COMPACT beschert der Leipziger Antifa peinliche Niederlage

24

COMPACT-Konferenz mit Höcke-Rede vollem Erfolg. Linker Verhinderungsversuch kläglich gescheitert.

Autsch, das hat wehgetan! COMPACT hat gestern der Antifa in Leipzig, einer der aggressivsten und gewalttätigsten im Land, eine peinliche Niederlage zugefügt. Ha ha, Antifa!

Die COMPACT-Konferenz „Opposition heißt Widerstand“ war mit 500 Leuten bis auf den letzten Platz ausverkauft, viele saßen auf den Treppen. Dabei hatte die versammelte Leipziger Linke seit Wochen unter dem Logo NoCompact getrommelt, das „Gipfeltreffen der Neuen Rechten“ und die Auftritte der „versammelten Prominenz“ Höcke, Sellner, Bachmann, Elsässer u.a. zu verhindern.

Die ganze Woche fanden in der Messestadt Veranstaltungen zur Hetze gegen COMPACT statt, mindestens ein Blockadetraining wurde durchgeführt, die Lügenpresse (Leipziger Volkszeitung: Auflage 180.000) mobilisierte fleißig mit und veröffentlichte mehrfach den Demotermin der Anti-COMPACT-Aktion, neben dem grünen Funktionär Jürgen Kasek und der linken Abgeordneten Juliane Nagel wurde auch die alte Antifa-Schabracke Jutta Ditfurth angekarrt – und dann diese Vollpleite! Gerade mal 150 Demonstranten brachte die rotlackierte SA auf die Beine, der Zugang zur COMPACT-Konferenz war nur kurzfristig erschwert, unsere Security hatte alles im Griff, nicht einem einzigen Störer gelang es, in die Halle zu kommen…

Die COMPACT-Konferenz fand in einer der edelsten Locations Deutschlands statt, dem Eventpalast (früher Messepalast) im Herzen der Stadt, ein postfeudaler Prunkbau im Stile des römischen Senats. Wir wollten unseren Lesern ein schönes Ambiente bieten, denn diese hart arbeitenden Menschen haben nur das Beste verdient! Der Palast befindet sich nur 500 Meter von der linksradikalen Hochburg Connewitz entfernt – und die Gewalttäter mussten das trotzdem ohnmächtig mitansehen und schließlich frustriert im Regen nach Hause gehen… Welche Schmach!

Möglich gemacht hatte den Erfolg die geschickte Taktik von COMPACT, den Ort möglichst lange geheim zu halten und die eigenen Besucher doch zielgenau zu informieren – bei der Intelligenz unserer Leser kein Problem! Ein weiterer Erfolgsbaustein war, dass die Antifa beim üblichen Versuch der terroristischen Erpressung des Vermieters zu spät gekommen ist.

Mit dem gestrigen Erfolg beginnt COMPACT mit der Rückeroberung von Leipzig für die Meinungsfreiheit. Wir lassen nicht zu, dass im Freistaat Sachsen, wo seit kurzem die blaue Fahne ganz oben weht, in Leipzig ein roter Stachel im Fleisch des Volkes bleibt und sich in dieser wunderbaren Stadt ein Klima der Angst verfestigt, dass Linksextremisten mit Duldung des SPD-Bürgermeisters jeden Meinungspluralismus töten.

Mit Unterstützung aller Freiheitsfreunde wird COMPACT in Leipzig 2018 mit weiteren Veranstaltungen auftrumpfen. Unterstützen Sie unseren Kampf – wir sind die Guten!

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

24 Kommentare

  1. Sauber,
    auch von mir ein klares Votum zu Ihrer Durchführung.

    Alleine schwerlich machbar, daher ein Lob an das ganze Team! Nur zusammen haben wir eine Chance.

    Deutschland ist es allemal wert!

    Mein Deutschland!

    Tränen auch…,
    einerseits in Achtung und Ehrerbietung den bislang unnötig getöteten Menschen in BRD und anderswo,

    aber auch Freudentränen, weil es mich einfach glücklich macht.
    Noch Menschen zu kennen, wenn auch nur per Schriftform, die es mitnichten hinnehmen, das Deutschland von dümmlichen Muselmanen überrannt werden soll!
    Wir wollen 30sec. innehalten. Nachdenken…

  2. Gratuliere. Die zahlreich anwesende Polizei hat auch ein Lob verdient, man ist da nicht verwöhnt. Aber in Leipzig haben die Antifabanditen es wohl doch mit der Polizei zu bunt getrieben.

  3. EX-SPD Mitglied am

    Gerade mal 150 Demonstranten brachte die rotlackierte Atlantifa auf die Beine.

    Die haben gesehen das 6 Mio. die AfD gewählt haben und leiden noch unter Schockstarre.

    Oder einige haben gemerkt das sie keiner mag und sie für Terroristen hält, instrumentalisiert von den Besatzern.

  4. Karl Blomquist am

    Etappenziel:
    die Agitprop-Sekretärin loswerden – BEVOR der Feind zum nächsten Schlag ausholt

    @Edmund, der schon immer hier lebt! 26.11.2017 20:31:
    „Früher ist die STASI-Zicke zwecks Terror noch selbst um Havemann´s Haus geschlichen … heute läßt sie Stelen vor Höcke´s Haus errichten. Deshalb wurde SIE ausgewählt, Deutschland zu zerstören. Sie wird keine 4 Jahre dazu mehr brauchen.“
    Ein ganz wichtiger Aspekt: die Rolle der FDJ-Agitprop-Sekretärin, in der DDR und in der BRD. Ohne sie kann Soros sein Vernichtungsprogramm nicht zu Ende bringen. Es ist also nicht so, dass ohne die FDJ-Agitprop-Sekretärin (heute Agitprop-Sekretärin der NWO und des großen Austausches) alles ganz genauso laufen würde. Das strategische Etappenziel ist damit klar: Wir müssen alles tun, um die Agitprop-Sekretärin loszuwerden. Und zwar möglichst BEVOR der Feind zum nächsten Schlag ausholt.

  5. Jeder hasst die Antifa am

    Klasse Veranstaltung gut geplant und durchdacht die linken Scheißhausfliegen wurden ausgetrickst und der der erbärmliche Haufen von etwa 100 Hirntoten Antifanten verschwand alsbald entweder weil es Regnete,das Demogeld alle war oder die Polizei das Versammlungsrecht und die Demokratie durchsetzt hat, darum wurde die Polizei in Leipzigs Linksgazette LVZ schon wieder unter Beschuss genommen und mit dabei sind natürlich der Linksgrüne Rechtsverdreher Kasek und die SPD Ziege Kokot das sogenannte Breite Bündniss war also so schmal wie lange nicht mehr,die Leipziger Bevölkerung hat eben die Schnauze voll von diesem Linksterroristischen Spuk.

  6. heidi heidegger am

    ausgezeichnetes video. d-d-er siegelring an Elsässers linker hand, *ahhhh* wie er mich produziat. nun, auf meinem ist ein großes F zu sehen und auf SEINEM, häh? ein weisses C auf rotem rubingrund? oder hat ER etwa..dann doch, *neinichtraumichnicht..nachobengeheiratet?* omg!omg!! *schnattergacker*

    zacknweg

  7. Ihr seid die Guten, … die Besten. Ihr seid dem deutschen Volk vom Himmel geschickt worden.

  8. Ich bitte doch um die korrekte Ansprache von Personen, auch wenn sie politische Gegner*?/Innen sind.
    Die Dame heißt Jutta VON Ditfurth – auch wenn es ihr selbst nicht gefällt ………..
    Adel, wem Adel gebührt.

    • Sie wurde doch völlig korrekt im Text als alte Antifa-Schabracke bezeichnet.
      Was soll denn daran falsch sein ?
      Das passt zu der häßlichen überfetteten fiesen Ische.

    • Herr ULRICH.
      Sie meinen so korrekt, wie die Linke die AFD und die Leute von COMPACT bezeichnet.
      Hat Frau Ditfurth eigendlich sich schon mal um die Kinder der totgeschlagenen gekümmert.
      Oder hat sie zu Spenden für diese Kinder aufgerufen. Oder hat Herr Augstein sich schon mal in diese Richtung gekümmert. Das ist der Herr mit den Millionen auf dem Konto, aber im zweifel Links, schreit.
      Sie wissen das sicher. Informieren Sie uns bitte.

    • Hallo Herr Ulrich,
      bitte besser informieren vor dem schreiben !
      Die Schabracke hat ihren Adelstitel schon vor langer Zeit freiwillig zurück gegeben. Auch aus diesem Grund gilt sie in ihrer Verwandschaft als abdrünnig.

    • Peter Brummer am

      Das ist kein Adel, so wie die sich benimmt kommt sie irgendwo aus der Gosse……..wenn sie von Adel wäre würde sie sich anders benehmen

    • Das war mal. Die schöne Jutta hat schon vor vielen Jahren auf den bourgeoisen Adelstitel explizit verzichtet,

      • Ja, dafür gehört sie aber zum herangezüchteten Politikeradel. Da hat sie mehr zu sagen und kann sich hin und wieder sogar öffentlich im Fernsehen daneben benehmen.

      • Quack! "Bourgoiser Adelstitel geht sowenig wie "schwarzer Schimmel". Übrigens bedeutet nicht jedes "von" Adel. Nur ,wenn es irgendwo eine ehemalige Herrschaft
        "Ditfurth" gibt. Außerdem ist Adel heutzutage nicht mehr von der Geburt abhängig,man hat ihn entweder oder man hat ihn (meistens) nicht.

    • Marques del Puerto am

      Sehr geehrter Armin Ulrich,
      mit dem von können Sie sich Heute den Arsch abwischen. Und glauben Sie mir ich habe damit oft meinen Arsch poliert. Im Osten ist der von mehr Fluch als Segen
      Da hat es die rote Jutta noch gut den der Westadel der wurde nicht enteignet wie der Osten.
      Darum hat die Gute auch so viel Zeit und Geld um Dünnpfiff zu faseln und sich als möchtegern Besserwisserin und Politikerin aufzublasen.
      Adel wem Adel gebührt , ekelhaft diese Vorstellung bei der impertinenten Frau….
      Mit besten Grüssen
      Ihr Marques

      • Marques del Puerto am

        (denn) meinte ich natürlich, solche Texte regen mich einfach nur zu sehr auf , darauf einen Schlucke Baron de Ley und Glückwunsch an Jürgen Elsässer das er es durchgezogen hat.
        Viele Grüsse aus Dunkeldeutschland

  9. Rechtsstaat-Radar am

    Lieber Herr Elsässer,

    das haben Sie sehr gut gemacht!

    Vielen und herzlichen Dank für diese Veranstaltung und die intelligente Taktik, mit der Sie der dümmlichen Antifa eine zu harte Nuss verpasst haben.

    Ich bleibe COMPACT und Ihren wunderbaren Auftritten (via Internet und noch zunächst) aus der Ferne treu.

    Pro Gloria et Patria!

    Mit freundlichen patriotischen Grüßen

    Ihr Rechtsstaat-Radar

  10. Jawohl. War zu beginn kurz abgeschreckt ob der vielen Mannschaftswagen der Polizei. Fußgänger wunderten sich ebenfalls wegen dem Aufgebot. Aber alles verlief freundlich und nett und es gab eine angenehme Stimmung. Bin beim nächsten mal gerne wieder mit dabei – ob dann 500 Plätze noch reichen werden?

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel