COMPACT präsentiert: Mythisches Deutschland – Die historischen Stätten unseres Volkes (Video)

3

COMPACT-Historiker Jan von Flocken hat sich mal wieder selbst übertroffen: Der dritte Teil unserer Reihe COMPACT-Geschichte entführt Sie zu den historischen Stätten unseres Volkes und zeigt ihnen die deutsche Geschichte in nie gekannter Schönheit. Jetzt bestellen!

Das Land der Dichter und Denker, der Ritter und der Zauberer: Früher galt Deutschland als der Hort der Mythen, und jedes Mütterchen erzählte die alten Geschichten an die Kinder weiter. COMPACT holt das mythische Deutschland für alle Nachgeborenen zurück und führt Sie an die historischen Stätten unseres Volkes. Bestsellerautor Jan von Flocken lässt vor Ihren Augen die Orte lebendig werden, an denen unsere Altvorderen die Urgewalten des Schicksals entfesselten – oder bändigten: Im Teutoburger Wald schlug Arminius die römischen Legionen, in der Walhalla versammelten sich unsere alten Götter, im Kyffhäuser wartet Barbaross auf die letzte Schlacht, am Rheinknie lockt die unglückliche Loreley.  Aachen, Quedlinburg, Meißen, Marienburg, Straßburg, Prag, die Wartburg, das Kloster Maulbronn – und viele mehr!

Interesse geweckt? Mehr Informationen über die Ausgabe finden Sie hier. Sie wollen sich auch die ersten beiden Ausgaben der Geschichts-Reihe näher anschauen? Dann klicken Sie hier.


Über den Autor

COMPACT-Shop

3 Kommentare

  1. Waldemar Wolkenbruch am

    Die “Deutschen Sagen” von Jakob und Wilhelm Grimm sind eine lohnende Abendlektüre (da man sinnvoller Weise nicht mehr als zwei oder drei an einem Tag auf sich wirken lassen kann, ein Projekt für Jahre). Die “Deutsche Mythologie” von Jakob Grimm bringt dann nochmal diese Themen in wissenschaftlicher Tiefe, schwer aber lohnend zu lesen. Ich finde darin Werte, die wir ja pflegen wollen, und das ist wichtig, so etwas zu lesen was die Bindung an das vertieft, das wir lieben. Nicht nur aktuelle Artikel über den politischen Streit unserer Tage. Sonst laeuft man Gefahr, dass der Ärger über den Gegner interessanter wirkt als die Beschäftigung mit dem was wir lieben – und das würde uns unglaubwürdig machen, dann wären wir so negativ motiviert wie die “Antifa”. Wir wollen aber in Werten wurzeln, konkret emotional. Diese Werte können wir pflegen.

    • Karl Blomquist am

      @Waldemar Wolkenbruch
      Auf jeden Fall. Die deutschen Mythen, Märchen und Sagen helfen uns, die kommende Notzeit zun überstehen. Denn sie helfen uns, die Geschehnisse, die kaum noch einer überblickt, und auch die Akteure einzuordnen.

  2. Aristoteles am

    Es ist eine schlechte Angewohnheit des modernen Menschen,
    die Mythen zu vernachlässigen oder (noch schlimmer) schlichtweg zu belächeln.
    Es sind die Er-Zählungen, die uns über unsere irdische Existenz hinaus
    mit unseren Vorfahren verbinden, uns der vergänglichen Materie entheben
    und eine Beziehung zum göttlichen Geist aufbauen lassen.
    Die Geister der Vorfahren und Nachfahren,
    unsere Stämme und Völker,
    ihre Wurzeln und Wipfel
    sind die Bindeglieder zu Gott,
    von dem alles ausging und zu dem alles wieder zurückkehrt
    und wieder ausgeht.

    Das wussten schon die alten Rhapsoden:
    Mit dem Zählen und Er-Zählen geht es los.
    1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 1(0) …
    Man denke nur an den Schiffskatalog in der Ilias,
    die Aufzählung der Ahnenreihe in Matthäus.
    Es ist das Ur-Bedürfnis des Menschen, sich Ordnung zu verschaffen und in die Welt einzuordnen.
    Und ein Grobian ist, der den Mythos mit dem Pseudos verwechselt.
    Der Mythos regt uns an, die Wahrheit DAHINTER zu erkennen.
    (Oder glaubt jemand ernsthaft, Hänsel und Gretel
    hätten wirklich und echt zuerst ein Zuckerhaus gesehen
    und danach ein Hexenhaus mit Sex Millionen?)

    Deutschland stirbt nicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Die große COMPACT-Konferenz am 29.09.2018 im Raum München

Empfehlen Sie diesen Artikel