Auch am dritten Tag noch kocht die Empörung hoch im Netz über das skandalöse Lied „Meine Oma ist ‘ne alte Umweltsau“ des WDR-Kinderchors, dem der WDR-Mitarbeiter Danny Hollek, bekennender Antideutscher und linksextremistischer Antifant, mit weiterer Hetze die Krone aufsetzte (COMPACT berichtete). Gestern kam es zu einer Spontandemonstration vor dem Gebäude des WDR am Appellhofplatz in Köln – natürlich von sogenannten Rechtsextremen, von „Nazis“, wie Linke, Grüne und der Mainstream behaupten.

    Laut Deutschlandfunk hatte eine Privatperson aus dem Rheinland eine Demonstration unter dem Motto „Unsere Oma ist keine Umweltsau“ mit fünf bis zehn Personen angemeldet, der sich allerdings rasch deutlich mehr Menschen zugesellten. Beobachtern zufolge soll es eine Anzahl im oberen dreistelligen Bereich gewesen sein; die Polizei machte dazu keine Angaben, dafür aber zu einem Teil der Demonstranten. Nach Polizeisprecher Christoph Schulte sollen sie vom Erscheinungsbild her der rechten Szene zuzuordnen sein: Sie trugen Jacken mit der Aufschrift „Bruderschaft Deutschland“ oder einer weiß gestickten Faust.

    Foto: Screenshot Twitter

    Zudem habe es eine verbale Auseinandersetzung mit linken Meinungsgegnern gegeben, deren Gegendemonstration allerdings nicht angemeldet gewesen sei. Von keiner Seite wurden Straftaten bekannt, die Polizei jedoch überprüfte Personen – auch, um Auseinandersetzungen zwischen beiden Seiten zu verhindern. Daran schien der grüne Bundestagsabgeordnete Sven Lehmann aus der Domstadt weniger interessiert, goss stattdessen Öl ins Feuer mit seinem Tweet: „In Köln demonstrieren gerade Neonazis vor dem WDR-Funkhaus. Was jetzt gut wäre: Ein Intendant und ein Ministerpräsident, die sich schützend vor die Mitarbeiter*innen stellen und den WDR gegenüber rechten Angriffen verteidigen.“

    Mit von der Partie bei der Hetze der Linken-Bundestagsabgeordnete aus dem Ruhrgebiet, Niema Movassat, der Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) unterstellte, mit seinen Tweets geholfen zu haben, „das Feuer zu entfachen“. Angesichts der protestierenden „Nazis“ vor dem WDR in Köln wäre es „mal an der Zeit, sich hinter die betroffenen Journalisten zu stellen“. Laschet hatte unter anderem geschrieben, der WDR habe mit dem Lied Grenzen des Stils und des Respekts gegenüber Älteren überschritten: „Jung gegen Alt zu instrumentalisieren, ist nicht akzeptabel.“

    Foto: Screenshot Twitter

    Wie inzwischen medial und politisch gepflegter Usus, wird jeder in die Abteilung „Nazi“ oder wahlweise „Neonazi“ verbannt, der sich nicht bedingungslos der linksgedrillten Gesinnung unterordnet, die mit Deutschenhass und legitimierter -beschimpfung einhergeht. Auch der unsägliche Jürgen Resch von der sogenannten Deutschen Umwelthilfe, der seine unlauteren Einnahmen über Gerichtsprozesse gegen vermeintliche Umweltsünder generiert, der die Politik am Nasenring durch die Manege seiner Willkür führt, bildet keine Ausnahme. Er stellt sich hinter den Sender, verurteilt die Kritiker des Videos. Er spricht von „blöd gelaufen“ und davon, dass die Kinder und Jugendlichen von „Fridays for Future“ durch solcherart „Überinterpretation“ diskreditiert würden. Sie hätten aber Recht (Quelle: Focus).

    Das Deutsche Kinderhilfswerk in Persona Uwe Kemp bläst ins gleiche Horn und verdammt die Löschung des umstrittenen „Umweltsau“-Videos als „völlig überzogene Reaktion, ausgelöst durch einen Shitstorm im Netz“. Dies würde den Kindern vermitteln, sie hätten einen Fehler gemacht. Womit er nur einen Teil der Wahrheit ausspricht: Nicht die derart instrumentalisierten sprich missbrauchten Kinder stehen in der Kritik, sondern einzig die kulturmarxistischen Macher des Schundwerkes. Dies erinnere „fatal an die untergegangene DDR“, fasst Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) den Skandal treffend zusammen. (Weiterlesen nach unserer Empfehlung)

    Erneut zeigt sich, wie wichtig das neue COMPACT Spezial „Tiefer Staat – Geheimdienste und Verfassungsschutz gegen die Demokratie“ ist. Damit legt sich COMPACT mit der gefährlichsten Macht in unserem Land an: dem Tiefen Staat, der Hintergrundstruktur aus Geheimdiensten und Verfassungsschutz. Mit dem Sturz von Hans-Georg Maaßen als VS-Präsident hat der Tiefe Staat gezeigt, dass es den Sicherheitsstrukturen nicht mehr um den Schutz unserer freiheitlichen Grundordnung etwa gegenüber dem Islam geht. Vielmehr gilt: Der Feind steht RECHTS – was immer das heißen mag. Jetzt werden die AfD und andere patriotischen Kräfte gejagt. Wer ein kluges Wort sagt, gerät ins Visier des Tiefen Staates: Er wird beobachtet, denunziert, sozial geächtet, angeklagt, verurteilt, verhaftet, weggesperrt. Unbedingt lesen! Hier oder durch Klick aufs Bild erhältlich.

    Trotz der Löschung des Videos und der Entschuldigung von WDR-Intendant Tom Burow sowie der Distanzierung von WDR-Mitarbeiter Danny Hollek gerät der Sender zunehmend in Erklärungsnot. Längst geht es in dem Streit nicht mehr um die Frage, was „Satire“ darf, als die das Lied nach dem Sturm der Empörung rasch deklariert wurde, sondern um politische Meinungsmache – und um die Willlkürstrukturen bei den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, die zigtausende von GEZ-Sklaven als unverschämt empfinden. Allerdings finden sich darunter auch Gestalten wie die neue SPD-Vorsitzende Saskia Esken. Sie attackiert die Entscheidung Tom Buhrows, sich von dem Kinderlied distanziert zu haben: „Mich beunruhigt das, wenn Journalisten, Medienschaffende, Künstler in diesem Land keine Rückendeckung haben, weil Verantwortliche einem Shitstorm nicht standhalten. Mich beunruhigt das sehr“, schrieb die Frau auf Twitter. Darob dürfte ihre Partei das gleiche Schicksal wie der WDR ereilen…

    46 Kommentare

    1. Es ist ja bezeichnend für den Filz in der Volkumerziehungseinrichtung, wenn nun die Eskens auch noch darüber jammert, daß sich der Verantwortliche des Skandals entschuldigt.

      • Rechtsstaat-Radar an

        Wenn Esken spricht, dann hat das zwei Effekte. Erstens verstehen sie mindestens 50 Prozent aller Adressaten wegen ihres starken schwäbischen Idioms schlicht nicht. Die übrigen werden dermaßen abgestoßen durch das, was Esken raushaut, dass sie im kollusiven Zusammenwirken mit SPD-Telefonjoker Ralf Stegner die Spezialdemokraten zuverlässig weiter in Richtung der 5-Prozent-Hürde drücken wird.

        Das sind doch gute Aussichten oder?!

      • Das ist nicht der Skandal, nur das Ablenkungsmanöver. Scheint gut zu funktionieren.

    2. Dieses Lied ist der Höhepunkt (vorerst) einer längeren Entwicklung. Bereits 1990/91 war es, als meine damals 10jährige Tochter mir vorhielt, dass "die Eltern ja nun nicht mehr so viel Zeit hätten und mit uns (den Kindern) viel zu wenig reden würden". Nun ist es so, dass meine Tochter und auch ich richtige "Quasselstrippen" sind und ich war natürlich über diesen Vorwurf sehr erstaunt und fragte, wie sie auf diese Aussage kommt. "Ja, die Lehrer sagen das!" Irgendwie lief die "Säuberung" der Schulen und auch der Radio- und Fernsehsender im Osten von linksgerichtetem Personal überhaupt nicht. Wir hörten nur von ehemaligen Stasis am Frankfurter Flughafen (das sind Fachleute!). Doch dass in den Medien, die eine viel größere Macht haben, der ganze DDR-Filz unbehelligt blieb, ist der größte Fehler der Nachwende gewesen. Wie war immer bei irgendwelchen Umstürzen, Staatsstreichen usw. zu hören? Wer die Funkhäuser, die Rathäuser usw. erobert, hat die Macht errungen. Großer Fehler von uns Dumm-Michels!

    3. Als Mensch distanzieren sich die Abzocker vom dem Pfosten nicht. In Firmen in denen man Geld verdienen muss, fliegen Mitarbeiter raus wenn die so einen Scheiß produzieren.

      Man ersetze das Wort Oma durch Asylanten – schon wird Volksverhetzung daraus.
      Offenbar sehen diese Links Grünen Verbrecher im Wolkenkuckucksheim GEZ das nicht – verblendet im Linksgrünen Wahn.
      So werden die Erpressten Gebührenzahler verhöhnt und verspottet – es passiert Denen NIX.
      Wer zeigt den Scheisshaufen an?

      Staats Lügen Dreckfunk hau ab….
      Im Übrigen binich der Meinung dass der Ö(R) Unrechtmäßige Rundfunk zerschlagen werden muss.

      Die Parteigecken aus CDUCSUSPDGRÜNEFDPLINKE also die der Altparteien sind Verräter, Es handelt sich ganz offensichtlich um Vasallen, die „im Auftrag“ fremder Mächte die ganz anders sind, alles umsetzt, was Deutschland schadet. Der Staatsfunk gehört mit dazu.
      Hau weg den Dreck

    4. HERBERT WEISS an

      Na klar, wenn man selbst pöbelt, ist das Satire. Aber wehe den pöhsen "Nazis", die das auch tun!. Ein Leserkommentar dazu auf SPON: "Mal angenommen der Männergesangsverein in XYZ hätte ein "vergleichbares" Lied zu Greta gesungen…"

      Au wei, au wei…!

      • Genau da liegt das Problem.

        "Männer" trauen sich nicht mal mehr, ein lustiges Lied zu singen und beschweren sich dann auch noch über ihre eigene, als political correctness getarnte, Feigheit.

    5. Rechtsstaat-Radar an

      Das Thema soll heute schon in den 20:00-Uhr-Nachrichten der ARD aus "Hamborch", der selbsternannt schöjnSTen STatt der Welt", von der flachbrüstigen Polit-Korrekt-Blondine aus Paderborn aufgegriffen worden und dort von ihr auch darauf verwiesen worden sein, dass Ingo Cannelloni in den "Tagesthemen" noch intensiver darauf eingehen würde. Ich muss mir das mal in der ARD-Mediathek ansehen. Bestimmt wird Cannelloni wieder die sattsam bekannten Lügen- und Verdrehungsmethoden anwenden.

    6. Noch immer noch nicht begriffen? Wenn man gewinnen will benutzt man nie die Sprache der Feinde. Warum den Dreck immer und immer wiederholen. Da freut sich der Feind wie noch nie. Totaler Irrsinn. Vergeudete Zeit.

      Ist das denn immer noch nicht in den Verstand eingedrungen? Noch immer nicht? Wir sind hier nicht im Karneval Helau blabla sonder im echten dreckigen Kulturkampf mit AntiDeutschen denen auch garnichts mehr heilig ist. Der WDR-Juengling kann es klarer doch gar nicht sagen.

      Ich schreibe kaum noch Kommentare hier weil es einfach nichts nuetzt .Aber was solls …
      ich will es noch einmal sagen: boykottieren, boykottieren, boykottieren … (und das Fernsehen raus.) ZDF WDR ARD Zeit, Welt, das Relotiusblatt, Bild, …. und wie diese Gaengster alle heissen. Ich mache das schon seit Jahrzehnten. Und noch ein kleiner: Tip Nie beim Feind einkaufen. Man kann alles boykottieren einfach alles. Wer will denn dieses satanische Fleisch denn kaufen. Reine Tierquaelerei und wir wissen die musels sind nicht die einzigen. Fangt an vorzusorgen. Denn Alles spricht fuer ein ganz scharfes Jahr 2o2o.
      Von wegen in zwanzig Jahren, dreissig Jahren ……. manche glauben noch an 50 Jahre. Da kann man nur noch den Kopf schuetteln, denn die Traenen sind ja schon lange versiegt.

      Die kleinen rosa Schweinchen sehen so wunderschoen aus. Sie koennen auch wunderbar schwimmen und das hat viel Spass gemacht. Ich liebe sie.

    7. Sachsendreier an

      Niema Movassat – ist das wirklich noch ein Name, oder schon ein Zustand? In dem Fall ein linker? Meine Güte, was sich heutzutage anmaßt, eine derart peinliche Angelegenheit kleinzureden… Dieser Drops ist übrigens noch nicht gelutscht, also der mit der Umweltsau. Bei jeder passenden Gelegenheit werde ich dieses Übelwort zukünftig noch anbringen. Übrigens, die Empörung muss breite Wellen geschlagen haben, denn sogar Sachsens größte Tagesgazette hatte dazu heute einen Artikel im Angebot. Natürlich relativierend. Was hätte es für einen Wirbel im deutschen Blätterwald gemacht, hätte irgendwo ein Lied (also natürlich ebenfalls nur als Parodie gemeint) die Runde gemacht über Migrantensäue?

    8. Heinrich Wilhelm an

      Vielleicht ist das Ganze auch eine Art Neiddebatte:
      Die Großeltern-Generation war/ist lebensfähig und kam nie auf die glorreiche Idee, von wiederum ihren Eltern eine Garantie für eine gesicherte Zukunft einzufordern. Das Klima war für sie das Klima und kein linkes Affentheater. Sie haben mehrheitlich das Leben gemeistert, ohne Gender-Sauereien, konnten ohne Computer Ingenieurbauten und all das errichten, was unsere Volkswirtschaft groß gemacht hat. Das Schlimmste ist, dass sie ohne Smartphone problemlos kommunizieren konnten.
      Nun kommen welche daher, die nicht wissen, wie das alles funktionieren soll. Und solche verzärtelten Gestalten freuen sich natürlich, wenn sie in ihrer unendlichen Hilflosigkeit Unterstützung erfahren, die aus substanzloser Verächtlichmachung und Hetze besteht. Wer aber meint, auf solch "coolem" Fundament eine Lebensleistung zu gründen, bereitet sich frühzeitig darauf vor, den gesellschaftlichen Komposthaufen zu bevölkern. Die Hetzer aber freuen sich über die Deppen, die ihnen auf den stinkenden Leim gegangen sind.
      Viel Spaß und auf eine frohe Zukunft!

    9. Roswitha Ripke an

      Es ist einfach schön zu wissen das es so viele Nazis gibt. Denn sie zerstören nicht ,grölen nicht, verletzten Niemanden, verletzen keine Polizisten, stecken keine Autos in Brand, einfach schön so eine ruhige Demo zu sehen. Man stelle sich vor es wären die Linken gewesen. Dann hätten wir brennende Autos ,verletzte Polizisten, zerschlagene Geschäfte und vieles mehr.

      • Hans Hamberger an

        Guter Kommentar, genauso isses!
        Erinnert mich irgendwie an "den schwarzen Mann", mit dem man früher kleine Kinder erschreckte. Kein Kind wurde damals(!) jemals von einem schwarzen Mann bedroht, aber Angst wurde dennoch damit erzeugt.
        Heute: überall NAZIS, schlotterfröstel! Kein Mensch wurde jemals von einem als Nazi titulierten Konservativen Patrioten… (weiter siehe oben).

    10. Jeder hasst die Antifa an

      Die dummen und Instrumentalisierten Gören sollten froh sein noch fleißige Omas und Opas zu haben, wenn diese Klimahysteriker später mal ohne Strom und Heizung und mit ein paar Millionen "Umweltsauen" aus Afrika und Nahost zusammenleben und diese durchfüttern müssen dann werden sie ihren Großeltern nachtrauern.

      • AfD-Wählerin an

        Dazu fällt mir spontan folgendes Zitat von Hebbel ein:

        "Es ist möglich, dass der Deutsche doch einmal von der Weltbühne verschwindet, denn er hat alle Eigenschaften, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf Erden zu behaupten und alle Nationen hassen ihn, wie die Bösen den Guten. Wenn es ihnen aber wirklich einmal gelingt, ihn zu verdrängen, wird ein Zustand entstehen, in dem sie ihn wieder mit den Nägeln aus dem Grabe kratzen mögten.

        • Hans Hamberger an

          In Rumänien ist das jetzt schon der Fall, dort hat man den Wert der Deutschen endlich erkannt, aber wie Sie schrieben: zu spät. Immerhin haben sie den letzten Deutschen (Klaus Werner Johannis) zum Präsidenten gemacht.

      • alles kleingeld der omas einfrieren

        und schon sind die dummen rotznasen brotlos handylos und hirnlolos

        • Heinz Joachim an

          Ihr erfsst den Kern nicht! Seit Jahren werden Studenten Doktoranden Professoren durch Gender/Binnen i und andere Bedrückung terrorisiert, Bürger Schüler mit der Genderkeule geschlagen…..

          Die Assoziation:-Patente FRAU-SAU -OMA- als Reimalternative zeigt wie in jedem übl
          ichen psychologischen Test die tiefe verinnerlichte Denkstruktur der Handelnden! Bei Gender geht es nie um die Würde von Frauen-se ist ein Machtinstrument zur Unterdrückung Andersdenkender

    11. Der WDR dreht jetzt den Spieß um und behauptet die Verantwortlichen diese Schmäh-Videos
      bekämen Morddrohungen.
      Mal wieder ein schönes Beispiel dafür, wie sich Täter zu Opfern stilisieren!

      • Ich kann denen vom ÖR nur anraten; Wenn ihr euch irgendwo outet, dann schaut euch um, wer zugegen ist! XXX

      • DerSchnitter_Maxx an

        Ich wiederhole mich: Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen. Wir können sie aber dazu bringen, immer dreister zu lügen oder steten … abartigen, dummdämlichen, verlogenen, Nonsens zu produzieren, zu unterstützen und zu verbreiten ! ;)

      • HERBERT WEISS an

        Wenn es denn der Fall sein sollte, wäre das natürlich inakzeptabel. Dann gehören aber alle Drohungen und erst recht alle Untaten auf den Tisch! Auf JF-Online ist z. Zt das ausgebrannte Auto eines sächsischen AfD-Politikers zu sehen. Und wir erinnern uns sicher noch alle an dessen schwerverletzten Bremer Parteifreund Frank Magnitz. Ebenso an so manche unpolitische Opfer. Beispiele gibt es genug

      • @ JULIANE FREY

        Egal welche Säue gerade durchs Dorf getrieben werden, die
        klimawahnsinnigen, linksgrün versifften Volksverräterbanden,
        Nazijäger und Kulturbanausen werden alles verdrehen und
        verbiegen bis es passt, um es für den Krampf gegen Rächts
        benutzen zu können. Sie haben den ganzen Propagandaapparat
        hinter sich und die Unterstützung Ferkels ist ihnen gewiss.
        Bald wird sie von verbalen Hetzjagden gegen den WDR und von
        einem klimabedingten, rechten Shitstorm faseln.
        (Vorausgesetz es wird für sie persönlich nicht zu peinlich.)

        Wir wollen hoffen, dass der Schuss wirklich nach hinten los
        geht und ein schönes Eigentor daraus wird. Eines ist aber ganz
        gewiss: die ganze Welt wird über dieses Narrenland lachen.

    12. Eindeutig eine Neuauflage der Hetzjagten von Chemitz (im kleinen Stil). Klappt ja auch immer und immer und immer wieder. Mich würde es nicht wundern, wenn der Nazioma-Tweet extra in Auftrag gegeben wurde, um vom eigentlichen Skandal abzulenken. Rabulistische Schuldumkehr vom Feinsten, so wie seinerzeit in Saxen. Wie gesagt, klappt immer wieder!

      Besonders widerlich sind (nanny-ideologische) Gedankengänge a la Uwe Kemp, der doch tatsächlich unterstellt, dass sich die Kinder diesen Schuh überhaupt anziehen könnten/müssten. Wenn er es schon "gut" mit den Kinderchen meint, warum stellt er diese Frage nicht in Richtung WDR und Chorleiter? Wenn der oberste Kindeswohlbeauftrage vom Dienst zu blöde ist Ursache und Wirkung zu unterscheiden, sollte er über einen Berufswechsel nachdenken. "Verheizt" wurden die Kinder jedenfalls nicht von irgendwelchen weißen Nazismäusen, die mal wieder hinter jedem Gebüsch rascheln, sondern von….

      PS
      Ich find das Lied übrigens immer noch nicht wirklich schlimm (Kölner Silvester find ich schlimmer!), aber wenn’s die Volksseele zum kochen bringt, so sei es dann im Land der schnell empörten guten Menschen.

      • In Firmen in denen man Geld verdienen muss, fliegen Mitarbeiter raus wenn die so einen Scheiß produzieren.

        bei der gez gebühren einzugs zigeuner ist es umgekehrt.
        wdr aus dem speicher gelöscht..

      • @ GESSLERS HUT

        Selbst die schönsten Melodeien können nichts dafür,
        wenn sie umgewidmet oder schlecht gesungen werden.
        Betrifft beispielsweise das ursprüngliche Soldatenlied
        "Auf, auf zum Kampf sind wir geboren" aus dem Ersten Weltkrieg.

        Danach wurde es zum beliebten Song der internationalen
        Arbeiterklasse.
        Dann wurde es dem beliebtesten Führer seiner Zeit gewidmet
        und etwas später auf allen SED Parteitagen und am Kampftag
        der Arbeiterklasse, dem 1.Ma,i alljährlich gesungen.

        Diese Melodei ist so schön, dass sie heute noch auf allen SPD
        Parteitagen gesungen wird, bringt allerdings die Volksseele
        nicht mehr zum Kochen.
        Dafür werden jetzt die Umweltsauen durchs Dorf getrieben.
        Die Umweltsauen laufen aber nicht in die gewünschte Richtung.
        Und schon kochen die Initiatoren und die Volksseele auch.

        Ich würde sagen: Beiden geschieht’ s recht.

    13. Wo sind die Stimmen der grünen Fehlverhaltensanprangerer?
      Seit ihr Angesichts des Shitstorms ins verbale Koma verfallen?

      • Ca.80% für die Altparteien belegen, dass Millionen von Geisteskranken noch nicht betreut werden, sondern frei herumlaufen und sich als "geistig gesund" betrachten.

        Ich wünsche allen übrigen einen guten Rutsch!

    14. Die Aussage der SPD-Vorsitzende Saskia Esken spiegelt den unwaehlbaren Zustand der SPD wieder.

      Einen weiteren SPD Istzustand lieferte die Eskens am 28.12.2019 im Deutschlandfunk.

      Die SPD-Vorsitzende Esken sprach sich für eine stärkere Rolle von NGOs bei der Gesetzgebung aus.

      Kommt jetzt das Outsourcing der Gesetzgebung an die NGO’s?
      Reichen die millionenschweren Berater-Teams bereits nicht mehr?
      Oder soll Soros es jetzt direkt richten?

      Kein Wunder, dass so viele Hochqualifizierte das Land verlassen.

    15. Kurze Recherche zum WDR Antifa Mitarbeiter Hollek

       

      Der Linksextremistische WDR Reporter Danny Hollek ist bei der Antifa bekannt unter dem Pseudonym  Danny Marx.

      Bei der Polizei ist er auch schon längst als  "Polizistenhasser" bekannt!  

      Damit stellt sich nun die Frage:  

      verlangt der WDR bei der Einstellung  (von Linksextremen Antifa Mitgliedern)  denn gar kein  Polizeiliches Führungszeugnis?   

      Auch, weil die Polizei gegen Danny Hollek wegen tätlichen Angriffs auf einen Familienvater, auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt ermittelt hatte, müsste er einen Eintrag im Polizeilichen Führungszeugnis haben… 

      Schwerwiegender wiegt jedoch der Linksextremistisch bzw.  Linksterroristisch, politisch motivierte Polizistenhasser – Eintrag!

      Demnach verlangt der WDR also  kein Polizeiliches Führungszeugnis bei der Einstellung von Linksextremistischen Antifa Mitgliedern!  

      Quelle:
                      
              rundblick-unna.de/                        

                                  

                            

          

                            
          

       

      • Ok, einen tätlichen Angriff kann dieser Spargeltarzan ja machen aber so wie der im Net abgebildet ist (figurmässig) reicht bei dem eine kräftige Ohrschelle für einen Überschlag mit Bruchlandung.

    16. heidi heidegger an

      WDR..runter damit! Diesmal hamma die Spacken am Haken, hah! Gegen Rentner (Zielgruppe!) hetzen lassäään unn datt..dumm jeloofen, hähä!

      • heidi heidegger an

        Ich meine, war dann das mit der CSU-Maut auch Satire, häh? Neinein: was S. ist bestimmen die, die davon was verstehen: das Volk und die heidi und die titanic, hihi.

        • Muss auch endliiiich mal die Heidi kritisierään.
          Hatte das vor ein paar Wochen bei einer ähnlichen Lobhudel äh Lobrede gemacht, leider hatte Compact die Antwort Zeitklappe während der Versendung bereits geschlossään.
          1. Titanic ist nur noch Dreck!
          Das sieht man an den ständigen Wechseln der Chefredakteure, was nicht mit Staffelübergabe zu verwechseln ist.
          2.Sonneborn ist das Obera…….h. Sein Wechsel nach Europa hätte schon was mit Staffelübergabe zu tun gehabt, so wars geplant. Aber Sonneborn gefällt es sehr gut am Futtertrog. Oder brauchen wir solche idiotischen Kommentare(wie gegen Burow wirklich) Zwillingsbruder vom gehirnamputierten Böhmermann.3..Der gute Tip für die Heidi ist die "Eule".Kommen zwar aus Dunkeldeutschland, aber spielen in einer andern Liga wie Titanic.
          Es geht halt nichts über "Pardon". Titanic hatte anfangs das Glück die Topleute übernehmen zu können(F.K.Wächter ect.).
          So, jetzt hab ich dat Heidi et aber jegeben
          Grüssle und Ri Ra Rutsch

        • heidi heidegger an

          Moin Dieter, nää: nach 5 Jahren wechseln bei die titanic i m m e r die Chefs (ist Gesetz) und Sonny wollte jeden Monat den EU-Sitz *rotieren lassen* einst, aber das erlaubte ihm die Parlaments-Verwaltung nicht. isso!

      • Jeder hasst die Antifa an

        Da diese Spinner bei jeden Arsch Von irgendwoher den man nicht mag Diskrimminierung heulen wie sieht es denn dann beim WDR mit Altersdiskrimminierung aus,

    17. Befasst euch endlich mal mit dem kommerziellen System hier und in weiteren 192 Ländern dieser Erde. Nur das Wissen darüber kann uns aus dem Dreck, der hier verkauft wird erlösen. Warum gibt es wohl den Geschäftsführer-Gipfel G7, G8 oder G20, wo regelmäßig die "Staatsführer" versammelt sind ? Die verkaufen mit dem Schwert (Krieg) jeden Dreck, selbst so etwas wie das hier, an dumme Konsumenten.

    18. Es wird wohl darauf hinauslaufen, dass viele Bürgerlich-Betroffene im Westen jetzt anfangen zu bibbern, denn: bloß kein ‘Nazi’-Stigma, und übermorgen kommt ja wieder Sportschau.
      Der Unterschied ist nunmal, dass im kleinen Aue 4000 auf die Straße gehen, um ihrer Empörung über rassistische Gewalt von Fremden Luft zu machen, während es in Augsburg etwa 40 sind wegen eines rassistischen Mords an einem deutschen Familienvater.
      Martin Kohlmann sieht es genau richtig, wenn er, bei aller Liebe zum einigen Vaterland, davon ausgeht, dass der Westen verloren ist, und eine Abspaltung nötiger denn je ist, um wenigstens provisorische Reservate in Mitteldeutschland zu erhalten (Säxit).
      Hinzu kommt, dass man im Westen nicht nur lieber Kerzlein gegen ‘Nazis’ anzündet (‘Ich bin doch kein Nazi!’), wenn ein Fremder einen Deutschen umgebracht oder eine Deutsche vergewaltigt hat, sondern auch – wenn man vielleicht doch für die deutsche Sache ist – zwar im Hinterzimmer dick aufträgt und sogar noch lehrmeistert, mehr aber auch nicht auf die Beine stellt.

    19. Die Zeit des Redens ist vorbei, die GEZ ist nicht reformierbar, der Zwangsfunk muß weg!

      Boykottiert oder folgt den Tips von Rechtsanwalt Steinhöfel! Zu finden u.a. bei "Hallo Meinung".