Claudia Roth und Die Zeit gegen Verbot von Erdogan-Propaganda in Deutschland

53

Erdogan will die Verfassung der Türkei per Referendum ändern, auf dass er endgültig den Alleinherrscher spielen kann. Darüber sollen auch die in Deutschland lebenden wahlberechtigten Türken abstimmen. Und damit die nicht gegen eine Erdogan-Diktatur votieren, will der Möchtegern-Despot auch hierzulande ein wenig Propaganda betreiben.

Zwei Wahlveranstaltungen waren geplant: in Köln und Gaggenau. Diese wurden aus sicherheitstechnischen Gründen untersagt. Ankara schäumte, woraufhin jetzt doch zwei Propaganda-Auftritte für den türkischen Wirtschaftsminister Nihat Zeybekçi in Köln und Leverkusen gestattet wurden.

Das Wochenmagazin Die Zeit fand das prima: Ein Verbot wäre doch sehr kleinlich gewesen (1). Dabei ist ein Wahlkampf für die Abschaffung der Demokratie in dieser offenen Form sogar den Grünen unheimlich. So eiert Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne), dass es zwar schwer zu ertragen sei, wenn „lupenreine Antidemokraten bei uns für die Abschaffung von Rechtsstaat und Parlamentarismus in der Türkei werben“ (2), aber es sei ein Zeichen für die Stärke des hiesigen Rechtsstaates, wenn er so etwas aushalte. Gegenüber der Welt am Sonntag befand sie, dass, falls die öffentliche Sicherheit gewährleistet wäre, ein Verbot eher kontraproduktiv sei.

Konträr dazu steht Österreich: Deren Bundeskanzler Christian Kern fordert von der EU eine gemeinsame Vorgehensweise gegen Wahlkampfauftritte.

Aber vielleicht geht die Frage tiefer: Wieso darf die türkische Regierung hierzulande überhaupt Propaganda für ihre Politik machen? Das suggeriert den hier lebenden Türken, dass die Türkei weiterhin ihre „eigentliche“ Heimat sei. Ein härterer Affront gegen hiesige Integrationsbemühungen und -forderungen ist kaum möglich!

Der Schweiz scheint eine solche Integration jedenfalls gelungen zu sein. Dort startete jetzt der türkische Propagandastreifen Reis – Das Oberhaupt, eine bejubelnde, unkritische Filmbiographie über Erdogan. Der Produzent erklärte, der türkische Präsident sei als Filmheld eine Alternative zu den westlichen, unrealistischen Kinoheros wie Spiderman oder Superman. Aber in der Schweiz sind es gerade türkischen Mitbürger, die sich über diesen Film und die Blauäugigkeit der Erdogan-Darstellung aufregen. So empört sich Grünen-Nationalrätin Sibel Arslan über die im Film legitimierte Gewalt gegenüber Andersdenkenden (3).

Sie haben das Propaganda-Blabla der Mainstreammedien auch so satt wie wir? Dann gibt’s nur eins: Jetzt COMPACT abonnieren!

(1) http://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-03/tuerkei-verfassungsreferendum-wahlkampf-deutschland
(2) zit. n. http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2017-03/40094277-roth-lehnt-generelles-auftrittsverbot-fuer-tuerkische-politiker-ab-003.htm
(3) http://m.20min.ch/schweiz/news/story/13319907

Über den Autor

53 Kommentare

  1. brokendriver am

    Ob es bald vom türkischen Bosporus-Diktator Erdogan eine offizielle Kriegserklärung

    gegen Deutschland geben wird, wenn dieser Muslime-Cowboy nicht

    in die Bundesrepublik einreisen darf ???

  2. Kritischer Rationalist aus Hessen am

    Vor gar nicht allzu langer Zeit in einem wundersamen Land, da hat der kleine grüne Blechtrommler doch noch inniger Reklame gemacht für das wunderbare Land am Bosporus in dem auch schon damals der Sultan regierte. Irren ist manchmal menschlich, aber immer grün.

  3. die schon immer hier sind am

    Das die Türken in Deutschland schalten und walten können wie sie wollen haben wir der unsäglichen sogenannten doppelten Staatbürgerschaft zu verdanken eingeführt von SPDCDU eine Regelung die es nur in Absurdistan giebt.

  4. Viele, die hier eingewandert sind – geben wir es zu – tun es wegen den Sozialleistungen, dem Kindergeld, dem Wohngeld, etc. vielleicht wegen einem Arbeitsplatz.
    Aber Deutschland toll finden, das tun sicherlich nicht diejenigen, die zu Erdogan-Kundgebungen in Deutschland rennen und mit der türkischen Fahne wedeln.

    Unsere aschgrauen Politiker machen sich doch vor Angst in die Hose (sorry), wenn Erdogan mal richtig schimpft. Da ist kein Mumm in den Knochen. Unsere Männer sind zum Großteil verweichlicht und die Deutschen werden zu Duckmäusern mit Nazikomplex erzogen.

    Aber die Linksgrünen – Frau Roth – haben natürlich den ultimativen Durchblick, bis wir alle untergehen.
    Armes Deutschland.

    Der Mut wurde den Deutschen gründlichst innerhalb von 70 Jahren abtrainiert.

  5. Rumpelstielz am

    Ach bevor ich es vergesse – Frau Roth hat m.W. Grundbesitz in der Türkei – da sichert man seine Felle gern.
    http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Roth-nach-Traenengas-Attacke-Ich-konnte-nur-noch-schlecht-atmen-id25683056.html

  6. Rumpelstielz am

    Unerträglich, dass dieses Marionettensystem immer noch Sozialabkommen mit der Türkei hat – einseitig – werden Mio an Sozialleistungen über unsere Krankenkassen in die Türkei gezahlt. Diese Transferleistungen sind illegal. Wer in die Türkei reist muss sich privat versichern. Wie kann es sein dass Türken dort (in der Türkei) auf unsere Kosten zum Arzt gehen.

    • Ja,ja, wir machen dem das Sozialamt. Dafür bekommt`s dann solche Sprüche. Türkisch ist das Wesen der Erfrechung! Tatsächlich sind es nicht Millionen an Sozialleistungen sondern Millionen an Bezugsberechtigten. Das heißt wir stützen die mit Milliarden von €. Und dass schon seit den 60ern. Zehntausende Zement gebundene Häuser in Ostanatolien haben dem Umstand zu verdanken das sie nicht als Lehmhütten erstellt wurden. Eigentlich eine drollige Situation. wenn das deutsche Sozialsystem kollabiert wird auch die Türkei verelenden. Vor dem Hintergrund zeigt sich die ganze Erdogannummer von erlesener Frechheit. Wie geht es aus: wenn der Erdogan mit Seinem "Ermächtigungsgesetz" durchkommt sind wir , die Deutschen, natürlich verantwortlich.

    • Rechenschieber am

      Wenn unsere Smarties-Polit-Marionetten nicht mehr unsere Interessen vertreten,
      gibt es nur eine Möglichkeit der Antwort bei der nächsten Wahl.
      Alles andere, egal was, ist besser als diese Smarties-Fraktionen.

      https://www.facebook.com/weltvideo/videos/1294206587293617/

  7. Der Umstand, dass die hier lebenden und immer noch wahlberechtigten Türken diesen Erdogan nicht selbst in den Allerwertesten treten, wirft die Frage auf, warum diese Spezies von Türken überhaupt nach Deutschland geflohen sind. Wenn denen die Türkei so am Herzen liegt, dass sie aktiv am politischen Geschehen teilhaben wollen, warum tun sie das nicht von ihrem herzensgeliebten Land Türkei aus? Oder sieht es gar so aus, dass Erdogan in Deutschland die Leute besucht, die er eh als Trojaner hierher geschickt hat, und nun von ihnen seinen Obolus einfordert? Röttgen hat heute Morgen im DLF einen neue Interpretation von Feigheit verkündet. Bei ihm heisst Feigheit nun "Zeichen von Souveränität" im Hinblick auf Deutschlands fatalistischer Haltung gegenüber der Übernahme der Türken von Deutschland durch seine Politiker. Ja, wir sind nicht feige, sondern souverän. Wir kriegen täglich was von den Türken auf die Fresse und sagen: Hat ja garnicht weh getan. Wie lange noch….?

  8. heidi heidegger am

    scharfmacher-heidi sieht nur eine möglichkeit: dipl. beziehungen zu/mit Erdo einfrieren auf ämm *nordkorea-niveau* und einen neuen staatsvertrag entwerfen und aushandeln. inhalt: moscheen-anzahl in der brd an die anzahl der christl. kirchen und buddh. tempel in der türkei angleichen. wahlkampfauftritte begrenzen auf beiden seiten (=Bildzeitungsverkauf an türk. stränden auf 5 stück pro urlaubsort beschränken) inhalt des halbgeheimen zusatzprotokolls=>Özdemir für ein jahr zwangsverpflichten zum unbezahlten praktikum: der könnte tee und börek kochen in der dt. vertretung in Diyarbakir usw.

  9. brokendriver am

    Wieso hat Muslime-Merkel (CDU) nicht den Arsch in der Hose und zeigt dem türkischen
    Diktator nicht mal die rote Karte ?

    Antwort:

    Weil sie Angst vor dem hat und er uns jeden Tag 3 Millionen neue muslimische
    Syrer in das leider nicht mehr schöne Deutschland als seinen Exportschlager auf die
    Reise senden kann.

    Muslime-Merkel (CDU) ist schlichtweg erpressbar und in den Fängen des türkischen Diktators….

    • Karl Blomquist am

      @brokendriver
      Weil Merkel von der CIA angeworben und eingeschleust wurde, ganz einfach.
      Die CIA prognostiziert Bürgerkrieg in Deutschland für 2020:
      Kunststück, wenn ihre Agentin auf dem BRD-Kanzlersessel die nötigen Zutaten anrührt.

  10. Andreas Walter am

    Grüsse von der "Köterrasse". Auf so ein Gesülze gebe ich als Deutscher schon aus Tradition einen Dreck.

    http://www.metropostcard.com/picswar-7d/ww1-d-042-littlered.jpg.jpg

    Millionen Kindern sollen die Deutschen die Hände abgehackt haben. Kriegspropaganda glaubt darum immer nur wer will, wer es braucht, oder wem sie nützt. Oder wer eben nur dumm genug ist oder dazu gezwungen wird, kein Gefühl für die Wahrheit hat.

  11. Lotar Liss am

    Jüngst drohte ja nun der Erdogan damit, wenn man ihn nicht reinlässt oder reden lässt, dann wird er einen Aufstand machen. Dies sollte man als Drohung ansehen. Persönlich ist dieser Mensch für mich "Persona non grata".

    • Osmanen Germania, hat sich seit ca einem Jahr über ganz Deutschland verbreitet und bekommt massenhaft Zulauf.
      Sie sagen, das sie nur die Kaputten aufnehmen.
      Demnach sind sie, nach eigenen Angaben, nur ein Sozialverein der gutes tun will.

  12. Deutscher Michel am

    Cola, Bier und Popcorn bereitstellen und zurücklehnen, denn dieser Kampf ist etwas ganz Besonderes :

    Jeder Schlag trifft den Richtigen.

    Am Ende gewinnt natürlich Erdogan,und wir werden das erhebende Schauspiel einer winselnden Merkel verfolgen können, die der Türkei gegenüber jenen eiskalten Vernichtungswillen vermissen lassen wird, den sie im Umgang mit Deutschland täglich weiter vervollkommnet.

    Sie hat sich zwar mal wieder rechtzeitig vom Acker gemacht, unter Mitnahme von ein paarhundert Millionen an Steuergeldern, die für Drittweltdiktatoren bestimmt sind, in der Hoffnung, dass es so schlimm schon nicht werde – aber : Es ist so schlimm geworden – sie muss jetzt Farbe bekennen.

    Wir können inzwischen intelligente Vermutungen darüber anstellen, in welche Richtung Merkel kippt, wenn sie kippt, weil sie IMMER umgekippt ist und über den Tisch gezogen wurde, wenn es gegolten hätte, die Interessen Deutschlands zu berücksichtigen.

    Dieses Stück Elend sollte dringend zurücktreten

  13. Die verrückte Logik der Grünen. Auf der einen Seite wird jeder patriotische und konservative Ansatz in Deutschland, von deren Seite ausgepfiffen und als rechtspopulistisch verordnet. Wenn aber jemand mit echten dikatorischen Zügen um die Ecke kommt, dann wird als erstes beklagt, dass diesem in Deutschland keine Plattform geboten wird.
    So sind aber die grünen Frauen. Zu Hause soll der deutsche Mann der liebe luschige Typ sein, aber am liebsten hat man dann doch den unbekannten fremden Macho, mit nicht zu heller Hautfarbe. Der darf dann auch gerne mal ein wenig grober sein. Ist wohl eine heimliche grüne Fantasie, entsprungen aus einem schnulzigen Liebesroman a´la tausend und einer Nacht.

  14. Tut mir leid, aber langsam kommt es mir vor, als wäre Deutschland kein Souveräner Staat mehr,
    sondern eine Provinz der Türkei.
    Deutsche Politkaskadeure lassen sich von den türkischen Politikern wie Esel vorführen.
    Das geschieht den tumben Volksverrätern zwar zu Recht, ist aber eine Schande für unser Land.
    Die ganze Welt lacht doch schon über die Bundesregierung mit ihrer armseligen Rautenfrau.

    Die doppelte Staatsbürgerschaft gehört abgeschafft und allen heimatliebenden Türken und Türkinnen
    sollte man umgehend Gelegenheit geben ins Land ihrer Vorfahren zurück zu kehren,
    damit sie dort frei leben und ihrem geliebten Führer untertänig dienen können.

  15. Ich versetehe nicht, was unsere Gutmenschen gegen ein Präsidialsystem in der Türkei einzuwenden haben. Es gibt doch gute Beispiele für Länder mit Präsidialsystem: Frankreich, USA. Warum soll es also den Türken verboten werden ebenfalls ein Präsidialsystem einzuführen.
    Was geht unsere Poliltiker die türkische Innenpolitik an?

    • @ GAST

      Sehr richtig, aber dann sollen die Türken ihre Innenpolitik gefälligst
      auch nur im Inneren ihres Landes tun.
      Allerdings müssten die deutschen Politiker sich zu erst um die Deutschen
      kümmern.
      Das machen sie aber nicht, sondern spielen den internationalen Schulmeister.
      Es könnte also durchaus sein, dass sie mit ihrem Geschrei gegen die Türkei
      von ihrer eigenen volksfeindlichen Politik ablenken wollen.

      Übrigens gibt es auch in fast allen lateinamerikanischen Ländern Präsidialsysteme,
      auch in Afrika und Asien. Selbst der böse Putin nennt sich Präsident und niemand
      regt sich (zumindest seit einigen Wochen) mehr auf.
      Und was ist mit der absoluten Monarchie in Saudi Arabien?
      Niemand regt sich auf! Die kaufen ja auch deutsche Panzer.

      • Ich würde den Türken, die zu den Veranstaltungen der Türken-Politiker gehen ohnehin die deutsche Staatsangehörigkeit entziehen.

  16. Was wäre eigentlich wenn ein Nazi es sich in unserem Lande erlauben würde öffentlich für eine Führerdiktatur zu werben. Mit Sicherheit würde ihm Redeverbot erteilt werden und er müsste sich wegen Volksverhetzung vor einem Gericht verantworten. Für Hitler war der Brand des Reichstages der Grund für das Ermächtigungsgesetz, für Erdogan war der Putsch die Möglichkeit sich diktatorische Macht anzueignen. Es gibt viele Ähnlichkeiten von Hitler und Erdogan. Jetzt möchte er sich durch ein Referendum die Alleinherrschaft bzw. die Abschaffung der Demokratie vom Volk legitimieren lassen. Dadurch dass in der Türkei regierungskritische Journalisten, Richter, Lehrer usw. im Gefängnis sitzen, wird nur positiv über das Referendum berichtet. Das Referendum stellt somit kein Risiko für die Macht des Sultans dar. Herr Erdogan hat großen Expansionsdrang in Richtung Europa besonder nach Deutschland. Zur Erinnerung als Bürgermeister von Ankara sagter er einmal: Demokratie ist der Zug auf den wir aufsteigen bis wir am Ziel sind. Die Moschen sind unser Kasernen, die Minarette unsere Bajonette und die Gläubigen unsere Soldaten.
    Es vergeht fast kein Tag an dem unsere Politiker nicht über die deutschen Faschisten der jüngsten Geschichte diskutieren. Trotzdem lassen sie es zu, dass türkische Faschisten in unserem Land Redefreiheit haben. Diese Dummheit passt zu unseren Regierungspolitikern. Jeder Bürger der diese Demokratieaktivisten wählt, wählt den eigenen Untergang. Sie vertreten die Interessen und das Wohlergehen der ganzen Welt mit unseren Steuergeldern, nur das Wohl der eigenen Bevölkerung interessiert sie nicht.

  17. brokendriver am

    Der muslimische Türkei-Diktator Erdogan wirft Deutschland "Nazi-Praktiken" vor.

    In Bezug auf die einheimische Bevölkerung hat er Recht.

    Denn frei reden und sprechen dürfen wir in Deutschland schon lange nicht mehr.

    Fast jeder Merkel-Kritiker, der ihre kriminelle "Flüchtlings"-Politik ablehnt, ist automatisch ein Nazi.

    Freie Meinungsäußerung wird auch im CDU-Merkel-Staat unterdrückt und

    als angebliche "Volksverhetzung" mit den Buchstaben des Strafgestzbuchs verfolgt.

  18. Volker Spielmann am

    Von der fünften Kolonne des neuen Großtürken im deutschen Rumpfstaat

    Eines der schlimmsten Kuckuckseier, die der VS-amerikanische Landfeind und seine hiesigen Handpuppen, die Parteiengecken, im deutschen Rumpfstaat gelegt haben, ist wohl die türkische Masseneinwanderung, deren Durchführung die VSA den Parteiengecken Anno 1961 anbefohlen haben. Nicht nur, daß die türkischen Kolonisten zur wahren Landplage geworden sind, sondern mit dem Umsturz der weltlichen Staatsordnung durch den neuen Großtürken, bildet sich hier eine waschechte fünfte Kolonne aus, mit der wir Deutsche noch viel Freunde haben werden. Der neue Großtürke will sogar die Errichtung seiner neuen Türkei, sprich die Wiedererrichtung des osmanischen Weltreiches im deutschen Rumpfstaat beginnen lassen. Ob ihm dies gelingen wird, bleibt aber abzuwarten, da sich durch aus ein neuer Prinz Eugen finden könnte, der den Türken mit großen und kleinen Kartaunen ebenso zum Tanz aufspielt wie der alte Prinz Eugen dies bei Peterwardein und Belgrad getan hat, den VSA zum Spott und Verdruß.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

    • So ist es, werter Herr Spielmann. Das grundlegende Problem ist ja nicht, dass türkische Politiker hier bei uns Wahlkampfveranstaltungen durchführen, sondern dass hier so viele Wahlberechtigte Türken leben.
      Das grundlegende Problem fängt mit der doppelten Staatsbürgeschaft an, geht über die aktuelle Multikultideologie und findet seine Wurzeln beim willfährigen Hereinholen von sogenannten Gastarbeitern wegen eines kurzzeitigen Engpasses an Arbeitskräften (sofern ein solcher überhaupt wirklich gegeben war), mit dem Versprechen, die würden nur ein paar Jahre hier als Gäste bei uns weilen. Und wie kam es? Heute haben wir Massenarbeitslosigkeit, und die "Gäste" haben sich auf ewig bei uns eingenistet – in ihren Parallelgesellschaften.
      Schon damals wurden wir verarscht. Aber heute muss man uns ja nicht mehr erzählen, dass all die neuen "Gäste" ja nur kurz hier bleiben würden. Heute gibt es genug Verblödete, die die Massenüberfremdung bejubeln und sich vor lauter Freude über die vollkommene Abschaffung des Deutschen in ihr linksliberales, grünes und antideutsches Hös’chen machen.

      • Volker Spielmann am

        @MarcoM

        Von der Verderblichkeit der Einwanderung am Beispiel der Indianer: Die Pfarrerstochter hat sich jüngst dazu entblödet zu behaupten, daß die Länder von einer gelungenen Einwanderung stets Nutzen gehabt hätten oder so ähnlich. Ein solcher Unfug hält natürlich vor der Geschichte nicht stand. Nehmen wir zum Beispiel die nordamerikanischen Ureinwohner: An nichts Böses denken rauchten diese gemütlich ihren Tabak, als auf einmal an ihrer Küste puritanische Verrückte aus England mit ihrem Schiff Maiblume landeten und schon bald darauf sahen sich die Ureinwohner mit diesen in einen Kampf auf Leben und Tod verwickelt. Die wenigen überlebenden Ureinwohner pferchten die Einwanderer dann in Elendsreservaten ein. Ähnlich schlimm erging es den christlichen Bewohnern Kleinasiens mit der Einwanderung der mohammedanischen Türken. Und so wird es auch den europäischen Völkerschaften mit der mohammedanischen Einwanderung ergehen. Der deutsche Rumpfstaat ist ja nicht allein unglücklich in Europa: In Schweden, Italien, dem Welschenland und England sieht es ja ähnlich aus.

  19. die schon immer hier sind am

    Diese linksversiffte Merkelregierung ist nicht in der Lage Ausländische speziell Türkische Kampagnen der Erdogan Diktatur zu unterbinden,aber gegen die AFD wird mit einem Staatsterror ohnegleichen vorgegangen das passiert nur in einer Republik Absurdistan.

  20. brokendriver am

    Macht doch endlich Erdogan zum Führer von Deutschland.

    Seinen Wahlkampf startet er doch schon sehr erfolgreich hier.

    Wozu noch Deutschland ??? Ist eh nur das Beitrittsgebiet der Türkei in naher Zukunft….

    Muslimische Länder aller Welt vereinigt euch mit der Türkei….

    Deutschland vor,..noch ein Tor…

  21. brokendriver am

    "Claudia Roth",…"Die Zeit"….??? nie gehört…..

    Kann das weg ???

  22. Rechtsstaat-Radar am

    Wann endlich fallen die finalen Rettungsschüsse zur Befreiung des deutschen Volkes!

    • Otto nagel am

      Dieser Traum geht im September endgültig zu Ende, denn 80% der , die schon immer hier leben, werden an der Wahlurne wieder jubeln " Führerin befiehl, wir folgen Dir ".
      So wird es kommen, und die dann gutversorgten Petry, Storch und Weidel werden verschämt mitjubeln .
      Ein Trauerspiel in Deutschtürkistan !

  23. kritischer Leser am

    Man sollte den hunderttausenden türkischen Mitbürgen, die in Deutschland leben schon das Recht zugestehen, sich in Deutschland friedlich bzw. gewaltfrei zu versammeln und ihre politische Meinung zu den Angelegenheiten ihres Herkunftslandes zu äußern, auch wenn die Inhalte vielen nicht gefallen mögen. Was geht es die Deutschen eigentlich an, wenn sich Menschen mit türkischer Staatsangehörigkeit zu Angelegentheiten ihre Landes äußern? Früher galt einmal der Grundatz der Nichteinmischung in die inneren Angelegenhieten anderer Länder, der m.W. übrigens auch Bestandteil der UN-Statuten ist
    Ich bin mir sehr sicher, würden betreffende Inhalte dem anmaßenden deutschen Mainstream in den Kram passen, sich "keine Sau" über türkische Kundgebungen in D aufregen würde. Im Gegenteil man würde entsprechende Kundgebungen wohlwollend begleiten.
    Welch eine Heuchelei: Wir sind für Meinungsfreiheit, aber nur solange, wie uns die geäußerten Meinungen/Auffassungen gefallen. Am deutschen Wesen soll die Welt genesen!

    • Otto nagel am

      Wie verquer kann man denn denken !
      Alle, die in unserem Land leben, haben kein Recht, sich in die inneren Angelegenheiten der anderen Länder einzumischen ! Das ist richtig ! Wer sich also hier n den Wahlkampf der Türkei einmischt, sollte sofort "heim in sein Reich" gehen, denn hier gilt immer noch diese UN-Recht !

      • kritischer Leser am

        @ Otto NAGEL
        Wenn hier jemand "verquer" denkt, dann doch wohl eher Sie.
        Bei in D lebenden Bürgern mit türkischer (!) Staatsangehörigkeit von einer "Einmischung" in den türkischen Wahlkampf zu sprechen bzw. zu schreiben ist schon ziemlich grotesk..
        Seltsam auch, dass gerade das Clientel dieser Plattform, welches sich selbst so gerne als nationalbewußt und patriotisch (um es höfich zu formulieren) gibt, diese Eigenschaft Bürgern anderer Nationalität abspricht.

    • Also ich für meine Person erachte Menschen, die sich zwar mit einem Bundesdeutschen Paß schmücken, deren Loyalität aber einem fremden Land gilt, nicht als Mitbürger.
      Diese Menschen, die uns 1962 durch unsere Besatzer aufgezwungen wurden, um ihr Land für die Stationierung amerikanischer Raketenbasen gegen Rußland zu belohnen, haben uns klar vor Augen geführt, daß sie sich nie mit Deutschland identifizieren werden. Sie werden, einige rühmliche Ausnahmen ausgenommen, noch nach Jahrzehnten Fremdkörper in Deutschland bleiben.
      Im übrigen bin ich der Meinung, daß es unsere volksverräterische Regierung überhaupt nichts angeht, wer und wie in der Türkei regiert. Der Leizismus wurde den Türken von Mustafa Kemal Pascha, später als Atatürk bekannt aufoktroyiert, genau so wie das Lateinische Alphabet und die westliche Kleidung. Diese aufklärerischen Ansätze hat sich nur eine relativ dünne Oberschicht zu eigen gemacht, der Mehrheit des Volkes blieben sie fremd. Aus dem gleichen Grund ist der Schah von Persien mit seiner "Weißen Revolution" gescheitert, die ungebildeten und in der Religion verhafteten Schichten des Volkes lehnten die radikale Modernisierung ab.
      Selbstverständlich bringt das die Deutschenhasser_Innen von den Grün_Innen in ein Dilemma, eineseits alles zu unterstützen, was Deutschland irgenwie schadet, andrerseits etwas unerstützen zu müssen, was den eigenen Utopien konträr entgegengestellt ist.

    • Sehr geehrter kritischer Leser,
      es geht hier im Referendum um die Zustimmung vom Volk für einer Diktatur in der Türkei. Wir schicken deutsche Soldaten an den Hindukusch und nach Afrika um demokratische, europäische Werte zu schützen bzw. zu exportieren. Wir verhängen Sanktionen gegen Russland weil sie angeblich die demokratischen Werte nicht achten. Unsere Politiker werden nicht müde Oberlehrerhaft andere politischen Führen (z.B. Trump) aufzufordern die Demokratie in ihren Ländern zu achten und zu verteidigen. Leider sind unser Politiker nicht mal fähig die Demokratie im eigen Land zu verteidigen. Es ist ein Skandal, dass türkische Faschisten in unserem Land die Möglichkeit haben Wahlwerbung für ihre Diktatur zu machen.

    • In diesem Fall geht es nicht nur um einfache Meinungsäußerung, sondern um Wahlkampfveranstaltungen in einem fremden Land, unter Bürgern, die sich eigentlich in dem entsprechenden Land integrieren sollrten….kleiner Unterschied!

      • kritischer Leser am

        @ Hans Lohm
        "Wahlkampfveranstaltungen in einem fremden Land"
        Warum denn nicht, natürlich unter der Bedingung, daß diese friedlich verlaufen? Schon vergessen, dass viele der betreffenden Bürger sowohl die türkische, als auch die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen (wobei ich aus Gründen evtl. Loyalitätskonflikte grundsätzlich gegen doppelte Staatsbürgerschaften bin, aber nun gibt es diese leider nun mal). Sollen diese Leute dann ihre türkische Staatsbürgerschaft und ihr Interesse an den poliitischen Angelegenheiten ihres ursprünglichen Heimatlandes verleugen ? Ein bißchen viel verlangt, wenn Sie sich in die Situation dieser Leute versetzen.

    • Deutscher Michel am

      Wenn sich "Menschen mit türkischer Staatsangehörigkeit" in (noch) unserem Lande um "ihre Angelegenheiten" kümmern können, ohne Einschränkungen, gibt’s hier Mord und Totschlag.

      Türken und "Bergtürken" (Kurden) hassen sich bis auf’s Blut, und deren Krieg brauchen wir in Deutschland nicht auch noch.

    • T'Pau_of_Vulcan am

      Ganz bestimmt bin ich kein Mitglied des anmaßenden deutschen Mainstreams. Der geht mir genauso gegen den Strich wie der Herr Erdogan.

      Aber ich bin der grundsätzlichen Meinung, dass NIEMAND aus dem Ausland hier Wahlkampf für Wahlen im Ausland zu machen hat, egal ob Erdogan oder sonst wer. Auch ausländische Fahnen möchte ich hier nur zu zwei Gelegenheiten sehen: bei offiziellen Staatsbesuchen als Respekt gegenüber dem Gast und bei Fußball-Länderspielen oder sonstigen großen Sportveranstaltungen. Bei solchen Gelegenheiten sind die ausländischen Fahnen üblich und angemessen.

      Aber wenn Ausländer hier zu politischen Zwecken mit Fahnenmeeren ausländischer Flaggen auftreten, empfinde ich das als respektlos und beleidigend.

      Wahlkampfreden gehören in das Land, in dem der Wahlkampf stattfindet und nirgendwo sonst hin. Und wer sich nach wie vor mehr als Türke denn als Deutscher sieht, sollte im Falle doppelter Staatsangehörigkeit die deutsche abgeben und zusammen mit den anderen ins Erdogan-Land ziehen. Denn dort gehören diese Leute hin.

      Anhand der türkischen Bespitzelungsaktionen bzw. -aufforderungen gegenüber Moscheebesuchern und gegen deutsch(-türkische) Lehrer, die nicht mit Erdogan einverstanden sind, sollten doch nun wirklich auch dem unkritischsten deutschen Bürger klargemacht haben, dass die Erdogan-Türken in Deutschland im falschen Land sind. Was auch für diejenigen 51% der in Europa lebenden Muslime gilt, die lt. einer Umfrage angegeben haben, dass ihnen ihre Religion (die ja vor allem auch eine politische Ideologie ist, die nicht zu Deutschland passt) über dem deutschen Grundgesetz steht. Das bedeutet doch wohl: im Zweifelsfalle nach der Scharia. Das kann’s ja wohl nicht sein. Wie lange wollen wir uns hier all diese Respektlosigkeiten noch gefallen lassen?

    • Ich denke, daß hier im Wesentlichen der Ton die Musik macht und auch das Auftreten Erdogans und – leider auch sehr, sehr vieler (aber nicht aller) Türken in unserem Land:
      anmaßend, fordernd, unfreundlich, arrogant.
      Ich persönlich denke: Wenn wir ihm (Erdogan) jetzt keine Grenzen setzen- wohin soll das führen?

  24. Karl Blomquist am

    Terrorpate Erdogan kommt –
    CIA-Agentin Merkel heißt ihn willkommen

    Deja-vu (schon mal gesehen):
    Türkei und Organisiertes Verbrechen
    Zur Erinnerung: Was ist der Münchner Schauprozess?

    Eine Verbindung aus türkischer Mafia und Geheimdienst beherrscht in der BRD u.a. den Drogenhandel. Als der Spiegel 2011 diese „düstere Parallelwelt“ ans Licht bringt, wird die politische Klasse der BRD gezwungen, ein Theaterstück namens „NSU“ zu inszenieren, um diese Parallelwelt dahinter verschwinden zu lassen.
    Neun Dönermorde, offenbar türkischem Organisiertem Verbrechen, und ein Polizistinnenmord 2007 in Heilbronn, internationalem Drogenhandel zuzurechnen, auch hier ein türkischer Agent, Mevlüt Kar, beteiligt – wobei insbesondere bei letzterem Fall ein riesiger Aufwand getrieben wird, um Spuren zu verwischen – werden zwei ermordeten Deutschen nachträglich angehängt, die in einem Caravan aufgefunden werden. Mehrere Zeugen sterben kurz bevor sie eine Aussage machen wollen, Florian Heilig (21) verbrennt im Auto, seine Freundin Melissa (20) stirbt angeblich an Lungenembolie, Thomas Richter „Corelli“ (39) angeblich an „Blitz-Diabetes“, usw. Man inszeniert schließlich sogar einen Schauprozess gegen eine unbeteiligte deutsche Frau, die mit den beiden ermordeten Uwes zusammenwohnte.
    Unterdessen veröffentlicht ein in Kambodscha ansässiger „Fatalist“, ein deutscher Edward Snowden, am laufenden Band die Ermittlungsakten, die ihm aus dem Polizei- bzw. Justizapparat zugespielt werden.
    Der Münchner Schauprozess bringt den Fassadencharakter der BRD zum Vorschein
    Zusätzlich wurde das Gerücht verbreitet, Frau Zschäpe habe ihr Haus selbst angezündet. Von wem? Von denselben, welche das Organisierte Verbrechen decken wollen oder sollen.

    Durch die Inszenierung des NSU-Märchens, insbesondere des Theaterstücks am Münchner OLG-Schauspielhaus unter der Leitung des 150%igen Alpen-Götzi, mit ganz offenbar erpressten Phantasie-Aussagen der angeklagten Frau Beate Z., kommt allerdings lediglich der Fassadencharakter der BRD und ihrer Politikdarsteller zum Vorschein:
    Es ist demnach möglich, diese zu zwingen, das eigene Territorium türkischen Verbrecherbanden als Spielwiese zu überlassen.

    • Deutscher Michel am

      Die Opfer der "Dönermorde" waren übrigens, bis auf Einen, durchweg Kurden.

      Die daraus folgenden möglichen Ermittlungsansätze durften wohl nicht in Betracht gezogen werden.

      Dieser NSU-Schmierenkömödie glaubt nur noch, wer sich auch sonst den Hut mit’nem Hammer aufsetzt.

    • Karl Blomquist am

      @Odin
      @Deutscher Michel
      Alltag unter dem Regime der CIA-Agentin Merkel.

  25. So viel Verständnis für die Meinungsfreiheit sind wir von C. Roth gar nicht gewohnt.

    • @ARBEITER

      Irgend jemand muss ihr geflüstert haben, dass demnächst BTW ist
      und sie ihren tollen, gut bezahlten Sesselfurzerposten bald abgeben muss.

    • Nationalistische Äußerungen sind für Roth anscheinend O.k., solange sie ja nicht von einem Deutschen kommen.

  26. Die Deutschen haten solange aus, bis es nichts mehr auszuhalten gibt.
    Der Türke hat ein böses Gesicht gemacht und schon halten die Deutschen wieder aus.
    Was für ein Volk.

    • Rechtsstaat-Radar am

      Der Gegenschlag kommt ganz sicher. Stellen Sie sich vor, wir hätten eine verantwortungsvoll und im Sinne und nach dem Interesse des deutschen Volkes handelnde Regierung. Ganz gewiss würde unter eine solchen Regierung ein intelligenter Gegenschlag kommen, in dessen Folge der Türken-Hitler kleinlaut und sehr devot vor ihren Füssen kriechen würde.

      Und die Welt dreht sich, die Epochen ebenso. Dieser Gegenschlag, er wird kommen, so sicher, wie das Amen des Pastors in der Kirche.

  27. Es gibt die plausible Vermutung, die türkische Regierung ließe es bewußt darauf ankommen, dass Deutschland gegen die türkischen Wahlveranstaltungen vorgeht, um bei den hiesigen wahlberechtigten Türken eine patriotische Haltung zu provozieren, die wiederum hierüber Erdogans Referendum zum Erfolg verhilft.

    Jeder hier lebende Türke, der sich Erdogans Referendum verpflichtet fühlt, sollte doch nach seinem zustimmenden Votum sogleich "heimreisen". Alles andere wäre inkonsequent und peinlicher Patriotismus.

  28. Wenn "Die Welt" gegen regierungstreue Propaganda wäre, dann dürfte sie ja selbst nichts mehr veröffentlichen. 🙂

    In diesem Zusammenhang darf ich auch auf den sehr schönen Artikel von Marc Darssen "Hofnarren des Merkel-Staats" in der aktuelle COMPACT Ausgabe 03/2017 auf Seite 56 hinweisen.

    Leider wurde der Chef-Propagandist Oliver Welke mit seiner ZDF Wochenschau nicht ausreichend gewürdigt.

    Grüsse,

    HvH

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel