DAS Sachbuch des Bücherherbstes: „Feldzug gegen die Nation“ – nicht im Handel erhältlich, aber bei COMPACT!

44

NUR NOCH HEUTE, 1. Oktober, bis 24 Uhr: Wenn Sie dieses Buch bestellen (oder einen anderen der über 400 Artikel in unserem Shop), erhalten Sie gratis und automatisch COMPACT-Spezial „Islam – Gefahr für Europa) dazu. – Tipp des COMPACT-Chefredakteurs: Bestsellerautor Viktor Timtschenko plädiert für einen „modernen Nationalismus“. Für mich das beste Sachbuch im Bücherherbst 2019! Hier bestellen – nicht im Buchhandel erhältlich!

Dieses Buch ist dick wie eine Bombe und enthält genauso viel Sprengstoff: 700 Seiten, fast 1.000 Fußnoten, ein wahres opus magnum über die brennendste Frage unserer Zeit: Warum die Nationen ausgelöscht werden sollen – und was man dagegen tun kann. Ein Buch nicht nur für Deutsche, denn der Angriff ist global – aber Deutschland liegt an einem der bedrohtesten Frontabschnitte.

Es ist ein geschichtliches, philosophisches, aber auch polit-praktisches Buch; es schaut in die Tiefe der Jahrhunderte, wandert über den Globus, nimmt vor allem das furchtbare 20. Jahrhundert und den europäischen Kriegsschauplatz des „Feldzuges gegen die Nation“ in Augenschein. Und es gibt vielleicht keinen besseren Autor für ein solches Riesenwerk: Viktor Timtschenko (im Titelfoto links) hat einen langen Weg hinter sich und alle Sümpfe durchwatet. Gelernter Sowjetbürger, war er in den 1970er Jahren gefeierter TV-Moderator in Kiew, verliebte sich dann in eine Leipzigerin und heiratete dort, erlebte das Wiederwachsen seiner ukrainischen Nation mit dem Zerfall der UdSSR, entschied sich dennoch für Deutschland und lebt seit 30 Jahre glücklich unter den Sachsen. Noch bis vor zehn Jahren schrieb er Bestseller in Mainstream-Verlagen, etwa Biographien über Putin und dessen Gegenspieler Chodorkowski, doch als Putin-Versteher und AfD-Sympathisant wurden ihm weitere Publikationen in den großen Verlagshäusern erschwert. Sein Opus magnum publizierte er jetzt im Selbstverlag – eine kluge Entscheidung, denn so konnte er das Thema Nation in der notwendigen Tiefe erforschen und musste auf keinerlei Tabus der politischen Korrektheit Rücksicht nehmen: Er weiß zum Beispiel den Begriff „Rasse“ genauso wasserfest zu begründen wie die Verwendung des Wortes „Neger“, und er macht das nicht mit Schmäh und Polemik, sondern zitiert immer und immer wieder den Stand der Wissenschaft und unangreifbare Gewährsleute, etwa Barack Obama für „Rasse“ und Martin Luther King für „Neger“. Mit Timtschenko halten Sie jeder moralinsauren Oberstudienrätin stand!

Vor allem ist das Buch ein großes Bildungswerk über Geschichte und Spielarten der menschlichen Aggregatform „Nation“. Von Diogenes über Fichte, Tolstoi und Voltaire bis zu Ghandi, Theodor Herzl und Coudenhoven-Kalergi geht Timtschenkos Parforceritt durch die Geschichte, und immer wieder steigt er ab vom Schlachtross Theorie und beäugt die Konstellationen aus der Nähe: Apartheid – war das wirklich so schlecht? Der jüdische Staat – warum ist er so erfolgreich? Die USA – sind die überhaupt eine Nation? Timtschenko stellt die richtigen Fragen, aber drängt einem seine Antworten nicht auf. Der Autor präsentiert die weite Perspektive eines Weitgereisten, der die Angeberei und Schulmeisterei nicht nötig hat.

Timtschenko legt den Kritikern des Globalismus eine scharfe Waffe in die Hand. Sein Buch ist ein Standardwerk für jeden Patrioten – und für alle, die nicht wissen, was das eigentlich ist: ein moderner, also aufgeklärter Nationalist.

Viktor Timtschenko, Feldzug gegen die Nation. Es wird Zeit für modernen Nationalismus (735 Seiten, 29,90 Euro). Noch nicht im Buchhandel – nur in unserem Online-Shop erhältlich.

 

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

44 Kommentare

  1. Avatar
    Yamashita Tomoyuki am

    Der Krieg der Transhumanisten richtet sich in erster Linie gegen organisches Leben. Dazu zählen Volkstum (das dürfte der russische Autor in Wirklichkeit meinen) (Stamm, Rasse); Familie (Sippe); das Kind als Verkörperung und Regeneration vorhergehender Generationen; das biologische Geschlecht, daraus resultierende genetisch bedingte soziale Verhaltensweisen; das Individuum bezüglich vererbter Intelligenz und vererbten Charakters. Bei allen Kategorien spielt zunächst die biologische Dimension eine Rolle, die aber kulturell, sozial und psychisch ergänzt wird.

    Der Feind ist der Transhumanismus (aus dem Linken Kanon), der den organischen Menschen dekonstruieren und durch einen ideologisch-axiomatisch bedingt sozialkonstruktionstheoretisch fixierten NEUEN Menschen ersetzen will. Das ist eine neue und konsequentere Form dessen, was man seit Stalin, besser POL POT kennt.
    Daher spricht Yamashita auch gerne von Transmenschismus oder Bunten (Roten) Khmer bzw. Buntes ANKA. Die heutigen Machthaber in Berlin/Brüssel/Neu York gehören zu den übelsten Utopisten der Weltgeschichte; sie sind 1990 eben nIcht verschwunden.

    • Avatar
      Yamashita Tomoyuki am

      Die heutige bürgerliche Opposition hat keine Vorstellung davon, gegen wen sie tatsächlich im ganzen Ausmaß kämpft.
      Daher wirkt das Vorgehen derselben hilflos und unzulänglich; oft surreal und grotesk wie die BRD als Ganzes. Die Mittel und Methoden sind farblos und stumpf.

      Das theoretische Fundament der heutigen Opposition ist infantiler Natur. Bauch und Instinkt herrschen vor, sind völlig unzureichend. Gemeinsame und vor allem TREFFENDE Begriffe selten.
      Auf dieser Seite finde ich bei keinem einzigen Kommentator die Bezeichnung "Regime" für die BRD, dafür ist von "Eliten" die Rede, wo keine sind; zumindest könnte man von FEINDeliten sprechen…
      Aus den Funktionären des Regimes werden "unsere Politiker" und Regimepropagandaorgane sind "Lügenpresse".

      • Avatar
        Yamashita Tomoyuki am

        Krönung ist dann "unsere Demokratie", wobei es nicht um "unsere" oder nicht "unsere" geht, sondern darum, dass Demokratie an sich das Problem und ein originärer Lügenbegriff ist, insbesondere wenn daraus Demokratismus als Religion in Form einer Gesellschafts- und Glaubenslehre wird.
        Die Falle "Demokratie" erweist sich ähnlich wie "Mitleid" oder "Rechtsstaat" als wirksam bei fast jedem BRD-Trottel, egal welcher Kategorie.
        Das "jüdisch-christliche" Abendland, Ursache der heutigen Katastrophe als Voraussetzung der Umwertung aller Wert-Begriffe tut sein übriges.
        Auf seiner – für immer – letzten AfD-Demo-Teilnahme im schönen Warnemünde im Jahre 18 mußte der Verfasser dann genau neben sich am Leuchtturm ein überdimensionales Kruzifix ertragen, welches die gesamte Tragikomödie des Epiloges Europa hervorragend dokumentiert.
        Bis zuletzt: " Wenn Ihr nicht werdet wie die Kinder…"

  2. Avatar

    # Wie Transgender-Wahn den Sport(geist) und Wettstreit zerstört | sputniknews 24.10.2018

    Das Problem ist aber, dass dies in „fortgeschrittenen“ Ländern keine Frage der Vernunft ist, sondern eine Frage des höchsten Prinzips und der universalen Werte.

    Und die universalen höchsten Werte der „fortgeschrittenen“ Länder lauten: ein Gender (quasi das Geschlecht, aber das richtige, „bewusste“ Geschlecht, was viel wichtiger ist) ist keine von der Natur geschenkte Gegebenheit. Das ist ein „soziales Konstrukt“, das man auf eigenen Wunsch verändern kann.

    Deshalb ist es so, dass, wenn wir zulassen, dass ein Transgender (das wahre Beispiel für den Sieg der Freiheit gegen die Natur) doch nicht ganz eine Frau ist, die ganze Konzeption des modernen Menschen zusammenbrechen würde.

    Diese Konzeption basiert nämlich darauf, dass es Freiheit, Gleichheit und soziale Gerechtigkeit geben sollte. Es gibt allerdings eine Nuance: De facto geht es nicht um solche Freiheit und Gleichheit, bei denen man nur dank seinen Fähigkeiten und seines Fleißes (unabhängig von seiner Rasse, seinem Geschlecht, seiner sozialen Herkunft usw.) Erfolg haben kann.

    Es geht um die Freiheit und Gleichheit, bei denen man dank seinen richtigen Überzeugungen – unabhängig von seinen Fähigkeiten und seines Fleißes – Erfolg haben kann.

    • Avatar

      … Teil 2 …

      Mit anderen Worten: Die Besitzer des „Kontrollpakets“ dieser „Gerechtigkeit 2.0“ bringen ganz banal die Privilegien für ihre Klientel voran, die ihnen dafür zu Dank verpflichtet wäre. Und diese Klientel unterstützt natürlich die Vorantreiber dieser Ideologie mit aller Kraft. Und das wird als Kampf gegen die Ungleichheit dargestellt.

      Es gibt einen wichtigen Aspekt: Der reale Unterschied zwischen Reichen und Armen in entwickelten Industrieländern wird immer größer (laut dem "Wall Street Journal" wachsen die Einkommen der Reichen in den letzten 40 Jahren 100 Mal so intensiv wie die Einkommen der Armen). Außerdem zeigen aktuelle Studien, dass der soziale Status vererbt wird – im Grunde wie im Mittelalter.

      Aber dank der „Gerechtigkeit 2.0“ wird dieser schreckliche „Kasten-Kapitalismus“ durch Vertreter von vielen Bevölkerungskategorien „verdünnt“, die angeblich oder wirklich unterdrückt werden. Und außerdem wird dabei auf ultralinke Parolen zurückgegriffen.

      Google organisiert gerne „Regenbogen“-Aktionen. In Aufsichtsräten gibt es inzwischen Quoten für LGBT-Vertreter und Frauen. In der Wallstreet steht jetzt neben einem bronzenen Bullen auch ein mutiges bronzenes Mädchen. Und eine Transgender-Professorin gewinnt jetzt im Radsport…

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        "Außerdem zeigen aktuelle Studien, dass der soziale Status vererbt wird "

        Wo finde ich diese Studien? Kenne leider keine …

  3. Avatar
    Theodor Stahlberg am

    Eine Publikation des Inhaltsverzeichnisses des Buches wäre hilfreich. Danke!

  4. Avatar
    Der Brockengeist am

    Das Buch muss erst durch die Bundesschrifttumskammer geprüft werden, um im Handel freigegeben zu werden. Wenden sie sich an Herrn Minister Drehofer oder an den kleinen Heiko.

  5. Avatar

    Es gibt keinen Feldzug gegen die Nation.

    Was unterscheidet Europäisten von Nationalisten – außer der geografischen Bezugsgröße?

    Und warum fordern die bunten und weltoffenen Willkommensklatscher, Anti-Antisemiten, Anti-Rassisten, Anti-Nationalisten niemals ein buntes und weltoffenes Israel, sondern erklären den Schutz seiner abschottenden Existenz auch noch zur deutschen Staatsräson? Und müssen dabei nicht einmal die Grenzen der künftigen Existenz definieren, weil nicht einmal Journalisten nachfragen?

      • Avatar

        Gibt es ein palästinensisches Rückkehrrecht?
        Und warum dürfen die Flüchtilanten nicht den sicheren Landweg über Israels Sperrwall nehmen, ganz ohne Seenot?

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        "a-a-aber Israel i s t bunt: schwarz braun hell weiss russisch usw. usw."

        Und deshalb muß iCH/müssen ‚wir‘ genauso sein??

        … and by the way: Irgendwie habe ich noch in keinem einzigen Clip über dieses … nahöstliche Gebilde irgendwelche Schwarzen gesehen. Mag ja sein, daß die sogar schwarze Abgeordnete in der Knesset haben … ich hab halt bloß noch nie einen in einem Interview oder in einem Kabinettsfoto gesehen.

    • Avatar

      Das sind ja Drei Dinge auf einmal!
      Ist etwa schon Kinder Überraschung?
      1. Selbstverständlich gibt es einen Feldzug … "Vielfalt der völker ersetzen" (ersetzen = vernichten)
      2. Vielfalt der völker … vernichten; oder bewahren!
      3. Glückliche Sklaven & Marionetten von USrael EUsrael RUSrael … sinngemäß Alle Völker bis auf EINSvergehen

    • Avatar

      Das sind ja Drei Dinge auf einmal!
      Ist etwa schon Kinder Überraschung?
      1. Selbstverständlich gibt es einen Feldzug … "Vielfalt der völker ersetzen" (ersetzen = vernichten)
      2. Vielfalt der völker … vernichten; oder bewahren!
      3. Glückliche Sklaven & Marionetten von USrael EUsrael RUSrael … sinngemäß: Alle Völker vergehen … bis auf EINS …

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        "Ist etwa schon Kinder Überraschung?"

        Offensichtlich nicht, denn im Ü-Ü-Überaschungsei … steckt jeweils nur EINE Überraschung!

  6. Avatar

    Tja Herr Elsaesser, das wars dann mit der guten Kinderstube die Sie das Wort Neger nicht verwenden laesst. Man muss lange suchen bis man einen einwandtfreieren, allumfassenden Ausdruck fuer eine andere Rasse als fuer Neger finden will. Das Wort ist ein Paradebeispiel dafuer, wie unsere Sprache geentert und dann verhunzt wurde. Book is on the way…

    • Avatar
      Yamashita Tomoyuki am

      Negr(o)ide ist der wissenschaftliche Ausdruck für diese Großrasse. Eine von 4.

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        "Negr(o)ide ist der wissenschaftliche Ausdruck für diese Großrasse."

        Es gibt keine Rassen … alles nur soziale Konstrukte. Es gibt auch keine Rechte für Linke, weil … alles nur soziales Konstrukt – so wird jedenfalls künftig mein Plädoyer lauten.

        " Eine von 4."

        Eher ‚Eine von 3‘, denn die ‚weiße Rasse‘ ist ja schon mehr oder weniger … Gechichte (Kohl dixit).

  7. Avatar
    stefanie heuwagen am

    > Viktor Timtschenko, gelernter Sowjetbürger,
    > erlebte das Wiederwachsen seiner ukrainischen
    > Nation mit dem Zerfall der UdSSR

    Ein spektakuläres Eigentor von Elsässer! Damit sagt er, dass sowohl der Maidan-Protest, als auch Poroschenkos Kampf gegen die Donbass-Rebellen Putin völlig legitim waren. Er sagt damit auch, dass die Krim-Annexion völkerrechtswidrig war, denn in der souveränen Nation Ukraine hätte nur die Rada, das ukrainische Parlament, ein Referendum anberaumen können – nicht eine ausländische Macht wie Russland. Putin behauptet, eine ukrainische Nation gäbe es nicht. Elsässer sagt das Gegenteil. Elsässer hat recht.

    • Avatar

      Ah na,Tausendnick. Im Donbass leben ja eben keine Ukrainer,sondern Russen. Dessen Annexion durch Russland wäre völlig legitim. Und die Annexion der Krim war Notwehr,weil Natolien dabei war,sich die Ukraine unter den Nagel zu reißen. Was ja praktischauch geschah ,bis auf die oben genannten Ausnahmen ,hehe.

    • Avatar
      Theodor Stahlberg am

      Nein, er sagt es damit nicht. Das Recht auf territoriale Integrität und das Selbstbestimmungsrecht der Völker / Sezessionsrecht sind konkurrierende, aber GLEICHERMAßEN LEGITIME internationale Rechte. Wenn bei der Ausübung des Sezessionsrechts eines abgeschlossenen Gebiets die Verfassung des Zentralstaates verletzt wird, ist das eben keine Verletzung internationalen Rechts, sondern für die Legitimität des Vorganges unbeachtlich. Für diese ist lediglich die freie einhellig- mehrheitliche Willensbekundung des im fraglichen Gebiet lebenden Volkes von Belang. Und die steht im Falle Krim außerhalb jeder Frage. Präzedenzfall Kosovo: dort wurde die Willensbekundung des Volkes durch NATO-Bomben gegen Serbien ersetzt.

  8. Avatar

    30 Thaler, das sind gut anderthalb Flaschen Tullamoor Dew. Aber wenn in dem Buch der Sokratismus umfassend und zutreffend erklärt wird, werde Ich es dann doch kaufen.

      • Avatar

        Heidiiiii…."SexFerkel watte biss! " Fuer diese Denke braucht man im Schwubberkasten ein paar Windungen mehr. Alle Achtung. Habe sehr gelacht. Gruss zurueck.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      Tullamore Dew ist ein irischer! Whiskey (jibbett auch im Crock/Keramikkrug): lecker lecker. Soki trinkt (sogar) politisch! Vorbildlich!

      • Avatar

        Und jetzt guckst du mal wo Black Bush herkommt Heidilein. Als Strafarbeit weil du Soktates immer so ableckst. Jeaaaah

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Frechheit. Ich habe nunmal ein grosses Herz für (Forums)Anarchen (Achternbusch und Soki alias Gustav Landauer oder so..), hihi

  9. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Was mich auch … entrechtet, untergehend, niedergemetzelt, geschändet, missbraucht und schließlich abgeschlachtet und brennend interessieren würde … wäre … was in ca. 100 Jahren … über diese, verquere, bekloppte, geistesgestörte und abartige Zeit … in den Geschichtsbüchern stehen wird – und … sehr wichtig … wer -wiedermal- Schuld daran war ?! 😉

    • Avatar

      Lesen Sie die Geschichte der Lakota lieber MAXX, dann haben sie die Geschichte der Deutschen in 100 Jahren.

  10. Avatar
    Paul der Echte am

    Seit dem Zweiten Weltkrieg wurden entsprechende Maßnahmen geplant und durchgeführt:

    Physische Vernichtung:

    Zerstörung der wichtigsten Industrien
    Zerstörung von Kultur, Tradition und Brauchtum
    Demoralisierung durch Umerziehung – ewigen Schuldkult verfestigen
    Eine neue, zumeist unfähige, deutschfeindliche „Führungselite“ etablieren

    Zur physischen Vernichtung gehören:

    Geburtenminderung durch verschleierte Kunstgriffe
    Materieller Anreiz zur Einwanderung der Fremdländischen
    Homosexualisierung der Gesellschaft
    Überfremdung mit Eindringlingen niedrigsten IQs
    Behördlich organisierte und finanzierte vorgeburtliche Kindstötung an den Kindern des Staatsvolkes
    Geburtendefizit ausgeglichen durch rasche und gezielte Vermehrung der angesiedelter Ausländer
    (Kindergeldzahlungen)
    Subtile und immer frecher werdende vermarktete Durchmischung mit dem Ziel des degenerierten
    rassischen Einheitsbreis

  11. Avatar
    Paul der Echte am

    Es gilt schon zu unterscheiden zwischen
    Völkischen Nationalismus und
    Staatlichen Nationalismus
    Völkischer Nationalismus bedeutet, wenn die Belange des eigenen Volkes im Vergleich zu denjenigen sonstiger Völker bzw. Fremdvölker als vorrangig erachtet werden und dem heimischen Volk somit echte Liebe zuteil wird. Üblicherweise fassen national gesinnte Menschen ihr Volk als ein gewachsenes, rassisch weitgehend homogenes Wesen auf; sie streben naturgemäß nach Schutz ihres Volkes vor fremdrassischen Einflüssen. National gesinnte Menschen können aufgrund ihrer hohen völkischen Selbstachtung auch anderen Völkern und Rassen einen entsprechenden Respekt entgegenbringen. Idealerweise ist der Siedlungsraum des betreffenden Volkes weitgehend deckungsgleich mit dem der Nation entsprechenden Staatsterritorium, wodurch Volk und Staat zu einer organischen Einheit verschmelzen.

    • Avatar
      Paul der Echte am

      Wie man nun leicht erkennt, versuchen Regime wie die BRiD die Unterworfenen eine internationalistische Ideologie zu lehren, um ihren Kampfeswillen zu schwächen und sie gefügig zu machen.
      Um zur Schaffung eines Nationalstaates die multikulturellen Zonen abzuschaffen, bedarf es einer ethnischen Säuberung. Dies kann einmal durch Verschiebung von Staatsgrenzen, einschließlich Gründung von Staaten ablaufen, oder durch möglichst friedliche Umsiedlung. Solche Säuberungen werden häufig von Gewalt begleitet, wie es während der Weltgeschichte bedauerlicherweise oftmals vorkam; die Austreibung oder Ermordung von Deutschen im Zuge des Zweiten Dreißigjährigen Krieges ist ein schlimmes Beispiel einer ethnischen Säuberung (→ Völkermord).

    • Avatar

      Äh,bitte noch mal unten 17:51 nachlesen. Es gibt keinen Nationalismus ohne Nation. Einen Vielvölkerstaat (z.B. K.u.K-Monarchie) kann man zwar Patria nennen,aber nicht Nation.Für die amerikanischen Staaten gilt das Gleiche.

  12. Avatar
    heidi heidegger am

    wot? 736 Seiten (Herbig-Verlag) für schmalett Jeld?..Nahostexpertin (sogar expertisch-besser als Michael Lüders bei Markus Lanz (aaah, dieser ²Lurch!), hihi) heidi isch entzückt.

    ² kaum machte der die Klappe auf, war alles weg was Lüders vorher sauber vortrug.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      *²Lieber Maler male mir*, Lieber Lektor lese mir, Lieber Elsässer lese uns das Buch (bitte) vor. 🙂 -> (auf) badisch-schwäbisch geht das in die heidi-Birne einfach besser rein.

      ² „Lieber Maler, male mir“, eine Serie von 1981, hat genau das zum Thema gemacht. Darin hatte Martin Kippenberger Fotos von fremden Künstlern …

      • Avatar
        heidi heidegger am

        eypsst..bleibt unter uns : Weinkenner Elsässer darf das nicht wissen watt die titanic da wieder humoriert, hihi:

        Powersätze für die Weinprobe ->

        Wow, Wein aus Flaschen

        Ihr lasst’s Euch ja gut gehen!

        Ausfpucken? Niemalf!

        Einfach draufschütten! Das vermischt sich.

        Danke, mir reicht’s. Ich hatte schon ein paar Bier bevor ich hergekommen bin.

        Ah, ein Rioja! Italienische Weine sind einfach die besten.

        Tja, mit einem extralangen Sangría-Strohhalm hat Ihr Spätburgunder wohl nicht gerechnet!

        A propos Sangría: Ich habe Äpfel und Orangen dabei!

        O nein, ich habe Zimt vergessen!

        "Primitivo" – hm, dazu fällt mir nichts ein…Moment!…Nee, doch nicht.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Ich würde dir raten lies lieber gesammelte Reden von Walter Ulbricht oder Karl Marx das Kommunistische Manifest das dauert so lange da kommst du hier nicht mehr zum kommentieren. haha

      • Avatar
        heidi heidegger am

        das Manifest dauert fünneff Minuten, Jung! und der 18. Brumaire achtzehn Minuten *hicks* (die WeinProbe!) – ich rate dir die Teller künftich auch auf der Rückseite zu spülen! ich kuck da ab etzala: soviel Zucht äh Zeit muss sein, Frechdax!

  13. Avatar

    Werden einem an sich klaren Begriff irgendwelche Adjektive zugefügt,ist oft etwas faul. Wir erinnern uns an den "realen " Sozialismus in der "DDR". Wäre der in Ordnung gewesen,hätte es des Adjektivs nicht bedurft. Was,bitte sehr, soll das sein,"moderner" Nationalismus? Ist Nationalismus der Mode unterworfen? Nationalismus ist entweder solcher oder es ist keiner.

  14. Avatar

    Ich werde kein Buch rezensieren, welches Ich nicht gelesen habe. Aber bei 700 Seiten helfe Ich mal mit 3 Sätzen über einige Seiten hinweg: 1. Israel ist so erfolgreich,weil es eine Exklave der USA ist und vom (jüdischen) US-Kapital mit Waffen und Geld vollgepumpt wird.Weiterbättern. 2.Die USA sind selbstverständlich keine Nation,denn die (von Natio= Geburt) setzt eine wenn auch noch so weiläufige gemeinsame Herkunft voraus,die bei dem Bevölkerungsgemisch in den USA nicht gegeben ist,will man nicht auf Adam u. Eva zurückgehen.Weiterblättern.3.Apartheid war "nicht wirklich so schlecht",sondern sehr gut,das Optimum unter den gegebenen Umständen.Weiterblättern.

    • Avatar

      Bei 1. und 2. liegen Sie vollkommen richtig lieber Sokrates, bei 3. muessen wir noch noch ein paar Gedanken austauschen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel