Bürgerkrieg in Frankreich – Macron macht Zugeständnisse

59

Rien ne va plus: Es waren bürgerkriegsähnliche Zustände im Kampf von ganz unten gegen ganz oben, die Paris am vergangenen Wochenende erschütterten: Die Polizei ging mit Tränengas, Wasserkanonen und Hartgummigeschossen gegen die Protestierenden vor. Die revanchierten sich mit dem Abfackeln von 122 Autos sowie Containern, dem Plündern von Geschäften, Errichten von Barrikaden, Straßenschlachten und laut Polizeichef Michel Delpuech mit „beispielloser Gewalt“. In Frankreich tobte das Volk.

Le Monde schreibt von 133 Verletzten in der Hauptstadt Frankreichs. Landesweit sollen es insgesamt 263 sein, darunter 23 Polizisten. Vier Menschen ließen ihr Leben bei den Eskalationen: „Der Aufstand ist von einer Heftigkeit, die Frankreich seit 1968 nicht mehr gesehen hat. Das Ziel ist der Präsident der Republik.“ Der verschaffte sich unmittelbar nach seiner Rückkehr vom G20 in Buenos Aires ein Bild über das Ausmaß der Zerstörungen, in deren Folge mehr als 400 Menschen in Polizeigewahrsam kamen.

Foto: COMPACT

Mit dem Köpfen kennen sich die Franzosen aus: Laut Le Figaro wurde eine Marmorbüste von Napoleon enthauptet, sie fordern den Kopf von Macron – seinen Rücktritt. Sie demolierten das Gesicht der Marianne, Symbol der Republik am Arc de Triomphe. Dort gab es methodische Plünderungen der Ausstellungsräume, Vitrinen und Scheiben wurden eingeschlagen. Nach Philippe Bélaval, Leiter der Denkmal-Behörde, seien Schäden in Höhe von bis zu einer Million Euro entstanden.

Laut Sicherheitsbehörden sollen 10.000 Menschen allein in Paris, über 136.000 im ganzen Land auf den Straßen gewesen sein bei der inzwischen dritten nationalen Protestaktion. 72 Prozent der Franzosen unterstützen die gelbe Protestbewegung. Die konnte Macron, der zunächst unerbittlich an seinen Plänen festhalten wollte, nicht mehr ignorieren. Ebenso wenig, dass er nicht länger ohne weiteres an seinen Bürger vorbeiregieren und deren Willen ignorieren kann. Hatte sich deren Widerstand anfangs an der geplanten Steuererhöhung für Diesel und Benzin entzündet, richtet sich deren Wut zunehmend gegen ihren Regierungschef. Der steckt nunmehr laut französischer Medien in der schwersten Krise seiner 18 Monate währenden Amtszeit.

Die will er wohl nicht verschärfen, und so unterbreitete er den „Gilets jaunes“, den „Gelben Westen“, das Angebot, die zum 1. Januar angekündigte Erhöhung der Ökosteuer vorerst auf Eis zu legen, sprich um mehrere Monate auszusetzen. Was die als das betrachten, was es ist: Eine Beruhigungspille, bis die Wut auf Macron verraucht ist. Dazu Benjamin Cauchy, einer der Protestführer: „Es ist ein erster Schritt, aber wir finden uns nicht mit einem Krümel ab.“ Die Gelbwesten machen Macron den Vorwurf, die Steuererhöhung nicht der Umwelt zuliebe, sondern seiner leeren Staatskasse wegen voranzutreiben. Immerhin würden dorthinein etwa 15 Milliarden Euro jährlich fließen. Doch die Autofahrer wollen sich nicht länger melken lassen, während er die Reichensteuer abschaffte – eine seiner ersten Amtshandlungen. Diese Entscheidung holt ihn jetzt mit aller Wucht ein. Denn nunmehr geht es nicht mehr allein um die angebliche Ökosteuer, sondern darum, wer diese Politik finanzieren soll. Und es sind offensichtlich nicht die Vermögenden.

Über den Autor

Iris N. Masson

59 Kommentare

  1. Lila Luxemburg am

    „Der Aufstand ist von einer Heftigkeit, die Frankreich seit 1968 nicht mehr gesehen hat. Das Ziel ist der Präsident der Republik.“

    Ich mußte nur bis zu diesem Satz lesen, um die Quintessenz zu verstehen: NEIN! Frankreich ist KEIN Vorbild!! Was haben die ‚tollen Franzosen‘ gemacht? In den letzten 50 Jahren?? Richtig! Sie haben sich ‚identitär enteignen‘ lassen … was sich in der ethnischen Zusammensetzung des ‚heutigen französischen Volkes‘ zeigt.

    Und? Hat sie dieser Prozeß, der immerhin ein HALBES JAHRHUNDERT läuft, gestört? Nicht die Bohne!! Und was zeigt (uns) das? Dass sie überhaupt nicht in der Lage sind, das tatsächlich wichtige vom unwichtigen trennen zu können! Stattdessen schlagen sie jetzt, nachdem sie anscheinend die letzte Woche des Monats nichts mehr zu fressen haben, blind auf auf eine Puppe ein, die auf der aufgebauten Bühne herumhampelt. Für die Puppenspieler hinter der Bühne aber … interessieren sie sich noch immer nicht. Definitiv KEIN Vorbild!!

    Die sollten sich lieber mal ‚beim Walter‘ (Hartgeld) den kleinen (aktuellen) Artikel ‚Die NWO durch die Hintertür‘ (Autor: Finanzkaufmann) durchlesen – da würden sie vielleicht wenigstens mal grob begreifen was eigentlich gespielt wird. Aber so… – in ein paar Monaten holt sich das Macrönchen die Kohle dann auf irgendeinem anderen Weg von den ‚Gelbwesten’…

  2. Macron macht keine Zugestaendnisse. Macron macht Pause auf unbestimmte Zeit, denn die braucht er bis einer der Rothschild-Think-Tanks die Oekosteuer umbenennt und so splittet bis sie unkenntlich ist aber die gleichen Betraege in die Kasse spuelt ohne weitere Rebellionen zu verursachen.

  3. Hallo Compact, bitte veröffentlich die komplette Forderungsliste der Pariser Gelbhemden.
    Wenn möglich, in einem extra Beitrag:
    https://deutsch.rt.com/newsticker/80418-80-jahrige-bekommt-bei-gelbwesten/

  4. Gefährlich!
    Jetzt weiß Europa wie es geht.

    Gelbe Warnwesten sind bestimmt bald "ausverkauft", mit anderen Worten, werden aus dem Regal genommen.

  5. Jeder hasst die Antifa am

    Da wird wohl bald seine Schabracke aus Deutschland zur Hilfe eilen mit einer Grünroten Weste

  6. Klar das Franzen die Gelbwesten-Randale für das einzig Wichtige z.Z. halten. Für uns Boches ist aber die fortschreitende Degeneration der AfD z.B wichtiger: Landesvorsizende aus der Landtagsfraktion geschmissen. Es nimmt kein Ende. Nur gegen illegale Zuwanderung zu votieren und ansonsten dem System hinterher laufen,ist keine Alternative,ägst nicht.

  7. brokendriver am

    Macron und seine Oma im Regierungspalast sind Weicheier.

    Die werden wohl bald aus Frankreich von den "gelben Westen" abgeschoben.

    Wer nur den Reichen und Millionären in den Allerwertesten kriecht…

    hat im französischen Volk nichts mehr verloren.

    • Harald Kaufmann am

      Macron hat eine Oma?

      "Wer nur den Reichen und Millionären in den Allerwertesten kriecht…

      hat im französischen Volk nichts mehr verloren." Gilt dieses nur für die Franzosen?

      Man muss nicht unbedingt nach Frankreich sehen, hier in Deutschland gibt es diese auch en‘ Masse.

      Für Merkels Ar… benötigt man ein Navi, da passt ganz sicher fast das halbe Volk hinein.

  8. Bürgerkrieg?
    Volklore!

    Die sind alle total begeistert das ihr patriotischer Präsident auf dem G20 Gipfel in Kanada so tolle Dinge erreicht hat für Frankreich.

    Von dieser Begeisterung beseelt waren auch die LINKEN Volklore-Gruppen in Hamburg die für ein buntes Fest der Kulturen beim G20 Gipfel gesorgt haben.

    Das Abfackeln von 122 Autos, das Plündern von Geschäften, das Errichten von Barrikaden und Straßenschlachten gehört nun mal zu Frankreich wie Baguette und Rotwein.

    122 ehemalige Autobesitzer und ausgeplünderte Ladenbesitzer müssen das nun mal aushalten weil:
    LINKS ist toll, Grün ist toll, Bunt ist ganz toll, Schwul und Lesbisch auch, das Plündern von Geschäften muss nun mal sein und alle anderen sind ganz böse Nazis, ist doch klar, oder?

    • Jeder hasst die Antifa am

      Was soll man auch anderes machen wenn man den Intellekt einer Amöbe hat und sonst nichts auf die reihe kriegt in seinem Scheißleben als Autos abfackeln und alles sinnlos zu zerstören.

    • Harald Kaufmann am

      ,,,,,,,,,ganz böse Nazis,……. Darunter sind auch viele zu finden. Alle in einem Sack und Knüppel drauf. Man trifft niemals den Falschen.

      • Alle in einem Sack und Knüppel drauf. Man trifft niemals den Falschen.

        Ja ja, Harald hat vollkommen recht!

        Wer heute gegen das Plündern von Geschäften ist, ist IMMER PAUSCHAL ein ganz böser Nazi! Ist doch logisch!

        Ist Harald als Kind misshandelt worden oder warum ruft er zu Gewalt auf??

  9. Wackeldackel am

    Moin,

    Plünderer und Brandstifter haben meine tiefste Verachtung. Warum plündern und Brandschatzen diese sogenannten Demonstranten nicht bei den Politikern die den ganzen Unsinn verzapfen? Nee, da zünde ich lieber das Auto eines Bewohners an und sorge in seinem Wohnumfeld für Chaos. Als der linke Mob in Hamburg randalierte und die Polizei 3 Stunden lang nichts tat, da war bei Compact zu recht die Empörung groß. Nun randaliert der Mob in Paris und jetzt ist alles legal? Ich meine, dass hat nichts mit Demonstration zu tun.
    Stellt euch mal vor, euer Auto mühsam angespart geht in Flammen auf und am nächsten Tag steht geschrieben, die Demonstranten kämpften gegen die Zustände im Lande. Was hat der Zustand eines Landes mit einem Pkw zu tun. Das gleiche gilt für Brände legen und Plündern…..

    traurige Grüße aus Preußen

    • Nur die Ruhe,Dackelchen, wenn 2 das gleiche tun ist es noch lange nicht das Selbe (können sich mal die hinter die Ohren schreiben,die Schwarz/Rot/ Grün immer "Faschisten" labeln). Daß sich Anarchos auch unter berechtigte Randale mischen ,ist leider vorläufig nicht zu verhindern,unterbleiben muß sie deswegen nicht zwangsläufig.Also nix traurig sondern Cara al Sol! (Der Kluge fährt auch immer alte Schlurren und spart nicht mühsam für einen Neuwagen.

    • Harald Kaufmann am

      @Wackeldackel,

      ich komme irgendwie nicht an Sie vorbei. Mit Ihrer Ansage, kann ich Ihnen nur recht geben und Ihnen beipflichten. Gewalt ist abzulehnen, ob es nun Polizeikräfte sind, die Demonstranten niederknüppeln oder Demonstranten sind, die alles kurz und klein schlagen. Bezahlt die Versicherung, wenn solche Brandschäden durch Demos an den Autos unbeteiligter Menschen entstehen?

      • Ach,der zeugungsfreudige Harald hatte wieder Nachtschicht,Igitt.(Wohl deshalb falscher Casus im 1. Satz). Jede Ordnung, egal welche, fußt auf Gewalt.Aber "Gewalt ist abzulehnen" quäken die System -Ninnys.Wer unter diesem System mit seine Klar- namen öffentlich auftreten kann, gehört zu diesem und hat nicht wirklich etwas zu sagen.

    • Da stimme ich Ihnen voll zu WACKELDACKEL. Warum ziehen die Demonstranten nicht vor die Parlamente und durch die Viertel der Reichen? Nur dort treffen sie die richtigen Adressaten.

  10. Mein Beitrag gestern (17:09) zu diesem Thema wurde um einen Satz verstümmelt. Nun weiß Ich nicht,ob deshalb,weil ich den Aufruhr (zutreffend) als Randale bezeichnete oder wegen der Feststellung,daß es ja schließlich nur gut wäre,wenn möglichst viele Rechtsradikale dabei wären. Beides verstößt weder gegen Gesetze noch gegen die Kommentarregeln,es gefiel einfach nicht. Muß man also schließen,das auch "Compact" gegen "Rechtsradikale" ist. Lasst Euch gesagt sein,nur radikale Rechte könnten dieses Land noch aus dem Sumpf retten,sonst NIEMAND!

    • Ich finde dieses Nazi-Bashing auch perfide. Ihr steht damit Seit‘ an Seit‘ mit dem Establishment. Denn bei "Rechtsradikalen" ist das erlaubt, sind vogelfrei u ewig schuldig….. Das genau mit dieser Ideologie gemeinsam gegen das zukünftige Deutschtum gefochten wird, schnallt ihr nicht? TEILE UND HERRSCHE, denn solange die "Neue Rechte" fanatisch u laut gegen die "Extreme Rechte" kämpft, sogar im Chor mit dem deutschtumhassenden Establishment, solange kämpft das Deutschtum nicht vereint um seine bloße Existenz! Nix für ungut

      • So ist`s Sachsenherzog.Es sind Wölfe im Schafspelz,die sich unter die Herde gemischt haben. Wer sich schämt,wenn er Nazi,Rechtsextremist,Radikal genannt wird,der landet schließlich im System.

      • Harald Kaufmann am

        Auf solche Typen, die man hier zu lesen bekommt, pfeife ich. Nazis haben über 6 Millionen Juden auf dem Gewissen. Und Sie faseln hier vom "Deutschtum"? Ich fasse es nicht. Deutschland ist sehr viel mehr als solch ein Naziverein, als was man von einigen Dumpfbacken und Dummköpfen hier zu lesen bekommt.

    • Blaukreuzler am

      tja lieber sokrates die mehrheit der deutschen will aber keine dumpfbacken von rechtsradikalen….also tief luft holen und weiter träumen

      • Ebend,deshalb werden Sie ja auch von der Erde verschwinden,ist nicht schade um diese Mehrheit. Blaukreuzler = Totalabstinenzler werden meist Leute,die sich vorher 9/10 des Hirns weggesoffen haben.

      • Lila Luxemburg am

        "tja lieber sokrates die mehrheit der deutschen will aber keine dumpfbacken von rechtsradikalen…"

        Tja, lieber Blaukreuzler … wie kommen Sie eigentlich darauf, daß Rechtsradikale Dumpfbacken seien? Und … was die ‚Mehrheit der Deutschen‘ diesbezüglich will … ist nicht wirklich wichtig, denn: Sie bekommt auf jeden Fall TATSÄCHLICH rechtsradikale Dumpfbacken … in Form von menschlichen Goldstücken aus aller Herren Länder… – oder glauben Sie da kämen ‚Linke‘??

    • Harald Kaufmann am

      Lieber griechischer Pseudo-Philosoph,

      Mich wundert es nicht, dass die Compact-Redaktion ihre Sätze "verstümmelt" oder wegzensiert haben. Ihr Schreibstil lässt vermuten, dass Sie auf Gewalt und Anarchie sowie rechtsradikales Gedankengut setzen. Es ist auch gut das Compact gegen Rechtsradikalismus sowohl auch gegen Linksradikalismus vorgeht. Sie haben es also richtig erkannt, Compact ist gegen Rechtsradikalismus und das ist auch gut so. Und wenn Sie doch gegen Gewalt sind und einen Bürgerkrieg anzetteln möchten und Ihnen dieses gelänge, sind Sie, so wie man Sie einschätzen kann, der allererste der den Schwanz einzieht und sich verdünnisiert. Gewalt ist abzulehnen, deutsche Bürger brauchen keine Gewalt um das Merkel-Regime zu stürzen. Dem Pseudosynonym zum berühmten Philosophen Sokrates werden Sie in keinerlei Weise gerecht.

      • Harald-Ninny,s. weiter o. Sie sind als Dikussionspartner nicht ernst zu nehmen und abgemeldet.Adieu.

  11. 260 Verletzte ,400 Verhaftungen, ein Sturm im Wasserglas,aber längst keine Revolution.Napoleon I. geköpft,wohl kaum die Tat von Rechten.

      • Bürgerkrieg in Frankreich, das ich nicht lache ! Ein paar Leute, die die Schnauze voll von diesem Lackaffen Macrone haben, weiter nichts.

        Wenn es dort einen Bürgerkrieg geben würde, dann hätten die längst wieder die Guillotine aufgebaut und deren Präsidenten vom Schminktisch gezogen !

        Was Sokrates da ziemlich hart geschrieben hat, ist die Wahrheit, anders geht es anscheinend nicht mehr.

    • Harald Kaufmann am

      Die Revolution frisst ihre eigenen Kinder. Im Falle einer solchen, würde wohl ihr Kopf als allererstes ins Netz rollen. Mal ne Frage, wie alt sind Sie? Wahrscheinlich erst 12 oder 13 Lenze.

  12. Teil 3
    Ich bin meilenweit davon entfernt zu behaupten, das Länder wie China und Russland und ihre jeweiligen Verbündeten ein besseres Gesellschaftssystem vorzuweisen hätten. Aber sie sind die einzigen verbliebenen globalen Widersacher dieser westlichen Oligarchenbanden und eines steht fest, sollten sich beide Systeme einmal friedlich einigen und ineinander aufgehen, dann hat die Menschheit als ganzes und die überwiegende Mehrheit der Einzelindividuen für immer verloren, – denn es existiert mittlerweile zu viel Wissen und Technik um die Massen an Menschen kontrollieren zu können. In China ist man gerade dabei es damit auf die Spitze zu treiben mit der Kontrolle über die Massen und wenn es funktioniert, dann werden wir über kurz oder lang in den gleichen Genuss solcher Kontroll- und Sanktionsmaßnahmen kommen wie sie gerade in China aufgebaut werden. All das Geplänkel zwischen den elitären Machtblöcken, mehr ist es nämlich nicht, ist nur ein Geschubse zwischen mindestens zwei, eher mehr, konkurrierenden globalen Machteliten unter Missbrauch und Nutzung auch der eigenen Bevölkerungen. China, Russland und Verbündete etc. kann man nur in ein Patt zwingen, wenn man die eigenen Produktions- und Gesellschaftskosten niedrig halten kann, also hauptsächlich den Kostenfaktor Mensch unter Kontrolle behält. Das kann aber nur mit ungeregelter Massenmigration und zerstörten Sozialsystemen gelingen, denn der eigene Profit muss ja ebenfalls noch dabei herausspringen

  13. Teil 2
    Im Nachhinein werden wir es wissen, ob „unsere“ Eliten und ihre beauftragten bzw. gekauften Spitzenpolitiker sich schon derart sicher sein können den forcierten Durchmarsch in den globalen Finanzoligarchie-Faschismus einfach tun zu können, ohne größere Konsequenzen fürchten zu müssen, oder ob die eigene Furcht und Panik sie antreibt völlig übereilt vorzugehen.

    Ich denke mit etwas geistiger Anstrengung und Interesse können diese Erkenntnis mittlerweile sogar Leute mit einem IQ von um die 80 erlangen. Eine Umvolkung in EUfrika zu dümmeren Ethnien wird da kaum etwas bringen. Allerdings kann man damit einen wunderbaren Hexenkessel bis zu einem Bürgerkrieg in EUfrika entfesseln und die Masse der Menschen sich ineinander verbeißen lassen, um so von den eigenen Gier getriebenen Schandtaten ablenken zu können und sich selbst als ordnenden Machtfaktor alternativlos anzubieten. So jedenfalls die Hoffnung. Gleichzeitig kann man mit der ungeregelten Massenmigration den Produktionsfaktor Mensch damit niedrig und den Profit hoch halten.

    Das tolle und damit der eigentliche unbegreifliche Wahnsinn, die Masse der Linken tröten dabei ins gleiche Horn wie die Eliten der Finanzoligarchie. Beide kleinen Extreme, eigentlich Großverbrecher an der Menschheit, wollen die eine Weltregierung und Verfassungen etc. oder Humanität und Menschenrechte interessieren sie dabei einen Scheiß.

  14. Die Wahl von Merz/Blackrock zum Obermufti von CDU und später von Deutschland wäre der direkte Weg wie in Frankreich mit Macron/Rothschild, die Wahl von Merkel-Kramp-Karrenbauer wäre nur ein kleiner Umweg mit dem gleichen Ziel. Beim Bundesverfassungsverfassungs-Gericht ging man am 22. und 23. November 2018 schon mal den direkten Weg. Bundestag und Bundesrat wählten an diesen zwei Tagen den CDU-Abgeordneten Stephan Harbarth zum Vizepräsidenten des Bundesverfassungs-Gerichts. Dazu hatten sich die Fraktionen der regierenden CDU und SPD auch mit der FDP und den Grünen zu der nötigen Zweidrittel-Mehrheit geeinigt. Harbarth soll 2020 dann auch Präsident des obersten deutschen Gerichtes werden. Stephan Harbarth (CDU), der zukünftige Präsident des Bundesverfassungs-Gerichts und seine Unternehmer-Kanzlei Schilling Zutt & Anschütz SZA. Mit Merz und Harbarth wissen wir also jetzt spätestens wo es hingehen soll, denn beide kommen aus der Welt der größten Globalplayer, den wahren Machteliten.

    Die westlichen Demokratien sind maximal Elitendemokratien, also mitnichten eine Demokratie! Vermutet hatte man das zuerst nur in kleinen verschwörungstheoretischen Zirkeln. Spätestens aber seit dem Fall der Mauer bzw. dem Zusammenbruch des faschistischen Konkurrenzsystem kommunistischer Prägung, was nebenbei bemerkt mindestens genauso wenig taugte und taugt, wird uns diese Erkenntnis immer deutlicher und unverblümter klar gemacht.
    Teil1

  15. Frieden in Schland

    Die stalinistische Hetzjagd auf Andersdenkende eskaliert ( danisch blog )

    • Harald Kaufmann am

      Weit und breit wo ich hinsehe, sehe ich keine Stalinisten. Linksradikale sind ebensowenig Stalinisten, wie im Gegensatz rechtsradikale Nazis keine Hitlers und Goebbels mehr sind.

  16. …"Die konnte Macron, der zunächst unerbittlich an seinen Plänen festhalten wollte, nicht mehr ignorieren. Ebenso wenig, dass er nicht länger ohne weiteres an seinen Bürger vorbeiregieren und deren Willen ignorieren kann. "…
    ————————————————-

    Das ist eben der Unterschied zwischen den Franzosen und den "Bundesdeutschen", die aus "Dunkeldeutschland meine ich damit aber nicht …

    Im Gegensatz zu Macron, kann eine Merkel weiter machen was sie will. Für mich ist diese Person ein Diktatorin ersten Grades !!! Dieses Wesen ist so etwas von eiskalt, daß ihr auch diese Demonstartionen, wenn z.B. das Brandenburger Tor brennen würde, an deren Arsch vorbei gehen würde.

    Die zieht knallhart ihre Pläne durch !

    • Harald Kaufmann am

      Lieber Landsmann, Thüringen ist zwar ein Freistaat, gehört aber immer noch zur BRD. Und somit kenne ich keine Dunkeldeutsche, sondern nur Deutsche. Es gibt auch keine Wessis oder Ossis, es gibt nur Deutsche.

      • Das mit Dunkeldeutschland habe ich provokant gemeint !
        So werden doch die Mitteldeutschen von vielen "Spitzenpolitikern" bezeichnet …

  17. DerSchnitter_Maxx am

    Politik ist die Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln ! Das Volk ist der Arbeitgeber der Volksvertreter. Wenn das Volk mit den, von den Volkvertretern verursachten, Zuständen nicht -mehr- einverstanden sind … hat das Volk, das absolute Recht … diese Flach-Orgel-Pfeifen mit allen Mitteln zu entsorgen …

      • Harald Kaufmann am

        Könnte man schon, wenn es das Volk wollte. Bei der letzten Bundestagswahl wollte das Volk offenbar noch nicht. In Fronkreich ticken die Uhren aber etwas anders, als in Deutschland. Muss wohl am Grundwasser liegen.

    • Harald Kaufmann am

      Tja, wenn das Wörtchen wenn nicht wär. Wenn der Hund nicht in die Ecke gesch… hätte, hätte er einen Hasen gefangen, sagt man doch so schön.

  18. Jürgen Faller am

    Die Franzosen haben einfach mehr Eier in der Hose als wir schlappschwänzigen Deutschen. Während man westlich von uns auf die Straße geht und gegen Missstände demonstriert, ist man hierzulande weit davon entfernt, ähnliche Massenproteste zu organisieren und außer der PEGIDA hat man noch nichts zählbares auf die Beine gebracht. Wir Deutschen leiden lieber stumm und lassen uns in der Tabuzone von Lügenpresse und gleichgeschalteten Einheitsmedien von unseren Goldstücken und Facharbeitern ausrauben, vergewaltigen oder niederstechen. Weiterhin machen unsere Automobilhersteller den Yogi-Bär mit uns und lassen uns munter für ihre Mogeleien zahlen, während unsere inkompetente Regierung die Abgaswerte immer weiter nach unten korrigiert, obwohl das gar nicht nötig wäre. Denn schließlich müssen wir für die Klimarettung zahlen, für die Bankenrettung, die Griechenlandrettung, die Rettung der EU generell, die Länder der Dritten Welt, die Energiewende und, und…etc. – eigentlich müssen wir für ALLES zahlen, nur für unsere Kindergärten, Schulen und Universitäten fehlt das Geld, aber das ist so ziemlich allen piepegal.
    Nur weiter so: Lassen wir uns alles gefallen, denn das Land ist ohnehin bald am Ende!

    • Lila Luxemburg am

      "Die Franzosen haben einfach mehr Eier in der Hose als wir schlappschwänzigen Deutschen. "

      Tja, was man nicht im Kopf hat … muß man dann eben zwischen den Beinen haben…

      • Jürgen Faller am

        Tja, das ist eben der feine Unterschied: Die Deutschen haben weder was im Kopf noch was zwischen den Beinen! Leider!

  19. Wolgang Eckert am

    4 Tote und hunderte Verletzte. Macron hat besonnen gehandelt. Nun sollten erst einmal die Straftäter vor Gericht gestellt werden und in Ruhe ins Gefängniss abgeurteilt werden.

    Die Gelbhemden haben eh Gespräche jetzt abgeblockt udn verweigert. Jetzt erst mal paar Tage ins Lnad gehen lassen und dann die Ökosteuer einführen. Die Straftäter welche die Gelben unsichtbar vom Hintergrund aus führen wird man in den nächsten Monaten eh ausfindig machen.

    • heidi heidegger am

      ämm, Dein dritter satz: Macrons personenschützer-prügelknabe (in polizei-vakleidung vor ner weile) wurde aber..ja, was wurde aus ihm, häh? hat der etwa die Marianne sekkiert, häh-häh??..*sauerei hoch zehn/bin stinksauer!!!*

      • Jeder hasst die Antifa am

        Arbeitest du nicht auch als Merkels Personenschützer oder hat das Amt schon die Antifa übernommen,darum bist du stinksauer.

      • Harald Kaufmann am

        Lieber Herr Heidi Hedegger, ich bewundere Sie, wie Sie Ihr Deutschgeschreibsele ins Unleserliche verwandeln können. Aber an einem Heinz Ehrhardt kommen Sie nun wirklich nicht heran.

    • Lila Luxemburg am

      " Die Straftäter welche die Gelben unsichtbar vom Hintergrund aus führen wird man in den nächsten Monaten eh ausfindig machen."

      Da brauchts wohl keine Monate zu – der Präsident wird wohl desöfteren mit den Herrschaften dinieren.

  20. Mögliche Konsequenz kann sein,
    dass sich die Vermögenden
    mit den Fremden zusammentun,
    um das eigene Volk im Zaum zu halten,
    so wie das in der BRD der Fall ist,
    wo die mit Falschgeld bezahlten Linken die Massenmigration
    im Kampf gegen die Einheimischen unterstützen.

    Sollten sich aber die Fremden mit den Einheimischen
    gegen die Vermögenden verbünden –
    was wäre dann?
    Würden sich dann die Vermögenden mit den Einheimischen
    gegen die Fremden verbünden wollen?
    Würden das die Einheimischen mitmachen?
    Wie würden die Linken in der BRD reagieren,
    die sich seit jeher mit Multimilliardären wie George Soros
    gegen die Einheimischen verbünden?

    • Soros ein Kapitalist der gegen den Kapitalismus kämpft?
      Guckst du bei Henry Opel oder so Ford.

      • Ich habe geschrieben "gegen die Einheimischen",
        nicht "gegen den Kapitalismus".
        Versuchen Sie mal, etwas genauer zu lesen.

        Die Linken kämpften mit dem Kapitalisten Soros
        gegen die einheimischen Völker
        und Soros mit ihnen: kein Widerspruch.

    • brokendriver am

      George Soros und Macron sind schon große Halunken mit vielen

      Millionen auf ihren Konten…

      • Harald Kaufmann am

        Nee, stimmt nicht. Soros ist im Besitz von Milliarden und nicht von vielen Millionen. Macron ist im Verhältnis zu Soros wirklich eine arme Sau. Dieses gilt gleichermaßen auch für die Monarchin aus Uckermarck. Dennoch, halte ich Soros, für einen Kapitalverbrecher. Er setzt seinen Reichtum gegen ganze Völker ein.

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln.

Empfehlen Sie diesen Artikel