Bürger wollen Kurswechsel – Welche Partei aber ist wählbar? Die Grünen, die Pharisäer des Kapitals?

22

Wahlen stehen bevor, und diesmal können sie tatsächlich etwas Grundlegendes bewirken, nämlich die Total-Reformierung der EU und die Ablösung des Merkel-Systems. Schon schreibt die WELT über Rücktrittspläne… Die Bürger fordern einen Kurswechsel – doch welche der einstigen Volksparteien ist überhaupt noch wählbar? Die Grünen etwa, die sich jetzt zu einer solchen aufschwingen?

_ von Peter Fassbender

Wer Veränderung will, wird also nicht Parteien wählen, die diese beiden Systeme stützen. Dies trifft bekanntlich auf die beiden früheren ‚Volksparteien‘ Union und SPD zu und auch auf deren Schleppenträger, die (neo)-liberale FDP. Aber was ist mit den Grünen und der Linken? Die Grünen waren einst gegen Krieg, Gewalt und Ausbeutung. Und: Sie widmeten sich dem deutschen Wald und den Walen. Sie haben sich seither mehrfach umgestülpt. Erst wurden sie „links“, das heißt, sie folgten ohne eigenen Denkaufwand den pseudo-linken politischen Moden. Von „deutsch“ wollten sie nichts mehr hören. Das qualifizierte sie zur Teilhabe an der Macht, und sie machten Karriere bis zum Minister wie der Floh aus Goethes Faust. Und sie lernten schnell: An der Macht bleibt nur, wer den Neo-Liberalismus (Globalismus) unterstützt.

Dessen Ziel ist die Zerstörung der Identität aller Völker weltweit durch grenzenlose Zuwanderung und Deindustrialisierung der starken Staaten. Familie und Liebe zwischen Mann und Frau, Heimat, Religion, Gemeinschaft soll es für den einzelnen nicht mehr geben. Am Ende steht die wirtschaftliche Ausbeutung der wehrlosen und identitätslosen Entwurzelten zugunsten der Banken, Konzerne, Hochfinanz (Tiefer Staat, Oligarchen). Kriege sind für die Strategie unverzichtbar, und die Grünen unterstützen jede „Intervention“ (Beispiel Jugoslawien, Afghanistan).

Sonderangebot: STOPPT DIE GRÜNEN! * 20 Aufkleber „Rothfront marschiert“ * 1 A2-Plakat „Nie wieder Grüne“ * COMPACT-Magazin 9/2015 mit Titelthema „Rothfront marschiert“ * COMPACT-Magazin 11/2018 „Angriff der Grünen“.  Statt 21,30 Euro NUR 13,30 Euro!

Der Neo-Liberalismus hat den klassischen Kapitalismus der industriellen Revolution abgelöst; Ziel ist jetzt die Umverteilung des vom Arbeiter Erwirtschafteten in die Taschen der Hochfinanz. Damit sind die Grünen in die Rolle der Pharisäer hineingewachsen, die mit extremer Heuchelei das eigene Volk dem Zugriff feindlicher Kräfte ausliefern: „Wir haben keinen König denn die Hochfinanz!“ Der Neoliberalismus wirkt im Verborgenen. Deshalb haben viele Wähler den letzten Salto der Grünen noch gar nicht mitbekommen. Der SPD laufen sie in Scharen davon, aber um „wenigstens irgendwie links“ zu bleiben, wenden sie sich vertrauensvoll den Heuchlern von den Grünen zu.

Und Die Linke? Sara Wagenknecht konnte sich in der Partei nicht durchsetzen, und ihre vielversprechende überparteiliche Initiative „Aufstehen!“ hat sie aufgegeben. Die Rhetorik der Partei ist zwar „gegen Ausbeutung“ gerichtet. Aber tatsächlich unterstützt die umbenannte einstige SED heute ungebremst das Kernprojekt des Neoliberalismus: die Einschleusung von Kulturfremden und „Multikulti“. Aber auch die „Siedler“ werden kulturell entwurzelt; am Ende steht „Null-Kulti“. Die Herkunftsstaaten werden durch „brain drain“ und den Entzug dringend zum Aufbau benötigter Arbeitskräfte geschädigt. Die Linken stehen damit auf der Seite des Neo-Kolonialismus und der Ausbeutung.

Was wäre ein vernünftiger, humanistischer Ansatz für die Zusammenarbeit der Völker Europas? Die Stärke Europas besteht in der Vielfalt seiner Kulturen. In der engen wirtschaftlichen und politischen Zusammenarbeit zwischen den Ländern ist also die Erhaltung dieser Vielfalt grundlegend. Die Kulturen müssen bewahrt und in ihrer Entwicklung gefördert werden. Darüber hinaus notwendig ist die Abwehr der Bestrebungen des völkerfressenden Neoliberalismus. Der Angriff auf die Menschenwürde und Identität der europäischen Bürger muss gemeinsam bekämpft werden: Die Islamisierung soll die christliche Identität der Völker des Abendlandes zerstören. Der Gender-Irrsinn und die Schwulen-Mission dienen der Aufhebung von Familie und Kinderreichtum.

Das SACHS-Konzept

Leugnung von Volk, Heimat und Gemeinschaft ist EU-Politik, ebenso die wahnsinnige Einschleusungspolitik. Wählen Sie also unter den verbleibenden 36 Parteien nur die, denen Sie hehre Ziele zutrauen: Erhalt der europäischen Kulturgemeinschaften (Völker) und entschiedene Zurückweisung von Identitätsraub und Ausbeutung durch den Neoliberalismus (Globalismus). Im Zentrum künftiger europäischer Politik muss die Durchsetzung eines sofort wirksamen Schlussstrichs unter die von allen Völkern in Mehrheit abgelehnte „replacement migration“ stehen sowie deren umgehende Rückabwicklung. Die Einsiedlung ist ja nicht Folge eines bedauernswerten Zufalls, dass sich gleichzeitig Unzufriedene aus allen Erdteilen in Millionenzahl aufgemacht hätten, nach Europa zu ziehen und sich da samt zahlreicher Familienangehörigen ad infinitum durchfüttern zu lassen. Unzufriedene, wohlgemerkt, die rasch einmal ein (zu Hause riesiges) Vermögen von 10.000 Dollar auftreiben konnten, um Schleuser, Reisekosten und Bestechungsgelder zu bezahlen. Es handelt sich um ein politisches Großprojekt von Soros und anderen Oligarchen aus der Spitzengruppe der Hochfinanz.

Hier zu bestellen!

Der Volksaustausch ist kein Hirngespinst, sondern Realität. Im Jahr 2015 ließen sich zwei Millionen Ausländer in Deutschland nieder (darunter knapp 900.000 Asylsuchende), während eine Million Inländer wegzogen. Zwei Millionen rein, eine Millionen raus – das nennt man Austausch. Keiner hat diejenigen, „die schon länger hier leben“ – so Angela Merkel über unser Volk –, gefragt, ob sie ausgetauscht werden wollen. Die Demokratie ist in dieser Überlebensfrage suspendiert. COMPACT-Spezial liefert die Fakten und Zahlen zu Geburtenabsturz und Überfremdung, nennt Drahtzieher und Motive, beschreibt den drohenden Untergang – und die Wege zur Rettung.

Es ist eine der übelsten Systemlügen, gegen dieses Vorhaben des Neoliberalismus sei „beim besten Willen“ kein Kraut gewachsen, man könne rein gar nichts tun, stellt Jeffrey Sachs klar. Der UNO-Experte ist Entwicklungsökonom und Leiter des Earth Institute der Columbia University in New York. Er hat Strategien für das Millennium-Projekt der UNO entwickelt sowie 30 Jahre lang zahlreiche Regierungen und internationale Organisationen zum Thema Entwicklung beraten. Wenn irgend jemand auf der Welt imstande ist, die Probleme der weltweiten Armut zu erfassen und eine Lösung vorzuschlagen, dann ist er es. Schon vor 14 Jahren stellte er das nach ihm benannte SACHS-KONZEPT vor, einen detaillierten Entwicklungshilfeplan über 20 Jahre. Er sieht vor, nicht länger nur Gelder zu transferieren und sinnlose Großprojekte zum Nutzen der Hochfinanz per Krediten zu finanzieren. Vielmehr verlangt er Förderung der Landwirtschaft mit Kunstdünger, besserem Saatgut, modernen Anbaumethoden und Getreidespeichern sowie den kontrollierten, gezielten Aufbau von Infrastruktur (Straßen, Elektrizität, Häfen), ein Gesundheitssystem und ein umfassendes Bildungsnetz (landwirtschaftliche Technik, Bekämpfung von Analphabetismus, Frauenbildung).

Die Konsequenzen der Durchführung des SACHS-KONZEPTES und seine Kosten wurden auf COMPACT-online dargestellt (https://www.compact-online.de/migrationsproblem-loesen-weltweite-armut-beenden-ein-politsches-konzept/). Durch die endgültige Behebung der Armut in der Welt bis 2040 würde die Motivation (und jegliche Berechtigung) für Migration sofort wegfallen. Die Kosten für unser Land wären nicht höher als die Kosten der Alimentierung der bereits anwesenden Fremden. Eine ganze Reihe von EU-Staaten haben sich ja bereits von der Merkel’schen Einschleusungspolitik abgewandt. Zusammen mit diesen Ländern könnte die Durchführung des SACHS-KONZEPTES gemeinsame EU-Politik werden.

Für die Zusage der rettenden Gelder muss mit den Empfängern die Bedingung der sofortigen Rücknahme der bereits eingeschleusten Fremden vereinbart werden. Prachtexemplare unter ihnen, die wie Rumpelstilzchen ihre Identität geheim halten oder fälschen, aber Vollverpflegung fordern, sollen nach vernünftigen Kriterien den Empfängerländern zugeteilt werden können. Selbstverständlich ist das SACHS-KONZEPT allgemein bekannt und wird sogar von der UNO unterstützt. Niemand konnte glaubwürdig die Durchführbarkeit des Plans bezweifeln. Es ist bezeichnend, dass weder die EU noch die Merkel-Gruppe diesen Plan aufgreift, der doch so offensichtlich die Rettung vor der Zerstörung der Völker Europas durch die „replacement migration“ darstellt. Offensichtlich haben die Herrschenden etwas anderes mit uns vor, als unser Überleben sicherzustellen.

COMPACT 5/2019 mit dem Titelthema „Krieg gegen Rechts“ ist jetzt am Kiosk erhältlich. Wir berichten über die Jagd auf AfD, Identitäre und andere Patrioten. Zur Bestellung einfach HIER oder für ein Abo auf das Bild oben klicken.

Wir müssen dieses Konzept zur Waffe machen gegen alle, die die zerstörerischen Ausbeuter-Planungen des Globalismus unterstützen und vorantreiben. Machen wir das SACHS-KONZEPT und seine Möglichkeiten für eine Umkehr der Merkel-Politik allgemein bekannt – auch in den Parteien, die zur EU-Wahl nominiert sind. Stellen wir explizit die Frage: „Rückführung JA oder NEIN“, und messen wir die Parteien an ihrer Antwort. Für einen bewusst lebenden Deutschen und Europäer sind nur solche Parteien wählbar, die sich in dieser Schicksalsfrage eindeutig positionieren! Die Grünen, die Pharisäer des Kapitals, zählen nicht dazu.

Über den Autor

Online-Autor

22 Kommentare

  1. Avatar

    Der naheliegenste und konsequenteste Plan die Kultur eines Volkes zu zerstören und durch die des "Siegers" zu ersetzen ist es seine Sprache zu zerstören! Schon die Römer sind innerhalb ihres Imperiums so verfahren! Ohne diese "Vorarbeit" wäre der praktizierte Bevölkerungsaustausch nicht möglich!
    Es wäre also gut für alle Europäer die englische Sprache mit dem Brexit rauszuwerfen anstatt schon Kleinkinder damit zu belästigen. Anstatt diesen erst einmal anständiges Deutsch (bzw. die Sprache ihrer Kultur) beizubringen! Wichtig ist auch, daß Englisch gerade aus dem Kulturschaffen verschwindet! Die haben damit angefangen, daß Schlagerlieder vorzugsweise in dieser Sprache interpretiert werden, sodaß man auf die Sprache neugierig wird, weil man den Text verstehen will. Also sollte man da auch anfangen! Frankreich macht es da vor, die singen französische Texte!
    1. Es muß weg, daß jeder Englisch lernen muß! Als Weltsprache darf es auch Mandarin, Russisch oder Französisch sein!
    2. Anglzismen oder englische Vokabeln haben in der deutschen Sprache nichts verloren!
    3. In der internationalen Kulturvermittlung ist die Angloamerikanische nicht (wie heute üblich) weit zu bevorzugen!

  2. Avatar

    Was ist, wenn sich ein einfaches Gemüt mal die Frage stellt, wieso wir jetzt da sind, wo wir jetzt stehen. Mit mehr als hundert weiteren Schmarotzern im Bundestag, mit zigtausenden neuen hilfsbedürftigen Messerschwingern und Vergewaltigern. Nachzulesen unter Politikversagen punkt net.
    Obwohl 76% der Wahlberechtigten doch nur das beste wollten, derweil sie freiwillig zur Urne liefen um ein Wahlkreuz einzusargen.
    In Österreich erklären die Neos unverblümt "Die vereinigten Staaten von Europa" anzustreben. Dabei haben schon die vereinigten Slawen im Ex Jugoslawien bewiesen dass es nicht funktioniert.
    Übrigens hat Oliver Janich ein Buch so benannt.
    Aber es wird wohl noch ein Weilchen dauern, bis diese Demokratiebegeisterten das begreifen.
    Die Demokratie ist eben die Diktatur der Dummen, Denn die sind immer in der Mehrzahl.

  3. Avatar

    Ich war früher beim Bundesgrenzschutz, erst Lüchow/Dannenberg und anschließend Neustadt/Holstein. Hätte mir damals jemand gesagt, dass die Deutschen eine STASI Mitarbeiterin, als Kanzler, wählen, hätte ich den für verrückt erklärt. Heute haben wir diese Verräterin schon 20 Jahre auf Vernichtungskurs und der Michel schaut dämlich zu und wählt diese Trulla immer wieder! Es ist unfassbar!

    • Avatar
      Hans Adler am

      Keine Maloche, kalte Buden, kränkelnde Kinder, kaum etwas zu essen, geringe oder keine staatliche Unterstützung, Sozial-, und Gesundheitssysteme am Ende, steigende Kriminalität und keine Aussicht auf eine bessere, sichere Zukunft und ein sorgenfreies Leben. Dann kam Hitler.
      Mit den Linken, Grünen, Sozis, Schwarzen und Gelben wird sich das wahrscheinlich ähnlich entwickeln wenn nicht endlich und zügig ein Umdenken und politisch notwendige Korrekturen stattfinden. Man weiß nicht wer dann als neuer Heilsbringer kommt. SIcher ist aber, dass in einem völlig heruntergewirtschafteten und ausgeplünderten Land die meisten der jetzt noch mit aller Macht und allen Mitteln gegen Rechts "kämpfenden" Nazikeulenschwinger schneller ihre leeren und unbeschäftigten, arbeitslosen Pranken zum Gruß des neuen Führers in die Höhe lupfen werden als sie sich das in diesen Tagen jemals und überhaupt vorstellen können. Wäre traurig, wenn es erst wieder einmal so weit kommen muß, Dank dem volksschädlichen Wirken des zum Einheitsbrei vergorenen Altparteiengeschwaders ist das durchaus nicht mehr auszuschließen.

      Die Wohlstandsgenerationen haben es nämlich längst vergessen oder nie gehört:
      zuerst kommt das Fressen und dann kommt die Moral.

  4. Avatar
    G. Strasser am

    Deutschland ist eine basisdemokratisch organisierte Republik.

    1. Das deutsche Volk stimmt in Bürger- und Volksentscheiden über Sachfragen des Gemeinschaftswesens ab.
    2. Das deutsche Volk bestimmt in Bürger- und Volksentscheiden Geschäftsführer und entscheidgebundene Kommissionsbeauftragte für die Durchführung des Tagesgeschäftes. Die Geschäftsführer und Beauftragten können durch Bürger- und Volksentscheide jederzeit entlassen werden.
    3. Jeder Deutsche und jede Deutsche hat nur eine politische Stimme. Diese Stimme wird in freier, allgemeiner und geheimer Wahl abgegeben. Mit Ausnahme von Vereinen auf lokaler Ebene, die kulturellen oder sportlichen Zwecken dienen, sind Vereinigungen, Lobbyorganisationen, Parteien, Kirchen, Gewerkschaften, Arbeitgeberverbände, "Denkfabriken" und Interessengemeinschaften jeder Art verboten.
    4. Jeder Deutsche und jede Deutsche hat das Recht sich für Bürger- und Volksbegehren in anlassbezogenen Bürgerinitiativen zu organisieren. Die Bürgerinitiativen sind als wahlrechtskonforme Genossenschaften zu organisieren. Die Genossenschaften lösen sich nach erfolgtem Bürger- bzw. Volksentscheid auf.
    5. Politische Medien sind nur in Form von Genossenschaften ohne Gewinnerzielungsabsicht zulässig. Medien des Staates sind nur als Jedermangenossenschaft zulässig. Jede/r mündige Deutsche hat das Recht Mitglied von Jedermangenossenschaften zu werden.

    • Avatar

      Wer glaubt in Deutschland gabs mal so etwas wie eine Demokratie, der sollt in die Kirche gehen! Warum wohl gibt es hier zu Lande nur "Zwangssysteme", die einem keine Chance lassen sein Leben selbst zu gestalten? Der Quatsch der irgendwo auf dem Papier steht., so wie das GG, welches von Fremden gemacht worden ist, ist für die Tonne und den Dummmichel! Der kennt leider seine eigene Geschichte nicht!

  5. Avatar
    DerSchnitter_Maxx am

    Die Wahl ist und fällt leicht … aber die Wahl-Manipulation -eben- auch l

  6. Avatar
    Irgendwehr am

    Bei unter 50% Wahlbeteiligung ist immer eine Überraschung möglich. Bislang überliess man das Feld den Systemparteien. Das kann ganz schnell kippen. Es wird auf einen Lagerkampf hinauslaufen, losgetreten von J.C. Drunkard’s Liebling, Ms. Mörkel. Zeit, dass die in Brüssel aus ihrer Komfortzone heraus getrieben werden.

  7. Avatar

    Ein Kurswechsel ist von den Besatzern ist nicht vorgesehen.

    Alle Parteien sind eingeklemmt zwischen den Leitplanken der von den Besatzern oktruierten Freiheitlich Demokratieschen Grundordnung.

    Das hat schon der Staatsrechtler Carlo Schmid kritisiert.

  8. Avatar
    Manschuli am

    Egal was man waehlt. Hauptsache man waehlt nicht Schwarz,Rot, Gelb oder Gruen. Alles klar oder fehlt jemandem die Angabe der Farbe?

    • Avatar
      heidi heidegger am

      "Soki-hellblau", etwa? ..ist mit uns ²Brigantenheidis eh nicht zu machen, hihi.

      ² -Freiheitskämpfer

      od. aber auch

      -Straßenräuber, Bandit, besonders in Italien

    • Avatar
      Doris Mahlberg am

      Mir nicht ! Blau, blau, blau blüht der Enzian …………………

      • Avatar
        heidi heidegger am

        und Blau wie Gabís Dschungel-Stiefel und zifix! brasialianisch kannS auch noch. voilà!:

        [ OSS 117 – Il est complétement cretin c’gamin ! ]

        /watch?v=VpbhmR171N0

  9. Avatar

    Im Ganzen Zustimmung, aber eines ist falsch: Die Asylinvasion ist für die Herkunftsländer gerade kein brain drain. Die "Brains", die Merkelschen Raketenwissenschaftler, Messerchirurgen und Fuck-Kräfte sind der Bodensatz, für den man die Irrenhäuser und Gefängnisse dort öffnete, um dem verhaßten weißen Mann in Germoney und ganz Europa den Todesstoß zu versetzen und das FDJ-Gammelfleisch öffnete den Schlächtern Tür und Tor.
    Dieses Regime im durch und durch pädogrünen Ungeist gehört vor ein Sondergericht, das wie in Nürnberg das Prinzip "nulla poene sine lege" (keine Strafe ohne Gesetz) abschafft, das schon untauglich war, das SED-Regime abzustrafen.

  10. Avatar
    Jeder hasst die Antifa am

    Man sollte sich ruhig mal das Grüne(Wahl)Kulturprogramm durchlesen,wer die dann noch wählt ist ein Fall für die Gendergerechte Klapsmühle.

    • Avatar
      Doris Mahlberg am

      @ JHDA

      Genau so hat es auch Prof. Meuthen ausgedrückt. "Wer das Wahlprogramm der Grünen gelesen hat und die trotzdem wählt, ist ein Fall für die Geschlossene." Die meisten Wähler haben es vermutlich nicht gelesen.

  11. Avatar
    heidi heidegger am

    Die SPD schon mal gar nie und nimmer nicht!!: die wollen meine Villa im Tessin absaugen und BMW-Erbinnen enteignen. Dazu ein Kommentar des "Kommissars"Kahrs an seinen parteieigenen Lustknaben "Kevin":

    –Auch aus der SPD kam deutliche Kritik. „Was für ein grober Unfug. Was hat der (KleinerKevinKühnert/KKK..anm. hh) geraucht? Legal kann es nicht gewesen sein“, twitterte Johannes Kahrs, Sprecher des konservativen Seeheimer Kreises der SPD.–faz.net

    • Avatar
      heidi heidegger am

      OT: Ich will einen polit. Kurswechsel in der dt. Filmförderung und im Kino-Betreiben. Worrumm, häh? Darum:

      — In Deutschland kam der Film nicht in die Kinos. OSS 117 – Der Spion, der sich liebte ist eine französische Spionagefilmfarce aus dem Jahr 2006. Jean Dujardin spielt in der Hauptrolle die vom französischen Schriftsteller Jean Bruce erfundene Romanfigur des Agenten OSS 117. Im Gegensatz zu den OSS-117-Verfilmungen der 1950er bis 1970er Jahre nimmt dieser Film die Figur nicht ernst, er zeichnet vielmehr einen selbstsüchtigen und kulturell ignoranten Agenten. Sowohl motivisch wie visuell greift Regisseur Michel Hazanavicius auf Filme der Handlungszeit zurück, unter anderem auf solche von Hitchcock, auf die frühen James-Bond-Filme und die Fantômas-Reihe. Der Originaltitel OSS 117: Le Caire nid d’espions bedeutet „Kairo, ein Spionennest“. Angesiedelt ist die turbulente Handlung im Jahr 1955, nach dem Sturz von König Faruq durch General Nasser und ein Jahr vor der Suezkrise. In Frankreich besuchten den Film über zwei Millionen Zuschauer, so dass 2009 mit OSS 117 – Er selbst ist sich genug ein zweiter Teil folgte. — wiki

      • Avatar
        Manschuli am

        Volltreffer Heidi. Mein Lieblingsfilmausschnitt: OSS 117 und der Muezzin bei Youtube. Da koennen sich die Deutschen schon mal vorbreiten. Apropos vorbereiten. Bei ProSieben sollen jetzt die Luciferfilme wieder starten. Du weisst schon. Der Satan langweilt sich in der Hoelle und bestraft Gaengster in L.A.. Das p.c.-Signal aus der allseits beliebten Sendung: Jesus wird nicht mehr gebraucht. Der Teufel ist jetzt Jesus. Ganz genau wie es der Oberjesuit haben will. Spannende Welt.

      • Avatar
        heidi heidegger am

        danke, @Manschi. "Volltreffer Heidi" hätte aber aber auch gut in den *RatschBumm76-mm-Divisionskanone M1942*-Faden gepasst, ja in den Faden mit die Panzer halt..ämm + 😉

        Was Du aber niemals kucken darfst ist der zweite Film (in Rio), also die Szene, in der mich 2 Burschen aus dem nahen Osten zwangen, ihnen zuzuhören und "TopSecret-ärin" Dolorès Koulechov mir zum ersten Mal erschien (in blauen! AfDWildlederstiefeln). puuh!

      • Avatar
        heidi heidegger am

        Zitat Hubert Bonisseur de La Bath, alias OSS 117 (moi!) im zweiten Film:

        « Pas de saucisse, pas d’alcool, les femmes voilées… bah, ça fait un peu Jaquadi a dit pas de charcuterie » (« Rio ne répond plus ».)"

Bitte beachten Sie unsere Kommentarregeln. Kommentare sind nur innerhalb von 24 h nach Veröffentlichung des Artikels möglich.

Empfehlen Sie diesen Artikel