Deutschland braucht eine neue Geschichtsschreibung: Eine, die keine antideutschen Mythen nachkäut, aber auch keinen dumpfen „Revisionismus“, der die Schuld nur beim anderen sucht. Weder Selbstgeisselung noch Freispruch. Stattdessen brauchen wir Historiker, die, vor aller ideologischer Verortung, den Fakten den Vortritt lassen. Ein solcher Historiker ist fraglos der Ex-Bundeswehrgeneral Gerd Schulze-Ronhof. In „Der Krieg, der viele Väter hatte. Europas Weg in die Katastrophe“ fokussiert er die Periode zwischen 1936 bis 1939.

    COMPACT-Historiker Jan von Flocken bescheinigt seinem Kollegen, Material publiziert zu haben, das sich bislang „in keinem bundesdeutschen Ge­schichtsbuch“ findet. Dabei liest sich das Opus spannend wie ein Krimi. „Der Krieg, der viele Väter hatte“ ist mit 600 Seiten freilich ein harter Klopper. Deshalb hat der Autor für COMPACT-Spezial ein Destillat angefertigt. Eine komprimierte „Volksausgabe“ für Jedermann – ob Fachmann oder Laie.

    Jetzt vorbestellen! Die beste Medizin gegen antideutsche Geschichtsmythen: Die neue Ausgabe von COMPACT-Geschichte “Der Krieg, der viele Väter hatte. Europas Weg in die Katastrophe” beleuchtet vor allem die Periode zwischen 1936 bis 1939.

    COMPACT-Live Magdeburg Juni 2018

    Inhalt:

    I. Die lange Vorgeschichte

    Kampf um die Vorherrschaft
    Großbritannien und Deutschland

    Im Zeichen der <>
    Die französisch-deutsche Rivalität

    Pulverfass Balkan
    Sarajewo und die Kettenreaktion bis zum Kriegsbeginn

    Deutschland in Ketten
    Der Versailler Vertrag und seine Folgen

    II. Der Weg in den Abgrund

    Wacht am Rhein
    1936: Besetzung der entmilitarisierten Zone

    <>
    1938: Hitlers Einzug in Österreich

    Das Münchener Abkommen
    1938: Der Anschluss des Sudetenlandes

    Dunkle Wolken über Prag
    1939: Zerfall und Zerschlagung eines Vielvölkerstaates

    Handstreich im Haff
    1939: Der Griff nach dem Memelland

    Eine Welt in Waffen
    Die Aufrüstung in Europa und Amerika zwischen dem Weltkrieg

    III. Korridor zum Krieg

    Bis aufs Blut
    Polen und seine Minderheiten

    Ziemlich beste Freunde
    Polens Schutzmächte Frankreich und Großbritannien

    Die Lunte am Pulverfass
    Das deutsch-polnische Verhältnis

    Schüsse in der Hansestadt
    Die Zuspitzung um Danzig

    Der Hitler-Stalin-Pakt
    Coup der Diktatoren

    IV. Tage der Entscheidung

    Countdown zu Katastrophe
    Die Verhandlungen von 23. bis 30. August 1939

    Vom Polenfeldzug zum Weltkrieg
    Strategie, Improvisation und Chaos

    Kommentare sind deaktiviert.