Die Gespenster von Jarmuk: Die verlassenen Städte des IS

0
Als Reporter in Damaskus: Hier ist der Krieg längst zu Ende – doch das Schlachten hat tiefe Wunden in die Stadt geschlagen, und die Armut wächst. Daran trägt der Westen eine bedeutende Mitschuld. _ von Gianluca Bertozzi Der Verkehr läuft schnell auf der Via Maris, der alten römischen Straße, die Beirut mit Damaskus verbindet. Die Checkpoints, an denen seit Kriegsbeginn im Jahr 2011 Autos kontrolliert werden, haben sich in den letzten Monaten deutlich verringert, seit


Dieser Inhalt ist registrierten Benutzern vorbehalten.
Bitte loggen Sie sich ein, oder holen Sie sich jetzt den Digital-Pass – für Smartphone, Tablet und Desktop

Anmelden
   

Über den Autor

COMPACT-Magazin

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel