Die Energiekatastrophe ist da: Deutschland stand laut Netzbetreibern kurz vor dem Mega-Blackout

38

Scheinbar unaufhaltsam schliddert Deutschland in die Energiekatastrophe, die zuletzt nur noch mit knapper Not und vereinten europäischen Kräften aufgehalten werden konnte.

 Es sind höchst beunruhigende Aussagen, die von den vier Netzbetreibern Amprion, Tennet, 50Hertz und TransnetBW kommen. Demnach stand Deutschland in den vergangenen Wochen kurz vor einem großen Blackout. An drei Tagen im Juni, zuletzt am Dienstag vergangener Woche, wurde eine dramatische sogenannte Unterspeisung des deutschen Stromnetzes festgestellt, was bedeutet, das wesentlich weniger Strom zur Verfügung stand als benötigt.

Preise an den Strombörsen verzigfachen sich

Als Folge kam es im gesamten europäischen Frequenznetz zu einem Absinken der Netzfrequenz. Auf Anfrage der Frankfurter Allgemeinen Zeitung äußerten die Netzbetreiber: „Im deutschen Elektrizitätsversorgungssystem sind in den vergangenen Tagen signifikante Systembilanzabweichungen aufgetreten, welche die Systemsicherheit gefährden.“ Weiter heißt es in dem Schreiben: „Die Lage war sehr angespannt und konnte nur mit Unterstützung der europäischen Partner gemeistert werden.“

Die Preise an den Strombörsen spielten aufgrund der plötzlichen starken Nachfrage aus Deutschland komplett verrückt. Am Dienstag vergangener Woche schossen sie um das Zwanzigfache auf bis zu 1.000 Euro die Megawattstunde hoch. Am vergangenen Samstag explodierte der Preis dann nochmals auf fast unglaubliche und astronomische 40.000 Euro.

Deutschlands Energiewende entwickelt sich zum Milliardengrab und zum generellen Abschied Deutschlands von einer verlässlichen Energieversorgung. Der Mega-Blackout droht an windarmen Sommertagen wie auch in der „Dunkelflaute“ rund um die Jahreswende. Lesen Sie mehr zu dem Thema in COMPACT-Spezial 22 „Öko-Diktatur – Die heimliche Agenda der Grünen“. 

Schon im Mai dieses Jahres hatte der österreichische FPÖ-Innenminister Herbert Kickl im Rahmen der Blackout-Übung Helios vor einem Totalzusammenbruch des europäischen Verbundnetzes gewarnt. Er wies dabei darauf hin, dass der Blackout so große Schäden an der Energie-Infrastruktur anrichten würde, dass die europäischen Länder auch nach einem solchen Ereignis über Monate hinweg mit nurmehr 70 Prozent des Stroms auskommen müssten, der derzeit zur Verfügung steht.

Kickl betonte die Notwendigkeit der Eigenvorsorge der Bevölkerung für den Fall des Eintritts solcher Notfälle und empfahl die Bevorratung mit Lebensmitteln, Medikamenten und Trinkwasser. Den Eintritt eines solchen Szenarios bezeichnete der frühere österreichische Innenminister als „durchaus wahrscheinlich“.

Immer irrwitzigere Ausstiegspläne

Um sich auf den Notfall vorzubereiten, so Kickl weiter, brauche man sich nur vorzustellen, was nötig sei, um „Campingurlaub in den eigenen vier Wänden zu machen.“

Der Campingurlaub daheim könnte nun zur dauerhaften Existenzform der Deutschen werden. Die Politik überbietet sich regelrecht mit immer irrwitzigeren Szenarien zu einem immer rascheren Ausstieg Deutschlands aus allen herkömmlichen und grundlastfähigen Energieformen.

So preschte der bayerische CSU-Ministerpräsident Markus Söder zuletzt mit dem Vorschlag vor, den kompletten Kohleausstieg Deutschlands schon bis zum Jahr 2030 statt bis 2038 zu vollziehen. Die neue ultralinke Koalition in Bremen, die aus SPD, Linken und Grünen besteht, hat den „Klimanotstand“ ausgerufen und will nun bis 2023 aus der Kohleenergie aussteigen.

Auf die Deutschen kommen aufgrund der Netzprobleme in den vergangenen Wochen nun erst einmal weiter explodierende Stromrechnungen zu, denn die Kosten für die Netzsystemsicherheit werden auf die Kunden umgelegt. Als Konsequenz aus den Turbulenzen der letzten Wochen haben die vier großen Netzbetreiber die vorgehaltene sogenannte Minutenreserve für kurzfristige Stabilisierungsmaßnahmen verdoppelt. Das kostet, und wird sich weiter auf die Strompreise auswirken, bei denen Deutschland ohnehin schon einen europaweiten Spitzenplatz belegt.

Über den Autor

Avatar

38 Kommentare

  1. Avatar
    Schulze Schulze am

    Ich hoffe das Deutschland dann auf Abermillarden verklagt wird und hochkant aus dem europäischen Energieverbund fliegt!

  2. Avatar
    Kritischer Rationalist aus Hessen am

    Der Blackout wird kommen und; er muß auch kommen. Nachdem Motto: "Die Physik gewinnt immer." und "Wer nicht hören will muß fühlen."

  3. Avatar

    Eine Idee von geistlosen ÖKO-NAZIS erdacht wird nie erfolgreich sein.

    Was machen die vielen Leute die keinen Elektroanschluss in ihrer Garage haben und was machen die Leute die auf der Strasse parken müssen weil sie überhaupt keine Garage haben ?

    Allenfalls kann man von Hybrid-Autos sprechen oder Autos die mit Wasserstoff angetrieben werden.

    Alles andere sind Ideen von Leuten, die mit der Realität nichts zu tun haben.

  4. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Die Legislative, Judikative und Exekutive Futschlands … haben schon seit geraumer Zeit einen Black Out ! 😉

  5. Avatar

    Und dann soll möglichst alles auf Stromantrieb umgestellt werden! Nicht nur die Autos, sondern auch Dinge die eigendlich mit Muskelkraft bewegt werden wie Fahrräder und Tretroller! Bei Dosenöffnern und Kaffeemühlen hat man es ja schon gemacht!
    Ich habe schon immer davor gewarnt sich auf eine Energieform als Allheilmittel einzulassen! Eigendlich gehören ein Kamin und eine Gasleitung in jedes Haus, jede Wohnung damit man notfalls Holzöfen anschließen kann und gescheit kochen. Als meine Mutter um 1980 vorschlug so einen Kamin für alle Fälle – sie hat den 2.WK noch voll miterlebt – auch den Kriegsfall, einzubauen, wurde sie ausgelacht! Und die Wasserversorgung gehört hydraulisch gesteuert, nicht elektronisch: denn ersteres beherrschten schon die alten Römer! Nur der Primärenergiemix macht unabhängig! Und im Fall der Elektrizität heißt das Inselnetze! Damit der Strom nicht in Italien ausfällt, weil in Hamburg das Licht ausgeht! Nur mit Inselnetzten hatte man eine Stronversorgung im 2.WK aufrecht erhalten können! Camping in der Wohnung geht also garnicht, da muß man schon das Zelt im Garten aufbauen und auf den Misthaufen …
    Vor allem diese unsäglichen Mobilnetze! Die fressen Strom ohne Ende und sind überflüssig bis lästig und gesundheitsschädlich; die gehören alle abgeschaltet!

  6. Avatar
    RechtsLinks am

    Lesenswert bei sputniknews: “Kohle ist aus, es lebe die Kohle! – So entlassen deutsche Riesen Hunderttausend „für guten Zweck”. Nach dem Lesen des Artikels muss jedem klar sein, dass a) keinerlei Bedarf an Zuwanderung vorhanden ist, so wie es die Industriellen bis heute verbreiten aber es in Wahrheit lediglich um die Umvolkung geht, b) dass es absolut niemanden in der “Regierung” interessiert was aus den Menschen wird und c), dass den Deutschen noch nie so wenig gehörte wie heutzutage.
    Mit “Wir schaffen das” hat Merkel sicher gemeint auch die Reste aus Deutschland rauszuschaffen. Mit euren Volksvertretern und mit eurer Gleichgültigkeit geht ihr rabenschwarzen Zeiten entgegen und das hat nichts mit Stromausfall zu tun.

  7. Avatar

    Merkt eigentlich noch jemand, dass ihr staendig unter Stress gehalten werdet? Wie ihr langsam aber sicher zu Zombies werdet? Wieviele Meinungen habt ihr eigentlich bis jetzt, die bei logischem Denken und Aneinandereihen gar nicht zutreffend sein koennen? Meteoriten schlagen "fast" auf die Erde, Haeuser "muessen‘ isoliert werden, sonst wird die Umwelt aufgeheizt, Solar "muss‘ aufs Dach, damit die Stromversorger entlastet werden, E-Auto bis 2025, der Rhein hat kein Wasser-wir verdursten, seid human, rettet 1,44 Millionen Neger, die Russen stehen wieder vor der Tuer weil Adolf in Deutschland reloaded werden soll. Was sagt die Gelbe Gefahr dazu? Syrien ist nur "teilfrei". Deutschland vor dem Black out. Danke, dass ich hier schreiben durfte bevor der Bildschirm schwarz wird.

  8. Avatar
    HERBERT WEISS am

    Wie kam dieser plötzliche Anstieg des Strombedarfs zustande? Schätze mal, es lag an der Bullenhitze. Weil viele Wohnungen und Büros vorsorglich mit Klimaanlagen ausgerüstet wurden. Und weil auch die Kühlanlagen, die die Lebensmittel vor dem Vergammeln schützen sollen, mehr ackern mussten. Aber auch für Atom- und Kohlekraftwerke, die nahe gelegene Flüsse zur Kühlung nutzen, wird es schwierig. Weil diese Gewässer nicht über Gebühr erwärmt werden sollen, um deren Umkippen zu vermeiden. Es sind also gerade die "altbewährten" Energieträger, die uns Probleme bereiten…

  9. Avatar

    Nicht zu fassen,daß die Menschheit tatsächlich über zehntausende Jahre ohne Strom auskam. Ich heize mit Gastherme,die funktioniert nur mit Strom.Im Winter bei minus 15 müßte Ich den Migraten machen,Verwandte von mir haben noch einen Ofen und jede Menge Holz im Garten.

  10. Avatar
    liebernicht am

    wäre die beste Reaktion gewesen

    Abschalten dann wäre auch der letzte Dumme aufgewacht

  11. Avatar
    Sachsendreier am

    Habe letztes Wochenende festgestellt, dass es ewig dauerte, bis die Fleischpfanne heiß wurde und das Sauerkraut kochte. Konkret am Samstagnachmittag, möchte ich dazu anmerken. Ich hatte voll aufgedreht, doch es kam mir ewig vor und ich meckerte darüber. Natürlich wurde mein Mosern belächelt, doch als der Zaunnachbar am Sonntagvormittag beim Plaudern zufällig das gleiche Phänomen erwähnte, gab uns dies kurz zu denken. Man tut das ab, doch kam mir das in den Sinn, als ich diesen Beitrag las. Nun mag es Zufall sein, weil ja manche User behaupten, es sei eine Finte. Wie auch immer – mein Erlebnis war real…
    Wegen der Pläne für die Einschränkungen bis Abschaltungen aller Kohlekraftwerke hege ich großes Unbehagen. Zuallererst geht es uns ans Portmonee, denn diese "weltrettende" Maßnahme wird uns teuer zu stehen kommen. Und dass das Volumen nicht mehr abgedeckt werden kann, dürfte keinesfalls Fiktion sein, oder?

  12. Avatar
    DerGallier am

    Soeben über die Klotze:

    Von der Leyen wird als Junker Nachfolger gehandelt.

    Aber dann doch besser eine Energiekrise.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Da kann man sich nur freuen ,das die EU ihre unfähigsten Leute an die Spitze setzt da ist der schnelle Untergang vorprogrammiert Flintenuschi hat bei der bunten Wehr verbrannte Erde hinterlassen und das wird sie auch bei der EU tun wenn Unfähigkeit und Misswirtschaft einen Namen haben dann heißt er von der Layen.

  13. Avatar
    brokendriver am

    Das CDU-SPD-Merkel-Regime verordnet dem deutschen Volk eine Öko-Diktatur und eine
    Elektro-Auto-Diktatur.

    Nur,..sie haben die Rechnung ohne das deutsche Volk gemacht:

    Diese Diktatur will keiner….

    In der Reiche und Millionäre sich eines dieser Drecks-Elektro-Autos leisten können

    oder eine Solar-Heizung zum Erwärmen des Afters im Winter.

    Das CDU-SPD-Regime beginnt die Rechnung ohne den Wirt (das deutsche Volk) zu machen…

  14. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Na und wenn es einen Black Out gibt geht es lustig weiter wir haben ja noch Black föss und genügen Blackys laufen hier ja auch schon in großer Zahl darum für Nachschub sorgt die Schlepperrakete Sea-Watch 3

  15. Avatar

    Wie bestellt, so geliefert, kann ich da nur sagen.
    aber das Schlimmste ist, diese Leute gehen mit ihren politischen Entscheidungen über Leichen !
    siehe: Auswirkungen eines mehrtägigen flächendeckenden Stromausfalls (Dialyse-Patienten werden als erste draufgehen, etc……)

  16. Avatar
    DerGallier am

    Und wer sagt uns, dass sich an dieser Strombörse nicht irgendwelche Spekulanten Mal wieder ein goldenes Näschen verdienen?

    Wetten das dem so ist?

    • Avatar
      brokendriver am

      In der Öko-und Elektro-Auto-Diktatur in Deutschland sind die Monopol-Stromkonzerne die Volksabzocker Nummer 1…

    • Avatar

      Stimmt, dass siehst du ja an den Preisen im Zukauf, reine Spekulation. Ganz schlimme Nachricht für alle Grünen, es wurde Atomstrom zugekauft. Da nehmen die doch lieber gar keinen!!! Und das ist es, was uns blüht, wenn die an der Macht sind. So auch auf dem Ölsektor, diese verdammten Spekulanten verkaufen uns den Treibstoff immer teurer und feiern Profite, wie noch nie.

      Und jetzt wir:……………..Stromverbrauch gegen Null fahren und Auto stehen lassen……….Dann haben die uns genau da, wo sie uns hin wollen!!!!!!!!

  17. Avatar
    Nachdenker am

    Angesehender Meterologe wechselt zu den Klimaskeptikern.
    Max-Planck-Direktor Lennart Bengtsson.
    Das dürfte ein schwerer Schlag sein. Mal sehen, wie sie ihn zum schweigen bringen.

    • Avatar
      Irgendwehr am

      Na, dann müssen Sie auch die ganze Geschichte erzählen:
      "Wissenschaftskollegen hätten ihn nach seinem "GWPF"-Beitritt dermaßen unter Druck gesetzt, dass er die "GWPF" wieder verlassen habe"….reuemütig schnell zurück zu den "guten" Wissenschaftlern.

    • Avatar

      Genau so wie Kachelmann!
      Wahrscheinlich finden sie eine Frau, welche dann vorgibt sie ist vor 30 Jahren vergewaltigt worden und der Generalbundesanwalt erinnert sie dann jetzt daran. Weil sie es vergessen hat!

  18. Avatar

    Mega-Blackout, Rückrufaktion, Carolas Coup, Rauchen in der Wildnis. Elmi hätte das in einem Artikel vereint. Jetzt müssen wir wieder alles mühsam einzeln zusammensuchen, um einen Überblick zu gewinnen. Der Juni war schön. Interea pulvis et umbra sumus.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Ja schön war er – für Dich, weil F. et moi uns wieder nicht trauten, dich (auf)zu suchen im 81erClubHaus od. PudelClub oder so RäpperHipHopSchuppen halt, wo du höxtmutmasslich abhängst, wanns dir in der Pyramide zu fad wird, hihi.

      *weghoppel*

  19. Avatar

    wird von den klimkasperle erst bemerkt wenn das handy keinen strom mehr hat…
    und ich hoffe es kommt bald, am besten noch heute.

    • Avatar

      Das gute am Black Out ist, dass die Alarmanlagen in den Villen der Politiker dann auch nicht funktionieren!
      Da gibt es haufenweise Hausbesuche!

  20. Avatar
    Hans Adler am

    Man will es nicht wirklich und wünscht sich einen solchen Gau irgendwie doch, damit das Volk einmal spürbar erfährt welche Idioten und fachlich ungeeigneten Nichtsnutze den Deutschen Bundestag und die politische Landschaft besudeln. Wahrscheinlich muß tatsächlich erst einmal das Licht ausgehen, damit dem Volk endlich ein Licht aufgeht.

      • Avatar
        Hans Adler am

        @DEUTSCHÖSTERREICHER…
        Jede Elektrofachkraft braucht eine fundierte Ausbildung, doch in der Politik fühlt sich jede noch so große Studienabbrecher-Lusche oder jeder Ex-Callcenter-Bubi berufen in die Politik abzuwandern und nebenher etwas zur sogenannten Energiewende beizusteuern. Der in Deutschland regierende Klüngel ist extrem minderwertig. Krücken, in hoher Anzahl ohne jegliche Ausbildung, besetzten Ressorts ohne fachliches Wissen und Können, ja sie sind nicht einmal in der Lage sich mit entsprechend fachlich versiertem Personal zu umgeben sondern schaffen, weil selbst überfordert und viel zu doof für ihr Amt, Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen für fragwürdige, überteuerte Beraterstäbe, die sich auf Kosten der Steuerzahler ebenfalls ein feines Dasein gestalten ohne dafür gesellschaftlich etwas Verwertbares abzuliefern.
        Dieses Land krankt und geht zugrunde an solchen Gestalten, die auf dem freien Arbeitsmarkt vielleicht noch als Obulus-Tellerwächter vor den Toilettentüren von Autobahnraststätten einen Sitz haben könnten.

        GRUẞ

    • Avatar
      brokendriver am

      Genau. Den Smartphone-Drogen-Abhängigen Deutschen einfach mal den Strom klauen und das Ladekabel verbrennen….

      Dann brauchen sie Tabletten und den Besuch beim Arzt…dem Nerven-Arzt…

    • Avatar

      Hat sich halt noch kein Mutiger gefunden,
      der den Strom abschaltet, damit die Lichtlein
      wieder angehen.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Also in Baden-Württemberg gehen schon seit 1975 die Lichter aus, sagte einst das ganz kleine Licht – der Filbinger/NSCDUAP, hihi.

  21. Avatar

    Im Sommer geht das ja noch.
    Aber wie verhält sich das im Winter, wenn wir tatsächlich mal 2 Meter Schnee und -20 Grad vor der Haustür haben? Drehen sich die Räder dann immer noch? Als nur die hier schon länger Lebenden einigermaßen unter sich waren, konnte Nachbarschaftshilfe einiges bewirken. Aber nun würden wir Verhältnisse wie im 30jährigen Krieg bekommen. Was eine Person*innen doch alles (in deren Veranwortung) anrichten kann.

  22. Avatar
    Irgendwehr am

    Die Nachricht könnte sich um eine Finte handeln. In vergangenen Tagen haben einige grosse Stromunternehmen einen Stromausfall simuliert für den Fall der Fälle. Natürlich nur ein Szenario. Dabei ging es um die Kuppelleitung zwischen Deutschland und Tschechien. Könnte sein, dass das manche in den falschen Hals gekriegt haben?
    Heute jedenfalls war mein Nachbar bei mir, ganz freundlich. Er hatte sich voriges Jahr ein e-Mobil zugelegt, und nun stünde eine längere Fahrt an. Ob ich ihm meinen Diesel leihen könne. Zwar nur Euro 6 aber (noch) nicht von Fahrverboten betroffen. Er traut seiner Karre nicht, und wegen der Klimakatastrophe möchte er gerne die Klima Anlage benutzen. Und da er für die 350 km nur 2 Tage zur Verfügung hat, kann er die E Karre nicht benutzen. Ich dürfe dann seinen Wagen so lange fahren, für Einkäufe um die Ecke gäbe es keine Probleme.

    • Avatar

      egal was es ist, es muss zur rettung aller
      eintreten…das nennt man üben am leeren gerät.

    • Avatar
      Querdenker der echte am

      Also, da gibt es bei Ytube mehrere Berichte von einem Michael Schmitt über seine Erfahrungen mit einer E- Karre von Frankfurt/M bis Lissabon und zurück. Sehenswert!
      Die Strecke hin gefahren 2494 Km. Fahrzeit: 42, 41 Stunden. Durchschnittgeschwindigkeit 58,4 Std/km.—Mit dem Routenplaner Google sind das 2317 km und eine Fahrzeit von 22,15 Std. So weit so (nicht) gut. Keine Angaben zu Übernachtung. Ladepausen: etliche. Mal ging die Säule nicht, mal hat sie weniger als ihre angegebene Ladestärke erreicht, mal ging es problemlos. Die Fahrt war gekennzeichnet von dauernden Suche nach einer Ladesäule an der Strecke und die Suche nach der Säule vor Ort. Aber manchmal war die Säule auch besetzt und die Rechnerei ging wieder von Vorne los: Wo ist eine, wie weit ist es noch und erreiche ich sie noch mit der Restkapazität! Und auf den jeweils letzten Km Angst ob ich sie auch noch erreiche. (Priv. Anmerkung von mir: Dienlich wäre ein Begleitfahrzeug der Gelben Engel, denn die haben neuerdings ein Dieselagg, an Bord zum Laden von E-Karren! Fazit von mir: 20 Stunden längere Fahrzeit und stetiges suchen und Rechnen! Aber seht selbst bei der Tube unter Michael Schmitt- Fahrt mit E. Auto nach Lissabon:
      Auch die begeisterten Kommentare unter den Videos lesen!

      • Avatar

        Den Ärger mit seiner Frau kann man nicht schreiben, da sie sich jetzt wahrscheinlich von so einem Deppen scheiden lässt!

      • Avatar
        Irgendwehr am

        Das sind ja aussagekräftige Episoden. Wobei der Michael ein ruhiges Gemüt hat. Dass man die Autofahrer unter diesen Bedingungen auf die Strassen lässt, grenzt schon an Einfältigkeit. Und jetzt waren sie verfügbaren Stationen sogar noch frei. Über 20 Stunden Verspätung obendrein.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel