Die Genese des Klimaschwindels und seine Folgen! – Teil 1

34

Viele Menschen werden sich fragen, woher die Wirkmächtigkeit des Klimahypes kommt. Welche Interessen stecken dahinter? Wieso stoßen praktisch alle Medien in das gleiche Horn, obwohl die ganze Unsinnigkeit der gemachten Behauptungen offenkundig ist? Diese Kampagne läuft seit ca. 30 Jahren und hat längst einen totalitären, pseudoreligiösen Charakter angenommen. – COMPACT-Online publiziert diesen Artikel in zwei Teilen. Teil 2 folgt morgen.

_ von F. Schügerl

Derartiges wie diese Kampagne kennt man sonst nur aus totalitären Diktaturen. Insbesondere die Instrumentalisierung Jugendlicher, die keine Ahnung haben worum es wirklich geht, ist eindeutig totalitär. Daraus kann man nur schließen, dass es für die Hauptakteure um sehr viel geht, möglicher Weise sogar um deren Existenz, ganz sicher aber nicht um unseren Planeten!

Club of Rome

Begonnen hat alles 1968 mit der Gründung des „Club of Rome“ , der sich angeblich für eine nachhaltige Zukunft der Menschheit einsetzte. Eines der Gründungsmitglieder war David Rockefeller. Dieser war Bankier und Enkel des Ölmagnaten John Davison Rockefeller. Es darf daher vermutet werden, dass das Umweltthema nur instrumentalisiert wurde, um ganz andere Interessen auf Schiene zu bringen.

Peak Oil!

Eines der Schlagworte waren damals „Die Grenzen des Wachstums“, was ja jedem vernünftigen Menschen einleuchtet. Insbesondere wurde damals behauptet, dass die Ölvorräte bald erschöpft seien und daher eine ölbasierende Ökonomie nicht zukunftsträchtig sei. Es kann durchaus sein, dass man diese Behauptung eine Zeitlang wirklich glaubte. Diese Behauptung führte dann auch zum „autofreien Tag“, um die Menschen auf eine Zukunft ohne Automobil einzustimmen.

Man kann davon ausgehen, dass man sich schon damals hinter den Kulissen intensiv mit „Alternativen Energien“ auseinander setzte. Rockefeller hat als Bankier sicher sofort das mögliche Investitionsvolumen abgeschätzt und erkannt, dass es sich um ein Billionenbusiness handelt, das das Ölgeschäft seines Großvaters um viele Faktoren übertreffen würde. Es ging also schon damals sicher nicht um die Rettung des Planeten, sondern um die Sicherung von Gewinnen der Superreichen durch neue Wachstumsimpulse. (Fortsetzung des Artikel unter dem Werbebanner.)

Ölvorräte reichen noch Jahrhunderte!

Allerdings hat man dann bald erkannt, dass die bekannten Ölvorräte schneller wachsen als der Verbrauch. Neue Ölquellen wurden gefunden, bereits erschöpfte Ölquellen füllten sich plötzlich wieder auf. Es scheint so, dass praktisch überall Erdöl und Erdgas vorhanden ist, wenn man nur tief genug hinunter bohrt. Auf das nun einmal entdeckte Geschäft mit den „Alternativen“ wollte man trotzdem nicht verzichten. Man benötigte bloß eine andere „Story“ um es zu argumentieren!

„Globale Erwärmung“ statt „Peak Oil“

Genau zwanzig Jahre nach der Gründung des „Club of Rom“ wurde daher der IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change), eine UNO-Kreation gegründet, der seither die „Globale Erwärmung“ propagiert. Dies ist ein geschickt gemachter Schwindel, der ohne physikalische Ausbildung nicht zu durchschauen ist. Insbesondere naturwissenschaftlich Halbgebildeten erscheinen die pseudowissenschaftlichen Erklärungen der „Globalen Erwärmung“ plausibel.

Interessanter Weise wurde der Unsinn sofort von allen Medien kritiklos übernommen. Sogar in Schulbüchern fand der Unsinn sofort als anerkannte Wahrheit Eingang. Diesem Umstand verdankt man, dass es jetzt bereits eine ganze Generation von Menschen auch in verantwortungsvollen Positionen gibt, die ihn so quasi bereits mit der Muttermilch mitbekommen haben. Katastrophale Fehlentscheidungen sind somit vorprogrammiert.

Die Energiewende ist eine Art Konzernsozialismus!

Bei der Energiewende geht es um viel mehr als um die Wende selbst. Von Anfang an war allen Akteuren klar, dass die „Alternativen“ im Wettbewerb mit Öl und Gas noch lange nicht wettbewerbsfähig sind. Es bedurfte daher

-Förderungen um die Preisdifferenz zu kompensieren

-Gesetzliche Regelungen um die Alternativen bei der Einspeisung in das Netz zu bevorzugen, insbesondere in Hinblick auf die fluktuierende Eigenschaften von Wind und Sonnenenergie, die die Netzstabilität gefährden.

Man muss sich das Ganze auf der Zunge zergehen lassen: Der Gesetzgeber soll sich sogar über technische Realitäten hinweg setzen, nur um einer unsinnigen Klimaideologie (in Wahrheit aber um mit der Klimaideologie getarnte Interessen) zu entsprechen. Es ist klar, dass man dann mit dem unmittelbar bevorstehenden Weltuntergang drohen muss um einen derartigen Irrsinn zu argumentieren.

Im Grunde stellt diese Ganze Vorgangsweise ein komplett neues Geschäftsmodell dar, das dem Paradigma der Marktwirtschaft diametral entgegensteht. Ein Unternehmen mit genügend Macht muss sich nicht mehr auf einem Markt behaupten, sondern fordert gesetzliche Regelungen um sein Produkt oder Dienstleistung verkaufen zu können. Dabei ist die Energiewende ja nicht der erste Fall. Das Glühlampenverbot beruhte auf dem selben Prinzip. Danach war man gezwungen hoch giftige Lampen zu kaufen.

Man kann sich gut vorstellen, dass großen Konzernen dieses neue Prinzip gut gefällt. Nach und nach kann man mit dem Klimaschwindel immer neue Produkte oder Dienstleistungen den Konsumenten aufzwingen, die dieser sonst nicht kaufen würden. Es reichen irgend welche „Studien“ von willfährigen „Wissenschaftlern“, die anderenfalls unter der Obhut des Arbeitsamtes wären, um allen möglichen Unsinn dem Konsumenten aufzuzwingen.

Ein weiteres Beispiel sind die absurden Abgasnormen, mit denen man praktisch die Produktion von E-Autos erzwingen will. Zwar hat beispielsweise VW dabei einigen Schaden davongetragen, jedoch glauben die verantwortlichen Manager derzeit offenbar, dass die Vorteile des neuen konzernsozialistischen Paradigmas die Nachteile bei weitem kompensieren. Anderenfalls hätte sich VW gegen diesen Unfug längst zur Wehr gesetzt. (Fortsetzung des Artikel unter dem Werbebanner.)

Keine Lust mehr auf Propaganda und mediale Einseifung? Dann sollten Sie COMPACT lesen, die stärkste Stimme des Widerstands. Um keine Ausgabe zu verpassen, am besten ein Abo holen. (Für mehr Infos Klick auf den Link)!

Diese Vorgangsweise ist die perfekte Diktatur, die durch beliebige Schwindel gerechtfertigt wird. Mit dem Markt verschwindet nicht nur jede Freiheit, sondern auch ein Regulativ, dass nachweislich durch eine staatliche Kommandowirtschaft nicht ersetzt werden kann. Katastrophale Fehlentscheidung sind zwangsläufig die Folge.

Windkraft ist eine Sackgasse

Die erste Fehlentscheidung war bereits die Wahl des bevorzugten Mittels zur Erzeugung alternativer Energie, dem Windrad. Diese Wahl wurde deshalb getroffen, weil der Preis für die unmittelbar erzeugte Kilowattstunde mit 8 Cent scheinbar am günstigsten ist im Vergleich zu anderen Optionen wie z.B. einer Biogasanlage, die Strom zu einem Preis von etwa 18 Cent kostendeckend liefern kann.

Nicht berücksichtigt wird dabei allerdings, dass ein Windrad Strom nur fluktuierend Strom (Zappelstrom) liefern kann und daher für eine Stromversorgung völlig ungeeignet ist. Es sind daher entweder Schattenkraftwerke notwendig, um den Windstrom abzupuffern, oder Stromspeicher. Die gespeicherte Kilowattstunde kostet derzeit etwa 30 Cent, die zu den Erzeugungskosten hinzuaddiert werden müssen (Siehe z.B. Oberösterreichischer Energiesparverband, Stromspeicher für Photovoltaikanlagen September 2019). Allerdings hoffen die Propagandisten der Windenergie, dass man diese Kosten irgend wie dem Konsumenten umhängen kann. Der Windstrom ist somit volkswirtschaftlich etwa doppelt so teuer wie der Strom aus einer Biogasanlage. Obendrein kann eine Biogasanlage, wenn sie mit einem Gasspeicher ausgerüstet wird, Spitzenstrom liefern und somit mithelfen das Stromnetz zu stabilisieren.

Aus diesem Grund stagniert derzeit der weitere Ausbau der Windkraft, weil der Windstrom die Netze schon jetzt derart destabilisiert, dass ein Netzzusammenbruch jederzeit möglich ist .

Jede Regierung mit Restverstand muss daher beim weiteren Ausbau der Windkraft auf die Bremse steigen (auch wenn sie in der Öffentlichkeit ständig das Gegenteil behauptet), wenn sie nicht die Stromversorgung gefährden will. In Deutschland geschieht dies durch ein Bieterverfahren für den Einspeisetarif für neue Windparks, wodurch sich derzeit der weitere Ausbau der Windkraft nicht mehr rechnet.
Im ersten Halbjahr 2019 wurden in Deutschland gerade mal 86 neue Windräder installiert. Bis 2018 war die Investition in Windenergie für institutionelle Anleger ein Ersatz für die schrumpfenden Erträge aus Staatsanleihen, die sich wegen der Nullzinspolitik nicht mehr rentierten. Damit ist jetzt auch Schluss!

(Morgen, Sonntag, den 24.11. folgt Teil 2)

Was wollen die Grünen wirklich? Lesen Sie in COMPACT-Spezial „Öko-Diktatur und die heimliche Agenda der Grünen.“. Für mehr Infos und Bestelloption auf das untere Banner klicken:

Über den Autor

Online-Autor

34 Kommentare

  1. Avatar

    Die Behauptung, die Menschheit schade weder dem Klima noch sonst dem Planeten, ist auch nur ein Propaganda-Trick, der Leute,die sonst nie AfD wählen würden,dazu bringen soll,eben dies zu tun. Also eine Spekulation auf die Trägheit und Beharrungsucht der Masse. Unredlich,wie alle Tricks.

    • Avatar

      Auch nicht gerade redlich, Klima und sonstige Schäden miteinander zu verknüpfen.

      Kennst du jemanden der so was behauptet? Sprich, dass der Mensch keinerlei Schaden anrichtet?

  2. Avatar

    KLIMA – ZUWANDERUNG (Wirtschaftsflüchtlinge) EIN TOTALER WIDERSPRUCH

    Alle die für ein angeblich besseres Klima kämpfen, dürften auf keinen Fall für eine Zuwanderung Fremder nach Deutschland sein.

    Deutschland ist bereits fast überbevölkert und Länder und Gemeinden kämpfen seit Jahren darum, dass nicht die ganze Landschaft zugebaut wird, sondern, dass wir die Natur (Wiesen, Felder, Wald) erhalten.

    Gerade dies wird aber durch den Zuzug Fremder nicht zu halten sein und widerspricht somit auch den Bedingungen für ein gutes Klima (auch dem guten menschlichen Klima)

    Ständig werden die Bauwirtschaft, die Industrie und die Bauern kritisiert !

    Hier wird deutlich, dass alle Politiker von CDU/SPD/GRÜNE (Altparteien) völlig irrsinnige Pläne realisieren wollen !

    • Avatar

      Wieso "FAST überbevölkert"? Völlig überbevölkert ist es schon lange;solange das Pferd das schnellste Verkehrsmittel zu Lande war(und für die Meisten ihre zwei Beine), fiel es nur nicht so auf. Ich würde auch lieber in einer Höhle leben als im 15. Stock einer Wohnbatterie. Der einzige Grund,warum so viele Leute in Wohntürmen hausen müssen ist,daß es nicht genügend Höhlen gibt.

      • Avatar

        Wenn sie nicht existieren würden, hätten sie ein besseres Leben?

        Wenn sie nicht existieren würden, hättest du ein besseres Leben?

        PS
        gute Klappspaten gibts bei OBI.

  3. Avatar

    Ohnehin stammen nur 3 % der globalen Co2-Emissionen vom Menschen. Davon werden nur 2,26 % von Deutschland aus in die Atmosphäre gepumpt, also rund 0,07 % des Gesamtausstoßes.

    Faktisch kann der Alleingang von Deutschland überhaupt nichts ausrichten, aber in Wahrheit hatte der Mensch noch nie Einfluß auf das Klima.

    Das zeigt die Vergangenheit in der bereits vor Millionen Jahren das Klima wechselte obwohl es keine Menschen und deshalb weder Industrie noch Autos gab !

    Und wenn unsere Kinder bald wieder in Höhlen leben müssen, werden sie ihre Eltern fragen warum es soweit gekommen ist.

    Dann müssen die Eltern sagen. WIR HABEN GRÜN GEWÄHLT !!

  4. Avatar

    CDU – SPD – GRÜNE SIND DIE GEHILFEN VON SOROS & CO.

    Zum großen Glück sind Panzer, Kriegsschiffe, Bomber (besonders der USA / NATO) usw. wenigstens alle Klima-neutral !?!?!?

    Auch die Waldbrände und Vulkanausbrüche machen (machten) das Klima nicht kaputt…..Hier gibt es auch keinen Aufstand der Schulschwänzer.

    AN DIE KLIMA-HYSTERIKER: trinkt dann aber auch keinen Sekt, kein Bier und Mineralwasser, selbstredend auch kein Cola, das steckt zu viel von dem Giftgas drin!

  5. Avatar
    Andreas Walter am

    Richtig. Es ist ein Projekt der Geldverleiher, des Kapitals, der Mehrhaber und Reichen auf der Suche nach Zinsen, Verdienstmöglichkeiten für ihr Geld (aber auch als Kapitalsicherung in materiellen Werten gegen Inflation).

    Daher: Um möglichst grosse, riesige Summen die bevorzugt gebraucht werden. Gerne darum auch vom Staat (Fed) oder für Krieg (Rothschilds). Oder selbst der Konsument der VSA (dank Edward Bernays, Familie Freud, Paul Myer Mazur und die Lehman Brothers).

    "The Century of the Self", preisgekrönte, 4-teilige BBC Dokumentation, auch auf YouTube

    Der Kalte Krieg war/ist übrigens auch so ein Projekt (das Wettrüsten) so wie heute auch der Kampf gegen den Terror (kostet auch Milliarden, keiner weiß wofür, gemessen am Nutzen).

    Ist daher ein Win-Win-Win-Spiel für Banken, Industrie, Regierungen, denn alles bezahlen und erarbeiten tun die Völker der Welt. Die Sklaven. Sowohl im Kapitalismus, im Kommunismus und im Nationalsozialismus.

    Davon gibt es ja immer mehr, Sklaven, und frei Grenzen überschreiten sollen sie in Zukunft ja auch dürfen. Pech für die Alten, die Schwachen und Friedfertigen, die ja eh nicht für viel zu gebrauchen sind.

  6. Avatar
    Kritischer Rationalist aus Hessen am

    Schöner Artikel und ein noch schöneres Photo. Wetter als fraktale Grafik. Die Ästhetik des Chaos. Endlich mal was positives an der völlig schwachsinnigen Klimadiskussion. Der Begriff "Schwindel" trifft es schon lange nicht mehr. Weil ein Schwindel, Betrug eigentlich nicht zu einer Epedemie der Geisteskrankheit "Paranoia" auf globaler Ebene führt. Ich würde es eher ein globales Mind Control Programm nennen. Wer es fertig bringt einen benevolenten natürlichen Vorgang (Übergang Eiszeit zu Warmzeit) als Notstand oder gar als Weltuntergang umzudeuten, vor dem ziehe ich meinen Hut. Saubere Arbeit, das kannte ich bis dato erst von der Charakterwäsche. Leider sind die Folgen für die Gesellschaft nicht so lustig. Leider.

  7. Avatar

    Ein Punkt muß allerdings noch geklärt werden. Mögliche Interessen von Groß-Kapitalisten erklären ja nicht,warum Millionen Hänsels u- Gretels,die mangels Knete niemals Kapitalinteressen werden haben können, ganz besessen vom Klima-Geschwurbel sind.

    • Avatar

      Funktioniert beim besten Sozialismus aller Zeiten doch auch immer wieder. Die Masse ist verblödet, bzw. ca. 70% aller Menschen sind Mitläufer.

  8. Avatar

    Mir wurde Klimaerwärmung versprochen!!! Die gesparten Heizkosten investier ich doch gerne in Luxusstrom.

    Das rechnet sich tatsächlich:
    KWh Gasverbrauch ist in Schland ca. 10x so hoch wie KWh Stromverbrauch. Hoffentlich wird’s bald schön warm.

    Danke Greta!

    PS
    Wer clever ist meldet Stromgeneratoren auf Gas-Basis als Patent an, oder bastelt sich einfach einen für’n hausgebrauch. (KWh Gas liegt derzeit bei ca. 4-5 Cent).

  9. Avatar

    Greta Thunberg, das Klimaschutz gewordene Asperger-Syndrom oder umgekehrt, nichts schreiben, weil ich sie für einen Witz halte, dessen Pointe derart vorhersehbar ist, daß er nicht einmal für einen müden Lacher taugt.

    "Wenn sie mir vorrechnen können, was mehr Not und Elend verursacht, das Abschaffen des Klimawandels durch Forschung und Innovationen oder die radikalen Lösungen einiger Fanatiker, möchte er bitte auf die Bühne kommen und dies erklären." Dieter Nuhr

    Ich sage dazu, wenn nicht jedes Quentchen CO2 wieder zurückverwandelt würde in Sauerstoff und Biomasse, dann würde der Sauerstoffgehalt der Luft stetig abnehmen. Aber der ist konstant, seit dem man den messen kann.
    Klimaspinner sind Schwerstkriminelle Betrüger. Rumpelstielz

    Der CO2 Gehalt der Luft ist ein Spiegel der Regentropfentemperatur – nur der Gaswäscheprozess beeinflusst den CO2 Gehalt der Luft.

    • Avatar

      Schlechtes Argument, wenn man den Gesamt-CO2 Anteil (0,038%) in der Atemluft berücksichtigt. Sauerstoff macht ca. 21% aus und schwankt sowieso ein wenig.

      Mit solchen Pseudoargumenten hebeln sich die vielen Hilfs-Köche nur selber aus.

  10. Avatar

    Niemand kann sich wünschen, daß das Stromnetz zusammenbricht. Sollte das aber unvermeidlich sein, dann wünsche ich mir, daß es noch in der Amtszeit unserer Uckermark-Raute passiert. Dann ist wenigstens klar, wer die Verantwortung dafür trägt. Und es dürfte den Grünen vor der nächsten Bundestagswahl einigen Wind aus den Segeln nehmen und deren Energiewende-Gedöns als das entlarven, was es ist: ein gigantischer Betrug.

  11. Avatar
    Lila Luxemburg am

    "Insbesondere wurde damals behauptet, dass die Ölvorräte bald erschöpft seien und daher eine ölbasierende Ökonomie nicht zukunftsträchtig sei. Es kann durchaus sein, dass man diese Behauptung eine Zeitlang wirklich glaubte. Diese Behauptung führte dann auch zum „autofreien Tag“, um die Menschen auf eine Zukunft ohne Automobil einzustimmen."

    Na ja … eigentlich war es eher ein ziemlich konkretes Ereignis, daß damals kurzfristig zu den ‚autofreien Sonntagen‘ führte: Der ‚Ölschock‘, ausgelöst durch eine massive Preiserhöhung für Erdöl durch das OPEC-Kartell.

    • Avatar

      @ LILA LUXEMBURG

      Behauptungen nennt man Behauptungen, weil
      es an Beweisen fehlt. Es sind de facto Lügen.
      Behauptungen mit Beweisen unterlegt sind
      Tatsachen und Wahrheiten.
      Diejenigen, die diese Behauptung in die Welt setzten,
      glaubten es garantiert nicht, sie haben die Lüge
      bewusst verbreitet und der Westdeutsche Michel
      fuhr begeistert mit dem Rad auf der Autobahn. Toll.

      Vielleicht wollte man auch nur testen, wie weit man
      den Michel manipulieren kann.

      Das Öl war nie knapp, darauf könnte ich wetten.
      Das war genauso ein Behauptung, wie die heutige
      angeblich menschengemachte Erderwärmung.
      Das OPEC-Kartell suchte nur nach Vorwänden die
      Ölpreise, also die Steuern auf Benzin, zu erhöhen.

      Damals kostete 1 L Benzin etwa 0,70 DM (0,35 Euro)
      und danach immer etwas mehr. Heute zahlt der böse
      Autofahrer ungefähr schon das Vierfache (1,4 Euro)
      und wenn die Furzsteuer (also CO² Steuer) greift , wird
      es wieder und wieder noch teurer.
      Und die grünen Michel sind schon richtig heiß drauf
      wieder etwas mehr zahlen zu dürfen.

      Zum Vergleich: USA Benzinpreis etwa 90 Cent pro Liter

      Und wer da glaubt die Preise für den "klimaneutralen" Strom
      für die angeblich umweltfreundlichen E-Autos und die
      hirnrissigen E-Roller werden günstiger sein, der ist entweder
      ein amtlicher Idiot oder hat zumindest das Wesen des
      real existierenden Verschissmus noch nicht verstanden.

      .

      • Avatar

        Äh,Andor,(Sokrates lebt) heute wieder Nachhilfestunde: Lüge= eine Aussage,um deren Unrichtigkeit der Aussagende WEIß. Fehlt das Wissen darum und hält er sie irrtümlich für wahr,ist es einfach ein Irrtum. Eine "de facto Lüge" gibt es nicht. Und eine Behauptung bleibt immer eine Behauptung,auch wenn sie eine (beweisbare) Tatsache beinhaltet, wird sie nicht selbst zur Tatsache,obwohl es eine Tatsache sein kann,daß jemand etwas behauptet hat. Schwierig,schwierig,niht? Ja,die feinen Unterschiede!

      • Avatar

        Eine dahergeplapperte Aussage ist noch lange keine Behauptung.

        Außerdem kommt es auch noch auf andere Feinheiten an. Intellekt, Bildung, Prüfmöglichkeiten, etc., sprich WER behauptes was und kann man dem das noch als Aussage, sprich Geplapper, durchgehen lassen.

        Hältst du Greta für voll geschäftsfähig?

      • Avatar

        Eine dahergeplapperte Aussage ist noch lange keine Behauptung.

        Außerdem kommt es auch noch auf andere Feinheiten an. Intellekt, Bildung, Prüfmöglichkeiten, etc., sprich WER behauptet was und kann man dem das gerade noch als Aussage, sprich Geplapper, durchgehen lassen.

        Hältst du Greta für voll geschäftsfähig?

  12. Avatar

    Warum verdienen überhaupt einige Wenige und privat an der angeblichen Rettung der Welt vor dem CO2 so eine Menge Geld?

    Es gab vor Jahren (2010) schon einen schönen Artikel im ‚Handelsblatt‘ zu den "Milliardengeschäften mit dem Abgashandel". Daraus: " … Etwa zwei Drittel der CO2-Zertifikate werden an Börsen gehandelt, zum Tagespreis oder auf Termin. Emissionsrechte sind damit Spekulationsobjekte – wie Schweinebäuche, Aktien oder Öl. Kraftwerksbetreiber und Stahlkonzerne handeln mit ihnen, aber eben auch Hedgefonds und Investmentbanken. Weltweit werden jährlich Emissionsrechte für 144 Milliarden Dollar umgesetzt. 90 Prozent des Börsenhandels kontrolliert die US-Terminbörse ICE über ihre Tochterunternehmen European Climate Exchange in London und Chicago Climate Exchange. ICE wiederum ist fest in der Hand der großen US-Investmentbanken wie Morgan Stanley und Goldman Sachs sowie riesiger amerikanischer Vermögensverwalter, darunter T. Rowe Price, BlackRock und State Street. Goldman Sachs, Morgan Stanley und JP Morgan handeln zudem an den ICE-Tochterbörsen mit Emissionsrechten. Die US-Finanzinstitutionen verdienen somit gut an Europas CO2-Zertifikaten. …"

    • Avatar
      Heinrich Wilhelm am

      Aber H. Meier! Glauben Sie etwa nicht an GRÜNSTROM??
      Die Bahn malt extra auf ihre ICE grüne Streifen! Ist das nichts?
      Und die grünen Steckdosen… Wenn man von denen eins gewischt
      bekommt – läuft man dann nicht grün an?
      Ich bin aber auch heute wieder ein Schelm…

  13. Avatar

    "Wenn wir den Antisemitismus global und glaubwürdig bekämpfen, für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit einstehen wollen, dann muss dies auch stärkere Anstrengungen für die Wende zu erneuerbaren Energien und die Dekarbonisierung bedeuten." So schreibt es Dr. Michael Blume in seinem 1. Bericht des Beauftragten der Landesregierung Baden-Württemberg gegen Anti-Semitismus. Wer den menschengemachten CO2-Klimawandel leugnet, der ist also gegen Semitismus – und auch gegen alle Semiten?

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Wer den menschengemachten CO2-Klimawandel leugnet, der ist also gegen Semitismus – und auch gegen alle Semiten?"

      Schlimmer noch! Er ist auch gegen den ‚HeYdIismus‘ … und begeht damit die größte Sünde überhaupt – er ist sozusagen ein ‚potenzierter Nazi‘ … 😥 😥

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      Was hat Antiblablabla mit dem Klima zu tun … ? Ich finde eh, dass mit dem Rassismustralala und dem Antiblalabla … wird viel zu oft und ziemlich-penetrant nervend in den Vordergrund gehieft … warum eigentlich ? Weil … es ist ein Mittel zum Zweck für jene ist, welche nur und ausnahmslos … ihre eigenen Interessen verfolgen, wahrnehmen und durchsetzen wollen – nicht mehr und nicht weniger. Und wenn man, in irgendeine Form oder Weise, Kritik daran übt etc. … wird man mit Rassismustralala und Antiblablabla drangsaliert und mit der "NRA-Keule permanent niedergeknüppelt" – warum eigentlich und mit welchem Recht ?

      "What sort of truth is it that needs protection ?" (Auberon Waugh)

    • Avatar

      @ H.MEIER

      Bin gespannt was der allerwerteste Dr. Blume
      demnächst schreibt, wenn er beispielshalber
      total dekarbonisiert ist und den gesunden
      Menschenverstand völlig verloren hat.
      Vielleicht: Ohne Carbonat und Sonnenschein
      halten wir das Klima rein.

      Und nach der unausweichlichen Wende
      wird er mutmaßlich schreiben:
      Amsel, Drossel, Fink und Star wurden
      geschreddert durch die Windradschar.
      Wer das leugnet ist ein linker Spinner
      oder gar ein grüner Antisemitismusgegner.

      Und schon darf er seinen gut dotierten,
      geschlechtsneutralen Sesselfurzerposten
      behalten.
      Das ist halt so in einem demokratisch
      deformierten Rechtsstaat.
      Die Fettaugen schwimmen immer oben,
      wie bei Omas Hühnerbrühe.

      Halleluja

  14. Avatar

    Verstehe,es handelt sich also um eine Auseinandersetzung zwischen verschiedenen Fraktionen des Kapitals. Und warum sollte der antikapitalistische Nationalist Partei ergreifen für eine der beiden Seiten,häh? Wer sich Sorgen um "die Wirtschaft" macht ist kein Revolutionär, denn nur der möglichst vollständige und hoffentlich baldige Zusammenbruch derselben macht eine Revolution erst möglich.Und ohne die findet die Rettung des Abendlandes nicht statt.

    • Avatar

      Gut Soki, lassen wir die Wirtschaft zusammenbrechen, das Elend seinen Lauf nehmen, damit genug Lohnsklaven aufwachen und Revolution machen. Schwebt dir eine Weltrevolution vor, oder reicht für den Anfang auch: make Schland great again?

      Was wird dann passieren? Eine große Agrarnation like Nordkorea, oder nähen wir dann weltoffen t-shirts für indische Kinder?

      Oder schluckt uns China gleich und wir dürfen künftig gefüllte Reiskörner oder gesunde Organe produzieren?

      srry, ich bin da eher etwas praktisch veranlagt und habs nicht so mit dem Sozialismus wie du ja weißt. Denen geht immer das Zuckerbrot aus.

      • Avatar

        Schland muß reichen,schließlich ist nicht jedes Land an der gleichen Stelle einer kapitalistischen Schleife. Nord-Korea hat nach einem Menschenalter Sozialismus bessere Waffen + Moral als die BRiD nach 70 Jahren Turbo-Kapitalismus.Bitte genau lesen u. mitdenken. Wenn es soweit ist,dann ist das Zuckerbrot ja schon weg u. Peitsche allein geht zwar nur mäßig,geht aber.

  15. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    "Sogar in Schulbüchern fand der Unsinn sofort als anerkannte Wahrheit Eingang."
    In den Schulbüchern steht mannigfaltiger Unsinn. Ideologisch bedingt.
    Aber irgendwie soll ja die Erzeugung Halbgebildeter weiterlaufen.
    Wie könnte sonst der Glaube an administrativen Schwachsinn auch zukünftig
    erhalten werden?

  16. Avatar

    Bravo!

    Dieser Artikel ist ein sehr gutes Werk und beleuchtet die Hintergründe der Kampagne des angeblich menschengemachten Klimawandels. Ich würde mich freuen, wenn es zu den einzelnen Aspekten weitere Artikel folgen würden. Das Thema hat das Potential einer ganzen Artikelserie. Und die wäre wirklich nötig als Handlungsleitfaden und und schnelle Argumentationsvorlagen für Leute, die in Diskussionen mit Gutmenschen sind

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel