COMPACTTV: Analyse der Landtagswahlen Brandenburg und Sachsen (Video)

21

Die Bürger von Sachsen und Brandenburg haben ihre Stimme zur Landtagswahl abgegeben. Am Sonntagabend präsentierten COMPACT-Chefredakteur Jürgen Elsässer und COMPACT-TV-Chef Martin Müller-Mertens mit MdB Robby Schlund eine Live-Wahlanalyse. Hier der Video-Mitschnitt.

Anzeige

COMPACT hat eine Chronik der Merkel-Ära zusammengestellt und macht Ihnen ein unschlagbares Angebot: Zehn Ausgaben zu den verhängnisvollen Weichenstellungen der Rautenfrau mit zehn unserer geilsten Titelbilder – Merkel mit Kopftuch, mit Fez, in US-Uniform, in Stasi-Uniform, als Hitler-Imitat. Zusammen 664 Seiten, für unschlagbare 9.95 Euro (statt 49,50 Euro). Unsere Merkel-Chronik liefert die Beweise: Diese Kanzlerin muss vor Gericht. Sichern Sie sich jetzt unser Merkel-Paket – eine einzige Anklageschrift. Hier bestellen – nur solange der Vorrat reicht!

Über den Autor

COMPACT-TV

21 Kommentare

  1. Avatar

    Ich lese immer verdoppelte Stimmengewinne. Bei einer neuen Partei wie der AfD kann man bei Wahlperiode 2 doch nur verdoppeln, oder? Was am Ende rauskommt ist was zählt und das sind nun mal keine Achtungserfolge. Und das ist leider immer noch zu wenig. Systempartein ärgern ist fein, aber das rettet nicht unser Land. Die AfD hätte JETZT gewählt werden müssen! Ja, sie werden irgendwann in ferner Zukunft (warum liegen die Wahlintervalle in Sachsen eigentlich bei 5 Jahren?) aber bis sie entsprechende Resultate aufweisen können, gibt es hier nichts mehr zu retten, ausser uns selbst. Dann heisst es nämlich "rette sich wer kann".

  2. Avatar

    "Und wenn ich wüßte, daß die Welt morgen untergeht, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen."

    In Sachsen und Brandenburg wurden gestern ansehnliche Bäume gesetzt. Danke an die Landsleute dort!

    Tagesmotto an alle Patrioten: "Weitermachen!"

    PS: Ob’s klappt oder wir untergehen, werden wir dann ja sehen …

    • Avatar
      Jeder hasst die Antifa am

      Der Weg an die Spitze ist ein Marathonlauf und kein 100 Meter Lauf also nicht verzagen ungebrochen weiter machen eines Tages wird auch der letzte deutsche Depp aufwachen und die AfD wählen.

  3. Avatar

    Betrachtet man die Verluste (Stimmenabwanderung) der Altparteien analytisch sollte klar sein, woher, neben den ehemaligen Nichtwählern, das Gros an AFD-Stimmen kommt.

    Schon von daher ist die Anbiederei, vor allem die der der Ossis, an die CDU unklug.

    Im Westen Deutschlands tickt man eher nicht so "sozial" (um nicht Links zu sagen). Genau diese Stimmen fehlen dort. Was nicht bedeutet, dass dort der CDU mehr Stimmen abzujagen wären. Die Verwerfungen nehmen massiv zu. Noch eine kleine Rezession und der Wessi würde (wird?) wieder verstärkt die als sozial verortete SPD wählen.

    95% aller AFD-Wähler geht es ausschließlich um die Flüchtlings-Thematik.
    Problem: Einer Partei die sich ansonsten kaum um Soziales schert (Außenwahrnehmung), nimmt man echte humanitäre Besorgnis ums indigene Volk nicht wirklich ab. Sie erwecken lediglich den Eindruck dafür sorgen zu wollen, dass der gutbürgerliche Vollgefressene weiter sicher im Edelviertel flanieren kann, der Rest darf gerne weiterhin so unsozial bleiben.

    Wären die Linken oder die SPD Antimigrationsparteien, hätten die wesentlich mehr Wähler als die AFD.

  4. Avatar

    Es gibt keinen Grund zum Jubel. Das System hat in beiden Landtagen komfortable Mehrheiten.

  5. Avatar

    Da hiesige Wahlergebnisse im Osten wohl nicht mehr zu toppen sind hat man nun zumindest einen präzisen Lagebericht und braucht sich nicht weiter in unnütze Illusionsen verträumen, sprich "Scheiße" schönreden.

    Spannend ist nur noch, wie die Weichgespülten künftig dem Osten weiter die Schuld für ihre unbefriedigenden Ergebnisse zuschustern wollen.

  6. Avatar

    Der Katzenjammer unter Deutschlands Deppen ist groß.
    Man schaue nur in das zerknirschte Gesicht Gesicht von
    Qualitätsjournaille H. Bremer, beispielshalber.

    Andererseits macht man weiter wie bisher
    und ignoriert die Realität.
    Die Wahrheit ist, dass 75 % der Brandenburger NICHT SPD
    und 84 % nicht CDU gewählt;
    und 68% der Sachsen NICHT CDU und 93% nicht SPD gewählt
    haben.
    Und das feiern die Deppen jetzt als Wahlsieg und sie fragen sich
    woher all diese Nazis kommen, die solches verbrochen haben.

    Und sie haben wieder einen Grund den Krampf gegen Rechts
    zu verstärken.

    Halleluja

  7. Avatar
    Heinrich Wilhelm am

    Wahlergebnis in Sachsen und Brandenburg: Altparteien erleichtert bis zufrieden. Die Zahlen stimmen in ihrem Sinne. Deren überschwängliche Siegesfeiern wurden allerdings selbst von ÖR-Medien als Realitätsverlust gewertet.
    AfD hat gewonnen (Super!), kann aber den Sieg kaum verwerten. Der letzte Kick wurde ihnen wohl durch innere Querelen, vom Staatsfunk genüsslich breitgewalzt, verwehrt. Leider nicht die angestrebte Wende – noch nicht.
    Insgesamt nur Zahlenanalysen, die das Zusammenschustern irgenwelcher Koalitionen belegen. Inhaltliche Analysen bei Altparteien nur in Ausnahmen: Frau Köpping (SPD – verlor ihren Wahlkreis) gab Feedback aus dem Wahlkampf wieder: "Sie mit Ihren Flüchtlingen – kümmern sie sich um uns!" Pauschalisierungen, wie die Linke sei "Ossi-Kümmererpartei", Grüne sei "Umweltpartei", CDU sei "bürgerlich", AfD sei "rechtspopulistisch", verfingen diesmal nicht wirklich. SPD und FDP wegen Inhaltsleere schwer abgestraft.
    Bismarcks Lehre "Ein großer Staat regiert sich nicht nach Parteiansichten." ist zeitlos gültig, wird aber kaum beherzigt. Dennoch: Eine herzhafte Klatsche für die abgewirtschafteten Altparteien.

  8. Avatar

    In diesem Punkt wirkte der Einsatz von Millionen Euro um die AfD in den MSM, wozu auch die Staatssender, hauptsaechlich ARD&ZDF zaehlen, abzuwuergen. Ebenso die Finanzierung der verschiedenen Terrorgruppen, an der Spitze die sog. Antifa. Das bis zur Perversion betriebene Ausschlachten kleinster “Fehler” der AfD-Kandidaten zeigte bei dieser Gruppe in dem Masse Wirkung, als dass man sie von einer Wiederkehr Adolf Hitlers ueberzeugen konnte, wodurch das Wort “Nazi” nachhaltig im Gedaechtnis verankert wurde.
    Die dritte Gruppe besteht aus den Leuten, die sich nicht entschliessen konnten zur Wahl zu gehen. Die vierte Gruppe besteht aus den Leuten die ihre Arbeit als U-Boote innerhalb der AfD nun feiern koennen. Was kommt nun auf die Menschen in Brandenburg und in Sachsen zu?
    Mit der Bestaetigung des “Volkeswillen” in der Tasche werden CDU/SPD und die Gruenen in den Landesregierungen, Berlin folgend, einen noch haerteren Kurs gegen das Volk fahren koennen als dies aus Furcht vor den Wahlen und dem Machtverlust geschehen ist. Was das im Einzelnen heisst brauche ich sicher nicht aufzufuehren.

  9. Avatar

    Als meine eigene Nachlese halte ich fest, dass zuerst einmal den Menschen in Brandenburg und Sachsen zu danken ist, da sie die AfD gewaehlt haben um an einer Um-und Abkehr von der bisherigen Politik mitzuwirken. Danke fuer den Mut zur Wahrheit. Durch die Feinheiten der Demokratie wird es leider noch nicht moeglich sein das beruehmte Ruder vollens herumzureissen. Zu bedenken gibt es zu diesem Punkt, dass es bei denen, welche die AfD nicht waehlten, meines Erachtens nach, vier Gruppen gibt die die Politik so lassen wollen wie sie bisher war, was aber ein Trugschluss ist. Die erste Gruppe sind diejenigen, die ihre Heimat im DDR-Kommunismus fanden und wieder haben wollen. Das faengt beim Blockwart an, geht ueber die Brigadefuehrer bis hin zu denen, die zu Tausenden im Stasi-und Ueberwachungsstaat staatlich oder halbstaatlich taetig waren. Diese Leuten stehen dem Merkelismus und dem Kahanismus und demnach dem erlernten Stalinismus naeher als eine Mitbestimmung auf freiheitlicher Basis.
    Die zweite Gruppe hatte, die von mir schon beschriebene, Angst die AfD zu waehlen.

    • Avatar

      Die Altparteien hatten 30 Jahre Zeit etwas fuer das Volk zu tun. Sie haben es, auch diesesmal versprochen, jedoch nie gemacht und sie werden es auch nicht machen. „Die Gruenen werden mit in der Regierung sein und ihr werdet kotzen!“ Zu dieser Aussage hatte sich Sachsens Ministerpraesident Michael Kretschmer am 14. August bei einer hitzigen Diskussion mit einem Buerger aus Stollberg an einem Infostand der CDU hinreißen lassen. Dass sie, die die AfD nicht waehlten mit in dem Boot sitzen, mit dem unweigerlich das ganze Volk der Deutschen untergeht kommt erst dann zum Bewusstsein, wenn auch sie richtig bluten muessen. Physisch und Psychisch. Die AfD, wenn sie sich von den Leuten getrennt hat, welche mit ins Altparteienhorn blasen, muss unbedingt weitermachen. Auch wenn es die Partei vollstaendig zerreissen sollte. Um das zu bewirken brauchen die echten Patrioten in der Partei Geld. Geld um auf vielerlei Weise offenzulegen was in den Landesparlamenten beschlossen wurde und was daran falsch ist. Nur mit Geld gewinnt man Wahlen. Waehler der AfD, ich rufe euch auf dementsprechend zu handeln. Fuer Thueringen! Die Wende braucht 51%!

      • Avatar
        Yamashita Tomoyuki am

        Sagen wir doch so: Das Hauptproblem ist dieses Volk. Auch im Osten. Darüber sprachen wir zu Genüge.

      • Avatar

        Der Schneefreund bringt es hier auf den Punkt.Unangenehm,aber eine Wahrheit,die Ich auch nicht mehr verdrängen kann. (Zur Genüge sprachen wir davon wohl nicht,es wird ja eifrig unter den Teppich gekehrt.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel