Der Feind im eigenen Land: Ossi-Bashing in der bunten Republik

57

Schandfleck, Nazis, Mischpoke: Das bundesrepublikanische Establishment hat den Osten Deutschlands angesichts der AfD-Wahlerfolge zur No-go-Area erklärt.  – Anlässlich der Landtagswahlen in Thüringen am kommenden Wochenende publiziert COMPACT-Online Auszüge aus einem Artikel, den Sie vollständig in der aktuellen Oktober-Printausgabe lesen können.

_ von Martin Müller-Mertens

Alle wichtigen Reden, Interviews und Aussagen des thüringischen AfD-Politikers in einem Heft. Zu bestellen unter compact-shop.de. Foto: COMPACT

Markus Decker versteht die Welt nicht mehr. Die heutige Edelfeder des Redaktionsnetzwerkes Deutschland  zog 1992 aus einer Münsteraner Studenten-WG in die unbekannten Weiten Sachsen-Anhalts. Die Freunde hatten vergeblich gewarnt, sogar der ihm unbehagliche Anblick schwarz-rot-goldener Fahnen in Dresden konnte den selbstlosen Entwicklungshelfer nicht abhalten. Immerhin: Neben Glatzen erspähte Decker auch «nette» und «lustige» Eingeborene. Manch «verstörende Erfahrung» mit den politisch renitenten Wilden ertrug er wohl mit der stoischen Ruhe eines Missionars in der Diaspora, auch wenn er zunehmend spürte, «dass Debatten keinen Sinn mehr haben». Doch irgendwann war die Grenze des Erträglichen erreicht. «Mein Verständnisreservoir ist, was Ostdeutschland betrifft, seit der Flüchtlingskrise aufgebraucht», schrieb er sich 2018 in der Zeit  den Frust von der enttäuschten Seele und verschaffte dem liberalen westdeutschen Bildungsbürgertum einen wohlig-schaurigen Einblick in die braune Welt jenseits der Elbe.

In den 30 Jahren seit dem Mauerfall ist der Osten für das Justemilieu des Westens stets das gewesen, was im 19. Jahrhundert Afrika in den Pariser und Londoner Salons war. Mit gruseliger Faszination lauschte die Hautevolee den Geschichten aus der Terra incognita, die man selbst nie betreten würde. In den 1990er Jahren waren es die Zonen-Gabis und Springerstiefel tragenden Mikes, die als Stereotyp für die neu gewonnen und doch ungewollten Gebiete herhalten mussten. Bereits 1994 konkurrierte der Begriff Dunkeldeutschland um den Titel des Unworts des Jahres. Dabei war er zunächst gar nicht politisch gemeint, sondern bezog sich auf die aufgrund fehlender Neonreklame tatsächlich dunkleren Straßen der DDR. Auch damals hatten die beigetretenen Untertanen in den Augen der medialen Klasse oftmals «falsch gewählt» – doch die PDS wurde vom westdeutschen Establishment als vorübergehende Kinderkrankheit betrachtet – und weniger als ernstzunehmende Gefahr.

«Die einzige Volksgruppe, über die man ungestraft herziehen darf, sind die Ostdeutschen. Der Ostler ist die Minusvariante des Bundesdeutschen, ein Herrenwitz auf zwei Beinen sozusagen», amüsierte sich Jan Fleischhauer 2016 im Spiegel. Seit dem Aufstieg von Pegida und der AfD wich die mit gutmeinender Geste vorgetragene Herablassung jedoch dem blanken Hass. Selbst der Vergleich mit den neuen Lichtgestalten der Vielfalt-Republik konnte nicht helfen. «Ostdeutsche sind irgendwie auch Migranten», heischte die Integrationsforscherin Naika Foroutan im Mai 2018 in der Taz um Verständnis bei ihrer weltoffenen Leserschaft. Doch die in diesen Kreisen ansonsten adelnde Analogie verfing nicht: Ossis bereichern nicht, sie stören auf dem langen Weg nach Westen.

Der Ossi als Untermensch

«Tschechien, wie wär’s: Wir nehmen Euren Atommüll, Ihr nehmt Sachsen?», twitterte der Mediendirektor des Erzbistums Köln, Ansgar Mayer, nach der Bundestagswahl 2017. Ralph Bollmann hoffte wenige Wochen später in der Frankfurter Allgemeinen offenbar, das böse ostdeutsche Gen könne in der Abfolge der Generationen ausgetrieben werden. Denn: «Zwischen Ost- und Westdeutschen sind Mischehen nicht selten.» Tatsächlich gibt es zur Anzahl von Ost-West-Partnerschaften übrigens keine Statistik. Sie soll 2015 bei etwa zehn Prozent gelegen haben und damit nur knapp über jener von Eheschließungen zwischen Deutschen und Migranten.

Hofnarr des Systems: Jan Gorkow alias «Monchi» heizte 2018 die Stimmung gegen Widerständige in Chemnitz an. Foto: picture alliance / Geisler-Fotopress

(…)

Nachdem die AfD bei den Landtagswahlen am 1. September zur zweitstärksten Kraft in Brandenburg und Sachsen avancierte, brachen erneut alle Dämme. «So isser, der Ossi», hatte der Spiegel  seine Leserschaft bereits zuvor auf die Hiobsbotschaft eingestimmt. «Jeder dritte männliche Wähler in Sachsen hat mutmaßlich Scheiße im Kopf (weil er entweder ein Drecksnazi ist oder glaubt, eine Drecksnazipartei wählen zu müssen, ohne Nazi sein zu wollen)», twitterte Michael Lühmann vom Göttinger Institut für Demokratieforschung. In ungenierter NS-Manier formulierte der Hamburger Journalist Lars Golenia: «AfD-Wähler sind für mich Menschen zweiter Klasse. Ossis genauso. In Kombination grenzt das schon an Untermenschentum.»

(…)

Als Springteufel haben die bundesrepublikanischen Geisterjäger dabei Thüringens AfD-Chef Björn Höcke ausgemacht. Der 47-Jährige hatte mit der von ihm mitinitiierten «Erfurter Erklärung» zur Gründung des AfD-Flügels auch außerhalb der Thüringer Landespolitik Bekanntheit erlangt. Seinen Durchbruch als Hassobjekt erlangte Höcke jedoch durch seine Dresdner Rede am 17. Januar 2017. Der Satz «Wir Deutschen, also unser Volk, sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat» war in seinem insgesamt 52-minütigen Vortrag nicht von zentraler Bedeutung. Im Monat darauf räumte er auf dem Landesparteitag in Arnstadt ein, er habe «ein wichtiges Thema leider in einer Bierzeltrede vergeigt».

Ossi-Bashing in der FAZ. Foto: Repro COMPACT

(…)

Der Osten hält stand

Doofer Hutbürger statt heller Mutbürger: So sieht man die Deutschen zwischen Usedom und Erzgebirge beim Justemilieu. Foto: Der Spiegel

Welche Folgen die verbale Hatz gegen den Osten hat, ist kaum abzuschätzen. Vieles spricht jedoch dafür, dass die Bürger zwischen Ostsee und Erzgebirge auf derartige Attacken auch künftig nicht mit eilfertiger Unterwerfung reagieren, sondern mit trotzigem Stolz. Eine Untersuchung des Instituts für Demoskopie Allensbach kam im Juli zu dem Schluss, dass sich 47 Prozent der Ostdeutschen vor allem mit dem Staatsgebiet der früheren DDR identifizierten. In dieser Gruppe schneiden Linke und AfD überdurchschnittlich gut ab.

Dabei handelt es sich keinesfalls nur um ergraute Nostalgiker des untergegangenen Staates. Der Berliner Soziologe Daniel Kubiak bemerke 2018 über seine Jugendstudien: «Ich frage die Leute am Anfang immer erst: Was versteht Ihr unter Identität? Und in der ersten ostdeutschen Gruppendiskussion ist der allererste Satz des allerersten Teilnehmers, der auf diese Frage antwortet: Ja, dass wir alle aus dem Osten kommen.» Bei den Landtagswahlen am 1. September rangierte die AfD bei den Wählern unter 30 mit 22 Prozent auf Platz 1, in Brandenburg mit ebenfalls 22 Prozent nur knapp hinter den Grünen. Einen ähnlichen Trend hatte es 2016 bereits in Sachsen-Anhalt gegeben.

(…)

Dieser Artikel erschien im COMPACT-Magazin 10/2019. Diese Ausgabe können Sie in digitaler oder gedruckter Form hier bestellen.

Die Blockparteien betrügen uns – deshalb verschenkt COMPACT sein bestes Werk zur Aufklärung über diese Schwindler: Jeder Kunde, der irgendetwas in unserem Online-Shop bestellt, erhält ab sofort bis kommenden Dienstag (22.10.) gratis COMPACT-Spezial „Verrat am Wähler – Geschichte und Gegenwart der Altparteien“ dazu. Im Handel kostet diese Sonderausgabe (84 Seiten) ansonsten 8,80 Euro – für Sie ist es jetzt kostenlos! Hier geht’s zur Bestellung und damit automatisch zum Geschenk: „Verrat am Wähler – Geschichte und Gegenwart der Altparteien“.

Wir zeigen auf, wie Union, SPD, Grüne, FDP und Linke ihre Wähler verschaukeln – und ihre zum Teil vernünftigen früheren Ansätze immer weiter verraten.

57 Kommentare

  1. Avatar

    Da diese mit Laber-Deppen, arbeitsscheuen Versagern, Lügnern und gleichgültigen Schmarotzern besetzte Umvolker-Regierung ausnahmslos jeden Andersdenkenden plump und pauschal zum demokratiefeindlichen Nazi degradiert und Zwecks verdrecktem Machterhalt mit allen Mitteln die Meinungsfreiheit kastrieren will ist es an der Zeit, Ossi wie Wessi an einen uralten Werbeslogan zu erinnern:

    Nie war "er" so wertvoll wie heute.

  2. Avatar
    brokendriver am

    Schluß mit dem Wessi-Ossi-Gelaber:

    Nur ein AfD-Wähler ist ein echter Deutscher. Denn er hat die Gefahr der feindlichen Übernahme unserer Heimat durch Merkel-Moslems aus Syrien, Iran, Irak und Schwarz-Afrika wirklich erkannt…

    Solange die AfD in Deutschland keine Mehrheit der Wähler über 50 Prozent
    hinter sich hat, ändert sich niXXX.

    ..und Raider heißt weiterhin TwiXXX.

    Zur Erinnerung:

    Die AfD ist die einzige Partei in Deutschland, die feststellt:

    Der IS.lam gehört nicht zu Deutschland !

  3. Avatar
    brokendriver am

    Der dicke Harzer Roller Sigmar Gabriel (SPD-Sozen) wandert mit dem CDU-Ministerpräsidenten R. Haselhoff aus Sachsen-Anhalt durch den Harz und es
    fällt kein Wort darüber, warum dieser Harzer SPD-Roller aus Goslar das ostdeutsche
    Volk als "Pack" beschimpft, stigmatisiert und kriminalisiert hat.

    Es zeigt sich immer wieder: Die System-Parteien und das derzeitige CDU-SPD-
    Regime halten zusammen im Kampf gegen das deutsche Volk…

    Das kann aber nicht mehr lange gut gehen …

  4. Avatar

    Hier im goldenen Westen findet man als ostdeutscher mehr Bedeutung als ein krimineller Migrant! Und der Soli erst,was ham uns die bösen ossis bloß bis jetzt gekostet….und wir ossis sind ja alle rechts… es gibt kein vereintes Deutschland! Das ist so gewollt. Der Westen Deutschlands ist ohnehin schon verloren, der Osten könnte noch gerettet werden….nur gibt es da gewisse Mächte die das zu verhindern wissen….

  5. Avatar

    Es gibt doch noch
    mehr denkende Bürger im Osten als im Westen. Vor allem Bürger in einem Alter, die das Steuergeld verdienen, wählen die AfD. Nur diese spricht Wahrheiten an, die von den anderen Parteien schlichtweg ignoriert werden.
    Aber meine Wessi-Nachbarn sind teilweise so hirngewaschen, das ihnen Politik und die Zukunft ihrer Kinder
    völlig egal ist. Ein Aufstand gegen das marode Merkel-System ist hier im Westen aus Bequemlichkeit nicht möglich: "Es geht uns doch gut, was wollen wir denn?"

  6. Avatar

    Eigentlich sollte man in den östlichen Bundesländer ziehen und dann wieder eine Mauer bauen (Anti NWO) und dann mal paar Bananen in den Westen schmeissen !
    😉

    • Avatar
      brokendriver am

      Ostdeutschland ist mehr deutsch als das Merkel-Mekka-Kalifat westlich der Elbe…

      Schaut euch Nordrhein-Westfalen an: Schon längst eine Enklave der
      Moslem-Paradiese Syrien, Iran, Irak und der Türkei.

      Gehört NRW eigentlich noch zu Deutschland ?

  7. Avatar

    Deutsche Militärausgaben 2020 in Höhe von über 50 Milliarden Euro zahlt das Verteidigungsministerium freudigen Herzens – nicht wegen einer feindlichen Bedrohung, diese gibt es nicht gibt – sondern auf aktives Drängen der USA u. der Nato, der blühenden westlichen Waffengeschäfte zu liebe !

    Dadurch fehlen die Militär-Milliarden den Existenziellen Bürgerlichen Notwendigkeiten: steigende Armut, Obdachlosikeit, Sicherheits-Defizite, Mini- Renten u. Mini-Löhne, prekäre Arbeitsvertäge bei ca. 20% der Dt. Bevölkerung, akute Wohnungsnot, Bildungswesen und dazu noch 80 p.a. Milliarden für die illegalen Wirtschaftsflüchtlinge !!

    Total irrsinnige Aufrüstung und Migranten-Finanzierung haben also Vorrang vor den dringenden Bedürfnissen der Deutschen Bevölkerung !

    Da braucht man natürlich einen simulierte KLIMA – ANGST, damit man die Steuern für die Deutschen zur Finanzierung des ganzen Mistes erhält !

    • Avatar

      Die Merkel und ihre volksfeindlichen Vasallen gehören vor einen internationalen Gerichtshof, denn was die in ihrem Wahnsinn auch den übrigen europäischen Ländern, Völkern antut, müsste unbedingt geahndet werden. Einen Saddam Hussein hatte man ja ja entsprechend verurteilt …

      • Avatar
        brokendriver am

        Im IS.lam-Koran darf man auch straffrei Menschen köpfen
        und steinigen…alles erlaubt…und erst recht bei

        "Ungläubigen" Christen, denn die sind der letzte Dreck

        für die Herrenrasse der Moslems…

  8. Avatar

    Die Altparteien merken immer mehr, dass ihnen die Felle wegschwimmen und kommen daher immer mehr in Panik.

    Da ist ihnen jede Lüge und Verleumdung recht und sie schrecken auch nicht vor Straftaten zurück, deren Täter sie selbst gekauft haben !

    Die zeigt uns wie wichtig es ist, dass wir NIE MEHR ALTPARTEIEN WÄHLEN – SIE SIND DER FEIND DER ECHTEN DEMOKRATIE !

    • Avatar
      Yamashita Tomoyuki am

      Die ECHTE Demokratie ist eventuell das unerkannte Problem?
      Wenn der Pöbel herrscht, kommt nichts dabei raus.
      Und Demokratie züchtet und fördert die Geistes- und Seelengosse.

    • Avatar
      Yamashita Tomoyuki am

      Ich bewundere immer Ihre aus anderen Quellen stammenden Versatzstücke.
      Was Sie präsentieren, sofern es nicht von IHNEN selbst stammt (lol), ist ja schön, gut und richtig.
      Problem: Es interssiert hier niemand, weil alles schon ewig bekannt ist.

      Ad Sting. Wie kommen Sie auf die Idee diesen Benutzenamen zu verwenden? Entlehnt wohl bei dem gleichnamigen Sänger und "Dune"-Darsteller?
      Der Mann ist ideologisch ähnlich einzuschätzen wie diverse Kulturschaffende aus der Bunteszuchtherde in Democratic Germany.

    • Avatar
      brokendriver am

      CDU, SPD und Giftgrüne sowie die SED-Links-Kommunisten sind die natürlichen Feinde des deutschen Volkes…

      Sie verhetzen und verletzen uns seit 2015 tagtäglich – straffrei…

  9. Avatar

    UND WER IST DANN SCHULD AN DER ZAHLREICHEN GEWALT DER VON DIESER REGIERUNG EINGELASSENEN MIGRANTEN AN DEUTSCHEN ??

    Beispiel: Hamburg: 1.025 Messerdelikte in neun Monaten – Merkels Migranten stechen viermal täglich zu

    Die Hansestadt Hamburg verkommt immer mehr zu einer Hort der Kriminalität. Die Polizei hat allein in den ersten neun Monaten dieses Jahres sage und schreibe 1.025 Messerdelikte registriert. Das entspricht fast vier Fällen pro Tag.

  10. Avatar

    Die Ossies sind eben nicht 40 Jahre lang einer massiven Amerikanisierung ausgesetzt gewesen, der "Böse Russe" hat das nicht gemacht – sein Einflußgebiet zu russifizieren!
    Dazu gehört auch sich mittlerweile umweltpolitisch schlechte Angewohnheiten wieder abzugewöhnen weil das schlecht für die Umwelt ist. Dabei hat man früher auch über US-Touristen gelacht, die nur Lebensmittel essen wollten von denen sie wußten, wer sie eingepackt hatte …
    Jetzt haben die 30 Jahre lang den Unterschied zum Westen gesehen und können das auch eher noch ablegen; denn im Westen sind die Leute, die es noch kennen, ihr Gemüse lose und Fleisch in Butterbrotpapier eingewickelt einzukaufen nochmal 30 Jahre älter …

    • Avatar

      Lächerlich,es wurde von seinen Satrapen ja alles unternommen zur Russifizierung nur scheiterte es vollständig,da das russische Wesen die meisten Deutschen nun mal mehr abschreckt als anzieht,einige wenige seltsame Vögel ausgenommen.,Außer Soljanka( brrrrr.) haben die hier aus gutem Grund keinen Fußabdruck hinterlassen."Der Russe" ist nicht "böser", als Deutsche,aber so weit anders,daß ein gehöriger Abstand angeraten ist.

  11. Avatar

    Dafür,dass der "Osten"/Mitteldeutschland so schwer rechts/braun/nazi ist, leben hier recht viele "Merkelgäste". Wenn das hier schon so ist, möchte ich nicht wissen, wie es in Restdeutschland ausschaut.

    • Avatar

      Es gibt "Merkelgäste" die fühlen sich in gewissen Gegenden Mitteldeutschlands gar nicht so wohl, sagen ja auch, sie wollen in das richtige Deutschland, also gen Westen … und das ist auch gut so …

  12. Avatar

    Die wahren NAZIS sind diejenigen, die unser Land mit der illegalen Überschwemmung von Wirrtschaftsflüchtlingen platt machen wollen !

    Wir Deutsche müssen selbstbewußt sein und diese Beschimpfungen der Altpartei-Politiker als das sehen was es wirklich ist.

    Es ist der Versuch mit solchen Beschuldigungen die Deutschen psychologisch zu treffen, sie wissen das es viel Menschen gibt, die immer noch an die Erbschuld aus der NAZI-Zeit glauben.

    Wir alle nach 1945 Geborenen haben keine Schuld….und wenn wir sagen Deutschland gehört den Deutschen, dann sagen wir nicht mehr und nicht weniger als alle anderen Nationen der Welt !

    • Avatar

      Humbug,sind eben nicht die "wahren Nazis", sind Gauner u. Lumpen,nicht Nazis,klaro?

      • Avatar
        Gesslers Hut am

        Meinste du kriegst das noch vor der nächsten Wahl hin, den 99% gehirngewaschenen Deutschen den Faschismus als das Gute nahe zu bringen? Die Lösung all unserer Probleme?

      • Avatar

        Nee Geßler,meine Ich nicht,auch nicht vor den nächsten 5 Wahlen (nur Bund gerechnet).Solange die geistigen Grundlagen nicht stimmen,kommt aus Wahlen auch nichts heraus. Man stelle sich vor,die aktuelle AfD bekäme 55%.Was wäre damit gewonnen? Nichts.

    • Avatar
      Paul, der Echte am

      Was plapperst Du Umerzogener für Blödsinn von sog.
      "wahren Nazis"

      Was verstehst Du davon? NICHTS!

  13. Avatar
    Querdenker der echte am

    Ja, ein bisschen hat man schon recht wenn man behauptet in Mitteldeutschland feierten die neuen "Nazis" fröhliche Urständ. Nur liegt dieser Behauptung ein gewaltiger Irrtum zu Grunde! Trägt die AFD in ihrem Namen irgend einen Hinweis auf Nazi Ideologie? Da ist von der Ideologie doch wohl nur "Konsevativ" und "Heimat" zu erkennen, Daraus irgendetwas mit "Nazi" abzuleiten zeugt entweder von Böswilligkeit oder Dummheit der Geschichtskenntnis! Warum?
    Nationalsozialisten = Nazi—Hmmm,
    Internationalsozialisten = Streicht man das "Feigenblatt" Inter weg, so bleibt wieder NAZI übrig.
    Und da offenbart sich dem denkenden Mensch der wahre Charakter solcher (Inter) NATIONALSOZIALISTEN plötzlich die Tatsache weshalb nicht die AFD – sondern in erster Linie die LINKEN, GRÜNEN, SOZIS und in weiten Teilen auch die "C" Parteien als die wirklichen Neonazis zu bezeichnen wären!!
    Und so hätten die ganze Meute der AFD- Hasser zwar recht mit ihrer Behauptung über die Wähler in Mitteldeutschland. NUR sie sind NICHT in der Lage oder Willens die tatsächlichen "Neuen Nazis" zu erkennen!!

    • Avatar
      Querdenker der echte am

      Noch eine kleine Ergänzung:
      Wer wollte in der Deutschen Geschichte: Europa und die Ganze Welt unter seine Knechtschaft bringen?
      Die Nationalsozialisten.
      Wer will derzeit Europa und die ganze Welt unter seine Knechtschaft bringen?
      Die (Inter) NATIONALSOZIALISTEN !
      Und das ist wohl UNBESTREITBAR!!!!

      WIE SICH DIE ZIELE GLEICHEN !!!

      • Avatar
        Yamashita Tomoyuki am

        Dem japanischen Volk wird immer unterstellt, es wollte die halbe Welt unter seine Kontrolle bringen. Japan und Deutschland waren verbündet. Hätten die Volksgemeinschaftler nun die Welt beherrschen wollen, so hätte es mit uns Probleme gegeben.
        Es hat aber weder auf Seiten der Volks- noch der Staatsshintogemeinschaft die Absicht gegeben, die halbe oder ganze Welt zu kontrollieren, zu beherrschen oder zu knechten.
        Das ist absoluter Hasspropagandamüll aus der Propagandakiste der GB- und US-Kriegsberichterstattung bzw. Nachkriegs- und Geschichtspropaganda!
        Die Nachkommen der Reichsdeutschen faseln noch mehr Hirnkot als es in Japan auch nur annähernd möglich wäre, obwohl auch hier mancher schädliche Westeinfluß erkennbar ist.

        Japan und Deutschland strebten auf der Basis von Haushofers Geopolitik und Schmitts völkerrechtlicher Legitimation ein planetares System von Großraumordnungen an; zwei davon wären eben von diesen beiden dann kontrolliert und dominiert worden. Die Yankees z.B. hätten demnach Nord- und Südamerika als Hegemon dominiert.

        Und diese Großraumordnung wurde im II. WK sowohl defensiv denn präventiv gegen die Mächte der Universalordnung verteidigt.

      • Avatar
        Yamashita Tomoyuki am

        Die Gestalten in Europa sollten sich bezüglich Weltherrschaft ausschließlich auf jene Kräfte konzentrieren, die in der Gegenwart als dasselbe fortsetzen, was sie in der Vergangenheit begonnen haben.

        Ad Sokrates und Co: Werden solche Gestalten bei Euch irgendwo geklont?
        Gibt es die im Ausverkauf? Bei Aufenthalten In D werde ich immer wieder mit solcher Billigware konfrontiert; ich lehne jedoch dankbar ab. Die Kami-Ka-Ze brauchen keine Genosuizidreplikanten. Das wäre denn des Guten zuviel.
        Das hielten unsere Inselchen bei 125 Mio. nicht aus.

        Es grüßt

        Y.T.

      • Avatar
        Querdenker der echte am

        Für manchen ist die Wahrheit eben mitunter schwer zu verstehen. Etwa weil sie weh tut??

    • Avatar

      Was von den meisten Medien zu halten ist, hat der Spiegelfall Relotius und die jüngsten Whistleblower Enthüllungen über CNN zu Trump gezeigt.

      Die Umsatzschmelze für entgeltliche Unwahrheiten kommt zu Recht müsste noch zulegen um die Feder-Schwinger auf den Boden der Realität zu holen.
      Und das geht nur über persönliche Einbußen.

  14. Avatar

    Meine ehrliche Meinung als Wessi ist: "Die Ossis sind wertvoller als Gold."

    "Auf, auf Thüringen – wählt AfD!"

  15. Avatar
    Jammert weiter am

    Genau dieses Gejammer, Armer Ossi wird drangsaliert, ist der Grund.

    Zu blöde, den Spieß umzudrehen.

  16. Avatar
    HERBERT WEISS am

    Das haben wir echt gerne – gegen angebliche Nazis wettern und sich selbst eines Stiles bedienen, den man von Joseph Goebbels und Julius Streicher kennt!

    Zumindest den SPIEGEL (mit der FAZ hatte ich mich weniger befasst) kenne ich noch als ein kritisch analysierendes Blatt, welches sein Geld wert war. Doch das ist schon lange her. In die Tonne damit! Den selbst für einen gewissen hinterhältigen Zweck ist es nicht zu gebrauchen. Dafür war sogar unser DDR-Klopapier besser geeignet…

    • Avatar

      Bin überashht,daß es in der Russenzone Klopapier gab,welcher Luxus. Schon mal drüber nachgedacht,wie unsere lieben Vorfahren hinten sauber wurden,als Papier für diesen Zweck entweder noch nicht erfunden oder viel zu teuer war? Die Musels u.a nehmen zu dem Zweck noch heute Wasser. Ist auch sauberer(wenigstens dann,wenn es frisch aus der Leitung kommt und nicht aus einem Bottich,den schon Vorgänger benutzt haben, wie in abgelegenen Gegenden ohne Wasserleitung üblich).

      • Avatar
        Querdenker der echte am

        Was für eine unvorstellbare Wissenslücke!
        Klopapier in der DDR ?
        Was für eine gequirlte Sche….e!!
        Wir haben uns da mit einem Rhabarberblatt hinten abgewischt!! Nur als dann die Zeitungen mit den großen Buchstaben auftauchten waren wir glücklich und haben die UNGELESEN an Stelle der Rhabarberblätter benutzt. War zwar vieeeel unhygenischer, aber ein gutes Werk!! Aber was noch viel dümmer gewesen und leider noch ist: Waren Sie das der mir 1986 in Schwaben berichtet hat, das bei uns in der "Zone" doch hinter jedem Strauch ein Russe mit einer Kalaschnikow im Anschlag lauert? Ich könnte es fast glauben!

      • Avatar

        @ SOKRATES

        Sie sind ein vortreflicher
        Moslemkenner und Versteher.
        Gratuliere.
        Wir Ossis benutzten aber
        auch Zeitungspapier, weil wir
        Wasser sparen mussten

      • Avatar
        Gesslers Hut am

        Ich bin mir sicher, dass unsere Vorfahren immer und überall eine Flasche Klopapier zur Hand hatten und niemals solche unhügjähnischen Zustände herrschten wie heutzutage.

        Dann kam dieser komische Fortschritt und alles ging den Bach runter.

    • Avatar
      Paul, der Echte am

      Stil von Dr. Goebbels und vom Julus Streicher?

      Wer hat Dir das denn das mit dem Nürnberger Trichter eingeflößt?

  17. Avatar

    Die AfD ist die einzige Partei, die Politik PRO Deutschland und nicht nur für alle anderen machen will. Warum dies eine Katastrophe sein soll, erschließt sich mir nicht . Kein führender Politiker will Verantwortung übernehmen. Obwohl ich ein Wessi bin, kann ich meine Landsleute im Osten gut verstehen, denn von den Polit-Flaschen hier im Westen ist nichts vernünftiges zu erwarten. Unsere Wessis haben sich zum großen Teil von den Politikdarstellern und Medien verarschen lassen und es fehlt vielen an Hirnmasse – leider! Wo nichts ist, wächst auch nichts mehr nach!

  18. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Also es ist schon ein tolles Gefühl ein Ossi zu sein und mit der AfD die richtige Partei gewählt zu haben und nicht die untergehenden dekadenten rückwärtsgewanden Parteien welche die meisten Wessis wählen.

  19. Avatar

    Hm,der Autor ist nicht besser als die von ihm zitierten "Ossi"-Hasser.,nur anders herum. Compact bemüht sich ja schon länger, Animositäten zwischen Mitteldeutschen und der großen Überzahl der Deutschen im Westen zu befeuern. Sehr "patriotisch" . Ich bin vor 12 Jahren in den "Osten" gezogen,der schon immer die Mitte war, und habe es keine Minute bereut,vielmehr die Deutschen hier so gefunden wie überall sonst auch ( nicht das Ich den deutschen Volkscharakter restlos toll finde,weder am Rhein noch an der Elbe).Ganz,ganz selten traf man mal einen alten Knacker, der dem "Wessi" böse Blicke zuwarf,mehr nicht.Lächerlich. Die Unterschiede zwischen Dorfi und Städti sind viel schwerwiegender,überall. Was in MD noch bereinigt werden müßte sind die überall anzutreffenden Straßennamen wie "Straße der Befreiung", Straße der "Völker (Russen-) Freunschaft" u.ä. Mist,der aber auch im Westen vorhanden ist,nur seltener.

    • Avatar
      Paul, der Echte am

      Mal wieder was sehr Vernünftiges – Glückwunsch – geht doch, wenn man nur will ….;-)

      • Avatar

        Schön,treib´die Schafe in den Pferch,laß sie von den Schäferhunden bewachen und mach Pause am Kamin.

    • Avatar
      Gesslers Hut am

      Probleme lösen durch kollektives Totschweigen würde theoretisch auch nur dann funktionieren, wenn ausnahmslos alle mitmachen? Genau mit diesem Problem kämpft jedes System.

      Weglächeln geht natürlich auch.

      Ich finde übrigens, dass das gemobte Kind um so mehr gemobt wird, je häufiger Mami mit dem Vertrauenslehrer tagt.

    • Avatar

      Hallo Sokrates,

      da lebst Du also in Mitteldeutschland, gehe davon aus, in Sachsen Anhalt. Du schreibst zwar manchmal recht "komische " Sachen, aber hier muß ich Dir mal wieder recht geben. Ich war vor ein paar Wochen in der Sächsischen Schweiz, da hat es mir schon immer sehr gut gefallen, war als Kind mit meinen Eltern schon da, aber das Beste war, daß ich drei Tage lang mal keinen Rauschebart, keinen Neger und vor allem, nicht ein Kopftuchweib gesehen habe. Ich weiß, klingt blöde, aber mir standen manchmal fast die Tränen in den Augen es nur mit sehr freundlichen, offen bekennenden Deutschen zur Nation zu tun gehabt zu haben.
      Was hier passiert, ist in meinen Augen ein Verbrechen an den Deutschen und jener, der in der Tagesschau sagte, daß man ein großartiges Experiment der Rassenvermischung durchführe, hat in meinen Augen den Tod durch ein ordentliches (?) Gerichtsverfahren, verdient.
      Nun bin ich auf Deine Antwort gespannt. Liebe Grüße aus Preußen …

      • Avatar

        … ich hatte noch geschrieben, der Kerl ist in meinen Augen ein moderner Frankenstein …

  20. Avatar

    Es ist schon "merkwürdig". In einer Welt der sich linke Menschen schon darüber aufregen, nicht mit dem richtigen Genderwort bezeichnet zu werden, dieses als diskrimierend empfinden, ist er komisch das man hier einfach mal so über Leute schimpfen darf. Aber das ist wohl wieder typisch linke Denke. Das was man von anderen Menschen erwartet, gilt nur für die anderen. Die anderen sollen "tolerant, weltoffen und bunt" sein…
    aber man selbst hält sich nur daran, wenn es gerade in den Kram passt. Dann macht man Ausnahmen, welche natürlich immer begründet sind. Da fliegt man dann auch… natürlich nur ausnahmsweise mit dem Flugzeug in den Urlaub… obwohl man ja eigentlich für die Einschränkung der Flugbetriebs ist…… ist ja aber auch kein Spaßurlaub, sondern wichtiger Bildungsurlaub. Oder man beschimpft andere… ja, ist auch nur eine Ausnahme…. Nazis darf man beschimpfen… aber ansonsten höre ich mir alle Meinungen an.

  21. Avatar

    In Thüringen hat es gestern einen besondern Wahlkampf für die AFD gegeben.
    30 Goldstücke zweier Etnien haben vor oder in einem Supermarkt ihre Probleme mit einer Machete gelöst. Oder zumindest versucht.
    Die Leute im Supermarkt haben sich verschanzt, weil die normale Polizei nichts machen konnte.
    Erst die Einsatzkräfte konnte sie befreien.

    • Avatar

      Die "normale" Polizei konnte nichts machen,weil sie nicht normal sondern von Weibern beider Geschlechter durchsetzt ist.

      • Avatar
        Gesslers Hut am

        In der Tat ein hausgemachtes weibliches Problem.

        Soll bereits viele frauen geben, die sogar im Notfall auf Gemischtpolizei bestehen und Feuerwehren für frauenfeindlich halten. hihi

      • Avatar

        Die AfD sollte endlich in die Offensive gehen:

        Sie hat in Ostdeutschland eine gute Wählerbasis, von der aus sie auch Westdeutschland erobern kann.

        Sie sollte sich dabei verstärkt um ältere Wähler, besonders Rentner, bemühen, denn diese sind deutlich mehr als die jungen Wähler. Und diese Älteren, die manchmal eh nicht genug zum Leben haben, greift unsere Regierung noch mehr in die Tasche, um ideologische Projekte zu finanzieren. Die AfD sollte immer wieder äußern, dass die Altparteien nicht die Interessen Deutschlands und Wähler, Arbeiter und Steuerzahler vertreten, sondern die Interessen der globalen Klimalobby, NGO’s und anderer Länder. Dabei sollte die AfD sich nicht auf lange Erklärungen oder Diskussionen einlassen, sondern mehr darauf aufmerksam machen, wie hoch die Abgabenquote für uns Deutsche im internationalen Vergleich eh schon ist und wie wenig wir Deutsche davon haben (Die Quote an Eigenheimbesitzern ist lächerlich!) und dass das Geld, das wir für Energiewende und Migranten ausgeben, nicht mehr für deutsche Steuerzahler, die dieses Geld erwirtschaftet haben, ausgegeben werden kann. Das ist so, wie wenn das Versicherungsunternehmen, bei dem ich meine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen haben, Nichtzahlern kostenlose Leistungen gewährt und um dies zu kompensieren, die Leistungen für mich verringert und gleichzeitig meine Beiträge erhöht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel