Der verschwiegene Bürgerkrieg in Brüssel – sind wir die Nächsten?

41

Immer wieder gab es in den letzten Wochen blutige Ausschreitungen in der EU-Hauptstadt Brüssel. Davon haben Sie nichts gehört? Bedanken Sie sich bei den schweigsamen „Qualitätsmedien“. Kriminelle Ausländergangs und Islamisten machen dort seit wenigen Jahren die Straßen und öffentlichen Plätze unsicher, randalieren, klauen, prügeln auf Polizisten ein. Die belgische Gemeinde Molenbeek gilt schon als Europas „Zentrum des Terrors“. Wie konnte es soweit kommen, was kann man dagegen tun, und wie kann verhindert werden, dass das Negativbeispiel staatlicher Ohnmacht in Europa Schule macht?

Vor gut einer Woche, am 25. November, brach in Brüssel erneut ein bürgerkriegsähnlicher Zustand aus. Ende November berichtete der Belgische Rundfunk (BRF) von massiven Zusammenstößen zwischen vornehmlich nordafrikanischen Demonstranten und der Polizei in den „Brüsseler Vierteln Louise und Porte de Namur“, wobei nicht nur 71 der zumeist jugendlichen Schläger in Gewahrsam genommen wurden, sondern auch ein Beamter aufgrund eines fliegenden Backsteins „einen Schädelbruch“ erlitt und notoperiert werden musste.

Die Webseite des Senders gibt zur Ursache für die Krawalle an, dass eine „Demonstration gegen die Versklavung von schwarzen Migranten in Libyen“ aus dem Ruder gelaufen sei. COMPACT berichtete erst kürzlich über den Handel von professionellen Schleppern mit Sklaven in Libyen und stellte bei der Gelegenheit auch gleich klar, dass es natürlich nicht die bösen, weißen Europäer sind, die sich hier eine goldene Nase verdienen, sondern die wohl skrupellosesten Figuren unter den eigenen Landsleuten, die nun, wo die Schleuserei übers Mittelmeer schwieriger geworden ist, neue Einnahmequellen erschließen müssen…

Weihnachtsabo_2017

Verschenken Sie geballtes COMPACT-Wissen zum Weihnachtsfest. Einfach auf’s Bild klicken.

Zurück in die Hölle von Brüssel: Ähnlich gewalttätige Ausschreitungen gab es in der Brüsseler Gemeinde Saint Gilles schon am 11. und 15. November. COMPACT berichtete. Der dortige Bürgermeister Charles Picqué geht laut seiner Aussage sogar davon aus, dass sich bei diesen Gewaltentladungen die gleichen Leute beteiligt hätten, sich also praktisch ein Netzwerk der Gewalt bestehend aus migrantischen Gangs gebildet habe. Genau diesen Verdacht äußerte auch der belgische Innenminister Jan Jambon und kündigte Untersuchungen an.

Die Randale vom 11.11. hatte übrigens einen sehr banalen Hintergrund: Marokko hatte sich gerade für die Fußball-WM qualifiziert, als in der Nähe der Brüsseler Börse eine Rotte von rund 300 Kriminellen den Aufstand übte, Autos in Brand steckte, Geschäfte leerräumte. Über 20 Polizisten mussten in dieser Nacht mit zum Teil schweren Verletzungen „vom Feld“ getragen werden. Ein fast identisches Szenario spielte sich dann vier Tage später in der Nähe der Brüsseler Oper ab.

Einen sehr intelligenten und kritischen Kommentar zum Thema Brüssel und den dortigen Geschehnissen verfasste der in Belgien lebende und an der freien Universität Brüssel lehrende Historiker Prof. Dr. David Engels heute, am 4. Dezember 2017, in einem Gastbetrag auf der Webseite des Magazins CICERO. In seinem Artikel schreibt er viel Wahres und Schmerzhaftes, trifft den Nagel aber vor allem mit der Feststellung auf den Kopf, dass in Europa „ein versöhnendes kulturelles Leitbild“ zu fehlen scheint, dass die bereits hier lebenden Zuwanderer zur Loyalität mit uns Eingeborenen, mit unserem Staat, unseren Gesetzen und unseren Sitten bewegen könnte.

Die „ideologische Zerrissenheit“ der miteinander überkreuzliegenden Milieus hat Engels dabei wohl treffender herausgearbeitet als irgendein anderer Zeitgenosse: „Die völkische Nabelschau der Regionalisten, die Multikulti-Ideale der Linken, das Profitdenken der Liberalen, die Opferdiskurse der verschiedensten Minderheiten, der islamische Fundamentalismus, der Kant’sche Idealismus der Eurokraten – sie alle koexistieren nahezu berührungslos in einer Stadt, die genau wie der Kontinent, dem sie als Hauptstadt dient, die Mitte verloren hat.“

Engels schreibt zu den Zuständen in Brüssel: „Die Hauptstadt der EU wurde in den letzten Wochen gleich mehrfach von gewaltsamen Unruhen erschüttert, die wesentlich von jungen Männern mit Migrationshintergrund zu verantworten waren.“ Gewundert hat ihn nach eigenem Bekunden, dass darüber in den Medien kaum etwas zu lesen war. Weiter erklärt er absolut zutreffend: „Ungewiss ist nun nicht mehr, ob, sondern nur, wann sich diese Ereignisse fortsetzen werden, die nicht nur helllichten Tages und inmitten einer hochtouristischen europäischen Hauptstadt stattfanden, sondern zudem nur einen Steinwurf entfernt von jenen hohen Hallen, wo für einen ganzen Kontinent über Flüchtlingsverteilung, europäische Werte, Rechtstaatlichkeitszeugnisse und Schuldenschnitte entschieden wird.“ Wellen der Zerstörung und Barbarei im Herzen Europas – ein schlechtes Omen für den Kontinent und dessen Schalter und Verwalter. Sind wir die Nächsten?

Interviews, Hintergründe, Analysen, Reportagen und alle Fakten, die Ihnen der Mainstream verschweigt, finden Sie jeden Monat im COMPACT-Magazin!

Statt sich in die üblichen Ausflüchte zu retten – „Islamophobie“ auf der einen, „Kleinkriminalität“ auf der anderen Seite – spricht Engels die tiefer liegenden Probleme an. Eines davon: „die Ghettoisierung“ Europas und eine sich immer stärker ausprägende Kultur des „Jeder gegen Jeden“, beziehungsweise eines Rückfalls in den Dschungel vom „Recht des Stärkeren“. Multikulti- und Islamisierung haben hier ganze Arbeit geleistet. Diese tiefgreifenden Verwerfungen, die nun in Brüssel aufplatzen, werden auch unser Land in Kürze heimsuchen. Wer Augen hat, sieht und wer ein Herz hat, der fühlt bereits jetzt die Bruchlinien, die jeden Moment zu bersten drohen.

Vorwarnung: Mit genau diesem David Engels hat COMPACT soeben ein knallhartes Interview über den drohenden Untergang des Abendlandes und die Selbstabschaffung der Europäer geführt, auf das Sie sich jetzt schon freuen dürfen. Erscheinen wird es in der nächsten Monatsausgabe von COMPACT-Magazin im Januar – nicht verpassen!

In einem lesenswerten Artikel der Kollegen von Tichys Einblick zu den etwas euphemistisch als „Unruhen“ bezeichneten Krawall-Exzessen in Brüssel liest man: „Helikopter, Wasserwerfer, Verhaftungen meldet die Deutsche Welle. Auffallend, dass neben österreichischen Medien die allermeisten deutschsprachigen zu den jüngsten schwereren Ausschreitungen sonst schweigen.“ Warum wohl schweigen die Lämmer? Das hat sich auch ein Mitglied des EU-Parlaments, Ulrike Trebesius gefragt und dazu ein kurzes Video erstellt, dass Sie hier ansehen können.

Bebildert wird der Artikel bei Tichy übrigens mit einer Aufnahme der G20-Proteste in Hamburg von Anfang Juli 2017. COMPACT berichtete über die Antfa-Gewalttäter hier und über deren Freunde in Politik und Medien hier. Der Kommentar dazu bei Tichy: „Wie sich die Bilder gleichen.“ Dieser Parallele mag man nur insofern zustimmen, als das in beiden Szenarien der Hass auf den Staat die blinde Zerstörungswut befeuert hat. Es gibt aber einen gewaltigen Unterschied: Die Antifa besteht heute in weiten Teilen aus verwirrten, verhätschelten, privilegierten Wohlstandskindern, die Gewalt gegen „das System“ wie ein Hobby ausleben, ohne aber auch nur zu ahnen, wem sie damit politisch dienen oder zu wissen, was sie eigentlich wollen. Die Jungs in Brüssel sind da schon ganz anders drauf. Die wissen genau, was sie wollen. Nach begründeten Vermutungen, dass bereits in Hamburg Antifa und Islamisten gemeinsame Sache gemacht haben, darf man nur hoffen, dass uns diese Allianz der Verblendeten auf einem größeren Maßstab erspart bleiben wird…

Wir müssen uns fragen: Was kann ein zivilisiertes, kulturell reiches Land wie Deutschland, was kann und muss der gesamte europäische Kontinentjetzt tun, um das Aufflammen eines weiträumigen Bürgerkriegs noch zu verhindern beziehungsweise die bereits vorhandenen Flammen zu löschen, die am Erbe unserer Vorfahen emporzüngeln? Wo sind eigentlich die Proteste der Belgier gegen die wahnsinnigen Zustände? Wer hat noch den Mumm, sich dem scheinbar unaufhaltsamen Verfall entgegenzustemmen?

In Sachen Selbstverteidigung und nationaler Sicherheit sieht es zumindest hierzulande schon mal schlecht aus. Wie hilflos, überfordert und in Teilen bereits unterwandert auch unsere deutsche Polizei bereits ist, wie unsere Sicherheitssysteme von der EU lahmgelegt werden und was eine Polizistin über die wahren Zustände in den Straßen von Berlin berichtet, hat COMPACT im Titelthema der aktuellen Monatausgabe recherchiert – schauen Sie mal rein: Hier gehts zum Inhaltsverzeichnis der Dezember-Ausgabe!

Derweil in Paris: DIe ehemalife Stadt der Liebe ist nicht mehr wiederzuerkennen. Afrikaner attackieren die Polizei am Pariser Bahnhof:

Interviews, Hintergründe, Analysen, Reportagen und alle Fakten, die Ihnen der Mainstream verschweigt, finden Sie jeden Monat im COMPACT-Magazin!

Weihnachtsabo_2017

Verschenken Sie geballtes COMPACT-Wissen zum Weihnachtsfest. Einfach auf’s Bild klicken.

Über den Autor

Marc Dassen

Marc Dassen wurde 1989 in Aachen geboren und hat Anfang 2015 sein Studium der Geschichte und Philosophie mit dem Bachelor-Grad abgeschlossen. Seither arbeitet er als Journalist für COMPACT-Magazin.

41 Kommentare

  1. Avatar

    Geht man nach dem Video,sieht die belgische Polizei ziemlich blaß aus gegen die vitalen Neger. Belgien,sowieso ein Kack-Staat, der gröblich gegen die Vernunft-Regel "Ein Volk in Einem Staat" verstößt.Ein Wunder,daß er überhaupt noch existiert.

  2. Avatar

    Das verbreitete Gerede vom kommenden Bürgerkrieg hat zwei Hauptursachen:1. der heutzutage allgemein gewordene,schludrige Umgang mit Begriffen. Zum Krieg gehört nun mal,daß mindestens 2 Parteien versuchen,mit Waffengewalt die jeweils anderen Partei zu entwaffnen und dauerhaft zu unterwerfen. Daran fehlt es offensichtlich bei einer bloßen Randale.Die hat mit dem Krieg gemeinsam,das Gewalt ausgeübt wird,das macht sie aber noch nicht zu einem Krieg. 2.wissen die heutigen,mit Spinat und Tofu aufgezogenen Weiber beiderlei Geschlechts,dreieinhalb Generationen nach dem letzten Krieg in Europa, nicht mehr,wie sich Krieg anfühlt und halten deshalb jedes bißchen Gewalt für"Krieg". Hört einfach auf mit dem Gefasel von "Bürgerkrieg",zu dem seid ihr gar nicht mehr fähig.

  3. Avatar

    Sind wir die Nächsten?

    Nein sind wir nicht!

    Weil, beim Bürgerkrieg gibt es mindestens zwei Fronten!
    Im Doofland sind es drei. Die strotzenddoofen stinkendfaulen vergoldeten Neubürger und die linksgrünversifften Deutschlandhasser. Zum dritten wäre noch zu erwähnen, der Dummmichel, der aber zu doof, zu faul und zu verfressen ist, dass zu begreifen. Wenn dieser sich wehren würde, dann wäre es Bürgerkrieg. Aber nein, er frisst lieber Chips mit seiner Pfote aus der Tüte, wo vorher schon die Fingernägel abgekaut wurden und ist völlig easy. Er lässt sich den Stock auf die Birne dreschen, Hauptsache der Wanst ist voll. Dumm, verfressen und strotzend faul aus purem Egoismus, amen. Bürgerkrieg ist nicht optimal, aber Genozid am eigenen Leib ist noch beschissener.

  4. Avatar
    STEUERFLÜCHTLING am

    Wer die eigene Heimat verrät – massenhaft fremde Gängsterbanden zur Volksablenkung ins Land holt – der muss sich nicht um Randale kümmern;

    die Randale, Plünderungen, kommen von selbst;

    Brüssel ist die Oberstufe von Berlin;
    und Berlin erwacht erst gerade zu neuer Dekadenz-Hoch-Blüte;

    Mal abwarten welche der beiden Pestbeulen zuerst vor Eiter zerplatzt;

  5. Avatar
    Heiko Stadler am

    Dürfen wir uns vertrauensvoll in die schützende Obhut unserer muslimischen Freunde begeben, wenn mitten in Europa Bürerkrieg tobt? Werden uns die lieben Türken und Araber Wohnungen zur Verfügung stellen? Bekommen wir von unseren Freunden im Nahen Osten ein lebenslängliches Einkommen, ärztliche Versorgung, Sprach- und Flirtkurse? Leihen sie uns ihre vermummten Frauen und Töchter?

  6. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    "Was wahr ist, kann nicht schlecht sein; was schlecht ist, kann nicht wahr sein; was gut ist, kann nicht auf Unwahrheit beruhen; was schädlich ist, kann nur das Werk des Betrugs und des Wahnsinns sein und demzufolge nicht die Wertschätzung des Weisen verdienen. Die Weisheit taugt nichts, wenn sie nicht zum Glück führt." (César Chesneau Du Marsais)

    "Wir leben in einem Zeitalter der Überarbeitung und der Unterbildung, in einem Zeitalter, in dem die Menschen so fleißig sind, daß sie verdummen." (Oscar Wilde)

    "Im Stumpfsinn wird Ernsthaftigkeit mündig." (Oscar Wilde

    "Ich glaube nicht an den Fortschritt, sondern an die Beharrlichkeit der menschlichen Dummheit." (Oscar Wilde) (1854 – 1900)

    "Die Macht der Gemeinheit und Dummheit ist nur zu oft größer als die Macht der Ehrlichkeit und des gesunden Menschenverstandes." (Heinrich von Treitschke)

  7. Avatar
    Karl Blomquist am

    Die Agenda
    @STEUERFLÜCHTLING am 5. Dezember 2017 00:42
    zum Beitrag "Rückstellungen":
    "Also wenn ich auf den – ESM – Migrantenflut – und vieles mehr … blicke – dann ist das alles schon weit mehr als nur "spirituelle Kriegsführung"; das sind komplett-Programme zur absoluten Umkrempelung einer Gesellschaftsform; die nur auf den Moment X warten."
    Keine Frage. Die FDJ-Agitprop-Sekretärin (Stasi-Spitzel), Rauten-Freimaurerin und Hochfinanz-Handpuppe führt eine Agenda planmäßig aus.

  8. Avatar
    Karl Blomquist am

    Lage 2017 Dezember und 2018 (2)

    Die Flutung ging dabei die ganze Zeit weiter. Bis zu den Wahlen heimlich und auf relativ niedrigem Niveau. Aber jetzt hat die FDJ-Agitprop-Sekretärin wieder alle Schleusen geöffnet. Die verschärfte Destabilisierungsphase kommt allmählich: irgendwann gibt es Massenüberfälle auf Wohnhäuser, rund um die Uhr Straßenraub sowieso, das Schlachten beginnt im großen Stil wie von der Besatzungsmacht gewollt, die Polizei versucht nur noch ihre Wachen zu verteidigen soweit möglich, die Ordnung bricht zusammen, dann die Versorgung, tägliche Raubzüge aus den mohammedanischen Stadtvierteln aufs Land etc.

    Die Auflösung der BRD, aber auch von Recht und Ordnung, beginnt daher schon im Laufe des Jahres 2018. Den Deutschen bleibt nicht mehr lange zum geordneten Rückzug. Um die schweren Zeiten zu überstehen, in die uns die Agitprop-Sekretärin geführt hat.

  9. Avatar
    Karl Blomquist am

    Sind wir die nächsten? Vermutlich sollten wir schon längst dran sein

    Nur die Unfähigkeit der FDJ-Agitprop-Sekretärin, ein „stabiles“ Regime zu bilden (Voraussetzung für zügige planmäßige Destabilisierung), und die Hinhaltetaktik von FDP, SPD und Jusos hat uns eine unverhoffte Atempause verschafft.

    Lage 2017 Dezember und 2018
    Ein großer US-Terroranschlag kommt vielleicht noch im Dezember 2017.
    Warum? Weil sie eine Notstandsdiktatur (Art. 81 GG) errichten wollen.
    Warum wollen oder müssen sie das? Und warum schnell?
    Macron und die Hochfinanz schreien nach deutschem Geld.
    Und die FDJ-Agitprop-Sekretärin bekommt keine Mehrheit im Bundestag.
    Weiteres kleines Problem dabei: der Staat ist pleite. Denn Schäuble hat falsch bilanziert.
    Schäubles „schwarze Null“ ist in Wahrheit ein schwarzes Loch.
    Warum? Er hat keine Rückstellungen für die unbeschränkte(!) ESM-Haftung gebildet, wie es die Grundsätze Ordnungsgemäßer Bilanzierung (GOB) vorschreiben.
    Was wird die Agitprop-Sekretärin tun?
    Wie immer, die Deutschen zahlen lassen. Man wird die Sparkonten einfrieren und sich bedienen. Wer sein Geld nicht rechtzeitig abhebt, kann es abschreiben.

  10. Avatar

    Hoffentlich knallt es hier auch bald.
    Und hoffentlich nicht nur einen Steinwurf von den "hohen Hallen" entfernt, sondern IN den Hallen. Die sollen von ihrer bunten Vielfalt zu Tode gesteinigt werden.

    • Avatar

      Da ist wohl der Wunsch der Vater Ihres Gedankens und wird es auch bleiben! Warum will die EU denn eine eigene Truppe? Weil die von den Mitgliedsstaaten die gut ausgebildeten Antiterrorkräfte sammeln und für die Verteidigung der eigenen Pfründe einsetzen möchte. Das Pulverfass Brüssel soll damit entschärft werden. Wir Deutschen sollen weiter Opfer bringen, damit sich die Bonzen in Brüssel sicher fühlen können auf ihren Pöstchen, wenn es in gewissen Stadtteilen brenzlig zugeht. Diese gesamteuropäische Verteidigungstruppe ist ein reiner Eigennutz. Die interessiert doch im Fall ausbrechender Unruhen in deutschen Migrantenhochburgen die Verteidigungsfähigkeit nicht die Bohne!

  11. Avatar

    Ich weiss gar nicht, weshalb Islamophobie mmer mit dieser negativen Konnotation versehen wird. Islamophobie (also die Furcht vor dem Islam) ist für mich integraler Bestandteil des Selbsterhaltungstriebes.

    • Avatar

      Ja schon, aber das "Phobie" hinten dran gibt dem Ganzen einen kranken Charakter. Es soll bei Michel ein schlechtes Gewissen erzeugen. Böser Deutscher!
      Es ist daher überflüssig, den Begriff Islamophobie überhaupt zu gebrauchen, weil sich der Schritt von Islam zu Gewalt schon aus dem Tagesgeschehen erklärt. Vom Islam geht eine reale Gefahr aus, mit dem ultimativen Anspruch der Weltherrschaft. Der Begriff wurde erfunden um die Opferrolle umzukehren. Warum gibt es bei den Islamgläubigen keine Christianophobie obwohl sie uns zum Ziel und nachweislich mit dem Gemetzel angefangen haben?

    • Avatar
      STEUERFLÜCHTLING am

      Genau – als wenn man sich freiwillig der Entkugelung Preis zu geben hat;

      Aber fragen Sie mal einen Rundfunk-Lack-Affen in einer Sendung warum man nicht gegen den Islam argumentiert läßt;

      Dann wird mit Integration, Toleranz und Religionsfreiheit geschwafelt;
      der Gutmensch gespielt – in allen Facetten;

      die wahre Antwort würde sich anders anhören:

      Also wir vom Rundfunk – haben schon lange die Hose gestrichen voll, weil

      a) unsere Stühle wackeln, wenn wir den Islam angreifen
      b) wir zum Ziel von islamischen Terroristen werden
      c) wir nicht in naher Zukunft – einer Schau-Entkugelung zum Opfer fallen wollen

      usw.

      Nicht mehr sagen dürfen im eigenen Land,
      wo der Schuh drückt – das ist DEUTSCHER STAATSFUNK;

    • Avatar
      Herbert Weiss am

      Angst ist zwar kein guter Ratgeber, eine vernünftig begründete Sorge sollte man allerdings ernst nehmen. Für seinen guten oder weniger guten Ruf ist jeder selbst verantwortlich. Wer sich klar zu den im NT und im GG angeführten Werten bekennt oder diese zumindest respektiert, den kann ich auch als Mitmenschen akzeptieren, selbst wenn er Barak Obama neben sich blass aussehen lässt. Damit habe ich absolut kein Problem.

      Wer mich jedoch in das Korsett seiner Weltanschauung zwängen will, sollte sich gefälligst woanders hinscheren. Und tschüss!

  12. Avatar
    Direkter Demokrat am

    Die Welteliten haben den Plan der NWO im Visier. Dazu gehört u.a., dass man die Völker der Welt, insbesondere in Europa, entwurzelt und damit zerstört. Um dieses Vorhaben zu beschleunigen, werden tausende von fremden und gewaltbereiten Horden in die Völker gepumpt. Der Bürgerkrieg wäre also im Sinne dieser Welteliten. Deshalb gilt zwar flächendeckender Protest gegen die illegale Masseneinwanderung, aber friedlich!

    • Marc Dassen

      Genau so ist es! Besser hätte man es nicht ausdrücken können! Wobei: Friedlich heißt hier vor allem: Man wirft nicht den ersten Stein, tritt nicht nach, wenn der Gegner am Boden liegt, darf sich aber auch nichts gefallen lassen, wenns zur Sache geht. Man merkt hier schon, wie prickelnd das werden wird: Für das Gute kämpfen, dabei den Bürgerkrieg vermeiden, bleibt eine heikle Sache.

      MfG

      Die Redaktion

      • Avatar
        Werner Wolff am

        Herr Dassen, Ihr diplomatisches Geschick ist wirklich bemerkenswert und das meine ich ohne jegliche Ironie. Obwohl ich das, was Sie sagen, auch wünschte, werden wir wohl um den Notwehrparagraphen (im übertragenen Sinne) letztlich nicht herumkommen und der regelt Notwehr auch als unmittelbar bevorstehenden Angriff.

        Wer will im Ernstfall schon urteilen, was in der Verteidigung angemessen ist, wenn es um den eigenen Kopf und Kragen geht. Dass es dazu kommen wird, steht zu befürchten, weil jedes Maß einmal voll ist. Dann schlägt Quantitatives in eine neue Qualität um und das ist immer so, immer, ob wir es wollen oder nicht. Ich belasse es mal dabei.

    • Avatar
      Karl Blomquist am

      @Direkter Demokrat
      @Marc Dassen
      Der Staat BRD macht gegen diese Agenda gar nichts mehr. Die Merkel-BRD hat ihre Grenzen aufgegeben. Was bleibt denn da noch?
      M.E. ist daher der geordnete Rückzug derzeit das erreichbare Maximum.
      Baut euer Dorf zur Festung aus oder zieht euch im Inland in sichere Gebiete zurück.
      Ist das nicht möglich – und die FDJ-Agitprop-Sekretärin wird alles tun, euch daran zu hindern – dann:
      Macht euch abmarschbereit. Packt die Leiterwagen.
      Hebt euer Geld ab und tauscht einen Teil in die Währung des Ziellandes.
      Mit Konteneinfrierungen ist zu rechnen:
      Schäubles „schwarze Null“ ist ein schwarzes Loch.
      Wartet nicht, bis der große Terroranschlag kommt.
      Der ungeordnete Rückzug danach wird nicht schön.

    • Avatar
      Werner Wolff am

      Sehr richtig. Aber neu ist das nicht. Prof. Marc Chesney hat etwas ausgesprochen, das, wenn man deduktiv vorgeht, zu der Ursache des gegenwärtigen und zukünftig geplanten Übels auf der Welt führt, falls man es nicht ohnehin schon weiß und von dem man dann wissen kann, aber es bei Strafandrohung nicht aussprechen darf. Es ja schon klar, weshalb das so. Ich wünschte, es wäre Verschwörungstheorie, ist aber nicht, sondern blutige Realität.

      Wenn dieses generelle Problem nicht gelöst wird, wird es noch schlimmer werden. Aber wie könnte eine Lösung aussehen? Das ist das wirkliche Problem. Denn, wenn die Ursache nicht beseitigt wird, steht am Ende der Entwicklung die absolute Macht derjenigen und unsere Sklaverei.

      Wer diese Ursache wenigstens eindämmen will, wird mit Krieg oder von Antifa überzogen. Mit Pessimismus hat das nichts zu tun, auch wenn man es dabei werden kann, sondern mit der inneren Logik der Sache. Leider.

  13. Avatar

    Ihr Artikel kommt treffender Weise direkt nach den Anregungen der Linken Politiker doch Brüssel als Beispiel für gelungene Integration zu betrachten. Brüssel ist ein Pulverfass. Das Land Belgien ist bestenfalls schon als zerrissenes Land zu betrachten, mit ihren Flamen, Wallonen, und Deutschen. Vielleicht sind es paradoxer Weise ja genau die Migranten, welche das Land am Ende vereinen werden. Denn um gegen die Nafris halten zu können, bedarf es Einigkeit.

    • Avatar

      Aber wieso haben die Belgier so lange zugeschaut? Wo war denn deren Dagegenhalten, zum Beispiel auf einfachste Art: beim Wählen? Wieso wir in unserem Staatsfunk nichts erfahren, verwundert mich weniger. Da kriegen wir doch schon lange nur noch die gesiebte Informationen – nicht nur, was Belgien betrifft, auch aus Schweden und Norwegen…

  14. Avatar
    Werner Wolff am

    Ein sehr interessanter Beitrag, Herr Dassen, denn Ihre Analyse belegt in der Substanz, dass Multikulturalismus niemals praktikabel ist und sein wird, wenn es auf ein gewaltsames durchmischen verschiedener Kulturen hinausläuft. Auf diese Weise ist Integration unterschiedlicher Kulturen ganz und gar unmöglich. Die Bildung von Clans, die ihren jeweiligen kulturellen Claim abstecken, aus denen dann für andere Kulturen No-go-Aeas entstehen, ist geradezu programmiert.

    Hinzu kommt, dass die Nafris mit Ansprüchen nach Europa kommen, die absolut irreal sind. Diese Ansprüche laufen darauf hinaus, dass die Europäer für sie arbeiten, damit es ihnen gut ergehe.

    In deren archaischen Standards gehört die Gewalt zum täglichen Leben. Es ist doch per se unmöglich, eine hochstehende mit einer archaischen Kultur vermischen zu wollen. Das funktioniert nie und nimmer, nicht nur am Beispiel Brüssel, sondern auch Berlin und anderswo in EU-Europa sichtbar.

    Wer Multikulturalismus sagt, meint Zerstörung.

  15. Avatar

    Man kann nur hoffen, dass so etwas bald auch bei uns passiert.

    Die Bevölkerung ist von den Massenverdummungs-Medien bei uns so verblödet, dass sie die Farbigen als Bereicherung ansieht. Die merken gar nicht bzw. trauen sich gar nicht zu denken, dass das fehlende Geld in unseren Sozialkassen nur deshalb fehlt, weil es bereits an die Farbigen verschenkt wurde.

    Farbige= Türken, Araber, Zigeuner, Afris.

    • Marc Dassen

      Hallo Gast,

      mag sein, dass ich Sie missverstanden habe, aber kann es sein, dass Sie sch hier gerade den Bürgerkrieg gewünscht haben? Ich hoffe, dass das ein Scherz war. Kann es sein, dass Sie zuzüglich dazu noch offen rassistisch argumentiert haben? Ich möchte Ihnen als Autor des Textes sagen: Der drohende Bürgerkrieg wird stattfinden wegen steinzeitlich denkenden Menschen, die hierherkamen, ohne Respekt für unsere Kultur, und wegen Menschen, die "schon länger hier leben" und ebenso steinzeitich jeden verdammten, der die falsche Hautfarbe hat. Wäre mir lieber, wenn wenigstens wir, solange wir uns etwas auf unsere hochstehende Kultur einbilden, die moralisch überlegenen sein könnten. Ginge das? Es geht um Kultur, um Bildung, um Zivilisationsstufe, nicht um Pigmentierung. Bite sagen Sie jetzt nicht, dass das dasselbe sei…

      mit freundlichen Grüßen,

      Die Redaktion

      • Avatar

        Sehr geehrte Redaktion,
        das in Brüssel war kein Bürgerkrieg, also habe ich mir auch keinen Bürgerkrieg gewünscht.
        Ob meine Argumentation rassistisch war?.
        Grundsätzlich habe ich nichts gegen Türken, Araber etc. Ich finde ihre Kulturen interessant. Nur was mich stört ist, dass wenn ich ich in einem Einkaufszentrum zum Einkaufen gehe, ich nur noch in irgendwelche Türkengesichter gucken muss und nur ausnahmsweise mal ein deutsches Gesicht sehe und nicht umgekehrt. Für mich ist Ötzdemir kein Deutscher sondern ein Türke mit deutschem Pass.
        Wenn unsrere Politiker deutsche Pässe verschenken wollen, dann sollen gefälligst die Leute für deren Versorgung aufkommen, die die Pässe verschenkt haben oder die entsprechenden Politiker gewählt haben.
        Jeder Depp weiß, dass es für alle Dinge eine Obergrenze gibt. Nur die dumme Merkel meint, dass wir in unser Land beliebig viele Farbige aufnehmen können, ohne dass der gesellschaftliche Zusammenhalt verloren geht.
        In Lettland haben etwa 11% der Bürger die den Status "Nichtbürger". Wieso kann man den Türken und Arabern bei uns nicht denselben Status verpassen.
        Gast

      • Avatar

        Betr. Dassen\ Sie haben alle Fakten realistisch erfaßt, aber linksherum interpretiert. Wer Geld bekommt und dies ohne Grund, weil er rechtlich nur ein Grenzverletzer ist und sich dabei mit Chaos als auch Mord bedankt, hat keine Kultur. Das hat nichts mit der Hautfarbe sondern mit Entwicklung oder Evolution zu tun. Deshalb ist die als steinzeitliche Bezeichnung dieser Typen mehr als passend oder verhält sich so ein kultivierter Mensch in deren Gefilden? Fakten haben nichts mit Hetze oder Rassimus zu tun, die Wahrheit kann auch unbequem und leidvoll sein.

      • Avatar
        Marques del Puerto am

        Sehr geehrter Herr Dassen / Redaktion

        also der Untergang wird die Rettung sein und noch sind wir nicht soweit.
        Einen Bürgerkrieg wird es in der Bananenrepublik Deutschland noch nicht geben. Dazu geht es uns noch zu gut im Sinne von Brot und Spiele. Und wenn etwas Stimmung aufkommt dann wird dieser aus dem ostdeutschen und mitteldeutschen Raum entstehen.
        Wo die Schnarchnasen leben können Sie am Wahlergebnis gut festmachen. Ein Bekannter aus Ungarn fragte mich vor ca. 3 Wochen warum wir in Deutschland die Stellung eines Bücklings dauer gepachtet haben ? Bei einer guten Flache Wein versuchte ich ihm das zu erklären und ertappte mich dabei schon wie Schulze von der SPD zu labern.
        Eines steht auf jeden Fall fest einen Bürgerkrieg brauchen wir nicht unbedingt, aber friedlich Händchen halten in der Lichterkette und dabei hoffen unseren Arsch damit zu retten, damit holen wir keinen toten Hahn von der Stange.

        Mit besten Grüssen
        Ihr Marques

      • Avatar

        Wenn sie denken,das es bei "Rasse" nur um ein paar Pigmente geht,dann denken sie falsch,aber genau so,wie die Globalisten es den Menschen einreden wollen.

  16. Avatar

    "Wir müssen uns fragen: Was kann ein zivilisiertes, kulturell reiches Land wie Deutschland, was kann und muss der gesamte europäische Kontinentjetzt tun, um das Aufflammen eines weiträumigen Bürgerkriegs noch zu verhindern beziehungsweise die bereits vorhandenen Flammen zu löschen, die am Erbe unserer Vorfahen emporzüngeln? "

    Mit aller Macht und ganz rigoros dagegen vorgehen, aber das ist unserem Staat völlig abhanden gekommen.
    Bei uns wird der Täterschutz voll ausgelebt, das ist eine Schande, wie manche sich hier ausleben dürfen und nichts dagegen unternommen wird. Da helfen auch keine Hausdurchsuchungen. Ich empfehle den Neubau von Haftanstalten, eine Erhöhung des Personals bei Polizei und Justiz, Umdenken bei der Rechtssprechung / Urteilsfindung. Sofortige Abschiebung abgelehnter Asylbewerber, dafür einen eigenen Flugdienst mit entsprechenden Personal einrichten. Hierzu könnte man auf die Air Berlin – Flotte zurückgreifen.

  17. Avatar
    Michael Theren am

    Jeder ist zu etwas gut auch die illegalen Einwanderer – ohne Bürgerkrieg bewegt sich nichts hin zum besseren, schade nur daß die Sieger schon in New York bestimmt wurden

  18. Avatar

    Hm, also es haben darüber berichtet: Focus, Stuttgarter Nachrichten, SZ, Cicero, Standard, Stern, Zeit, Welt,…

    Aber klar, wird alles verschwiegen.

    • Marc Dassen

      Schauen Sie mal, wie oft etwa die ARD-tagesschau darüber berichtet hat. Oder wann es in den Tagesthemen kam. Gar nicht. Klar, man wird einige Artikel dazu finden, aber ins Rampenlicht haben die es alle nicht geschafft. Diese Thematik soll ganz offensichtlich nicht "an die große Glocke" gehängt werden. Stimmen Sie mir da zu?

      MfG

      Marc Dassen

      • Avatar

        Die Berichterstattung unserer öffentlichen Medien ist für mich keine Informations-
        quelle mehr, sondern mehr Kategorie Unterhaltung. Die Wahrheit muss anderswo
        gesucht werden z.B. im Netz und in ausländischen Zeitungen. Ich hätte diesen
        Kadavergehorsam früher nicht für möglich gehalten.

    • Avatar

      Wenn ich noch kurz ergänzend einwerfen darf: Man vergleiche – insbesondere in den Öffentlich-rechtlichen – die Berichterstattung dazu mit der aktuellen Welle der Berichterstattung zu den neuesten Dopingvorwürfen gegen Russland. Und wenn Sie, werte(r) TM, jetzt meinen darauf hinweisen zu müssen, dass Compact schließlich auch nicht über diese Vorwürfe berichtet, so sei Ihnen gesagt, dass es nicht die Aufgabe von Compact ist, dem Agenda Setting der "Qualitäts"journaille hinterherzulaufen.

    • Avatar
      DerSchnitter_Maxx am

      Herrje, @T otal M inderbemittelt – In was fúr einer geistig gestörten und zurückgebliebenden (Fantasie-) Welt … verweilen Sie denn ? Leben Sie vielleicht auch … in der gleichen, gestörten, (Fantasie-) Welt, wie die Chefin der Linkspartei Katina Schubert … ?

    • Avatar

      @TM

      Ich habe gerade mal bei DIE WeLT den Begriff -Brüssel- eingegeben.
      Ich ging die Artikel bIs zum 26.11. zurück.
      Keine einzige Silbe über Ausschreitungen oder Strassenterror
      in Brüssel !

      Bitte zeigen Sie mir nur EINEN (!) Artikel darüber bei DIE WeLT.

      Vielen Dank- Plastro

    • Avatar

      TM – also in den Tagesnachrichten kam nichts davon rüber. Mir ist es total neu gewesen, was hier über die Zustände in Brüssel steht. Und ARD und ZDF schaut Opa immer regelmäßig, wegen des Wetterberichts… Stellen Sie sich mal vor, es soll Menschen geben, die keine Ambitionen haben, Gazetten aus den Altbundesländern zu kaufen. Und auch keine in Sachsen erscheinenden Tageszeitungen, weil die kein rechtes Vertrauen mehr in den Wahrheitsgehalt deren Berichterstattung haben. Klugerweise schaut man regelmäßig bei COMPACT rein – da "kriegen wir geholfen"!

  19. Avatar

    Der Blöde Rest Deutschland schläft weiter und "Gundula M." hat ihre Schäfchen im Trockenen!
    Die Parteien sind der Untergang! Parteiokratur steht direkter Volksherrschaft! Res Publica!
    Direkte Demokratie!
    Wacht endlich auf!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel