Chinas Kampf gegen den US-Dollar

21

Gemeinsam mit Russland könnte China den USA und ihrem Dollar schon bald ziemlich nah auf die Pelle rücken. Einiges spricht dafür, dass die eurasische Achse ihr Geld vergolden will, um das amerikanische Papiergeld als Weltreservewährung Nummer eins abzulösen. 

Zuletzt berichtete das chinesische Internetportal Sohu über entsprechende Bestrebungen und verwies darauf, dass Moskau und Peking ihren Ölhandel bereits komplett ohne Petrodollars abwickelten. Russland sieht sich allein schon wegen der von Washington verhängten Sanktionen gezwungen, seine Abhängigkeit von US-Zahlungssystemen und dem Dollar als Verrechnungswährung abzubauen. China, das sich in einem unerklärten Handelskrieg mit Amerika befindet, sieht sich in einer ähnlichen Position.

Beide Länder stockten zudem ihre Goldreserven massiv auf, um sich im Falle eines Einbruchs des Greenbacks abzusichern, so Sohu weiter. Gemeinsam verfüge man über etwa 3.670 Tonnen Gold. Auf dem Ranking der Staaten mit den größten Goldreserven steht Russland offiziell auf dem sechsten und China auf dem siebten Platz. Die Rangliste wird angeführt von den USA mit rund 8.134 Tonnen. Sohu geht allerdings davon aus, dass Moskau und Peking über einen wesentlich größeren Bestand an Gold verfügen, als es die Staaten offiziell angeben.

Nur ein Gerücht aus der Pekinger Propagandaschmiede? Eher nicht, denn auch verschiedene Experten des internationalen Währungsmarktes gehen davon aus, dass China mit seinem Yuan noch Großes vorhat. Dazu heißt es in dem Beitrag Auf dem Weg zur Weltspitze über Chinas wirtschaftlichen Aufstieg seit den Reformen Deng Xiaopings im neuen COMPACT-Spezial 16 „USA gegen China – Endkampf um die Neue Weltordnung“:

Pekings Pläne, das einst zuvörderst als Binnenwährung angesehene Geld zur neuen Weltreservewährung aufzubauen, sind inzwischen zum Greifen nah: Der IWF hat den Yuan 2016 in seinen Währungskorb aufgenommen, über die er Kredite in seiner eigenen Kunstwährung, den sogenannten Sonderziehungsrechten, vergibt. Eine weitere Entwicklung ist in diesem Zusammenhang höchst bedeutsam – nämlich die massiven Goldkäufe des chinesischen Staates in den letzten Jahren. Nach Angaben des Weltgoldverbandes WGC verdrängte China mit einem Import von etwa 1.000 Tonnen schon im Jahr 2013 Indien von Platz eins der weltweit größten Nachfrager des begehrten Edelmetalls. Zwar ging die Nachfrage zuletzt wieder ein wenig zurück, doch Peking ist nach wie vor bestrebt, seine Reserven zu vergolden.

Und in dem Beitrag „Drache, Bär und Seeadler“ im selben Heft ist zu lesen:

In der Gemeinschaft der BRICS-Staaten wird schon lange an politischen und wirtschaftlichen Alternativkonzepten gearbeitet, um die Dominanz der USA zu brechen und eine neue, multipolare Weltordnung souveräner Nationen anstelle des globalistischen One-World-Konzepts zu etablieren. Während die EU-Länder und die USA immer weiter im Morast der Staatsverschuldung versinken, bauen China und Russland an einem eurasischen Wirtschaftsblock, der binnen weniger Jahre – erst recht mit einem Gold-Yuan und vielleicht auch einem Gold-Rubel – zur Nummer eins der Welt werden könnte.

Mehr zum amerikanisch-chinesischen Konflikt und den daraus resultierenden politischen Folgen für die Welt lesen Sie im neuen COMPACT-Spezial 16 „USA gegen China – Endkampf um die Neue Weltordnung“. Das Heft ist ab dem 22.01.2018 lieferbar und kann hier vorbestellt werden.

Vorbestellen_SPEZIAL16 usa gegen china

Über den Autor

Daniell Pföhringer, Jahrgang 1973, stammt aus Bayern, wuchs in Hamburg auf und studierte dort Politikwissenschaft, Soziologie und Kulturwissenschaften. Seit einigen Jahren lebt er als Unternehmer und freier Publizist in Dresden. Seit Juni 2017 arbeitet er für COMPACT.

21 Kommentare

  1. So ein Quatsch. Wenn China eine Weltwährung bekommen möcht,e müsste der CNY eifnach frei konvertierbar sein. Zur Zeit ist der CNY an den USD gebunden, um so die Exporte zu fördern. De facto hat China damit nichtmal eine eigene Währung. Eine Entkopplugn vom USD wäre aber keien Gefahr für die USA, sondern ein Geschenk für die US- und auch die europäische Wirtschaft.

    Und offenmundig macht China keinerlei Anstalten, die Bindung zu beenden. China hält knapp 1,2 Bio. USD an US-Staatsanleihen und dieser Bestand ist seit Herbst 2010 sehr stabil. Mit anderen Worten, China kauft regelmäßg neue Anleihen nach, wenn fällige getilgt werden.

  2. Harald Kaufmann am

    Wenn die Chinesen und Russen schlau sind und das sind sie ganz bestimmt, werden die es tun.

    Damit wäre die US-Volkswirtschaft wahrscheinlich am Ende und die US-Währung als weltweite Leit- und Reservewährung erledigt.

    Nicht vergessen sollte sein, dass die Chinesen gegenüber den USA die größten Gläubiger sind.

    Machen die Chinesen und Russen es tatsächlich, dann dürften auch die imperialistischen Weltmachtsallüren sowie Gigantomanie der USA zu Ende sein.

    Hoffentlich ein Segen für die Menschheit, wenn die Chinesen und Russen nicht solche Weltmachtallüren wie die USA es tun weiterhin fortsetzten.

    Unter russischer oder chinesischer Knute, möchte ich genaus wenig leben wie unter der US-Knute und Angelsachsen.

    • "Nicht vergessen sollte sein, dass die Chinesen gegenüber den USA die größten Gläubiger sind. "

      Nein, das ist die Fed, gefolgt von US-Versicherungen.

      China hält 5,8% aller ausstehenden US-Staatsanleihen.

    • Russen und Chinesen haben sich längst darauf geeinigt
      den Dollar zu versenken, nur die USD Titanic sinkt langsam.
      Und ich glaube dies ist für den Weltfrieden gut, ein totaler
      Zusammenbruch spaltet die USA und wohin gehen dann die
      A Waffen ?

      RB 4

  3. LiberteToujours am

    Die Unzulaessigkeit von Kommentaren bei Ueberschreitung einer maximalen Anzahl von Worten ist nicht zu verstehen. Soviele Kommentare gibt es nun auch wieder nicht als das mit den Worten gehaushaltet werden muesste. Habe gerade wiedereinmal einen Kommentar umsonst geschrieben, zum Artikel ueber die chinesische Politik der Seidenstrasse, deren Auswirkungen auf die USA/EU, und das Missverhaeltnis zwischen einem Shithole-Deutschland der nahen Zukunft und einem kulturell und wirtschaftlich aufbluehendem China, Der Kommentar Text war zu lang war, und ward geloescht nach dem Absenden, auch nach dem ‚Zurueck‘ auf die Kommentarseite blieb der Kommentartext verschwunden….Schade.

  4. Andreas Walter am

    Dazu müssen die Chinesen ihre hart erarbeiteten Dollars aber erstmal überhaupt bekommen und dann auch noch in weniger vergängliche Werte, Sachwerte umwandeln, in dem sie diese dann mit den Dollars kaufen. Reale Sachwerte, wohlgemerkt, keine Spekulativen, (und dadurch eben partiell Irrealen) wie zum Beispiel Aktien, denn die sind darum wahrscheinlich auch weltweit überbewertet. Doch auch Land und Immobilien fern der Heimat können von fremden Regierungen auch wieder enteignet werden. Gold jedoch ist knapp. Erhöht man auch darauf die Nachfrage zu sehr, steigt automatisch dann auch der Preis.

    "Toxische Papiere" wie der Dollar sind daher gar nicht so leicht loszuwerden, wie manch‘ einer vielleicht glaubt, und schon gar nicht schnell oder auf einen Schlag in derart grossen Mengen. Denn dann verliert er ja sofort an Wert, wenn man den Markt damit flutet, kann man sie ebenso gut dann auch verbrennen. Was einer Katastrophe für die Weltwirtschaft gleichkäme, die dann womöglich sofort kollabieren würde. Das wollen aber selbst die Chinesen nicht, und das nicht nur aus humanistischen Gründen.

    • Andreas Walter am

      Wobei ich letzteres gar nicht mal mit Sicherheit sagen kann, weil auch Währungen einen spekulativen Wert besitzen, der auch stark durch Propaganda beeinflusst werden kann und auch wird (darum auch die vielen negativen Schlagzeilen betreffend China oder jetzt auch wieder Russland).

      Jeder weiß, das China ein gewaltiger Herausforderer ist, ob sie aber den VSA auch im Konfliktfall tatsächlich das Wasser reichen können, und vor allem wie, ohne gewaltige Kollateralschäden, der Beweis steht bisher noch aus und ist eben die spekulative Komponente bei der ganzen Sache.

      Auf wenn würdest du also wirklich 1000 Euro setzen, oder dein ganzes Vermögen, dein Leben und eventuell auch das deiner Familie damit womöglich sogar auf’s Spiel setzen? Schwierig, oder?

      Das sind ja beides Nationen beziehungsweise auch Kulturen, die sich von der Unseren deutlich unterscheiden, und viele tausend Kilometer von uns entfernt sind. Beide sitzen aber auch selbst so sicher und weit voneinander entfernt, dass sie gar keinen richtigen Krieg führen können (hihihihihi).

      "Public Image Ltd. – Armada (Lyrics in Description Box)", auf YouTube

      Die Vernichtung wünsche ich ausserdem auch den VSA nicht. Lediglich ein besseres Benehmen bei einigen ihrer Kreise, die den Hals nie voll genug bekommen können. So ein schönes, grosses und auch reiches Land, doch sie sind nicht in der Lage, auch ein Gelobtes daraus zu machen.

      "Public Image Ltd. – Happy", auf YouTube

  5. DerSchnitter_Maxx am

    Das wäre dann bestimmt … die eurasiche "Achse des Bösen" … und die das -jedesmal- behaupten, sind -immer- die Guten … nich wahr ? … hatten wir ja schon -einige- Mal …

    "Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mitverdienen konnte.“
    (Winston Churchill *Zitat aus: Morbus ignorantia – Krankheit Unwissen*)

    M. Gaddafi (ehemals Präs. LIbyen) wollte ähnliches … er wollte den Pedro-Dollar mit dem Euro ersetzen … dass wurde ihm -ebenso- zum Verhängnis !

    • heidi heidegger am

      das zitat ist aber sowas von derbe, du! aaadolfs mofa (lol), nein, ²mefo-wechsel waren einigermassen halbseiden, hearst! aber ich bin schon still, denn @soko-sokrates (anzeige ist raus! auch wanns mir vor mir selber graut..ämm) hat ein auge auf "behindertendauerparkplatzparker" im forum. LOL + *gacker*

      ² >>..Schacht wurde daraufhin entlassen und Funk sein Nachfolger als Reichsbankpräsident. Als die Reichsbank 1939 dem Reichskanzler Adolf Hitler unterstellt wurde, wurde ihr die Verpflichtung auferlegt, dem Reich Kredite in jeder gewünschten Höhe zu geben. Damit wurde die Finanzierung per Mefo-Wechsel unnötig..<< wiki

  6. Karl Blomquist am

    China kann den Sack jederzeit zumachen
    Warum wollen die USA den großen Krieg in kürze führen?

    Den USA geht es wie 1914 und 1939 um die VERNICHTUNG des Hauptkonkurrenten, diesmal Chinas. Die Angelsachsen gehen damit das 3. Mal innerhalb von 120 Jahren nach diesem Muster vor: WK I und WK II planten und starteten sie ebenfalls um den Haupthandelskonkurrenten zu vernichten: seit 1897 verfolgen England und die USA ihr Ziel des Germaniam esse delendam (Deutschland muss vernichtet werden). Unterschied bei WK III: WK I und WK II WOLLTEN sie führen, um den Konkurrenten zu beseitigen. Aber sie MUSSTEN es nicht. Nun haben sie ihr Imperium dermaßen überdehnt und überschuldet, dass ihr Absturz unvermeidlich bevorsteht, und zwar bald. Da die USA jedoch um jeden Preis erste Supermacht bleiben wollen, MÜSSEN sie nach ihrer Logik diesmal sogar. 70 Prozent der US-Politkaste wollen die Weltherrschaft jetzt durchsetzen, anstatt sich in eine multipolare Welt einzugliedern, gemäß Staatssekretär Andreas von Bülow.

    PS. Dieser Krieg ist auch ein Grund (der andere sind die dt. Ersparnisse 6000 Milliarden Euro), warum die Presse nach einem „zügig“ zu bildenden „stabilen“ Regime unter der FDJ-Agitprop-Sekretärin schreit: zwecks Destabilisierung Deutschlands braucht man weitere gesteuerte Migrationsbewegungen. Um Deutschland, das als Schlachtfeld vorgesehen ist, unfähig zu machen, die Seiten zu wechseln.

    • Michael Theren am

      nach meiner Kenntnis sollten Deutschland, Österreich / Ungarn und Rußland 1895 am Rande der Haager Konferenzen "überzeugt" werden sich in das britische Bankensystem einzuordnen (bzw. Ihre Zentralbanken unterzuordnen), alle drei weigerten sich, alle drei wurden bis 1918 weitgehend ausgeschaltet…

      1895 begann der Propagandakrieg gegen das Reich, 1895 begannen die offensiven britischen Militärplanungen gegen das Reich (ohne jeden vernünftigen Grund)

    • England verfolgt dieses Ziel, Gründung der FED kurz vor Weihnachten !!!!
      Die USA wird über die FED gesteuert, grob gesagt, und die Kreise, in die
      Herr Trump nie hinein kam, und die den Herrn Kennedy wegen der geplanten
      Staatsdollar, fehlten nur noch die großen Scheine im Umlauf, töteten.
      Wehrtaugliche Chinesen 281. 000. 000, unter Waffen 2. 285. 000 Soldaten.
      US Armee 561. 000 unter Waffen. Und der Witz, wie soll die Rüstung bezahlt
      werden wenn schon die Soldaten nur mit Mühe und Not ihr Geld bekommen ?
      Die müssen das Außenhandelsdefizit runter Schrauben um den Dollar zu retten.
      Dann kommt der Tauschhandel Ware gegen Ware. Wer immer auf Krieg aus
      ist in den USA, ist ein Verlierer !

      Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

  7. China hat das Papiergeld erfunden, die USA hingegen rausgefunden, daß sich Papirtgeld offensichtlich beliebig durch Nachdrucken vermehren läßt. Wenn das so wirklich zutreffen würde, wäre wohl Sinbabwe das reichste Land der Erde – oder D. im Jahre 1923! Das klappt wohl nur so lange, wie das Imperium mit seiner Militärmacht dahintersteht! Schon im alten Rom "verteidigte" das Imperium (mit Bleikernen) gefälschte Goldmünzen. Irgendwann waren sie aber gezwungen, z.B. die Friesen mit echtem Gold zu bezahlen (damit diese nicht angriffen) wärend man die eigenen Legionen und Leute mit (Blei-)Denaren bezahlte. Irgendwann merkten aber auch die das und nichts ging mehr …
    Das Papiergeld der Chinesen am Anfang mit Gold gedeckt, dahin wollen die wieder! Und da China – und auch Rußland – eigene Goldvorkommen haben, können die Anderen, z.B. der Westen, garnicht so genau wissen, wieviel die haben! Im Falle der USA aber auch nicht – wer weis schon, wieviel die in den letzten Jahrzehnten klammheimlich verkauft haben? Vielleicht auch vom deutschen Gold, was dort immernoch teilwise lagert!!!
    Ist die militärische "Deckung" erst einmal weg …

    • Harald Kaufmann am

      Liebe @Livia,

      für das endlose Drucken von Papiergeld, benötigt man nicht besonders viel Intelligenz.

      Papiergeld kann man nicht essen, genausowenig wie dieses gelbe Edelmetall (Gold)was man aber nicht beliebig vermehren kann, weil die Goldvorräte dieser Welt sehr knapp geworden und die Ausbeute in dieser Welt fast erschöpft sind.

      "wer weis schon, wieviel die in den letzten Jahrzehnten klammheimlich verkauft haben? Vielleicht auch vom deutschen Gold, was dort immernoch teilwise lagert!!!"

      Da ist was dran. Im Volksmund sagt man hierzu Veruntreuung, des Goldes was zur Lagerung dem Ami anvertraut worden ist. Wenn nix mehr davon da ist, ist es sogar Diebstahl.

      Ein schwerer Straftatbestand, der leider weltweit nicht strafrechtlich gegenüber dem Ami verfolgt wird.

    • Das deutsche Gold dürfte weg sein. Bin gespannt wie lang
      sich der Dollar noch hält, der Experte Herr Haisenko spricht
      von Wachkoma und von zwei Jahren die noch nötig sind um
      das Außenhandelsdefizit abzubauen, um den Weg für den
      Tauschhandel Ware gegen Ware zu bereiten. Dann dürfte
      es auch Weltweit zu einer Neueinstellung der Währungen
      kommen und China mit Goldreserven etc. Und Industrie-
      Kapazitäten steht dann überlegen da, uns fehlt die harte
      Mark.

      Mit besten Empfehlungen, Raubautz 4

      P.S. Gold wird aus Rheinwasser gewonnen, gab mal einen Beitrag irgendwo.
      War wohl Hagen gewesen.

  8. Paßt nicht hier her, aber da Sie hier nicht darauf eingegangen sind, obwohl es sehr wichtig ist, möchte ich ein paar Zeilen dazu schreiben.

    Von Trump ist das ärztliche Dossier veröffentlicht worden, das hat er freiwillig machen lassen und er gilt als sehr gesund bei klarem Verstand, keine Anzeichen von Alzheimer oder Demenz.

    Warum läßt man das nciht von einer Merkel, Gabriel (ganz wichtig !!!) und all den Anderen machen ???

    Ich denke, da würden verheerende Ergebnisse veröffentlicht werden müssen …

    • Harald Kaufmann am

      @Thüringer ,

      Da haben Sie recht. Die Ergebnisse wären so katastrophal, dass man diese dem ehrlich zahlenden Steuerzahler und Bundesbürger nicht zumuten möchte.

      Von den Lügenmedien, wäre ohnehin die Wahrheit nicht zu erfahren. Da muss man auf alternative oder ausländische Medien zurückgreifen.

      • Harald Kaufmann am

        Nachtrag: wenn man schon einen trockenen Alki zum Kanzlerkanditaten kürt, wenn im Parlament kleine Tütchen unter dem Tisch verteilt werden, mit zweifelhaften Inhalt, wenn Politiker obwohl sie mit Christel-Met erwischt worden sind sich ansieht, da fragt man sich schon, mit welcher Spezies von Vollidioten man es zu tun hat, die sich die Politikelite zu nennen pflegt.

        Und eine nicht zu unterschätzende Menge an Alterstarrsinn oder Demenz bei einigen Politikern könnte man wohl auch ganz klar nachweisen.

        Übrigens bin ich auch ein Thüringer aus dem Holzland in der Nähe von Jena.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel