Demokratie in Not: Schüsse auf die AfD

24

Die gute Nachricht zuerst: Es wurde niemand verletzt. Was war geschehen? Samstag in Karlsruhe sollten für die AfD Wahlplakate aufgestellt werden. Beauftragt war ein lokaler Werbeanbieter. Dabei soll ein 36-Jähriger beschossen worden sein.

Bestmöglich unterstützen Sie die Arbeit von COMPACT mit einem Abo – hier abschließen

Weiter heißt es, dass der 36-Jährige von einem Vermummten angesprochen worden sei, zu verschwinden. Was dann passierte, liest sich wie in einem schlechten Krimi. Der Plakatierer stieg tatsächlich in sein Auto als der Angreifer das Feuer auf ihn eröffnete. Ob es tatsächlich eine Schusswaffe war, klärt derzeit die Polizei. Die Scheibe der Beifahrertür soll bei dem Angriff zersplittert sein. Zumindest dies lässt sich leicht feststellen.

Diese Nachricht würde zum Krieg unter Drogenkartellen passen oder aber, wenn es um die Aufteilung von Revieren auf anderen Feldern organisierter Kriminalität geht. Aber in vorliegendem Fall? Hier ging es um einen Aufsteller von Wahlplakaten. Von bedruckter Pappe! Klar wird auch, dass andere Werbeanbieter eingeschüchtert werden sollen, für die AfD tätig zu werden.

Abo_Januar Dazu passt die Meldung vom 17.1. in Oschersleben. Hier sollen mutmaßlich Linksextremisten zehn junge Männer im Alter zwischen 25 und 34 Jahren teilweise lebensgefährlich verletzt haben. Vier davon schwer. Geprügelt wurde mit Eisenstangen und Baseballschlägern. Das ganze passierte in Oschersleben, einer Kleinstadt in der Magdeburger Börde in Sachsen-Anhalt. Nicht gerade eine Hochburg von Linksextremisten und Antifa. Die zerprügelten Männer kamen offensichtlich von einer Gedenkveranstaltung aus Magdeburg anlässlich des 71. Jahrestages der Bombardierung Magdeburgs durch anglo-amerikanische Bomber im zweiten Weltkrieg. Ihnen wurde aufgelauert. Die Angreifer sollen durchweg einen sportlichen und durchtrainierten Eindruck gemacht haben. Sie hatten ihren Opfern aufgelauert und gezielt zugeschlagen. Krankenhausreif. Vielleicht sogar mit Tötungsabsicht.

Beiden Meldungen ist gemein, dass sie zwar kurz die Aufmerksamkeit der Konformistenpresse erregten. Aber schon bald verschwanden sie wieder von der Bildfläche. In beiden Fällen geht es gegen Rechts. Ob rechtspopulistisch, rechtsextrem oder sonst wie rechts. Irgendwie rechts halt. Wer das bestimmt, bleibt weitgehend im Dunkeln. Wird ein Etikett nur lange genug wiederholt und zitiert, so passt das Label irgendwann. Rechts ist falsch. Rechts ist Zielscheibe. Geübt in jahrzehntelanger öffentlicher Zeremonie.

Immer wenn es darum geht, dass neue Parteien die Chance haben sollen, in die nationalen Parlamente oder gar in den Bundestag zu gelangen, wird der Fall der Fünfprozenthürde gefordert. Bekanntlich zieht eine Wählergemeinschaft nur ins Parlament, wenn sie mehr als 5% der Wählerstimmen auf sich vereinen konnte. Wie schnell wird dann von der Gegenseite das Gespenst von „Weimarer Verhältnissen“ aus der Mottenkiste geholt? An Weimarer Verhältnisse erinnern die oben geschilderten Vorfälle in der Tat. Jedoch an den roten und braunen Terror jener Zeit. An RFB und SA. An die Terrorbanden, die je nach Gesinnung die Andersdenkenden vor sich her jagten. Die Methoden ähnelten sich. Die Ziele waren gleich: Der Andersdenkende sollte mundtot gemacht werden. Ob dieser sich aus Furcht zurückzog oder weil man ihn tatsächlich erschlug, bleibt sich gleich.

Angst und Furcht zogen ein in deutsche Wohnstuben. Nachts hörte man das Trappeln von Stiefeln. Eingeweihte wussten: Jetzt machen sie wieder Jagd. Die Folgen jener Terrorzeit haben sich uns Deutschen tief ins Gedächtnis gebrannt. Die Zustände radikalisierten sich bis es nicht mehr weiter ging. Die Weimarer Republik versank in den Fluten der Diktatur des Dritten Reichs.

Bestmöglich unterstützen Sie die Arbeit von COMPACT mit einem Abo – hier abschließen

Dass solche Verhältnisse niemals mehr in Deutschland Fuß fassen sollten, gehört zum Gründungskonsens beider deutscher Staaten. In den letzten Jahrzehnten entwickelte sich immer mehr zum Beißreflex der Aufruf zum „Kampf gegen Rechts“. Dafür gibt es sogar öffentliche Gelder, wie das zuständige Brandenburger Ministerium jetzt einräumen musste. Die verfassungsmäßigen Rechte auf Versammlungs- und Meinungsfreiheit wurden dafür geopfert. Öffentlich, in hundertfacher Übung. Gegen Rechts ist gut. Wer gegen Rechts marschiert, beweist Zivilcourage, heißt es oft nach solchen Protesten. Zivilcourage ist es gerade nicht, wenn man die öffentliche Meinung, die großen Medien und Politiker aller Parteien im Rücken weiß. Dann wird aus Zivilcourage Opportunismus.

In der Regel war auch nicht das Recht gemeint, das Recht auf Versammlungsfreiheit zu nutzen, sich gegen rechts zu artikulieren, sondern die Versammlung Andersdenkender zu behindern und letztendlich zu verhindern. Der nächste Schritt ist der, Andersdenkende zu prügeln, Andersdenkende zu jagen, Andersdenkende zu verhindern.
Und der nächste Schritt?

Über den Autor

COMPACT-Magazin

24 Kommentare

  1. Avatar

    Was Stimmt mit Euch nicht. Mensch ist Mensch, Verbrecher ist Verbrecher. Dummkopf bleibt Dummkopf. Das ganze leben ist so einfach aber Ihr so schlauen Mitbuerger macht es unnoetig kompliziert. Verstehe ich nicht. Der Artikel ist schon daneben und die Kommentare machen es nicht besser.

    • Avatar
      Florian Hohenwarter am

      Was stimmt mit Ihnen nicht? Finden Sie es also in Ordnung, dass die gewalttätigen Schlägertrupps der Antifa mit Steuergeld finanziert werden und Jagd auf Andersdenkende machen können???

      Finden Sie es in Ordnung, wenn Demokraten Wahlplakate aufhängen und dabei mit Waffen attackiert werden?

      Finden Sie es in Ordnung, dass die Berichterstattung bei vermeintlich linksextremen Tätern immer so einsilbig ausfällt?

      Würden Sie so einen Kommentar auch schreiben, wenn das Opfer nicht von der AFD wäre, sondern von den LINKEN oder Grünen?

      Messen Sie etwa mit zweierlei Maß?

    • Avatar

      http://www.dontfeedthetroll.de/was-ist-ein-troll.html
      Alles andere wäre zu müßig

  2. Avatar
    Michael Eisenschien am

    Fürchterlich wie es in diesem Land abgeht. Achja ich habe gemerkt weder die linken noch die rechten sind super toll. Bei Facebook nun von mehreren Gruppen die Comment Funktion off geschaltet weil ich ab und an auch negativ über die ein oder andere News gepostet habe. Aber alle Seiten wollen weltoffen und demokratisch sein. Das ist noch mehr ein Witz als was gerade überall abgeht.

    • Avatar

      die Antifa e.V. wird von der Bundesregierung finanziert. Demogeld pro Stunde ist € 25,-
      Wer´s nicht glaubt, bitte googeln.

      • Avatar

        Das Demogeld war nur Satire und alle fallen darauf rein.
        Wenn man beim "googeln" die Nazi Seiten anklickt, steht das da natürlich nicht.
        Ihr V. Ollspacken.

      • Avatar
        Florian Hohenwarter am

        @ HANS MEISER:

        Ja was glauben Sie, wo das ganze Geld im "Kampf gegen Rechts" verschwindet?
        Was glauben Sie wer die Busse und Zugfahrten bezahlt, mit denen die Schlägertrupps durchs ganze Land gefahren werden?

        https://www.youtube.com/watch?v=WbCLU0Twh24

        http://www.parldok.thueringen.de/ParlDok/dokument/55730/zusch%C3%BCsse-aus-dem-landesprogramm-f%C3%BCr-demokratie-toleranz-und-weltoffenheit-f%C3%BCr-fahrten-zu-gegendemonstrationen-bei-rechtsextremistischen-aufm%C3%A4rschen.pdf

        http://www.dnn.de/Dresden/Stadtpolitik/Kundgebung-von-Stadt-und-Freistaat-fuer-weltoffenes-Dresden-kostete-ueber-100.000-Euro

        Da wird es schwer alles nur als Satire abzutun!

      • Avatar
        Elmar Hudeczeck am

        Sollte das stimmen ist das ein Rechtsbruch erster Güte. Wenn unsere Regierung den marodierenden Lynchmob finanziert, ist wohl besser das Land zu verlassen.

  3. Avatar

    Erststimme Merkel, Zweitstimme AfD!
    http://www.szbz.de/nachrichten/artikel/detail/wer-afd-waehlt-staerkt-angela-merkel-26-1-2016/

  4. Avatar
    Volker Spielmann am

    Von den fremdländischen Eindringlingen droht den Parteiengecken wohl bald Ungemach

    Da der deutsche Zorn nach den Ausschreitungen ganzer Horden fremdländischer Sittenstrolche zu Köln gegen unsere Frauen und Mädchen nicht so schnell verrauchen dürfte, so ergreifen die Parteiengecken immer mehr Maßnahmen, die diesen den Spaß im deutscher Rumpfstaat genannten Vergewaltigungsfreizeitpark für Sittenstrolche aus aller Welt ganz schön verderben dürften. In die Schwimmbäder und Tanzlokale dürfen die Eindringlinge nicht mehr, Freikarten für die Freudenhäuser gibt es noch immer nicht und die Almosen der Parteiengecken sind nicht gerade sonderlich üppig. Spaß im Freien gibt es auch kaum noch, seitdem die Polizei nicht mehr wegschauen muß und immer mehr Bürgerwehren unterwegs sind. An das Nachholen der Sippschaft ist auf absehbare Zeit nicht zu denken. Lange Rede, kurzer Sinn: Über kurz oder lang ist mit Aufständen und Ausschreitungen der Delinquenten zu rechnen, die dann den Volkszorn entweder neu entfachen oder in ungeahnte Höhen steigen lassen dürften…

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    • Avatar

      Keine Sorge – der Euro ist bereits am Ende – er hat es nur noch nicht verstanden …

      • Avatar
        Volker Spielmann am

        @Trotzkey

        Möglich, denkbar aber auch, daß das vermaledeite Spielgeld Euro erst mit seinen Eigentümern stürzen wird, weil diese doch nimmermehr dem Staat freiwillig sein Münzrecht zurückgeben werden…

  5. Avatar

    Wer nicht differenziert denken kann, kategorisiert Menschen halt in Links oder Rechts. Eine merkwürdige Entwicklung "war" das. Zum Glück ändert es sich im Moment.

  6. Avatar
    Sühnequote 1:500 am

    (…) Verfassungsschutz lacht: 92% aller Linksradikalen wohnen noch bei Mutti.
    Berlin: Eine neue Studie des Verfassungsschutzes beschreibt den durchschnittlichen linksradikalen Gewalttäter: Er ist männlich, 21 bis 24 Jahre alt und hat trotz mittlerer Reife meist keinen Job (…)
    nachzulesen bei B.Z. Berlin 22.01.2016;
    .
    das Artikelfoto passt jedenfalls bestens dazu
    Das Betrachten solcher Gestalten bedeutet immer eine schmale Gradwanderung aus tiefsten Mitgefühl und blanken Entsetzen, bei mir jedenfalls.

  7. Avatar
    GIORDANO DECUSA am

    Zitat: „Vielleicht sogar mit Tötungsabsicht“

    Häten die sportlichn Angreifer doch ihr Hirn-Training nicht so vernachlässigt.
    Egal, ob sie es nun wussten oder nicht:
    Der Angriff mit einer Eisenstange ist eine Tötungsabsicht.
    Besonders übel: „Dafür gibt es sogar öffentliche Gelder […]“

    In einem Bürgerkrieg treffen verschiedene Gruppen aus der Bevölkerung aufeinnder.
    Jeder „Staat“ wäre gut beraten, in einem Bürgerkrieg neutral zu bleiben, um so die Rolle eines Vermittlers übernehmen zu können.

    Das ist hier wohl nicht mehr möglich.

    Der Staat unterstützt finanziell und ideologisch die „linken“ Todesschwadronen,
    legalisiert quasi Gewalt gegen Frauen,
    zersetzt Familien, Vereine, den Mittelstand.

    Einziger Ausweg ist hier noch eine Revolution.
    Eine vollständiger Austausch staatlicher Funktionäre.

  8. Avatar
    Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! am

    »Zivilcourage ist es gerade nicht, wenn man die öffentliche Meinung, die großen Medien und Politiker aller Parteien im Rücken weiß. Dann wird aus Zivilcourage Opportunismus. «

    Man sollte in Anlehnung an Churchills Weisheit »There is no public opinion, there is only published opinion« (»Es gibt keine öffentliche Meinung, es gibt nur eine veröffentlichte Meinung«) – und vielleicht in Anpassung von Karl Marx‘ Ausspruch »Die herrschende Geschichtsschreibung ist immer die Geschichtsschreibung der Herrschenden«, der natürlich ebenso für die herrschende Publizistik mit ihrer veröffentlichten Meinung gilt, vielleicht besser von veröffentlichter Meinung sprechen, denn es ist doch sehr zweifelhaft, daß jene – schon seit Jahrzehnten – hierzulande mit der öffentlichen Meinung übereinstimmt.

  9. Avatar

    Es gibt ja gar keine Antifa, denn diese Leute würden, wie auch die sogenannten Rechten, auf Gewalt verzichten! Dies sind doch nur Kriminelle Schläger, die die politische Situation in der BRD ausnutzen. Ich würde der AFD raten, bei den jetzt kommenden Wahlkampf Sicherheitsleute zum Schutz abzustellen, dies gab es auch bei den letzten Wahlkämpfen der Linken, wie ich selber sah ( Binde mit Aufschrift Ordnungsdienst). Da wären doch private Sicherheitsleute ehr Sinnvoll, um nicht einen falschen Eindruck wie bei den Linken zu erwecken.

    • Avatar

      Hoffentlich kommen diese Linksradikalen nicht auf Tuchfühlung mit einer Russendemo.
      Dann gibts viele nasse Unterhosen.

  10. Avatar

    Sehr geehrter Herr Homilius,
    Was waren denn die Weimarer Verhältnisse ?Ich habe so den Eindruck das die meisten Leute zwar den Begriff kennen aber tatsächlich wissen sie nicht was in diesen Zeiten so alles los war.Man kennt nur das Ergebnis weil man uns ja schon in der Schule eingebleut hat was die Deutschen für böse Menschen waren und immer noch sind.Auch Sie unterlassen ja nicht mit bestimmten Bemerkungen darauf hinzuweisen das die bösen Nazis dann die Macht ergriffen haben,was sicherlich Ergebnis der Umerziehung ist.Mich zum Beispiel interessiert nur geschichtliche Wahrheit.Wahrheit ist das Hitler legal an die Macht kam,mit Unterstuetzung der Mehrheit.Was dann daraus wurde steht auf einem anderen Blatt.Aber das es zu einem Wahlerfolg der Nazis kam liegt eben an den Verhältnissen der damaligen Zeit,Strassenschlachten,Morde,Räterepubliken usw an denen sich die Kommunisten und Sozialdemokraten tüchtig beteiligt haben .Hier fehlt übrigends bis heute eine Aufarbeitung,ebeno wie der Betrug mit dem Versailler Vertrag der unter anderem den II Weltkrieg vorprogammiert hatte .Lloyd George hatte damals schon davor gewarnt.Es wäre mal interessant zu veröffendlichen wer sich damals so alles als Landerverräter hervorgetan hat und welche Parteien welche Positionen einnahmen.Da ging bei einigen heute der Lack ab.

  11. Avatar

    Demokratie in Not?

    Es hat doch in Schland noch nie auch nur eine Sekunde echte Demokratie gegeben!

    Es regiert seit Kaisers Zeiten IMMER das Geld derer die es lustig und emsig drucken.

    Für eine Hand voll schmieriger Geldscheine werden die Gesetze huete von der NGO BRD GmbH freundlicher Weise so hingebogen wie der Zahlende Kunde dieses wünscht!

    Untersuchungsauschüsse sind die größte Lachnummer aller Zeiten, siehe NSU Untersuchung oder ganz ganz viele andere Aus-Schüsse die NIE auch nur irgendetwas gebracht haben.

    https://www.youtube.com/watch?v=zg4jUkMTF3Q

    Der nächste Schritt ist der, Andersdenkende zu prügeln, Andersdenkende zu jagen, Andersdenkende zu verhindern.

    Und der nächste Schritt?

    Eingebohrenen fesseln, einen Autoreifen mit Benzin drinne um den Hals hängen und anzünden.

    Das ist in vielen Ländern Afrikas Folklore, so wie das ZDF das nach meiner Meinung darstellt.

  12. Avatar
    Volker Spielmann am

    Die Antifanten dienen den Parteiengecken als inoffizielle Schlägertruppe

    Da die hiesigen Parteiengecken sehr bemüht sind dem Volk, auf Geheiß des VS-amerikanischen Landfeindes, eine liberale Selbstständigkeitskomödie vorzuspielen, so können sie nur in einem sehr bedingten Umfang gegen ihre politischen Widersacher sichtbar vorgehen. Folglich können die Parteiengecken schlecht Bürgervereinigungen gegen die Errichtung von Asylzwingburgen mit der Polizei einschüchtern lassen oder mit selbiger die Alternative für Deutschland bedrohen. Daher bedienen sie sich der Antifanten als inoffizieller Schlägertruppe und dies tun sie durchaus geschickt: Die Antifanten werden durch die Umerziehung an den Schulen widernatürlich herangezüchtet und dann künstlich mit allerlei milden Gaben großgezogen und erhalten dann ihre Befehle von den linkischen Parteiengecken und der Lizenzpresse. Wen diese als rechtschaffen bezeichnen, der wird von den Antifanten beschimpft, bedroht und angegriffen, ohne daß das Volk die Parteiengecken damit unmittelbar in Verbindung zu bringen vermag.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel