COMPACT am Kiosk? Super! Aber COMPACT im Abo ist günstiger!

2

Sparfüchse können jetzt echt Geld verdienen, wenn Sie vom Kiosk-Kauf auf den Abo-Sparpreis umsteigen.

Liebe Leser,

Sie freuen sich vermutlich ebenso wie wir, wenn Sie in einen Kiosk oder eine Bahnhofsbuchhandlung gehen und dort auf die aktuellen COMPACT-Ausgaben treffen. Die Cover sind eine Augenweide und bieten den Einheitsmedien schon optisch Paroli. Wir sind auch sehr glücklich, dass sich der Handel von einzelnen Kampagnen der Antifa nicht beeindrucken lässt und fest zur gesetzlichen Verpflichtung steht, COMPACT im Rahmen des Pluralismus genauso selbstverständlich anzubieten wie andere Magazine. In einigen Vertriebsgebieten konnten wir sogar bessere Präsentationsplätze mieten, so dass unser Absatz steigen wird. Schon jetzt verkauft COMPACT am Kiosk ein Vielfaches im Vergleich zu den anderen Publikationen aus dem freiheitlichen Spektrum.

Vor dem Hintergrund einer stabilen und sogar verbesserten Präsenz am Kiosk können unsere treuen Leser nun gerne auch an ihren eigenen Vorteil denken und zum COMPACT-Bezug per Abo übergehen. Denn zum ersten Mal nach der Gründung vor neun Jahren ist unser Magazin seit 1. Januar im Abo erheblich günstiger als am Kiosk: Der Preisunterschied macht 55 Cent aus (5,50 Euro versus 4,95 Euro), das sind im Jahr immerhin 6,60 Euro. Zusätzlich bekommen Sie beim Abo-Abschluss eine attraktive Prämie im Wert von 8,80 Euro (zum Beispiel COMPACT-Geschichte Nr.4, „Der Krieg, der viele Väter hatte“ von Schultze-Rhonhof).

COMPACT-Stand auf der Leipziger Buchmesse 2014 / Auch dieses Jahr sind wir von 21. bis 24. März wieder in Leipzig dabei!  Bild: SvM

Noch ein wichtiger Hinweis: Wir versenden COMPACT-Magazin im neutralen Umschlag. Niemand außer Ihnen wird bemerken, welche heiße Lektüre bei Ihnen im Briefkasten steckt.

Überzeugt? Hier geht’s zum Abo von COMPACT-Magazin!

Herzlich, Ihr Jürgen Elsässer

 

Über den Autor

Jürgen Elsässer

Jürgen Elsässer, Jahrgang 1957, arbeitete seit Mitte der neunziger Jahre vorwiegend für linke Medien wie Junge Welt, Konkret, Freitag, Neues Deutschland. Nachdem dort das Meinungsklima immer restriktiver wurde, ging er unabhängige Wege. Heute ist er Chefredakteur von COMPACT-Magazin. Alle Onlineartikel des Autors

2 Kommentare

  1. Avatar

    Ich verlasse mich nicht gerne auf den schlechtesten Versanddienstleister der Nation! DHL ist zwar gnadenlos billig – aber nur weil es die Konkurrenz PIN erfolgreich verhindert hat, nicht versichert und bei allen Anderen mindestens ein Minipaket genommen werden muß. Das ist kein fairer Wettbewerb. Auch ärgern mich (angebliche) Datenschutzbestimmungen, die nur dazu dienen zur Nachrichtenübermittlung Papier durch die Gegend zu transportieren – mglw. um diesen Laden zu erhalten! – was weder umweltfreundlich noch nachhaltig ist und das unter Ausschluß von Mitanbietern.
    Außerdem sind digitale Medien platzsparender als Papier.

  2. Avatar
    heidi heidegger am

    Flocky hätte gerne einen neutralen Umschlag in Salamimuster. nein, die (gelöscht) liessen uns hängen äh im Stich damals, also Extrawurschdfarben, bittschön. grüßle! 🙂

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel