Deutscher Top-Manager nennt Greta Thunberg „unverfroren“ und Annalena Baerbock „bizarr“

51

Seit 1968 war die Ruhrkohle AG das zentrale Unternehmen der deutschen Steinkohleförderung. Im Laufe der folgenden Jahrzehnte erlangten die Nicht-Steinkohlesparten Energie, Immobilien und Chemie eine immer größere Bedeutung und wurden deshalb 2007 in ein neues Unternehmen, die Evonik Industries, ausgelagert.

So entstand ein neuer, weltweit tätiger Mischkonzern, der im MDax notiert und in über 100 Ländern aktiv ist, und der seinen Hauptsitz in der alten Zechenstadt Essen hat. Das Unternehmen ist nun schon seit langem auch der Trikotsponsor von Borussia Dortmund.

„Wir haben Klimahysterie“

Christian Kullmann, der Vorstandsvorsitzende von Evonik, fand in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung nun klare Worte zur deutschen Politik und dem Klimawahn. Mit Blick auf Letzteren äußerte er: „Wir haben Klimahysterie. Wir führen eine in weiten Teilen unsachliche, moralisierende Debatte. Es gibt Strömungen, die alle Entscheidungen einem einzigen Thema unterordnen wollen. Doch ein moralisches Bewusstsein darf nie dazu führen, dass man sich über Recht, Gesetz oder Vernunft stellt.“

Der Manager gab weiter zu bedenken, dass der Weg zur Nachhaltigkeit „sehr viel Geld“ kosten werde. Die deutsche Chemieindustrie beispielsweise lasse sich nur mit „richtig viel Ökostrom“, der außerdem noch „zuverlässig und günstig“ produziert werden müsse, im Land halten. Dies wäre nur möglich, wenn es gelänge, die Erzeugung aus Sonne und Wind massiv auszuweiten und gleichzeitig die Kosten drastisch zu senken, was aber „illusorisch“ sei.

Die Klimabewegung wird immer radikaler. Sie ist längst zur Spielwiese gewaltbereiter Linksextremisten geworden, denen es um das Ausleben irrer Revolutionsphantasien geht. Das Augenmaß und der Sinn für das Machbare sind der von Greta Thunberg geführten Bewegung schon längst abhanden gekommen, sie ist zu einer Gefahr für die Stabilität und Innovationsfähigkeit der westlichen Welt geworden. Werden aus protestierenden Schulkindern bald brandgefährliche Systemumstürzler? Lesen Sie mehr zu dem Thema in der Novemberausgabe des COMPACT-Magazins, jetzt abrufbar auf COMPACT-Digital+ oder als Druckausgabe im Shop

Kullmann fügte weiter hinzu, dass er die Besserwisserei der Grünen-Chefin Annalena Baerbock als „bizarr“ empfinde, da diese ja auch nicht zur Kenntnis nehme, dass die deutsche Chemieindustrie in den vergangenen 30 Jahren deutlich produktiver geworden sei und Energiebedarf und Emissionen stark reduziert habe.

„Hysterie und Polemik“ von Greta Thunberg

Das Verhalten der schwedischen Klimaaktivistin bewertete der Evonik-Manager als „unverfroren“. Diese unterstelle ihm, dass er sich als „Vorstandsvorsitzender wie ein Schuft“ verhielte und der jungen Generation die Zukunft raube. Eine solche „Hysterie und Polemik“ weise er scharf zurück.

Die Äußerungen des Evonik-Managers fallen durchaus aus dem Rahmen. Einige Industriebosse – so beispielsweise Volkswagen-Chef Herbert Diess – schmeißen sich derzeit nämlich eher an Bewegungen wie Fridays for Future oder sogar Extinction Rebellion (XR) heran, man denke nur an die Fernsehdebatte des VW-Mannes mit der XR-nahen Aktivistin Tina Velo während der Frankfurter IAA. So kann man sich natürlich im allgemeinen gesellschaftlichen Beifall sonnen, geht aber auch einer dringend notwendigen Debatte aus dem Weg, bloß weil man fürchtet, nicht mehr lieb Kind bei extrem linken „Aktivisten“ zu sein.

COMPACT-Spezial: Öko-Diktatur

„Operation geglückt, Patient tot“ – das könnte am Ende das Ergebnis des ideologisch motivierten Umbaus der deutschen Wirtschaft sein. Es könnte zwar gelingen, den im globalen Maßstab ohnehin schon minimalen deutschen CO2-Beitrag weiter zu senken, allerdings besteht die Gefahr, dass danach auch nicht mehr viel von der deutschen Wirtschaft übrig ist. Lesen Sie mehr zu dem Thema in COMPACT-Spezial 22 „Öko-Diktatur – Die heimliche Agenda der Grünen“.

Kullmann sucht die Auseinandersetzung – und hat viele gute Argumente auf seiner Seite. So machen die Klimaaktivisten beispielsweise den Fehler, eine Entwicklung aus der Vergangenheit einfach linear in die Zukunft zu projizieren. Wer sich noch an die achtziger Jahre erinnern kann, der weiß, dass auch damals die Ökoapokalyptiker die öffentliche Meinung dominierten, ihre Prognosen sich am Ende aber nicht erfüllten. Der Wald starb nicht und heute gibt es sogar wieder Lachse im Rhein.

Der Einsatz neuer Technologien war es, der zur Minimierung ökologischer Schäden beitrug und der positive Resultate brachte, nicht aber die Einführung einer linksgrünen Ökodiktatur. Die in Deutschland leider besonders tief verwurzelte Technologiefeindlichkeit ist sogar das größte Hindernis zur Bewältigung der gegenwärtigen ökologischen Probleme. Doch statt die Fähigkeiten zu nutzen, die in der Ingenieursnation Deutschland schlummern, wird hierzulande weiter die „dümmste Energiepolitik der Welt“ betrieben, wie das Wall Street Journal es formulierte. Wenn das aufhören soll, müssen sich in Zukunft weitere Vertreter der Wirtschaft aus der Deckung wagen, statt vor den Ökojakobinern zu kuschen.

Über den Autor

Avatar

51 Kommentare

  1. Avatar

    Heißen die eigentlicher "Wissenschaftler" oder "Wissenschaffter" nämlich falsches Wissen schafft er ?

  2. Avatar

    Sokrates:
    Bolschewistische Terminologie…aber das mit dem "Elsässerist" empfinde ich durchaus als Lob! Obwohl ich übrigens auch nicht alles vom und im COMPACT klaglos hinnehme(-;

  3. Avatar
    Gesslers Hut am

    Egal wer sich äußert. Überall schwingt dann doch wieder die Anerkennung von CO2 als Übeltäter durch.

    Pflanzen binden CO2 (auch und gerade Unkraut). Evtl. sollte die Korrelation von weltweitem Glyphosateinsatz und CO2-Anstieg untersucht werden. Schließlich nennen sie sich "Wissenschaftler".

  4. Avatar

    Mich wundert schon lange , wie duckmäuserich die Autokonzerne und Zulieferer sind – anstatt einmal darzustellen wie schädlich – die KFZ-Batterien sind . Schwermetalle – Säuren und giftige Dämpfe bei Beschädigung , machen jede Batterie zu einem "Sondermüll" der schon seit Jahren extra entsorgt werden muß- selbst kleinste Knopfzellen . Gar nicht zu reden von der "Rohstoffgewinnung" der Bestandteile einer Batterie . Daran ist die exorbitante Dummheit der Politiker und Wirtschaftslenker erkennbar ->> kriechen , ducken und JA-sagen …….. mehr haben Sie nicht gelernt . Aber solange das Dummvolk grün und rot wählt —— werden Sie erst in zehn/fünfzehn Jahren merken wieviel Giftmüll Sie haben WOLLTEN —— wenn die ersten Batterien entsorgt werden müssen . Also …..Freitags weiterhüpfen ! ! – und Hirn abschalten .

    • Avatar

      Hallo Freunde
      des einfachen "s" oder des "scharfen s".

      Ich schreibe schon lange kein "scharfes s" mehr, weil ich dachte die unfehlbare Sprachpolizei der Gutmenschen hätte die Rechtschreibung bereits dahingehend bereinigt.
      Was ja noch nicht ist, kommt bestimmt demnächst.

    • Avatar
      Professor_zh am

      Die Inquisition war sachlich und ziemlich gerecht,während vorher jeder exekutieren lassen konnte, wen er wollte. Wir sind also, was die Klimaideologie und ihre erdachten Ketzer angeht, noch weit vor dem Stadium der Inquisition.

      • Avatar

        Bis zum ersten Komma richtig. Die heilige Inquisition stellte nur die Rechtgläubigkeit fest,verhängte für leichte Fehler leichte Kirchenstrafen und schloß nur krasseste Fälle aus der Kirche aus. Derer nahm sich dann die weltliche Justiz an, da vom Christentum Abgefallene in einem christlichen Land natürlich entsorgt werden mussten.

  5. Avatar

    Die Geschichte zeigt, daß in Phasen mit globaler Erwärmung die Menschheit immr einen Schritt nach vorne getan hat während zu Zeitenglobaler Abkühlung stets Seuchen, Hungersnöte Chaos und Kriege an der Tagesordnung waren. Immer mehr stellt sich heraus daß für Kathastrophen Vulkanische Winter, über ein paar jahre extreme Kaltphasen, die Ursache waren, so z.B. für die frz. Revolution.
    Tatsächlich hat der "Club of Rome" Ende der 60er Jahre festgestellt, daß die Ressoucen der Erde schnell zu Ende gehen, wenn man so weitermacht. Deshalb wurde damals die Überbevölkerung und das weitere rasante Anwachsen der Menschheit kritisiert.
    Das Andere Kriterium aber ist die Massenproduktion und ihr Ressourcenverschleiß! Da wollte aber so wirklich keiner dran, weil die Mitglieder des "Clubs" schon immer zum Großkapital, den Gewinnern dieser Entwicklung gehör(t)en.
    Nachhaltig heißt, das Gebrauchsgegenstände lange halten und reparierbar sind. Einzelfertigung vor Ort ist zwar teurer, rechnet sich aber langfristig, benötigt keine große Transportlogistik und schont die Rohstoffe aber senkt die Umsätze und die Gewinne durch Handel.

    • Avatar

      2. Stattdessen lassen sich die Staaten Tricks einfallen, wie man den Konsum – auch für unsinnige Dinge – steigern kann. Solches ist typischerweise erst seit, massiv nach dem 19.Jh. zu sehen!
      Globalisierung bringt den international agierenden Kapitalisten zwar mehr Gewinn, ist aber alles Andere als nachhaltig!
      Klimaänderungen gab es schon immer und CO2 zu reduzieren ist blödsinnig, die Pflanzen brauchen es zur Photosynthese. Man will aber damit via Dogma das Pferd von hinten aufzäumen und den Menschen Dinge verbieten oder verteuern ohne an einfache Lösungen heranzugehen, die aber dem Großkapital das Geschäft verderben würden.
      So haben die Herrschaften auch längst gelassen die Übervölkerung zu kritisieren; denn 7Mrd. konsumieren derart mehr als 500Mio., daß man auch mehrere Mio. Verhungernde als "Konventionalschäden" verkraften kann.
      Man braucht für die Wirtschaft Regeln wie sie die Zünfte und die Hanse hatte, um solche Auswüchse schon im Anfang zu verhindern.

    • Avatar
      Gesslers Hut am

      Völlig perfides Denkmuster: Existierten sie nicht, müssten sie nicht verhungern.

      Schland gibt jährlich 50 Mrd. nur für ca. 4 Mio Deutschland-Flüchtlinge aus und noch viel mehr für Klimaschutz(um die Menscheit zu retten!? um Gutes zu tun?). Locker 1000 Mrd. jährlich sackt die Nato ein. Damit könnte man den Welthunger 10x beseitigen, zzgl. Freibier für alle.

      Unbestritten, dass der Mensch viel Schaden anrichtet (ich wars allerdings nicht!). Dennoch, die Biomasse Mensch (10Mrd) passt locker gestapelt (Überschlagsrechnung) in einen Würfel mit 1,5km Kantenlänge. Von daher bezweifle ich, dass die Erde diesen mikrigen Haufen nicht problemlos ernähren könnte.

      Selbstmord aus Angst vor dem Tod ist keine Lösung. Gilt auch für Recourcen. Lässt man sie ungenutzt liegen (für wen genau?) nützen sie auch niemandem (oder nur den anderen, die sich nicht am "Deutschen Wesen" beteiligen, vielmehr, sich darüber kaputt lachen).

      • Avatar

        Das alberne Argument hatte Er schon mal. Die Nacktaffen stecken nunmal nicht in einem Würfel.Er kann ja mal ausrechnen,wie groß der Würfel sein müßte,um alle Aktivitäten jedes Indiviums,Wohnung.Fernflüge,Auto usw.usw. mit einzubeziehen . Und ihn die Höhe in Würfelform stapeln kann man den Homo erectus schon gar nicht, der braucht Fläche.

      • Avatar

        Kein Denkmuster,auch nicht perfide,nur logisch. Würden sie nicht von idiotischen Eltern ohne Rücksicht auf die (nicht vorhandenen) Ressourcen gezeugt, brauchten sie nicht verhungern. So besser?

      • Avatar
        Gesslers Hut am

        Strohmann,

        es ging nur um’s "fressen". Um das "Argument", dass es nicht genug Nahrung gäbe.

        Halte nur die Biomasse der Insekten dagegen, dann weißte bescheid wie unwesentlich die Menschheit für’s Nahrungssystem ist.

        Übrigens, auch alle Tiere werden satt, zumindest die (Biomasse) die kein (natürliches) Pech hat. Solange sich Affen an Bananen fett fressen dürfen, darf es der Mensch auch. Oder Wale an Heringen, Wühlmäuse am Korn, ….

        Wer sich für Hamster Willis Winterspeck opfern möchte, nur zu, ich hab nichts dagegen. 😉

      • Avatar
        Gesslers Hut am

        PS

        Offensichtlich sind Kakerlaken schlauer als Livia und Soki zusammen. Sie leben seit Millionen Jahren glücklich und zufrieden, haben immer was zu beißen und denken nicht mal im Traum daran sich zu opfern, um euch 2 Beiden Weltretter vor dem Hungetod zu bewahren.

  6. Avatar

    Wenn die beiden Herren sich nicht angegriffen fühlen hätten die beiden Damen einen schlechten Job getan.
    Natürlich müssen die Herren sich so getroffen versuchen zu wehren sonst wären sie ebenfalls an der falschen Stelle.

    In der Position macht man das natürlich ohne Argumente sondern nur laut.. kommt ja bei ihrer Klientel an wie man sieht 😉

  7. Avatar
    Franz Schroeder am

    Was die Ökos alles abschaffen wollen und dabei selbst in die Falle tappen:

    Keine Lederschuhe und keine Lederbekleidung:
    Was bleibt ist Baumwolle und Plastik Fasern.
    Aber Plastik wollen sie nicht.

    Keine Tierische Nahrung mehr.
    Keine Tiere bedeutet kein Biodünger.
    Aber Kunstdünger wollen sie nicht.

    Nur noch pflanzliche Nahrungsmittel,
    Das wächst aber ohne Düngen nicht in ausreichender Form.

    Kein Atom und kein Kohlestrom,
    Aber Windmühlen wollen sie wegen der zerschredderten eingewanderten uralischen Spitzohrstumpfschwanzwaldeule auch nicht.

    Diesel und Schweröl Frachter abschaffen, aber jeden Tag Soja aus Südamerika, Mango aus Afrika und Kiwi aus Neuseeland futtern.

    Flugzeuge verbieten
    Aber zu abertausenden nach Madrid zum Klimagipfel schweben
    ( ausser einer, die fährt mit der Segeljolle und der Diesellok)

    Keine Verfüllung der Städte, aber Millionen von Neuburger, die Müll schon immer auf der Straße entsorgt haben, einwandern lassen.

    Keine Dieselund Benzin Autos
    Aber Stromer wollen sie neuerdings auch nicht mehr wegen der Akkus und deren Bestandteile.

    Diese Liste könnt ihr solange erweitern, bis am Ende fest steht:
    Sie stecken im Dilemma, die Ökos.

    Und je mehr sie feststellen, dass sie in der Sackgasse stecken, um so bizarrer werden ihre Forderungen.

    • Avatar
      armin_ulrich am

      "Was bleibt ist Baumwolle und Plastik Fasern.
      Aber Plastik wollen sie nicht."
      Jute statt Plastik.

  8. Avatar
    Rumpelstielz am

    Btw: Die Bahn betrügt, denn hinter jedem Eisenatom steckt ein freigesetztes CO2 Molekül. Ob man das wahr haben will oder nicht.
    Das Geschwafel über arme Menschen, seltsamerweise mehrheitlich Analphabeten lethargischen Gemüts, die vor ihrem böse gewandelten Klima zu uns Allwettergegerbten fliehen müssen, soll bloß den Umstand vertuschen, daß unsere Sozialämter selbst bei Minus 40 Grad Frost und 40 Grad Hitze eine angenehme Raumtemperatur der Luxus-Vollversorgung für jeden Dahergelaufenen gewährleisten. Erstaunlicherweise wissen diese Hirnakrobaten über Absorbtion Reflektion und Transmission von CO2 bestens Bescheid.
    Es sind die gleichen Leute, die diesen Asylbetrügern einflüstern doch die Ausweispapiere wegzuwerfen und die Herkunft zu verschweigen. Fazit Klimabetrüger und Beihelfer zum Asylbetrug sind ein und die selben Kriminellen Linken und Grünen CDU und SPD Banden und Schädlinge..
    Einzig Ziel muss es sein, die ungehemmte Vermehrung in den Entwicklungsländern zu stoppen. RIGOROS. Es gibt keine Probleme, sondern schon jetzt zu viele Menschen das ist das einzige Problem.

  9. Avatar
    Rumpelstielz am

    Medien-Heinis, deren Kenntnisse über Naturwissenschaften nach der Grundschule ein Ende gefunden haben, einem Klima-Jet-set mit seinem gigantischen Hofstaat aus Beamten und Umwelt-Scheiß-Parasiten, deren innigstes Bestreben darin besteht, in irgendwelchen Schloßhotels an Traumorten der Erde 500-Euro-Menüs zu fressen und sich von den einheimischen 15-jährigen einen blasen zu lassen, und überhaupt schamlosen Profiteuren dieses am laufenden Band Goldbarren abwerfenden Irrsinns. Angst in der Bevölkerung sind die Legitimation für die absurde und ruinöse „Klima“-Politik in der BRD, wie etwa ständig neue und höhere Umwelt- und Ökosteuern, Mauterhöhungen, Dämmrichtlinien, Emissionsabgaben, CO2-Zertifikatehandel, Energiewende, Diesel- und Fahrverbote, Elektroautounsinn… und die Schornsteinfeger Mafia.
    Wer glaubt, dass unser Luftsauerstoff aus Wäldern kommt, irrt 90% des Sauerstoffs stammt aus dem Meer. Weil das CO2 durch Regen ausgewaschen wird und damit 100%ig im Meer landet.
    Die grüne Politmafia muss weg – Merkels LügenCDU auch.

  10. Avatar

    Man sollte die FFF Hüpfer vor die Wahl stellen. Wenn Hüpfen dann wird das Smartphone direkt vor Ort mit einem Hammer entsorgt.
    Könnte ein Umdenken einleiten, denn ohne diese Dinger können die jungen "Dinger" doch gar nicht mehr leben.
    In der Schulpause sieht man es, in Reihe auf der Mauer schaut jeder in sein Smartphone. Aber bei der ganzen Handy-Strahlung leidet dann schon mal das Gehirn.

  11. Avatar

    Das ganze Wälder, die Lungen der Natur für die Tierkillingmaschins Windräder abgeholzt werden interessiert verlogenerweise dieses klimahysterische Volk doch nicht.

    Das in Finnland und Polen ganze Wälder für die Pelettsproduktion abgeholzt werden interessiert ebenso wenig.

    Das im Kongo die Umwelt, unberührter Urwald wegen des Kobalts zerstört wird interessiert hier niemanden.

    Das in Südamerika der Lithiumabbau die Lebensgrundlage der Indios vernichtet interessiert hier ebenfalls niemanden.

    Was die Betreiber dieser umtriebiegen weltweiten Vernichtungsaktionen interessiert ist der Aktionkurs der Aktien , die sie bei diesen perversen Vorgängen im Spiel haben.

    Nur merken die Pisa Kids dies aufgrund fehlender Allgemeinbildung nicht.
    Und wenn, dann ist es zu spät, dann reicht es gerade Mal noch für einen Billiglohnjob.

    • Avatar
      Dr. Kurt Joachim Maass am

      Sehr treffend dargelegt und danke für den guten Beitrag. Aber bitte bitte, dieses Wörtchen "das" am Beginn des Satzes schreibt sich mit Doppel-"s", weil es sich nicht auf ein Substantiv bezieht. Es tut mir einfach in den Augen weh. Ist nicht despektierlich gemeint. Immer dann, wenn sich ein "das" durch die Worte "dieses" oder "welches" ersetzen läßt, wird es nur mit einfachem "s" geschrieben. freundlichguck 😉 Vielleicht konnte ich damit ja helfen. Dass das mit dem "das /dass" ein kompliziertes Thema ist und dass wir das alles wissen, das macht das, was wir aus dem "das" oder dem "dass" machen, interessant. frechgrins

      • Avatar

        Rechtschreibung ist ein Ideal,daß bei öffenlichem Schreiben unbedingt anzustreben ist,aber wie alle Ideale nie ganz erreicht wird. Korrektur ist immer erwünscht und bedarf keiner Entschuldigung(rein Tipp-feler ausgenommen).

      • Avatar

        Ich schreibe "dass" aus Prinzip immer noch altdeutsch "daß". Bin ich jetzt ein Nazi ?

      • Avatar

        @Otto N.: Nee,das reicht nicht,da müssten Sie schon etwas mehr liefern. Aber Ich ignoriere auch die Rechtschreibungs-Reformversuche der BRiD.Die haben einfach kein Recht,an der Schreibweise der Vorfahren herumzuhebeln.

      • Avatar
        Deutschösterreicher aus dem Wienerwald am

        Ich denke, die S- Schreibung zu beherrschen (abgesehen davon, daß ich gerne das ẞ benütze), aber ziemlich oft spielt die Autokorrektur einen Streich verschlechtert das Ergebnis. Deshalb bin ich mit Kritik an der S-Schreibung vorsichtig geworden.

      • Avatar

        @Soki (so nennt Sie hier auf kompact das kleine Luder), ich wähle aus Prinzip die Alternative. Reicht das jetzt, um ein Nazi zu sein ? ? ?

      • Avatar

        @Otto N.: So wird er genannt,nennt sich aber nicht so. Nein,es reicht auch nicht,die Wählerschaft dieses Haufens ist so bunt wie er selbst ist.

  12. Avatar

    "….wird hierzulande weiter die „dümmste Energiepolitik der Welt“ betrieben, wie das Wall Street Journal es formulierte."

    Das kommt halt dabei heraus, wenn die strohdummem Pisa-Versager der FfF-Bewegung, die gescheiterten Existenzen und Studienabbrecher im Bundestag und eine skrupellose, deutschlandhassende Kanzlerdarstellerin die Politik bestimmen.

    • Avatar
      Dr. Kurt Joachim Maass am

      Yep. Bitte mal Dr. Markus Krall googeln. In youtube legt er die Korrelation zwischen Intelligenz und Bundestagsabgeordneten so ungemein trefflich dar anhand von adversen Selektionsprozessen.

      Nur im Bundestag können " nicht ganz so helle Kerzen der Torte mehr Geld verdienen als in der freien Wirtschaft und Leute wie Dr. Weidel, Professor Meuthen, Dr. Spaniel verdienen in der Wirtschaft viiiiel mehr, als sie das in der Politik könnten. Folglich konzentrieren sich die intellektuellen Größen wo????

      Na wo denn wohl? Eben NICHT in der Politik. Wer sich als Großverdiener dennoch mit der Politik abgibt, muss ein "Überzeugungstäter" sein und wirklich ehrliche Absichten haben.

      Soweit meine Überzeugung, weshalb ich an die Alternative glaube, als erste Partei nach 1945, die nicht aus Deppen besteht, die von Beginn an sich von einem Arsch zum Nächsten leckten und schließlich, im Oberarsch steckend, in panischer Angst vorauseilenden Gehorsam probend hoffen, die nächste Flatulation schösse sie nicht in die Bedeutungslosigkeit.

      Von derartigem Phänotyp erwartet sich freilich nicht "eigenständiges Denken", "Rückgrat" und Durchsetzungsvermögen und -Wille.

      Ich bitte meine derbe Wortwahl zu entschuldigen.

      Guten Morgeeeeen.

      • Avatar

        Sie haben den Dr.Curio vergessen.Eine Wahre Leuchte der Wissenschaft.Bei dem und den anderen "Supergehirnen" frage Ich mich schon, warum sie sich mit dem vergleichsweise bescheidenen Einkommen eines Gesetzemachers begnügen. Mit Schmiergeldern ist ja erst zu rechnen,wenn die AfD mitregiert. Ist da was faul?

  13. Avatar
    Katzenellenbogen am

    Offener Brief an Greta Thunberg:
    Liebe Greta!
    Ob Du es glaubst oder nicht, ich hab‘ gar nichts gegen Dich persönlich. Du erregst in mir nicht Hass und Verachtung, sondern nur Empathie. Wenn ich Dir begegnete, würde ich Dich nicht beschimpfen oder verspotten, sondern eher tröstend in die Arme nehmen – ach nein, sowas mögt ihr Autisten ja gar nicht, also dann würde ich leise auf Zehenspitzen an Dir vorbei gehen, um nicht die Nachtigall zu stören, die über das Kuckucksnest fliegt.
    Ja, Greta, Dir wurde die Kindheit gestohlen, aber nicht von alten, weißen Männern, sondern von Deinem neurotischen Vater und Deiner alkoholkranken Mutter. Und jetzt wirst Du von Menschen benützt, unter denen, ja tatsächlich, viele reiche weiße Männer sind.
    Zweifellos hast Du Dich intensiv mit dem Klimading beschäftigt, aber das Wissen vieler Fakten und das Ziehen formallogisch plausibler Schlussfolgerungen führt nicht zwangsläufig zur Wahrheit, sondern oft auch zu Paranoia und Verschwörungstheorien.
    Also, liebe Greta, keine Feindschaft von meiner Seite, ich finde sogar einige sympathische Züge an Dir, aber Dein Anhänger werde ich sicherlich nicht. Eher schneit’s im August, und so etwas wirst gerade Du am allerwenigsten für möglich halten!
    Liebe Grüße und Frohe Weihnachten (God Jul)!

    • Avatar

      @katzenellenbogen: da dachte ich nach dem Aufstehen, dass ja das Grauen in Gestalt eines zornigen behinderten Mädchens nach Europa zurückgekehrt ist. Als ich dann aber Ihren Brief las, konnte ich in Ruhe das Frühstück genießen. In einer Suchtfamilie aufwachsen zu müssen, welch ein Schicksal. Ok, in den Arm nehmen wollte ich sie nicht, aber die Idee an Ihr vorbeizuschleichen hat seinen Reiz. Das Leiden des Vaters, welches er auf die Tochter überträgt, war mir in dem Maße auch nicht bewußt. Also versuche ich geläutert die Segeltörns der Genannten mit Humor zu nehmen und hoffe, dass die Aufmerksamkeit die Ihr zuteil wird zu der Gesundung beiträgt.

      • Avatar

        Nachtrag: der ÖR berichtet, dass die o.G. inzwischen die "Jeanne d’Arc des Klimas" sei. Wahrscheinlich ist dann Herr Maschmeyer der moderne Robin Hood, der König von Saudi Arabien ein Feminist, der Vostandsvorsitzende von VW ein Kämpfer für Freiheit und Recht, Frau Merkel eine gute Kanzlerin für den,der,die,das Deutsche und……..der alte weiße und vor allem rechtsradikale Mann muß bzw. kann noch so viel lernen.

    • Avatar

      Graf Katzenellenbogen, das liest sich wie eine verschwiemelte Liebeserklärung,und das ist es wohl auch. Na,warum nicht.

    • Avatar

      Sokrates:
      während manche aus dem gemütlichen Sofa heraus sinnfreies Zeug klecksen, sorgen sich andere, wie z.B. Kullmann, um Arbeitsplätze und den Erhalt von Konzernen. Gibt eben noch vernünftige Unternehmer wie Grupp, Gröner, Hoeneß oder eben Kullmann…

      • Avatar

        Klar sorgen sie sich um den Erhalt von Sklavenarbeitsplätzen. Von denen melken sie schließlich ihr arbeitsloses Einkommen.

  14. Avatar

    Die dümmste Energiepolitik der Welt unter der Ägide
    einer angeblichen Doktora der Physik. Unfassbar.

    Kein Wunder, dass die ganze Welt über Deutschland und die
    unverfrorene Pfarrerstochter und Ex-FDJ Sekretärin lacht.
    (Natürlich nur im Keller und auch noch hinter vorgehaltener
    Hand, damit es niemand merkt und eventuell gegensteuert.)

    Man schaut gelassen und vergnügt zu, wie dieses einstige
    Land der Dichter und Denker systematisch paralysiert und
    schließlich zerstört wird.
    Die Leichenfledderer sitzen (wie anno 1989) auf der Lauer.

    • Avatar

      Wer hat eigentlich den Quatsch mit dem "Land der Dichter u. Denker" aufgebracht? Deutschland war mal ein Land der Krieger. Das Dichter-Gelichter war schon immer entbehrlich, und was das Denken betrifft, es genügt ja nicht zu denken,Wert hat es nur,wenn man RICHTIG denkt.Und da macht ein Sokrates allein auf weiter Flur noch kein Denkerland. (Die Leiche,die Sie meinen,war nackt,da gab es nix zu fleddern.)

  15. Avatar

    How dare you!
    Das ist Blasphemie!
    Greta und Annalena sind Götter, die unantastbar sind.

    Wie lange will Christian Kullmann noch in den Mainstreammedien überleben?

    Der wird ganz schnell den Steimle machen und sich bei der Arbeitsagentur melden müssen.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Baerbock und Grete es sind die Produkte der Pisastudie keine Bildung aber Freitags Schule schwänzen aber beste im Fach Demonstrieren was bei den Grünen im Bundestag sitzt hat im Geisteslimbo die unterste Stufe gerade noch so geschafft.

  16. Avatar

    Ei, bin Ich aus Versehen im "Handelsblatt" gelandet ? Nein,es ist doch "Compact". na ja,Konvergenzen gibt es da schon länger. Soll sich doch der Global Player aus D verpfeifen und selbst dahin gehen,wo die "Goldstücke" herkommen, statt sie hierher zu baggern.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel