„Die Menschen werden hier dringend gebraucht“ – AfD-Politiker in Syrien – Zwischenbericht und Interview

52

Seit Montag befinden sich sieben Politiker der AfD in Syrien, dem Flüchtlingsland Nummer eins. Vertreter der Altparteien und Kartellmedien schäumen. COMPACT hatte exklusiv Gelegenheit, mit einigen Reisenden zu sprechen.

Wie zu erwarten war, sind Bundesregierung und ihre Anhängsel in den Staatsmedien über die Initiative der sieben AfD-Politiker, sich ein eigenes Bild der Lage in Syrien zu machen, nicht amüsiert. SPD-Außenexperte Rolf Mützenich empörte sich im Kölner Stadt-Anzeiger: „Das folgt einer gewissen Strategie, das Regime von Assad und seine Unterstützer aufzuwerten.“ Die privat finanzierte Reise werde ein „Nachspiel“ im Bundestag haben. Mützenich: „Das wird ein Thema in den Ausschüssen sein.“

Der menschenrechtspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michael Brand, nannte es am Dienstagabend in Berlin „einfach widerlich“, sich mit der „Täter-Clique“ zu treffen, „während Bomben und Giftgas von Diktator Assad eingesetzt werden“. Die AfD-Politiker hätten damit „den guten Namen unseres Landes in den Dreck gezogen, die Opfer eines brutalen Krieges verhöhnt“.

Bei seiner eigenen Einschätzung der Lage in Syrien verlässt Brandt sich offenbar am Liebsten auf Berichte des diskreditierten islamistischen Pseudo-Zivilschutzes, die sogenannten Weißhelme, wie er zum Beispiel in einer Aktuellen Stunde des Bundestags am 1.12.2016 deutlich machte.

Am Montag trafen die Besucher den Großmufti von Syrien. Foto: C. Blex

Die Mainstreammedien versuchen insbesondere das Treffen der Reisenden mit dem syrischen Großmufti, Dr. Ahmad Badr Al-Din Hassoun, am Montagabend zu skandalisieren. Da der Großmufti jedes Todesurteil in Syrien gegenzeichnen müsse, wird er in den Medien nun quasi als Assads persönlicher Henker dargestellt.

Im Mai 2010 hatte zumindest die Union das noch nicht so verbissen gesehen. Da hieß es noch aus der parteieigenen Konrad-Adenauer-Stiftung, Hassoun sei einer der „wichtigsten Vertreter eines werteorientierten Dialoges im europäisch-arabischen interreligiösen Diskurs“, weswegen man ihn höchstselbst nach Berlin einlud. Die von NRW-Fraktionsmitglied Dr. Christian Blex via Twitter geäußerte Bemerkung, „Frau Merkel, laden Sie ihn doch mal zu sich ein“, (weil der Mufti seine Landsleute von Deutschland aus zur Rückkehr nach Syrien aufrufen wolle), ist also mitnichten so skandalös, wie es die Lügenpresse bisweilen darzustellen versucht.

Basar syrien blex

Auf dem Basar in Damaskus. Foto: C. Blex

Die AfD hatte von der Bundesregierung wiederholt eine Neubewertung der Sicherheitslage in Syrien gefordert, sowie ein Abkommen mit Assad zur Rückführung der Flüchtlinge in ihre Heimat zu schließen. Offenbar sieht die Bundesregierung syrische Migranten jedoch in erster Linie als geopolitische Verschiebemasse.

Wie es in der aktuellen COMPACT heißt, machte sie in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion kürzlich eiskalt deutlich, warum die Rückkehr Geschützter nach Syrien für sie nicht in Frage käme: «Der Rückgang militä­rischer Gewalt in Teilen Syriens ist nicht mit einem Ende des Konfliktes gleichzusetzen», heißt es darin. Dieser müsse «durch eine verhandelte, politische Lösung herbei­geführt werden». Eine Rückkehr kann also erst nach dem Sturz des syrischen Präsidenten Baschar al-As­sad stattfinden? Scheinheiliger geht es wirklich nicht. (Weiterlesen: Familiennachzug – die heimliche Invasion)

COMPACT hatte Gelegenheit, Christian Blex und zwei seiner Mitreisenden, den Bundestagsabgeordneten Dr. Harald Weyel, sowie den Landesverbandssprecher von Nordrhein-Westfalen, Thomas Röckemann, kurz über den Zwischenstand ihrer Reise zu befragen.

COMPACT: Welche Eindrücke haben Sie nach zwei Tagen in Damaskus gewonnen?

Röckemann: In Damaskus hat man den Eindruck, dass hier alles ganz entspannt ist. Die Straßen sind voll, die Stadt ist belebt. Wir haben überall freundliche Menschen getroffen, die sich über unseren Besuch sehr freuten.

COMPACT: Was fühlen die Bewohner denn dabei, nur wenige Kilometer vom Geschehen in Ost-Ghuta entfernt zu sein?

Weyel: Die Menschen sind natürlich besorgt, besonders in den Stadtteilen nahe Ost-Ghutas, weil von dort regelmäßig terroristische Angriffe mit Granatwerfern erfolgen. Erst gestern, am Dienstag, wurde eine Schule attackiert.

Blex: Als der Angriff stattfand, hatten wir gerade die Kathedrale von Damaskus besichtigt. Die war Anfang Februar ebenfalls gezielt beschossen worden. Auch Krankenhäuser wurden schon angegriffen. Also, die Menschen leben schon in Sorge, von den Terroristen bombardiert zu werden. Aber sie leben trotzdem ihren Alltag.

syrien blex

Der Basar Suq al-Hamidiya in Damaskus am Dienstag. Foto: C. Blex

Kathedrale Syrien blex

Reparaturarbeiten nach dem Beschuss der Kathedrale der syrisch-orthodoxen Kirche in Damaskus. Foto: C. Blex

COMPACT: Sie trafen den syrischen Großmufti. Wie verlief das Gespräch?

Röckemann: Sehr konstruktiv. Er betonte, wie wichtig es ist, dass der Staat und die verschiedenen Religionen voneinander getrennt agieren. Das ist für ihn so selbstverständlich, dass selbst das C im Namen der CDU ihm befremdlich vorkomme. In diesem Zusammenhang interessant ist, dass die Einflussnahme der Türkei auf in Deutschland lebende Muslime durch den türkischen Moscheeverbands ditib für ihn ganz klar auf der Hand liegt. Dass ausländische Imame in unseren Moscheen in ihrer Landessprache predigen, könne er nicht nachvollziehen.

Weyel: Ganz konkret warnte der Großmufti uns, dass wir eine Reihe von Leuten ins Land ließen, die eine radikale Sicht des Islams vertreten. Mit denen würden wir Probleme bekommen, meinte er. Das haben wir ja auch leider schon zu Genüge erlebt. Syrer in Deutschland ruft er zur Rückkehr in ihre Heimat auf. Diesen Aufruf, so sagte er uns, würde er auch von Berlin aus machen.

COMPACT: Reisen Sie denn unter ständiger Beobachtung der syrischen Regierung, wie es hier und da heißt?

Blex: Nein. Natürlich wird man begleitet, wenn man Offizielle, wie den Großmufti, trifft, aber das ist doch überall so.

COMPACT: Trafen Sie noch weitere Honorationen?

Blex: Am Dienstag trafen wir den Stellvertreter des Patriarchen der syrisch-orthodoxen Kirche. Auch er setzte sich vehement für die Trennung von Staat und Religion ein und versicherte uns, dass es in Syrien Religionsfreiheit gibt und die Religionen friedlich zusammenleben dürfen. Die Christen hätten in Syrien vom Staat nichts zu befürchten, weil sie nicht als Christen, sondern als Syrer wahrgenommen würden. Christen und  Syrer anderer Glaubensrichtungen behandele die Regierung gleich. Landsleute rief er zur Rückkehr auf, wenn sie willens sind, die Trennung zwischen Staat und Religion zu akzeptieren. Er meinte aber auch, dass wir in Deutschland Syrer hätten, die dazu nicht bereit seien.

Weyel: Am Dienstag trafen wir auch den Minister für Nationale Versöhnung, Ali Haidar. Er erzählte uns von einem Programm der syrischen Regierung für Menschen, die auf Seite der Terroristen kämpften und willens sind, wieder ins Zivilleben zurückzukehren. Für diese Menschen gibt es Aussöhnungsprogramme, wenn sie keine Kriegsverbrechen begangen haben.

Blex: Haidar zufolge habe man so bereits über 100.000 ehemalige feindliche Kämpfer wieder friedlich in das Zivilleben integrieren können. Über 100 Gemeinden und Städte seien durch Gespräche wieder friedlich integriert worden. Der Minister teilte uns außerdem mit, dass Syrien dringend Arbeitskräfte brauche. Die Menschen, die bei uns illegal eingewandert sind, würden dringend gebraucht.

blex minister versöhnung syrien

Dr. Ali Haidar, der Minister für nationale Versöhnung, und Christian Blex. Foto: C. Blex

Röckemann: Schließlich trafen wir auch den Außenminister, Walid al-Muallim. Der stellte gleich klar, dass unter den Migranten nach Deutschland Menschen sind, die eine Gefahr für unsere Sicherheit darstellen. Auch daher wünsche er sich wieder diplomatische Beziehungen zu Berlin.

Blex: Zwar erzählte er uns, dass die deutschen Behörden ihn zur Feststellung der Identitäten passloser Migranten kontaktiert hätten. Andererseits könne er aber nur mit einer sehr begrenzten Anzahl von Diplomaten in Berlin arbeiten, was dieser Aufgabe überhaupt nicht gerecht werde.

COMPACT: Was sind die nächsten Stationen der Reise?

Blex: Wir wollen uns Gegenden anschauen, die von den Terroristen zerstört worden sind, voraussichtlich Aleppo und Homs. Wie schaut es da heute aus?

+++

Nachtrag, 19:24 Uhr: Inzwischen war die Delegation offenbar in Homs gewesen. Blex twittert am Mittwochabend:

blex homs twitter

COMPACT: Ehrlicher Journalismus in Zeiten der Lüge

Artikelbanner_Magazin-Abo_Geschichte-1

Über den Autor

Tino Perlick, Jahrgang 1982, studierte Kulturwissenschaften und Soziologie in Deutschland, Polen und den USA. Einem zweijährigen Intermezzo in der wissenschaftlichen Forschung und Lehre folgte 2016 die Anstellung als Redakteur bei COMPACT.

52 Kommentare

  1. DDR de ja`v`u` am

    Hallo, Manne-
    Sie haben doch wohl gelesen, was M.H. für Kauder-Welsch geschrieben hat ?
    Wenn Sie in der traurigen Wahrheit eine Satire entdecken könnten, wäre es ganz schön.
    Und die Welt, aus der ich komme, war eine Honnecker-Stasi-FDJ-Sekretärinnen Welt , und die Welt, in der wir jetzt leben, nähert sich dem dramatisch an.
    Das einzig gute ist, das wir eine starke Opposition und Stimme direkt im Parlament haben.

  2. Rumpelstielz am

    Sich großkotzig hinzustellen und zu behaupten wie wertvoll doch unsere Flüchtilanten sind, ist leicht. Niemand hier glaubt, dass die jemals wieder verschwinden. Niemand glaubt dass diese Wertvollen zurückgenommen werden.
    Da hilt nur Zuckerbrot und Peitsche. Hilfe gibt nur gg Rückführung unserer Asylbewerber hier.
    Wer hier den Mund aufmacht muss auch mit Repression rechnen – andererseits muss man sich hier alles gefallen lassen. Wie können die Syrer das in Ihrem Land erwarten – wer sich nicht konform verhält bekommt hie wie da Repressalien zu spüren.

    „Welt“-Journalist Yücel: Freude über „Deutschensterben“ und Sarrazin „nächsten Schlaganfall“ gewünscht!
    Deniz Yücel: "die Deutschen sind eine Köterrasse"
    Keine Sorge Yücel die Strafe kommt noch, es gibt keine Verjährungsfrist und keinen Rechtsfrieden für dich und der Sch… Zeitung "welt"

  3. Die "Täter- Clique" , Herr Brand, sitzt nicht in Damaskus, sondern in Washington, London, Paris und Berlin.
    Unsere Mainstreammedien mögen zwar staatsnah sein, dafür sind sie so volksfern, wie das nur möglich ist.
    Auf dem Rücken der Ärmsten wird neoliberalistisch-neokolonialistische Politik betrieben. Die syrischen u.a. Flüchtlinge sind nicht wirklich unsere Feinde. Die Täter-Clique sitzt nicht im Dreck und im Bombenhagel.
    Die Bevölkerung durch Vertreibung zu Flüchtlingen zu machen, schlägt mehrere Fliegen mit einer Klappe.
    Die Herkunftsländer werden destabilisiert und ins Chaos gestürzt, beste Voraussetzung, sie dann zu übernehmen. Die Aufnahmeländer in Europa werden destabilisiert durch Überforderung der Verwaltung, der Sozialsystheme. Die Kraft der Länder wird gebunden und gelenkt, zusätzlich durch Spaltung der einheimischen Bevölkerung. Das alles ist kein Zufall, das hat Methode.
    Da kommt es gar nicht gut, wenn die AFD dazwischen funkt.
    Deutschland muß sich mit den Russen verbinden, das ist für uns überlebenswichtig. Dazu würde ich von der AFD gern mehr hören. Wie wird nächste Woche über die Kriegseinsätze der Bundeswehr abgestimmt werden?

  4. Dennis Barvels am

    Mein Dank geht an die AfD Politiker, die vor Ort in Syrien sind, um ein reales Bild von dem zu bekommen, was wirklich dort los ist.
    War es nicht so, das bevor die Türkei im Norden Syrien anfing die Kurden zu bekriegen, in Syrien schon wieder so etwas wie Normalität einzog?
    Mit Hilfe deutscher Waffen ( dank Merkel), werden jetzt die bekriegt, die an Syrien Seite den IS bekämpfte.
    Es wird solange Krieg und Terror in Syrien geben, bis das Ziel erreicht ist. Assad gestürzt und die Pipline gebaut werden kann.

  5. Sven Riehle am

    Guten Morgen,
    auch ich kann mich nicht mit den Ansichten von Herrn M.H. anfreunden. Dennoch finde ich eine konstruktivere Diskussion durchaus angebrachter als die vorgebrachten Hänseleien – auch von der Redaktion. Herr M.H. wird durchaus ein denkender Mensch sein, der eher mit Fakten als mit Verblödungen zu beeindrucken ist.

    • Wenn Sie die Sendungen gesehen haben, in denen Frau Merkel Bürgern gegenüber stand, und nur ein paar einfache Fragen zu beantworten hatte, haben Sie da irgendwelche Fakten von ihr gehört, irgendwas konkretes ?
      Das war ein Armutszeugnis für eine Kanzlerin, die Europa und noch die Welt bevormundet.
      Und wenn ich an die Ostzeiten denke, da haben sich Millionen hinter die Ideologie gestellt ,immer schön mit dem Strom schwimmen.
      Und nach der Wende, da waren ja plötzlich alle nicht beteiligt, und in der SED war ja auch keiner.

  6. Wenn jemand noch nicht weiss was Gehirnwaesche tatsaechlich ist und was es fuer Deutschland bedeutet eine so geballte Zombiemannschaft schreiben zu sehen, der sollte man sich den Artikel und die Kommentare zum Artikel: "Empörung über Syrien-Reise der AfD 7. März 2018 – 16:58 Uhr" bei der tagesschau.de reinziehen.
    Da faellt mir der Morgenkaffee aus dem Gesicht. So viel Daemlichkeit (mit Ausnahmen) auf einem Haufen ist schon bemerkenswert.

  7. Das Regime sinnt schon auf Rache. Woher hat die AfD das Geld für die Reise, etc. Das muss sich im Buntestag doch zu einer hübschen Posse hochspielen lassen. Billige und von eigener Schlechtigkeit geprägte Inquisition steht an. Mal abwarten, bis die rote Garde sich mit Kritik an der AfD besabbern. Mal eines vorab- kramt schon mal die Bilder raus, wo Grünenvertreter damals mit Palästinensertuch aufwarteten. Alle Buntesparteien haben da Dreck am Stecken, nicht vergessen. Die sollen mal die Dose mit den Würmern aufmachen und versuchen der AfD an’s Bein zu pinkeln. Kleine Kostprobe: Man möchte ungern daran erinnern, dass C.- Roth sich bereits in der Vergangenheit mit den Klerikal-Faschisten in Teheran an einen Tisch setzte, wohlgemerkt mit Kopftuch. Ein Kniefall vor dem Islamismus. Infantiler Antifa Aktionismus war das, sonst nichts. Schöne Bilder gibt es da. Die erste Barbie mit Kopftuch war geboren. Noch viel ergiebiger sind die Umtriebe der Linken. Sämtliche Parteien haben die Reihe durch mindestens eine Leiche im Keller.

  8. Lisje Türelüre aus der Klappergasse am

    OT OT OT
    Pro Köln hat sich aufgelöst…
    www.Köln-unzensiert.net

  9. So eine Reise macht man nicht, sie war politisch taktisch Dünpfiff, wie vieles vom Höcke- Lager!

    Ich bin AfD Mitglied und ich verurteile so ein vorwitziges Getue strikt, es schadet der Alternative und es schadet der Sache.

    Wenn schon alle Dünen brechen, dann muss doch wenigstens unsere AfD überlegt und zum Wohl unseres Landes agieren.

    Was jetzt an Mitgliedern in die Partei drängt, das ist an fünf Fingern abzuzählen was da mancher bewerkstelligen soll!

    Ja seid ihr denn von allen Guten Geistern verlassen?

  10. "Der Minister teilte uns außerdem mit, dass Syrien dringend Arbeitskräfte brauche. Die Menschen, die bei uns illegal eingewandert sind, würden dringend gebraucht."

    Und da sie hier eben nicht gebraucht werden, sollten sie dem Aufruf ihres Ministers Folge leisten. Selbst wenn sie hier gebraucht werden würden, sollten und müssten sie dies tun, wenn es hier noch halbwegs mir rechten Dingen zugehen würde. Niemand hat das Recht dazu, anderen Ländern einfach seine dringend benötigten Arbeitskräfte wegzunehmen.

    Übrigens hat ja u.a. auch der Dalai Lama alle sogenannten Flüchtlinge dazu aufgerufen, in ihre Länder zurückzukehren und diese wieder aufzubauen. Leider gibt es in Syrien so gut wie gar keine Buddhisten, die darauf hören würden.

    Es gab übrigens in letzter Zeit einige Berichte über starke Probleme mit Flüchtlingen, die hier als Ärzte eingestellt wurden, wohl hauptsächlich (angeblich) aus Syrien stammend. Da diese ja bekanntlich ihre Zeugnisse nebst Pässen usw. alle verloren haben, konnten sie natürlich keinen Qualifikationsnachweis erbringen. Das Niveau dieser angeblichen Mediziner hat jedoch wohl schon vielfaches Entsetzen ausgelöst. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt! Besonders, wo es in syrischen Krankenhäusern ganz sicher genug Arbeit geben wird. (Dumm nur, dass man da wohl nicht mit der Behauptung durchkommt, man hätte ja alle seine Unterlagen bei der "lebensgefährlichen Flucht" verloren.)

  11. Werner Wolff am

    Nachdem die USA und deren Koalition der Willigen in Syrien mit ihren Bomben, weit ab vom IS, den menschenleeren Wüstensand umgeschaufelt haben, hat es sie schwer getroffen, dass die Russen mit ihren Bomben anschließend den IS in rasant kurzer Zeit unter denselben untergeschaufelt haben.

    Nach der Inszenierung des Arabischen Frühlings in Tunesien, war Syrien die letzte Station und wohl das eigentliche Ziel der Initiatoren. Geschaffen haben sie, nicht nur in Syrien, aber gerade dort, eine in jeder Hinsicht blühende Trümmerwüste und einen Flüchtlings-Tsunami mit der Dimension von Fukushima.

    Gibt es eigentlich irgendeinen, wenigstens näherungsweise konstruktiven Beitrag der angeblichen Demokratien und angeblichen westlichen Werten? Würden diese Werte von der Erde getilgt, ginge es den Menschen sichtlich besser.

    In Syrien, wo diese Werte getilgt wurden, kann man diese Behauptung als bewiesen gerne nachvollziehen. Bezeugen können dies die mutigen AfD-Abgesandte in Syrien.

    Den linksdrehenden Altparteien stehen im Bundestag schwere Zeiten bevor, denn was immer sie nun gegen die Politik der AfD vorbringen, sie sind schlicht unglaubwürdig, denn die AfD war am Ort des Geschehens, die anderen – nicht. Wissen ist Macht, Nicht-Wissen macht nichts.

  12. Eine phantastische und mutige Aktion, diese Syrienreise – großartig!!! Und weil unsere medialen Kriegstreiber und propagandistischen Lügner meinen, den syrischen Präsidenten hinlänglich dämonisiert zu haben, wird diese Aktion ausnahmsweise auch in den TV-“Nachrichten” erwähnt – im Glauben daran, der AfD wieder einmal Schaden zufügen zu können. Auf fruchtbaren Boden fällt so etwas nur bei Leuten, die bar jeden politischen Verstandes sind, beim hirnamputierten Spießer, der allen Ernstes noch an die “Wahrhaftigkeit” unserer Massenmedien glaubt.

    Solche und ähnliche (außenpolitische) Aktionen sollte die Partei des öfteren organisieren! Aktionen, die der grotesken und niederträchtigen Schwarz-Weiß-Malerei westlicher Propaganda ein wenig mehr Grauabstufungen hinzuzufügen versucht. Ob sie der AfD schaden oder nützen wird, hängt ab vom Bildungsstand der Nation. Man kann nur inständig hoffen, dass es zunehmend mehr aufgeklärte und zum Denken befähigte Menschen hierzulande geben wird, die sich nicht nur in Gefühlsdusselei und hirnlosem “Gutmenschentum” ergehen. Auf diesem Feld scheint Deutschland jedoch immer noch Weltmeister zu sein – ein Trauerspiel!!!

  13. "Die Menschen, die bei uns illegal eingewandert sind, würden dringend gebraucht."

    In Syrien? Soweit kommts noch. Geflohen ist geflohen, wiederholen ist gestohlen. Ohne zusätzliche Fremdarbeiter und Azubis aus dem EU-Ausland gewinnen wir den Handelskrieg gegen Trump doch nie!
    [ WN.de: Jobmesse für Flüchtlinge Ansturm auf Arbeit ]

    Erst durch den totalen Sieg können wir minderwertige amerikanische Waren vollständig durch Qualitätsprodukte der Himmelsnetz AG ersetzen. Nur so ist die soziale Tragödie in Deutschland noch aufzuhalten:
    [ ABENDBLATT.de: Barsbüttel Schüler müssen ein iPad kaufen oder die Klasse wechseln ]

  14. Weshalb darf ein “menschenrechtspolitischer Sprecher“ namens Brand ungestraft solche Anschuldigen und Falschmeldungen verbeiten, die Regierung Assad würde Giftgas einsetzen? Es gibt bis heute nicht einen einzigen klaren Hinweis darauf und selbst die USA haben über Verteidungsminister Mattis kleinlaut zugegeben, keinerlei Beweise zu haben. Herr Brand macht sich zum Lautsprecher und Handlanger von Islamisten und Dschihadisten, die ein ganzes Land zerstört und Menschen massakriert haben. Ich finde das eine Ungeheuerlichkeit – und wenn wir schon dabei sind: die AfD braucht sich gar nicht mit der “Täter-Clique“ treffen; sie sitzt bereits seit letzten September mit ihr zusammen unter einem runden Glasdach. Insofern ein Dank an die AfD-Politiker, die wenigstens versucht außenpolitisch den Mist der Altparteien aufzufegen. Herr Brand, fahren sie in die Türkei zum Hauptbrandstifter des Ganzen. Dann wissen sie, woher das Gas geliefert wurde und an wen!

  15. Tja. Da gehts eben nicht um Berichterstattung sondern um die Ausübung politischer Ziele als Medien.
    Egal was die AfD sagt oder macht…. es ist immer ein "Skandal".
    Es geht um die noch treuen Leser und Zuschauer, welche noch schwanken oder zu schwanken drohen. Die sollen schön bei der Stange gehalten werden. Die sollen bloß nicht anfangen selbst zu denken. Politische Beteiligung des Bürgers, höchstens bei der Frage ob im Ort eine neue Parkbank beschafft werden soll.

  16. Beobachterin am

    1
    Und jetzt ist das Geschrei des Systems groß.
    .
    Sie müssen inzwischen eine ungeheure Angst davor haben, dass ein differenzierteres Bild von der Lage in Syrien ans Tageslicht kommt. Es ist bezeichnend, dass Politiker gezwungen sind – quasi „under cover“ – sich als private Reisegruppe auf den Weg zu machen und nicht als Abgeordnete dorthin fahren können. Man vergleiche dies einmal mit den unzähligen Besuchen von Abgeordneten in Afghanistan. Insbesondere bei den „Grünen“ bestand wohl ein erhöhter Aufklärungsbedarf. Wie auch immer.
    .
    Während die sog. „Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte“ noch immer völlig kritikloses zitiert wird, findet sich kein Zweifel an der Vertrauenswürdigkeit dieser dubiosen Ein-Mann-Organisation in den MSM.
    ….

    • Beobachterin am

      2 …

      Bei YT gibt es unzählige arabisch untertitelte Kurz-Videos, die ein von den Regierungstruppen oder den Russen verübtes Massaker in Ost-Ghouta belegen sollen. Nachdem ich einige der (wirklich verstörenden) Videos angesehen habe, konnte ich nur zu einem Schluss kommen: Die Videos sind professionell gedrehte Propaganda, die terroristische Auftragsarbeit einer „Scripted reality“.
      Sie weisen immer eine Länge von 3-5 min auf, sind in ähnlichen Straßen aufgenommen und benutzen stets dasselbe Equipment in der Film-Kulisse: verstreute Hohlblocksteine (grau), herumliegende Drähte, geringe Schärfentiefe des Materials, verwackelte Einstellungen in der Nachmittagssonne, verschwommene (rein-kopierte?) Gestalten im Hintergrund, u.v.m. Insbesondere ein Weißhelm-Soldaten stach heraus, der, eindeutig wiedererkennbar, immer wieder in derselben Szenerie aufgenommen wurde. In jeder Aufnahme trug er ein anderes blutendes (?) Kind rennend davon.
      Wie wahrscheinlich ist das? Die Frage kann ich nicht beantworten, nur festhalten, dass uns diese Bilderund Filme als real vorgesetzt werden. Hier wird auch nichts zensiert, im Sinn von Fake-News-Bekämpfung. Dass wir betrogen werden, kann aber jeder mit etwas Mühe selbst recherchieren. (Vorsicht: Es sind explizite Inhalte, die einem den Magen umdrehen, realistisch real.)

      • Beobachterin am

        3 …
        Der Krieg ist erst dann beendet, wenn Syrien entvölkert und der gewählte Präsident gestürzt ist. Solange wird das System alles unternehmen, um uns von der Legitimität eines illegalen Angriffskrieges zu überzeugen.
        .
        Ich wünsche den AfD-Politikern, dass sie wohlbehalten zurückkommen und immer mehr Menschen aufwachen und auf ihr eigenes Urteilsvermögen vertrauen.

      • Leider kann man hier nicht direkt links zeigen. Wenn Sie aber bei colonel cassad livejournal schauen, finden Sie einen Beitrag von vor ein paar Tagen der Aufnahmen von so einem "Set" enthält. Da wird professionell gedreht: Komparsen, Schminke, Leichenteile aus Plastik. Natürlich drehen ARD & andere Propagandaschleudern am Rad, weil nun ihre scripted reality mit der Sie gezielt die Zuschauer aufhetzen entlarvt wird. Die AfD tut mehr für den Frieden in Nah-Ost und den Weltfrieden als die BW in allen Einsätzen der letzten 20 Jahre.

      • Sehr gut, von solchen Beobachtungen brauchen wir mehr!! Sie zeigen, wie wichtig die Kriegsführung auf propagandistischer Ebene ist, mit der die Menschen desinformiert und emotionalisiert werden sollen.

  17. Klar, dass die Verliererkoalition (nein, nicht die in Syrien, sondern die in Deutschland) keine Zeugen will, da kommt sie schnell in Erklärungsnot. Man will das Assadregime ja nicht aufwerten, besser man kippt Bomben drauf. Dass Assad demokratisch gewählt wurde, und seit Jahrzehnten ein relativ verlässlicher Partner, sogar für Israel, war, spielt keine Rolle. Die Karten wurden neu gemischt, und da hatte Assad keinen Platz mehr. Dieses Armageddon dort wurde initiiert vom Westen, da geht kein Weg dran vorbei. Der Westen hat die Asyl Lawine losgetreten. Die AfD soll und darf mit dieser unbequemen Wahrheit nicht an die Öffentlichkeit.

  18. Christian Schwochert
    Christian Schwochert am

    Also wir fassen einmal kurz zusammen: Gegen die AfD wird wieder einmal gehetzt, weil sie sich selbst ein Bild machen möchte, anstatt die Lügen des Mainstream ungesehen zu glauben. Das heißt, die Systemlinge hacken auf der AfD herum, weil deren Leute selbstständig denken.
    Und: Gegen die AfD wird gehetzt, weil sie sich mit einem muslimischen Geistlichen getroffen hat. Interessant…
    Also: Wenn die AfD den radikalen Islamismus kritisiert, wird gegen sie gehetzt. Und wenn sie sich mit einem muslimischen Geistlichen trifft, wird ebenfalls gehetzt.
    So oder so wird gegen die AfD gehetzt. Daher mein Rat an die AfD: Macht weiter so und lasst euch nicht von den Systemlingen unterkriegen! Ich tue es auch nicht, weshalb die AfD mich demnächst in ihren Reihen wird begrüßen können. Als patriotischer Autor der "Kaiserfront-Extra"-Reihe konnte ich immerhin schon einen Beitrag zum Erhalt unserer Kultur leisten; aber es wird Zeit, dass ich mich nun auch aktiv in der patriotischen Oppositionspartei engagiere 🙂

    • Christian Schwochert
      Christian Schwochert am

      P.S.: Das Zitat aus dem Artikel über den Großmufti fand ich besonders wichtig: "Syrer in Deutschland ruft er zur Rückkehr in ihre Heimat auf. Diesen Aufruf, so sagte er uns, würde er auch von Berlin aus machen."
      Mein Vorschlag wäre: Wenn die Merkel ihn nicht einlädt, sollte die AfD ihn mal nach Deutschland einladen, damit er im oder vor dem Bundestag seinen Aufruf öffentlichkeitswirksam durchführt.

    • Auch mich wird die AfD bald in ihren Reihen begrüßen können, wenn sie auf die hier demonstrierte Weise einen differenzierten und äußerst lobenswerten Zugang zu den Religionen dieser Welt findet!!!

  19. Direkter Demokrat am

    Die Propagandalüge der westliche Machteliten, die schon immer die ganze Erde in Kriege getrieben hat, ist zusammengebrochen. Nur kommen eben die wenigsten "Flüchtlinge" aus Syrien. Die AfD muß solche Besuche vor allem in Afrika machen, da von dort der überwiegende Teil der jungen Männer durch Soros "abgeworben" wird bzw. die meisten afrikanischen Staaten ihre Gefängnisinsassen in Richtung Europa, Schwerpunkt BRD, entlassen.

  20. Da, wie ja festgestellt wurde, die meisten Syrienabhauer keine Raketentechniker sind, sondern Schubkarrenfahrer, waere es angebracht wieder nach Hause zu gehen und dort beim Aufbau zu helfen. Sie brauchen echt nicht hier zu bleiben. Wir schaffen das bischen schon alleine. Viel Geld laesst uns die Regierung ja nicht, so dass auch nicht viel gebaut werden kann. Nur Mut. Machts einfach so wie es die deutschen Frauen ab 1945 machten. Evtl. geben euch ein paar Omas Tips.

  21. Aristoteles am

    Da werden die Linksfaschisten von der Partei DIE LINKE aber gar nicht froh sein zu hören,
    dass Assad seine Landsleute braucht, um die Heimat gegen den US-Imperialismus zu verteidigen.

    Die LInksfaschisten der Partei DIE LINKE brauchen aber die Fremden aus Syrien in Deutschland,
    um das Deutsche Volk in Deutschland auszudünnen und auszurotten.
    DIE LINKEN müssen wie CDU, SPD und Grüne den US-Krieg in Syrien per se befürworten,
    damit sie ihrem Ziel der Ausdünnung und Ausrottung der Deutschen näher kommen.

    Da passt es auch nicht, wenn jemand seinen eigenen Verstand benutzt,
    anstatt den westimperialistischen Propagandaorganen zu gehorchen.

  22. Manfred H. am

    was für ein erbärmliches schauspiel. auf der einen seite unterstützt man die demonstrationen in kandel und auf der anderen seite trifft man sich unterwürfig mit anstiftern des terros…den aufruf des großmuftis gab es wirklich. eine verhöhnung der opfer

    überhaupt scheint die afd keinerleich ahnung von aussenpolitik zu haben…viele menschen sind vor dem tyrannen assad geflohen der keine skrupel hat hundertausende zu töten nur um an der macht zu bleiben…vielleicht kann sich noch der ein oder andere an den beginn des krieges erinnern. damals hätte es eine demokratische friedliche lösung geben können….freie wahlen

    aber von so etwas hält die afd ja nichts….nur um zu provozieren lässt man sich von der syrischen propaganda einspannen…erbärmlich….und diese leute wollen uns ein freies deutsches vaterland bringen???

    fragen sie doch mal ihre bewacher, ob man ihnen freien zugang zu den gefängnissen der politischen gefangenen gewehrt…so zwischen mittagessen, touri tour zum markt und pool…

    oppotunisten die an die macht wollen und zur not stiefel putzen…was für ein jämmerlicher haufen

    • Marc Dassen
      Marc Dassen am

      Glückwunsch. Sie haben für heute den Pokal für den unqualifiziertesten Kommentar gewonnen. Kein Satz ohne Verdrehung. Muss man erstmal schaffen. Auch wenn Ihnen das nicht gefällt: Assad ist und war immer legitim gewählt im Amt. Das bezweifeln nur die Allerdümmsten. Die Unterstützung eines Großteils der Syrer hat er immer noch, wie Umfragen zeigen. Der Krieg in Syrien kaum allein aufgrund ausländischer Umsturzpläne ins Rollen. Zu behaupten, er habe Kriegsverbrechen an seinem eigenen Volk begangen, ist entweder naiv oder bewusst verlogen. Ich empfehle: Lesen Sie unsere Magazine, dann wissen Sie besser Bescheid!

      MfG

      Die Redaktion

      • Michael Höntschel am

        Werte Herr Dassen,
        Troll – Eingriffe sind ein untrügliches Indiz für die Brisanz des Themas. Da kauft man doch lieber "Informationen" der "Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte", selbst wenn die Wahrheit umsonst ist.

      • Karl Blomquist am

        @Michael Höntschel
        So ist es. Die Lügenpresse tobt,denn die AFD-Syrienreise trifft ins Schwarze: sie zeigt, dass nicht die Mohammedaner unsere Feinde sind, sondern die transatlantischen Strippenzieher, die sie schicken. Dass diese Strippenzieher in USA dadurch nun selbst in den Fokus geraten, passt denen noch viel weniger. Da springen die Merkeltrolle natürlich.

      • Leipzig-ost am

        Also Herr Dassen,

        Kommentar von Manfred ist sicherlich fragwürdig, aber was Sie behauptet nicht weniger

        Asssad legitim gewählt???? 2014 also schon während des Bürgerkriegs fand die erste Wahl in der mehr als ein Kandidat antreten durfte….

        Damit assad die Macht übernehmen konnte wurde Extra die Verfassung geändert

        Alle Parteien saßen schon gemeinsam am Tisch. Der Frieden ist nur an der Tatsache gescheitert, dass assad nicht die Macht abgeben wollte….wer für seine eigene Position ein Volk und ein Land opfert, ist ein Kriegsverbrecher

    • Aristoteles am

      Manfred H., der Claqueur des US-Imperialismus und Untergangs Deutschlands.
      Vorschlag an Sie: Schauen Sie ARD.
      Oder ZDF:
      Oder RTLPRO7SAT13SATMDRNDRWDRSWRBRHR usw.

      • Und weiterer Vorschlag an Manfred H.: Und schauen Sie doch bitte für alle, die sich diese Propaganda nicht (mehr) antun wollen, gleich mit.
        Und vor allem: Bezahlen Sie auch bitte die GEZ für alle anderen gleich mit. So wäre es dann nämlich gerecht!

    • Hätten Sie sich richtig informiert müsste Ihnen klar sein wer die wahren Anstifter des Krieges und Terror sowohl in Syrien wie auch in Libyen sind und waren.
      Statt dessen geben Sie hier nur den gleichen Schwachsinn wieder der uns u.a. vom Regierungskartell in Berlin entgegenschallt.

    • Silke Terra am

      Wie kommst du zu deinen Erkenntnissen? Warst du kürzlich in Syrien? Du fällst auf die zweitdümmste Propaganda herein, die es je auf deutschem Boden gab. Inwiefern hält die AfD nichts von Demokratie? Ich denke, diese Partei ist derzeit die einzige, die wirklich demokratisch ist. Von den übrigen Blockparteien wird die Demokratie seit Jahren mit Füßen getreten. Du solltest dich unbedingt um deine Bildung kümmern – da scheint so einiges im argen zu liegen.

      • Den wird man wohl nicht mehr auf den Pfad der Vernunft bringen können – eine vergebliche Liebesmüh. Politisches Denken erfordert ein eigenes Urteilsvermögen, eines, das sich nur dann entwickeln kann, wenn man relativ frei ist von Vorurteilen, wenn man jedem dümmlichen Freund-Feind-Klischee gegenüber misstrauisch ist, und wenn man neben dem Mainstream auch noch alternative Informationsangebote einholt.

    • Ja lieber Manfred, bald wird alles anders, wenn Ihr Messias Mahs das Aussenressort übernimmt.

    • Werner Wolff am

      Der Beitrag von @Manfred H. ist ein wunderschönes Beispiel dafür, wie die Propaganda der Lügenpresse bei ihren hirnlosen Probanden ungefiltert durch den Kopf hinein, aus deren mentalen Arsch wieder herausrutscht und diesen Haufen Lügendurchfall will der @Manfred H. uns dann als eigene Meinung präsentieren. Was für ein ekelhaftes und erbärmlich geistloses Schauspiel.

    • Joachim Ochmann am

      Manfred H. am 7. März 2018 13:50
      Leider sind Sie nicht informiert. Die Medien in Deutschland haben zu keiner Zeit die Realität dem Zuschauer zugestellt. Das selbe ist mit den Informationen innerhalb Deutschlands, die Migration betreffend. Um zu erfahren, was da wirklich geschieht, ist man "gezwungen(!)" sich selbst von der Situation zu überzeugen. Mit den politisch Verfolgten, brauchen Sie nur in die Türkeihinüber zu sehen, dabei stattet Deutschland die Türkei auch noch mit Waffen aus. Und warum spricht man nur von den wenigen Städten in Syrien, in denen es Krieg gibt ? Syrien ist ein großes Land, das auch große Bereiche hat, in denen kein Krieg herrscht. Keiner der Einwohner Syriens müsste wirklich dieses Land verlassen. Ein Letztes, Warum kommen über 80% Junge Männer zu uns und wo bleibt die gleichen Anzahl von jungen Frauen ab ? Da in Deutschland nicht genügend Frauen vorhanden sind die auch bereit sind Kinder zu gebähren, was werden wir mit dem Männerüberschuss denn tun ? Und wer von Euch wird dann vor dem Trieb dieser Männermassen die noch vorhandenen Frauen beschützen ? Die Polizei ist dazu nicht mehr im Stande, das Militär ist faktisch wirkungslos, weil die Ausstattung nicht mehr einssatzfähig ist , und und und…

  23. Karl Blomquist am

    Derr AFD-besuch in Syrien zeigt:
    Nicht die Mohammedaner sind unsere Feinde,
    sondern diejenigen, die sie schicken. Um Deutschland mit diesen gesteuerten Migrationsbewegungen (Willy Wimmer: Kriegsvorbereitung) zu destabilisieren. Und die sitzen in USA.

    • Manfred H. am

      aha und wer ist das genau? ich kann es mir schon vorstellen, die älteste verschwörung der menschheit

      und DIE huuuhuhu verfolgen welchen Plan? Die EU zu schwächen und einen keil in sie zu treiben? die rechtspopulisten zu stärken? nichts anderes ist seit dem flüchtlingsstrom geschehen

      und DIE verfolgen den Plan die Vormachtstellung der USA zu beenden und Möchtegern Zar Putin wieder einen Platz unter den Supermächten zu geben?

      Also da muss man jetzt kein großer philosoph sein, aber wenn ich mir die Ergebnisse der Flüchtlingswelle anschaue, dann sitzen ihre geheimnisvollen anstifter eher in moskau

      oder wie wäre es ohne Verschwörungswahn: Machthungriger Diktator in zweiter generation hat keine Lust auf richtige arbeit und ignoriert das aufbegehren seines volkes, es öffnet seine gefängnisse für die islamisten damit sie zwietracht unter den rebellen säen und ihm eine rechtfertigung militärisches vorgehen geben

      den rebellen gelingt es fast den blutsauger hinwegzufegen also bettelt der bei seinem kumpel bärentöter putin um hilfe. da der nichts mehr zu melden hat, nutzt er die gelegenheit seinen schrottreifen flugzeugträger ins mittelmeer zu schicken um bisschen feldherr zu spielen. jahre später sind hundertausende tot und die halbe welt ist in dem konflikt verwickelt

      • Direkter Demokrat am

        Herr Manfred H., sie sind das Paradestück linksgrünversiffter Propaganda. Wer bezahlt sie für so einen Unsinn? Außerdem: Verwenden sie niemals Wörter, deren Bedeutung sie nicht kennen. Benutzen sie ab und zu mal ihr Gehirn.

      • Michael Höntschel am

        MANFRED H., das will ich doch mal hoffen, dass der Verrat am deutschen Volk die Patrioten stärkt. Übrigens Russland hat nie aufgehört eine Supermacht zu sein. Und noch ein bischen Nachhilfe, ein Postkommunist wurde noch nie Zar. Und ja, wenn man nur 10℅ des Volksvermögens im Vergleich zu der von ihnen bevorzugten Supermacht in die Rüstung steckt und dies auch nur gezwungenermaßen, ja da plazt hier und da schon mal ein bisschen Lack ab.

      • Karl Blomquist am

        Die Merkeltrolle müssens ja wissen. Die Merkeltrolle sind aber immer als Kontraindikatoren gut: wenn die Hunde bellen, weiß man, dass sie getroffen wurden.

      • Herr M.h.an Ihnen erkennt man, was aus einem Menschen werden kann der zuviel GEZ Medizin verabreicht bekommen hat!

      • Marc Dassen
        Marc Dassen am

        Halligalli, Manfred,

        Sie sollten mal einen Spaziergang an der frischen Luft machen und alle paar Stunden ein Glas Wasser trinken…

        Mfg

        Die Redaktion

      • DDR de ja`v`u` am

        Manfred H. der wohl den Lesern hier an der Zunge zieht.

        Ihr Text :"Machthungriger Diktator (in)
        in 2 . Generation, hat keine Lust auf richtige Arbeit, und ignoriert das Aufbegehren seines Volkes "

        Sie treffen für Deutschland den Nagel auf den Kopf.
        Danke für wahre Worte!

      • EinSteuerzahler am

        Hey Manne, merkst Du nicht, dass Du hier alle zum Lachen bringst? In welcher Welt lebst Du denn? Scheinbar bekommst Du zuviel Medien – Bestrahlung oder bist ein direkter Nutznieser von der Merkel-Bande.
        Positiv an Dir: Du liest Compact !
        Vielleicht kapierst Du es doch noch. Oder ist es zu spät??? Weiterlesen!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel