    Wie das britische Königshaus und die Freimaurer in die Jack-the-Ripper-Morde verstrickt waren, lesen Sie in COMPACT-Spezial Freimaurer. Die Verschwörungen eines Geheimbundes. Dort finden Sie auch alle wichtigen Informationen zur politischen Hintergrundarbeit der Freimaurer, ihren verborgenen Ritualen und Zeichen, ihrer Weltanschauung und ihrem Einfluss auf bedeutende Ereignisse der Weltgeschichte. Zur Bestellung HIER oder auf das Bild unten klicken.

    39 Kommentare

    1. Walter Gerhartz an

      The Global Reset – Der Plan der Tyrannen für die Welt

      https://pharos.stiftelsen-pharos.org/the-global-reset-der-plan-der-tyrannen-fur-die-welt/

      Die Corona-Krise ist der Auslöser zu einem globalen Staatsstreich von monumentalem Ausmass.

      Es ist die Einleitung einer neuen Ära, mit einer neuen internationalen ökonomischen Ordnung, welche droht die Freiheiten des Menschen vollständig zu berauben.

      1) Individuen mit früheren mentalen Problemen noch schlimmere Angstattacken bekommen werden.

      2) Die soziale Distanzierung wird die mentalen Probleme steigern auch nachdem die Massnahmen zurückgezogen sind.

      3) Der Verlust von Einkommen und Arbeit wird die Anzahl der Toten durch Selbstmord, Überdosen, Alkoholismus usw. erhöhen.

      4) Häusliche Gewalt wird während der Pandemie zunehmen.

      5) “Verletzliche” Menschen und Kinder, Pflegebedürftige, sozial Benachteiligte und Behinderte, werden zunehmend mental geschwächt.

      Es zeigt wie kaltblütig und rücksichtlos diese Tyrannen sind. Die wissen sehr genau was sie verursacht haben. Es ist der Effekt den die wollten und der uns dazu bringen soll die “richtige” Wahl zu treffen.

      Wie eine Schafherde sollen wir in ihre technologische Diktatur hineingetrieben werden. ..UNBEDINGT ALLES LESEN !!

    2. Gegen Mode kannst du nichts machen! Im 18.Jh. kam die Freimaurerei auf – denen man einen Ursprung in den Templern und/oder Dombeuhütten nachsagt und die sich wohl jahrhundertelang in Schottland zurückgezogen hatten! Und war dementsprechend, ausgehend von England (Schottland) höchst angesagt! Und wie es so üblich ist, vor allem in betuchten Kreisen, also wohl damals in sämtlichen Adelshäusern, die sich für wichtig hielten und das nötige "Kleingeld" hatten. Mit dieser "Kleingeldregel" dürften wohl alle Adelshäuser, die es sich leisten können, noch immer dieser Gesellschaft angehören!
      Interessant ist die Theorie, daß diese Gruppe insgeheim die Adelsherrschaft abschaffen wollte um die z.T. blutige Auflösung des Templerordens durch den franz. König zu rächen. Deshalb fing man gerade in F. mit der Revolution 1789 damit an – auch sehr blutig! Was wohl die Logenbrüder zu Wilhelm II gesagt haben – daß auch sein Thron auf dem "Abschuß" steht? Da 1789 die "Moderne" begann, könnte man auf die Idee kommen, daß alle heutigen Verhältnisse auf Freimaurerideen zurückgehen – erfolgreiche Rache für die Templer!

    3. heidi heidegger an

      OT-brandheiß: Unfall auf der MaHü: Jugendlicher lief vor Bim (übersetzt: auf der Maria Hilf Srassn kam ein Jung’ (gute Besserung, yo!) unter die Strassenbahn und Soki landete sauber im Großstadtdschungel mit dem Heli anzunehm’..sauber!) / Nebenmeldung: Hofer ist nimma FPÖ-Obmann..noojoah!:

      /watch?v=HfBIqgD1Rxs

      • heidi heidegger an

        OT (2):

        Soki und alle, aufgemerkt b-b-bittschön:

        Sponsion bezeichnet in Österreich die Verleihung des akademischen Grades eines Magisters (Abk. Mag. bzw. Mag.a oder Mag. (FH)), eines Diplomingenieurs (Abk. DI bzw. DI (FH) oder Dipl.-Ing. bzw. Dipl.-Ing. (FH)), eines Bachelor of Arts (Abk. B.A.), Bachelor of Science (Abk. B.Sc.), Bachelor of Education (Abk. B.Ed.) oder Bachelor of Laws (Abk. LL.B.) sowie eines Master of Arts (Abk. M.A.), Master of Science (Abk. M.Sc.) oder Master of Laws (Abk. LL.M.) und Master of Business Administration.

        Auch der Doktor der gesamten Heilkunde (Dr. med. univ.) sowie der Doktor der Zahnheilkunde (Dr. med. dent.) wird durch Sponsion verliehen. Diese Grade sind – entgegen ihrer Bezeichnung – seit 2002 keine Doktorgrade, sondern Diplomgrade (sog. Berufsdoktorate), die nach Abschluss eines entsprechenden Diplomstudienganges (Human- bzw. Zahnmedizin) verliehen werden. Alle anderen Doktortitel werden durch eine Promotion verliehen.

      • Katzenellenbogen an

        Man freut sich immer, wenn man bei H. H. etwas über Aodili zu lesen bekommt! Informationsquelle offenbar oe24tv, da andere Sender sicherlich über Hofers Handtuchwurf, aber wohl eher nicht über den Unfall auf der MaHü berichtet haben. By the way, Fellners Sender lässt auch die politischen Schmuddelkinder in Diskussionssendungen und Interviews auf faire Weise zu Wort kommen, weshalb jetzt eine MeToo-Kampagne gegen ihn läuft.
        Wie sich Kickl als Alleinherrscher der FPÖ machen wird? Schau’ mr mal…

        • heidi heidegger an

          servus, KATZERL, ditt heidi kannte nur Aioli oder Alio aber Aodili (chin.) ist eh urleiwand, heast?! Grüßle! :-) Wanns der Kickl so wühlt bei der ÖVP und den Grünen, wie im eigenen Laden, dann ist dös ah saubere Opposition und so muss ditt, mja.

        • heidi heidegger an

          corr.: nix Alio sondern Aglio = Knoblauch..mein heidi-italienisch isch subbrpeinlich, mein TexMexSpanisch auch und mein Hochdeutsch auch *weghoppel* ;-)

    4. Svea Lindström an

      Die Bunte ist seit jeher der Special Interest Titel für Busenblitzer von Promitante x, voll in die Kamera gehaltene Babybäuche vom der schwangeren Promitante y und Cellulitis-Probleme von Promitante z. Hier und da mal ein bitterböser, übelst schmutziger, dadurch aber amüsanter Scheidungskrieg und das war es auch schon.

      Wie man in dieser Redaktion überhaupt auf die Idee kommt die Freimaurer zu thematisieren, ist mir ein Rätsel. Dürfte im Übrigen auch die Stammleserschaft kaum interessieren.

    5. Svea Lindström an

      Die Dame hat einen offensichtlichen Faible für schreckliche Hutmode, ansonsten erscheint sie mir recht harmlos.

      • Marques del Puerto an

        @SVEA LINDSTRÖM ,

        ja und ihre Köter sind zum ko**** (Inkontinenz)
        Habe ihr schon gefühlt hundert mal gesagt, ein Hund muss eine Größe haben um auf einen Deutschen Eichentisch zu schauen, nicht son Teppich GTI.
        Seitdem habe ich Hausverbot, egal , Harry , The Duke of Sexi auch ;-)

        Beste Grüsse

      • @ SVEA LINDSTRÖM

        Harmlos ist wirklich gut.
        Aber wenn Sie "gendergerecht" schreiben wollen, (siehe
        weiter unten) dann sind Sie hier im falschen Forum.
        Hier wird Deutsch geschrieben und Gendergaga-Gesabbel
        höchstens als Satire.
        Verhunzen der Deutschen Sprache ist keine harmlose Schlamperei,
        sondern eine Straftat.
        Niemand wartet hier auf Ihre "gendergerechten" Kommentare.

        • Svea Lindström an

          Muss ich hinter ironisch gemeinte Ausführungen wirklich *ironie* anhängen, damit es verstanden wird???

          Mannomann!!!

      • Katzenellenbogen an

        Na, wenigstens trägt die Lady überhaupt noch Hüte, sieht ja bei einer Dame gar nicht schlecht aus…

    6. Das britsche >Königshaus< ist einfach nur eine mordsmäßige Räuberbande wie die Geschichte dieses >Königshaus< es ja aufzeigt !
      Diese >Wertegemeinschaft aus Adligen und Freimaurern und deren NGO’s< sind Heute immer noch für den Unfrieden auf diesem Planeten verantwortlich wegen deren Macht- und Raffgier !
      Das englische Königshaus ist der weltgrösste Grundbesitzer vor dem Vatikan !!!

      • Marques del Puerto an

        @L.BAGUSCH….

        nana mal nicht so übertreiben. Es gibt ein paar Barone in Europa , die leisten sich mal so ganz nebenbei die komplette Welt ;-)
        Still und heimlich über Jahrhunderte aufgebaut.
        Da träumt der Füh….ääh…. Freimaurer von.

        Na wie auch imma…. Wacken fällt auch dies Jahr aus…. Na denn eben 2030 ;-)

        Mit besten Grüssen

    7. Die Freimaurer ebenso wie die Rotarier tun nur Gutes. Halt nicht in der Öffentlichkeit. Und ja, sich in solch einem Netzwerk zu bewegen schafft nur Vorteile… aber auch Lasten… gutes weiter zu geben u.a.

      Aber wer da böses vermutet hat nen knall.

      • heidi heidegger an

        vor allem die Last, gefangen zu sein und nie mehr aussteigen zu können (Freiheit und so..), wie bei ditt Rockerzz..gleich mal kucken ob d’Holbach und deSade auch mauerten, dann aber will ich nix geräppt haben, mja.

        • Svea Lindström an

          Nee, Heidi, sooo wild ist es nicht. Die Freimauernden (um gendergerecht zu schreiben) sind doch nicht Skeintologschiiiie! ;-)

        • heidi heidegger an

          hallo SVEA, die heutigen! Rocker (money talks!) sind schlimmer als die hirnfi**enden Scientos, aber. Grüßle!

        • jeder hasst die Antifa an

          Die Größte Deutsche Freimaurer waren Ulbricht und Honecker,die haben ein ganzes Volk eingemauert.

        • heidi heidegger an

          nedd schlecht, Tiffi, schon mal von Carl von Ossi – etzky (* 3. Oktober 1889 in Hamburg; † 4. Mai 1938 in Berlin) war ein deutscher Journalist, Schriftsteller und Pazifist, m. W. mauerte der auch, mja.

        • Marques del Puerto an

          Also ich wäre froh mal ein paar freie Maurer kennen zu lernen.
          Es liegt alles da, Rogensteine, Weber Mix 615, mauern, ausbessern , verfugen….. die Mauer muss wieder hin.
          Meine die Borchmauer die kaputte zur Westseite , lach ja wie passend zum Westen hin…. ;-)

          Mit besten Grüssen

        • Katzenellenbogen an

          @ JEDER HASST DIE ANTIFA
          Die DDR hatte ja sogar Freimaurersymbole im Staatswappen…

        • HERBERT WEISS an

          @ Heidi:

          Nach dem war auch unser Großbetrieb in Teltow benannt. I. Allg. sprach man dabei vom "C. v. O." In den 90ern wurde dann fast alles abgewickelt und plattgemacht.

        • Die wirklichen "Chefratten" in dieser Welt und das zu allen Zeiten, waren/sind schon immer ein Verbrecherpack das zum reinen Machterhalt Null Skrupel besitzt.
          Unabhängig der Freimaurerei.
          Leider, von wenigen Ausnahmen einmal abgesehen.

        • jeder hasst die Antifa an

          Heidi von Klunckerborch,Ossi würde mir da voll zustimmen.

        • jeder hasst die Antifa an

          Marques. mach aber die Westseite richtig dicht mit Stacheldraht,Maschinengewehr auf dem Dach sonst stürmt die Antifa die Klunckerborch,haha Grüßle

        • heidi heidegger an

          danke, HERBERT, sowas muss ich wissen (und ich wusste es nicht, *schäm*), die manische Abkürzerei/C.v.O. ist hier mal voll gelungen *schmunzel*

          servus, Marquis&Tiffi

      • Archangela an

        @Leonidas

        Was bekommst Du vom "Netzwerk" der Rotarier, wenn Du hier trollst?

        Du weißt, dass es Ausstiegsprogramme aus Sekten gibt, die Jemanden in ihrem Netz gefangen halten?

    8. Wer glaubt, das Diana einem Unfall zu Opfer gefallen ist sollte unbedingt auch an den Weihnachtsmann glauben. Diese Royals voran Queen Mom hat/haben die Finger im Spiel gehabt. Dies ist meine feste Oberzeugung.

        • Marques del Puerto an

          @SVEA LINDSTRÖM,

          nääh ….nääh die Diana wusste zu viel wollte und hat schon etwas geplaudert. In Italien kommt man in den Beton und in England bzw. Paris dann, da sollte dann der S-Panzer mal in der Brücke einrasten.
          Wir haben das mal 1999 unfreiwillig nachgestellt, andere Brücke, 40 kmh schneller, 7 Leute drin von ner Party. ( P1 )
          Ich sage jetzt mal bewusst nicht wo ( stand aber in der Süddeutschen ) ;-)
          Airbags alle draussen, Karre platt, aber richtig platt, brauchte man nur noch mitm Bagger aufladen. Alle 7 überlebten, Beule geholt und Hand verstaucht.
          Was ich damit sagen will, unser S sah ganz anders aus wie der von Dodi und Diana und alle sind fast heile rausgekommen.
          Man könnte aber auch sagen, deren Unfall passt hinten wie vorne nicht zusammen. Unser schon, alle betrunken auch der Pfarrer…ääh… Fahrer .
          Ja damals, man war jung und wild ….

          Mit besten Grüssen

        • Dianas Tod wurde geplant als sie es ablehnte ihre Soehne beschneiden zu lassen, wobei sie selbst und ihr Bruder jedoch juedische Vorfahren haben. Als sie sich spaeter mit einem Muslim einliess, sahen die Zionisten ihre Felle am Koenigshof davon schwimmen und Diana "verunglueckte" in Paris. Diana wurde zu einer grossen Gefahr fuer die Royals und demnach speziell fuer uns "Lissbeth". Gehen Sie mal dieser Spur nach. Sie werden bestimmt fuendig. @Nebel hat recht.

        • Svea Lindström an

          Eure Durchlaucht, Herr Marques,

          Ihre Ausführung klingt wie immer amüsant, aber ich genauso schlau wie vorher. Lady Di und Panzer??? Hatte sie was mit der Rüstungsindustrie zu tun, oder wie ist das zu verstehen?

          Habe mal Diana und Panzer gegoogelt. Alles was dabei rauskam, war ein Beitrag "Der Panzer am royalen Handgelenk", der auf ihre Luxusuhr anspielt. ;-)

          Sicher kein Anlass sie verunfallen zu lassen?

          Das Argument "Sie wusste zu viel" wird oft ins Felde geführt, aber worüber?

          Danke für die Aufklärung!

        • Panzer-Kommander an

          Ach nä‘ gnädige Frau, muss „Mann“ Sie heute noch im Zeitalter der Emanzipation aufklären!

          Mit „S-Panzer“ ist garantiert kein echter Panzer wie der Leo oder der Tischär gemeint. Es handelt sich hier nur um den kleinen Bruder vom echten Panzer. Na welche Automarke hat denn das klassische S für seine Nobelklasse?

          Nu raten Se mal Gnädigste!

      • Der alte Prinz Philip war noch so diskret, dass er seine Amüsements vor der Öffentlichkeit verschwiegen hat. Aber was macht das Dummerchen mit dem Hundeblick. Läßt sich auf ein Interview mit dem BBC ein und plaudert wie beim Five-o‘clock-Tea. Dann läßt sie sich noch als Mitglied des Königshauses auf Affären mit zwielichtigen Gestalten ein und macht außerhalb des Hofprotokolls einen auf Jetset.

        Vielleicht ist der britische Geheimdienst doch besser als der BND aufgestellt und setzt sich noch aktiv für sein Land ein?

        Bei uns ergibt sich das Problem nicht in der Form. Während bei den Briten die Funktion des Staatsoberhauptes von einer Generation zur nächsten vererbt wird, ist in Deutschland der Fall nach vier Jahren erledigt. Es sei denn wir haben es mit einem Deppen zu tun, dann brauchen wir nicht mal vier Jahre.