Das SPD-Basisvotum und zwei weitere „gute“ Nachrichten

52

Die Sozis gehen auf finale Abschiedstournee durch Deutschland. Dauer: Drei Jahre, sieben Monate. Danach will die 155 Jahre alte Parteiband sich für immer auflösen.

Ein Freund – über 20 Jahre SPD-Mitglied – aber vor Jahren ausgetreten, erzählte mir am Samstag, dass er sich kürzlich in seinem ehemaligen Ortsverband blicken ließ. GroKo: Ja oder Nein, lautete da die Frage.

Der aus drei zugrunde gegangenen Verbänden zusammengeschustert Ortsverband bestand aus einem Haufen 70-jähriger mit ihren schweigenden Frauen, erzählte er mir. Man werde für die GroKo stimmen, habe es geheißen, weil „die in Berlin dann noch einmal wenigstens die Chance haben, etwas auszurichten“. Zu Ende ginge es ja so oder so…

Daher zuerst drei gute Nachrichten, die das Abstimmungsergebnis der SPD-Basis pro GroKo mit sich bringt:

1)  Die Sozialdemokraten haben sich ihrem Schicksal ergeben, in vier Jahren endgültig bedeutungslos zu sein. „Aufbruch“ als Komplize einer Merkel-Regierung ist unmöglich. Mit Andrea Nahles als Parteichefin ist der absolute Tiefpunkt bereits nochmals unterschritten worden. Wie Akif Pirinçci in COMPACT-Pirinçci schreibt: „Ihre mit einer aggressiven Außer-sich-vor-gerechtem-Zorn fakenden Mimik und einer zum Losprusten anregenden, Schweiß, Blut und Tränen simulierenden, heiseren Stimme vorgetragenen Darbietungen sind eine Verarsche auf Wendepunkt-Reden staatsmännischer Giganten wie Willy Brandt oder Helmut Schmidt – eine Ernsthaftigkeit vortäuschende Oberwichtig-Phraseologie in Dauerschleife.“ (COMPACT-Pirinçci ist erhältlich im COMPACT-Shop)

2) Die Alternative für Deutschland wird definitiv stärkste Oppositionspartei! Somit steht ihr traditionsgemäß der Vorsitz des Haushaltsausschusses vor, sowie das Privileg, die erste Antwort auf eine Regierungserklärung der Kanzlerin zu haben.

3) Das GroKo-Trauerspiel wird kürzer als sonst – in drei Jahren und sieben Monaten ist die Amtsperiode durch – wenn die GroKo sich nicht vorher zerlegt, oder von der außerparlamentarischen Opposition weggefegt wird! Und eine weitere GroKo aus Union/SPD wird es danach nie mehr geben – siehe Punkt 1.

Da zitiert man ausnahmsweise selbst den Links-Bonzen Jakob Augstein fast schon gerne:

augstein

Hier ein paar weitere Stimmen zum Wahlsuizid der Sozis:

Nun die ganz schlechte Nachricht: Merkel soll schon am 14. März vom Bundestag zur Kanzlerin gewählt werden. Ihr Gift wird weiter durch die Venen dieses Land strömen und großen Schaden anrichten. Doch die lebenswichtigen Vitalfunktionen wird sie nicht lahmlegen!

Wie ich an anderer Stelle vor wenigen Tagen schrieb: Wenn eine kritische Masse den Mut findet, zuzugeben, jahrelang von politischen Schwindlern belogen und Hofberichterstattern manipuliert worden zu sein, dann findet der Wandel statt. Dresden, Cottbus, Hamburg und – heute – Kandel zeigen, dass dieser Prozess in vollem Gange ist.

Das Sterben der SPD bedeutet die Belebung des neuen patriotischen Widerstands. Deutschland zerstört man nicht in vier, acht, zwölf oder 16 Jahren! Unser Widerstand, unsere Solidarität und die Liebe zu unserer Heimat wachsen mit jedem Tag, mit jeder Kränkung, mit jedem Verrat – so bilden sich Abwehrkräfte, die uns gegen Merkel und ihresgleichen für die Zukunft immunisieren.

GroKo, die Dritte? Wie Ihr wollt! Zieht Euch warm an, denn wir haben Euch satt, und wir sind das Volk!

COMPACT: Alles, außer Mainstream!

Artikelbanner_Magazin-Abo_Geschichte-1

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

 

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel