Bundesweite Vereinigung von Juden in angeblich judenfeindlicher AfD – Shitstorm bricht los

57

In exakt zehn Tagen wird sich in Offenbach die bundesweite Vereinigung von Juden in der AfD (JAfD) gründen – rechtzeitig zur Landtagswahl in Hessen am 28. Oktober. Selbstredend wird die Alternative für Deutschland von ihren Gegnern erneut als Sau durchs Dorf getrieben und einmal mehr als „menschenfeindlich und antisemitisch“ verunglimpft.

Dem widerspricht der Mitinitiator der JAfD, der Wiesbadener Stadtverordnete Dimitri Schulz (31), gegenüber faz.net vehement: Von einer antisemitischen Stimmung innerhalb der AfD habe er seit seinem Eintritt (2014; Anmerk. d. Red.) nie etwas gespürt. Er habe seinen Glauben nie verschwiegen und sei trotzdem „sehr herzlich“ aufgenommen worden. Dass es einen rechten Antisemitismus in Deutschland gebe, bestreite er nicht, den habe man aber im Blick. In Deutschland sei allerdings ja wohl „der Hass gegen Juden in der muslimischen Bevölkerung das größere Problem“.

AfD ist einzige Partei, die christlich-jüdische Werte verteidigt

Dem russlandstämmigen Maschinenbauingenieur jüdischen Glaubens, bis vor seiner Abtrünnigkeit strammer CDU-Wähler, waren und sind die traditionellen christlich-jüdischen Werte, Familie, Erziehung und Bildung bedeutsam. Unter Merkel indes sei die CDU stetig davon und nach links abgerückt. Die AfD aber sei die einzige Partei, die eben diese Werte verteidige und programmatisch vertrete. Um dieses Ziel zu erreichen, wünscht er sich 15 Prozent oder mehr bei der Landtagswahl.

Flankenhilfe bekommt Schulz, der sich als Kandidat im Wiesbadener Wahlkreis 30 aufgestellt hat, von Robert Lambrou, Geschäftsführer der AfD-Fraktion im Wiesbadener Stadtparlament, einer von zwei Sprechern des AfD-Landesverbands und zudem Kandidat im Wahlkreis 31. Der begrüßt die Gründung der JAfD, weil sie das insbesondere medial geschürte Vorurteil, die AfD heiße Antisemitismus gut, ad absurdum führt.

Merkel hat CDU und Deutschland massiv geschadet

Auch Erika Steinbach zeigt sich erfreut über die Gründung der Juden-Organisation in der AfD. Die ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete hatte unter großem Getöse im Januar 2017 nach über 40 Jahren Mitgliedschaft ihr Parteibuch geschmissen – nicht ohne mit Angela Merkel heftig abzurechnen. Sie warf der Kanzlerin vor, die Partei „beunruhigend, ja dramatisch verändert“, der CDU sowie Deutschland „notfalls auch unter Außerachtlassung von Recht und Gesetz und aufgrund einer diffusen Gesinnung sowie Missachtung der eigenen Parteibasis massiv geschadet“ zu haben. (Quelle: spiegel.de).

Nun steht Steinbach der AfD-nahen Erasmus-Stiftung vor und will an der Gründungsfeier der JAfD teilnehmen: „In der AfD ist Platz für Juden“, so die Parteilose gegenüber faz.net und prangert die Bedrohung von Juden in Deutschland durch fanatisierte Muslime an: „In Berlin trauen sich Juden nicht mehr mit Kippa in die Öffentlichkeit.“ Die AfD habe schon immer vor den Gefahren eines politischen Islam gewarnt; deshalb seien Juden in dieser Partei gut aufgehoben.

Das sieht Alfred Jacoby, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Offenbach, völlig anders. Er läuft Sturm gegen das Vorhaben – ganz offensichtlich, weil er dem medialen Shitstorm gegen die AfD aufgesessen und der aus dem Zusammenhang gerissenen Behauptung des AfD-Vorsitzenden Alexander Gauland, Hitler und der Nationalsozialismus seien nur ein „Vogelschiss“ in der deutschen Geschichte gewesen, auf den Leim gegangen ist.

AfD ist für Juden unvertretbar

Zudem verbeißt er sich in den Satz des thüringischen AfD-Fraktionsvorsitzenden Björn Höcke, das Holocaust-Mahnmal in Berlin sei ein „Denkmal der Schande“. Weiterhin führt er ins Feld, die AfD sei auf den Demos in Chemnitz und Köthen Seite an Seite mit Neonazis marschiert, die den Arm zum Hitlergruß erhoben hätten. „Diese Leute geben sich einer Sache hin, die für Juden unvertretbar ist“, behauptet Jacoby.

Diese Haltung vertritt gleichfalls die Redaktion der jüdischen Zeitschrift Jalta in ihrem auf Facebook veröffentlichten Positionspapier (von Red. gekürzt):

«Wir sprechen uns mit größter Entschiedenheit gegen die Gründung der Gruppe „Juden in der AfD“ aus (…) Als jüdische Demokrat*innen in diesem Land setzen wir uns für eine plurale und vielfältige Gesellschaft ein, in der alle Menschen ohne Angst verschieden sein können und die aus der nationalsozialistischen Vergangenheit Lehren für Gegenwart und Zukunft zieht. Die Rhetorik und Praxis der AfD stehen diesem Anliegen diametral entgegen.

Wir (…) erachten eine solche Parteinahme als große Gefahr für unsere Sicherheit, für jüdisches und damit untrennbar verbunden, für migrantisches Leben in Deutschland. Wir erachten es als Gefahr für die Demokratie. Denn die AfD ist eine Partei mit faschistischen Tendenzen, deren personelle und ideologische Nähe zu neonazistischen Organisationen seit langem bekannt ist und mit dem sogenannten Trauermarsch von Chemnitz eine neue Qualität erreicht hat.

Am 27. August 2018 wurde in Chemnitz ein jüdisches Restaurant von Neonazis angegriffen, mit denen der Thüringer Landesvorsitzende der AfD, Björn Höcke, nur wenige Tage später gemeinsam demonstrierte. Der Auftritt von Björn Höcke mit Pegida-Funktionär*innen und bundesweit bekannten Kadern der Neonaziszene war der vorläufige Höhepunkt einer systematisch betriebenen Radikalisierung der Partei, die schon seit längerem zu beobachten ist. (…)

Es ist kein Geheimnis, dass die AfD offen menschenfeindliche, rassistische und antisemitische Positionen vertritt. Das wurde wiederholt klar von verschiedenen Funktionär*innen der Partei artikuliert. Wichtige Parteifunktionär*innen wie Björn Höcke, Alexander Gauland und Alice Weidel treten darüber hinaus für eine „Kehrtwende in der Erinnerungskultur“ ein. Höckes „Dresdener Rede“ vom 17. Januar 2017 und Gaulands „Vogelschiss“-Provokation im Juni 2018 sind dabei nur Höhepunkte einer Politik, die die Grenzen des Sagbaren Stück für Stück ausweitet, den Diskurs über den Nationalsozialismus nach rechts verschiebt und einen erinnerungskulturellen Konsens angreift.

Sie betreiben Geschichtsklitterung und relativieren die Shoah. Die jüngsten Provokationen einer Gästegruppe aus dem Umfeld Alice Weidels in der KZ-Gedenkstätte Sachsenhausen sind nur ein weiteres Beispiel in einer ganzen Reihe. (…) Dabei handelt es sich nicht nur um eine Verhöhnung der Opfer und Überlebenden der Shoah, sondern um einen Angriff auf unsere Demokratie, auf uns als Jüd*innen, auf alle Menschen, die in einer völkischen Ideologie als „anders“ markiert werden.

Die AfD will darüber hinaus durch ihre Forderungen, das Schächten und die Beschneidung zu verbieten, jüdisches und muslimisches Leben in Deutschland strukturell unmöglich machen. (…) In einer Gesellschaft, wie sie der AfD vorschwebt, sind alle Minderheiten und alle Demokrat*innen in Gefahr. (…) Wir rufen daher alle Jüd*innen dazu auf, sich aktiv für eine demokratische Gesellschaft einzusetzen und völkischen, rassistischen und menschenfeindlichen Positionen auch innerhalb der jüdischen Gemeinschaft zu widersprechen.»

Aus diesem Positionspapier spricht nichts anderes als die gelungene Manipulation durch die dank des Erstarkens der AfD um ihre Macht und Pfründe fürchtenden Politiker und ihre Hofberichterstatter, die sogenannten Mainstreammedien. Auch dem deutschen Oberjuden Michel Friedman ist die Gründung der JAfD ein Dorn im Auge. Der koksende TV-Moderator geriert sich neben ZDF-Info oder ZDF-History als leidenschaftlichster Aufrechterhalter des skrupellos linksindoktrinierten kollektiven Schuldkomplexes der Deutschen.

Schuld am Holocaust ist politisches Fundament dieses Landes

In einem Interview mit der faz propagiert er einmal mehr deren „Erbschuld“, die augenscheinlich sämtliche nachfolgenden Generationen der Teutonen, solange es sie (noch) gibt, zu tragen haben: „Von dem Gedanken abzugehen, dass Deutschland die Verantwortung für den Holocaust trägt, bedeutet, dass man das politische Fundament dieses Landes angreift.“ Für ihn und den Zentralrat der Juden in Deutschland besteht ergo das „politische Fundament dieses Landes“ offensichtlich in der ewigwährenden „Verantwortung für den Holocaust“.

Dass dieser zwischenzeitlich – um genau zu sein, seit ziemlich genau drei Jahren – eine Renaissance erlebt, scheint allen Kritikern der Afd und der künftigen JAfD entgangen zu sein. Ohne vereinzelte unglückliche Formulierungen seitens einiger AfD-Politiker, ohne tatsächliche Übergriffe von wenigen Nazis oder Neonazis auf Juden (jüdische Unternehmen) relativieren zu wollen: Die tatsächliche Gefahr für Juden in Deutschland geht von anderen Gruppen aus!

Über den Autor

Iris N. Masson

57 Kommentare

  1. Avatar

    Anetta Kahane, Georges Soros, "Die-Zeit"-Josef Joffe, "SZ-Johannes" Friedmann, alle in der AfD?
    (Kahane < Cohen < Priesterteilstamm aus dem Levi-Stamm gemäß hebräischen Kultschriften).

  2. Avatar

    Ich bin auch dafür, das Schächten von Tieren (hierzu bitte Videos auf YouTube ansehen oder selbst einer solchen (ab-) Schlachtung beiwohnen) verboten wird.
    Da müssen sich diese Religionen weiter entwickeln.

  3. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Nicht nachzuvollziehen … Religion und Glauben hat in der Politik -eigentlich- nichts zu suchen ! Es geht hier um Realität, nicht um Koran, Tora oder Bibel etc. … Und nicht zu vergessen, viele Kriege waren Glaubenskriege. Nun gut, heutzutage sind es eher Ressourcenkriege … aber das bedeutet auch nicht unbedingt, das man vor dem Irr-Glauben Ruhe hat oder findet – im Gegenteil … !

    • Avatar

      Der Kultus IST Politik. Es gibt volksbezogenen Kultus, z.B. bei Juden oder Japanern (Shinto). Es gibt vorgeblich "allgemeinen" (lat. "totalitären", griech. "katholischen") Kultus, der von einem "neutralen Staat" allen Völkern aufgezwungen wird. Das "Nicäa-Credo" Konstantins ist eine gebetete Staatsverfassung, mit "nur einem einzigen Gott" (Gott = Imperator) für "alle" Bürger des Imperium Romanum. (imperare = befehlen, das Gegenteil von Demokratie). Ebenso ist das künstlich aufgesetzte Prinzip der EU ein Imperialismus mit ritualisierten "Wahlen", die nur anerkannt sind, solange nicht "falsch gewählt" wird; EU-Staaten verbieten Anti-EU-Parteien; Parallele: Der "Wächterrat" im Iran selektiert die Kandidaten. Gerade die vermeintliche "Neutralität des Staates" ist ein "Katholizismus", den auch die neuzeitlichen freimaurerischen Verfassungen (z.B. im Gefolge der frz. Revolution) strukturgleich propagieren, also gegen die Integrität der Völker agitieren.

  4. Avatar

    Der verewigte iranische Geistliche Chomeini soll gesagt haben:"Ein unpolitischer Islam ist nichts wert". Das trifft auf das Christentum genauso zu. Das System aber will genau das,einen unpolitischen Islam und ebensolches "Christentum". Bei diesem ist das weitgehend gelungen,das System zerrt die "offizielle" Amtskirche nach belieben am Nasenring hinter sich her. Mal sehen,ob das beim Islam auch klappt,wird spannend.

  5. Avatar

    Alle aufkommenden Parteien tun gut daran, jegliche Unterwanderung zu stoppen. Bei den sog. Volksparteien ist dies längst passiert – unabänderlich und deshalb abzulehen.
    In der AfD sollen/sollten keine "eigene Süppchenkocher" tätig sein. Verbände Volksgruppen Vereine sollen/sollten nie das sagen bekommen. Das gilt für jede Infiltration – ich hab nichts dagegen, wenn Juden in der AfD sind – aber sich da organisieren geht gar nicht. Das gilt auch für Anwälte; Beamte oder welche Gruppe auch immer – die handeln dann nur noch im Eigennutz.
    Einzelne ja aber organisiert ? NEIN – macht das woanders.
    Man kann nicht die Fackel der Wahrheit durch eine Volksmenge tragen – ohne hie und da einen (alten) Bart anzusengen.

  6. Avatar
    Harald Kaufmann am

    Gestern im Phönix, lief eine Sendung über Judenhass in Deutschland. Die Dunkelziffer soll sehr hoch sein, so der Bericht. Die Judenfeindlichkeit soll sich seit Jahrhunderten in Deutschland und der Welt etabliert haben. Natürlich überwiegend Deutsche, die angeblich Juden hassen sollen. Nun ja, Phönix-Info gehört doch zum ZDF. Das sagt schon alles. Das der Islam in ihrer Steinzeitreligion Juden und Christen hassen, diese verfolgen, hörte ich nicht viel. Persönlich kenne ich ein paar Juden, diese sind für mich alles freundlich und liebenswerte Menschen. Diese Menschen zu hassen, ist für mich eher unvorstellbar. Die deutschen Verbrechen in den KZ’s, sollten niemals vergessen werden. Eine Kollektivschuld, lasse ich mir als Nachkriegskind aber nicht anhängen.

  7. Avatar

    Poliker kommen diesen Samstag nicht zur geplanten Moschee-Eröffnung in Köln, auch OB Reker nicht. Sie fühle sich, wie auch andere Politiker, von der Ditib getäuscht. Sie hatte gehofft, hier wird es einen Islam geben, der sich integrieren will, jetzt aber stelle sich heraus, daß es sich um einen politischen (faschistischen) Islam handelt, der sich nicht integrieren will. Schlimmer noch, die Ditib ist es, die sich von deutschen Politikern entfernt und nun ein Eigenleben führt (weswegen sie nun auch vom Verfassungsschutz beobachtet werden soll).

    Ja nun stellt sich deutlich heraus, wie einfältig und gutgläubig unsere Politiker sind. Das was die AfD und andere Islamkritiker schon seit Jahren erklären, wird nun auch dem dümmsten Politiker gewahr werden. In Köln zeigt der Islam jetzt sein wahres Gesicht. Wenn Erdogan die Moschee in Köln eröffnet, eröffnet er eine Kaserne seines türkischen zivilen Militärs in Deutschland, welches sich auch gegen Juden richtet. Die Juden hier sind in Gefahr, durch den Islam, durch die Türkei. Und unsere Demokratie auch. Die Ditib-Moschee muß umgehend wieder geschlossen werden!

  8. Avatar

    Ich erinnere mal eben an die Krawalle vor ungefähr einem Jahr in Hamburg. Es waren definitiv sich links nennende Chaoten. Dennoch waren die friedlichen Proteste gegen den G7-Gipfel gerechtfertigt. Für die schweren sinnlosen Zerstörungen wäre nach geltendem Recht ein weitaus höheres Gesamtstrafmaß gerechtfertigt als für die paar Hitler-Grüßer in Chemnitz und Köthen. Was sagt der Zentralrat dazu?

    Weiß man tatsächlich so genau, dass es echte Neonazis waren, die das jüdische Restaurant überfielen? Wurde man der Täter habhaft und konnte sie auf ihre rechtsextremen Umtriebe hin durchleuchten? Oder lief es nicht ähnlich ab wie damals beim Reichstagsbrand?

  9. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Wenn die Juden in Deutschland überleben wollen gibt es für sie nur eine Partei von welcher sie Unterstützung erfahren im Kampf gegen den Islamismus, die AfD

  10. Avatar
    Berthold Sonnemann am

    Judentum und Nationalismus passen bestens zusammen, denn Judentum ist vor allem Nationalismus, auch im wörtlichen Sinne des lateinischen Wortes "natum" = "geboren". Die jüdische Mythologie strebt möglichst vollständige Geburtslisten bzw. Stammbäume über Jahrhunderte an; Konversion ist aufwändig und eher selten; der Staat Israel hat sich im Juli 2018 per Gesetz zum "Nationalstaat des Jüdischen Volkes" erklärt. Von diesem jüdischen Nationalismus können Deutsche und besonders Compact lernen.

    Das krasse Gegenteil zum Judentum ist der grenzenlose Urbi-et-Orbi-Terror der Christen, die sich vor ca. 1700 Jahren das Römerreich unter den Nagel gerissen und es zu einem totalitären System pervertiert haben. Die EU mit ihrem Wahn, die Völker Europas zu zerstören, setzt den christlichen Terror des spätantiken und mittelalterlichen Rom fort; Juncker, Merkel, Maas und in Frankreich Macron sind Christen, typische Christen, nämlich völkervernichterisch.

    Den Kampf um die Rettung der europäischen Nationen hat Compact von vornherein verloren, wenn es sich auf Christen einlässt.

  11. Avatar

    Eia, Juden in der Afd,nicht nur so als einzelne Individuen,sondern gleich geschlossen als neue "Plattform". Toll,da sabbern Amerikanisten und Kryptolinke vor Begeisterung. Was soll da so neu sein? Wer die Rede von Israel-Gauland gehört hat (auf Youtube) mit der er die Zustimmung seiner Fraktion zur Ergebenheitsadresse der Bundestages an Israel zum 70. Geburtstag des Landraubes in Palästina begründete,weiß ,woran er mit der AfD ist und wo diese hingeht. Wohlgemerkt,assimilationswillige Juden, besonders solche, die sich christlich taufen ließen,hat es zu hunderttausenden gegeben und die sollen ruhig auch in deutschtreue Parteien eintreten. Aber ein betont jüdischer Block,der das genaue Gegenteil von von Assimilationswille befestigt , ist ein Nagel zum Sarg der "Alternative",den diese gar nicht mehr benötigt,diese CDU der 50er Jahre,die ihrem Vorgänger folgen wird.

  12. Avatar

    Wüstenreligionen gehören nicht zu Deutschland. Wieso will Compact die christlichen Völkermorde verteidigen, die gegen germanische Stämme durch Karl den Schlächter begangen wurden, die gegen Thomas Müntzer und die Bauernbewegung begangen wurden, die im 30-jährigen Krieg begangen wurden (Hälfte der Deutschen ausgerottet!), die durch "Hexenverbrennung begangen wurden und die durch Kindesmissbrauch begangen wurden und weiterhin werden, allein schon durch Entfremdungs-"Pädagogik" in Kindergärten und Schulen?

    Die aktuellen Hetzereien der Christenführer gegen die Integrität des Deutschen Volkes dürften bei Compact bekannt sein; zugleich schweigen die Christenführer zur Beihilfe zu den ölräuberischen Massenmorden der christlich-sozialdemokratisch beherrschten BRD im Orient, beschuldigen aber die Deutschen und insbesondere die AfD der Ausländerfeindlichkeit. Wer all diese christlichen Werte verteidigt, scheint verrückt zu sein.

  13. Avatar

    Die Juden in der AfD wären gut beraten, laut und deutlich zu verkünden, daß dieser selbsternannte "Zentralrat der Juden >in Deutschland<" (also NICHT "der DEUTSCHEN Juden") nicht nur kein legitimer Vertreter der deutschen Juden ist, sondern ein deutschfeindliche Made im Speck. Der ZdJ hat immer wieder Deutschenhasser in die Spitze gewählt wie Galinski, den Immobilienhai Spitzbubis, Spiegel, Knoblauch und jetzt Schuster, nicht zu vergessen den Koksnuttenschreihals Friedman.
    Dieser Zentralrat vertritt die Interessen der afroarabischen Invasion, das hatte zuletzt Susannas Familie erkennen müssen. Nur bewirkt es wenig, wenn wir als Deutsche das feststellen. Eine Organisation wie die Juden in der AfD könnten aber sehr wirksam gegen den ZdJ (und den mörderischen Merkelismus) vorgehen.

    • Avatar

      Es sei erwähnt, daß Ignaz Bubis zu den Zeiten Immobilien"hai" war, als sich die Frankfurter Spontiszene sich Dingen bemächtigte, die ihr nicht gehört haben.

      Desweiteren hat er z.B. in seinen Reden Teile der Jenninger-Rede eingebaut,
      diese wurde auch als "Sau durch das Dorf getrieben"

      • Avatar

        Es ging mir darum, herauszustellen, daß der ZdJ immer nur Deutschenfeinde in den Vorstand wählt. Daran hat sich nach meiner Kenntnis bislang nichts geändert. Da ist die Positionierung pro Invasion sogar logisch, wird doch Deutschland und den Deutschen massiv geschadet. Daß aber gerade Juden unter der Araberflut zu leiden haben wird vom ZdJ als Kollateralschaden hingenommen. Das aber genau zeigt, daß der ZdJ gerade KEINE legitime Interessenvertretung der deutschen Juden ist und das wird hier offenkundig und es wäre jetzt an der Zeit, daß deutsche Juden den unwürdigen Zentralrat ins Visier nehmen!

        Zur Personalie Bubis verbleibt zu sagen, daß er in den GEZ-Medien (die seit den 70er/80er Jahren logen und hetzten) als "Versöhner" rumgereicht wurde, jede Meldung über ihn seinen extremen Deutschenhaß zutage förderte. Schlimmer war und ist nur noch Friedman.

        Als Immobilienhai ist er richtig bezeichnet, da er gezielt Immobilien verfallen ließ und damit das seinige dazu beitrug, diese gräßliche Hausbesetzerszene mit ihren linksextremistischen Exzessen überhaupt erst groß werden zu lassen. Ob das sein Plan oder nur ein Nebenprodukt war, mögen Leute beurteilen, die das aus der Nähe miterlebt haben.

        Zurück zum Thema: Die Juden in der AfD sollten dem Zentralrat endlich Zunder geben und dessen Mitverantwortung gerade für den Mord an Susanna (die als Jüdin von einem von Merkels Arabern abgeschlachtet wurde) deutlich brandmarken!

  14. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Das passt natürlich nicht ins Konzept der Gutmenschen und Nazikeulenschwinger das Juden in der AfD eine politische Heimat finden warum wohl, die AfD ist israelfreundlich und gegen den verbrecherischen Judenhassenden Islam der Judenhass und Angriffe auf Juden kommt eindeutig von Links und dem Islam.

  15. Avatar

    Die JAfD: eine erfreuliche Entwicklung und ein Schritt hin zur Normalität der AfD als Partei (‚Normalität‘ nicht im negativen Sinn gemeint). Und es wird all die alarmistischen Schreihäse der Lüge überführen, oder wenigstens des Irrtums.

  16. Avatar

    Diese Kanzlerin weiß schon längst, dass sie die Nachwelt und Geschichtsschreibung nicht mit einem Heldendenkmal beehren wird auf dem ihr Name steht, sondern mit einem Spucknapf.

    Ist der Ruf erst ruiniert, dann lebt’s sich ungeniert.

    So ist auch ihr Handeln, nach mir die Sintflut.

    "Merkel muss weg" ist daher nur eine zwingende faktische Schlussfolgerung, der zwingenden Notwehr, der normativen Kraft des Faktischen.

  17. Avatar

    "cui bono" sagten die Lateiner, dafür muss man wissen das im Hintergrund dieses Shitstormes starke ökonomische Interessen stehen, deren Geldgeber sich allerdings im Verborgenen halten. Dafür jedoch haben sie ein weltweit vernetztes Netz mit Propaganda-Organisationen gegründet "think-Thank". Von diesen stammen dann jene "hochqualifizierten", genaugenommen Geldgesteuerten, Hochglanzanalysen die zur "zwingenden" Schlussfolgerung kommen, dass die Völker dieser Welt unbedingt Migration brauchen, allerdings "Armutsmigration", mit kultureller und sozialer Isolierung, Ausgrenzung und Entfremdung, der Menschen mit der gewollten Folge der Zerstörung geschichtlich gewachsener Kulturen und Nationen

    Das sind auch jene die solche Shitstormaktionen auslösen und Steuern. Gutgläubige Menschen fallen dann darauf rein und leisten freiwillig unwissend Schützenhilfe. Das hat man bereits einkalkuliert.

    Es ist die global organisierte Kriminalität der Hochfinanzmafia, G20, Sankt Moritz, Münchner Sicherheitskonferenz, NATO, UNO, Internationaler Währungsfond, Nothilfefond der UNO, usw

    Sie machen sich dann das "Recht" so wie man es braucht, nun "UNO-Migrationspakt"
    Sollte ein Staat nicht gefügig mitspielen, wird er ausgegrenzt und ausgeschlossen wie jetzt Russland, Iran, Venezuela, Mexiko, Ungarn, je nachdem wen es trifft.

  18. Avatar

    Eine Umbenennung der AfD in JAfD würde ich für sehr reizvoll halten, um weitere Wählerschichten anzusprechen. Aber gibt es dafür noch mehr Mitstreiter oder wäre Dimitri Schulz dann der Einzige? Der Islam-Flügel soll ja auch noch immer nicht gerade riesig sein:
    [ MAZ-ONLINE.de: Muslimischer AfD-Politiker ist „ein klares Statement“ ]

    Außerdem heißt schon ein überteuertes alkoholisches Getränk JAFD. Das ist grün und es würde wohl endlose Rechtstreitigkeiten nach sich ziehen:
    [ JAFD-DRINKS.com: AWESOME STUFF ]

    • Avatar
      heidi heidegger am

      nicht ablenken, GABI: was hat Brett Kavenagg gemacht und wann wusste Trump davon, häh? konkret: wann hängte Brett seinen glühenden speer nach der hi-school in eine ämm männliche (pardong!) poscheide oder in eine pussy–ich m u s s das alles wissäään! *sorry*

      • Avatar

        Das weiß ich doch nicht. Fakt ist, wenn die AfD kollabiert, dann hat Angela Merkel keinen Ersatz für die SPD. Die Erosion ist unübersehbar:
        [ MOPO.de: Wegen Zusammenarbeit mit Neonazis Hamburger AfD-Chef schmeißt entnervt hin! ]

        Das ist alles was mich interessiert!

      • Avatar
        Lila Luxemburg am

        "… oder in eine pussy–ich m u s s das alles wissäään! *sorry*"

        Bitte versuchen Sie sich politisch korrekt auszudrücken: Das heißt jetzt nicht mehr ‚Pussy‘, sondern ‚VORDERLOCH‘. Mir ist klar, daß Ihnen das alles längst bekannt ist … aber dann beherzigen Sie es bitte auch, DENN: Nur durch ein bewußte, politisch korrektive Verbalisierung seiner Perversionen kann der Mensch genesen … verwesen … oder war es ganz was anderes? Ach, daß diese finsteren Tage meine sein müssen … man kommt ganz durcheinander und verliert vollkommen den Überblick … – können Sie mich helfen??

      • Avatar
        heidi heidegger am

        hat sich erledigt: Judge (sic!) besprang Kavenagg..aha! ("..beide schwer betrunken [waren] und Judge auf Ford und Kavanaugh draufgesprungen war und beide Männer dann von ihr herunterkippten und sie sich befreien konnte. Ford schilderte, wie sie aus dem Zimmer stürmte und sich im Bad einschloss.." /welt.de)

        diese sexferkel !!! deSade hatte also doch "recht". tia!

  19. Avatar
    heidi heidegger am

    der shitstorm könnte sich mal entspannen und S. Haffners *anmerkungen zu aaadolf* lesen. da ist fast alles drin, schon vor puh!! 40 jahren?: die schweiz war niemals aus auf *lebensraum im dingens/irgendwo* = aaadolfs thesen in *mein kampf* waren eh urdoof (zumal im industriezeitalter-schon damals..) und hier-hallo zu den jidden: ne superabstrakte religion nennen sie ihr eigen und ein volk (gemeinsame sprache unn datt) und ein staat wurden sie (side-effect-technisch) durch aaadolf, hähä. ne jüdische rasse hamma nicht wg. den chasaren (auch bei Haffner enthalten) und den schwarzen oder gelben? jidden usw.

    anmerkung meinerseits zu Haffner: a-a-aber die schweiz hat doch 4 sprachen, hmmm..sind die also ein volk und ist das überhaupts soo wichtich?, hmm..

  20. Avatar

    Mal sehen, wie die bundesdeutschen Medien über die JAFD Gründung berichten.
    Wahrscheinlich werden Frau Knobloch und Herr Friedmann vor Wut wieder die Nazi Keule schwingen.

    Aus meiner Sicht ist die Gründung ein Gewinn für Deutschland, denn hier wird deutlich sichtbar, dass Anhänger und Mitglieder der AFD kein Problem mit Deutschen mit jüdischem Glauben haben. Die Bedrohung "unserer" Juden kommt eindeutig von den neu zugezogenen Muslimen !!

    • Avatar

      Das stimmt nur zum Teil. Die Muslime werden vor sich hergetrieben, da sie von wem das gelobte Deutschland als Reiseziel offeriert bekamen als ihre Laender von wem bombardiert wurden? Die Juden und damit meine ich die Masse Menschen juedischen Glaubens wurden seit Alters her am meisten durch ihre zionistischen Fuehrer bedroht, denn diese betrachteten und betrachen die Menschen juedischen Glaubens als Schutzschild um ihre eigenen, vielseitigen Interessen durchzusetzen. Broder unterhielt sich einmal mit einem juedischen Autor und in diesem Gespraech sagte der Autor sinngemaess: Wir sollten nicht immer die Thesen der anderen Anfuehrer diskutieren, sondern die Thesen unserer Anfuehrer durchleuchten. Das waere ein Ansatzpunkt fuer die Juden in der AfD.

  21. Avatar
    Andreas Walter am

    Von etwa 600.000 Juden in Deutschland Anfang des letzten Jahrhunderts sind im Ersten Weltkrieg 112.000 für Deutschland in den Krieg gezogen.

    Das ist ein grosser Teil der gesamten wehrfähigen männlichen jüdischen Bevölkerung, der anteilsmässig nicht kleiner war als bei der nichtjüdischen wehrfähigen männlichen Bevölkerung.

    Die Männer haben damals noch Seite an Seite für Deutschland gekämpft, wobei etwa 12.000 Juden sogar für Deutschland gefallen sind.

    Es gibt aber leider auch die anderen Juden, die eher wie Michel Friedman sind. Solche Juden aber wären besser in den VSA oder in Israel aufgehoben, denn Feinde hat Deutschland auch schon so genug, leider auch schon immer auch im eigenen Land. Ein schwieriges Thema, was aber nicht nur Juden betrifft, sondern heute alle Völker. Die Frage der Loyalität zu welchem Volk und welchem Staat, welchem Wertesystem, welcher Religion, welchem Geschlecht, politischem System, usw..

    Denn Demokratie bedeutet Repräsentanz, ohne klare Rangordnung gibt es aber auch immer Probleme.

    Ein Widerspruch, möchte man Glauben, doch genau so ist das Leben und vor allem die Natur des Menschen.

    Weil eben nicht alle gleich sind, und wir Menschen zudem auch noch Geist und Fleisch sind.

    • Avatar

      Michel Friedman? Würg!

      Das war doch der Moralapostel, der Kokain an minderjährige Nutten verteilt hat, deren Zwangslage er als Rechtsanwalt nicht erkennen wollte und sie dann gepoppt hat! Kinderschänder?

      Michel Friedman schürt den Abstand zu uns und ist nach meiner Meinung ein ganz fieser Hassprediger der nicht hilfreich ist für alle Beteiligten!

      Wir brauchen Entspannung keinen Hass wie vom nicht geschätzten Michel Friedman.

      • Avatar

        Ist das alles,was Sie dem vorzuwerfen haben? "Minderjährig",dieser abwertende Begriff ( "minder" sind junge Menschen nicht) trieft vor Ideologie. Die an sich völlig klare Grenze zwischen Kind/Nichtmehrkind zu verwischen ist Amerikanismus,gehört nicht nach Deutschland.

      • Avatar
        Harald Kaufmann am

        Lieber Willi,

        es gibt aber Juden die nicht alle Friedmann heissen. Was ist mit denen? Alles Friedmänner? Hass ist eine menschliche emotionale Regung und betrifft alle Menschen in dieser Welt. Kriege werden nicht geführt, weil man seinen Feind liebt. Ich fasse es nicht, was man manchmal zu lesen bekommt.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        seggsschreiben? ->(das ist die sprache der Tony Clifton-kommentatoren/youtube)..also von dem koks gab F. damals einst nix ab (soweit ich weiss) und die nutten waren doch so alt wie Bärbel Schafshirn äh Schäfer, hähä. oder?

        zacknweg

    • Avatar
      heidi heidegger am

      dass die Jidden *begeistert superdeutsch* waren vor WK1, das schreibt Haffner auch. und jüdische weltkriegsteilnehmer waren sogar noch eine weile nach 1935 ausgenommen von repressionen, bis zur wannseekonferenz? weiss grad nimma..müsste ich kucken.

    • Avatar
      heidi heidegger am

      corr.: jüdische WK1-teilnehmer ab eisernem kreuz *aufwärts* (direkter aaadolfbefehl unn datt)

    • Avatar

      Pardon,aber 600.000 ? Habe was von 2% der Bevölkerung im Ohr. Das wären dann rd. 1,6 Mio gewesen.

    • Avatar

      "Es gibt aber leider auch die anderen Juden, die eher wie Michel Friedman sind. Solche Juden aber wären besser in den VSA oder in Israel aufgehoben, denn Feinde hat Deutschland auch schon so genug, leider auch schon immer auch im eigenen Land."

      Tatsächlich ist die Benutzung (man muß es so ausdrücken) von Zwangsprostituierten ein grausamer Akt, und in einem Land mit Leuten, die den Kopf richtigherum angeschraubt haben, wäre Michel Friedman in der Versenkung verschwunden und könnte sich als Anwalt um andere kleine Sünder*?/Innen kümmern.
      Nur in diesem unseren Lande nicht.
      In den "VSA" wird die kleinste sexuelle Verfehlung in die Öffentlichkeit gestellt, wir erleben das gerade wieder. Kein Mensch dort würde sich eine Sendung mit Friedman anschauen.

      Den Juden in der AfD wünsche ich viel Glück und politische Weitsicht, wie man es bei Neugründungen immer macht.
      Der Shitstorm fing schon an schon vor der Gründung.

  22. Avatar

    Es gibt sehr stammespflegerische und traditonsbewusste Juden, vor allem in Israel, das lt. "Times of Israel" vom 29.07.2013 nur geprüfte Juden, erforderlichenfalls per Gen-Test, einwandern lässt; Suchwörter: "making aliya could need DNA-test". Einige solche gut völkische Juden gibt es auch in Deutschland; theoretisch könnten sie als Vorbild für Patriotismus, Geblütspflege und Grenzschutz sehr gut zur AfD passen.

    Kaum vorstellbar ist, es, dass Juden von solchen israelitischen Kultusgemeinden, die wie H. Bedford-Strohm nebst lutherischen Mitgliedern R. Marx nebst papistischen Mitgliedern per nationalsozialistischem Konkordat aus dem Jahr 1933 besoldet werden, aber nunmehr auf grenzenlosen Mischmasch machen, zur AfD passen.

    Von diesem sozusagen "weltoffenen" Teil der Juden scheinen die im Artikel erwähnten Probleme und Polemiken auszugehen. Die Forderung solcher Teile der in Deutschland lebenden Juden von Anfang Mai 2015, viele Flüchtlinge ins Land zu lassen, hat für alle Juden wie auch alle Völker Europas große Gefahren verursacht.

    • Avatar
      Harald Kaufmann am

      @Emma D.

      Man kann also Gen-technisch feststellen, ob man Jude ist oder nicht? Davon habe ich bisher noch nichts gewusst. Vielleicht ist mir da etwas entgangen.

      • Avatar

        Man soll ja hier keine html-Netzverknüpfungen bringen. Wenn Sie im Netz per Suchmaschine die "Times of Israel suchen" und die Stichworte "Russian Speakers making aliya could need DNA Test" werden Sie leicht fündig. Hintergrund: Der Staat Israel lässt geborene Juden aus allen Erdgegenden ("birth right") auf seine Kosten 10 Tage zur Besichtigung einreisen. Bei Bewerbern aus Russland und Einwanderern wird jedoch ein Gen-Test verlangt, vielleicht als Schutz vor nichtjüdischen Betrügern (mehrere Millionen russ.-jüd. Einwanderer nach Ende der Sowjetunion waren eine Herausforderung) oder vor tschetschenischen Terroristen oder vor was auch immer. Weil der Vater einer Jugendlichen aus Russland protestiert hat ("Rassismus!!"), recherchierte die "Times o.I." bei den Einwanderungsbehörden und bestätigte die Prüfpraxis, die In Israel akzeptiert zu sein scheint.

        Unabhängig davon gibt es in der Schweiz ein Unternehmen namens Igenea, das volkliche Abstammung, z.B. jüdische oder wikingische, ermitteln zu können behauptet. Allerdings verkettet sich die Abstammung über die Jahrhunderte, sog. "Ahnenschwund".

  23. Avatar

    Das wird interessant, denn man kann diese Juden, welchen diesen Weg gehen nicht einfach exkommunizieren.
    Dies geht nicht im Jüdischen Glauben. "Wer als Jude auf die Welt gekommen ist, verlässt sie auch als Jude". Entsprechend ihres Berichtes ist man aber schon dabei diese mächtig zu bedrängen. Da wird noch mehr
    kommen, Russlanddeutsche Juden, die 5. Kolone Moskaus, vielleicht Konvertierte etc.
    Ich kann mich nicht erinnern in anderen (sie nennen sich demokratische) Parteien eine Judenbeteiligung in diesem Sinnen gesehen zu haben, kann sein das es sie gibt.
    Bin gespannt welche Vorstellungen da zusammenkommen. Aber, liebe Juden, eins solltet ihr wissen als AFD Mitglieder mit einer Kippa lebt ihr in Deutschland doppelt gefährlich.

  24. Avatar

    Vereinigung von Juden in der AfD ist Notwehr gegen Merkel und Krenz-Karrenbauer, denn der Moslem-Tsunami hat bei uns Ängste ausgelöst geschächtet zu werden.

    Alle Besatzungsparteien nickten den Tsunami ab, außer der AfD und dort fühlt man sich dann auch gleich gut aufgehoben.

    Die AfD will keine brutalen mordenden und schächtenden Moslem-Mobs aus dem Südland.

    Wir wollen nicht erneut in Deutschland hinter den Stacheldraht, dieses mal um uns vor den mordgeilen bewaffneten Moslem-Mobs zu schützen.

    Auch Waffen dürfen wir in Deutschland leider nicht gegen die Moslem-Mobs führen wie in Israel!

    DANKE AfD für eine neue Politische Heimat in der man uns mit unseren Ängsten versteht!!

  25. Avatar

    Wie steht denn die jüdisch deutsche Gemeinschaft zur kriegerischen Außenpolitik Israels? Wie denkt man über die zionistische Führung der USA, die auch die politischen interessen Israels vertritt! Wird man dann auch vor dem Monster Netanjahu den kniefall üben? Ist das als Abspaltung der Juden zu verstehen oder möchte die afd dann auch politische Interessen Israels durch setzen?
    Ich möchte nur mal daran erinnern welch schroffe Worte deren kriegsminister vor kurzem von sich gab!

    • Avatar

      Typisch Deutsch!!! Merkel ist Waffenhändlerin, also Mörderin!! Skas, darüber kannste mal meckern!!

      Mü mü mü! Wie steht denn die jüdisch deutsche Gemeinschaft zur kriegerischen Außenpolitik Israels?

      Warum sollen wir uns zu dem Quark positionieren?? Das ist weit weg!! Ferkel-Bäsching bringt seit 13 Jahren nix!

      Wir leben hier und die meisten sind nicht strenggläubig sondern normal arbeitende Leute die damit nix zu tun haben. Auch wollen wir mit den orthodoxen Extremisten nicht in einen Topf geworfen werden, so wie Skas es hier probiert.

      Genau wie die Generation Deutscher die heute in Deutschland leben nichts damit zu tun haben was unter Kaiser Karl dem Großen oder irgendwelchen Österreichern angerichtet worden ist!

      Dieses sich gegenseitig Schuld zuzuschieben wirft Gräben auf die keiner braucht!

      Das Land ist schön, die Merkel nicht! Und ihr Holokaust-Denkmal kann se sich wo hinstecken. Das schürt auch nur wieder Zorn, Disharmonie und Unfrieden zwischen den Menschen, statt Ruhe und Gelassenheit zu erzeugen.

      Es gibt tatsächlich Juden die nicht PC sind und nicht über Skas Stöckchen springen!

      Skas, geht doch zum Ferkel und sag der Ollen sie soll aufhören Schiffsladungen Waffen an moslimische Länder zu verkaufen!

      • Avatar

        Ich bin kein deutscher! Das ihr deutschen ganz groß in der waffenindustrie mitmischt ist mir auch bekannt! Und gegen Merkel war ich ,Sohn von Migranten, auch schon zigmal ,für euch #deutsche# auf der Straße!! Ich wurde beschimpft und als Nazi abgestempelt! …… dieser Tage kann man in diesem Land kaum mehr diskutieren!!!!

        Danke für ihre Antwort auf meine Fragen! Herr von und zu willi

      • Avatar

        Stattdessen soll sie die Waffen an Israel verschenken,wie? Ihre Gleichung Waffenverkauf= Mord ist Schwachsinn.

      • Avatar
        Harald Kaufmann am

        Immerhin, glaubte ich, dass dieser Karl der Große und Sachsenschlächter ein Franzose gewesen sein muss. Oder irre ich mich da?

    • Avatar
      Deutsche Beobachtungsstelle am

      @SKAS:
      Das sind berechtigte Fragen! Sehr gut!
      Das stört mich auch immer ungemein: Der Zentralrat d. J. winkt uns stets mit der Schuldkult- und Nazikeule, aber die menschenverachtenden Kriegsverbrechen und den Völkermord ihres geliebten Mutterlandes in der Levante ignorieren oder leugnen diese Leute. Was für Riesen-Heuchler und Propagandisten!

      Schöne Grüße aus Preußen!

      • Avatar
        Harald Kaufmann am

        Die Naziverbrechen sind Tatsache und sollte niemals vergessen sein. Einen Schuldkult nehme ich aber als Nachkriegsgeneration niemals an. Ich schwöre bei allem was mir heilig ist, ich habe in meinem 69jährigem Leben niemals jemanden gequält, gefoltert und vergast und schwöre auch, dass ich nie in meinem Leben einen Krieg angezettelt habe und schwöre zugleich, dass ich solches in meinem restlichem Leben niemals tun werde.

  26. Avatar

    Hass und Hetze gegen die AfD inklusive der ausgelutschten Nazi-Keule können die Wahlsiege
    dieser Alternative für Deutschland nicht mehr verhindern.

    Die Landtagswahlen in Bayern und Hessen zeigen demnächst, daß der Aufstieg der AfD zur
    Volkspartei sich einfach nicht mehr verhindern läßt.

    Das rot-grün-versiffte CDU-SPD-Regime hat fertig.
    Der Schaden für Deutschland, den dieses Regime angerichtet hat, bleibt groß.

    Merkel muß weg, aber das deutsche Volk bleibt….

    Auch diesen Trümmerhaufen, den das Merkel-Regime angerichtet hat, werden wir beseitigen.

    Übrigens:

    Der Tag, an dem Merkel aus dem Kanzleramt für immer verschwindet, sollte als offizieller
    Feiertag in Deutschland gefeiert werden.

    Es ist der Befreiungstag vom Merkel-Joch….

    • Avatar
      Andreas Walter am

      Den Tag feire ich zwar auch, doch Merkel allein ist es nicht. Ist ’ne komplizierte Geschichte, bei der man viele Faktoren berücksichtigen muss, aber auch alle Seiten der Wahrheit kennen.

      Das "Merkel-Joch…." versucht man den Deutschen ja schon seit 1871 aufzulegen, erst durch das Britische Empire, die Franzosen und die Russen, und später auch noch die VSA und die Marxisten. Viele wollen eben die Kontrolle über und Geld von Deutschland, der Wirtschaftsmacht Nummer 4(3) heute in der Welt (damals die 1), und heute kommen/wollen eben auch noch die Muslime dazu.

      • Avatar
        Harald Kaufmann am

        Sie haben recht,

        mit Merkel sind da noch die A…kriecher und Speichellecker und manche Wähler, die diese Frau auch heute noch unterstützen. In 50 oder 100 Jahren, wird man aber gewiss nicht über eine Merkel-Kollektivschuld daher faseln, sondern über die Dummheit vieler Deutscher nur müde lächeln, dass man diese Frau hofiert und gewählt hatte.

    • Avatar
      Andreas Walter am

      Sorry, 2. Teil:

      Zu viele fremde und unterschiedliche Interessen zerreissen aber ein Land, lassen sich nicht unter einen Hut bekommen. In den VSA und Brasilien darf auch nicht jeder machen wozu er Lust hat. Jede Gemeinschaft braucht eben Regeln und ein Minimum an Kohärenz. Je höher aber die Kohärenz ist um so stärker die Gemeinschaft. Übertreibt man es auch damit, und sei es auch mit Gewalt, landet man allerdings wieder bei Stalin und Hitler, oder in einer anderen Diktatur. Das Beste ist darum hohe Kohärenz durch Einsicht oder weil Menschen die sich möglichst ähnlich sind die überwiegende Mehrheit bilden, sich deshalb auch ohne viel Diskussion und Kampf gut oder sogar sehr gut verstehen. Darum ist auch Europa nur bedingt kondensfähig – und das sollte darum auch die EU respektieren. Was nicht funktioniert muss eben wieder rückgängig gemacht werden oder man probiert halt eben etwas anderes, etwas neues aus. Das Gute behält man ja eh immer.

      • Avatar
        Harald Kaufmann am

        Da ist was dran. Bleibt nur zu hoffen, dass Merkel nicht zu einem weiblichen Stalin mit über 20 Millionen Landsleute die zu Tode gekommen sind, mutiert.

      • Avatar

        @A.W. Gut erklärt,die Funktion von Kohärenz. Nur ist in einer Lage,wo das Maximum an K. erforderlich wäre,nicht mal ein Minimum vorhanden. Z.B. "A"fD ,da gibt es eine Patriotische Plattform,eine Christliche und ,wie schön,eine Jüdische,weitere sind zu vermuten. Dazu die Führung,die mit langen Schritten zu den Futterkrippen des Systems strebt.Von Kohärenz keine Spur. Machen wir uns nichts vor.Der Krebsschaden sitzt schon so tief,daß er nur mit dem was Sie "Übertreibung" nennen zu heilen wäre,wenn überhaupt, nicht mit halbherzigen Kurpfuschereien.Und "Übertreibung" läßt sich nicht aus der hohlen Hand erzwingen,Bewegung an der Basis muß schon da sein.

    • Avatar

      Nicht nur Merkel muss weg, sondern auch die ganzen Speichellecker, die ihr in den Hintern kriechen. Und davon gibt es eine ganze Menge. Der Schaden, den sie schon in Deutschland angerichtet haben ist immens, darum muss baldiges Handeln folgen.

    • Avatar
      Harald Kaufmann am

      Die haben schon längst fertig, nur wissen die es noch nicht oder wollen es nicht wissen. Wäre ja eventeuell sogar gefährlich, wenn die sich vor einem Tribunal verantworten müssten. Nun, ja, es gibt doch auch noch Süd-Amerika, wo man sich vielleicht retten könnte. Wer weiß, wer weiß?

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel