„Da habe ich erstmal Bauchschmerzen bekommen“ – Der Fall Andy Habermann

44

Er ist Stadtrat, Musiker, Kraftfahrer, Vater zweier Kinder. Und er ist bekennender Nationalsozialist. Das zumindest hat der Brandenburger Verfassungsschutz erst kürzlich auf seiner offiziellen Webseite verlautbart. Andy Habermann ist über diesen Vorwurf entsetzt. Denn ein Nationalsozialist sei er definitiv nicht. 

Nachdenklich blickt Andy Habermann auf den Parkteich von Werneuchen hinaus. Am anderen Ufer gründelt eine Hand voll Stockenten auf dem Wasser.  „Erfahren habe ich das durch eine Presseanfrage der MOZ (Märkische Oderzeitung, Anm. d. Red.). Ich habe dann sofort gegoogelt und habe auch den Eintrag des Verfassungsschutzes gefunden – wo ich wirklich an erster Stelle als Rechtsextremist dargestellt werde.“ Er lacht. Es ist ein bitteres Lachen. „Ich habe erstmal Bauchschmerzen bekommen, weil das ist natürlich eine ziemlich hohe Behörde, die da so eine Unterstellung raushaut. Da schwirren erstmal viele Gedanken im Kopp rum: Oh Gott, was ist, wenn die Lehrer meiner Kinder davon etwas mitkriegen? Was wird der Arbeitgeber denken? Und die Band! Jetzt ist die ganze Band erstmal im Fokus.“

Deutschrock gegen den Mainstream

Seit Juli 2017 singt Andy Habermann in der Band Wutbürger. „Wir machen Deutschrock“, sagt der gebürtige Berliner über seine Musik. „Ich glaube, das nächste Album wird auch zeigen, dass wir eigentlich keine politische Band sind, sondern dass wir wirklich alle Themen ansprechen. Wir haben zum Beispiel das Thema des Verlustes von Menschen dabei. Auf den letzten Singles haben wir über die Medienlandschaft gesungen, bezogen auf diesen ganzen Blödsinn, von Frauentausch bis Nackt auf der Insel und so weiter.“

Tatsächlich werden in den Rocksongs der Wutbürger nur selten konkrete politische Zustände angegriffen. Die Männer um Andy Habermann singen von Heimatliebe, schweren Schicksalsschlägen, schreiender Ungerechtigkeit, gesellschaftlichen Brüchen. Im Song „Die Ballade“, der auf YouTube bereits mehrfach zensiert wurde, wird eine Gesellschaft angeklagt, die sich zunehmend von Egoismus, Profitgier und seelenloser Bürokratie leiten lässt.

Andy Habermann im Gespräch mit COMPACT-Reporter Paul Klemm 

Fadenscheinige Gründe

Am  Inhalt der Lieder scheint der Verfassungsschutz jedoch ohnehin nur geringes Interesse zu haben. Bei der Einstufung von Andy und seiner Band als rechtsextremistisch zählen vor allem Äußerlichkeiten. „Die wichtigsten Punkte waren folgende“, berichtet er: „Einmal die Kleidung. Also die typischen Mantaletten, die in der nationalsozialistischen Szene so oft getragen werden.“ Der Sänger deutet ironisch schmunzelnd auf sein cowboyhaftes Schuhwerk. „Dazu Kutte und lange Haare – auch ganz typisch für Rechtsextremisten. Dann soll ich in einem Post die Identitäre Bewegung verharmlost haben. Also ich habe dazu aufgerufen, dass sich alle patriotischen Kräfte doch einfach mal vereinen und sich nicht zerrütteln lassen sollten. In der VS-Mitteilung wird die Identitäre Bewegung übrigens als rechtsextremistische Organisation bezeichnet, was für die IB interessant sein dürfte, denn die hat hat ja neulich in einem Gerichtsverfahren erwirkt, dass das so nicht mehr geäußert werden darf.“

Andy nimmt einen tiefen Zug aus seiner E-Zigarette, dann fährt er fort: „Noch ein Grund ist das Tatoo eines Ex-Gitarristen. Der hat zwei Wörter auf dem Arm stehen gehabt, nämlich „Blut“ und „Ehre“. Nicht im zusammenhängenden Wortlaut, sondern mit einem Pique-Zeichen dazwischen. Dieses Tatoo kommt aus dem Rocker-Milieu. Mein Ex-Gitarrist war früher in diesem Milieu unterwegs und ist mit Sicherheit kein Nationalsozialist. Und selbst wenn er es wäre, bin ich der Meinung, dass man als Band nicht in Sippenhaft genommen werden darf.“

Was steckt dahinter?

Die ganz offensichtlich haltlosen Anschuldigungen der VS-Behörde können im Fall von Andy Habermann nur einem Zweck dienen: der stückweisen Kontamination einer demokratisch gewählten Oppositionspartei. Neben seinem musikalischen Schaffen und seiner Tätigkeit als Kraftfahrer engagiert sich Andy nämlich auch in der AfD. In seinem Wohnort Werneuchen ist er für die blaue Partei sogar in den Stadtrat eingezogen und leitet dort den Ausschuss für Bauen, Stadtentwicklung und Ordnung. Ein düsterer Ausdruck zeigt sich auf Andys Gesicht, als er sagt: „Ich denke, dass der Verfassungsschutz seine Kernaufgabe nicht mehr im Griff hat. Dass er schon lange nur noch ein Instrument ist, um irgendwelche Zusammenhänge zwischen AfD und vermeintlich rechtsextremistischen Gruppen zu erstöbern. Eigentlich ist er ja da, um die Verfassung zu schützen. In dem Fall ist er aber Instrument der aktuell herrschenden Kartellparteien und Medien.“

Zu dieser Einschätzung passt eine Behauptung, die der Brandenburger Verfassungsschutz am Ende seiner Mitteilung aufstellt: „Diese Feststellung belegt zugleich einmal mehr den Umstand, dass in Teilen der brandenburgischen AfD auch Rechtsextremisten eine politische Heimat gefunden haben.“ Es ist eine Aussage, die zugleich als Steilvorlage für das journalistische Establishment dient: „Verfassungsschutz hält AfD-Politiker für rechtsextrem“ (Die Welt), „Verfassungsschutz stuft AfD-Politiker als Rechtsextremisten ein“ (rbb24), „Verfassungsschutz: AfD-Politiker Habermann rechtsextrem“ (B.Z. Berlin) oder „AfD-Mann singt in NS-Band Wutbürger und wird Fall für den Verfassungsschutz“ (TAG24).

Mir geht es hier nicht um die Mitgliedschaft in irgendeiner Partei. Mir geht es um die Sache an sich.

Andy jedenfalls will sich weder von medialem Getöse noch von geheimdienstlicher Repression unterkriegen lassen. Auch auf einen möglichen Parteiausschluss ist der bodenständige Rocksänger gefasst: „Wenn der Landesverband oder höhere Ebenen sagen: das soll nicht so sein, dann würde ich das akzeptieren. Dann wäre ich zwar ein Stück weit innerlich enttäuscht, aber ich würde daraus nie einen großen Hehl machen oder der Partei den Rücken kehren. Ich würde weiterhin Flyer verteilen und die Schilder hier mitaufhängen. Weil es mir um die Sache geht. Mir geht es hier nicht um die Mitgliedschaft in irgendeiner Partei. Mir geht es um die Sache an sich.“

Keine Lust mehr auf Propaganda und mediale Einseifung? Dann sollten Sie COMPACT lesen, die stärkste Stimme des Widerstands. Um keine Ausgabe zu verpassen, am besten ein Abo holen. (Für mehr Infos Klick auf den Link)! 

 

Über den Autor

Avatar

44 Kommentare

  1. Avatar

    Vielleicht schafft es ja doch mal jemand,die Verfassungswidrigkeit von Inlandsgeheimdiensten gerichtlich feststellen zu lassen. Liegt doch auf der Hand.

  2. Avatar

    In einem echten demokratischen Recht-Staat:
    – dürften Behörden und ihre Mitarbeiter nur den gesetzlichen Regelungen, Vorschriften und der Rechtsprechung unterworfen sein.
    – dürfen Parteien , die vom Bundeswahlleiter zugelassen wurden und nicht verboten sind, durch freie und geheime Wahl gewählt werden.
    – darf die Chancengleichheit der unterschiedlichen Parteien nicht einseitig eingeschränkt werden.
    – dürfen (müssen) öffentliche Medien neutral Berichten und nicht einseitige Bevorzugung von politischen Meinungen und Richtungen darbieten.
    – sind hoheitlich Handelnde der ganzen Gesellschaft verpflichtet und nicht nur einzelnen Parteien (Neutralitätsgebot).
    Frage:
    Wieso kann und darf ein Bürgermeister oder ein Landesvater (Ministerpräsident) bei Parteiveranstaltungen auftreten und einseitige politische Parolen verkünden ? Ist ein Bürgermeister nicht der ganzen Gemeinde verpflichtet ?
    Wieso kann und darf der Öffentliche Rundfunk einseitige Berichte und Meinungen aufzeigen, ohne auf die Gegenargumente einzugehen (z. B. Klima, politische Parteien) ? Warum kann der ÖR Vertreter von bestimmten Parteien benachteiligen und andere Bevorzugen ? usw. ……

    • Avatar

      Richtig. "Demokratischen" können Sie aber weglassen,auch eine Monarchie kann ein Recht- (Gesetzes-)- Staat sein. Das jedenfalls der öffentlich-rechtliche Rundfunk auch zur Neutralität verpflichtet ist,war mir Jahrzehntelang nicht aufgefallen. So sehr kann man sich an die dauernde Propaganda gewöhnen.

  3. Avatar

    Das Framing des kommunistisch indoktrinierten Inlandsgeheimdienstes, dessen Lügner und miesen Zersetzer diesen als "Verfassungsschutz" bezeichnen, obwohl diese korrupte, kriminelle Bananenrepublik nicht einmal über eine Verfassung verfügt. Sondern nur ein Grundgesetz, das von der "eigenen" Regierung nach Belieben beständig und folgenlos gebrochen wird. Also ein Grunzgesetz, an das sich nicht mal die Schweine halten, weder die Regierigen noch die Spitzel, nicht einmal das Grunzgesetzgericht verdreht es nach Belieben. Die Rechtsstaatlichkeit ist schon lange dahin, was also hindert uns, den willfährigen Inlandsgeheimdienst als das zu bezeichnen, was er ist: Die Stasi. Bundesamt für Staatssicherheit. Die Benennung nach DDR-Organisationen macht den Unrechtscharakter dieses Staates aus.
    Eine weitere Parallele: Das Bundesamt für politische Bildung, die Staatspropagandaagentur also, könnte man als Bundesamt für Staatsbürgerkunde bezeichnen.

  4. Avatar

    Andy hat absolut recht was er sagt. Die nationale Opposition ist leider in mehrere kleine Blöcke zersplittert. Nur eine große Partei wie die AfD kann aber etwas bewegen. Wutbürger machen gute ehrliche Rockmusik. Das sollte durch Käufe von CDs auch honoriert werden.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Dann muss die AfD ihre ewige Distanzeritis aufgeben.Flügel ,Pegida ,IB sind ihre natürlichen verbündeten auf die sollte man aus Angst vor den Etablierten nicht verzichten.

  5. Avatar
    Thomas Walde am

    Die IB verharmlosen, das geht ja nun gar nicht! Das käme ja gleich nach Leugnung des Holocaust.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      Er erzählt von seiner Band ‚Wutbürger‘ und deren Problemen mit einem angeblichen … ‚Verfassungsschutz‘ ❓ Bei Problemen mit dem ‚Verfassungschutz‘ empfehle ich: Possmann heißen Apfelwein! Besonders um diese Jahreszeit…

  6. Avatar

    Was denn nun? "Nationalsozialist" oder "Rechtsextremist"? Ersteres hat einen Inhalt,Letzteres ist ein inhaltsleerer politischer Kampfbegriff. Ich, als echter Nationalsozialist könnte dem Mann eine Bescheinigung ausstellen,daß er KEIN Nationalsozialist ist,aber ein bunter Vogel.

  7. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Da hinter jeder Ecke in Deutschland ein Nazi lauert reagiert der VS panisch und schlägt planlos mit der Nazikeule um sich wen er dabei trifft ist egal, also auch Unschuldige.

    • Avatar
      Tierfreundin am

      @Jeder hasst die Antifa:
      Der Verfassungsschutz schlägt abolut nicht planlos um sich. Ich sehe die Bespitzelung und Einstufung des Herrn Habermann als sehr planvoll an.
      Sie sehen es doch an den Reaktionen der Medien: Endlich hat man "nachgewiesen", dass in der AfD "Rechtsextremisten" (oder gar Nationalsozialisten, also Neonazis) ihr Unwesen treiben.
      Es wird wirklich alles eingestuft und hervorgezerrt, um die AfD zu diffamieren.

      • Avatar
        DerSchnitter_Maxx am

        Weil es das absolut Böse … für die etablierten Kapitalisten … ist 😉

  8. Avatar

    "Verfasssungsschutz".
    Den Ausdruck finde ich immer lustig.
    Welche Verfassung?! Wir haben nur ein Grundgesetz. Das Gesetz in Deutschland wurde widerrechtlich ausser Kraft gesetzt, indem z.B. gegen die Haager Landkriegsordnung verstossen wurde. Das ist aber nur einer von unzähligen Rechtsbrüchen, die die Allierten begangen haben.
    Eine Verfassung hätte sich das deutsche Volk (was davon noch übrig war) selbst geben müssen.
    Carlo Schmid: "Wir haben keinen Staat zu errichten".
    http://artikel20gg.de/Texte/Carlo-Schmid-Grundsatzrede-zum-Grundgesetz.htm
    Und Adenauer: "Wir sind keine Mandanten des deutschen Volkes, wir haben den Auftrag von den Alliierten". Ich denke, das sagt alles, was wir im "freiesten Deutschland" für Zustände haben.

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Das stimmt schon der Verfassungsschutz schützt uns vor der Verfassung.

    • Avatar

      Irgendwie hinken Sie und die anderen Vertreter dieser These der Zeit um 30 Jahre hinterher. Das GG ist das oberste Normenwerk der BR(i)D,an dem die Gesetze gemessen werden und sowas nennt man "Verfassung". Die war urprünglich oktroyiert ,aber die Akzeptanz über 70 Jahre muß man als Einwilligung werten. Gelte das GG nicht,würde die vorhergehende Reichsverfassung (Weimar)gelten. Womit nichts gewonnen wäre,die war inhaltlich nicht besser als das GG.

      • Avatar

        Und Sie stolpern mit ihrer These nach vorne.
        Diese "Akzeptanz" muss man keineswegs als Einwilligung werten. Es ist ein formaler Fehler im Staatsrecht, das definiert, welche Voraussetzungen ein Staat haben muss, um als solcher zu gelten. Ohne Verfassung – kein Staat. So einfach ist das. Diese Akzeptanz kam durch die politisch gewollte Uninformiertheit der Bevölkerung und durch das Diktat der Allierten zustande und wurde ebenso gewollt nie korrigiert. Generell müssen die fortgeführten Fehler im Staatsrecht korrigiert werden, auch wenn sie noch so alt sind. Dann können wir auch auf die widerrechtliche Vertreibung des Kaisers zurückgehen. Viele Staatsrechtler und höchste Richter und sogar das "Bundesverfassungsgericht" haben schon festgestellt, dass das Recht, zumindest in weiten Teilen, in Deutschland nicht mehr gilt. Damit kann niemand zufrieden sein, auch wenn es manchen in die Hände spielt. Ohne Recht, keine Sicherheit. Und das wunderbare Grundgesetz wird ja ebenfalls nicht mehr umgesetzt oder umgeschrieben, wie es den Machthabern passt. Damit wird es zur feinen willkürlichen Knebelmaschinerie. Art. 5 GG: "Eine Zensur findet nicht statt".
        Ja, das sehe ich überall.

      • Avatar

        Werter Sokrates, 70 Jahre lang wurde niemand um Zustimmung gefragt. Den Verfassungsschutz gibt es genau deshalb, damit sich keine Gruppierung bildet, die auf parlamentarischem Wege, die Verfassung ändert. Die Weimarer Verfassung enthielt genau die demokratischen Mittel (wie Direktwahl des Präsidenten, Volksabstimmungen auf höchster Ebene etc.), die uns heute vorenthalten werden, weil wir "unreif" für die Demokratie sind. Das Grundgesetz war und ist ein Oktroy.

      • Avatar

        @Dean:Schreiben Sie doch ein Doktorarbeit mit dieser These,bin gespannt,welcher Prof iur. sie Ihnen abnimmt. Der Staat des Louis XIIII kein Staat,weil keine Verfassung,hihihi.
        @ Ptolemaios: Oktroyiert sage Ich selbst,aber auch eine solche wird durch concludentes Handeln in opinio juris schließlich gültig.
        @Beide: Ich bin dabei,wenn Ihr eine neue V. einführt,bis dahin werden wir uns wohl mit der begnügen müssen,die wir haben.

      • Avatar

        Auch lateinische Phrasen machen es nicht besser. Die Meinung der Juristen interessiert nicht, weil sie abhängig sind. Zu sagen, die Verfassung ist oktroyiert, ist unabhängig davon, eine neue zu verabschieden. Genau das zu verhindern, ist der Verfassungsschutz da. Nein, er widerspricht nicht der Verfassung, er ist Teil des ganzen Systems. In der aktuellen Situation kann das GG nur abgelöst werden, wenn die Amis Deutschland verlassen und die West-Aliierten nicht mehr die militärische Kraft besitzen, die Feindstaatenklausel umzusetzen. Wenn jetzt hypothetisch die AfD im Reichstag die Mehrheit hätte und die Verfassung ändern wollte, würden die West-Allierten sofort militärisch eingreifen.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Eine Verfassung hätte sich das deutsche Volk (was davon noch übrig war) selbst geben müssen."

      Die deutschen Völker (!) haben eine Verfassung: die Verfassung des Staatenvereins ‚Deutsches Reich‘. Darüber hinaus haben sie – ob ALLE, weiß ich nicht, aber einige auf jeden Fall – die Verfassungen ihrer Bundesstaaten. DAS … ist das einzig RECHTMÄSSIGE RECHT – und: international anerkannt! – auf das sie sich berufen könn(t)en.

      Aber … sie tun es natürlich nicht. Weil … nun, einerseits … weil sie nichts davon wissen, andererseits, weil … ist ja alles auch nicht so wichtig und … in hundert Jahren sind wir eh alle tot. DIE psychologische Basis für den erfolgreichen Durchmarsch der JWO.

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      "Und Sie stolpern mit ihrer These nach vorne.
      Diese "Akzeptanz" muss man keineswegs als Einwilligung werten."

      Es ist ein beliebter Trick der Gegenseite aus Dummheit, Denkfaulheit und Desinteresse des ‚Volkes‘ gegenüber tatsächlich bestehenden Rechtssituationen das Argument zu basteln, weil der Pöbel sich gegenüber einer bestimmten Sache konkludent verhalten habe … habe diese Sache eben ihre Rechtsqualität geändert – was in diesem Fall konkret bedeuten soll: DADURCH … (durch das konkludente Verhalten des Pöbels) sei aus dem Grundgesetz eine Verfassung geworden.

      DAS … nun wiederum mag MICHEL Furzkopf und MICHELINE Schlurfschuh absolut einleuchten. Darüber, welche rechtliche Qualität dem konkludenten Verhalten des Pöbels tatsächlich zukommt, belehrte uns zuletzt die Zeitung ‚Berliner Express‘ in ihrer aktualisierten Ausgabe vom 10. November 2019:

      "„Die Deutschen scheinen vergessen zu haben, dass wir sie vom Nazi-Regime befreiten und wir weiterhin hier sind, um einen Rückfall in solch düstere Zeiten zu verhindern“, erklärte er. „Trotz der 2+4-Verträge haben wir Amerikaner in Deutschland nach wie vor umfangreiche Befugnisse, das sollte auch ein Herr Kubicki wissen.“

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Teil 2

        Grenell wies darauf hin, dass Washington bislang stets „mit Freundlichkeit“ versucht habe, die deutschen Politiker „an ihre Verpflichtungen gegenüber Washington zu erinnern.“ Er selbst bevorzuge „eher den direkten Weg, ohne Umschweife.“ Unter Präsident Trump gebe es „keine Weicheier-Politik“ mehr, entweder werde den Anforderungen Folge geleistet, oder man werde „die Feindstaatenklausel der Vereinten Nationen etwas genauer unter die Lupe nehmen und vielleicht 200.000 zusätzliche Soldaten in Deutschland stationieren.“ Die Kosten dafür müsste allerdings Berlin übernehmen.

        „Das hier ist kein Wunschkonzert“, betonte er. „Wenn wir sagen, ihr kauft kein russisches Gas sondern amerikanisches Gas, dann wird das so gemacht. Und wenn wir sagen, ihr Deutschen erhöht das Rüstungsbudget auf zwei Prozent der Wirtschaftsleistung, dann sind das keine 1,23 Prozent.“ Die Deutschen sollten sich „nicht länger der Illusion hingeben, souverän zu sein. Akzeptiert es endlich: Deutschland ist immer noch ein US-Protektorat!“ "

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Toll. Warum wurde der 3. Teil meines Kommentars nicht gespeichert – die Mitteilung, die ich diesbezüglich erhalten und dann als Kommentar eingestellt habe aber schon?

        Gibts da vielleicht bestimmte Stichworte, die nicht erwähnt werden dürfen … und die bei Erwähnung dafür sorgen, daß ein Kommentar nicht erscheint??

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        Teil 4

        Gut, das war jetzt … etwas Satire – aber im Prinzip ist es genau die Situation, in der wir uns befinden. Und als Ende der achtziger Jahre, während des beginnenden Umbruchs, ‚die Deutschen‘ Gorbatschow irgendwelche Überflugrechte geben wollten, haben die Briten ihnen das kurzerhand verboten mit dem Hinweis: You are not sovereign.

        Nein, Quelle hab ich nicht zur Hand. Müßte ich etwas länger herumsuchen … hab ich aus dem Kommentar eines Kommentators auf einem anderen Blog, der … hier vermutlich nicht so wirklich wohl gelitten wäre.

  9. Avatar
    heidi heidegger am

    Manchmal ist der VS so richtich blöde: *wattwattwatt issn Naznahlsozialist-könnta mir ditt mal erklären?-ick bin jetzt sauer mit euch alle! -> Zitat: Mario Heinz Kiesel in einem legendären Video zum thema:

    /watch?v=4fJPiXeyggo

    Ich sag mal so: Andy H. hat da was auf dem Handrücken – das verweist auf SüdstaatenRock wie bei die Allman Bros. und ausserdem ist mit Goebbels der letzte NS-ler abgetreten. Der "Rest" ist doch alles feek wohl.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      corr.: [ MC Mario HK – Ich bin sauer mit euch alle NSL CREW (Musikvideo) ]

      /watch?v=4fJPiXeyggo

      • Avatar
        heidi heidegger am

        somebody’d better give him (Heiderich) da chair. Da chaiiiiir!! (high voltage, if u please) *hurtz*

      • Avatar
        heidi heidegger am

        war ja klar, dass das ausgerechnet von D i r kommt. Schreib D u nach der Küchenarbeit erstmal ne ordentliche Festschrift auf/für den Alten (Elsässer) mit allem drummidranni und Niwoh unn datt und dann darfste bellen..vielleicht! *istdochwahr* *grantel* 😕

      • Avatar
        heidi heidegger am

        sorry, Tiffi. *zruggruder* -> Denn ich las: *H. ist alles was heidi geistlich geistich zu bieten hat*, hihi. Bussi?! samma wieder gut, häh? der H.-Lurch macht mich narrisch..*aaaargh*

    • Avatar
      Lila Luxemburg am

      Womit bewiesen wäre: Die Allman Brothers … waren Nationalsozialisten! 😥

  10. Avatar
    HERBERT WEISS am

    Nanu? Ich dachte bisher, Rechte würden mit Glatze, Thor-Steinar-Jacke und Springerstiefeln (mit weißen Schnürsenkeln) herumlaufen. Bloß gut, dass wir unsere Schlapphüte haben. Einen gewissen Anis Amri hatten die auch schon auf dem Kieker – samt seiner zahlreichen weiteren Identitäten. wie es mit ihm weiterging, ist bekannt. Und bürgt für die Zuverlässigkeit unserer Schlapphüte.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      hehe, trotzdem: allein wegen dem heidnischen ThorHammer um Andys Hals würde ich ihn halt auch z u gerne mal auf den Schoß nehmen wollen und ihm was von Jesus und vom Jordan-Strom vazoin usw. aber die heidi ist nicht Elsässer und traut sich also hier nicht so recht..*kicher* + Grüßle!

      • Avatar

        Mach mal.Wenn auch viele Sachsenheiden an der Aller geköpft werden mußten, Herzog Widukind ließ sich schließlich doch taufen ( Mit Karl als Taufpate!), vielleicht klapptes ja. Grüßle.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        danke, Soki, für die Ergänzung. Solche(!) Rückmeldungen brauche ich und kein Gedöns über Nix, weil die AWO-SPD Sauerei in Ffm kostet mich eh Nerven ohne Ende..achach..wattn Sumpf, ey! -> -80-tsd € teurer DienstwagenAudi istn MittelKlasseWagen lt. spd-awo, häh? alles klar! Neue Heimat (70/80erJahre-Stoff) lässt grüßäään! *grrrmpfff*

    • Avatar

      Meine Frau und ich >180cm und blond (heute grau), unsere Tochter >180cm, unser Sohn >190cm, zwei unserer Enkel >190cm und blond! – mir hatte auch schon einmal ein Nachbar – allerdings grinsend – gesagt: "Ihr seht aus wie Nazis!"
      Macht Euch nichts daraus, wenn schon aus der Ferne Eure "völkische" Zugehörigkeit und Eure politische Einstellung identifiziert wird auf Grund der Haarfarbe oder der Körpergröße usw….!
      Wenn ich aber das Fernsehprogramm betrachte mit seinen massiven Umschulungssendungen, z.B. mit dem Titel "böse Bauten"…, werde ich doch schwankend, ob ich nicht unter Beobachtung gehöre, wenn ich mir ganz im Geheimen eine "böse" Meinung dazu bilde. Öffentlich würde ich niemals öffentlich dazu etwas sagen – man will ja weiter in Ruhe leben, oder so ähnlich!

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        "Wenn ich aber das Fernsehprogramm betrachte mit seinen massiven Umschulungssendungen, z.B. mit dem Titel "böse Bauten"…,"

        Die … ‚Waschmaschine‘ … äh … das Kanzleramt natürlich??

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel