COMPACT Mai 2014

17
[one_half]Einzelheft: als Print oder PDF abonnieren + Prämie sichern[/one_half] 2014_5_COMPACT_Cover_klein[one_half_last] [starlist]

Inhalt COMPACT 5/2014
Titelthemen

  • NATO-Killer
  • Terminator Timoschenko und der 3. Weltkrieg
  • Scholl-Latour
  • Interview zur Ukraine
  • Piratenpartei
    Gekapert von der Antifa
  • Windräder
    Grüne gegen Naturschutz
  • Wilder Osten
    Wodka, Weib und Gesang
  • Dossier: Retortenkinder
    Sibylle Lewitscharoff trotzt der Menschenzucht
[/starlist] Vollständiger Inhalt
[starlist]Editoral
  • Mit Pirincci gegen die Matrix
    von Jürgen Elsässer
    [/starlist][/one_half_last]
[divider][starlist]Titelthema:
  • Terminatorin Timoschenko und der 3. Weltkrieg
    von Jürgen Elsässer
  • Medienkrieg gegen Moskau
    von Martin Müller-Mertens
  • Brandherd Ukraine: „Wir sollten uns dort heraushalten!“
    Interview mit Peter Scholl-Latour
  • Wirtschaftskrieg gegen Russland: Sanktionen stärken Uncle Sam
    von Martin Müller-Mertens
  • Krim-Referendum: Völkerrecht als Recht der Völker
    von Karl Albrecht Schachtschneider
  • Säuberung in Kiew: Drei Kugeln für den Weißen Sascha
    von Viktor Timtschenko
[/starlist][divider] POLITIK
[starlist]
  • Piratenpartei: Klarmachen zum Kentern
    von Martin Müller-Mertens
  • Windräder: Naturschützer contra Grüne
    von Sebastian Hennig
  • US-Neocons im Clinch: Hickhack unter Falken
    von Hans-Werner Klausen
[/starlist][divider] Dossier
[starlist]
  • O-Ton: „Von der Machbarkeit“
    Die Dresdner Rede von Sybille Lewitscharoff
  • Zur Lewitscharoff-Debatte: Von Designerbabys und Menschenzucht
    von Andreas Rieger
  • Postfeminismus: Cyborgs in der Gender-Welt
    von Karel Meissner
  • Frankensteins Erben – eine Filmübersicht
    von Harald Harzheim
[/starlist][divider] Leben
[starlist]
  • Unverfälscht: Wilder Osten
    von Momo Kapor
  • Krimkrieg: Gevatter Tod vor Sewastopol
    von Jan von Flocken
  • Fettmilchaufstand: Die Revolution der Handwerker
    von Alain Felkel
  • Feindbild Familie: „Das ist doch völlig übertrieben!“
    von Ken Jebsen / Jürgen Elsässer
  • Malaria-Medikament: Spottbillig, wirksam – und totgeschwiegen
    von Michael und Niki Vogt
  • Kleine Genüsse: Schwimmen, Fundstücke, Kleiner Ausflug
    von Dieter Fleiner und Dirk Dahlewitz
[/starlist]
Anzeige


Über den Autor

COMPACT-Shop

17 Kommentare

  1. Ohgottohgottohgott.

    Wer hat denn diesen Moderator aus dem Saarland in die Kamera gezerrt?

    Ihr diskreditiert nachhaltig glaubhafte Zweifler.

  2. Kac Wuarscht am

    Das Lesen der Kommentare hier fällt wirklich sehr schwer, da anscheinend fast niemand mehr in der Lage ist einen Kommentar in korrekter deutscher Sprache zu verfassen.

    Selbst wenn man generell kein Problem hat Texte flüssig zu lesen, gestaltet es sich hier doch als sehr schwierig, da die Sätze schlichtweg falsch bis unverständlich sind…

    Wenn hier irgendjemand seine Position vortragen und auch ernstgenommen werden möchte, sollte er nicht zu faul sein die richtige Rechtschreibung nachzuschlagen.. es ist ja teilweise geradezu widerlich !!!

      • ja kümmer dich um nix denn es gibt ja schlimmere sachen!
        bein gebrochen? geh nicht zum arzt. könnten auch beide beinde ab sein!

        der täter hat jemanden mit einem messer schwer verletzt?
        in afrika sterben millionen!!! also las ihn laufen, es geschieht schilmmeres auf der welt.

    • „es ist ja teilweise geradezu widerlich!!!“
      nicht besonders freundlich gegenüber einer russischen Frau :((

  3. Bitte sehen Sie Informationen über den Tod von Menschen in Odessa in der Ukraine. http://ersieesist.livejournal.com/813.html

    • Kac Wuarscht am

      „Bitte sehen Sie sich die Informationen über den Tod von Menschen in Odessa in der Ukraine an.“

      hätte es für mich auch getan…

  4. Einen Gruß an Alle, ich bin zum ersten Mal hier und bin auch hier vorsichtig. Als in Leipzig Geborener war ich mit 18 schon bei Montagsdemos. Das es heute wieder so ist, freut mich nur zum Teil. Die DDR wäre auch ohne ein Zutun tausender Ringläufer an die BRD angeschlossen worden. Dies wurde in Teheran 1943 von Churchill, Roosevelt und Stalin besprochen. Auch die Dauer der Teilung wurde mit 40 Jahren angegeben. Soweit ich es richtig gelesen habe ist zwar die sowjetische Besatzung mit dem Ende der DDR beendet, die BRD bleibt aber weiterhin, angeblich bis 2099, von den USA besetzt. Von daher sind Wahldebatten sinnloser Zeitvertreib für mediengläubige BRD-Bürger. Die Piraten sind nur ein Teil der politischen Feministinnen. Ziel des Feminismus unter Verwendung des sogenannten „Gender-Mainstreaming“ ist Gleichstellung der Geschlechter. Dabei sind nur die etwa 99% der Erdbevölkerung gemeint, die von der priviligierten MInderheit beherrscht und ausgebeutet werden. Den meisten Menschen in den „westlichen“ Staaten macht das sogar Spaß. Mir nicht. Über Sexismus und Sexualisierung will ich jetzt nicht reden, daß würde zu weit führen. Und was Toleranz betrifft, kann ich nur sagen; Toleranz ist eine gewünschte und geduldete Abweichung von der Norm. Klar, Toleranz muss sein, aber totale Toleranz ist keine Toleranz, sondern das Fehlen der Norm. Es würde mich nicht wundern, wenn in ein paar Jahren oder Jahrzehnten neben allen möglichen sexuellen Perversionen auch Cannibalismus legalisiert wird. Gute Nacht Menschheit! Euer letztes Stündchen hat begonnen. Entweder sehen wir uns in absehbarer Zeit in einer globalisierten Hölle auf Erden, oder….
    Ich weiß es nicht, mir fehlt der Glaube an die Unterdrückten und deren Wille zur Beendigung dieser Entwicklung.

  5. Das wichtigste Thema heute: USA dreht in der Ukraine an der Kriegsschraube.
    Ewald Stadler – EU Abgeordneter – über die Situation in der Ukraine
    (Zynisches Spiel gegen Russland)
    https://www.youtube.com/watch?v=Y4tkHrGP0PY

    Da fast alle Medien im Westen gleichgeschaltet sind, jeder soll dieses Video unbedingt ansehen.

  6. Entschuldigung ihr lieben leute ich habe da so ein paar gedankengänge und möchte sie gerne mit euch teilen und hoffe das ihr ordentlich euren senf dazu gebt und sollte meine fantasy mal wieder mit mir durchgehen könnt ihr mich gerne revidieren danke

    zionisten fed wallstreet banker industriemagnaten farma politiker illuminaten bilderberger und sonstige geheimbünde

    – der „Vatikan“

    -der „Adel“

    und wer sonst noch unserer meinung nach darin verstrickt ist

    alle zusammen wollen eine

    „NWO = Neue-Weltordnung“

    und die gesamte menschheit versklaven bzw. 80% davon eutanasieren

    so glauben wir

    doch ich denke es ist ganz anders

    ich denke es stecken nur zwei gruppen dahinter

    nämlich

    der „Adel“

    und

    der „Vatikan

    von ihnen gehen die meisten wenn nicht sogar alle geheimbünde aus

    sie haben

    die „Bilderberger“ gegründet Józef Hieronim Retinger nicht adelig aber trotzdem genauso machtbesessen [Prinz Bernhard der Niederlande ]

    Der innere kreis der Bilderberger [ HERZ ]

    – Józef Hieronim Retinger [ Jesuiten Orden ]
    – Prinz Bernhard der Niederlande
    – König Elisabeth II
    – Albert II. [ Belgien ]
    – Margrethe II. [ Dänemark ]
    – Carl XVI. Gustaf [ Schweden ]
    – Juan Carlos I. [ Spanien ]

    Mitglied des inneren kreises und Vorsitzende der Bilderberg – Konferenzen

    König Beatrix I. [ Niederlande ]

    wie ihr seht mit ausnahme von einer person alles personen aus den zwei gruppen

    sie haben viele deckmäntelchen welche sie sich überwerfen aber sie sind nichts anderes als
    geldgeiler adel und teufelsanbeter [siehe jesuiten]

    und was ist denn nun ihr eigentlicher plan ????

    ich denke sie wollen zurück in die verhältnisse des Mittelalters wo der adel und die kirche
    gleichstarke partner waren und es keiner regierung bedurfte
    sie hatten das alleinige sagen und die alleinige macht
    natürlich brauchen wir heute keine hexenverbrennungen mehr das geht jetzt effektiver
    kugel in den kopf fertig

    ein großes ereignis soll noch kommen denn selbst mit 1,6 millionen geschossen welche

    die „Fema“

    angefordert hat kann man nicht 80 % der bevölkerung eliminieren
    der rest ist somit leichter zu kontrollieren und zu versklaven
    wer nicht pariert wird in sogenannten

    „Fema – Camps „ eingesperrt gefoltert oder erschossen

    so sehe ich das

    um was für ein ereignis- es sich handelt darüber kann man spekulieren

    „ atomarer weltkrieg „ ????

    großes „Erdbeben „ ???

    vielleicht aber auch die künstliche auslösung eines „ Supervulkans „ ???

    zB. der „ Yellowstone -Nationalpark „ ???

    nicht umsonst hat die fema alleine in den

    „ Vereinigten – Staaten „

    über

    800 „ Fema – Camps „ errichtet

    mit

    millionen von „Plastigsärgen „!!!

    so und jetzt seit ihr dran . . . . . .

    ach ja ganz vergessen alle anderen welche mitwirken sind nur marionetten williges spielzeug

    • sgt.pepper am

      ich bin der meinung es geht ganz einfach um großkonzerne, die ihren handel ausweiten wollen, so wird es schon immer gemacht. man braucht landwege durch länder um transportieren und das so günstig wie möglich, man braucht rohstoffe, die man billig bekommt um teurer zu verkaufen, man braucht billige arbeiter und im vergleich reichere leute, die es kaufen.
      was in der ukraine passiert, ist aus meiner sicht eine parallele zum 1. weltkrieg.
      schließlich ist schon bewiesen, dass lobbismus regiert und nicht die regierung. was ich mit nwo versteh, ist einfach eine handelserweiterung, siehe ttip.
      ich bleib bei den fakten. was den vatikan betrifft, ich glaube der hat da am wenigsten damit zu tun. der neue papst hat seine meinung ja schon geäußert, die zu diesem zeitpunkt noch zutreffender ist.
      ich selbst mag religionen nicht, aber aus meiner sicht hat der vatikan damit gar nichts zu tun.

    • ich denke sie wollen zurück in die verhältnisse des Mittelalters wo der adel und die kirche
      gleichstarke partner waren und es keiner regierung bedurfte
      sie hatten das alleinige sagen und die alleinige macht
      natürlich brauchen wir heute keine hexenverbrennungen mehr das geht jetzt effektiver
      kugel in den kopf fertig

      und zum mittelalter äußert sich giuliano amato [ehemaliger vizepräsident des sog. europäischen konvents ]

      und warum sollten wir nicht in die zeit vor hobbes zurück zurückgehen
      das mittelalter hatte eine viel reichere humanität und eine diversität der identität
      die ein vorbild sein kann

      das mittelalter ist schön . . . .

      und liege ich mit meiner these jetzt immer noch falsch in euren augen oder höre ich die flöhe husten

      Im Mittelalter war der Großteil der Bevölkerung einer kleinen Oberschicht unterworfen. Die einfachen Menschen mussten laufend um ihr Leben kämpfen und jeder Winter war eine große Herausforderung. Währenddessen konnte sich der Adel zurücklehnen und rauschende Feste feiern. Aber auch das gemeine Volk feierte gerne, wenn die Umstände das zuließen. Mit dem Aufblühen des Handwerks entwickelten sich ab dem Hochmittelalter zahlreiche Berufe und Wohlstand machte sich mehr und mehr breit. Alles in allem kann man jedoch sagen, dass das Leben sehr hart war, was auch an einer sehr hohen Sterblichkeitsrate zu sehen war.

      aber das mittelalter ist schön . . .

      Die mittelalterliche Gesellschaft war politisch, wirtschaftlich und sozial gekennzeichnet durch den Feudalismus und seine Erscheinungsformen der Grundherrschaft, des Lehnswesens und des Vasallentums. Die darauf beruhende Einteilung der Gesellschaft in Freie, Minderfreie und Unfreie, die sich in der Ständeordnung konkretisierte, führte einige Wenige – den Klerus und den Adel – in eine vorteilhafte Lebenslage. Die Mehrheit der Bevölkerung des Mittelalters setzte sich aus Bauern und einfachen Bürgern zusammen, deren wirtschaftliche Situation dergestalt war, dass sie oft nicht über die nötigen Mittel verfügten, um ihre Existenz zu sichern.

      aber das mittelalter ist schön . . .

      Das Mittelalter war eine raue Zeit, in der die Menschen mit vielen Problemen zu kämpfen hatten. Kälte, Krankheiten, politische Unruhen, hohe Kriminalität und geringer Verdienst waren verbreitete Probleme. Die Menschen wurden von Adel und Klerus ausgebeutet und in den schlimmsten Zeiten der Hexenverfolgung im 16. Jahrhundert Verdächtigte auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Zwar war die Kultur im Mittelalter rau, aber man suchte auch zu dieser Zeit das Vergnügen und man zelebrierte eine sehr ausgeprägte Volks- und Bauernkultur.

      aber das mittelalter ist schön . . .

      und fangen eure neuronen und trasmiter im hirn auch schon an zu summen und brummen wenn nicht solltet ihr vielleicht mal den on – schalter betätigen

  7. Die Themen dieser Ausgabe sehen zwar mal wieder sehr interessant aus und sind sicher auch wieder lesenswert, jedoch vermisse ich in dieser Ausgabe ein wichtiges Thema, nämlich dass ja bald, am 25.Mai die „Europawahl“
    (unpassende Bezeichnung, weil die EU nicht Europa ist …) stattfindet. Wäre es nicht ihre Aufgabe, darüber zu informieren ? Hiermit meine ich nicht, dass COMPACT als unabhängiges Magazin eine Wahlempfehlung aussprechen sollte, jedoch hätte ich gerne mehr darüber erfahren, was die einzelnen Parteien und Personen vorhaben, wie es z.B. mit dem Euro weitergehen soll, oder mit der EU insgesamt, oder wie sich künftige Beziehungen der EU z.B. zur Ukraine und zu Russland gestalten sollen.

    • sgt.pepper am

      ich würde die piraten wählen. von ihnen hört man nichts mehr komischerweise, die werden in den medien völlig verschlungen. ich weiß wofür sie momentan stehen und das find ich gut. mag sein, das sich das ändern würde, wenn sie erst ma mehr mitspracherecht hätten, aber hoffnen darf man ja wohl dürfen.
      lange zeit war ich der auffassung meine wahl ungültig zu machen, weil ich mit nichts einverstanden bin, aber nach genaueren recherchen ist mir klar geworden, lieber zu wählen, weil ich sonst evtl. kleine parteien wie die npd unterstützen würde, dass will ich nicht.
      der herr jebsen hat schon recht, wenn er meint nicht wählen zu gehen, leider geht das aus meiner sicht nicht, weil die meisten doch wählen gehen.
      lies dir doch wie wahlprogramme durch, vll pro tag eine partei und mach eine zusammenfassung und dann entscheide. wenn die gewählte partei nicht verspricht was sie wollte, dann sollte man auf die straße.
      bin eh der meinung, wenn das mit dem freihandelsabkommen durchkommt, wird sich eh wut entfachen, was mir bissle sorgen bereitet, aber mei: Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht.
      eine zweite währung in deutschland, wär vielleicht gar nicht so dumm, aber da sollte man lesen was experten, prof. etc. dazu sagen, nur den euro wieder abzuschaffen, wäre wohl die schlechteste lösung, weil ne menge kosten entstehen würden. bin zwar der auffassung man hätte ihn nie entstehen lassen sollen, aber jetz ist er schon da. aber sollte den ländern gewährt sein, aus dem euro auszusteigen. zb im fall griechenland wäre das für die dortige bevölkerung nicht schlecht. aber wer fragt schon das volk?! 🙂

      • Die Piraten wählen – oje. Nun gut jedem Tierchen sein Plesierchen. Ausser ein paar gute Fernsehspots ist nichts geblieben. Wer glaubte da wäre doch wirklich etwas Anderes, Neues, Frisches, der war doch etwas naiv. Althergebrachtes, im ähnlichem Muster System, sich selbstzerrfleischend lauwarm mit zerbröselnden Nadeln gestrickt. Allerspätestens mit diesem Rechts – Links Gezerre zeigte es sich ganz klar. Dort ist jeder sein eigener Zirkusdirektor. Wer die letzten Bundestagswahlen mit klarem Verstand beobachtet und diese seltsamen AntiNichtwählerKampanien/Spots gesehen hat, dem müsste nun endlich einmal bewusst werden – wenn nur noch die Wahl ist zwischen Not, Elend, Pest, Cholera – dann geht es nur noch mit einer massiven Systemänderung. Nun der Krug geht nicht zum Brunnen, aber er geht solange zu Wasser bis er bricht. 😉

    • karlfriedrich14 am

      Sehe es genauso. Es fehlt die Thematik EU-Wahl sowie die immer aktuelle Thematik „Berichterstattung“ durch unsere Öffentlich-Rechtlichen (bin da ganz Anhänger der Vorwärtsverteidigung) – zum Beispiel über die Montagsdemonstrationen.

      Sicher könnte auch das unendliche Thema Mindestlohn á la Nahles oder die Rentenreform (vom gleichen Polsterstuhl aus in die Wege geleitet) behandelt werden, betrifft doch immerhin einige Millionen Zeitgenossen.

      Habe mir vor einer Auslandsreise noch die Aprilausgabe von COMPACT ergattern können (in Ostwestfalen: „Soll ich es Ihnen etwas einpacken???“ – „Nein, es regnet ja nicht.“) und war teils angetan, aber von einer gewissen Schmalspurigkeit des Magazins auch etwas enttäuscht. Das Titelthema „Krieg gegen Putin“ kam eigentlich gar nicht vor. Ob sich mal etwas ändern lässt?

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

↑ Nach Oben

Empfehlen Sie diesen Artikel