Die 15-Jährige aus Breitenbach bei Sangerhausen, die im März 2015 sang- und klanglos verschwand, weil sie sich der Dschihadisten-Miliz des Islamischen Staat (IS) in Syrien anschloss, hat die Nase voll von Krieg und Mord und putzen und kochen und kein Geld und kein eigenes Haus mehr und nichts zu essen. Sie will zurück nach Deutschland – und ist in ihrem Heimatort willkommen.

    Das 200-Seelen-Dorf, in dem die heute 19 Jahre alte Leonora aufwuchs, zeigt sich überwiegend erleichtert, ein Lebenszeichen von ihr erhalten zu haben – und Ortsbürgermeisterin Cornelia Liebau sogar sichtlich bewegt, wie MDR SACHSEN-ANHALT berichtet: Ich denke, sie hat eine zweite Chance verdient. Sie ist erst 19 und hat zwei kleine Kinder. Und ich denke, die Eltern freuen sich sehr.“ Letzteres mag stimmen, aber eine zweite Chance? Wie ist es um die der unzähligen Opfer des Islamistenwahns bestellt, dem sie diente, dem sie Nachwuchs bescherte?

    Islamistenbraut Leonora | Foto: Screenshot Video

    In einem Interview mit der Nachrichtenagentur AFP erklärte die Islamkonvertitin, die in rabenschwarzem Niqab samt Abaya aufkreuzte, sie fühle sich durch die Propaganda der IS-Miliz in den sozialen Medien getäuscht: Ich blieb im Haus, um zu kochen und zu putzen“, beschwert sie sich. War ihr im Vorfeld nicht klar, dass sie leider nicht mit auf die Schlachtfelder durfte, sondern stattdessen die Magd und die Gebärmaschine zu geben hatte? Am Anfang, als sie die großen Städte kontrollierten und viel Geld hatten, sei alles gut gewesen, erzählt Leonora. Gut gewesen? Was genau? Das Abschlachten unschuldiger Menschen? Als sie Rakka  verloren haben, wechselten wir jede Woche das Haus. Sie haben die Frauen ganz alleine gelassen, ohne Essen. Wir waren ihnen egal. Jede Woche verloren sie eine Stadt.“ So, so, kein Geld, nichts zu futtern, einsam ohne Kerl. Da werden Sehnsüchte wach…

    Wie traurig für sie, nicht mehr als Groupie auf Seiten der Sieger zu stehen, nicht mal mehr eine eigene Butze zu besitzen. Noch trauriger allerdings ist es für all die Hinterbliebenen all der Toten und für all die an Leib und Seele Verstümmelten, dass sie diese mit keinem Wort bedauert, geschweige denn erwähnt. Stattdessen beschwert sie sich über den nachlassenden Geldstrom ihres Mannes – nicht aber über den Krieg, die Not, das Elend und die Morde. Sieht so Läuterung aus, die sie künftig zu einem wertvollen Mitglied dieser Gesellschaft macht, ohne dass diese ihrem Hass auf den Westen ausgesetzt ist?

    Lager im Norden Syriens, in dem ausländische Unterstützerinnen der Terror-Miliz IS samt ihrer Kinder untergebracht sind | Foto: Screenshot Video

    Ich will nach Deutschland zu meiner Familie, zurück zu meinem alten Leben. Ich weiß nun, dass es ein Fehler war“, gesteht sie ein. Dieser bestand, wenn man die Frau richtig versteht, darin, der IS-Propaganda, der Verherrlichung von brutaler, sinnloser Gewalt, von Kopfabschneiden, Blut und Vergewaltigung auf den Leim gegangen zu sein. Schließlich durfte man als 15-Jährige noch so blind sein, sich für diese hinterhältige Brutalität zu begeistern, die unzähligen Unschuldigen die Hölle auf Erden bereitet hat. Als 15-Jährige darf man die blutige Realität mit knatternden Ballerspielen auf dem PC verwechseln, nicht wahr?

    Nach AFP-Informationen wurde Leonora vergangene Woche nahe der letzten IS-Bastion an der Grenze zum Irak von den Syrischen Demokratischen Kräften gefangen genommen und befand sich eigenen Angaben zufolge auf der Flucht aus dem Dorf Baghus, in dem die Islamisten noch immer heftigen Widerstand leisten. Begleitet wurde sie von ihrem Ehemann, dem Dschihadisten Martin Lemke, den sie kurz nach ihrer Ankunft in Rakka, der Hochburg des IS, geheiratet hat. Mit von der Partie ist auch dessen Zweitfrau, die Deutsche Sabina (34). Man verbrachte allesamt in ein Lager des kurdisch-arabischen Bündnis’, das bereits hunderte ausländische Dschihadisten und ihre Frauen und Kinder festgenommen, akribisch durchsucht und verhört hat, bevor die Männer jeweils in Gefängnisse und die Frauen und Kinder in Lager im Norden transportiert werden. Nur zu gern würde es die Ausländer an ihre Heimatländer übergeben, damit ihnen dort der Prozess gemacht wird, doch die zieren sich bislang…

    Anklagevorwurf: Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat

    So wie das Auswärtige Amt. Es ist nach Inhaftierung des Trio Infernale bislang nicht tätig geworden. Laut MDR SACHSEN-ANHALT lägen diesem keine eigenen Erkenntnisse vor, und nach Schließung der Botschaft in Damaskus sei eine konsularische Betreuung von deutschen Staatsbürgern nicht möglich. Allerdings prüfe die Bundesregierung in humanitären Fällen jeweils verschiedene Möglichkeiten, um ihnen eine Ausreise aus Syrien zu ermöglichen. Unterdessen führe die zuständige Staatsanwaltschaft in Halle ein Verfahren gegen Leonora. Laut Sprecher Klaus Wiechmann laute der Vorwurf auf Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat. Sie hat Deutschland verlassen, um sich einer terroristischen Organisation, sprich dem IS, anzuschließen.

    Das Verfahren sei aber vorläufig eingestellt, da man nicht wisse, wo sie sich aufhalte. Es gibt keine polizeiliche Zusammenarbeit, keine Rechtshilfe mit Syrien, so dass die Sache hier erst fortgesetzt werden kann, wenn sich die junge Frau wieder in Deutschland aufhält, so Wiechmann weiter. Dann ist sie für uns greifbar. Dann werden die Ermittlungen fortgeführt. Und dann muss sie sich diesem Verfahren stellen. Im Falle einer Verurteilung drohe der Frau eine Freiheitsstrafe zwischen sechs Monaten und zehn Jahren. Doch erst müsste die Beschuldigte hier sein, die Ermittlungen geführt werden.

    Mit COMPACT sind Sie stets bestens informiert – und mit Digitalpass sogar auch unterwegs auf Ihrem Handy oder Tablet. Besorgen Sie sich den Digitalpass und verpassen Sie keine Ausgabe mehr!

    Anders sieht es aus bei dem Dschihadisten Martin Lemke aus Zeitz. Laut einem Bericht der Zeit gehörte der 28-jährige gelernte Schweißer in Rakka zur Religionspolizei Hisbah und zum gefürchteten IS-Geheimdienst Amnijat. Demnach soll er persönlich an Hinrichtungen beteiligt gewesen sein und Gefangene enthauptet haben. Was seine beiden Ehefrauen Leonora und Sabina dementieren: Er sei lediglich für die IS-Miliz als Techniker tätig gewesen, habe Computer und Handys repariert. Wer´s glaubt, wird selig – auch ohne Allah. Alle drei samt ihrem Nachwuchs sollten in dessen Herrschaftsgebiet bleiben, anstatt dem deutschen Staat zur Last zu fallen, und als Mindeststrafmaß helfen, das Land Syrien wieder aufzubauen. Es zu heilen von den Wunden, die sie mitgeholfen haben ihm zuzuführen. Quid pro quo.

    Spezial Islam
    Das Standardwerk: hier bestellen!

    Titelthemen

    • Grundwissen: Koran, Scharia und Dschihad als akute Bedrohung unserer Freiheit.
    • Geschichte: Raubzüge und Kolonisierung unter der grünen Fahne des Propheten
    • Gegenwart: Warum der Islam mit dem Grundgesetz nicht vereinbar ist
    • Zukunft: Wie wir das Abendland und unsere Werte verteidigen können

     

     

     

     

     

    66 Kommentare

    1. Die IS-Geschichten werfen so viele Fragen auf, vor allem, warum die Bundeswehr den IS nicht schon vor Jahren besiegt hat.

      An der mangelhaften Ausrüstung der Bundeswehr kann es nicht gelegen haben, denn dieses Argument wurde bisher von keinem Politiker vorgebracht. Somit bleibt nur ein Nicht-Wollen – selbst nach dem IS-LKW-Anschlag vom Berliner Weihnachtsmarkt.

      Trump hatte recht, als er die Nato für obsolet hielt, weil sie sich nicht um den Terror kümmert. Ich gehe aber noch weiter und sage, dass es strafbar ist, wenn man seine Bürger vor dem Terror nicht schützen will. Aber da halten ja alle (angeblichen) Oppositionen im BT einfach nur die Klappe und schützen die Verantwortlichen.

    2. Sachsendreier an

      Egal, was die Medien herum salbadern, oder die Dorfprominenz labert – so eine Kopftuch-Trulla hat keinen guten Leumund zu erhoffen, wenn sie nach einer Weile Buße (oder auch nicht) dauerhaft ihren Heimatort ansteuert. Es gibt sie ja leider überall, die bekennenden Bessermenschen, die sich um jeden Abtrünnigen sorgen und bei allen Schwerkriminellen noch das Gute im Charakter finden möchten. Doch der Schlichtbürger wird mit Argwohn auf eine junge Frau schauen, die sich freiwillig zum IS begab. Für mich wäre die absolut kein Umgang mehr. Irgendwo muss eine Grenze sein mit dem Herumschleimen.

    3. Deutsche Beobachtungsstelle an

      @Frau Masson:
      Wieder mal wunderbar geschrieben! D’accord!
      Quid pro quo!!!

      Schöne Grüße aus Preußen!

    4. Wir waren ihnen egal.

      haha! Ist die blöd! Das hätte ich der Trulla auch vorher sagen können.

      Der Islam scheint wohl doch nicht so ne dolle Sache zu sein.

      Warum dann hier dicke fette dumme Quotenweiber dem Moslem den roten Teppich ausrollen ist mir bis heute nicht klar geworden.

      Frauen sind beim Moslem Untertiere, denn als Menschen gehen Frauen beim Moslem nicht durch!

      Es scheint der weibliche Drang dicker fetter dummen Quotenweiber zu sein Männer umzuerziehen!

      • Schulze Schulze an

        Das wird den Tussen immer erst klar wenn es ernst wird! Dabei weiß man das auch in Deutschland seit Jahrzehnten wie das läuft!

    5. brokendriver an

      Immer rein damit. Wir brauchen viel mehr Koran-Schülerinnen und Koran-Islam-Terroristen im Merkel-Kalifat.

      Diese kleinen Muttis haben Heimweh nach Deutschland und wollen doch mal
      zeigen, was sie so alles gelernt haben beim Morden und Totschlagen im heiligen
      Syrien oder anderswo.

      Es sind junge Fachkräfte für Mord und Totschlag mit fundierten Islam-Koran-Terrorkenntnissen…

      Sie haben nur ein Koran-Ziel dort unten gelernt: Tötet die "Ungläubigen" (Koran-Sure)

      Also noch mal:

      Rein mit den kleinen Koran-Islam-Muttis….eine geht noch und
      noch eine und und noch eine……

      Als Gutmenschen haben wir doch eine ausgeprägte Willkommenskultur

      oder etwa nicht…?

      Terror hin..Terror her….fällt doch gar nicht schwer.

    6. Konvertiten sind schon immer erheblich fanatischer gewesen als jene, die in ein System hineingeboren wurden. Etwas Ererbtes könnte man hinterfragen, bei etwas, für das man sich bewußt entschieden hat, gilt das nicht – egal wie alt man bei dieser Entscheidung war! Wer sich für eine monotheistische Religion mit Weltbeherrschungsanspruch entscheidet, entscheidet sich auch ganz bewußt gegen seine Familie und (deren) Religion / Kultur! Wenn diese die IS-Familie zurücknehmen, müssen sie damit rechnen, daß sie ganz intensiv bekehrt werden und wenn das nicht fruchtet, auch mit einem Anschlag rechnen müssen! Nach dem Motto: Der wird nicht einmal mit seiner eigenen Sippe fertig! Und das läßt man nicht auf sich sitzen.
      Wenn er sich für die syrische Staatsbürgerschaft – als IS-Staat – entschieden hat, gehört er da hin und seine Frauen auch! Die Frau heiratet in den Stand und den Staat des Mannes! So war es seit Jahrtausenden und so sollte es auch bleiben! Das zeigt aber auch, was die meisten "Flüchtlinge" treibt: Wirtschaftliche Armut und Chanchenlosigkeit! Denen haben es aber ihre Eltern und Großeltern eingebrockt, weil die mit 2 Kindern nicht genug hatten!

    7. @ Imperia, die Kleinkinder der beiden Mörder sind also schuldig für die Verbrechen ihrer Eltern?
      Sind Sie, Imperia, dann auch schuld am Holocaust???

      • Marie Kölpel an

        Nein, wir sind nicht Schuld an den Verbrechen der Vergangenheit. Wir werden aber täglich von den Medien und der Politik mit der Schuld der Deutschen Vergangenheit überladen und indirekt schuldig gesprochen und auch verantwortlich gemacht. Wie wird mit den Völkermorden anderer Systeme umgegangen ? Stalin – Ära? PolPot ? Völkermord der Armenier durch die Türkei?
        Napoleons Feldzüge bis Moskau ect. Alles nicht so schlimm – oder was meinen Sie ??

    8. Jeden von IS-Barbaren gleich behandeln, JEDEN!
      Da lass ich Raum für Phantasie!!!! ……

      • Deutsche Beobachtungsstelle an

        @JONNY-GER:
        So sehe ich das auch:
        Auge um Auge, Zahn um Zahn!

        Grüße aus Preußen!

    9. Man beachte: Es ist eine Fünfzehnjährige!
      „….Sieht so Läuterung aus, die sie künftig zu einem wertvollen Mitglied dieser Gesellschaft macht, ohne dass diese ihrem Hass auf den Westen ausgesetzt ist?“
      Das ähnelt sehr stark der blindwütigen Verfolgung von Greisen, die als Schreibkräfte in Lagern tätig waren und des „Massenmordes“ angeklagt wurden.

      Nun, es sei den hirnlosen Hassern verziehen, Sie sind durch Jahrzehnte der Dauer Berieslung nachhaltig infiziert.

      „Justitia fiat, Mundus pereat“
      Dieses Rechtsempfinden ist in freiesten Staat der deutschen Geschichte nur Makulatur.

    10. Merkels neue Kleider an

      „welches Urtheils ist diese würdig?“
      … so soll Sie in ein Fass wie sie es selbst bestimmt gesteckt und hat Vertrauen sie gestohlen so soll Sie hoffen …

      PS: sollte man auch mit der Holocaustindustrie machen

      • Merkels neue Kleider an

        Ohne angemessene Erinnerungskultur!
        Ich muß noch zuvor künden, was ich hier erlebe! – Die Kammern füllen sich. Gut vollpacken – so hat es der Hauptmann Wirth befohlen. Die Menschen stehen einander auf den Füßen. 700 –
        800 auf 25 Quadratmetern, in 45 Kubikmetern!

        Mit den Dieselauspuffgasen sollen die Menschen zu Tode gebracht werden. Aber der Diesel funktioniert nicht! Der Hauptmann Wirth kommt. Man sieht, es ist ihm peinlich, daß das gerade
        heute passieren muß, wo ich hier bin. Jawohl, Ich sehe alles! Und ich warte. Meine Stoppuhr hat alles brav registriert. 50 Minuten, 70 Sekunden – der Diesel springt nicht an! Die Menschen warten in ihren Gaskammern.
        Vergeblich! Man hört sie weinen, schluchzen … Der Hauptmann Wirth schlägt mit seiner Reitpeitsche den Ukrainer, der dem Unterscharführer Heckenholt beim Diesel helfen soll, 12-, 13mal ins Gesicht. Nach zwei Stunden 49 Minuten – die Stoppuhr hat alles wohl registriert – springt der Diesel an. Bis zu diesem Augenblick leben die Menschen in diesen 4 Kammern, viermal 750 Menschen in 4mal 45 Kubikmetern! – Von neuem verstreichen 25 Minuten. Richtig,
        viele sind jetzt tot. Man sieht lebt das durch das kleine Fensterchen, in dem das elektrische Licht die Kammern einen Augenblick beleuchtet. Nach 28 Minuten leben nur noch wenige. Endlich, nach 32 Minuten ist alles tot!

        • Ja, dies ist eine der unzähligen, aber sehr glaubwürdigen, technisch & physikalisch absolut nachvollziebaren Tatsachenschilderungen.
          Davon hätte ich noch viele, aber damit wäre COMPACT in der heutigen hysterisch überladener Zeit natürlich nicht zu belasten.

        • "DerSchnitter_Maxx am 7. Februar 2019 11:42

          Klingt ziemlich kompliziert und aufwendig … oder ?"

          Aber nur für widerspenstige Geister, aber keine Sorge die umerziehen wir auch noch ;-)

    11. Schulze Schulze an

      Ihre Kinder, wenn man das so schreiben kann denn es sind nicht ihre sondern sie gehören Allah sind von Geburt an Muslime egal ob männlich oder weiblich und sind dies nach muslimischem Recht ein Leben lang. Also was sollen die hier! Und ihre Gebärende kann dort bleiben wo Muslime untereinander aufwachsen, nur nicht in Deutschland.

    12. "und viel Geld hatten" … das vom Himmel fiel wie auch die Waffen?

      Und Beate Zschäpe hat bestenfalls Kaffee gekocht.

    13. „Disqualifiziert Sie, als Frau, Mutter und Mensch?“ ——— Was ist Er/ Sie mir bloß für ein blauäugiger Heiliger?
      Merke Er/ Sie es sich: es gibt Taten, Verhaltensweisen und Geschehnisse, die so grausam und widerwärtig sind, dass selbst eine Mutter, diese, weder verzeihen noch vergeben sollte!
      Selbst wenn der innere Schmerz noch so groß ist.
      Wohl zu viel Hedwig Courths – Mahler Romane gelesen?! Mit Happyend, und so. Mit alles vergeben und vergessen!
      Und als Hintergrundmusik ein Sinfonieorchester mit dem Lied: und der Himmel hängt voller Geigen………… Überdenken Sie das nächste Mal Ihren Kommentar, bevor Sie mütterliche Gefühle, das Frau oder Mensch sein, in Frage stellen.

    14. Ich kann gar nicht so viel essen wie ich speien möchte! Soll dieses Weibsvolk bloß da bleiben, mitsamt seiner Brut! Die wissen ganz genau, was ihre IS Killer Monster dort angerichtet haben. Teilweise, beteiligten sich die Frauen selbst am abschlachten, foltern, und gingen ihrem, nach muslimischen Recht Angetrauten Ehegatten, sogar bei Vergewaltigungen zur Hand. Darüber gibt es unzählige Videos, und Zeugenaussagen von jesidischen Frauen und Mädchen. Ja, selbst Kleinstkinder wurden solch barbarischen Torturen ausgesetzt. Getötet, oder als Hauseigener Sklave gehalten. Jetzt, wo nix mehr ist mit dem sogenannten Gottesstaat,und ihre gar herzigen Liebsten sie ohne Fressalien, Geld und Schutz zurückgelassen haben, besinnen sich diese geistig Aussätzigen urplötzlich ihrer Heimat? Lüge! Nichts als Lüge! Krokodilstränen sind das. Nichts anderes. Ich will diese ideologisch verseuchten Weiber nicht mehr in Deutschland wissen! Ihr Dorf will ihr eine zweite Chance bieten. Schämen sollte sich diese Dorfgemeinschaft! Pfui Teufel!

      • DerSchnitter_Maxx an

        Das Dorf der dummdämlichen, degenerierten, WiddeWitt-Honks … welche den hiesigen, antideutschen, Polit-Trotteln und Lügen-Medien ebenfalls erlegen sind, wie es offenkundig scheint – BuntBunt -ach ist der Rasen schön grün- Dumm-Dämlich halt … ;)

    15. DerSchnitter_Maxx an

      Einmal Terrorist*in … immer Terrorist*in … und jeder hier, illegale, geduldete, herumirrende, geistesgestöre, Messerlanti … ebenso ! Es ist nicht die Frage, ob es zu extremen Überwerfungen und zum Bürgerkrieg kommen wird – denn das wird es mit UN-Sicherheit … sondern wann . . . die Zeit dafür reif ist oder sie reif sein wird ?!

      "Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft … hat schon verloren !" angeblich -nicht von- Brecht)

      • Der Brecht ist auch so ein Held, zu Lebzeiten ein großes Maul, vorm Tod aber so eine gewaltige Angst, daß er sich in einen Zinksarg hat bestatten lassen um die Würmer vom heilgen Leibchen fernzuhalten.

    16. Bleibt der Abfall vom Christentum zum Islam.Darauf steht eigentlich der Scheiterhaufen,lebend. Gilt aber für JEDEN Abfall,egal wohin. Da man die zig Millionen abgefallenen Deutschen nicht alle verbrennen kann,das Holz sämtlicher Wälder würde nicht reichen, muß man die winzige Handvoll Neu-Muselmanen gerechterweise dann auch laufen lassen. Also,meine guten, glückliche Heimkehr und nicht vergessen,5x täglich beten , Hunde,Schweinefleisch, Alcohol,meiden, Gesichtschleier o.Bart-Vollversion,viel Spaß.

    17. Wie war das? Der Staatsanwalt (curse him) ermittelt gegen die Junge Mutter wegen" Vorbereitung einer schweren,staatsgefährdenden Straftat". Abgesehen davon, daß sich der gesunde Menschenverstand vergeblich fragt,wie frau beim Putzen und Teppichklopfen in Syrien die Gefährdung des Deutschen Staates vorbereiten kann ;was immer in Syrien geschieht geht Deutschland nichts an,es ist reiner Globalismus und Imperialismus,vom Gegenteil auszugehen. Oder meint er,schon die bloße Existenz der Frau,ihr So-Sein,wäre bereits die "Vorbereitung einer….. s.o. "? Dann muß er logischerweise auch gegen ihre Eltern ermitteln,die haben ja mit "vorbereitet"

    18. Manchmal erfährt man doch in "Compact-online" etwas Neues. Ich wußte nicht,und hätte es nicht geglaubt,daß tatsächlich auch wirkliche Deutsche,nicht Plastik-"Deutsche",zum ISIS gestoßen sind. Für eine 15- Jährige ein beachtliches Abenteuer,alle Achtung,entweder hatte das Mädel Nerven wie Drahtseile oder sie war dumm wie Bohnenstroh. Immerhin,da ja auch ihr Eheherr richtig deutscher Deutscher ist,sind auch die Sprößlinge Deutsche. Damit ist die Rechtslage klar:Der nächste BRD-Konsul,den die nette kleine Familie erreichen kann,ist verpflichtet,ihnen die Kosten der Heimreise vorzustrecken und , soweit nötig,vorläufige Reisepapiere auszustellen. So das Gesetz,ohne wenn und aber. Deutsche gehören nach Deutschland,wohin denn sonst.

    19. lasst sie bitte wieder heim. sie kann immer noch mal zur waffe greifen wenn sie bei is nur kochen und putzen durfte, war wohl ihr wunsch wie sie sagt.
      man kann immer menschen erschiessen und den is-frust abbauen.
      unsere gutachter haben großteils verständniss dafür und werden sie anschließend in die freiheit begleiten.

        • Paul,das stimmt leidernicht ganz,Ich kenne kein europäisches Volk außer dem Deutschen,daß sich derartig mit Groß-Kleinschreibung plagt wie das Deutsche. Selbst die Rechtschreibehilfe, die hier immer wütet. kommt damit nicht klar.

    20. Und der Gipfel des Irrsinns ist, daß bei denjenigen aufrechten Deutschen, die in Syrien GEGEN den IS kämpfen, regelmäßig die Gestapo äh der Staatsschutz bei ihren Familien aufkreuzt. Dort wird man bei ihrer Rückkehr wohl knallhart ,, durchgreifen"…

      • Diejenigen (echten) Deutschen, die in Syrien GEGEN den IS kämpfen sind genau solche Vollidioten wie die,die FÜR ihn kämpfen. Zwar ist es verständlich,das es nach über 70 Jahren Frieden lockt,mal wieder Pulverdampf zu riechen. Aber doch nicht in einem Pestloch wie Syrien,unter Makaken, als Junk-Soldier!

    21. Wenn ich diese Islamistenbraut sehe, dann kommen in mir Gedanken hoch, was ich mit der machen würde, an die ich früher nicht einmal im Traume daran gedacht hätte …

      Ich las mal, daß solche Weiber die brutalsten seien und vor keiner Enthauptung oder sonstig blutrünstigen Taten halt machen würden …

      Was hat diese "Alte" denn an Christen verbrochen ?

      Man sollte so eine Art von speziellen "Lagern" für solche Islamisten mit Appell, Antreten, usw.
      welche Andere massakrierten, Verbrechen begangen hat, wieder einrichten. Hier hat die nichts mehr verloren !

    22. Oh ja , Rundumversorgung mit unserem Steuergeld für die Schla… und ihre Bastar…. im bunten Deppenstaat . :-(

    23. EinSteuerzahler an

      Fehlen bloß noch die Teddybär- Werfer. Einreise verweigern, ganz einfach. Aber nein, sie und ihre Islam -Brut werden von uns dummen Deutschen Steuerzahlern durchgefüttert. Wer weiß was die da alles angestellt hat und vielleicht sogar gemordet hat. Solchen Flintenweibern traue ich alles zu.

    24. Doris Mahlberg an

      Als Mutter kann ich verstehen, daß Leonora`s Eltern froh sind zu wissen, daß ihr Kind noch lebt. Das ist aber auch schon alles, wofür ich in diesem Fall Verständnis aufbringen kann.

      Wenn man als Deutscher gegen Merkel`s satanische Deutschland-Vernichtungspolitik ist, wenn man das rot-grüne Deutschland-verrecke-Geschrei verachtet und sich zur AfD bekennt, wird man als Rassist beschimpft, geächtet und gemobt oder zusammengeschlagen. Kommt aber eine zum Islam konvertierte Terroristin und Verbrecherin nach Deutschland zurück gekrochen, so wird sie gefeiert und Willkommen geheißen. Mit 15 Jahren ist man kein kleines Kind mehr und weiß, was man tut. Wer sich einmal für den Islam und einen Dschihadisten-Verbrecher entschieden hat, mit ihm noch 2 Kinder in die Welt gesetzt hat, der soll gefälligst auch da bleiben.

      Im Falle von Leonora`s Rückkehr kündigt die Staatsanwaltschaft Ermittlungen und ein Strafverfahren an. Ich komme selbst aus dem Juristenberuf und kann über eine derartige Ankündigung nur lachen. Welche Straftaten will man ihr hieb-und stichfest nachweisen und zu welchem Zeitpunkt wurden sie begangen ? Wurde sie zu Straftaten gezwungen ? Greift da noch das Jugendstrafrecht ? Das Ganze ist jetzt schon ein einziger Witz, wie auch der Prozess gegen Mia`s Mörder eine einzige Farce war.

      Doris Mahlberg

      • Was soll denn das heißen,"aus dem Juristenberuf kommen"?Man ist entweder Jurist,oder ist es nicht, und Berufe gibt,s da mehrere,fast alle beschissen. Jedenfalls ist ihnen aber entgangen,daß mittlerweile Tatbestände geschaffen wurden, mit denen man alles in alles hinein interpretieren kann, ohne "Nachweise."

        • Doris Mahlberg an

          @ Sokrates
          Ihr Kommentar ist dumm (fast schon beleidigend) und gibt deutlich zu erkennen, wes Geistes Kind Sie sind. Zu Ihrer Information : Es können keine "Tatbestände" einfach mal so erschaffen werden. Wenn man einen Menschen diverser Straftaten beschuldigt, so muß dafür immer noch der Beweis angetreten werden, ansonsten wäre es Verleumdung, üble Nachrede und Rufschädigung.

          Doris Mahlberg

        • Äh,Doris M. das mit dem "Juristenberuf wird immer rätselhafter. Sie halten sich da nicht umsonst bedeckt. SELBSTVERSTÄNDLICH können beliebig Tatbestände geschaffen werden, die werden nämlich immer als Gesetz vom Parlament beliebig beschlossen,ts ts!

      • Jeder hasst die Antifa an

        Paul und Sofaklecks da kommt zusammen was zusammen gehört Bildungsnotstand und betreutes Denken.

        • Doris Mahlberg an

          @ Jeder hasst die Antifa (ich auch !)

          Sie treffen den Nagel auf den Kopf ! Besonders Paul scheint mir die reinste Intelligenzbestie zu sein ! Er benutzt fast ausschließlich die Antwortfunktion, um seine Bosheiten und Gehässigkeiten auf andere Kommentatoren loszulassen. Und mit welchem Recht bezeichnet man die Berufssparte anderer Menschen als "beschissen"? Es gibt Blogs, auf denen man solche Zeitgenossen einfach sperrt und das ist auch gut so, denn dafür ist eine Kommentarfunktion nicht da.

          Doris Mahlberg

        • Die "Bildung" von der Antif merkt man an ihren hohlen,stereotypen Beiträgen. Über Frau Mahlberg habe Ich noch kein endgültiges Urteil,aber Ich tippe auf solide geistige Mittelklasse. Ist nicht schlimm,die kommen leichter durchs Leben.

    25. Klimawandelchen an

      "Alle drei samt ihrer Brut sollten in …."

      Allei dieser Satz disqualifiziert sie als Frau, Mutter und Mensch. Mehr lohnt ihr Aufsatz nicht in der Bewertung.

    26. Beate Zschäpe ist auch wieder zurück in Chemnitz, les ich gerade in VICE und BILD: Kuschel-Knast!

        • 1939 per Dekret aus London. Hätte man sich auf 436 geeinigt, wäre der Krieg noch vermeidbar gewesen und Beate wäre nie geboren worden oder hätte als Gärtnerin Karriere gemacht. Zwischen 400 und 500 Hz hört sich doch sowieso alles gleich an. Wieder eine Zielkoordinate fürs HN-Zeitreiseprojekt!

        • Einstein ist widerlegt – Zeitreisen sind möglich!

          Musel flieht mit 18 und kommt mit 12 im Merkel Reich an

    27. Diese Mörderbande soll bleiben wo sie ist. Sie sollen dort ihre Strafe bekommen wo sie Menschenrechte verletzt und Mörder unterstützt haben. Diese Frau Leonora ist nicht mehr das Mädchen was sie einmal war. Der Bürgermeister und die Menschen ihres ehemaligen Dorfes sollten sich darüber im Klaren sein. Der IS-Krieg war und ist kein Spiel. Die Opfer des, von ihnen unterstützten, IS-Regimes hatten keine Schanks bekommen.

      • Jeder hasst die Antifa an

        Für diese Kuhbläke trifft der Begriff Dorftrottel voll zu,sie freuen sich wenn der Terrorismus in ihr Kuhnest heimkehrt.