Deutsche Helden: Der Schrecken der Türken

13

Ernst Rüdiger von Starhemberg (1638–1701) ist der unvergessene Verteidiger von Wien. Ohne
seinen Kampfgeist und Weitblick hätte die Hauptstadt der Habsburger nicht überlebt. Er ist einer von 14 „Deutschen Helden“, die wir in Band 2 unserer Serie COMPACT-Geschichte vorstellen!

_von Jan von Flocken

Mit seinem weißen Kopfverband sah er an diesem Augusttag des Jahres 1683 aus wie ein Mullah. Getragen wurde er von vier Männern auf einer erhöhten Sänfte wie der Heilige Vater zu Rom. Doch Ernst Rüdiger von Starhemberg war weder Muselmann noch Geistlicher – nur ein schlichter Kämpfer für Kaiser, Deutsches Reich und sogar für ganz Europa.

Eigentlich war er zum Federfuchser bestimmt, wie man weiland die Beamtenschaft herablassend nannte. Zwar hatten die Starhembergs, ein oberösterreichisches Uradelsgeschlecht, dem Kaiser schon viele tüchtige Militärs gestellt, doch Vater Konrad meinte, sein 1638 geborener Sohn solle sich im Verwaltungsdienst bewähren. So fungierte Ernst Rüdiger als Kämmerer, wurde Landrat in Niederösterreich und Oberkommissar im Mühlviertel bei Leonding.

Doch als 1664 wieder ein Krieg mit den Türken losbrach, zog der junge Starhemberg «gar bald den Kriegsruhm allen übrigen friedlichen Ehren- und Staatswürden vor und weihte sich mit allem Eifer dem Dienste der Waffen», wie ein Zeitgenosse schrieb. In der Schlacht bei Sanktgotthard zeichnete er sich am 1./2. August 1664 unter den Augen des berühmten Heerführers Raimund Montecuccoli erstmals aus, wurde 1669 zum Oberst befördert und Kommandeur des Infanterieregiments «Graf Sparre».

Ernst_Rüdiger_von_Starhemberg

Soldat und Kämpfer aus Berufung – der Feldherr Starhemberg.
Bild: Public domain, Wikimedia
Commons

Während jener wildbewegten Jahre lernte Starhemberg die exemplarisch grausame Kriegführung des türkischen Gegners zur Genüge kennen. Bei den etablierten Geschichtsverbreitern zählt es heute zum guten Ton, die Gräueltaten der Türken als Übertreibungen oder gar Legenden zu verharmlosen. Dabei schildern osmanische Quellen selbst voller Stolz, wie gründlich man unter den «Ungläubigen» aufgeräumt habe. Dieses Treiben bestätigt ein unverdächtiger Zeuge. Der türkische Hofbeamte und Geschichtsschreiber Mehmed Aga befand sich 1683 bei der Armee vor Wien und berichtet über die türkische Soldateska: «Da dehnten sie ihre Raubzüge aus und zerstörten unterwegs die Dörfer, Städte und Burgen, machten die Männer nieder, führten die Frauen und Kinder in die Sklaverei ab, verbrannten die Wohnstätten und Saatfelder zur Gänze und verwüsteten und verheerten die Länder der Ungläubigen derartig, dass sie auch nach hundert Jahren ihren früheren Zustand der Blüte nicht wieder erreicht haben dürften.» Und weiter heißt es bei Mehmed Aga: «Es verfielen auch die Enthaltsamen unter ihnen dem Trunke und begannen die mannigfaltigsten Übeltaten und unbegreifliche Schändlichkeiten zu verüben.»

Während der Türkenkriege und ebenso gegen die französischen Aggressionsheere Ludwig XIV. zeichnete sich Starhemberg durch persönliche Tapferkeit und umsichtige Truppenführung aus. Als Kommandeur (seit 1675 Feldmarschall-Leutnant) handelte er streng gegen sich selbst und streng gegen alle Untergebenen. Seine gnadenlose Wahrheitsliebe ging manchmal bis zu schroffen und verletzenden Worten. Der hochgebildete, mehrsprachige Mann besaß auch ein cholerisches Temperament, was ihm etliche Widersacher schuf. Allerdings musste jeder sein selbstloses Pflichtgefühl und seine Führungsqualitäten anerkennen.

Hier endet die Leseprobe. Das gesamte Portrait finden Sie in COMPACT-Geschichte: „Deutsche Helden – Unser Vermächtnis aus 2000 Jahren“. Erhältlich im gut sortierten Zeitschriftenhandel. Hier können Sie nachschauen, ob das Heft auch in Ihrer Nähe verfügbar ist. Sie bekommen es natürlich auch im COMPACT-Shop. Tipp: Ob jung, ob alt – überraschen Sie doch Ihre Liebsten zum Weihnachtsfest mit 82 Seiten deutsches Heldentum…

COMPACT-Geschichte Deutsche Helden

Über den Autor

COMPACT-Shop

13 Kommentare

  1. Avatar

    Die Türken waren als Mordbrenner verschrien. Plünderung Mord, Folter, Versklavung und Vergewaltigung war völlig normal. Bei den tatarischen Hilfstruppen sogar das eigentliche Ziel. Ihre Augabe war es, Angst und Schrecken zu verbreiten. Sie erhielten keinen Lohn, sondern das Recht auf Plünderung. Wie es dem Verteidiger von Famagusta nach der türkischen Eroberung und wie die Türken Wort hielten, kann man sogar bei Wiki nachlesen:
    Am 18. September erschien das osmanische Heer vor Famagusta, der letzten venezianischen Festung auf der Insel, die zwar stark, aber strategisch unklug befestigt war. Die Verteidiger widerstanden elf Monate, bis zum 1. August 1571. Mustafa sicherte den Verteidigern freies Geleit in venezianisches Hoheitsgebiet zu, ließ dann aber Bragadin gefangen nehmen und ließ seine Gefolgschaft, die ihn zu den Verhandlungen begleitet hatte, umbringen.[1] Der venezianische Statthalter von Zypern, Marcantonio Bragadin, wurde von Mustafa Pascha mehrere Tage lang gefoltert und danach getötet; man schnitt ihm Ohren und Nase ab und häutete ihn bei lebendigem Leib. Seine Körperteile gingen als Trophäen an osmanische Einheiten. Seine Haut füllte man mit Heu, bekleidete den so geschaffenen Körper mit Uniformteilen, setzte ihn auf einen Ochsen und paradierte ihn durch Famagusta.

  2. Avatar
    Herbert Weiss am

    Auch Martin Luther hatte zu seiner Zeit – angesichts des ersten Feldzuges der Osmanen – die Grenzen der christlichen Gutmenschlichkeit aufgezeigt.

    Das Hauptrisiko bestand damals wie auch etwas später nicht so sehr in der Stärke und in der aggressiven Politik der Türken, sondern in der Zerrissenheit der europäischen Völker untereinander und in sich selbst. Ist heute nicht anders.

  3. Avatar
    Andreas Walter am

    Kein Wunder, dass auch die Erdogang am Rad dreht, liebe COMPACT Redaktion, mit solchen Artikeln.

    Die lesen hier nämlich auch immer fleissig mit seit dem sich auch bei denen herumgesprochen hat, dass auch ihr die AfD (Andersdenkende für Deutschland) offen unterstützt.

    Von Langley bis Moskau, vom Kap bis Scapa Flow, hör‘ ich sie darum raunen, how how how.

    "BERLIN – May 14, 1945 (HD)", auf YouTube

    Die Atommacht Deutschland bereitet sich schon wieder auf die Eroberung der Welt vor.

    "Pinky und der Brain: Weihnachtswunsch", auf YouTube

    Hihihi, dabei müssten doch wenigstens alle Geheimdienste der Welt die Wahrheit kennen, waren sie es doch selbst, die Erfinder der Legenden, die weltweit über Deutschland verbreitet und geglaubt werden.

    "Germany After WW2 | A Defeated People | Documentary on Germany in the Immediate Aftermath of WW2", auf YouTube

    Wusste gar nicht, das defeated auch befreit heisst.

    Doch Deutschland ist eben ein armes Land, an Energie und Rohstoffen, und darum mussten sich die Menschen hier schon seit Jahrtausenden immer etwas einfallen lassen, um zu überleben.

    Die Türkei gehört übriges neben Brasilien und Indien zu den Ländern mit den grössten Thoriumvorkommen der Welt.

    • Avatar
      Andreas Walter am

      Hihihi, wobei auch hier die Zahlen ungeheuerlich weit auseinander gehen:

      "Occurrence of thorium", auf Wikipedia

  4. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Leider gehört es zur germanophoben Staatsräson, welche … wie sie Ex-Außenminister Judas Fischer (GrüneGülle): "Deutsche Helden sollte man tollwütigen Hunden gleich, erschlagen“ einst verlauten ließ … zum expliziten, germanophoben, Standard! Deutsche Helden und/oder eine deutsche Leitkultur darf es, laut dieser abartigen und entarteten Staatsräson, weder wirklich geben … noch real existieren oder eben nur sehr eingeschränkt, pauschalisiert, nihilistisch, oberflächlich, verquer, dargestellt und/oder wiedergegeben werden. Weil immer eine un-begründete (aber stet hochgepushte) "Nazi-Gefahr", für wen auch immer(?), besteht. Tja, wie sagt man so schön: "Angst fressen Seele und Hirn auf" – Deren Seele, ist schon total von dieser Angst zerfressen und ist zum, eiskalten, puren, Hass mutiert. Und das ist offenkundig … von Mal zu Mal, mehr und mehr erkennbar. Des weiteren, bekommt man dieses auch extrem … bei dieser unsäglichen, verräterischen, Politik zu spüren und kann es tagtäglich -inflationär- in den Lügen-Medien vernehmen … was uns zu diesem Resümee führt: Diese … inflationären, verlogenen, ausgelutschten und verkrüppelten, "DINGE"… ziehen nicht mehr !

  5. Avatar

    Erwähnt sei hier

    Georg Hartmann von Erffa (1649–1720), Generalfeldzeugmeister des Fränkischen Kreises.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Feldzeugmeister

    Begraben in St. Aegidien (Oberlind) Sonneberg.

    https://de.wikipedia.org/wiki/St._Aegidien_(Oberlind)

  6. Avatar
    Sabine Schubert am

    Vielen Dank für diesen Beitrag, der deutlich macht, dass die zweite erfolgreiche Verteidigung Wiens vor den Türken nicht nur dem Polenkönig Jan Sobieski zu verdanken ist. Leider waren die westlichen Europäer schon damals uneins und wenn Frankreich nicht mit den Osmanen paktiert hätte, wären die grausamen Eroberer nie so weit gekommen. Heute wie damals zeigen uns die Ost-Europäer wie es geht. Mit Mut, Entschlossenheit und Patriotismus wird Verantwortung für die eigene Nation und den Rest Europas übernommen. Meine Tourismus-Taler lasse ich deshalb seit Jahren nur noch in Polen, Ungarn und Tschechien.

  7. Avatar

    "Während jener wildbewegten Jahre lernte Starhemberg die exemplarisch grausame Kriegführung des türkischen Gegners zur Genüge kennen."

    Wer sich schon mal einen Eindruck verschaffen möchte, was ihn bei einem von den Herrschenden (weil IMMER WIEDER UND WIEDER UND WIEDER GEWÄHLTEN…!!!) mit allen ihnen zu Gebote stehenden Möglichkeiten herbeikonstruierten Krieg des Islam gegen Dummdeutsch an freudigen Überraschungen erwartet, der möge halt einfach mal nach dem, noch fast taufrischen, PI-news-Artikel "Die sadistischen Schindereien beim islamischen Terror im Bataclan" suchen… – da weiß er, worauf er sich freuen kann!

    Ja, ich weiß … sooo schlimm wirds schon nicht werden! Nö, wenn man sich vorher umbringt … dann sicher nicht. Es hätte auch noch die Möglichkeit gegeben anders zu wählen als man es getan hat … aber gut, jeder … ist seines (Un)Glückes Schmied…

    • Avatar

      Hallo 006, COMPACT-Online hat übrigens schon vor über einem Jahr über die Gräueltaten im Bataclan berichtet – als erstes im deutschsprachigen Raum. https://www.compact-online.de/grausame-folter-franzoesische-regierung-unterdrueckt-wahrheit-ueber-massaker-im-bataclan/

  8. Avatar

    Es darf nicht vergessen werden: Starhemberg war damals nicht allein … mit seinem Wunsch und Willen sich zur Wehr zu setzen! Es gab damals ein zumindest ‚tendentiell wehrhaftes und wehrwilliges‘ Volk. Heute dagegen? … gibt es überhaupt kein Volk mehr – sondern nur noch ‚einige Dutzend Millionen Mööntschen‘, die allesamt ’schon länger hier leben‘. Und ca. eineinhalb Dutzend Millionen, die ’neu dazu gekommen sind‘. Und die wohl durchaus dazu zu bringen sein werden, angreifen zu wollen… – aber die Angegriffenen werden kaum dazu zu bringen sein sich auch wehren zu wollen. Aaach … wozu? Is doch eh alles sinnlos. Sterben müssen wir doch eh… – und so ist das Ende vom Lied in heutiger Zeit wohl durchaus nicht übermäßig schwer abzusehen…

    • Avatar
      Archangela Gabriele am

      Glaubst Du das wirklich?

      Vor nicht allzu langer Zeit hat Deutschland es geschafft, aus einer Reichswehr mit 115000 mickrigen Männchen innerhalb von 6 Jahren die schlagkräftigste Armee der Welt auf die Beine zu stellen.

      Glaubst Du, das ware heute anders? Die meisten deutschen Männer sind an der Waffe ausgebildet.

      Geld haben wir ja offensichtlich genug, wenn wir abermillionen Schmarotzer damit verköstigen können.

      Nur der Wille fehlt noch. Dazu ist der Deutsche zu friedlich und unsere Regierung zu korrupt.

      Aber glaube mir, wenn die Muselmänner hier den Aufstand proben, dann wird sich das Blatt ganz schnell wenden. Die Muselmänner haben doch keine Ahnung von Logistik und schon gar nicht von Disziplin. Nach einem Jahr haben die nichts mehr zu beißen, hier.

      Es mag Überfälle geben, wie damals vor Wien. Und vielleicht werden sie auch die Felder verbrennen. Aber, wie damals vor Wien, werden sich die Deutschen zusammentun und sie aus dem Land werfen. Entweder xxx, oder über die Grenze.

      Sie werden dem Beispiel des IS in Syrien folgen.

  9. Avatar

    Jedes Volk der Erde und Mensch hat das Naturrecht sich zu >verteidigen gegen Feinde,. Nicht so rückratlose Menschen oder Kastrierte Menschenhüllen

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel