Danksagung an Martin Schulz – ein lyrischer Kommentar von Johannes R. Becher

41

Danksagung

Von Johannes R. Becher*
* In einer Variante von 2017

Neigt euch vor ihm in ewigem Gedenken!
O sag auch Du, mein Deutschland, Schulzen Dank.
Er kam, ein neues Leben Dir zu schenken,
Als schon Dein Land in blutgem Schutt versank.

Er kam, aus deiner Not dich zu erretten,
Wo immer neues wächst, gedenke sein.
Hochhäuser ragen über Trümmerstätten
Und ihr Willkommen lädt uns herzlich ein.

Es wird ganz Deutschland einstmals Schulzen danken.
In jeder Stadt steht Schulzens Monument.
Dort wird er sein, wo sich die Reben ranken,
Und dort in Kiel erkennt ihn ein Student.

Dort wird er sein, wo sich von ihm die Fluten
Des Rheins erzählen und der Kölner Dom.
Dort wird er sein in allem Schönen, Guten,
Auf jedem Berg, an jedem deutschen Strom,

Allüberall, wo wir zu denken lernen,
Und wo man einen Lehrsatz streng beweist.
Vergleichen wir die Genien mit den Sternen,
So glänzt als hellster der, der Schulz heißt…

Dort wirst Du, Schulz, stehn, in voller Blüte
Der Apfelbäume an dem Bodensee,
Und durch den Schwarzwald wandert seine Güte,
Und winkt zu sich heran ein scheues Reh.

Am Wendelstein und in den Isarauen
Sind wir begegnet deinem Angesicht.
Wir sind begegnet Dir im Abendblaun,
Und sind begegnet Dir im Morgenlicht.

In seinen Werken reicht er uns die Hand.
Band reiht an Band sich in den Bibliotheken,
Und niederblickt sein Bildnis von der Wand.
Auch in dem fernsten Dorf ist er zugegen.

Mit Marx und Engels geht er durch Stralsund,
Bei Rostock überprüft er die Traktoren,
Und über einen dunklen Wiesengrund
Blickt in die Weite er, wie traumverloren.

Er geht durch die Betriebe an der Ruhr,
Und auf den Feldern tritt er zu den Bauern,
Die Panzerfurche – eine Leidensspur.
Und Schulz sagt: „Es wird nicht lang mehr dauern.“

Er spricht im neuen Hüttenkombinat.
Wie brüderlich und schlicht sagt er: „Genossen!“
Ein jedes Wort, das Schulz spricht, ist Tat,
Aus einem Stück sind Wort und Tat gegossen.

In Dresden sucht er auf die Galerie,
Und alle Bilder sich vor ihm verneigen.
Die Farbentöne leuchten schön wie nie
Und tanzen einen bunten Lebensreigen.

Mit Lenin sitzt er abends auf der Bank,
Ernst Thälmann setzt sich nieder zu den beiden.
Und eine Ziehharmonika singt Dank,
Da lächeln sie, selbst dankbar und bescheiden.

Die Jugend zeigt euch ihre Meisterschaft
In Sport und Spiel – und ihr verteilt die Preise.
Dann summt ihr mit die Worte „lernt und schafft“
Wenn sie zum Abschied singt die neue Weise.

Nun lebt er schon und wandert fort in allen
Und seinen Namen trägt der Frühlingswind,
Und in dem Bergsturz ist sein Widerhallen
Und Schulzens Namen buchstabiert das Kind.

Wenn sich vor Freude rot die Wangen färben,
Dankt man Dir, Schulz, und sagt nichts als: „Du!“
Ein Armer flüstert »Schulz« noch im Sterben
Und Schulzens Hand drückt ihm die Augen zu.

Dort wirst Du sitzen mit uns in der Runde
Und teilst mit uns die Speise und den Trank.
Wir heben, grüßend dich, das Glas zum Munde
Und singen Dir und sagen Schulzen Dank.

Schulz: So heißt ein jedes Friedenssehnen.
Schulz: So heißt des Friedens Morgenrot,
Schulz beschwören aller Mütter Tränen:
„Schulz! O ende Du des Krieges Not.“

Wer je wird angeklagt des Friedens wegen,
Aufrecht stehst Du in dem mit vor Gericht.
Die Richter aber ihre Hände legen
Vors Auge, denn sie blendet so viel Licht.

Du trittst herein, welch eine warme Helle
Strömt von Dir aus und was für eine Kraft
Und der Gefangene singt in seiner Zelle,
Er fühlt als Riese sich in seiner Haft …

Im Wasserfall und in dem Blätterrauschen
Ertönt Dein Name, und es zieht Dein Schritt
Ganz still dahin. Wir bleiben stehn und lauschen
Und folgen ihm und gehen leise mit.

Du Freund der Völker, Du, ihr allerbester,
Was je war rühmenswert, blüht Dir zum Ruhm.
Es spielt, den Weltraum füllend, ein Orchester
Das hohe Lied von Schulzens Heldentum …

Gedenke, Deutschland, deines Freunds, des besten.
O danke Schulz, keiner war wie er
So tief verwandt Dir. Osten ist und Westen
In ihm vereint. Er überquert das Meer,

Und kein Gebirge setzt ihm eine Schranke,
Kein Feind ist stark genug, zu widerstehn
Dem Mann, der Schulz heißt, denn sein Gedanke
Wird Tat, und Schulzens Wille wird geschehn.

Vor Schulz neigt euch, Fahnen, lasst euch senken!
Eis soll ein ewiges Gedenken sein!
Erhebt euch, Fahnen, und weht im Gedenken
An Schulz bis hinüber an den Rhein.

In Schulzens Namen wird sich Deutschland einen.
Er ist es, der den Frieden uns erhält.
So bleibt er unser und wir sind die Seinen,
Und Schulz, Schulz heißt das Glück der Welt.

Die Völker werden sich vor Dir erheben,
Genosse Schulz, und zu Dir erhebt
Mein Deutschland sich: in unserm neuen Leben
Das Leben Schulzens ewig weiterlebt.

Johannes R. Becher (1891-1958) expressionistischer Dichter und Schriftsteller, seit 1919 Mitglied der KPD. In der DDR war er Minister für Kultur und erster Präsident des Kulturbundes. Aus seiner Feder stammt auch der Text der DDR-Hymne. Das zitierte Gedicht ist eine leichte Bearbeitung seines lyrischen Nachrufs „Zum Tode J.W. Stalins“ (1953). Anlass ist der triumphale 100 Prozent-Wahlsieg von Martin Schulz zum SPD-Kanzlerkandidaten.

COMPACT- Jeden Monat frisch und fruchtig. Falls Sie noch nicht zu unseren treuen Abonnenten gehören: Hier geht’s zum Abo!

Anzeige


Über den Autor

COMPACT veröffentlicht regelmäßig Beiträge von namenhaften Autoren aus allen wichtigen Positionen des politischen und gesellschaftlichen Diskurses.

41 Kommentare

  1. War eigentlich als Antwort auf den Kommentar von @Harald Kaufmann gemeint.

    Übrigens finde ich die Lyrik eines Johannes R. Becher auf diesen farblosen Byrokraten bezogen fast ein wenig wie Perlen vor die Säue.

  2. Kein Mensch kann mich zwingen, Pest oder Cholera zu wählen.
    Ich werde AfD wählen, ohne mir über deren Qualität Illusionen hinzugeben.
    Das Land braucht eine parlamentarische Opposition, sollte die Cholera gewinnen, wird die Pest nicht in Opposition zu ihr stehen, desgleichen im umgekehrten Falle, sondern sie werden höchstwahrscheinlich wieder zusammen koalieren. Die Grün_Innen haben, natürlich im negativen Sinne, gezeigt, zu was eine starke Opposition in der Lage ist. Sie haben bewirkt, daß Deutschland seinen technologischen Vorsprung fast zur Gänze verloren hat. Vielleicht kann ja die AfD als positives Korrektiv etwas bewirken.

  3. Rainer Grieser am

    lyrisch, aber kürzer ;

    Ja, Martini Schulz hat´s schon früh gewußt,
    " Rot Front ! " bei Schnaps und Absinth ,
    Auch auf Cognac und Wodka, da hat er Lust
    Spült´s runter, hastig, geschwind.

    Komm fette Claudia her !
    Auch ohne Hirn, krieg´st ein Bier,
    Willy trank auch, jaaaaaahhh, Whysky Brandy trahank auch !

    Drumm, macht die Kehlen weit !
    Genossen seid bereit !!
    Martini torkelt schon breit !!!

    leicht variiert, ursprünglich Otto Nikolay, " Die Lustigen Weiber von Windsor ", Arie des Falstaff (als Büblein klein, an der Mutterbrust…), aktualisiert, zeitgenössisch, " Die irren Weiber von Berlin " statt Falstaff, Martini on the Rocks, alias Euo-Schulz der "Trockene "… ha,ha, ha… wer´s glaubt, der werde selig ! r.g.

    • Bitte keine persönlichen Angriffe.
      Der Schulz ist seit Jahrzehnten trocken.
      Wenn du es glaubst, wirst du selig.
      Russen-Präsident Boris Jelzin war auch
      Alkoholiker, nur nicht rocken.
      Der Schul(z)meister will ja nur Kanzler werden.
      Dafür ist er trocken genug.
      (Könnte es sein, dass er schon konvertiert ist?)

  4. brokendriver am

    Dieser Europa-Opa hat Millionen Euro an Diäten abkassiert und labert etwas von
    "sozialer Gerechtigkeit"….

    Hat nie hart arbeiten müssen für sein Geld und gern mal ein Gläschen oder 10 zuviel gekippt.

    Es bleibt dabei, die Sozialverraten bleiben die Erfinder von Hartz-IV-Armut in Deutschland.

    Europa-Opa-Schulze-Kosmetik kann daran niXXX ändern.

    Wer hat uns verraten ? Die Sozialdemokraten ! Machen sie auch 2017 wieder….

    Vorsicht, vor diesem Rattenfänger !!!

  5. @Kaufmann: ……AfD wird in den Bundestag kommen, gewinnen wird diese Partei aber nicht um auch den Kanzler stellen zu können. Das wird mit Sicherheit nicht funktionieren……
    Leider denken zu viele so wie Sie—— da kann ja die AFD nicht mehr Stimmen bekommen!!!
    Schaun sie mal bei Pragmatismus nach (z. B. Nikolai Alesxander)!
    Und was Schulz angeht, so sollten Sie sich mal über seine Zeit im EU-Parlament befassen, dann werden Sie sich vermutlich auch schon ein Urteil erlauben können was die vermeintliche zukünftige Politik dieses Herrn betreffen sollte. Ich wähle die AFD aus den genannten Gründen und wenn ich dann einen Zug ausweichen muß, dann kann ich auch noch zur Seite springen aber vermutlich nicht so weit wie Sie. Mit freundlichen Gruß!

    • Harald Kaufmann am

      @Reinhold,

      ich akzeptiere Ihre Meinung.

      Aber Ihrem Satz entsprechend: "Leider denken zu viele so wie Sie—— da kann ja die AFD nicht mehr Stimmen bekommen!!!" kann ich nur erwidern, dass die AfD nicht meine erste Wahl ist und sie auch nicht nur aus reiner Protesthaltung wählen werde.

      Am Parteiprogramm der AfD stört mich nicht die Flüchtlingspolitik, sondern fehlende Hinweise, wie es mit der sozialen Gerechtigkeit steht, die ich sehr vermisse.

      Im Grunde genommen, ist die AfD für mich nichts anderes als eine verkappte CDU vergangener Zeiten.

      Was Schulz angeht, stimme ich Ihnen nur bedingt zu.

      Aber da es vermutlich keine AfD geben wird, die auch den Kanzler stellt, sehe ich in Schulz schon eine Alternative zu Merkel, sofern er es ehrlich meint, sein "Programm" der sozialen Gerechtigkeit wieder herzustellen, was seine Vorgänger Schröder und Merkel versaubeutelt haben.

      Zur Ihrer Info: ich bin schon seit Müntefering kein Fan der SPD mehr und wechselte aus Enttäuschung die Seiten zur Linken.

      Obwohl auch dort, mir nicht alles suspekt erscheint und einiges nicht unbedingt meinem Willen entspricht, werde ich die Linken wählen, weil die mir ihrem Programm in meinen Vorstellungen am nächsten kommen.

      Ich denke, gegen soziale Gerechtigkeit, Abschaffung der Hartz-Gesetze, der präkeren Arbeitsverhälnisse sowie Verbot von Waffenlieferungen sowie Anbiederung an den US-Imperalismus sowie Austritt aus der Nato, kann niemand im ernst etwas haben.

      Bezüglich der Flüchtlingspolitik, stehe ich nicht unbedingt zu den Linken, weil ich die Meinung vertrete, wer sich als Flüchtling oder Migrant nicht anständig verhält und Straftaten begeht unsere Gesetze und unsere Kultur nicht achtet, sollte unverzüglich und recht schnell des Landes verwiesen werden.

      Ich gehöre auch nicht der "linken Antifa" an, von der so oft und gern gesprochen wird. Ich verabscheue Gewalt und blutige Kriege, bin aber für freie Meinungsäusserung.

      Obwohl ich als Wahlbürger in der Tat nur die Wahl zwischen Pest und Cholera habe, dann wähle ich das kleinere Übel, die Cholera.

      Was Schulz während seiner Tätigkeit in der EU tat oder nicht, ist mir daher völlig Wumpe. Wichtig ist mir, dass er seine Versprechungen einhalten wird, sofern er mal Kanzler wird.

      Und dahin gehend, sollte man ihn nicht Vorverurteilen und ihm die Chance geben, es besser zu machen wie das Merkelregime, dass so nach und nach diktaorische Züge annimmt.

      Abwählen kann man ihn immer noch.

      Und noch etwas, keine Partei wird in der Lage sein, es jedem Menschen recht zu machen, auch die AfD nicht.

      Selbstverständlich, bin ich mir bewusst und gebe mich keiner Illusion hin, dass die Linke jemals den Kanzler stellen wird.

      • sie glaube also das die Wahlversprechen eingehalten werden ??

        und das sogar von der SPD die bisher immer ihre Verspechen gebrochen hat ?

      • Drei ganz wichtige Punkte sprechen gegen Schulz und wer die letzte "Compact" gelesen hat, weiß auch, welche ich benennen werde:

        Schulz ist für Eurobonds (Vergemeinschaftung der Schulden), d. h., daß er dafür ist, daß der deutsche Steuerzahler (und vermutlich auch Sie @Harald Kaufmann?), mit Ihrem Ersparten zukünftig für die Schulden in ganz Euroland haften bzw. aufkommen werden.

        – Wo ist denn da die von Schulz propagierte soziale Gerechtigkeit?

        – Das ist ja schon eine vorsätzliche Lüge, die er begeht, weil er sie zu begehen gewillt ist!

        Schulz will die Türkei in die EU holen. Damit steht der deutsche Steuerzahler auch für diese Schulden ein und nicht nur das…!

        Schulz wird genau wie Merkel die ungebremste Zuwanderung massiv ausweiten und ab kommendem Jahr außerdem den Familiennachzug der hier lebenden Immigranten anheizen.

        Was ich über Schulz geschrieben habe, gilt auch für die Linken, wobei S. Wagenknecht die absolute Ausnahme ist und von ihrer eigenen Partei bekämpft wird.

        @Harald Kaufmann, Sie werden sich also mit der Wahl dieser Partei vermutlich ins Knie schießen.

        Daß wir uns nicht falsch verstehen:

        Mir ist es Wurscht, wen sie wählen, denn ich kann/will Ihren Reifeprozeß mit meinen Worten ohnehin nicht beschleunigen oder beeinflussen und dieser zeigt sich für mich im patriotischen Handeln eines jeden Bürgers.

        Was heißt sozial? Sozial bis zum Untergang?

        Das ist doch auch nur ein Mäntelchen, mit dem sich die Parteien behängen, auf dem nach Beliebigkeit SOZIAL INTEGRATION TOLERANZ GLEICHHEIT stehen. Es ist nicht überall das drin, was drauf steht.

        Das sind mittlerweile alles Kampfbegriffe geworden – @Harald Kaufmann, das ist psychologische Kriegsführung! Nix soziale Gerechtigkeit, jedenfalls nicht für uns Deutsche!

        Die meisten Vertreter von Rot-Grün-Links bekommen eher Pickel und Ausschlag als einmal zu sagen, daß sie sich zu Deutschland bekennen oder gar zum deutschen Volk und ganz vorn Merkel und Schulz!

        Wachen Sie endlich auf aus Ihrer Illusion.

        Hierbei behilflich kann Ihnen auch Alexander Wagandt in Tagesenergien auf youtube sein (ehrlicher Tip und guter Typ!!)

        Beste Grüße!

  6. »Danksagung an Martin Schulz – ein lyrischer Kommentar von Johannes R. Becher«

    Ein Kompliment allen "Reimkommentatoren"! Ich versuch’s mal kürzer:

    100 Prozent? Toll! Selbst eine (im günstigsten Falle!) zeitweilige Stagnation kann aus Verschleißgründen nicht gehalten werden. Deshalb kann es dann ja nur noch bergab gehen.

    Oder als Sprichwort: "Hochmut kommt vor dem Fall".

  7. die schon immer hier sind am

    Marin le Pen sagte gestern sie will Präsidentin von Frankreich werden und nicht Vizekanzlerin von Merkel sie wird es wohl auf Schulz erweitern müssen.

  8. Bevor sich Schulz auf das Gedicht noch etwas einbildet:
    Danke Martin, es war sehr kostspielig, dich kennengelernt zu haben! Zur weiteren Vernichtung unserer Ersparnisse und Vorsorgeansprüche in der europäischen Spielbank bestehen weder entsprechende Reserven noch zwingende Notwendigkeiten. Du brauchst dich auch nicht länger um Verdummung und Verarsche der Deutschen bemühen. Ihre Arbeitsneurosen gestatten ihnen auch so keine Alternativen für einen gesellschaftliche Konsens. Deine Polemik klingt sehr schmeichelhaft, führt jedoch allenfalls die Kälbchen mit erhobenem Haupt ins Schlachthaus. Um dein Talent und deinen guten Willen zu würdigen wäre es sinnvoll, wenn du bis zur Fertigstellung einer monumentalen Statue deiner selbst einem besonnenen und detailverliebten Bildhauer Modell stehst. Mach’s gut!

  9. die schon immer hier sind am

    Die SPD ist bei 100% Wahlerfolg angekommen das hat nicht mal die SED geschafft sie haben immer noch ein demokratisches Deckmäntelchen von o,1 % Gegenstimmen verordnet, also 99,9% für die SED 100% für die SPD,darauf einen doppelten Martini proost auf den roten Scharlatan.

  10. Üblicherweise werden Frauen nach dem Aussehen und Männer nach dem Ansehen geheiratet …
    Daran geändert hat zum Leidwesen der Sufragetten auch alle Gleichberechtigung nichts …

    Gewählt wird von Frauen aber (leider!!!) allzuoft nach dem Aussehen, bzw. aus dem Bauchgefühl heraus…

    Die Sozen verlassen sich schon lange auf diesen Faktor – und wenn dann noch hinzukommt, daß die Großeltern schon immer SPD gewählt haben, klappt das auch – mal wieder! Die SPD setzt darauf, daß Frauen diesmal nicht (mehr) lieber eine Frau wählen, sondern einen für sie sympatisch daherkommenden Mann – und baut Schulz entsprechend auf. Wann immer die SPD an die Regierung kam, hatte sie sich immer auf auf die Zunahme des Frauenanteils bei der Wahl verlassen können. (Umgekehrt hatte z.B. Scharping nie eine Chanche.)

    Kein Wunder, daß die Schweiz sehr lange wohl – politisch interessierten – Frauen das passive, aber nicht der großen Masse von ihnen das aktive Wahlrecht gewährte ….

    • Walther Dachs am

      Guten Abend Livia (Gattin des Cäsar Octavian ?) Finden Frauen DIESES Gesicht wirklich sympathisch??? Welcher Abgrund klafft doch zwischen Adam und Eva. Mir geht es da genau gegenteilig.Ich finde es zum kxxzen. Ich hatte hier schon mal darauf hingewiesen das das Frauenwahlrecht der Anfang vom Ende Europas war, hätte aber keine weibiche Bestätigung erwartet.

    • Vielleicht stehe ich als Mann und Hetero auf dem Schlauch, aber meine Phantasie reicht einfach nicht dazu aus, in dieser wandelnden Karrikatur einen "sympatisch daherkommenden Mann " zu erkennen.
      Was allerdings das Frauenwahlrecht angeht, muß ich Ihnen nolens volens recht geben.
      Der Zusammenhang zwischen Frauenwahlrecht und Prohibitionsgesetz in den VSA ist ein warnendes Beispiel.

    • @ LIVIA

      Ihrem Kommentar kann ich nicht ganz zustimmen.

      Fiel mir doch eben ein, dass in meiner Jugendzeit die Blondinen gerne
      aus dem Bauch heraus, also nach dem Aussehen ihre Partner wählten.

      Zum Entsetzen der übrigen, rothaarigen Burschen mit Sommersprossen
      (beispielshalber) waren es meistens südländisch aussehende Elvis-Typen.
      Echte Südländer und nordafrikanisch Aussehende gab es östlich der Elbe
      nur wenige, sodass sie heiß begehrt waren. Doch heiraten ließen
      die sich nicht, obwohl sie immer sehr sympathisch daher kamen.

      Jedenfalls waren die ganz anders als dieser SPD-Früh-Rentner-Typ mit der
      Aura eines fröhlichen Leichenbestatters, den Sie so sympathisch finden.

      Mag sein, dass ich etwas verwechselt oder falsch verstanden habe,
      aber, ob so oder so, diesen Schwätzer werde ich nicht wählen können.
      Jetzt weiß ich endgültig, dass Männchen und Weibchen, trotz Genderwahn,
      sehr unterschiedlich ticken. Sie haben mir quasi indirekt bestätigt, dass ich
      ein Mann bin, was ich aber schon immer wusste.

      Eigentlich kann ich mir auch gar nicht so recht vorstellen, dass Frauen
      (selbst erblondete) diesen trocknen Frührentner -Typen mögen.

      Im Übrigen gab es schon (beispielshalber) in der ehemaligen und
      vermaledeiten DDR von Anfang an das aktive und passive Wahlrecht
      für alle Frauen und solche, die es werden wollten.
      Das war aber sinnlos, weil es ohnehin keinen Einfluss auf
      das Wahlergebnis hatte.

      • @ Andor
        Sie gehen von jungen Blondchen aus, die sich gern mit hübschen Allesbegattern schmücken, um selbst zur Geltung zu kommen. Wenn solche Damen erstmal über 40 sind und das Alter so manche unliebsame Wahrheit über deren wirkliche (Un-)Fähigkeiten und "Qualitäten" zum Vorschein bringt, läuft ihr Geltungsdrang und Narziss vor Torschlusspanik erst so richtig zur Hochform auf. Dann ist ein Goldesel wie Schulz viel mehr der teure Diamant, den man dezent um den Hals oder am Finger trägt, als der Pudel, neben dem man blendend aussieht.
        Hinter jedem erfolgreichen Mann steht ja bekanntlich eine kluge Frau. Also herrscht hinter Geldsäcken und Nadelstreifenvertretern wie Schulz mächtig viel faltenreiches Gedränge.

    • Harald Kaufmann am

      @Livia,

      mag wohl so sein, wie Sie schreiben. Nur sehe ich in Schulz nun wirklich keinen Adonis oder Papagello, der anziehend auf Frauen sein könnte. Daher glaube ich nicht unbedingt an Ihre These. Aber ich bin ein Mann, da liegen vermutlich die Geschmäcker im Vergleich zum weiblichen Geschlecht etwas anders. Merkel wirkt auf mich als Mann, eher abschreckend, als anziehend. Ich habe keine Ahnung, wie Frauen dieses im Gegensatz zum Manne sehen. Fazit: Daran kann es wohl nicht liegen.

  11. heidi heidegger am

    es wird ein aufheulen und einen sonderparteitag jeden sonnabend geben. rote socken und schlüpper zugeworfen werden gar dereinst dem Gerechten; ihn bedeckend schmücken wenn er uns seine schwere jugend schildert jeden sonnabend nach unserer subbotnikspätschicht gleich nachdem er alle traktoren durch gutzureden inspiziert&maintained hat von dem belt bis an den po (mailand/berlusconi). 2 untote gar wird er an seine seite berufen und beleben-der ²engholm und edathy als kunst&familienoberminister werden die pervs und die kunstbanausen in schundliteratur und kindergärten jagen und schlagen und achach..Schwesig und Nahles entrücken allegorisch quasi in den spd-olymp, werden Barbie und die dt. Marianne und freiheitsstatue in einem dings irgendwie..

    ²Björn Engholm erhält dieser Tage die letzte Abschlagszahlung für eines der höchsten Schmerzensgelder in der deutschen Pressegeschichte. Die xxxx hatten im April 1993 auf der Titelseite das Foto des toten Uwe Barschel in der Badewanne seines Genfer Hotels gezeigt, in das ein Foto des lachenden Engholm einkopiert war. er ist seit 1964 mit der Kunstmalerin Barbara Engholm (* 1940) verheiratet

      • heidi heidegger am

        danke @Andor, aber sag das bitte auch dem boss, damit dER die arme-herzensgute heidi wieder lecker mitschreiben lassen tut, auf seinem ureigensten turf, ja.. das legendäre wördpräss-ding, u know 😉 🙂

  12. Leider zählt für viele sogenannten Deutsche nur noch der Mammon als König.
    Ich bezweifle allerdings, das Herr Schulz schon einen Posten bei Herrn Putin wie Herr Schröder in Aussicht hat, oder doch.

    • Harald Kaufmann am

      @B.Riedl,

      und was wäre so schlimm daran? Ehrliche Arbeit hat noch niemanden geschadet. Ist doch besser, wie eine 2jährige Amtszeit um hiernach lebenslang ohne etwas zu tun, den Ehrensold einzukassieren.

      An Schröders Stelle hätte ich genauso gehandelt. Ob es da Putin oder die US-Administration ist, für die ich arbeite, ist doch völlig egal.

      Spielt da etwa Neid eine Rolle?

    • Völlig richtig. Dass der Genosse Schulz dem Herrn Putin gefallen wird,
      kann man bezweifeln.
      Aber es gibt ja noch genügend lukrative Posten bei Bahn und Post.

  13. Volker Spielmann am

    Die rote Heuschreckenpartei lockt die Wählerkälber ins Schlachthaus

    Zu den sonderbarsten Erscheinungen des Parteiengeckenzirkus gehört die sich ständig wiederholende Vorgehensweise der Heuschreckenpartei vor den Wahlen; denn da wandelt sich die Heuschreckenpartei zu einer Art Arbeitergottesanbeterin und lockt die Arbeiterschaft mit allerlei Versprechungen an und noch immer wählt diese die Heuschreckenpartei, obwohl diese danach sich zu Dingen erfrecht, von denen die Scheinbewahrer, als angebliche Mundstücke der lieben Wirtschaft, noch nicht einmal zu träumen wagten; so senkte der Haarfärber bei der jüngsten Machtergreifung der Heuschreckenpartei nicht nur den Einkommenshöchststeuersatz, führte die Harzarmenhilfe ein und ruinierte die Gemeinden, sondern befreite auch die Großunternehmen weitgehend von der Steuerzahlung und öffnete den internationalen Finanzheuschrecken endgültig Tür und Tor, mit den bekannten Folgen. Doch dürfte die Arbeiterschaft auch dieses Mal auf die Heuschreckenpartei hereinfallen und nachher wieder zur Ader gelassen werden.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß Euro zerstört werden muß!

  14. Walther Dachs am

    Bei dieser beispiellos widerlichen kommunistischen Stiefelleckerei läuft es noch nach einem Abstand von einem Menschenalter kalt den Rücken herunter.Ein Stalin wird aus Schulz aber nie ,Stalin würde er nicht mal bis an die Knie reichen.

  15. Aristoteles am

    Kaum mehr zeitgemäß ist die Aufzählung der deutschen Natur-Wahrzeichen.
    Statt Isar, Ruhr, Wendelstein, Rostock, Dresden, Schwarzwald, Rhein, Bodensee …
    … müsste es adäquat zu heute heißen:
    Mc Dondald’s, Starbuck’s, Douglas Mc Geiz ..,

  16. Das ist also der neue Hoffnungsträger der SPD, der die Posten und Diäten seiner Gefolgschaft sichern soll.
    Um das geht es und um nichts anderes,
    vielleicht noch etwas Profilierungssucht aber das Wohl Deutschlands spielt bei dieser asozialen Bande keine Rolle

  17. Ich habe auch ein Gedicht zum Wahlkampf in der Variante von 2017

    von Erich Weinert anzubieten:

    "Kriegermähre gegen AfD"

    Ist euch noch das Gedicht bekannt,

    das man in alten Büchern fand

    von jener alten Bauernmähre,

    die früher war beim Militäre?

    Der alte Gaul, wie das so ist,

    tat keinem Feind mehr was zuleide

    und graste auf der grünen Weide

    als Pazifist.

    Bis eines Tags vom Waldessaum

    ein Kavalleriesignal erklang.

    Der alte Gaul stand wie im Traum

    und streckte seine Ohren lang.

    Es zog ins Feld die Reiterei,

    und er war diesmal nicht dabei.

    Zwar war er Pazifist,

    doch wie das mal so ist:

    Als die dort drüben Sammeln bliesen,

    da hielt es ihn nicht mehr.

    Da ließ er seine grünen Wiesen

    und trabte hinterher.

    Das ist der Inhalt ungefähr.

    So geht es heut‘ der SPD.

    Seit Jahren fraß sie Friedensklee

    und Paneuropas Sauerampfer.

    Doch als in Merkels Paradies

    die Reaktion zum Sammeln blies

    gab’s ein Gewieher und Gestampfer.

    Beim Anti-AfD-Ausritt

    Da hält sie’s nicht, da muß sie mit.

    Und zieht sie’s auch zur Krippe hin,

    für solche alte Kriegerkracke

    genügt der Hornruf zur Attacke.

    Das steckt so drin.

    • Harald Kaufmann am

      @lutz,

      um Ihren Wunsch etwas zu dämpfen. Die AfD wird in den Bundestag kommen, gewinnen wird diese Partei aber nicht um auch den Kanzler stellen zu können. Das wird mit Sicherheit nicht funktionieren.

  18. Es wird sich so abspielen,
    wenn die Deutschen wirklich so bescheuert sind und Schulz zum Bundeskanzler machen,
    dann werden sie ihr SPD-Wunder erleben !
    Denn immer,wenn die SPD gesiegt hat, ist nichts besser geworden.
    Und,
    es kann noch sehr viel schlimmer kommen (und ich höre jetzt schon die Verzweiflungsrufe,
    die uns dann unüberhörbar sein werden…) : wenn Schulz dann den Familiennachzug für
    die x-millionen Flüchtlinge nach Deutschland anordnet, wenn die Euroblase platzt und der
    Staat nicht mehr zahlungsfähig ist !?
    Ja, es kann tatsächlich zu einen Krieg kommen ( auf den sich jetzt schon Polizei und Bundeswehr
    und Nato vorbereiten ) !
    Vielleicht ist ja die "Nato,-und US-Militärverschiebung an die russische Grenze in Wahrheit
    ein Nato-Militärlager, um dann das sich zunehmend befreiende deutsche Volk besser
    beherrschen zu können ? (Wenn es zu einer inneren Auseinandersetzung käme).

    Ist das möglich ?

    • Harald Kaufmann am

      @vafti,

      Möglich ist alles, aber Ihren letzten Sätzen entsprechend eher unwahrscheinlich. Und das ist auch gut so, finde ich.

    • die schon immer hier sind am

      @Vafti Die Etablierten Parteien werden vor der Wahl alle Rechts blinken, siehe Rutten in Holland,und ist das blöde Stimmvieh auf sie reingefallen wir ganz scharf nach links abgebogen mit Hilfe der Salonkommunisten un der grünen Spinner

  19. brokendriver am

    Wer dem Rattenfänger von Würselen auf den Leim geht, hat selber schuld.

    Dieser arbeitslose Europa-Millionär kann nur Sprechblasen und Leerformeln.

    Jetzt hat er einen Zeitvertrag bei den Sozen bekommen, die uns schon immer
    verraten haben, wenn es drauf ankommt.

    Vom Regen in die Jauche…..

    Die AfD ist für Europa-Schulze (Soziaverraten) "eine Schande für Deutschland".

    Was ist denn Europa-Opa-Schulze für Deutschland ?

    • Harald Kaufmann am

      @brokendriver,

      ach lieber brokendriver, ich schlage Sie zum neuen Kanzler vor, dann hauts ganz bestimmt hin, gell?.

      "Vom Regen in die Jauche…..", nette Ausdrucksweise, sehr vornehm und gebildet, nicht wahr?

      Auf Ihre letzte Frage meine Antwort: Schulz ist nicht arbeitslos, sonder SPD-Vorsitzender der Kanzler werden will. Ob er seine Ämter gut ausfüllt bleibt abzuwarten. Erst dann steht mir Kritik zu.

      Schulz ist genauso wenig Opa, wie Merkel eine Mutti ist. Es wird zwar eine Wahl zwischen Pest und Cholera sein, aber die Merkel muss weg und das geht wahrscheinlich nur mit Schulz.

      Sollte ich wirklich mal Licht im Tunnel erkennen und sollte es ein Schnellzug sein der mir entgegenkommt, bleibt mir immer noch die Chance zur Seite zu springen um Schlimmes verhindern zu können.

      Und um zu vermeiden, dass ich ewiglich an der Pest leide, wähle ich zur Abwechslung mal die Cholera.

      Aber wenn Sie tatsächlich eine echte und sehr gute Alternative kennen, der den Kanzler machen soll, dann lassen Sie es mich bitte wissen.

      • brokendriver am

        …darfst Du die Stiefel von Europa-Opa-Schulze (Sozialverraten) putzen ?

        Herzlichen Glückwunsch. Dein Leben hat wieder einen Sinn bekommen.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel